19 Fotos der perfekten Zufälle.


Manchmal ist der Zufall einfach das größte Genie. Und dann entstehen Dinge und Situationen, die einzigartig sind. Wenn dann noch jemand da ist, der genau diesen Moment festhält, sind kleine Sensationen garantiert. Diese 20 Bilder gehen um die Welt, weil das Glück im Spiel war, genau diese flüchtigen Momente festzuhalten.

Da staunt der Betrachter.

Imgur/Moonland

Der Psychotest-Klassiker mal anders: Siehst du einen Kerzenständer oder zwei Gesichter?

Auf dem Straßenschild steht: „Seniorenzentrum“

Imgur

Nein, alles ganz, ganz harmlos, ehrlich.

Imgur/YaCANADAbitch

Auf dem Kennzeichen steht: „Fettsack“.

Hier muss man mindestens dreimal hinsehen, um es zu verstehen.

Imgur/YaCANADAbitch

Diese Augen …

Wenn er den Muffin isst, ist das dann schon Kannibalismus?

Imgur/astralsleeps

Ein Märchen aus „1001 Strandtage“.

Imgur/YaCANADAbitch

Stellt sich die Frage, ob er so aussehen wollte, wie sein Lego-Kumpel, oder umgekehrt?

Imgur

Immerhin saubere Socken.

Imgur/Cdaddy

Ob Herrchen aussieht wie Meister Proper?

Imgur

Tasse jetzt nur noch für Linkshänder geeignet.

Imgur

Fry ist zwar ab und zu ein Hasenfuß. aber die Hasenzähne sind neu.

Imgur

Schon wieder die Kannibalismus-Frage …

Imgur

„Du wirst die Herzen von vielen Menschen berühren.“ Der Mann, der diesen Glückskeks geöffnet hat, ist Herz-Chirurg.

Imgur

Menschen müssten sich ihr Selbstportrait erst noch tätowieren lassen, um es immer dabeizuhaben.

Imgur

Auch hier wieder: Alles ganz harmlos.

Imgur

Ist da beim Fahrer das Fenster offen? Dann wird’s ja auch drinnen feucht-fröhlich.

Auch auf die Gefahr der Wiederholung: alles ganz harmlos!

Imgur/Hobbtotter

Kennt noch jemand die Szene aus „Werner – beinhart“ mit dem Bauhelm? Erinnert einen irgendwie daran.

Imgur/Hobbtotter

Schön, dass es solche Bilder gibt. Besonders die beiden Silhouetten auf der Kuh haben es mir angetan, denn wer erwartet auf ihrer Stirn so ein romantisches Bild? Teile diese wunderbaren Aufnahmen, die zeigen, dass man überall die lustigsten Dinge entdecken kann, wenn man nur richtig hinsieht.

Quelle

 

Gruß an die Sehenden

.

.

.

TA KI

 

 

Advertisements

Großmütter haben immer den Abfluss damit gereinigt – wenn du uns nicht glaubst, versuche es selbst!


Heute zeigen wir, wie einfach es ist, einen Abfluss mit drei gebräuchlichen Zutaten zu reinigen, die du wahrscheinlich schon zu Hause hast.

Hast du auch schon erlebt, wie der Abfluss im Waschbecken, Dusche oder in der Badewanne immer verstopft ist? Und bist du es leid, immer teure Rohrreiniger kaufen zu müssen?

Anstatt teure Chemikalien zu kaufen, kannst du deinen Abfluss ganz einfach wieder frei bekommen, und das mit Zutaten, die du wahrscheinlich schon daheim hast.

Backpulver oder Natrun ist eines der besten Produkte im Haushalt, da es für viele verschiedene Dinge verwendet werden kann. Es kann in allen Bereichen von Fußbädern bis zur Reinigung verwendet werden.

Für diesen praktischen Trick brauchst du vier Zutaten:

200 g Backpulver bzw. Natron
200 g Salz
Warmen Essig
Heißes Wasser

Vorgehensweise:

1. Natron und Salz gründlich mischen.

Youtube / Geniale Tricks

2. Mischung in den Abfluss gießen.

Youtube / Geniale Tricks

3. Essig in den Abfluss gießen.

Youtube / Geniale Tricks

4. Spüle mit warmen Wasser nach und du bist fertig!

Youtube / Geniale Tricks

Hier findest du ein Video mit der Anleitung – wenn du diesen Trick anwendest, ist dein Abfluss in nur wenigen Minuten wieder frei!

Quelle.

.

Gruß an die Natur

.

.

.

TA KI

Polizeiaufgabengesetz tritt ab Freitag in Kraft – Grüne und SPD kündigen Widerstand und Klagen an


Wochenlang wurde im Landtag darüber gestritten, Zehntausende gingen dagegen auf die Straße. Doch nun tritt das von der CSU durchgesetzte neue Polizeiaufgabengesetz mit verschärften Überwachungsrechten in Kraft. Es wird bald Gerichte beschäftigen.

Eineinhalb Wochen nach der Verabschiedung im Landtag tritt die umstrittene Verschärfung des bayerischen Polizeirechts an diesem Freitag in Kraft. Doch das neue Polizeiaufgabengesetz wird schon bald Verfassungsrichter beschäftigen.

Sowohl die SPD als auch die Grünen im Bayerischen Landtag machten am Donnerstag ihre Ankündigung wahr und teilten mit, vor das Bundesverfassungsgericht beziehungsweise vor den Bayerischen Verfassungsgerichtshof zu ziehen. Sie wollen das Gesetz zu Fall bringen.

Nach der Neuregelung genügt künftig schon Gefahr oder drohende Gefahr, um Überwachung und andere polizeiliche Maßnahmen wie etwa DNA-Tests und Onlinedurchsuchungen einzuleiten.

Ein konkreter Verdacht muss nicht mehr vorliegen. Allerdings muss die Polizei die Maßnahmen in der Regel bei einem Richter beantragen, nur in Einzelfällen dürfen höhere Polizeibeamte selbst entscheiden.

Das Gesetz war noch unter Ex-Ministerpräsident Horst Seehofer auf den Weg gebracht worden. Der CSU-Vorsitzende – inzwischen Bundesinnenminister – sieht es als Vorbild für die neuen Polizeiaufgabengesetze anderer Bundesländer.

Seehofers Nachfolger im Amt des bayerischen Ministerpräsidenten, Markus Söder (CSU), hatte das verschärfte Polizeirecht bei der abschließenden Debatte am 15. Mai vehement verteidigt:

Es wird Leben retten, es wird Menschen helfen, nicht zu Opfern zu werden.

Über die Umsetzung des Gesetzes soll eine Kommission unter Vorsitz des angesehenen Verfassungsrechtlers Karl Huber wachen, einst Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs.

Nach Überzeugung der SPD-Landesvorsitzenden Natascha Kohnen beschneidet das neue Gesetz „die Freiheit der Bürgerinnen und Bürger in einer für unsere Demokratie unerträglichen Weise und begegnet ihnen mit tiefem Misstrauen“. Kohnen sagte weiter:

Wir verteidigen den Freistaat Bayern gegen das illiberale Gesetz der CSU.

Fraktionschef Markus Rinderspacher ergänzte, der Widerstand der SPD richte sich allein gegen die Politik der CSU-Staatsregierung und nicht gegen die Polizei. Die Landtagsfraktion werde sowohl das Bundesverfassungsgericht als auch den Bayerischen Verfassungsgerichtshof anrufen.

Die Landtags-Grünen werden hingegen vorerst nur vor dem Verfassungsgericht des Freistaats klagen. Fraktionschefin Katharina Schulze sprach von „verfassungswidrigen, massiven und ausufernden Eingriffsbefugnissen der Polizei“. Bayern sei aber schon jetzt ein sicheres Bundesland. „Es leuchtet nicht ein, dass die Polizei weitere Eingriffsbefugnisse präventiv bekommt“, so Schulze abschließend.

Bei Demonstrationen waren kürzlich in München und anderen Städten Zehntausende gegen das massiv verschärfte Polizeirecht auf die Straße gegangen.

(dpa/rt deutsch)

Quelle

.

Gruß an die Erkennenden

.

.

.

TA KI

Frau stirbt während Geburt ihres Sohnes für 37 Sekunden – was sie Ärzten danach erzählt, ist extrem faszinierend (Video)


Sie litt an einer seltenen Fruchtwasserembolie, bei der Fruchtwasserzellen in die Blutbahn gelangen und eine allergische Reaktion auslösen. So etwas passiert bei einer von etwa 40.000 Frauen.

Stephanie Arnold erlebte für 37 Sekunden den Todeszustand, als sie wegen Komplikationen bei der Geburt ihres Sohnes Jakob einen Herzstillstand erlitt.

Jakob war gesund und sie wurde wiederbelebt, erwachte aber traumatisiert. Sie ging zur Therapie, einschließlich einer Regressionstherapie unter Hypnose, um sich daran zu erinnern, was passiert ist, während sie im Operationssaal war.

Sie sah klar, wie in einem Film, was geschah, als Ärzte sie wiederbelebten. Die Details dessen, woran sie sich erinnerte, wurden von den Anwesenden im Operationssaal bestätigt.

Stephanie Arnold erlebte für 37 Sekunden den Todeszustand, während sie ihren Sohn zur Welt brachte

„Sie beschrieb die Positionierung der Versorger“, sagte Dr. Nicole Higgins, eine Ärztin, die im Northwestern Memorial Hospital mit Stephanie arbeitete.

„Zum Beispiel dort, wo ich stand und die Brustkompressionen machte. Sie hatte auch beschrieben, dass es eine Fehlfunktion unserer Defibrillator-Maschine gab, die es erforderlich machte, dass wir diese herausnehmen und eine neue hineinbringen mussten. Sie beschrieb das treffend.“

In einem Video zu Stephanies Buch „37 Seconds: Dying Revealed Heaven’s Help“, sagte ihre Geburtshelferin und Gynäkologin Dr. Julie Levitt: „Es gab keine Möglichkeit, dass sie in der Lage gewesen wäre, das zu wissen, wenn sie nicht in einem anderen Zustand gewesen wäre.“

Stephanie erinnerte sich an Einzelheiten was im Operationssaal passierte als sie tot war, aber auch an Informationen von Fremden (Nahtoderfahrung: Niederösterreicher berichtet über andere Dimensionen und körperloses Bewusstsein).

Dr. Julie Levitt

Stephanie erinnerte sich nicht nur daran, was im Operationssaal geschehen war, sie erinnerte sich auch daran, dass sie Botschaften von anderen erhielt, vielleicht Geister. Sie sah zum Beispiel einen kleinen Jungen, der aussah wie ein guter Freund von ihr. Der Junge sagte: „Sag meiner Schwester, dass ich es vermisse, wie sie mir die Haare gewirbelt hat.“

Stephanie erzählte ihrer Freundin Rosalind, dass sie vielleicht ihren toten Bruder gesehen hatte. Sie wusste nicht, wie der Bruder aussah, also konnte sie sich nicht sicher sein, aber als sie Rosalind erzählte, was dieser Junge gesagt hatte, „ließ sie das Telefon fallen und fing an zu heulen“, erinnerte sich Stephanie.

„Woher wusstest du das?“ fragte Rosalind. „Ich habe ihm jede Nacht die Haare gewirbelt, um ihn einschlafen zu lassen.“

Dr. Elena Kamel

Stephanie sagte Dr. Levitt, dass sie sie immer wieder sagen hörte: „Das darf nicht passieren, das darf nicht passieren“. Dr. Levitt sagte zu ihr: „Das habe ich [gesagt], ich kann mich daran erinnern.“

Stephanie Arnold hatte Wochen zuvor schon Vorahnungen gehabt; sie war sich sicher, dass sie bei der Geburt sterben würde

Außerdem hatte Stephanie in den Wochen vor ihrem Tod starke Vorahnungen, dass sie sterben würde. Sie war sich dessen sicher. Die Ärzte haben es einer Schwangerschaftsnervosität zugerechnet, aber einer von ihnen hat einige zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen nur für den Fall getroffen. Diese Vorsichtsmaßnahmen haben Arnolds Leben gerettet.

Sie litt an einer seltenen Fruchtwasserembolie, bei der Fruchtwasserzellen in die Blutbahn gelangen und eine allergische Reaktion auslösen. So etwas passiert bei einer von 40.000 Frauen. Stephanie sagte: „Es ist völlig unberechenbar, unvermeidbar und meistens tödlich“. Außerdem hat sie es vorhergesagt (Neurochirurg: Darum bin ich mir sicher, dass es ein Leben nach dem Tod gibt).

Familie

Sie und ihr Ehemann – ein datengetriebener Ökonom, der besonders ungern an etwas anderes glaubt – suchten Erklärungen für ihre Erfahrungen. Ohne adäquate Erklärungen innerhalb der Mainstream-Wissenschaft zu finden, haben sie festgestellt, dass außerkörperliche Erfahrungen real sind. Der Verstand existiert außerhalb des Gehirns.

Stephanie Arnold hat auf mehreren medizinischen Konferenzen und medizinischen Fakultäten gesprochen, wie z. B. an der Pritzker School of Medicine der University of Chicago. Ärzte erzählten ihr, dass sie die Ärzte kennen und respektieren, die an ihr gearbeitet haben und denken, dass ihr Fall wirklich zeigen könnte, dass es mehr gibt, als das, was man in der medizinischen Wissenschaft derzeit versteht.

„Diese Erfahrung hat mich mit einer Einsicht zurück gelassen, vielleicht gibt es noch etwas anderes „, sagt Dr. Nicole Higgins.

Viele Ärzte haben Intuition bis zu einem gewissen Grad bei der Behandlung von Patienten verwendet, oder hatten Patienten mit einem Gefühl der Vorahnung. Stephanie sagt ihnen, dass sie keine Vorahnungen oder Vorahnungen ablehnen sollen und dass sie verstehen, dass Patienten, die bewusstlos sind, sich vielleicht noch auf irgendeiner Ebene darüber im Klaren sein könnten, was um sie herum vor sich geht (Gestorben ist noch lang nicht tot: Was uns wirklich im Jenseits erwartet).

Dr. Higgins sagte: „Als Ärzte sind wir wissenschaftlich, wir werden gelehrt, die Beweise zu überprüfen und von dort aus zu handeln, und wenn es nicht leicht nachweisbar ist, macht es uns skeptisch. Aber diese Erfahrung hat mir einen Sinn dafür gegeben, naja, vielleicht gibt es da noch etwas anderes. Vielleicht ist es nicht alles rein wissenschaftlich, vielleicht hat etwas anderes einen Einfluss auf das, was wir jeden Tag tun.“ (Zwischenwelten: Ein Neurowissenschaftler erforscht die Grauzone zwischen Leben und Tod)

(…)

Video:

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 25.05.2018

Quelle

.

Gruß an die Wissenden

.

.

.

TA KI

Transformation des Denkens


Über 2000 Jahre denken ohne Handeln, über 2000 Jahre seit der Kultivierung des westlichen Philosophierens, des Nachdenkens über sich und der Welt und des Kosmos. Perspektivenwechsel in eine andere Sphäre aus dem traditionellen Blickwinkel mit dem Bausteinen der Sprache. Jan, die Sprache ist unsere Welt, so dachte sich schon Ludwig Wittgenstein. Was ist der Mensch? Diese Frage stellte sich nicht nur der große Philosoph Karl Jaspers. Wir sind in zwei Lager gespalten – die einen, welche die Welt als große Maschine betrachten und alle Geschehnisse auf Ursache und Wirkung zu reduzieren versuchen und anderen, die bereits wissen, dass es im Grunde keine Ursache gibt, sondern nur Wirkung. Hat nun diese Wirkung ein Ziel, eine gerichtete Evolution oder ist das Spiel des Seins nur ein Spiel voller Unsinn, bei dem manchmal durch Zufall Sinn entsteht. Oder ist das Wort Sinn schon allein eine Missachtung der Natur-Gesetze. Welche Gesetze, woher und warum diese Natur-Gesetzte? Niemand weiß eine Antwort auf diese Fragen.

Es gibt nichts Ontisches in der Welt, erklärte uns der große Quantenphysiker Prof. Dr. Hans-Peter Dürr und wenn er postuliert, dass wir im Grunde alle Eins sind, so verhalten wir uns doch, als wenn uns diese Welt, diese Flora und Fauna, die Natur, alleine gehört. Wir machen sie uns nicht nur Untertan, sondern unterjochen sie in einem nie dagewesen geschichtlichen Maße. Keine Spezies hat je die Welt in so kurzer Zeit in ihrem Antlitz verändert. Aber wie schon einige Philosophen und Forscher erkannt haben, gibt es „die Welt“ so nicht, denn das, was wir als Universum wahrnehmen, ist ein Konstrukt unserer Gedanken.

Und so erklärt uns der Philosoph Marcus Gabriel warum es die Welt nicht gibt. Die „Welt“ existiere gar nicht, weil sie nicht in der Welt oder Wirklichkeit vorkommt. Denn Realität und Wirklichkeit sind zwei paar Stiefel eines Wirkungsfeldes, das außerhalb des Greifbaren liegt. Dieser philosophische spekulative Realismus ist der festen Ansicht, dass die Welt nicht gleichzusetzen sei mit der Natur, denn diese umfasse materielle und nicht-materielle Objekte. Die Privilegierung des Menschen und die Vernachlässigung der anorganischen Realität in der Philosophie seien durch nichts zu rechtfertigen; die Natur entziehe sich der Erklärung durch menschliche Modellvorstellungen.

Tausende von philosophischen Abhandlungen durch die kulturellen Zeitepochen hindurch, die alleine ein Menschenleben benötigen, um sich all diese Gedanken und Widerreden zu einer These vertraut zu machen.

Eines wurde jedoch nun erkannt, dass Mensch steht nicht außerhalb des Geschehens, sondern ist die Ursache dessen ist, was geschieht. Ich bin fest davon überzeugt, dass es unsere Zivilisation nicht schaffen kann, sich zu transformieren, um im Sinne der darwinschen Evolutionstheorie durch Zufall, Mutation und Selektion sich rechtzeitig anzupassen.

Das würde implizieren, das es eine unabhängige „Welt“ außerhalb von uns gibt, an die wir uns anpassen müssen oder sollten um auch die Zukunft erleben zu können. Wenn unser Biocontainer, unser Körper, die Schöpfungsbox darstellt, welche die Realität, die wir tagtäglich wahrnehmen, fühlen und erleben können, erzeugt, dann spielt die Anpassung keine Rolle.   Denn dieses 13, 8 Milliarden Jahre alte Naturgesetzte-Universum, in Raum und Zeit existiert nur in unseren Vorstellungen. Und dennoch werden Sie sagen: wir können uns den Kopf an dem „nicht existenten“ Türrahmen stoßen oder von einem eigentlich nicht real existierenden Auto überfahren werden und so weiter und sofort. Richtig, aber das ist nicht real, das können Sie nur erleben, aber das ist nicht die Wirklichkeit, den in Wirklichkeit, wechseln Sie beim Klapps des Körpers, bei Ihrem Tod, nur die Existenzebene – in eine andere „Realitätsebene“, mit anderen Gesetzmäßigkeiten.

Aber zurück zu Illusions-Welt der Realität des täglich Greifbaren und Erlebbaren. Über 7 Milliarden Menschen erleben dieses irdische Experiment und hoffen, das sie ein gutes Leben haben werden.

Die Mehrheit dieser Mitmenschen ist davon überzeugt, dass wir nur durch physische Taten die Welt verändern können und durch unser Wirtschaften und den angewandten Wissenschaften, die Welt in den Griff bekommen können.

Die geistige Transformation, um die transzendenten unbegrenzten Möglichkeiten der Realitätsgestaltung zu nutzen sind uns (fast) völlig unbekannt. Wie sollte es denn möglich sein, allein durch Meditation die realen Geschehnisse zu verändern? Dann lesen Sie Dr. Jo Dispenza – Werden Sie Übernatürlich. Ein tolles Buch. Hier wird aufgezeigt, dass es möglich ist. Exakt, auch das wissen wir heute. Aber gelernt wird der Krieg als letztes Mittel der Diplomatie und Fass-Bomben als Gestaltungsmittel für menschliches Verhalten.

Und wird beigebracht in den Kindergärten, den Schulen und Universitäten eingetrichtert – auch von den großen dogmatischen Religionen – dass wir keine eigene Schöpferkraft besitzen, dass Materie die Basis des Seins bildet und das geistige nur privaten unwirtschaftlichen Unfug darstellt.

Dabei ist das Geistige die treibende Kreativität für die Wirklichkeit. Wir nihilieren das nicht Greifbare und stellen unsere Lebensuhr unserer Zivilisation auf den letzten finalen Countdown ein, um mit der Digitalisierung des Wirtschaftens weiter den „Wohlstand für Wenige“ zu beschleunigen und den Transhumanismus zu fördern. Denn auch diesen benötigen wir, um unserer physischen Überleben in diesem virtuellen Experiment ein Ende zu setzten.

Wer hätte das Gedacht! Nachfolgende Intelligenzen, die sich mit der Evolution des Bewusstseins beschäftigen, werden, lange nachdem der Mensch längst zu seinen zweibeinigen Hominiden in die ewigen Jagdgründen des Transraumes der Geschichte des Kommens und Gehens verschwunden ist, Modelle entwickeln, wie es sein konnte, dass eine bestimmte Stufe an Ich-Homo-Sapiens-Bewusstsein nicht in der Lage war, zu erkennen, wohin die Reise geht.
Ähnlich wie heute ein Kleinkind die Gefahr der heißen Herdplatte nicht erkennt, obwohl ihm die Eltern erklären, dorthin zufassen, wäre nicht so gut für sein Wohlbefinden.

Lernen allein durch Schmerz und Leid, ist offensichtlich in keinem Zivilisationsstadium der Menschheit zu überspringen.

12.000 Mikropartikel in arktischen Eis je Liter Wasser, ist so dramatisch, dass es eigentlich keine Worte mehr dafür gibt.
Der Mensch ist des Menschen Wolf und Gott ist Tod, sind geistige Auswüchse unserer Denkprogramme, die ein solches Eigenleben entwickelt haben, das es mich nicht verwundert, wenn die Gehirnforschung immer noch Probleme mit dem freien Willen hat.

Welcher freie Wille verübt Suizid, doch nur Lebens- und Gedankenkonsstrukte, die keinen anderen evolutionären Ausweg mehr finden, als dem Spiel des Lebens, ein Ende zu setzen.

Gesellschafts-Suizid, der als grenzenloses Wachstum, Beschleunigung und Zivilisation-Fortschritt verkauft wird. Diejenigen, die erkennt haben, dass wir alle den Abgrund bereits überschritten haben, werden belächelt und als Wirtschaftsbremser und Phantasten bezeichnet.

Diese künftigen Intelligenzen, die in anderen Schwingungsebenen und Dimensionen entstehen, werden genau so wenig, eine Materierealität nachvollziehen können, so wie wir, mit der geistigen Sphäre, unsere Erfahrungsprobleme haben.

Diejenigen, welche diese Samadi-Erfahrung machen durften, werden ignoriert und diejenigen, die gelernt haben, wie Forschung funktioniert, dürfen diese Erfahrungen nicht akzeptieren, sie würde die Realität als Illusion entlarven.

Vielleicht ist letzten Endes alles eine Illusion, die nur bewusste Gedanken erzeugen kann, wer sie erleben darf und Moral, Ethik und Menschenrechte, ja sogar „Universumsrechte“ sind letztlich nur ein Trugbild jenseits des Greifbaren.

Quelle

Gruß an die Erkennenden

.

.

.

TA KI

Totengräber der kranken EU haben Oberwasser


Meiner Ansicht nach sollte EU-Kommissions-Präsident Jean-Claude Juncker am 5 Mai in Trier der EU den Todeshieb erteilt haben, als er in Trier anlässlich des 200-jährigen Geburtstages von Karl Marx  indirekt und ohne Vorbehalte offenbarte, dass wie lange vermutet die EU von  Karl Marx inspiriert sei!!! “Man darf nicht Karl Marx für die Gräueltaten einiger seiner Jünger verantwortlich machen”, sagte Juncker. Juncker ist Jesuit . 

Da “unsere” Spitzenpolitiker Freimaurer sind (Freimaurerei wurde von Jesuiten gegründet) und den marxistischen Eine-Welt-Kommunismus aufbauen soll, würde niemand gegen Junckers marxistischen Prozess vorgehen

Und was sagte Marx? Er sagte im Kommunistischen Manifest dass seine Lehre nur durch Revolution und Krieg durchgeführt werden könne! Auf der 1. Internationale forderte er die “Diktatur des Proletariats” – und seine Jünger in der Sowjet-Union, China usw haben nur Marx´satanische Evangelium realisiert.

So was verteidigt also der EU-Chef. Er trägt grosse  Mitverantwortung für den Austausch von ethnischen Europäern und der Christenheit in Europa mittels endloser muslimischer Ersatz-Massen-Einwanderung.

Breitbart 21 May 2018

Verschworen mit der EU-Kommission im Wunsch nach ethnischer Bereinigung Europas ist Superfreimaurerin Angela Merkel, die neben George Soros und hier die Hauptorganisatorin der muslimischen Masseneinwanderung ist, wie ich hier so oft beschrieben habe.

Voice of Europe 22 May 2018: Aufgrund eines akuten Mangels an Berufskraftfahrern hat der deutsche LKW-Verband ein neues Projekt zur Ausbildung von Asylbewerbern (zum Fahren von 30-40 Tonnen schwere LKWs) ins Leben gerufen, berichtet Österreichs Boulevardblatt Wochenblick.
Es ist unklar, wie die deutsche Öffentlichkeit über die Initiative denkt. Am 19. Dezember 2016 fuhr der Asylbewerber Anis Amri mit einem Lkw bewusst auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin. 12 Menschen starben und 56 wurden verletzt.

ABER JETZT ERWACHT DAS “NICHT-EXISTENTE, “POPULISTISCHE”  DEUTSCHE VOLK”:

Die Zeit 18. Mai 2018:

Daher kann man nur hoffen, dass Ronald Barazons EU-Analysen-Ergebnisse unten sich möglichst bald vollziehen.

 

 

 

 

 

 

 

DWN 20 May 2018: Die Schwächen der EU werden in diesen Tagen überdeutlich:
*Die EU ist gegenüber der Politik der USA hilflos.
*Die BREXIT-Verhandlungen gehen voran.
*In Italien übernimmt eine EU-kritische Koalition die Regierung.In Ungarn und in Polen regieren EU-Gegner.
*Die EU-Kommission legt einen unbrauchbaren Budgetentwurf vor.
*Mit der Datenschutzgrundverordnung produziert der Regulierungswahn den Super-GAU.

Unter diesen Umständen ist es nicht erstaunlich, dass viele schon das Ende der EU prophezeien. Es ist auch keine Initiative erkennbar, die das Projekt „Europäische Integration“ retten könnte. In den Hintergrund tritt die Aufgabe der Gemeinschaft, den Frieden in Europa zu sichern. Unsinnige Regelwerke verbreiten Ärger und Unzufriedenheit, die Anti-EU-Parolen auslösen, die letztlich zu Anti-EU-Regierungen führen. Die Wut über absurde Vorschriften verbündet sich mit dem immer noch bei vielen Bürgern stark verankerten Nationalismus. In Europa sind viele Totengräber der EU am Werk.

Ermöglicht wird diese Entwicklung durch zwei entscheidende Faktoren:

1) Die EU in ihrer jetzigen Form ist eine Fehlkonstruktion, die eine wirksame Politik verhindert: 750 Parlamentsabgeordnete und 28 – in Kürze 27 – Kommissionsmitglieder sind schon durch die schiere Zahl nicht in der Lage, brauchbare Entscheidungen zu treffen. Da muss nicht einmal die Tatsache berücksichtigt werden, dass das Parlament und die Kommission ohne die Zustimmung der 28, künftig 27 Regierungen nichts beschließen können. Ein derartiges Konstrukt ist nicht leitbar und unweigerlich ineffizient und daher auch ineffektiv.
Auch die EU-freundlichen Parteien betonen die Nationalstaaten und unterscheiden sich somit im Endeffekt nur marginal von den Nationalisten, die die europäische Integration ablehnen. Auch bei den meisten pro-europäischen Bürger-Initiativen werden die Staaten nicht in Frage gestellt und kaum ein tatsächlich integriertes Europa angestrebt.

2) Das Budget bewegt sich derzeit in der Größenordnung von 150 Mrd. Euro im Jahr. Durch das Ausscheiden Großbritanniens fehlen künftig etwa 10 Prozent. Die Kommission möchte aber den Rahmen auf rund 190 Mrd. Euro im Jahr erhöhen. Die verbleibenden Mitglieder sollen folglich um 55 Mrd. mehr als bisher zahlen. Schon diese Perspektive ist unrealistisch.
Das Budget soll auch Neuerungen bringen.

So würde die Kommission das Recht bekommen, die Zuteilung von Fördermitteln auszusetzen, wenn der Rechtsstaat in einem Land verletzt wird. Diese finanziellen Einschränkungen sollen „proportional zur Art, zur Schwere und zum Umfang der Rechtsstaatlichkeitsdefizite“ erfolgen.
Die EU ist nicht fähig, eine abgestimmte Politik gegenüber den Flüchtlingen zu installieren.

Fazit: Die EU verletzt sämtliche Regeln, die die Voraussetzungen für ein erfolgreiches, politisches und wirtschaftliches Management bilden.  Jeder Akteur zieht in eine andere Richtung und jedem Akteur ist das unbenommen: Alle haben ausreichend Macht, um die Gemeinschaft zu sabotieren, aber niemand hat genug Macht, um Europa zu bauen.

Ronald Barazon war viele Jahre Chefredakteur der Salzburger Nachrichten. Er ist einer der angesehensten Wirtschaftsjournalisten in Europa und heute Chefredakteur der Zeitschrift „Der Volkswirt“ sowie Moderator beim ORF.

Quelle

.

Gruß an den Honigmann

.

.

.

TA KI