Plastic Planet


plasticplanetWir sind Kinder des Plastikzeitalters: wunderbare Artikel – vor allem Spielzeug – wurden aus dem revolutionären Material des 20. Jahrhunderts. Pro Jahr werden global etwa 250 Millionen Tonnen Plastik produziert. Der Dokfilmer Werner Boote reist um die Welt, beobachtet und befragt Menschen bei ihrem Leben inmitten von Plastik; auch über die gesundheitlichen Gefahren von Zusatzstoffen – insbesondere Weichmachern.

Quelle: http://www.seite3.ch/Voll+krass+Doku+Heute+Plastic+Planet+deutsch+/509151/detail.html

Gruß an die Gesundheit

TA KI

Werbeanzeigen

Ex-Kalter Krieger Kissinger: Ukrainepolitik des Westens ist gravierender Fehler


Der frühere US-Außenminister Henry A. Kissinger hat deutlich das westliche Vorgehen in der Ukraine-Krise kritisiert und vor einem neuen Kalten Krieg gewarnt.

White_House_meeting_about_New_START_Treaty

In seiner aktiven Zeit als Politiker war der frühere US-Außenminister Henry A. Kissinger eine durchaus umstrittene Persönlichkeit, der auch Eskalationen nicht gescheut hat, wenn es darum ging, die Interessen der USA auf globaler Ebene durchzusetzen.

Umso bemerkenswerter klingt, was der prominente Altpolitiker nun im Zusammenhang mit der Ukraine zu sagen hat. In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ über die geopolitische Situation wirft der mittlerweile 91-Jährige dem Westen vor, mit seiner Herangehensweise in der Ukraine-Krise einen „gravierenden Fehler“ zu machen.

Angesichts der Spannungen, die daraus resultierten, sei die Gefahr eines „neuen Kalten Krieges“ gegeben. „Diese Gefahr existiert und wir können sie nicht ignorieren“, äußerte sich Kissinger. Ein weiteres Ignorieren könnte in einer „Tragödie“ enden.

Will der Westen „ehrlich“ sein, sollte er erkennen, dass er einen „Fehler“ gemacht habe, betonte der frühere US-Außenminister mit Blick auf das Vorgehen der USA und der EU im Ukrainekonflikt. Beide hätten, so Kissinger, die „Bedeutung der Ereignisse“ im Zusammenhang mit den Verhandlungen über eine wirtschaftliche Annäherung zwischen der EU und der Ukraine nicht verstanden, die am Ende zu den Demonstrationen in Kiew geführt hatten. Diese Spannungen, so Kissinger, hätten als Aufforderung betrachtet werden müssen, von diesem Punkt an Russland in die Debatte miteinzubeziehen.

Zwar wollte Kissinger nicht so weit gehen, die Antwort der Russischen Föderation als „verhältnismäßig“ anzusehen, aber dies ändere nichts daran, dass die Ukraine immer schon für Russland eine „besondere Bedeutung“ gehabt hätte, und dass das fehlende Verständnis dafür ein „gravierender Fehler“ gewesen wäre.

Die Sanktionen gegen Russland nannte Kissinger „kontraproduktiv“, da sie einen gefährlichen Präzedenzfall geschaffen hätten. Sie könnten dazu führen, dass künftig auch andere große Staaten „Schutzmaßnahmen“ treffen würden und ihre Märkte einer strikten Regulierung unterwerfen.

Auch stelle sich in Anbetracht solcher Aktionen stets die Frage, was als nächstes kommen solle und wo es enden würde. Kissinger kritisierte insbesondere auch Deutschland, das als „das wichtigste Land in Europa“ eher „proaktiv“ statt nur reaktiv tätig werden solle.

Mit seinen kritischen Anmerkungen zur Politik des Westens in der Ukraine-Krise reiht sich Kissinger in eine mittlerweile sehr prominente Reihe von „Elder Statesmen“ mit ein, die aus ihren Erfahrungen im Kalten Krieg heraus deutlich Kritik an der ideologisch dominierten Vorgehensweise des Westens geübt hatten und vor Sanktionen gegen Russland warnten. Neben den deutschen Altkanzlern Helmut Schmidt, Helmut Kohl und Gerhard Schröder wären in diesem Zusammenhang auch Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher und der frühere Staatschef der UdSSR, Michail Gorbatschow, zu nennen.

Quelle: http://www.rtdeutsch.com/5876/headline/ex-kalter-krieger-kissinger-ukrainepolitik-des-westens-ist-gravierender-fehler/

Gruß an die so „verdienten“ älteren Staatsmänner mit dem „hohen Ansehen„-

iCH frage mich allerdings, ob RT das wirklich ernst gemeint haben kann…nachdenklich

 

TA KI

 

EuGH-Urteil zu Sozialleistungen: Kein Hartz IV bei „Armutszuwanderung“


Der Europäische Gerichtshof gibt dem Jobcenter Leipzig recht: Die Behörde hatte einer Frau aus Rumänien und ihrem Sohn die Zahlung von Hartz IV verweigert. Die Frau habe kein Recht auf einen Aufenthalt in Deutschland.

rumäne

 

Deutschland darf sogenannten Armutszuwanderern aus der EU unter bestimmten Umständen Hartz-IV-Leistungen verweigern. Ein Staat müsse die Möglichkeit haben, Sozialleistungen zu versagen, entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg und bestätigte mit dem Urteil das geltende nationale Recht.

Im Streitfall hatten eine Frau aus Rumänien und ihr minderjähriger Sohn in Leipzig Hartz IV beantragt, obwohl sie offenbar keine Beschäftigung sucht. Das Jobcenter weigerte sich, zu zahlen. Ein richterlicher Rechtsgutachter des EuGH hatte dies im Mai für rechtmäßig gehalten. Nur so könne Missbrauch verhindert werden.

 

hartz IV bei Zuwanderernhartz IV bei Zuwanderern2hartz IV bei Zuwanderern3hartz IV bei Zuwanderern4hartz IV bei Zuwanderern5hartz IV bei Zuwanderern6hartz IV bei Zuwanderern7

Die Frau verfüge nicht über ausreichende Mittel zur Existenzsicherung und könne daher kein Recht auf Aufenthalt in Deutschland geltend machen, so das EuGH. In Deutschland war eine Flut von neuen Hartz-IV-Anträgen von EU-Zuwanderern befürchtet worden, wenn der Gerichtshof eine Korrektur der nationalen Regeln gefordert hätte.

Die Debatte um den möglichen Missbrauch von Sozialleistungen durch Zuwanderer aus der EU schwelt schon länger. Dabei geht es vor allem um Migranten aus Bulgarien und Rumänien. Seit Januar gilt für deren Bürger die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU. In Deutschland klagen einige Kommunen über eine wachsende Zahl von Ankömmlingen aus diesen beiden ehemaligen Ostblockstaaten. Gerichte in Deutschland hatten zuletzt gegensätzlich in dieser Frage entschieden.

Wer bedürftig ist, bekommt Hartz IV

Grundsätzlich gilt: Wer bedürftig ist, bekommt Hartz IV. Komplizierter ist die Sachlage für EU-Ausländer, die in Deutschland Hartz IV beantragen. Wer als EU-Bürger schon lange in Deutschland gewohnt und gearbeitet hat, unterscheidet sich nach dem Jobverlust kaum von einem Bürger mit deutschem Pass.

Anders ist dies bei Ausländern, die nach Deutschland einreisen: In den ersten drei Monaten erhalten sie kein Hartz IV, anschließend wird geprüft, ob sie zum Zweck der Arbeitssuche ins Land gekommen sind. Hat der Einreisende eine Arbeit in Deutschland gefunden und verliert sie wieder, kann er Hartz IV beziehen.

Welche Rechte habe ich als EU-Bürger, wenn ich in ein anderes EU-Land ziehe?

ausländerrechtausländerrecht.2PNGausländerrecht.3PNG.ausländerrecht.4PNG.ausländerrecht.5PNG.

Im Oktober 2014 bekamen in Deutschland 4,314 Millionen erwerbsfähige Menschen Hartz IV. Dazu zählen neben Arbeitslosen auch berufstätige Aufstocker und Menschen, die Kinder bis zum dritten Lebensjahr versorgen oder Angehörige pflegen.

Das Urteil des EuGH ist eine sogenannte Vorabentscheidung, um die das höchste europäische Gericht gebeten worden war, bevor vor einem deutschen Gericht ein endgültiges Urteil fällt. Der Gerichtshof wies ausdrücklich darauf hin, dass kein Aufnahmestaat von EU-Zuwanderern nach EU-Recht verpflichtet sei, während der ersten drei Monate des Aufenthalts Sozialhilfe zu gewähren. Bei einer Aufenthaltsdauer von mehr als drei Monaten, aber weniger als fünf Jahren, mache das EU-Recht das Aufenthaltsrecht davon abhängig, dass nicht erwerbstätige Personen über ausreichende eigene Existenzmittel verfügten.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer teilte mit, das Urteil bedeute für ihn ein „ein klares Nein zu Sozialtourismus und Sozialmissbrauch“. Es sei gut, dass der EuGH für Rechtssicherheit sorge. „Dieses Recht muss nun auch konsequent angewandt werden“, forderte Scheuer.

Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/eugh-urteil-zu-sozialleistungen-kein-hartz-iv-bei-armutszuwanderung-seite-all/10962692-all.html

Gruß an die wirklich Hilfebedürftigen

TA KI

 

Deutschland spielt Gefahr eines neuen Kalten Krieges herunter


9AP110224119310

Die Bundesregierung sieht keine Gefahr eines neuen Kalten Krieges vor dem Hintergrund der anhaltenden Krise in der Ukraine, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in einer Pressekonferenz am Montag in Berlin.

Auf die Frage der STIMME RUSSLANDS, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel die Warnungen des früheren sowjetischen Regierungschefs Michail Gorbatschow teile, dass die Welt wegen des Konfliktes in der Ukraine vor einem neuen Kalten Krieg steht, sagte Seibert lapidar, dass das Hauptaugenmerk der Lösung der „schweren Krise“ in der Ukraine gelte.

„Wir tun alles, um die Ukraine auf dem Weg zu Freiheit zu unterstützen“, fügte Seibert hinzu und betonte, dass es „Bewertungsunterschiede“ zwischen Merkel und Gorbatschow im Fall Ukraine gebe.

Die Bundeskanzlerin geht davon aus, dass es am Montagabend bei ihrem vertraulichen und nicht-presseöffentlichen Treffen mit Gorbatschow auch um die Ukraine-Krise gehen wird.

„Es ist gut möglich, dass das heute auch in dem Gespräch zur Sprache kommt,“ sagte Seibert.

Gorbatschow hatte am Wochenende bei den Gedenkfeiern zum 25.Jahrestag des Berliner Mauerfalls schwere Vorwürfe des „Triumphalismus“ gegenüber dem Westen erhoben, und im Blick auf den Ukraine-Konflikt vor einem neuen Kalten Krieg gewarnt.

„Die Welt steht am Rande eines neuen Kalten Krieges. Einige sagen, er hat bereits begonnen“, sagte Gorbatschow.
In den letzten Monaten habe sich ein „Zusammenbruch des Vertrauens“ vollzogen, fügte der erste Staatspräsident der Sowjetunion hinzu.
Quelle: http://german.ruvr.ru/news/2014_11_10/Deutschland-spielt-Gefahr-eines-neuen-Kalten-Krieges-herunter-9841/.

Gruß nach Rußland

TA KI

Polizist schießt gewalttätigen Psychiatriepatienten nieder


Klinikum bei München

Ein gewalttätiger Psychiatriepatient ist im Klinikum Haar bei München von einem Polizeibeamten angeschossen worden. Die Klinik habe in der Nacht zum Dienstag die Polizei zu Hilfe gerufen.

Der Mann habe dann einen der Beamten angegriffen, sagte ein Polizeisprecher. Der Schuss habe den Angreifer schwer verletzt. Er sei operiert worden.

Nähere Angaben will das Polizeipräsidium auf seiner Pressekonferenz machen.

.

Quelle: http://www.t-online.de/regionales/id_71741890/muenchen-polizist-schiesst-gewalttaetigen-psychiatriepatienten-nieder.html

Gruß an die Schießwütigen

TA KI

Drachen – Welt


Einige Drachen bewohnen gemeinsam mit den Elementarwesen die Elementar-Welten. Diese Welten werden auch die Reiche von Wasser, Feuer, Luft und Erde genannt.
Neben diesen Elementar-Welten gibt es noch viele andere Welten, die um uns herum gleichzeitig existiern und die Grenzen dorthin sind durchlässig und durchscheinend. In diesen Welten gibt es ebenso ihre ganz spezifischen Bewohner und Drachen, von denen ich zu einem späteren Zeitpunkt berichten werde.

 

… und nun öffne Deine „Anderen Augen“ und träume von den Drachen und Wesen die in den Welten der Elemente leben …

wasserdrache

Die Wasser-Welt und der Wasserdrache

… Flüsse, Seen, Meere, Teiche, Brunnen, Moore … besonders die Quellen galten, und gelten heute immer noch, als heilige Orte die oft auch Heilkräfte besitzen.
Sie gelten als Tore zur Anderswelt und Unterwelt.

Es ist das Reich der Wasserfrau, der Nixen und Nymphen … der Entrückung, Wandelbarkeit, der Leidenschaft, des Geheimnisses, der Tiefe, des „Schauens“, des Ur-Wissens, der Verbindung und des Lernens, aber auch des Gefühls.

Das alles überflutende und wegreißende Gefühl in seinem zerstörerischen Aspekt und die aufrichtige uneigennützige Liebe.

Hier wohnt der Wasserdrache mit seiner Familie.
Seeleute haben sie schon häufiger zu Gesicht bekommen.

Er bewacht die Schätze des Wassers und beschützt die Bewohner dieser Welt und manchmal schützen sie auch die Seeleute wenn sie sich verirrt haben.

 

 

 

 

Die Erden-Welt und der Erddrache

… Mutter Erde, die Unterwelt, das Land der Toten, der Wiedergeburt und des ewigen Lebens.

Hier wohnen die Gnomen und Zwerge. Sie leben in unterirdischen Höhlen und arbeiten mit den Schätzen der Erde … die verborgenen Schätze des inneren und äußeren Reichtums.

Verwurzelung, Schutz, Kraft, Wachstum, Reichtum, Mütterlichkeit und Fruchtbarkeit.

Der Schoß von Mutter Erde läßt alles emporwachsen und zu ihr kehrt alles wieder zurück um neu geboren zu werden.

Der Erddrache mit seiner Familie wohnt ebenfalls hier, weit unter der Erdoberfäche in einer Höhle.

Sie bewachen die Schätze und den Reichtum den die Erde in sich trägt und beschützten die Bewohner die hier leben.

 

 

 

Die Welt des Windes und der Drache des Windes

… Wolken, Winde, Donner…

Leicht und tanzend wehen die Luft-Feen, uns Gedanken und Ideen, des Geistes, der Inspiration, der Einsichten, Klarheit und der Vitalität herbei.

Hier verbirgt sich die Gefahr des Abhebens und Entwurzelung, aber auch die Möglichkeit nach neuen Horizonten und Zielen Ausschau zu halten.

Die Luftdrachen wohnen in den Wolken und in den Winden. Manchmal kannst Du sie in den Wolken sehen, wenn sie über die Erde fliegen und die Menschen beobachten.

Sie bewachen den Reichtum den die Winde bringen oder bringen Sturm und Verwüstung wenn sie von den Menschen missachtet wurden.

Die Luftdrachen beschützten die Bewohner die in der Welt der Winde leben.

Die Feuer-Welt und der Feuerdrache

… Feuer, Blitze, Hitze … das Feuerland, das Land der Wärme und des Lichtes, der Königschaft, Autorität und Macht.

Die Feuerdrachen, Salamander, Schlangen, Echsen schenken Transformation; Vernichtung und gleichzeitige Verwandlung, Verschmelzung, Erneuerung und Lebenskraft, Mut, Energie, Tatendrang und Meisterschaft.

Die Feuerdrachen und ihre Familien leben in der Feuer-Welt, der Welt der Flammen – der heißen Glut.

Sie sind ganz besondere Geschöpfe mit außerordentlichen Fähigkeiten. Sie können alles verwandeln und transformieren. Sie bringen Leben-s-Freude und Tanz, aber auch Zerstörung und dadurch Wandlung und Veränderung.

Die Feuerdrachen bewachen den Reichtum den das Feuer in sich birgt und beschützten die Bewohner die in den Flammen leben.

 

 

 

Was mögen das wohl alles für Schätze sein?
Einigen ihrer Schätze sind wir gerade begegnet.
Aber Reise doch selbst mal dorthin! Es gibt dort noch viel mehr zu entdecken.
Besuche doch mal die Drachen und die Bewohner von Erde, Feuer, Wasser und Wind. Sie werden sich freuen.

Aber Du solltest auf keinen Fall ein Gast-Geschenk vergessen …
Wenn die Drachen erzürnt sind, können sie sehr gefährlich und zerstörerisch werden.

Aber wenn Du die „Nettikette“ beachtest und ehrlich bist, dann zeigen sie Dir vielleicht etwas von ihrem Reichtum …
Und wenn sie Dich mögen, dann kann es sein, daß sie Dir auch etwas schenken …

Zählen sie zu Deinen Freunden, dann sind sie starke Verbündete.

Quelle:  http://www.return-of-the-dragon.de/drachenwelten.htm

Gruß an die Drachen

TA KI