Dax stürzt unter die 8400


Vielen Akteuren steckt der Schreck vom "schwarzen Mittwoch" noch in den Gliedern.

Dax stürzt unter die 8400

Aufholjagd an der Börse? Von wegen – der Dax schaltet erneut in den Sturzflug-Modus und ist in der Verlustzone angekommen. Das Resultat sind neue Rekord-Tiefstände für dieses Jahr. Zu groß sind offenbar die Sorgen der Anleger um die konjunkturelle Entwicklung.

Die Angst vor einer weltweiten Konjunktureintrübung hat die europäischen Aktienmärkte fest im Griff und lässt auch nach dem Ausverkauf am Mittwoch keine wirkliche Erholung zu. Im Gegenteil: Nach einem kurzen Aufbäumen am Morgen steht der Dax gegen Mittag wieder tief im Minus, durchbricht nach der 8500- sogar die 8400-Punkte-Marke und markiert ein neues Jahrestief bei 8355 Zählern. Aktuell steht er mit einem Minus von 1,8 Prozent bei 8420 Punkten.

Vielen Akteuren steckt der Schreck vom Vortag noch in den Gliedern, als die Verkäufe an den internationalen Aktienmärkte teilweise panikartige Züge annahmen. „Die Investoren fahren ihre Risiken zurück“, sagt Conall Mac Coille von Davy Research mit Blick auch auf die weiter schwächelnden Ölpreise. „Es ist vielleicht noch zu früh zu behaupten, die US-Wirtschaft schwäche sich auch ab, aber die gestrigen Daten waren alles andere als ermutigend“, merkt Jonathan Sudaria von Capital Spreads an.

Der MDax fällt um 1,9 Prozent auf 14.478 Punkte, der TecDax notiert mit minus 2,2 Prozent bei 1096 Zählern.

Mini-Inflation verursacht Angst vor neuer Krise

Für die Abgaben am Markt sorgen vor allem Inflationsdaten aus Europa. Die finalen Daten aus der Eurozone bestätigen mit 0,3 Prozent zwar die erste Schätzung für September. Einige Marktteilnehmer blicken aber auch auf die Daten für die gesamte EU. Hier betrug die Teuerung 0,4 Prozent nach noch 0,5 Prozent im August. Beide Inflationsdaten notieren damit auf dem niedrigsten Stand seit fünf Jahren. Acht der 28 Mitgliedsländer verzeichneten dabei weiter fallende Preistendenzen.

„Das Thema einer drohenden Deflation in Europa wird damit von ausländischen Anlegern weiter gespielt werden“, befürchtet ein Händler. Die Verkaufswelle an Europas Aktienmärkten könne damit weitergehen. „Mit Ebola und globaler Konjunkturabschwächung gab es bereits genügend belastende Themen“, sagt ein Händler: „Niemand will da wieder etwas von Griechenland, Italien und einer Rückkehr der europäischen Finanzkrise hören“.

Das am Vorabend veröffentlichte „Beige Book“ der US-Notenbank hatte zwar einen leicht positiven Tenor gehabt und im späten US-Handel für Aktienkäufe gesorgt. Dies kann an den europäischen Börsen erneute Kursverluste jedoch nicht verhindern. Noch heftiger erwischt es nämlich die Börsen in der Euro-Peripherie. In Paris, Mailand und Lissabon ging es in der Spitze um deutlich über 4 Prozent nach unten.

Nur Verlierer am Mittag

Die Zahl der Verlierer unter den Dax-Werten steigt bereits am Vormittag zusehends: Die rote Laterne haben am Mittag Aktien der Deutschen Bank, die um 4,8 Prozent abgeben. RWE büßen 4,2 Prozent ein und stehen damit auf dem vorletzten Platz – Die britische Regierung blockiert einer Zeitung zufolge den milliardenschweren Verkauf der Tochter Dea an eine Investorengruppe um den russischen Oligarchen Michail Fridman. Auch Eon und Commerzbank leiden unter satten Verlusten von jeweils 3,3 Prozent.

Die Liste der Gewinner? Es gibt keine. Gegen Mittag macht keine Aktie ein Plus – die der Deutschen Börse steht mit einem Minus von 0,4 Prozent noch ganz oben im Dax. Continental sind mit minus 0,9 Prozent auf Platz drei, dazwischen Volkswagen mit 0,5 Prozent weniger.

Druck auf Jenoptik erwarten Händler angesichts der Umsatzwarnung. „Das ist zwar nur eine kleine Gewinnwarnung, in diesem Marktumfeld will so etwas aber keiner hören“, sagt ein Händler. Der Umsatz soll nur noch auf Vorjahresniveau liegen anstatt um 5 Prozent zu wachsen. „Wirklich belastend daran ist aber die Begründung“, sagt ein anderer Händler. Jenoptik habe auf eine Nachfrageabschwächung aus Maschinenbau-, Halbleiterausrüstungs- und Autoindustrie hingewiesen. „Das wäre ein sehr schlechter Indikator für den Gesamtmarkt“. Am Mittag notiert die TecDax-Aktie 3,1 Prozent schwächer.

Quelle: http://www.n-tv.de/wirtschaft/marktberichte/Dax-stuerzt-unter-die-8400-article13789831.html

Gruß an die, die es kommen sehen

TA KI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.