Alte Freunde – neue Feinde – Was unsere Kinder chronisch krank macht


Allergien, ADHS, Autismus, Autoimmunerkrankungen: In Europa ist bereits jedes dritte Kind chronisch krank. In den USA sind gesunde Kinder sogar schon in der Minderheit. Bert Ehgartner („Die Akte Aluminium“) begibt sich in seiner neuen investigativen Dokumentation auf Spurensuche nach den Auslösern dieses verheerenden Trends.

Die fünfjährige Klara leidet – wie 30.000 deutsche Kinder – an der autoaggressiven Form von Diabetes. Jason hat Asthma und ADHS, Jonah eine lebensbedrohliche Nuss-Allergie: In Europa ist bereits jedes dritte Kind chronisch krank. In den USA sind gesunde Kinder sogar schon in der Minderheit. Die gemeinsame Ursache dieser Krankheiten liegt in einem Immunsystem, das aggressiv und unberechenbar reagiert. Was hat unser Immunsystem derart aus der Bahn geworfen?

Filmemacher Bert Ehgartner begibt sich auf Spurensuche nach den Auslösern dieses verheerenden Trends und porträtiert Kinder mit chronischen Leiden wie Asthma, Diabetes, Neurodermitis, Hyperaktivität oder Autismus. Er trifft Wissenschaftler wie Maria Yazdanbakhsh, die im indonesischen Dschungel untersucht, welche Rolle Würmer und Bakterien für unser Immunsystem spielen. Er befragt Herbert Renz Polster zum Einfluss der Kaiserschnitt-Geburten und den Mediziner Klaus Hartmann zum Zusammenhang zwischen Mehrfach-Impfungen und dem Anstieg chronischer Krankheiten.

Von Star-Köchin Sarah Wiener erfährt er, was es mit den künstlichen Zusatzstoffen in unserer Nahrung auf sich hat. Und im Pariser CNRS informiert Dusko Ehrlich, welche Erkenntnisse die Forscher aus dem Wissen über das Mikrobiom ziehen, jener Milliarden Mikrolebewesen, die auf und in uns leben und eine enge Freundschaft mit unserem Immunsystem pflegen.

Vielleicht, so vermutet Allergie-Forscherin Erika von Mutius, braucht es ein neues Medizin-Verständnis, in dem es weniger um die Bekämpfung von Risiken geht als um das Bewahren der symbiotischen Beziehung zu unseren „alten Freunden“.

.

Danke an Denise

Gruß an die Kinder

TA KI

Ein Ausblick auf ein gefährliches neues Jahr


ausblick auf ein gefährliches jahr 1ausblick auf ein gefährliches jahr 2ausblick auf ein gefährliches jahr 3ausblick auf ein gefährliches jahr 4ausblick auf ein gefährliches jahr 5ausblick auf ein gefährliches jahr 6ausblick auf ein gefährliches jahr 7ausblick auf ein gefährliches jahr 8ausblick auf ein gefährliches jahr 9ausblick auf ein gefährliches jahr 10Quelle: http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP00815_120115.pdf

Gruß an die Friedvollen

TA KI

Ich bin NICHT Charlie


je ne suis pas charlie

Okay, damit das klar ist. Ich bin kein Moslem. Ich bin gegen Terrorismus. Ich bin nicht einmal für die Todesstrafe. Ich verachte Takfirismus. Ich lehne Gewalt als politisches oder ethisches Argument ab. Ich unterstütze voll und ganz die Freiheit der Rede, kritische Rede und Humor eingeschlossen.

Aber heute morgen bin ich ganz sicher NICHT Charlie.

Tatsächlich bin ich angewidert und voller Ekel angesichts der kranken Aufführung kollektiver Heuchelei zu den Morden in Frankreich. Hier sind die Gründe:

Charlie Hebdo für die Darwin Awards

Die Leute bei Charlie Hebdo haben es heraufbeschworen. Das habe ich über sie im September 2012 geschrieben, als sie ihre berühmten Karikaturen des Propheten Mohammed veröffentlichten: “Das hat die Darwin Awards verdient, wenn Ihr mich fragt. Bestens, der “Genpool” der französischen “Kaviar-Linken” braucht dringend eine Bereinigung.” Heute stehe ich ganz zu diesen Worten.

nur eine dumme herausforderung

Ich möchte Euch dies fragen: was wäre der Sinn darin, etwa ein Nickerchen auf den Bahngleisen einzulegen? Ihr müsst dem Zug, der Euch überrollen wird, nicht “zustimmen”, er wird es trotzdem tun, oder? Was, wenn das Nickerchen auf dem Bahngleis gerade als Argument dienen soll? Um zu beweisen, dass der Zug schlecht ist? Ihn herauszufordern? Wäre das nicht der Gipfel der Dummheit? Und doch ist das *genau*, was Charlie Hebdo getan hat. Ich würde sogar behaupten, genau so hat Charlie Hebdo sein Geld verdient, indem es den “moslemischen Zug” herausforderte, es zu überfahren. Glaubt Ihr, ich übertreibe? Seht Euch die Karikatur an, die einer der Leute, die gestern ermordet wurden, gerade gepostet hatte. Der Text lautet: “Noch immer kein terroristischer Angriff in Frankreich – Wartet, wir haben noch bis Ende Januar, um unsere besten Wünsche zu schicken.” Die irre Gestalt, die in der Zeichnung gezeigt wird, hat eine Kalaschnikow auf dem Rücken und trägt einen afghanischen “Pakol” – der typische “irre Moslem” in der Welt von Charlie Hebdo. Wenn man von einer dummen Herausforderung redet…

“Den Menschen in die Seele spucken”

Es gibt eine Redewendung im Russischen: jemandem in die Seele spucken. Hier trifft das voll und ganz zu. Moslems auf der ganzen Welt waren klar und unmissverständlich, was das angeht. Sie nehmen Blasphemie sehr, sehr ernst, auch den Namen des Propheten und den Koran. Wenn Ihr einen Moslem wirklich beleidigen wollt, macht Euch über seinen Propheten oder über den Koran lustig. Das ist gar kein Geheimnis. Und als Charlie Hebdo seine Karikaturen des Propheten veröffentlichte, und als sie sich in einer absichtlich groben und provokativen Weise über ihn lustig machten, wussten sie, was sie taten: sie hatten absichtlich 1,6 Milliarden Muslime weltweit zutiefst beleidigt. Und, habe ich nicht erwähnt, dass im Islam auf Blasphemie die Todesstrafe steht? Nun, es hat sich gezeigt, dass von den 1,6 Milliarden Moslems weltweit genau drei beschlossen haben, die Gerechtigkeit in die eigene Hand zu nehmen und die sehr absichtlich blasphemischen Franzosen zu töten. Man muss kein Moslem sein, oder der Todesstrafe für Blasphemie zustimmen, um zu erkennen, dass das unvermeidlich war, und das das nichts mit dem Islam als Religion zu tun hat. Gleich welche Gruppe von Menschen Ihr beleidigt, die 1,6 Milliarden gross ist, früher oder später finden sich 1.5 Leute, die bereit sind, Gewalt zu gebrauchen, damit Ihr dafür zahlt. Das ist statistisch unvermeidlich.

grinsende killer

Sind einige Opfer gleicher als andere?

Also 12 absichtlich “in die Seele spuckende Blasphemiker” wurden ermordet, und ganz Frankreich trägt tiefe Trauer. Die Medien weltweit tun so sehr ihr Bestes, es als weltumspannendes Unglück darzubieten, dass viele Tausende rund um den Globus erklären: “Ich bin Charlie”, schluchzen, Kerzen entzünden und eine “mutige” Haltung für die Meinungsfreiheit einnehmen.

Krokodilstränen, wenn Ihr mich fragt.

Tatsächlich haben die AngloZionisten die irren Takfiris sorgfältig und liebevoll genährt, organisiert, bewaffnet, finanziert, ausgebildet, ausgestattet und gar gelenkt, über Jahrzehnte. Vom Krieg in Afghanistan bis Syrien heute waren diese mörderischen Psychopathen Dutzende Jahre die Fußtruppen des AngloZionistischen Empire. Aber offensichtlich schert sich niemand um ihre Opfer in Afghanistan, Bosnien, Tschetschenien, im Kosovo, in Libyen, in Kurdistan, im Irak oder anderswo. Dort sind diese blutdürstigen Mörder “Freiheitskämpfer”, die volle Unterstützung erhalten. Auch durch die selben Medien, die heute wegen Charlie Hebdo Trauerflor anlegen. Offensichtlich sind nach dem westlichen Ethos einige Opfer gleicher als andere.

Und wann war es das letzte Mal, dass irgendwer in Europa eine einzige Träne für die täglichen Morde an unschuldigen Menschen im Donbass vergossen hat, deren Ermordung von den westlichen Regimes bezahlt und direkt gelenkt wird?

Für wie dumm halten sie uns?

Und dann das. Selbst ein sabbernder Idiot wusste, dass Charlie Hebdo DAS beste Ziel für einen solchen Angriff war. Und ich verspreche Euch, die französischen Polizisten sind keine sabbernden Idioten. Dennoch waren sie an diesem Tag aus irgendeinem Grund nirgends zu sehen. Nur ein Wagen mit zwei (oder einem?) Polizisten war in der Nähe geparkt (nicht gerade ein ernster Schutz vor Terroristen), und ein armer Polizist wurde angeschossen und dann mit einem Schuss aus der AK in den Kopf getötet, während er um Gnade bettelte. Ist das das Beste, was der französische Staat zu bieten hat?

Kaum.

Also was geht da vor? Ich sage Euch was – die europäischen 1%er nutzen jetzt diese Morde, um gegen die eigene Bevölkerung hart durchzugreifen. Sarkozy hat sich schon mit Hollande getroffen, und sie waren sich einig, dass jetzt ein neues Niveau an Festigkeit und Wachsamkeit eingeführt werden muss. Riecht das nicht nach einem französischen 9/11?

Deshalb nein, ich bin heute morgen ganz entschieden NICHT Charlie, und ich bin sprachlos vor Ekel angesichts der obszönen Aufführung der doppelplusgutdenkenden “Solidarität” mit einer Gruppe von “Kaviar-Linken”, die ihr Geld damit verdienten, Milliarden von Menschen in die Seele zu spucken und sie dann herauszufordern, dagegen etwas zu unternehmen. Und ich habe keinerlei Illusionen darüber, dass die Frage des Cui Bono deutlich darauf hinweist, dass das französische Regime dies entweder organisiert hat, oder es geschehen liess, oder, zum Mindesten, daraus maximales politisches Kapital schlägt.

Aber am allermeisten bin ich von jenen angewidert, die mitspielen und es sorgfältig vermeiden, die richtigen Fragen zu stellen. Ich denke, sie sind alle wirklich “Charlie”.

Ich bin es nicht.

Der Saker

Quelle: http://www.vineyardsaker.de/analyse/ich-bin-nicht-charlie/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Dyson-Sphären und Superzivilisationen im Fadenkreuz- Voreilige Propagandameldung


Obwohl hierbei Antennen „von nicht sonderlich guter Qualität“ zum Einsatz kamen (so Frank Drake), waren sich Kardashev und sein Kollege Evgeny Sholomitsky nach der Observation sicher, Zeugen eines historischen Moments geworden zu sein. Schließlich beobachteten die beiden Forscher bei CTA-102 ein starkes Signal mit einer sehr breiten Ausdehnung des Spektrums. Da die Stärke des registrierten Signals langsam, aber stetig anstieg, „erweckte es den Anschein, als versuche es, auf sich aufmerksam zu machen.“

CTA 102Für einige Vertreter der kommunistischen Propaganda war dies Anlass genug, am 12. April 1965 über die Agentur TASS verlautbaren zu lassen, sowjetische Forscher hätten interstellare Signale aufgefangen, deren Ursprung intelligenter Natur sei. In Unkenntnis der neuesten Forschungsergebnisse über Quasare, die kurz zuvor vornehmlich amerikanische Wissenschaftler erarbeitet hatten, beraumten sie über die Köpfe von Kardashev und Sholomitsky hinweg zwei Tage später eine große Pressekonferenz an, auf der das Duo den erstaunten Journalisten und der Weltöffentlichkeit freudig von den so signalfreudigen Superzivilisationen Bericht erstattete.

quasare

Doch wie bei vorschnell publizierten Verlautbarungen dieser Art häufig, bestätigte sich die hastig breitgetretene Sensationsmeldung nicht. Bereits im November 1964 hatten zwei US-Astronomen die Radioquelle CTA-102 als waschechten Quasar mit einer starken Rotverschiebung identifiziert. Nach einer mehrmonatigen heftigen amerikanisch-sowjetischen Kontroverse über die Echtheit der extraterrestrischen künstlichen Quelle nahmen selbst die beiden sowjetischen Astronomen Abschied von ihrem so verheißungsvollen Kandidaten.

Inflation der Dyson-Sphären

Auch wenn Freeman Dyson selbst über seine fiktive Konstruktion nicht allzu viele Worte verlor und seinen Artikel im „Nature“ später fast schon entschuldigend als „Witz“ zu relativieren versuchte (Anm. des Autors: Wissenschaftler leisten sich im Allgemeinen in „Nature“ selten den Luxus, aus Jux und Tollerei einen witzigen Beitrag zu publizieren), durchlebte seine Sphäre selbst eine Evolution.

Heute stehen sich drei verschiedene, mit einander konkurrierende Grundmodelle gegenüber, von denen wiederum alle möglichen Varianten, Formen, Größen und Klassen herumgeistern. Einige davon haben renommierte Science-Fiction-Autoren in der Gegenwart aufgegriffen und schriftstellerisch zu Leben erweckt haben, wie etwa Larry Niven („Ringwelt“) oder Stephen Baxter. Andere bevölkern schon seit vielen Jahren das Perryversum und den Star-Trek-Kosmos.

Eine, die ganz nach dem Gusto Dysons sein könnte, ist das Schwarm-Modell, dem zufolge eine hohe Anzahl unabhängig operierender Solarkollektoren mit oder ohne Habitate den Heimatstern in einer fixen Umlaufbahn umkreisen. Bei der populären Schalen-Konstruktion hingegen ummantelt die Dyson-Sphäre die Muttersonne komplett, wohin gegen eine Dyson-Blase sehr massearm ist und seine Stabilität dem solaren Strahlungsdruck dem Sonnenwind verdankt.

Die Suche

Ob nun eine durchgängige Schale, ein Ring oder zahllose kugelförmige, zu einem Schwarm angeordnete Einzelobjekte einen Stern umschließen – unabhängig davon, welches Modell Astronomen, Exobiologen und SETI-Forscher mithin favorisieren – alle Entwürfe profitieren von einer Gemeinsamkeit: Die von ihnen emittierte als Abfallprodukt starke Infrarotstrahlung vermögen heutige Spezialteleskope leicht einzufangen, sofern der verdächtige Stern nicht unbedingt am anderen Ende des Spiralarms unserer Galaxie beheimatet ist.

IRAS

So mag daher nur konsequent gewesen sein, dass einige Wissenschaftlerteam von 1975 bis zum Jahr 2000 den Himmel immerhin acht Mal nach Dysons Fantasiegebilden durchforstet haben. Zwar nur sporadisch und in zeitlicher Hinsicht bestenfalls flüchtig, dafür aber immerfort mit unerschütterlichem Optimismus.

Einerseits währten sieben der acht aktiven Observationen insgesamt nur 206 Stunden, andererseits konnten viele SETI-Wissenschaftler bereits auf bestehendes Datenmaterial zurückgreifen, das der Infrarotsatellit IRAS (Infrared Astronomical Satellite) () bereits 1983 gesammelt hatte.

So auch die Forschergruppe um Jill Tarter, der Grande Dame der SETI-Forschung. Ihr Team nahm 1995 die kostbare Beobachtungszeit des australischen Parkes-Observatoriums und die zwei weiterer Teleskope in Anspruch, um vier potenzielle Dyson Sphären näher zu untersuchen. Ausgehend von den vorliegenden IRAS-Daten wählten Tarter & Co. vier Zielobjekte aus, die ihnen verdächtig vorkamen, da sie Temperaturen zwischen 300 und 500 Kelvin aufwiesen. Auf einer Frequenz von 1200 bis 3000 Megahertz scannten sie den Radiobereich insgesamt (nur) 48 Stunden ab – ohne den geringsten Hinweis auf eine wie auch immer geartete Radiostrahlung hochtechnologischer Provenienz.

mopra

15 Jahre zuvor musste sich Fred Witteborn vom NASA Ames Research Center in Kalifornien noch mit einem im Durchmesser 1,5 Meter großen optischen Fernrohr begnügen, um überschüssige Infrarotstrahlung ausfindig zu machen. Während seiner 50-stündigen Spurensuche visierte er mit seinem Teleskop 20 sonnenähnliche Sterne an, ohne dabei einen indirekten Hinweis auf etwas Artifizielles zu finden.

Im Gegensatz zu Tarter, die ihr Augenmerk auf klassische Dyson-Sphären richtete, die den angezapften Heimatstern ganz ummanteln, fokussierten sich die japanischen Astronomen Jun Jugaku und Shiro Nishimura (Tokai University) 2002 auf partielle Dyson-Objekte, also auf nicht vollendete oder den Stern nur teilweise umschließende Dyson-Sphären, wie etwa dem ringartigen Objekt à la Larry Niven.

Zu diesem Zweck richteten sie ihr japanisches 1,26 Meter-Infrarotteleskop auf ausgewählte Sterne, verglichen die Daten und studierten parallel dazu einen bereits 1970 angefertigten Stern-Katalog (Woolley), der 1744 Sternsysteme in einem Radius bis zu 25 Parsec auflistet. Dabei stießen sie auf 887 Sterne vom Spektraltyp F, G und K der Leuchtklasse IV, V und VI.

Stern Formalhaut

Da 458 davon auch in dem IRAS Point Source Catalog (1988) aufgeführt waren, nahmen Jugaku und Nishimura diese nochmals näher unter die Lupe, bis am Ende 384 sonnenähnliche Sterne als potenzielle Ziele für die SETA-Suche feststanden. Als das Duo die Daten überprüfte, gingen sie von folgender Prämisse aus:

Selbst wenn nur 10 hoch minus zwei der Strahlungsenergie des Zentralsterns, verursacht von einer partiellen Dyson-Sphäre bei ungefähr 300 Kelvin, in thermische Strahlung umgewandelt wird, lässt sich diese mit der gegenwärtig zur Verfügung stehenden Infrarot-Photometrie leicht entdecken.

Doch auch dieser Studie war ebenso wenig Erfolg beschieden wie jener, die Charles Conroy und Dan Werthimer ein Jahr später und A. Globus kurz darauf in Angriff genommen hatten. Beide Teams jagten derart erfolglos nach partiellen Dyson-Sphären, dass sie davon Abstand nahmen, ihre kargen Ergebnisse in einem einschlägigen Fachblatt zu publizieren. Summa summarum fahndeten in der letzten Dekade (mindestens) fünf Teams vergeblich nach partiellen Dyson-Objekten.

Drei Treffer ohne Wert

Weitaus publikationsfreudiger war hingegen Richard A. Carrigan, Jr., seines Zeichens Teilchenphysiker vom Fermi National Accelerator Laboratory (USA/Fermilab). In einer großangelegten Studie zog Carrigan die Archivdaten des Infrarot-Satelliten IRAS heran, der 1983 knapp 250.000 Infrarotquellen lokalisiert und dabei 96 Prozent des Himmels abgedeckt hatte.

james webb teleskop

Schwerpunktmäßig richtete Carrigan dabei seine Aufmerksamkeit auf den Calgary-Atlas, den eine Forschergruppe aus dem gleichnamigen Calgary in Kanada Ende der 1990er Jahre angefertigt hatte und in dem 11.224 leuchtstarke Infrarotquellen verzeichnet sind. Das fragliche Archivmaterial basiert auf Daten, die der sondeneigene „Low Resolution Spectrometer“ (LRS) des IRAS-Satelliten 1983 gesammelt hatte. Bei der Analyse des vorliegenden Materials fokussierte sich Carrigan sowohl auf partielle als auch auf vollständige Dyson-Sphären. Wissend, dass die Sensibilität des LRS-Instrument groß genug war, Dyson-Sphären mit der Leuchtkraft unserer Sonne innerhalb eines Radius von 300 Parsec zu finden, machte sich der beflissene Astronom ans Werk. Sein Credo war zugleich Programm:

Eine ideales Instrument zum Aufspüren von Dyson-Sphären würde empfindlich genug sein, um einerseits Temperaturen zwischen zirka 100 und 600 Kelvin zu registrieren, andererseits um Wellenlängen von 3 bis 100 Mikrometer abzudecken.

Trotz des geringen Durchmessers des 60-Zentimeter-Primärspiegels der IRAS-Forschungsteleskops und ungeachtet der Tatsache, dass die Messergebnisse der Sonde mit einer vergleichsweise veralteten Technik aufgezeichnet wurden, sind die gespeicherten Bit und Bytes des IRAS-Satelliten für die Suche nach Dyson-Sphären für Carrigan bis heute einmalig.

Das Datenmaterial des IRAS-Satelliten ist zurzeit die beste zur Verfügung stehende Quelle, um solche Objekte ausfindig zu machen. IRAS wurde konstruiert, um Staub um Sterne zu analysieren.

Hierbei seien eben aber Staubringe oder Staubwolken das große Problem, die sich oft um Sterne bilden. Diese von Dyson-Sphären zu unterscheiden sei eine große Herausforderung, weil beide im Infrarotlicht ähnliche Muster aufweisen. Dies gälte im Besonderen für Kohlenstoff-Sterne.

T Leporis Sternbild Hase

Somit überrascht es kaum, dass Carrigan bei der Datenauswertung einem selbst auferlegten strengen Ausleseverfahren folgte und alle potentiellen verdächtigen Emissionsmuster sezierte und nochmals sezierte, bis am Ende nur noch drei suspekte Kandidaten übrig blieben, von denen bis heute keiner genau weiß, ob es sich hierbei um artifizielle Strukturen oder schlichtweg um staubige Sterne handelt, wobei Letzteres wohl eher wahrscheinlicher ist. „Kandidaten für Dyson-Sphären sind eben sehr rar“, lautet Carrigans lapidares Fazit.

Wie dem auch sei – erst in einigen Jahren, wenn bessere Infrarot-Weltraumteleskope auf Mission gehen, wie etwa das James-Webb-Teleskop 2018, könnte die SETA-Wahrheit ans Licht kommen, sofern es wirklich so etwas wie extraterrestrische Dyson-Sphären gibt, die vorerst nur ein Konstrukt menschlicher Fantasie sind, die gleichwohl Artefakte sein könnten, die die Zeiten überdauern.

Quelle: http://www.heise.de/tp/artikel/36/36361/2.html

Gruß an die, die den „Erstkontakt“ hatten

TA KI

Der grosse Betrug an der Menschheit Teil 2


The Great CON of Man Part 2
Quelle: http://removingtheshackles.blogspot.ca/2014/11/the-great-con-of-man.html

Übersetzung: claudine

Bradley Loves:  

Der grosse Betrug an der Menschheit – Esoterik, das Übernatürliche, Magier, Bewusstseinskontrolle und die Neue Welt Ordnung. – Teil 2

 

Vor einigen Hundertausend Jahren kamen Reptilien/Menschen Hybride, bekannt als die Annunaki, zur Erde und gaben bestimmten lebenden menschlichen Wesen ein spezielles DNA Upgrade.
Bedauerlicherweise haben sie gelogen. Es war tatsächlich eine Rückstufung, und ein Prozess, der die natürliche Verbindung zur Grossen Kosmischen Intelligenz trennte. Viel später, nachdem die kosmische Verbindung grösstenteils verloren war, gaben sie jenen stark eingeschränkten Menschen das Alte Vertragsrecht. Ein System, das wir heute noch auf der Erde benutzen.

Der wahre Zweck ihnen das Vertragsrecht zu geben, war einen „Sicherheits-Bypass“ zu erschaffen,  um das Kosmische Gesetz zu umgehen und sicherzustellen, dass sie keinen Schlag vom Universellen Rechtssystem erhalten für das, was sie vor hatten diesen schwer von der Quelle getrennten Menschen als Nächstes anzutun!

Erinnere dich, KEINER kann dir deinen FREIEN WILLEN nehmen … du musst ihn willentlich aufgeben, oder diese Spieler, die den Fehler begehen Kosmische Gesetze zu überschreiten, sitzen sehr tief in der Scheiße beim Ur-Schöpfer.

Daher ist es notwendig ein Hilfsmittel (den KONTRAKT/Vertrag) hier zu haben, um die Milliarden und Trilliarden von “Beschränkungen”und “Bindungen” sowohl einzutragen, und zu unterstützen, denen die ahnungslosen Individuen tatsächlich “zustimmen”.

Sehr nett von diesen Anunnaki, nicht wahr?

Diese Reptilien/Menschen Hybride, die die Alten waren/sind, sind seit Millionen von Jahren hier, und sie sind MEISTER was BEWUSSTSEINSKONTROLLE betrifft. Sie sind die “ursprünglichen” Schwarzmagier, die in den Mysterienschulen die Kunst von Dunkler Magie lehrten. Wie vorhin angegeben, ist ihr bestes Zauberwerkzeug der “Kontrakt”, und es wird benutzt, um alle Menschen auf der Erde bis zum heutigen Tag zu kontrollieren.

Zurück zu ihrem Hauptplan – Warum sollten sie unbedingt den Vertrag hier auf der Erde HABEN MÜSSEN ? Nun, du siehst, ihr Plan war und ist es die Menschen auf ewig zu VERSKLAVEN, um sie sowohl als Arbeitssklaven und Haustier zu halten, und schlussendlich, um sie als Nahrungsquelle zu benutzen. (Beides, physisch und energetisch).

Jedoch ist diese “Art” von Plan genau dem Kosmischen Gesetz entgegengesetzt. Und, dem Ur-Schöpfer SELBST entgegengesetzt. Wird es falsch gemacht, bedeutet dies BESTRAFUNG in einer Art, die kaum beschrieben werden kann. Also dann, was tun ?

Ein Langzeitplan wurde in den Tausenden von Jahren aufgestellt (ein sehr langfristiger Plan), welcher zuerst eine kleine Gruppe von menschlichen Seelen von der Kosmischen Intelligenz “abtrennt”. Dann wurde ihnen erlaubt sich frei zu vermehren, und dann, schlussendlich, zum angemessenen Zeitpunkt, wurden alle anderen lebenden Menschen, die noch eine heilige Verbindung zur Kosmischen Intelligenz hatten, entweder getötet oder gekauft. Das Ergebnis danach wäre, dass JEDE neu inkarnierende Seele den “durcheinander gebrachten” menschlichen Körper zum rein Inkarnieren benutzen MÜSSTE. (weil keine anderen verfügbar waren). Diese Art Körper war sowohl eingeschränkt in seiner Fähigkeit sich mit den höheren Frequenzen zu verbinden, und war auch SEHR empfänglich für Bewusstseinskontrolle. (Worin die Annunaki sehr gut drin waren).

Nochmal, es muss richtig Spass gemacht haben, mit diesen Jungs rum zu hängen – da bin ich mir sicher.

Adam war tatsächlich der erste erschaffene Mann, der (durch genetische Veränderung) fähig war, in dem völlig durcheinander gebrachten menschlichen Körper zu überleben, im Gegensatz zu den teilweise durcheinander gebrachten Körpern, welche die Atlanter benutzten.

Seine Schöpfer, die Reptilien/Menschen Hybride, waren recht lieb zu Adam und waren froh, dass er den Prozess der fast vollständigen Trennung der DNA Stränge überlebt hatte, welche die normale Universelle Menschliche Form ausmachen. Sobald seine genetische Matrix feststand, wurde ihm eine Partnerin erschaffen, wofür man seine eigene DNA und sein Fleisch benutzte.

Danach wurden viele Hunderte mehr gemacht, und sie alle lebten unter der Obhut der Hybriden, die, es ist einfach so passiert, einen “Gott-Komplex” hatten und sich sehr darauf freuten von ihren neuen Haustieren verehrt und bewundert zu werden.

Bedauerlicherweise, Adams Partnerin (nach einem Gespräch mit einem Genesis Wissenschaftler), einem Hybrid namens Enki, und dessen Symbol eine Schlange war, wurde gesagt, dass sie genetisch erschaffen wurden, und dass ihre sogenannten Götter überhaupt nicht wirklich “Götter” waren. (Er empfand Mitleid für die Menschen). Sie rannte sofort los, um dies Adam zu sagen, und bald wollte die ganze Gruppe plötzlich ihre Annunaki Schöpfer nicht mehr länger “verehren”. ( Ich meine, würdest du ? )

Also wurden alle Haustiere (da sie jetzt völlig ruiniert waren)  vom Haupt Reptil Hybriden namens Enlil verbannt, und gezwungen etwas, was sehr wahrscheinlich eine sehr fortgeschrittene Zivilisation war, zu verlassen, hinaus in die kalte, harte Wildnis, um selber zu überleben. (Keine sehr netten “Götter”, oder? )

Z. Sitchen zufolge, wurde die Stadt, aus der sie verbannt wurden “E.din” (Sumerische Schreibweise) genannt, und lag am unteren Ende des heutigen Irak.

Diese letzte genetische Veränderung am aktuellen menschlichen Körper geschah NACH dem Fall von Atlantis, irgendwann zwischen dem Zeitraum vor 13 000 Jahren und dem Beginn der Sumerischen Zivilisation, vor etwa 7 000 Jahren. Also hat diese letzte (rein genetische) Änderung wahrscheinlich (hier spekuliere ich) im Zeitraum zwischen 9 500 bis etwa 5 000 vor unserer Zeitrechnung stattgefunden.

Es wurden viele andere genetische Änderungen am Menschen zuvor vorgenommen (einige davon tatsächlich hilfreich), aber keine so tiefgründig, und  keine so schwächend wie die letzte.

Zurück zum HAUPTPLAN der okkulten Schwarzmagier.

Nun, FALLS sie tatsächlich die menschliche Rasse in alle Ewigkeit versklaven wollten (und es fertig brächten, damit durchzukommen), müssten sie ganz vorsichtig vorgehen, und bei JEDEM SCHRITT in dem Prozess die Menschen dazu bringen, dass diese selbst DARUM BITTEN und ZUSTIMMUNG ZU ihrer Versklavung erteilen. (Folglich kann der Ur-Schöpfer sich nicht einmischen) – (oder so dachten sie).

HMMM, hinterhältig, das gebe ich zu, aber das klingt nicht einfach für mich.

Ich meine – wer mit einem “rechten Verstand” würde einer solchen Sache zustimmen?

Schnellvorlauf zur Gegenwart, und sieh dich um. Der grosse BETRUG an der Menschheit ist nun in vollem Gang.

Wenn man genau hinsieht, welche dunklen und magischen Werkzeuge siehst du jene Menschen benutzen, die zur Zeit die Welt beherrschen?

Vertrag und Zustimmung!

Aber die Verwendung von sowohl Vertrag  und Zustimmung geht viel tiefer, und ist sehr viel subtiler als die meisten von euch, die dies lesen, je hätten erraten oder sich gar vorstellen können. Der Grad der Versklavung (meist noch verborgen) ist sowohl erschreckend und atemberaubend in seiner Bandbreite. Nur wenige, wenn überhaupt, realisieren wie sie selber dabei helfen und ihre eigene ewige Sklaverei unterstützen, indem sie den Dunklen Zauberern helfen.

Um genau zu verstehen, wo die Versklavung der Menschheit steht, müssen wir uns zuerst den Vatikan ansehen, welcher eine Fraktion der Neuen Weltordnung ist.

Ich wurde unter katholischer Tradition erzogen …, also lass mich dir etwas über die besonderen Zaubersprüche erzählen, denen kleine Kinder in dieser Kirche unterworfen sind.

Taufe

Die Taufe ist ein Zauberspruch! Es ist ein Coven-ant. Das Wort Coven (Hexenzirkel) bezieht sich auf Hexen und Hexenmeister. Ein Coven-ant ist daher eine Vereinbarung, die man mit einem Hexenzirkel macht. Diese besondere Vereinbarung [Verpflichtung (Kontrakt)], genannt Taufe, verspricht den Körper, den Geist und die Seele eines neugeborenen Kindes dem Hexenzirkel, über den Weg der “Zustimmung” der Eltern.
Siehe die nachfolgenden drei hilfreichen Definitionen.

COVENANT [kuhv-uh-nuh nt] – VERPFLICHTUNG

Name
1. eine Vereinbarung, in der Regel offiziell, zwischen zwei oder mehreren Personen etwas Spezifisches zu tun oder nicht zu tun.
2. Gesetz. eine zufällige Klausel in einer solchen Vereinbarung.
3. Kirchlich. eine feierliche Vereinbarung.
4. Die “bedingten Versprechen” von Gott an die Menschheit, wie in der Schrift offenbart.
5. Gesetz. eine formelle rechtsgültige Vereinbarung, besonders eine unter Siegel.
eine frühe englische Form von übereinstimmendem Handeln unter Einbezug besiegelter Verträge 

COVEN [kuhv-uh n, koh-vuh n]  HEXENZIRKEL
Name
1. eine Versammlung von Hexen, vorzugsweise eine Gruppe von dreizehn.

-ANT
1. eine Nachsilbe, die Adjektive und Namen prägt (pleasant (angenehm); constant (konstant); servant (Diener)) und zielführend im Englischen bei diesem Modell; -ant, hat den allgemeinen Sinn von “gekennzeichnet durch, oder in der Kapazität zu dienen”, welche durch den Stamm genannt wird   

Ableitend aus den obigen Definitionen im Wörterbuch, bedeutet das Wort covenant (Verpflichtung):

“das, was gekennzeichnet ist, oder in der Kapazität eines Hexenzirkel dient” und ist “eine Vereinbarung, in der Regel offiziell, zwischen zwei oder mehreren Personen”.

Demnach IST ein Covenant (Verpflichtung) per Definition des Wortes Covenant, UND den Wörtern: Coven (Hexenzirkel) plus ant eine Vereinbarung mit einem Coven (Hexenzirkel).

Konfirmation

Ein weiterer Zauberspruch. Mit 12, dem Alter, wo man für sich selbst spricht, muss die Kirche ihren magischen Griff auf seine Seele, oder Geist, nochmals bestätigen, indem “Zustimmung” wieder-gewonnen wird – du musst darum bitten – bei ihrem Hexenzirkel. Dies muss von dir persönlich kommen, weil deine Eltern bald nicht mehr für dich sprechen können. So wird die Vereinbarung re-konfirmiert (Vertrag), die deine Eltern ursprünglich gemacht haben, aber diesmal bekommen sie DICH persönlich dazu dem Hexenzirkel  “zuzustimmen” (Vertrag). Daher das Wort Konfirmation.

[Was du gerade getan hast, ist deiner eigenen Versklavung “zustimmen”]

HMMM, vielleicht ist es einfacher als ich vorhin dachte.

Nun, für diejenigen unter euch, die sich beeilen die “Kirche” zu verteidigen, und diese Definitionen bemängeln könnten und sagen: ” … diese beschriebenen Dinge sind “Sakramente”; sie sind keine “Verpflichtungen” (covenants).”

Okay, für diese Leute, seht euch bitte unten stehende Definition an. Überspringen wir alle rein “religiösen” und dogmatischen Bedeutungen des Wortes und kommen an der Grundbedeutung dessen an, was es ursprünglich bedeutete, wir enden auf der 6. Ebene der Definition, welche lautet:

sacrament [sak-ruh-muh nt] – Sakrament

Name
1. übersprungen
2. übersprungen
3. übersprungen
4. übersprungen
5. übersprungen
6. ein Eid; Gelöbnis, oder Vereinbarung

Weiterhin, wenn man in den Ursprung des Wortes geht, findet man dies:

1150-1200; Mittelenglisch < Mitteralterliches Latein: sacrāmentum – Verpflichtung, Eid, Spätes Latein: Geheimnis, Ritus, entspricht im Latein sacrā (re) sich hingeben + -mentum – Menschen
(1150-1200; Middle English < Medieval Latin: sacrāmentum – obligation, oath, Late Latin: mystery, rite, equivalent to Latin sacrā (re) to devote + -mentum -men)

In diesem Fall also bedeutete das Wort Sakrament ursprünglich: Verpflichtung (Schulden) oder Eid um die Jahre 1100 unserer Zeitrechnung und wurde erst SPÄTER geändert, um die Idee widerzuspiegeln, es sei ein Mysterium oder religiöses Ritual!

Nur um vollkommen klar zu sein, ob das wirksame Instrument ein Sakrament oder ein Covenant (Verpflichtung) ist, diese Sachen sind immer noch “Vereinbarungen”, welche KONTRAKTE sind! Und “warum” sollte jemand einen Vertrag mit dem Ur-Schöpfer BENÖTIGEN?

In Baptism (baph-o-met-ism) –  In der Taufe

Die Eltern sind die, welche der Kirche die Seele des Kindes versprechen. Somit versprechen sie die ewige Seele des Kindes dem schwarzmagischen Hexenzirkel … (unwissentlich natürlich), weshalb diese “archon infizierte” (archon = Anführer, Regent) Reptilien und Menschen (Annunaki und ihre Lakaien), die derzeit die Regierungs-Systeme der Welt betreiben, (und geschickte schwarze Magier sind) uns LEGAL als ihr Eigentum beanspruchen können.

Auf diese Weise wurde der freie Wille nicht durchkreuzt, und der Ur-Schöpfer (Quelle) kann nicht hineingezogen werden.
WARUM? Du gabst deine Zustimmung per VERTRAG versklavt zu sein

Ich werde es jetzt noch einmal wiederholen. Vielleicht wird es mehr Sinn für dich ergeben, so wie wir voran gehen. Diese hinterhältigen Wesen müssen …, sie müssen buchstäblich deine Zustimmung zu Protokoll haben, um dir IRGENDETWAS ANZUTUN. Punkt.

Wenn du dich weigerst zuzustimmen, (durch Benutzen deines FREIEN WILLENS) sind sie mausetot, und sie WISSEN das.

Falls du jemals einem der Schreiben von Richter Dale, einem pensionierten Bundesrichter, begegnet bist, er legt ganz ausdrücklich dar, dass ALLE Richter ihre Autorität vom Vatikan erhalten, nicht von der Regierungs Firma USA. [Anm. d.Ü.: wie ALLE anderen Richter und BAR Anwälte auch, sie sind weltweit alle CROWN BAR Franchise Unterzeichner]

Hier ist ein Link zu seinem e-book, The Great American Adventure (Das Grosse Amerikanische Abenteuer)

(UK)  http://www.stopthecrime.net/docs/THE-GREAT-AMERICAN-ADVENTURE.pdf

Richter Dale legt auch dar, dass der Vatikan, durch einen Vertrag mit Großbritannien irgendwann in ferner Vergangenheit, alle Vermögenswerte der Briten erwarb und auf ewig alle zukünftigen Besitztümer, weshalb die USA Korporation direkt unter die Kontrolle des Vatikan fällt. Diese Kontrolle ist selbstverständlich nicht offensichtlich, aber ganz geheim und versteckt. Daher behauptet der Vatikan die ganze Erde zu besitzen, und alle Menschen, die auf ihr leben, was eure Köper und Geister einschliesst, (Dinge, die sie als handfest ansehen).

Der einzig klebrige Teil an ihrem Hauptplan der Menschlichen Versklavung ist, wie man dich dazu kriegt ihnen deine SEELE zu übergeben. Welche sie, ohne deine Zustimmung nicht bekommen können.

Auf der höchsten Ebene, nach Richter Dale, wissen alle Richter, dass ihre Macht magisch ist, und dass, WENN sie die Grenzlinie auch nur ein wenig überschreiten, und dir irgendetwas ohne deine Zustimmung antun, der Ur-Schöpfer sofort ihren Hals in der Schlinge hätte.

Daher sagt Richter Dale in seinen Schreiben, dass NIEMALS jemand ins Gefängnis gebracht wird, ohne vorher dessen Zustimmung erhalten zu haben. Wie sie diese Zustimmung von dir bekommen? Mit hinterhältigen Tricks und Zauber!

Quelle: http://removingtheshackles.blogspot.ca/2014/11/the-great-con-of-man.html


Anmerkungen und weiterführende Links:

Das e-book von Judge Dale ist absolut lesenswert, es betrifft nicht nur Amerika.  


Zaubersprüche (Wortmagie) und magische Rituale – 
aus dem Codex des kanonischen Rechts:

KAPITEL 1  DIE RECHTSSTELLUNG PHYSISCHER PERSONEN
Can. 96 — Durch die Taufe wird der Mensch der Kirche Christi eingegliedert und wird in ihr zur Person (!) mit den Pflichten und Rechten, die den Christen unter Beachtung ihrer jeweiligen Stellung eigen sind, soweit sie sich in der kirchlichen Gemeinschaft befinden und wenn nicht eine rechtmäßig verhängte Sanktion entgegensteht.

Quelle: Auszug s. 28 im PDF (DE) Der Codex des kanonischen Rechts
http://www.documenta-catholica.eu/d_1983-01-25-%20Codex%20Iuris%20Canonici%20-%20GE.pdf

Der Mensch wird mit der Taufe zur Person. Und eine “Person” hat Rechte und Pflichten, Rechte, die ihr von einer äusseren Autorität zugestanden werden und natürlich auch wieder weggenommen werden können.
Ein Mensch hat ihm angeborene Menschenrechte. Kein Mensch hat Autorität über einen anderen Menschen, alle Menschen sind gleich. 

“Person” stammt vom Wort “persona” ab.

1175-1225; mittelenglish: persone < Latein persōna Rolle (im Leben, einen Spiel oder einer Geschichte) ( Spätes Latein: Mitglied der Dreifalitgkeit), orig. Maske des Schauspielers< Etruscanphersu (< Griechisch prósōpa Gesicht, Maske) + -na  eine Nachsilbe

1175-1225; Middle English persone < Latin persōna role (in life, a play, or atale) ( Late Latin: member of the Trinity), orig. actor’s mask < Etruscanphersu (< Greek prósōpa face, mask) + -na a suffix

Das mit “unter Beachtung der jeweiligen Stellung”  hat sich inzwischen durch das Motu Proprio des Papstes vom 11.7.2013 geändert. ALLE Schafe sind nun vor dem “Gesetz” gleichgestellt, auch wenn man ihnen gesagt hat, sie seien Schäferhunde! Verbrechen gegen die Menschlichkeit von öffentlichen Bediensteten werden seitdem geahndet. Die “Wölfe” haben einen “Diplomatenpass” und stehen immer noch ausserhalb jeglicher (weltlicher oder kirchlicher = 2 Seiten derselben Medaille) Gerichtsbarkeit. Den kosmischen Gesetzen können sie aber nicht entkommen.

Can. 845 — § 1. Die Sakramente der Taufe, der Firmung und der Weihe können nicht wiederholt werden, da sie ein Prägemal eindrücken.  ( s.180)

Can. 849 — Die Taufe ist die Eingangspforte zu den Sakramenten; ihr tatsächlicher Empfang oder wenigstens das Verlangen danach ist zum Heil notwendig; durch sie werden die Menschen von den Sünden befreit, zu Kindern Gottes neu geschaffen und, durch ein untilgbares Prägemal Christus gleichgestaltet, der Kirche eingegliedert; sie wird nur durch Waschung mit wirklichem Wasser in Verbindung mit der gebotenen Form der Taufworte gültig gespendet.  (s. 180)

Can. 850 — Die Taufe wird nach der in den gebilligten liturgischen Büchern vorgeschriebenen Ordnung gespendet; wenn aber ein dringender Notfall besteht, muß nur das beachtet werden, was zur Gültigkeit des Sakramentes erforderlich ist.
Can. 851 — Die Feier der Taufe muß in der gebotenen Weise vorbereitet werden;  (s. 181)

Can. 880 — § 1. Das Sakrament der Firmung wird gespendet durch die mit Chrisam auf der Stirn erfolgende Salbung, die unter Auflegung der Hand vollzogen wird, und durch die in den gebilligten liturgischen Büchern vorgeschriebenen Worte.
§ 2. Das Chrisam, das beim Sakrament der Firmung zu verwenden ist, muß vom Bischof geweiht sein, auch wenn das Sakrament von einem Priester gespendet wird. (s. 186)

Religionen sind ein Macht- und Kontrollinstrument. 
http://removetheveil.net/2014/08/10/real-lies-religionen/

Re-Inkarnation oder Seelen-Recycling, das was, es wirklich ist
(DE) http://wirsindeins.org/2013/12/23/sagt-den-herren-des-karmas-das-ihr-souverane-seid-kein-lichtarbeiter-mehr-teil-2/

Z. Sitchin und die sumerischen Tafeln
(DE)   http://www.matrixseite.de/Texte/enkishaushtml.html

.

Quelle: http://removetheveil.net/2014/11/30/der-grosse-betrug-an-der-menschheit-teil-2/

Gruß an die Erwachten

TA KI