Säuling, der Weltenberg


Der Säuling ist der erste Berg, der in Füssen und Umgebung namentlich genannt wird. Der Bergname gehört sicherlich zu den ältest bezeugten Bergnamen in den Alpen. Die Endung –ing, hat im Gebiet von Schwangau öfter in Flurnamen Verwendung gefunden.

 

Die erste Silbe leitet sich von dem althochdeutschen sul, siule = Säule ab. Es ist eine Säule, die den Himmel trägt. Er repräsentiert damit auch eine Verbindung zwischen der Welt der Menschen und der Welt des Göttlichen.

 

Der Berg hat von der deutschen Seite einen Doppelgipfel, der abgerundet ist. Die Form ist sehr einprägsam und lässt selbst auf große Entfernungen eine Unterscheidung von vielen anderen Bergen zu. Das Aussehen von der deutschen und der österreichischen Seite unterscheiden sich stark voneinander. Von der deutschen Seite (von Norden) gesehen erscheint der Doppelgipfel als eine Art weiblicher Busen. Von der österreichischen Seite (von Süden) zeigt sich eher der lange Rücken der Zwölf Apostel, der dann in den Gipfel des Säulings übergeht.

 

Auf der Höhe von Oberpinswang und Musau/Tirol erscheint der Säuling zusammen mit dem Pilgerschrofen als dreigipfeliger Berg.

 

Weitere Informationen und zum Buch „Säuling – Berg zwischen den Welten“ über www.säuling.com

Säuling bei Oberpinswang
Säuling bei Oberpinswang

Die markante Form ist jedoch nur einer der Gründe, warum der Säuling eine starke Mythologie auf sich gezogen hat.

Säuling und Neuschwanstein
Säuling und Neuschwanstein

Die besondere Bedeutung des Säuling läßt sich auch aus der ersten schriftlichen Nennung (895 n. Chr.) des Namen in der Vita des Hl. Magnus erschließen, dort heißt es: „in montem excelsum qui vocatur Siulinch“. Wörtlich übersetzt bedeutet es: „auf einen himmlischen Berg, der Säuling gerufen wird“. Himmlische Berge oder Himmelsberge werden auch als kosmische Berge bezeichnet. Sie sind oft das Zentrum einer mythischen Schöpfungsgeschichte und werden als Mittelpunkt oder Nabel der Welt gesehen.

Quelle: http://www.mythologie-atlas.de/s%C3%A4uling/

Gruß an die Säuglinge

TA KI

4 Kommentare zu “Säuling, der Weltenberg

  1. Die Endsilbe ‚-ing‘ oder ‚-ung‘, Mehrzahl ‚-ingen‘ oder ‚-ungen‘, drückt eine Zugehörigkeit aus.
    Das bezieht sich auf Stammes- und Sippennamen genau so wie hier auf den Namen des Berges, der der Säule zugehörig ist, nämlich der Himmelssäule, dem Weltenmast, der auf dem Gipfel des Weltenberges steht und die Erdachse symbolisiert.
    Dabei ist auch der Weltenberg nur eine symbolische Beschreibung des „Obens“ der Welt, des Nordpoles.
    Dabei haben die Alten selbstverständlich gewußt, daß dieser oder jener Berg selber nur ein Symbol für den höchsten Norden ist.
    Zur Namensgebung kam es, weil dem benannten Ort eine Schwingung innewohnt, die zu dieser Namensgebung führte.
    Der Weltenmast wird durch die Irminsäule – Ermensul symbolisiert.

    Gunnar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.