Pentagon erwägt Panzerstationierung in Deutschland


301615265Die Panzerbrigade, die die USA im vergangenen Jahr zusätzlich in die EU verlegt haben, wird nicht wie ursprünglich geplant in Osteuropa, sondern möglicherweise in Deutschland stationiert. Das sagte US-General Ben Hodges, der Oberbefehlshaber der amerikanischen Truppen in Europa.

„Die gesamte Technik wird möglicherweise in Deutschland untergebracht“, sagte Hodges am Dienstag zur russischen Nachrichtenagentur Tass. Ihm zufolge handelt es sich um 250 Kampfpanzer vom Typ M1 Abrams, Schützenpanter M2 Bradley und 155mm-Panzerhaubitzern Paladin sowie um andere Wartungs-, Sanitäts- und Pioniertechnik.Die Technik könnte in Lagern in Grafenwöhr und Mannheim deponiert und von amerikanischen Soldaten genutzt werden, die jährlich für zwei bis drei Monate nach Europa kommen. Hodges schloss nicht aus, dass die Waffen doch nach Polen und in die baltischen Staaten verlegt werden könnten. Die endgültige Entscheidung sei Verteidigungsminister Ashton Carter überlassen.

Quelle: http://de.sputniknews.com/politik/20150617/302799817.html

.
Gruß an die Vorbereiteten
TA KI

Sicherheitsleck: Bis zu 600 Millionen Samsung-Handys anfällig für Totalüberwachung


totalüberwachung bei handys

Schwachstelle in vorinstallierter Tastatur-Software ermöglicht umfassendes Abhören

Sicherheitsforscher geben Alarm. Eine Sicherheitslücke in der Tastatursoftware vieler Android-Smartphones von Samsung kann es geübten Angreifern ermöglichen, Nutzer umfassend auszuspionieren.

Betroffen ist die Samsung IME, eine eigene Adaption des Programms Swiftkey. Bis zu 600 Millionen Handys des koreanischen Hersteller könnten verwundbar sein, da das alternative Keyboard auf ihnen installiert ist.

Updateanfragen im Klartext

Entdeckt hat das Problem Ryan Welton. Er hat den Angriff auf der Blackhat-Konferenz in London auch gleich vorgeführt. Während es bei der regulären Version von Swiftkey, die jeder über Googles Play-Store beziehen kann, diese Lücke nicht gibt, lassen sich die regelmäßig an die eigenen Server geschickten Updateanfragen bei der Samsung-Edition für eine Man-in-the-Middle-Attacken nutzen. Denn die Queries werden unverschlüsselt, also im Klartext, verschick, wie „Forbes“ schreibt.

Welton konnte den einzigen Sicherheitsmechanismus, eine Manifest-Datei, mit der offenbar nur der Hash des Updatepakets vorab geprüft wird, umgehen und das Vorführgerät – ein Galaxy S4 – dazu bringen, eine manipulierte Aktualisierung mit gefährlicher Fracht von einem fremden Server anzunehmen und zu behalten. Die Schwachstelle konnte Welton auch für die US-Varianten des Galaxy S4 Mini und des Galaxy S6 bestätigen. Und dürfte die meisten im Umlauf befindlichen Samsung-Phones betreffen – inklusive Galaxy S3 bis S6 sowie Galaxy Note 3 und 4.

Da Samsung den Updatepaketen umfassende Systemrechte einräumt, werden auf diesem Weg auch jene Sicherheitsmechanismen umgangen, die Android normalerweise vor der Manipulation durch die Apps von Drittherstellern schützen. Der Ursprungsfehler liegt allerdings im Software Development Kit von Swiftkey.

Gefährliche Folgen

Für den Angriff muss ein Hacker allerdings Zeit mitbringen, denn er kann nur erfolgen, wenn ein betroffenes Telefon eine Updateanfrage macht. Dies geschieht unmittelbar nach einem Neustart sowie in regelmäßigen Intervallen.

Gelingt die Attacke, können die Folgen allerdings weitreichend sein. Je nach eingeschleuster Schadsoftware könnten Telefonkontakte eingesehen, Textnachrichten oder E-Banking-Log-ins ausgelesen und diverse andere private Informationen eingesehen werden. Über den Zugriff auf Mikrofon und Kamera könnten Telefonbenutzer auch videoüberwacht werden.

Offene WLANs meiden

Zum eigenen Schutz können die Nutzer betroffener Geräte im Moment nur eingeschränkt beitragen. Empfohlen wird etwa, keine ungesicherten WLAN-Hotspots zu verwenden, wenngleich laut „Ars Technica“ auch die Verwendung eines verschlüsselten Drahtlosnetzwerk keinen hundertprozentigen Schutz bietet. Auch die Nutzung einer anderen Tastatur-App schafft keine Abhilfe, da die Samsung-IME auch dann noch regelmäßig nach Updates sucht. Die Keyboard-Software lässt sich auch nicht ohne Weiteres deinstallieren.

Welton hat seinen Fund schon im November an Samsung, Google und das US-Cert gemeldet. Samsung hat nach eigenen Angaben bereits Ende März einen Patch für alle Android-Versionen ab 4.2 an die Provider ausgeliefert. Es ist aber unklar, ob die Aktualisierung bei den Nutzern angekommen ist. Auf dem Galaxy S6 für die US-Netzwerke Verizon und Sprint soll der Fehler nach wie vor bestehen. (gpi, 17.6.2015)

Am Freitag beginn ein Manöver in der Ostsee, an dem auch die US Navy teilnimmt


a. post 17.06. 1a. post 17.06. 2Quelle: http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP11315_170615.pdf

Gruß an die Besonnenen

TA KI

Ausserirdischer Einfluss im 20 Jhdt Teil IV – Projekt Blue Book und MJ 12


9676-blue-book-design

Der Grund für den Beginn der Serie Ausserirdischer Einfluss im 20. Jhdt waren und sind Unterlagen aus dem Fundus meines Großvaters, die teilweise als vertraulich deklariert sind.
Eines ist klar. Wir leben in einer Scheinwelt, wir haben als normale Bürger lediglich Zugang zu den Dingen, die unsere „zivilisierte Gesellschaft“ nicht aus den Fugen bringt.
Während der Studien der Unterlagen ist mir eines klar geworden.
Ja Wissen kann gefährlich sein, es kann Panik -und Kurzschlussreaktionen verursachen und das öffentliche Leben verändern. Die Frage ist nur, gefährlich für wen? Den Fortschritt der Menschheit kann niemand aufhalten und im Zeitalter des Wassermannes stellt sich lediglich die Frage, gehörst Du zu den starren Riesen, die umfallen werden, oder bist Du agil und beweglich im Geiste und kannst das kommende begrüßen.

ab dem Jahr 1947 waren die UFO Kontakte erheblich. Bis 1952 sturzten 16 fremde Raumschiffe ab, dabei wurden 65 tote und 1 lebender Insasse geborgen. 13 dieser Vorfälle spielten sich in Amerika ab. 3 in Norwegen und eines in Mexiko.
Nach Untersuchungen wurde festgelegt, die Thematik unter strenger Geheimhaltung zu legen und eine Agentur zur Sicherstellung und zur Dokumentation ausserirdischen Einflusses des Planeten einzurichten. In dem Projekt Blue Book wurden diese Dokumente gesammelt.
Am 04. November 1952 schuf Präsident  Truman die sehr geheime National Security Agency, NSA, deren Hauptaufgabe war und ist die Dekodierung von ausserirdischer Kommunikation und Sprache und die Kontaktaufnahme mit den Ausserirdischen.
Nun verstehen wir auch wieso Angelas Handy dauerüberwacht wird.

Dabei gilt das Credo:
„Durch Geheimhaltung und Verspottung von offizieller Seite werden viele Bürger zu dem Glauben verleitet, unidentifizierte Flugobjekte seien Unsinn. Damit die Fakten verborgen bleiben, hat die Luftwaffe ihr Personal geknebelt.“ Konteradmiral Roscoe H. Hillenkoetter, erster CIA Präsident.

ufomaj 1953 bildete sich eine geheime Gruppe die von Nelson Rockefeller (CFR) und Eisenhower (CFR) gegründet wurde und sich die „Majestic 12“ nannte und ab nun bestimmte was von dem gewonnenen Wissen an den Präsidenten darf oder nicht.  Dies ist die eigentliche Schattenregierung gewesen, von der Edward Snowden berichtet. Der Onkel Rockefellers, Winthrop Aldrich bewegte Eisenhower zur Präsidentschaftskandidatur, damit das Thema der Ausserirdischen in der Hand der MJ 12 blieb.
Nachdem die Bemühungen der Humanoiden um Vailant Thor vergebens waren, die Menschheit in die kosmische Familie zu integrieren und sie zu vernünftigem Umgang mit dem Planeten zu führen, kam eine Delegation von grauen Wesen an, die Vorschläge hatten mit der Regierung Amerikas exklusiv einen Austausch zu betreiben.
Technologie gegen Versuchspersonen.

Der Mikrochip, Glasfaser und Lasertechnologie, Holographie, Teleportation und sämtliche Ideen des Science-Fiktion-Genres sollen von dieser Aktion herrühren.
Im Gegenzug durften diese grossen Grauen über 70 unterirdische autarke Basen errichten, die sich dann relativ schnell verselbstständigten und ausser Kontrolle der US Regierung gerieten.  Die Thematik privatisierte sich.
Entführungen von Menschen und Tieren und jede nur erdenkliche Experimente in den Untergrundbasen waren der Austausch für die Technologie.

Die FED und der Militärisch-Industrielle Komplex  übernahmen die Kontrolle der Ausserirdischen Aktivität und der Präsident wurde nicht mehr eingeweiht.
Diese Gefahr brachte Eisenhower zu dem Ausspruch, das man den militärischen Komplex immer gut unter Kontrolle halten muss, sonst wird er gefährlich.
Als Präsident Kennedy die Fed auflöste und die Thematik der Ausserirdischen Präsenz öffentlich machen wollte, wurde er von seinem Fahrer (Agent) erschossen.

In dem Beitrag packt ein CIA – Agent über Projekt Blue Book aus, kurz bevor er stirbt.

Seitdem hat Präsident Reagan erst wieder versucht, diese Thematik zu politisieren, bis Bush Senior selbst direkt auf Kommando der Greys und Reptos an den Hebel der Macht kam.
Es ist auffällig, das die Russen und Amerikaner eine gemeinsame Strategie eines kosmischen Abwehrschirmes haben sich aber zur Beschäftigungstherapie der Bevölkerung als Feinde Präsentieren.

Ronald Reagan, versucht die Weltregierungen auf die Präsenz der Ausserirdischen zu sensibilisieren

Es bleibt bis zum heutigen Tage die Aufgabe jedes Einzelnen, sich über diese Themen selber aufzuklären und ein Bild zu machen, was würde sich in deinem Alltag ändern, wenn DU anerkennst, dass wir auch einer überlegeneren Rasse ausgesetzt sind. 
Die positiv humanoiden Rassen haben Regierungen gefunden, die kooperierten und kooperieren.
Ein Grossteil der Reptiloiden destruktiven Kräfte sind von einer übergeordneten Instanz verbannt worden und seit dem ISON Phänomen, hat sich das „aktive“ Kräfteverhältnis verändert, sodass ich voller Spannung und frohen Mutes auf kommendes Blicke.
Es leben die Parallelwelten
kanadischer Aussenminister A.D. spricht über Ausserirdische Präsenz

Quelle: http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2014/02/ausserirdischer-einfluss-im-20-jhdt.html

Gruß an die Paralellwelten

TA KI