Der Samstagsfilm: Tom und Jerry deutsch alte Folgen


Gruß an die Kindheit

TA KI

Neues Friedhofgesetz: Erstmals Toter in privatem Garten beigesetzt


in-bremen-wurde-die-asche-eines-verstorbenen-erstmals-fuer-eine-bestattung-auf-privatem-grund-freigegeben-Erstmals in Deutschland wird in Bremen die Asche eines Toten in einem privaten Garten verstreut. Möglich wurde diese Form der Beisetzung durch eine Änderung des Friedhofsgesetzes.

Der Verstorbene hatte diesen Wunsch zu Lebzeiten schriftlich festgelegt. Nach seinem Tod am 28. Dezember hatte der Sohn sich um die Umsetzung gekümmert, berichtete der „Weser-Kurier“. Das Verfahren, bis ihm schließlich die Urne ausgehändigt wurde, sei chaotisch gewesen: „Keiner wollte zuständig sein – ein Wahnsinnszirkus“, sagte der Mann.

Gesetzesänderung löst Kontroverse aus

Bremen hatte im vergangenen Jahr als erstes Bundesland den Friedhofszwang so weit gelockert, dass seit Anfang 2015 Totenasche auch auf ausgewiesenen öffentlichen Flächen und in Privatgärten verstreut werden darf. Voraussetzung ist eine schriftliche Verfügung zu Lebzeiten. Diese Änderung des Friedhofgesetzes hatte zu einer kontroversen Debatte im kleinsten Bundesland geführt.

Laut Bremer Behörden wartet derzeit mindestens ein weiterer Antragsteller auf Genehmigung, einen Toten auf einem Privatgrundstück beisetzen zu dürfen.

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_72883844/neues-friedhofgesetz-in-bremen-erstmals-toter-in-privatem-garten-beigesetzt-.html

Gruß an die „Verstreuten

TA KI

DWN: Der schnöde Mammon und die Lügenpresse


Die Nachrichtenagentur Reuters meldet:
Schwedischer Bonnier-Verlag übernimmt Deutsche Wirtschafts Nachrichten (DWN).

Wobei hier anzumerken sei, dass DWN hauptsächlich Nachrichten aus Nachrichtenagenturen wiedergegeben hat. Nicht gerade ein journalistisches Kunststück, zumal die Lügenpresse ja dafür bekannt ist, von den Nachrichtenagenturen fast alles ungeprüft zu übernehmen.

Gegründet wurde DWN u.a. von dem österreicherischen Journalisten Dr. Michael Maier. Er war Chefredakteur der Kärntner Kirchenzeitung (1988 bis 1993), anschließend Chefredakteur der Wiener Zeitung Die Presse, sowohl Chefredakteur bei der Berliner Zeitung (1996 bis 1998) und im Jahr 1999 für sechs Monate beim Stern.

Die Bonnier AB ist ein internationales Medienunternehmen mit Sitz in Stockholm. Zu dem Konzern gehören 175 Unternehmen in 17 Ländern zugehörig. In Deutschland gehören u.a. Verlage wie List, Ullstein, Piper … sie zur Bonnier Media Deutschland GmbH mit Sitz in München.

Was ich bereits seit einiger Zeit vermutet habe, hat sich jetzt bestätigt. DWN gehört zum System. Investigative Journalisten gibt es dort nicht. Ob BILD, WELT, SPIEGEL, STERN … sie sind ebenso gleichgeschaltet und übernehmen die Meldungen aus den Nachrichtenagenturen. Sämtliche Nachrichtenagenturen werden von nur wenigen Medienmogulen beherrscht. Sie geben nur solche Meldungen raus, die die Massen im Sinne der Herrschenden manipulieren sollen. Sowohl in den Print- als auch in den TV-Medien werden dann bewußt Lügen gestreut. Lügen müssen nur oft genug wiederholt werden, damit sie in den Köpfen der Leser und Zuschauer als real wahrgenommen werden. Eine simple massenpsychologische Erkenntnis.

„Wir sind sehr stolz, dass Bonnier der neue Eigentümer der Deutschen Wirtschafts Nachrichten ist“, sagt Michael Maier, Gründer und Herausgeber der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: „Wir teilen die selben Werte, wenn es um Qualitätsjournalismus geht und wir sind überzeugt, dass die digitale Welt ein ideales Umfeld für moderne Wirtschaftsnachrichten bietet. Der große Erfolg von Bonnier in vielen europäischen Staaten wird uns helfen, unsere Position als führendes Wirtschaftsmedium in Deutschland auszubauen.“ (Quelle: DWN)

Qualitätsjournalismus?
Wie bitte?
Natürlich muss Herr Maier den Deal gut verkaufen. Schließlich profitiert er ja auch davon.
Und was ist mit den Lesern, die dort täglich ihren Kommentar ablassen? Nichts!
Anstatt dort nicht mehr aufzutreten, machen sie weiter wie bisher. Herrn Maier und Bonnier freut’s.

Wenn die Leute unbedingt ihren Frust zu diesem verlogenen System abgeben wollen, dann bitte nicht in der Lügenpresse. Wäre es nicht sinnvoller, die Lügenpresse komplett zu ignorieren?

Mir ist bekannt, dass bei DWN nicht selten unbequeme Kommentare einfach wegzensiert werden. Wo kommen wir denn dahin, wenn DWN und die Lügenpresse kritisiert wird? Nur die DWN darf kritisieren.

Zuweilen fällt es mir auch schwer, nachzuvollziehen, warum es bei der Lügenpresse so viele Kommentare gibt. Kann es sein, dass der Masse daran gelegen ist, belogen zu werden? Wenn ich der Meinung bin, dass mich ein Presseorgan belügt, dann lese ich es nicht oder schaue es mir nicht an.

Letztendlich ist das, was von der Lügenpresse kommt, nur im Sinne des Systems. Die Wahrheit soll und muss die Masse nicht erfahren. Die Heuchelei der Polit- und Finanzelite gehört zum Tagesgeschäft. Dafür werden von denen schließlich die Medien bezahlt.

“Eine Handvoll Menschen kontrolliert die Medien der Welt. Derzeit sind es etwa noch sechs solcher Menschen, bald werden es nur noch vier sein – und sie werden dann alles umfassen: alle Zeitungen, alle Magazine, alle Filme, alles Fernsehen. Es gab einmal eine Zeit, da gab es verschiedene Meinungen, Haltungen in den Medien. Heute gibt es nur noch eine Meinung, die zu formen vier, fünf Tage dauert – dann ist es jedermann Meinung.” (Mike Nichols, Hollywood-Regisseur [Aus: ‘Herr über das Denken der Massen’, Zeitenschrift (www.pilhar.com) Nr. 22/2. Quartal 1999])

 

Quelle: http://krisenfrei.de/dwn-der-schnoede-mammon-und-die-luegenpresse/

Danke an Denise

Gruß an die Enttarner

TA KI

Bundestagsabgeordnete haben Angst….vor dem Volk???


die-parlamentarier-in-berlin-fuerchten-um-ihre-sicherheit-das-abgeordnetenhaus-gegenueber-dem-reichstag-sei-nicht-ausreichend-gesichert-Die Parlamentarier in Berlin fürchten um ihre Sicherheit. Das Abgeordnetenhaus gegenüber dem Reichstag, in dem sich ihre Büros befinden, sei nicht ausreichend gegen Anschläge und Eindringlinge gesichert. Wie der „Spiegel“ berichtet, haben sich die Abgeordneten nun in einem Brief an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) gewandt.

nitiator ist der SPD-Abgeordnete Steffen-Claudio Lemme. In dem Schreiben an Lammert spricht er von der „Notwendigkeit eines erweiterten Sicherheitskonzepts“.

Keine Polizei nach 22 Uhr

Hintergrund der Beschwerde ist laut „Spiegel“-Bericht, dass in einigen Bereichen des Paul-Löbe-Hauses, in dem die Abgeordneten arbeiten, nach 22 Uhr keine Polizei mehr präsent ist. Außerdem seien die sogenannten „Hamburger Gitter“, die zur Absperrung des Gebäudes auf der Straße benutzt werden, leicht zu durchbrechen.

Blechcontainer vor dem Reichstag

Lemme kritisert laut „Spiegel“ zudem, dass die für die Sicherheit der Gebäude zuständige Stadt Berlin feste Gitter ablehnt, um die historische Substanz des Reichstages zu erhalten. Diese Begründung will Lemme nicht einleuchten: Die Blechcontainer vor dem Reichstag, in denen die Besucher durch die Sicherheitskontrollen müssen, würden der historischen Substanz des Reichstages ja auch nicht gerecht, so der SPD-Mann.

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_72889666/bundestagsabgeordnete-fuerchten-um-ihre-sicherheit.html

Gruß an die „Besorgten“

Reichstag

TA KI

Das vergessene Massaker von Dresden u.a. am Tag der „Liebenden“


Überall in Deutschland und anderorts feiern die Menschen den 14. Februar und gedenken ihren Liebenden…
Wer aber weiß was in Dresden 1945 genau in dieser Nacht zuvor geschah?

Ein furchbares Massaker an ca. 500.000 deutsche Zivilisten und Flüchtlinge ( überwiegend Frauen und Kinder) überschattete Dresden innerhalb von drei Tagen!!!

Durch Churchills und Roosevelts Befehl wurden angloamerikanische Fliegerstaffeln angewiesen 700.000 Phosphorbomben über der deutschen Lazarettstadt abzuwerfen um durch dieses Brand-Inferno die deutsche Zivilbevölkerung zu demoralisieren das sie sich wie einst im 1. Weltkrieg sich gegen die eigene Regierung stellen würden um zu kapitulieren!

Der Deutsche sollte daher am 14. Februar lieber eine Kerze für die vielen getöteten deutschen Opfer anzünden und ihnen gedenken, als diesen Valen-tins-tag zu feiern!

Aber wer weiß denn schon was an diesem Datum Schreckliches geschehen ist?

***Fehlerfreie Rhetorik ,(Vor)lese und Rechtschreibfehler natürlich ohne
Gewähr***

Quelle:
http://www.gegenfrage.com/bomben-auf-…

LG Chembuster33

Danke Marco!

Gruß an die Opfer und Nachkommen dieses Völkermordes!!

TA KI