„Epilepsie-Waffe“ der US Army


 „Epilepsie-Waffe“ der US Army

27.09.2012 | 11:06 |   (DiePresse.com)

02

 

Eine Folge der japanischen TV-Serie war mitverantwortlich für den Vorschlag einer nicht tödlichen Waffe. Sie wurde aber nie umgesetzt. Stattdessen gibt es Mikrowellen-Waffen, um Schmerzen auszulösen.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Gausskanone

 

Intelligente Projektile

Dieser XM-25 Granatwerfer besitzt ein Magazin mit vier 25-Millimeter-Geschossen, einen Laser-Zielsucher und einen Onboard-Computer. Dieser berechnet, wenn ein Projektil an einem Ziel vorbeifliegt und zündet es dann. Sinn der Sache: Gegner zu erwischen, die sich hinter Deckungen verschanzen. Nach der „Smart Bomb“ jetzt die „Smart Bullet“ der US-Armee.

 

Viele Dinge im Fernsehen haben schon die unterschiedlichsten Reaktionen inspiriert. Wie es scheint, hat eine alte Folge der japanischen TV-Serie Pokemon die das National Ground Intelligence Center der US Army dazu gebracht, an einer speziellen nicht tödliche Waffe (Non Lethal Weapon, NLW) zu forschen. In einem Dokument, das Wired zugespielt wurde, wird eine Methode vorgeschlagen, um die Steuerung des Körpers durch das Gehirn zu unterbrechen. Die Folge wäre ein Kontrollverlust wie bei einem epileptischen Anfall. Als „Mechanismus, um den erwünschten Effekt zu reproduzieren“ wird auch eine auf Lichtimpulsen basierende Methode angedacht. Dass diese effektiv sei, habe sich am 16. Dezember 1997 gezeigt, heißt es in der Analyse (Seite 62 im Dokument).

 

Hunderte Kinder litten an Anfällen

Am genannten Datum fand die Erstausstrahlung einer Pokemon-Folge statt, nach der hunderte Kinder mit epileptischen Anfällen in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten. Die Zahlen reichen von 635 bis 800 Personen. Schuld dürfte die schnelle Abfolge von roten und blauen Flächen gewesen sein. Die 38. Folge der ersten Staffel der Serie wurde seitdem nicht mehr ausgestrahlt. Für die Analysten der US Army offenbar ein Grund zu konstatieren, dass sich der Effekt in einer Waffe nutzen lassen könnte. Dennoch wird konstatiert, dass „kein experimenteller Beweis für dieses Konzept“ verfügbar sei.

 

Laser, Gase und Schall

Neben NLWs, die Epilepsie auslösen, und damit gegnerische Truppen oder Aufständische für mehrere Minuten kampfunfähig machen könnten, werden auch andere Möglichkeiten genannt, um Feinde zu besiegen, ohne sie zu töten. Akustik-Waffen werden genauso angesprochen wie Gase oder nicht tödliche Granaten. Auch Laser und Mikrowellen werden als Basis in Erwägung gezogen, um Angreifer durch Erblindung beziehungsweise Hitzeentwicklung kampfunfähig zu machen.

 

„Schmerz-Strahlen“ in Afghanistan

Per Pokemon-Plan dürfte allerdings in der Schublade verschwunden sein. Auf Nachfrage von Wired, ob je eine solche Waffe entwickelt worden sei, heißt es von einer Sprecherin lapidar: „Nein.“ Mikrowellen- und Schallwaffen gibt es aber bereits. Schmerzen auslösende Mikrowellenwaffen, genannt „Active Denial System“ wurden sogar nach Afghanistan geschickt. Allerdings wurden die Geräte bald wieder zurückgerufen. Die Nachricht über unsichtbare „Schmerz-Strahlen“ hätte den Taliban eine zu starke Propaganda-Waffe in die Hand gegeben.

tmp20120627101731

 

Blitz-Laser

An einem wortwörtlich hochspannenden Projekt arbeitet eine Gruppe der US Army. Mit dem Laser-Induced Plasma Channel (LIPC) werden Blitze entlang eines Laser-Impulses gelenkt. Das ist möglich, da der Laser die Luft um ihn herum zu Plasma verwandelt und so ein Kanal für den Blitz entsteht.

11

 

Laser-Waffen 2

Etwas brachialer geht es Boeing an. An sich Hersteller von Flugzeugen, unterhält das Unternehmen auch ein Waffenprogramm. So konnte bereits ein unbemanntes Flugzeug mit einem fahrbahren Lasergeschütz (siehe Bild) abgeschossen werden. Weiters bauen die Boeing-Techniker an Flugzeug-basierten Laserwaffen mit weit größerer Energie.

 

diepresse.com 

Quelle: http://www.psychophysischer-terror.com/psychophysische-waffen/epilepsie-waffe.html

Gruß an die  Schlafschafe

 

2 Kommentare zu “„Epilepsie-Waffe“ der US Army

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.