Der Samstagsfilm: Mädchen für alles (1937)


Mädchen für alles (1937)

Hanni, das Hausmädchen der Familie Fürgartner, hat sich in den Flieger Gaspari, einen Freund ihres Arbeitgebers, verliebt. Den will aber Frau Fürgartner mit ihrer Schwester Käte verkuppeln. Hanni verfasst daraufhin anonyme Liebesbriefe an ihren Angebeteten. Die Antwort darauf muss allerdings Herr Fürgartner zu Papier bringen, denn Gaspari hat sich die Hand verletzt und kann nicht schreiben. Als Frau Fürgartner Liebesbriefe in der Handschrift ihres Gatten in Hannis Schrank findet , wirft sie das Mädchen kurzerhand hinaus. Diese findet Arbeit im Kurort Bad Homburg und trifft dort den reichen Amerikaner Mr. King, dessen Magazin Herrn Fürgartner in Deutschland vertreibt. Das Schicksal nimmt bei einem turbulenten Abendessen seinen überraschenden Lauf.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=9vm02a_9r4c&list=PLA1F9868D751A5D0C&index=2

Gruß an die Nostalgiker

TA KI

Werbeanzeigen

Sind Kühe Fleischfresser?!


Sind Kühe Vegetarier?

 

Diese auf den ersten Blick sinnlose Frage ist gar nicht so sinnlos, wie man denken mag. Zwar sind Kühe der Inbegriff von Pflanzenfressern, aber wichtig ist nicht, was oben rein kommt, sondern was unten raus kommt. Oder genauer gesagt, was oben gefressen wird, und was vom Körper aufgenommen wird.
Dieser Artikel leitet eine Serie zur vegetarischen Ernährung ein, wobei am Ende dann die Frage geklärt werden soll, ob Menschen zum Vegetarier taugen. Doch zuerst einmal zu den Kühen.
Dass Kühe Pflanzen fressen ist klar. Aber um zu klären, was die normale Nahrung eines Säugetiers ist (und dazu gehören nun einmal auch die Menschen), muss man sich den Fressapparat (Kiefer und Zähne) und den Verdauungsapparat (Magen und Darm) ansehen. Diese anatomischen Gegebenheiten zeigen, zu welcher Art Nahrung ein Säuger von Natur aus „geeignet“ ist.
Pflanzen dienen den Pflanzenfressern primär als Quelle für Proteine und Kohlenhydrate, im geringeren Maß auch als Fettquelle. Neben den Pflanzen nehmen Pflanzenfresser absichtlich oder unabsichtlich durchaus signifikante Mengen an Insekten als Proteinlieferanten auf (Billings, 1999). Um an die Kohlenhydrate und Proteine der Pflanzen zu gelangen, haben Kühe (als Prototyp der Pflanzenfresser) anatomische Besonderheiten, die sie von fleischfressenden Säugern unterscheiden. Zuerst einmal besitzen sie eine komplett andere Zahn-und Kieferstruktur, die es ihnen erlaubt, die harten Pflanzenteile deutlich besser zu zerkleinern, als es Fleischfresser in der Lage sind. Dann besitzen Sie auch den typischen mehrteiligen Wiederkäuermagen, in dem die zuerst nur grobzerkleinerte Nahrung gelangt. Dort befinden sich Bakterien, Einzeller und Pilze, die die im Nahrungsbrei enthaltenen, für andere Tierarten unverdaulichen, Kohlenhydrate wie Zellulose aufzuschließen. Der fermentierte Nahrungsbrei wird dann in Ruhephasen der Tiere hochgewürgt, weiter zerkaut und erst dann im Darm endgültig verdaut. Bei der Fermentation durch Einzeller freiwerdende Gase wie Methan (Zeitz et al., 2013) werden durch Rülpsen freigesetzt. Im Gegensatz zu nicht-wiederkäuenden Pflanzenfressern, sind die Bakterien bei Kühen in der Lage, alle Aminosäuren aus der Nahrung herzustellen, so dass Wiederkäuer ohne zu gefütterte Aminosäuren auskommen können. Ein wesentlicher Anteil der aufgeschlossenen Kohlenhydrate wird im Pansen durch die Bakterien in kurzkettige Fettsäuren (engl. short-chain fatty acids, SCFA) umgewandelt und durch die Pansenwand aufgenommen. Je höher der Anteil an stärkehaltigen Bestandteilen in der Nahrung vorliegt, desto höher ist der von der Kuh aufgenommene Fettanteil (Penner et al., 2011). Das ist auch das Prinzip bei der Mästung mittels Silage. Das stärkehaltige Pflanzenmaterial, das oft auf Mais basiert, wird durch Milchsäurebakterien vorfermentiert, ist daher schneller zu verwerten.
Den einen oder andern wird es evtl. verwundern, ich würde aber Kühe als „Fettfresser“ bezeichnen, da durch die Symbiose mit den Darmbakterien ein großer Anteil der aus den Pflanzen aufgenommenen Energie in Fett umgewandelt und aufgenommen wird. Von der Natur sind sie so ausgestattet, dass sie Dank Ihrer Darmbakterien aus weitgehend pflanzlicher Nahrung alle für den Protein und Fettstoffwechsel notwendigen Bausteine erhalten.

(…)

Quelle: http://mybodyscience.de/beitraege/sind-kuehe-vegetarier/

.

A V Trehlebov über Rohkost

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=XPX8i22r16s&feature=youtu.be

.

Tatort Hühnerstall: Fleischfressende Kuh entzweit indisches Dorf

Als in einem kleinen indischen Dorf vor kurzem Dutzende Hühner verschwanden, entbrannte ein Nachbarschaftsstreit zwischen den Anwohnern. Jeder dachte, der Hund des jeweils anderen habe die Hühnchen verspeist. Doch nun kam raus: Eine Kuh hat das Geflügel gegessen.

Kalkutta – Seit dem Vorfall lockt die Kuh in dem ostindischen Dorf Scharen von Neugierigen an. Alle wollen das Tier mit den für einen Pflanzenfresser sehr ungewöhnlichen Ernährungsvorlieben bestaunen. „Ich glaube, unsere Kuh war in ihrem früheren Leben ein Tiger“, sagt der Besitzer Ajit Gosh. „Wir waren geschockt, als wir gesehen haben, dass unser Kalb im Alter von vier Wochen aus seinem Stall entwischte, ein kleines Hühnchen wie eine Dschungelkatze schnappte und es in Sekunden verschlang.“

Die Farmer-Familie kam der Kuh als Täter auf die Spur, nachdem sie Montag Nacht Wache stand. Da im letzten Monat 48 Hühner verschwunden waren, wollte die Familie endlich wissen, wer der Täter ist.

Für die regionale Tierärztin Mihir Saatpathy ist das Verhalten der Kuh äußerst merkwürdig. „Wir denken, dass ein Mangel an Mineralien dieses Verhalten auslöst. Wir haben uns das Tier angesehen und beraten uns jetzt mit anderen Veterinären.“ Kühe werden in Indien als heilige Tiere verehrt. Deshalb bekam das Kalb jetzt den Namen Lal, was „Rot“ bedeutet und Stärke symbolisiert.

Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/tatort-huehnerstall-fleischfressende-kuh-entzweit-indisches-dorf-a-470662.html

Gruß an die Unwissenden

TA KI

 

Der Weg zur „Gotteserkenntnis“ im Tierkreis


Augen auf „Neues“ – 148 – Der Weg zur „Gotteserkenntnis“ im Tierkreis

Was ist überhaupt eine „Gotteserkenntnis“ bzw. was kann man sich darunter vorstellen?
Bei den einen ist es die „Erleuchtung“ ….bei den anderen der Glaube an einen strafenden Gott….
oder an einen Schöpfer oder an einen Götzen oder an dem All-Eine Herr oder an vielen Göttern?
Ist „Gott“ überhaupt begreifbar oder fassbar?

Ich denke eher das unser vernünftiger Verstand die Unendlichkeit und das Nichts, wie auch „Gott“,
nicht begreifen kann, da es unserer Vorstellung übersteigt!

Dabei könnte die „Gotteserkenntnis“ das Ziel der Schöpfung sein , wenn der selbst unbewusste Gott
in dem denkenden Geschöpf „Mensch“ sich seiner selbst bewusst werden kann.
Um dieses „Reich Gottes“ auf Erden zu erstellen, bedürfte es unsere „Gotteserkenntnis“,
durch das erkennen der Gesetze des Daseins zu bestehen!

Hätten wir dieses geschafft, wäre uns durch unser Denken die gesamte Schöpfung bewusst geworden und
dann ständen uns titanische Kräfte zur Verfügung, dann könnten wir allen Segen empfangen,
den die Natur zu vergeben hat!

Ich denke, dieses kann mit keiner heutigen „Religion“ erreicht werden,
denn wahrhaftige „Gotteserkenntnis“, wirkliche Religion muss aus dem göttlichen Gesetz heraus
alle Gebiete des Seins erklären können, muss letzte philosophische Erkenntnis sein und
Wegweiser für jeden Einzelnen in allen Entschließungen des täglichen Lebens!

Also…
Durch unsere Sinne können wir den Tierkreis erkennen, das allumfassende astrale Gesetz.
Sinn und Zweck unseres Daseins ist demnach das „Reich Gottes auf Erden“ zu schaffen,
zur „Gotteserkenntnis“ zu streben, damit sich „Gott“ in der Schöpfung seiner selbst bewusst werden kann!
Anhand von diesen Gedanken die auch Kräfte oder Ätherschwingungen sind, können wir dieses erreichen.

***Fehlerfreie Rhetorik ,(Vor)lese und Rechtschreibfehler natürlich ohne Gewähr***

*** Die Gedanken des Videoerstellers müssen nicht zwangsläufig,
mit der Meinung des Verfassers der angebenen Quelle konform gehen… ***

Quelle:
Welt, Mensch und Gott @ J.Lang

LG Chembuster33

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=2cMNZfoDzQc&feature=youtu.be

…danke an Chembuster

Gruß an DAS REICH Gottes

TA KI

Militärputsch in Thailand Ex-Premier an geheimem Ort festgehalten


thailand Shinawatra

 

 

Thailands Militärjunta will Dutzende Mitglieder der abgesetzten Regierung und Oppositionelle noch bis zu eine Woche lang festhalten. Auf diese Weise sollen die Politiker „Zeit zum Nachdenken bekommen“, wie Armee-Vizesprecher Weerachon Sukondhapatipak sagte. Demnach wurden zudem ihre Handys konfisziert.

In der Gewalt der Militärjunta befindet sich den Angaben zufolge auch Ex-Regierungschefin Yingluck Shinawatra, die ebenfalls mindestens eine Woche festgesetzt werden soll. So könne sie sich „beruhigen“, sagte Sukondhapatipak weiter. Wo Yingluck, ihre früheren Kabinettsminister und deren Gegner festgehalten werden, wollte er nicht sagen.

Nachdem die Armee zunächst 155 Politiker und Aktivisten einbestellt hatte, erging derselbe Befehl an etwa drei Dutzend Akademiker.

Militär übernahm die Macht

Tags zuvor hatte die Militärjunta die gesamte abgesetzte Regierung, deren Vertraute sowie eine Handvoll Oppositioneller einbestellt. Jene, die nicht kamen, wurden mit Ausreiseverboten belegt.

Nach monatelangen regierungskritischen Protesten und politischem Stillstand hatte das Militär am Dienstag zunächst das Kriegsrecht verhängt und zwei Tage später ganz die Macht übernommen.

Armeechef Chan-ocha bezeichnete den Schritt als notwendig, um wieder Stabilität herzustellen und wichtige Reformen umzusetzen. Die Verfassung wurde ausgesetzt und die Regierung ebenso aufgelöst wie die Demonstrationen von Anhängern der beiden verfeindeten politischen Lager. Die Aufgaben der Regierung nimmt nun eine Militärjunta wahr.

„Menschenrechtssituation ist in freiem Fall“

Menschenrechtsorganisation reagierten empört. „Die Menschenrechtssituation in Thailand ist unter der Militärherrschaft in freiem Fall“, sagte Brad Adams von Human Rights Watch. „Wenn Soldaten friedliche Demonstranten festnehmen, ist das ein gefährlicher Präzedenzfall – Menschen, die ihre Meinung sagen, dürfen nicht bestraft werden“, sagte Richard Bennett von Amnesty International.

„Dass das Militär führende Politiker und Zivilisten in Gewahrsam hält, ist höchst beunruhigend“, teilte die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Navi Pillay mit.

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_69574406/militaerputsch-in-thailand-ex-premier-yingluck-shinawatra-an-geheimem-ort-festgehalten.html

Gruß an den Frieden

TA KI

 

Putsch der Armee in Thailand


Natürlich war es wieder kein Putsch. Iwo denn! Und die USA haben natürlich von nichts gewusst und sind besorgt. Wieviel 1000 Male haben wir das schon gehört? Zur Vorgeschichte könnt ihr diesen Artikel auf diesem Blogg lesen.

Thailand19. Putsch der Armee in Thailand
Farooque Chowdhury
20. Mai 2014

Thailands status quo-Demokratie erforderte ein Eingreifen der Armee. Der Kampf des Mainstream für Demokratie, politische Vorkehrungen in ihrem Interesse, brachte die Armee ins Zentrum der politischen Bühne.
Es ist der 19. Putsch nach 18 wirklich oder versuchten Putschen seit das Land sich selbst mit einer konstitutionellen Monarchie 1932 krönte.
Am 20. Mai 2014, um 3 Uhr morgens erklärte der Armee eigene TV-Kanal 5 das Ausgangsverbot. Soldaten mit Maschinenpistolen auf Jeeps zeigten sich in den Straßen.
Die Regierung wurde, wie Nachrichten melden, nicht von der Armee-Aktion konsultiert, was der Armee die Kontrolle über die Sicherheit gegeben hat. Die Regierung hat anderes zu tun.
Thailands Verfassung wurde nicht durch den Ausnahmezustand aufgelöst. Eine Interimsregierung war sofort nach der Armee-Erklärung zur Hand. Das Unterhaus war schon vor ein paar Monaten aufgelöst worden. Das Oberhaus, der Senat, ist dabei, das politische Patt zu lösen. Weswegen General Prayuth Chan-ocha, der Armeechef, versicherte: „Dies ist kein Staatsstreich.“
Effektiv hat ein „juristischer Coup“ die Premierministerin Yingluck Shinawatra vor der Armee-Aktion gestürzt. Das macht es vielen schwer, diese Aktion als Coup oder Putsch zu begreifen.
Ein Jahrhunderte altes Gesetz ist die Basis der Verhängung des Ausnahmezustands. Das Gesetz zum Ausnahmezustand von 1914 gibt dem Armeechef effektiv die Kontrolle im Königreich ohne Zustimmung des Premiers, der im Rahmen der politischen Verfassung gewählt wird.

Der Ausnahmezustand „enthebt“ die Regierung der Verantwortung, Gesetze zu erzwingen. Die Armee, wird behauptet, hat die Autorität, Beamte und Individuen zur Untersuchung vorzuladen.

Wegen dieses Gesetzes kann die Armee ohne weiteres behaupten: Die Verhängung des Ausnahmezustands ist legal. Ein Putsch ist eine illegale Aktion.

Niwattumrong Boonsongpaisan, der amtierende Premierminister, sagte in einer Erklärung: „Diese Aktion der Königlichen Thai Armee muss nach den Prinzipien der Verfassung und der Demokratie mit dem König als Staatsoberhaupt vor sich gehen.“

Diese Erklärung legt die Verantwortung für den Ausnahmezustand noch einigen Leuten zur Last. Niwattumrong, so wird berichtet, forderte ein dringendes Treffen des Kabinetts in einem nicht genanntem Ort, um den Ausnahmezustand zu diskutieren.
Durch diese alte Gesetz taucht ein Problem auf: die Armee-Autorität und die berichtete Zusammenkunft des Kabinetts an einem geheimen Ort bedeutet die simultane Existenz zweier rechtlicher Entitäten, bei der die eine die andere dominiert; die kann in einem Staatswesen nicht existieren, wenn der Statt ein Patt vermeiden will.

Der politische Kampf der Royalisten und Eliten, den Gelbhemden, um die arme ländliche Majorität, die Rothemden, zu dominieren, hat seit langem die Situation aufgeladen. Manchmal gab es tumultartige Monate; manchmal machten die Geldhemden es der Regierung schwer zu funktionieren. Allmählich entwickelte sich eine Pattsituation. Man befürchtete, dass eine weitere Verschlechterung der Situation zu Gewalt führen würde.

Das verursachte das Eingreifen der Armee und eine neue Realität tauchte auf: Um den status quo zu stabilisieren, ist die Armee die einzige Institution, die die Initiative ergreifen kann, um Schiedsrichter und Schlichter zu sein zwischen den konkurrierenden politischen Forderungen, die von den verschiedenen Interessen im status quo gestellt wurden. Die sechs Monate alte von den Royalisten verursachte Turbulenz und der folgende Eingriff der Armee bestätigt diese Tatsache.

Über die Jahre, wenigstens ein Jahrhundert, sind die herrschenden Eliten in der Lage gewesen, eins zu erreichen: Eine Armee als letzte Zuflucht aufzubauen. Die Armee ist also für die öffentliche Sicherheit verantwortlich, was im Grund die Sicherheit des Kapitals, die Sicherheit des Eigentums, die unbehinderte Kapital-Operation zur Akkumulation bedeutet.
Da sind also die Gewehre und die Soldaten. Das Kapital braucht die Gewalt. Politik braucht letzten Endes immer Gewalt. Politische Widersprüche brauchen zu ihrer Lösung Gewalt. Schlichtung und Vermittlung, selbst unter gleichen Interessen, braucht auch Gewalt, und Schlichtung verliert ihre Akzeptanz, wenn sie sich einer Partei zuwendet.

Der aktuelle Kampf zwischen Rothemden und Gelbhemden bestätigt die Tatsache der Gewalt: ökonomische Gewalt, soziale Gewalt, politische Gewalt, bewaffnete Gewalt. In einer Gesellschaft, die durch Besitz getrennt ist, spielt Gewalt die entscheidende Rolle.

Politisches Durcheinander zu verursachen, war Teil der Royalisten-Politik in einem 8-jährigen Kampf, seit 2006. Der Zoll dieser Politik ist nicht gering: 28 Menschen verloren ihr Leben und hunderte wurden seit November verletzt.

Der politische Kampf der Royalisten brachte auch die Wirtschaft ins Schwimmen. Einige wenige Mainstream-Gelehrte pflegten die Vorstellung, dass politisches Durcheinander der Wirtschaft nichts anhaben kann. Aber diese Vorstellung ist schon längst überholt.

Die Wirtschaft ist stark geschrumpft seit die Unruhen begannen. Ausländische Direktinvestitionen fielen aud 262.6 Mill. $ im Februar, ihr niedrigstes Niveau in acht Monaten und viel niedriger als das monatliche Niveau von über einer Milliarde fast das ganze vorige Jahr hindurch. Das Vertrauen der Verbraucher ging zurück auf ein 12-Jahres Tief. Die heimische Nachfrage steht für 80 % des Bruttonationalproduktes und ist jetzt aus dem Gleis. Die private Konsumption ist in fünf aufeinanderfolgenden Vierteljahres-Berichten gesunken.

Japan, Thailands größter Investor, Australien, ein Akteur, der eine bedeutende Rolle in der Region spielen will, und Indonesien sowie die Philippinen haben „große Bedenken“ geäußert und Hoffnungen auf eine friedliche Lösung der Probleme nach dem Ausnahmezustand.
Die USA, Thailands wichtigster strategischer Partner, „zeigte sich sehr betroffen über die Vertiefung der politischen Krise in Thailand“. Sein außenpolitischer Sprecher gab der Erwartung Ausdruck, dass die Armee „ihre Verpflichtung, dies zu einer vorübergehenden Aktion zu machen, einhält“ und „nicht die demokratischen Institutionen unterminiert“.

Sie alle haben Interessen in Thailand. Eine militärische Machtübernahme wird letztlich diese Interessen nicht sichern, wenn die Gesellschaft unter der Oberfläche aus Angst gärt.
Aber der Ausnahmezustand ist nicht die Antwort auf die politischen Fragen, die in der gespannten Situation entstanden sind. Und bei einem fortbestehenden Patt kann der Ausnahmezustand sich in eine formelle Regierungsübernahme verwandeln ohne ein Mandat des Volkes: ein Coup.

Die entstandenen politischen Probleme sind im Grunde ökonomisch – Wirtschaftsinteressen, Verteilung/Kontrolle der Ressourcen. Diese Probleme können nur gelöst werden durch einen politischen Prozess. Aber die Thai-Eliten haben bereits ihre Beschränktheit gezeigt: durch Rückgriff auf die Armee, eine politische Institution mit apolitischer Erscheinung, während die anderen politischen Institutionen in ein Patt gerieten.

Die Königliche Thai Armee beabsichtigt, Frieden und Ordnung so „bald wie möglich wiederherzustellen“, sagte der Armeechef. Wer kann die demokratischen Absichten bezweifeln? Aber Absichten beherrschen nicht die Realität. Es ist die Realität, die die Absichten beherrscht. Friedliche und Ordnungs-Absichten fliegen davon, wenn feuergefährliche „Chemikalien“ die Oberhand in einer Situation gewinnen.

Yingluck und ihr Bruder Thaksin, beide ehemalige Premiers und reich, haben populäre Wünsche mobilisiert. Aber die Royalisten beabsichtigen nicht, ihren Spielraum preiszugeben. In diesen gegensätzlichen Richtungen und Interessen liegen die feuergefährlichen „Chemikalien“.

Jatuporn Prompan, der Führer der Rothemden, hat bereits gewarnt, dass die undemokratische Entfernung der Interims-Regierung „niemals die Krise des Landes lösen wird, sondern Thailand noch tiefer in die Krise treibt“.
Dem Führer der Rothemden blieb nichts anderes übrig, als den Ausnahmezustand zu akzeptieren. Doch er sagte, dass die Rothemden „nicht einen Coup oder andere nicht-verfassungsmäßige Mittel“ zur Machtergreifung tolerieren würden.

Die für den 20. Juli vorgesehenen Wahlen sind unwahrscheinlich. Das Parlament funktioniert nicht. Die komplexe Situation verlangt „fair play“, da sich eine scharfte Trennung der Gesellschaft herausbildet.

Die Macht der Elite kann die Trennlinie nicht auswischen. Sie wird vielmehr sich vertiefen bei jedem politischen Kampf, ob von den Royalisten oder den Populisten initiiert.

Die jüngsten Entwicklungen werfen einige Fragen auf in Bezug auf den „Demokratie-Export“: Was kommt dabei heraus bei „äußerem Demokratie-Beistand“ in Form von Millionen Dollar – Steuergelder aus anderen Ländern, die an Organisationen überreicht werden, die dem status quo und dem Weltkapital freundlich gesinnt sind? Ist das Geld in der Lage, die jetzt ans Licht getretenen Widersprüche zu lösen? Ist das „Demokratie-Geld“ in der Lage, einen politischen Prozess am Leben zu halten, anders als auf bewaffnete Gewalt zurückzugreifen? Polit-Wissenschaftler, die an der Frage der Demokratie arbeiten, und Steuerzahler, die das Geld liefern, werden nach Antworten suchen.

Quelle – källa – source

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/wp-admin/post-new.php

Gruß an Einar Schlereth

TA KI

 

 

Morgellons ist ein Radiosignal das auf 2.6 GHz ausgesandt wird


Menschenversuche mit Morgellons in Europa

Morgellons ist ein Radiosignal das auf 2.6 GHz ausgesandt wird

23. April 2013

(…)

Morgellons ist ein Radiosignal das auf 2.6 GHz ausgesandt wird. Morgellons aktiv, wir züchten Würmer. Dies ist eine Radiosequenz die auf den gängigen UHF und Mobilfunk ausgestrahlt wird. Erschreckend ist, dass dieses Radiosignal die Unterhauterkrankung Morgellons ausbrechen lassen kann. Die Psychopathen des Militärs träumen schon lange davon elektromagnetische Krankheitserreger wieBorrelien zum Erwecken zu bringen. Dazu wurde von dem Schweizer Pharmaunternehmen Frequenzlisten erstellt, die jeweils die gängigen Erreger unter elektromagnetischen Einfluss zum Erwecken bringt.

Die Erweckung von Borrelien wird bei 4 Hz durchgeführt. Die Morgellons Aktiv Radiosignale sind auf dem AM und Langwellenband gut zu hören. Das FLORAKO RADAR SYSTEM WIRD DAZU VERWENDET. Das Signal wird auf den 2.7 GHz Band in einer Pulsweiten-Modulation ausgestrahlt. 

Es gibt Versuche, Menschen auf die Art zu töten oder lahmzulegen. Morgellons Krankheit ist ein der elektromagnetisch zugeordneten Krankheiten, die künstlich gezüchtet werden. Dies ist ein Krieg gegen die Allgemeinheit und die Gemeinheit, dass dieses Morgellons Aktiv Signal über die Rundfunk und Handyenze ausgesendet wird, erzeugt bei den Betroffenen enormen Schaden. Die Morgellons – Aktiv – Signale sind sehr gut mit Langwellenempfänger zu hören und werden langsam mit 3 oder 4 Hz ausgestrahlt. Das Projekt dient dazu Menschen lahmzulegen. Die Frequenzen im GHz Bereich wurden mit Menschenexperimente im Jahr 2010 in der Schweiz erfolgreich durchgeführt, wobei die Betroffenen in Betonwerken „entsorgt“ wurden.

Das Pattern im 3GHz Radiobereich hat einen Einfluss und die RNS (Ribonukleinsäure) und erzeugt DNA Schaden, im Zusammenhang mit Barium das fleißig ausgesprüht wird, kann eine effizientere Bepatterung der Unterhaut durchgeführt werden. Die teils grausamen Menschenexperimente in der Schweiz dienen für den Umsatz der Großpharmakonzerne.

Die Morgellons aktiv Sequenzen sind entlang von Natelnetzen um GHz Bereich aufnehmbar. Dies verstößt gegen Völkerrecht und gegen Menschenrecht, die Strahlenschutz wird hier noch die nächsten 7 Jahre zuschauen bis die Grausamkeit ausgekotzt wurde.

 

Erklärung:

Borrelien (Borrelia spec.) sind eine Gruppe relativ großer, schraubenförmiger, gram-negativerBakterien aus der Gruppe der Spirochäten. Benannt wurden sie nach Amédée Borrel, einem bekannten Bakteriologen aus Straßburg.

  • Lyme-Borreliose
  • Neuroborreliose
  • Rückfallfieber
  • Erythema chronicum migrans

Das FLORAKO Radarsystem dient zur Luftverteidigung. Es besteht aus einem Luftraumüberwachungsradar in Halbleitertechnik, einem Sekundärradar und Subsystemen zur Simulation. Das FLORAKO liefert 3D-Zielinformationen in Echtzeit, korreliert mit Sekundärradar-Daten, über einen großen Erfassungsraum. Das FLORAKO arbeitet mit einer sich ständig mit 15 Umdrehungen pro Minute drehenden Phased-Array-Antenne. Das FLORAKO ist eine für Schweizer Anforderungen veränderte Version der Radarsysteme Master-A und Master-M der Firma Thales.

 

Morgellons, Chemtrails, Krebs, Erfahrungsbericht

Quelle: http://www.psychophysischer-terror.com/psychophysische-waffen/-menschenversuche-mit-morgellons-.html

.

…danke an Kräutermume

Gruß an die Mutigen

TA KI