„Project Blue Book“- Tausende Ufo- Akten der Air Force erstmals im Netz


Tausende_Ufo-Akten_der_Air_Force_erstmals_im_Netz-Project_Blue_Book-Story-436021_630x356px_1_HhlBHuEO9m4Jk

Gibt es außerirdisches Leben auf der Erde? Das zu beurteilen steht ab sofort jedem Internetnutzer frei: Auf der Website „Project Blue Book“ stehen erstmals Zehntausende Berichte über Ufo- Sichtungen durch die US- Luftwaffe zur Einsicht bereit.

Insgesamt 12.618 Ufo- Sichtungen verzeichnetete die US Air Force zwischen 1947 und 1969 unter dem Namen „Project Blue Book“. Die meisten davon konnten auf herkömmliche Flugkörper oder Naturphänomene zurückgeführt werden, weshalb das Projekt 1969 eingestellt wurde.

Tausende_Ufo-Akten

Dem offiziellen Abschlussbericht einer Untersuchungskommission nach soll keines der gemeldeten, untersuchten und beurteilten Ufos jemals eine Gefahr für die nationale Sicherheit der USA dargestellt haben, geschweige denn Anlass zu Spekulationen gegeben haben, dass es sich um bislang unbekannte, außerirdische Technologien gehandelt habe.

701 Vorfälle „unidentifiziert“

Der Glaube an „fliegende Untertassen“ hält sich dennoch beharrlich – auch deshalb, weil von den über 12.000 vermeintlichen Ufo- Sichtungen 701 als „unidentifiziert“ klassifiziert wurden.

„Project Blue Book“ Akten im Netz

Wer sich selbst ein Bild von den Vorfällen machen möchte, kann dies seit Kurzem auf projectbluebook.theblackvault.com  tun. Die Website vereint erstmals alle Dokumente des „Project Blue Book“ in Summe 129.491 Seiten , die bislang nur auf Mikrofilmen des US- Nationalarchivs in Washington einsehbar waren.

„Da geht etwas Großes vor sich“

Zusammengetragen hat die Dokumente über einen Zeitraum von 15 Jahren der Historiker John Greenwald. Er zeigt sich entgegen der offiziellen Linie der Air Force nach wie vor überzeugt davon, dass „da etwas Großes vor sich geht“, wie er gegenüber dem Nachrichtensender CNN  verrät. Wie groß, werde noch länger niemand wissen, da die Regierung weiterhin die Regeln festlege und gleichzeitig der Schiedsrichter in diesem „schweren Spiel“ sei.

Dokumente geschwärzt

Greenwald ist jedenfalls überzeugt, dass die von ihm zusammengetragenen Ufo- Vorfälle „nur die Spitze des Eisbergs“ sind. Vor allem, da viele Passagen der Dokumente geschwärzt wurden. Und wenn das US- Militär einige der unbekannten Flugobjekte schon nicht identifizieren könne, wundert sich Greenwald, wer dann?

Quelle: http://www.krone.at/Digital/Tausende_Ufo-Akten_der_Air_Force_erstmals_im_Netz-Project_Blue_Book-Story-436021

Gruß an die Wahrheit

TA KI

 

 

8 Kommentare zu “„Project Blue Book“- Tausende Ufo- Akten der Air Force erstmals im Netz

  1. Ein neues riesiges ABLENKUNGSTHEATER.
    Ändert sich dadurch etwas reales auf dem Planeten ??? Bitte sehr :…….(ausfüllen) ……..

  2. Immer wenn etwas „Groszes“ in Gang ist (z.B. „arabischer Frühling“, ukrainischer „Winter“, IS(IS) und dergleichen – die Liste ist lang…) wird die Suche nach anderen „bewohnbaren“ Planeten und Einfügung von UFO- „Stories“ bis zum geht nicht mehr getrieben . . . sehr, sehr merkwürdig !

  3. Pingback: “Project Blue Book”- Tausende Ufo- Akten der Air Force erstmals im Netz | Der Honigmann sagt...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.