Der Samstagsfilm


Die Wikinger – Angriff der Nordmänner

Gruß an den Norden

TA KI

Pentaquarks: Cern-Physiker entdecken neues Teilchen


Bislang existierte das Pentaquark-Teilchen lediglich als theoretisches Modell. Physikern am Kernforschungszentrum in Genf ist es nun jedoch gelungen das Teilchen nachzuweisen. Bereits 1964 postulierte der US-Physiker Murray Gell-Mann die Existenz von Pentaquarks, ein schlüssiger Beweis blieb bis jetzt aus.

cern pentaquarks

Pentaquarks sind sehr kurzlebig

Wie der Name es bereits erahnen lässt, bestehen Pentaquark aus fünf Gliedern. Bisher konnte die Form der Teilchen nur in theoretischen Modellen der Teilchenphysik beschrieben werden. Mit der Hilfe des stärksten Teilchenbeschleunigers der Welt konnte man die Existenz nun erstmals nachweisen.

Quarks sind nicht nur irgendwelche Teilchen, sondern wesentliche Bestandteile von Protonen und Neutronen. Das Besondere bei Pentaquarks ist die Vereinigung von mehreren Quarks in einem Muster. Trotz 50jähriger Forschung, konnte dieser Zusammenschluss noch nie beobachtet werden. Während Neutronen und Protonen neutral und positiv geladen sind, bestehen Pentaquarks aus vier Quarks und einem Antiquark. Die Existenz des Konstrukts wurde schon recht früh voraus gesagt. Nun gelang es diese auch zu beobachten. „Die jüngste Beobachtung ermöglicht neue Einblicke in die starken Wechselwirkungen und Bindungen der Quarks in Teilchen wie Protonen und Neutronen. Davon verstehen wir bislang noch zu wenig“, erklärt Ulrich Uwer, Physiker an der Universität Heidelberg.

Erschwert wurde die Suche nach Pentaquarks, da die Teilchen sehr kurzlebig sind und recht schnell wieder in kleinere Teilchen zerfallen. So bleibt beispielsweise nach dem Zerfall nur noch ein Teilchen mit drei Quarks übrig, ein sogenanntes Proton. Gell-Mann erhielt 1969 den Physik-Nobelpreis. In der theoretischen Physik sind auch Anordnungen mit sechs Quarks und mehr möglich. So konnte im letzten Jahr bereits das Tetraquark mit dem Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) beobachtet werden.

Quelle:http://www.trendsderzukunft.de/pentaquarks-cern-physiker-entdecken-neues-teilchen/2015/07/16/

Gruß an die Quantenphysiker

TA KI

Anwohner protestieren gewaltsam gegen Migranten


  • In mehreren italienischen Städten haben Anwohner und rechtsextreme Gruppen gegen die Unterbringung von Flüchtlingen protestiert.

  • Medienberichten zufolge schleppten die Einwohner der Ortschaft Quinto di Treviso Betten und Matratzen aus einem Gebäude und setzten sie in Brand.

  • Der Protest in Casale San Nicola wurde von einer rechtsextremen Gruppierung unterstützt.

Verwüstete Unterkunft

In Italien haben die Einwohner von zwei Ortschaften gegen die Unterbringung von Flüchtlingen protestiert und eine noch leerstehende Unterkunft verwüstet. Im norditalienischen Quinto di Treviso schleppten die Einwohner laut Medienberichten Betten, Matratzen und Fernsehgeräte aus einer leerstehenden Flüchtlingsunterkunft und setzten sie in Brand. Es kam zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, Dutzende wurden festgenommen.

Demonstranten in Quinto di Treviso bauten vor der Flüchtlingsunterkunft Zelte auf. „Wir gehen nicht nach Hause, bis sie abhauen – das ist eine Invasion“, sagte ein Teilnehmer der Tageszeitung Corriere della Sera mit Blick auf die Migranten.

Der Präsident der Region Venezien, Luca Zaia, von der rechten Lega Nord, sagte im Fernsehen, er sei mit den Protestierenden der Meinung, dass die Region „afrikanisiert“ werde. Die Präfektin von Treviso, Maria Augusta Marrosu, sagte hingegen, die Flüchtlinge sollen bleiben, denn sie hätten „keine andere Wahl“.

Demonstranten blockieren Zufahrt

Im Römer Vorort Casale San Nicola protestierten etwa hundert Menschen gegen die Ankunft von 20 Flüchtlingen. Die Demonstranten hatten die Zufahrt zu einer ehemaligen Schule blockiert, die zu einem Heim für etwa 100 Migranten werden soll.

Der Protest wurde von einer rechtsextremen Gruppierung unterstützt. „Hier können sie nicht hin!“, riefen die Demonstranten. „Wir haben Angst um unsere Mädchen!“ Frauen versuchten durch eine Sitzblockade die Durchfahrt des Busses mit 20 Flüchtlingen zu verhindern. Trotz der Proteste und Blockaden erreichte der Bus das Gebäude.

Hassparolen und Beleidigungen

Die Demonstranten schrien den Menschen Hassparolen und Beleidigungen entgegen, warfen mit Steinen Stühlen und Flaschen. Nach Polizeiangaben wurden zwei Randalierer festgenommen, 15 weitere identifiziert. Die Stadt erklärte, sie werde die Straßenblockade auflösen. Die Migranten sollten weiterhin in der ehemaligen Schule untergebracht werden. „Wir machen keinen Schritt zurück“, sagte der Präfekt Franco Gabrielli.

Bei den Protesten wurden 14 Polizisten leicht verletzt, zwei Randalierer wurden festgenommen. In Italien halten sich etwa 80 000 Einwanderer auf, die über das Mittelmeer ins Land kamen. Die meisten kommen aus afrikanischen Staaten, vor allem aus Eritrea, sowie aus Syrien. In Norditalien trifft nur ein kleiner Teil der Flüchtlinge ein, in Venezien sind es etwa vier Prozent, in Ligurien zwei Prozent.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/italien-anwohner-protestieren-gewaltsam-gegen-migranten-1.2572180

Gruß an die Besorgten

TA KI

Freimaurer: “Tod nach Ritual” – Fiktion und Fakten!


GUIDO-KOLUMNE-MIX♦ No.  559 (97/2015) ♦


Heute Abend läuft um 20.15 Uhr und in Erstausstrahlung auf arte der französische TV-Krimi “Tod nach Ritual” von Olivier Guignard. Er basiert auf einem Roman des Journalisten und Autors Eric Giacometti sowie von Jacques Ravenne. Letztgenannter ist das Pseudonym eines französischen Freimaurers, der Giacometti bei der Recherche half und wichtige Hintergrundinformationen zum Wesen der Freimaurerei lieferte Das Autorenduo landete mit der Serie um den Pariser Kommissar und Freimaurer Antoine Marcas auf Anhieb in den französischen Bestsellerlisten.

Um das geht es in dem Film “Tod nach Ritual”:

Um geheimnisvolle Initiationsrituale hinter verschlossenen Logentüren – die der Öffentlichkeit verborgene Welt der Freimaurer ist von vielen Mythen und Geheimnissen umrankt. Die Freimaurer stehen im Zentrum einer brutalen Mordserie.

Leichen werden gefunden, deren sterbliche Überreste von einem Feuerkreis umgeben sind. Sie wurden erstickt, ertränkt und verbrannt, ihr Gesicht mit einem blauen Schleier bedeckt, der den Freimaurern als Symbol der Erneuerung gilt.

Regisseur Olivier Guignard stellt gleich zu Beginn viele Fragen und legt viele Fährten, die von der extremen Rechten bis in die höchsten politischen Kreise führen. Das Ganze scheint jedenfalls ein riesiges Komplott zu sein.

Die Freimaurer weisen alle Verdächtigungen weit von sich: «Das einzige Geheimnis, das man bei uns aufdecken kann, ist, dass wir keine Geheimnisse haben», sagt ein Logen-Bruder, der immerhin Mitglied einer das Licht der Öffentlichkeit scheuenden Arkangesellschaft ist, völlig ungerührt.

Diese dunkle Geschichte verträgt kein Tageslicht.

Quelle: http://www.stern.de/kultur/tv/tod-nach-ritual-6349266.html

Genau so ist es: Die Geschichte hinter der Geschichte der Freimaurerei verträgt tatsächlich kein Licht – kein Licht der Öffentlichkeit.

Ich habe mich viele Jahre mit diesem Geheimbund beschäftigt und das einzige Schwarzbuch dazu geschrieben.

Hier:

cover schwarzbuch freimaurerei

(…)

Wurde der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Uwe Barschel von Freimaurern ermordet? Wie mächtig war und ist die kriminelle Freimaurerloge „Propaganda Due (P2)“, die Italien in einen Sumpf aus Korruption, Staatsterror und Mord versinken ließ und deren Verbindungen bis nach Deutschland reichten? Machen Freimaurer hinter den Kulissen „Geheimpolitik“ und wie hat diese die Welt verändert? Was sagen deutsche, österreichische und Schweizer Parteien zur Freimaurerei und wie kritisch sind sie ihr gegenüber? Welche Politiker sind heute Mitglied in der „Diskreten Gesellschaft“?

Diese und andere Fragen versucht der Enthüllungs-Journalist Guido Grandt im „Schwarzbuch Freimaurerei“ zu beantworten. Dabei stützt er sich nicht etwa auf die Argumente der so genannten „Verschwörungstheoretiker“, sondern überwiegend auf freimaurerische Quellen. Ebenso enthüllt er erstmals das „wahre“ Geheimnis der Freimaurerei, beschäftigt sich kritisch mit dem Umgang der Logenbrüder mit den Juden, Frauen und Behinderten, dem Geheimbund der „Illuminaten“, der Zusammenarbeit mit der Mafia und der magischen und okkultistischen Freimaurerei – alles Tabuthemen, die am liebsten verschwiegen werden! Auch „zwielichtige“ Freimaurer wie beispielsweise der pädophil veranlagte Friedrich Wilhelm II., der Nationalsozialist Hjalmar Schacht, der Antisemit Henry Ford, der Betreiber der burischen Konzentrationslager Horatio Herbert Kitchener und der Befehlsgeber der Atombombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki Harry Spencer Truman werden kritisch beleuchtet.

Guido Grandt hat erstmals auch die Volksparteien in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie die Großlogen zum Thema Freimaurerei befragt und das bedenkliche Verhalten der Verantwortlichen dokumentiert. Das Ergebnis seiner Recherchen ist bestürzend!

Natürlich wurde mein faktisch belegtes Schwarzbuch Freimaurerei von den Logenbrüdern zerrissen (siehe beispielsweise die schlechten Kommentare auf Amazon  oder die internen Kritiken in FM-Foren) und dennoch wurde es juristisch nicht ein einziges Mal widerlegt.

So hat sich das Schwarzbuch Freimaurerei zu einem Standardwerk mit Kultstatus entwickelt, das sogar in Buchhandlungen von Freimaurer-Logen zum Kauf angeboten wird, wie ich beispielsweise in Wien selbst gesehen habe.

Auch in Logenmord Jörg Haider? habe ich mich kritisch mit der Freimaurerei und dem Abbleben des Kärtner Landeshauptmanns beschäftigt. Ebenfalls faktisch belegt. Auch dagegen ist juristisch nicht vorgegangen worden.

(…)

HABEN FREIMAURER JÖRG HAIDERS TOD VERANLASST? WURDE ER OPFER EINES „POLITISCHEN RITUALMORDES“?

Am 11. Oktober 2008 rast der Kärntner Landeshauptmann und BZÖ-Politiker Jörg Haider alkoholisiert und mit überhöhter Geschwindigkeit in den Tod. So der offizielle Ermittlungsstand. Doch schnell kommen Zweifel an der Unfallversion auf – nicht zuletzt durch Gerhard Wisnewskis Buch „Jörg Haider – Unfall, Mord oder Attentat?“, die bis heute anhalten.

Guido Grandt ist der einzige Journalist, der Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Mordes an Dr. Jörg Haider gestellt hat! Denn auch für ihn ist klar: Der BZÖ-Politiker wurde aus dem Weg geräumt! Doch von wem? Wer sind die Täter? Wer die Hintermänner? Warum tauchen am Unfallort, dem Tatort, okkulte Symboliken auf, ebenso bei einer Polizeibeamtin, die von den Medien verschwiegen werden? Welche Bezüge gibt es zur Freimaurerei? Haben letztlich Freimaurer-Logen Jörg Haiders Tod beschlossen? Welche Motive gibt es dafür und wer hat einen Nutzen davon? War der Kärntner Landeshauptmann gar selbst ein Freimaurer?

In seinem brisanten Buch geht Guido Grandt all diesen Fragen nach und noch mehr: er erläutert exklusiv die Okkult-Symbolik am Tatort, beleuchtet die „Freimaurer-Politik“ in Österreich, nennt Ross und Reiter ihrer Akteure, hinterfragt Freimaurer-Umtriebe und Skandale, befasst sich mit den Gegnern Haiders und der Stigmatisierung Österreichs durch die Europäische Union und zeigt erstmals Parallelen auf zum Attentat auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand im Jahr 1914.

Und er fragt nach: bei Freimaurern, Freunden und Gegnern und der Witwe Claudia Haider.

LOGENMORD JÖRG HAIDER? IST GEHEIMBUND-ANALYSE, KRIMINALISTISCHE SPURENSUCHE, POLITISCHE SITTENGESCHICHTE UND INVESTIGATIVER JOURNALISMUS ZUGLEICH – JENSEITS KRUDER VERSCHWÖRUNGSTHEORIE

Der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider wurde ermordet! Daran lässt Guido Grandt keinen Zweifel! Immer wieder forderte der BZÖ-Politiker die Entmachtung der herrschenden politischen Klasse durch die Beseitigung ihrer Pfründe, Privilegien und demokratisch nicht legitimierten Machtinstrumente und stellte sich damit nicht nur gegen den österreichischen Parteien-Proporz und die Europäische Union, sondern auch gegen Banken und politisch aktive Freimaurer-Logen. Diese sollen, so der Autor, letztlich für den Tod Jörg Haiders verantwortlich sein.

• Welche freimaurerische „Okkult-Symbolik“ gab es am Tatort und was bedeutet diese? • Wie sieht die österreichische „Freimaurer-Politik“ aus und wer spielt mit? • Wie sieht es damit im „Haider-Land“ Kärnten aus? • War Jörg Haider selbst ein Logenbruder? • Ist Bundeskanzler Werner Faymann Mitglied eines Geheimbundes? • Wie versucht(e) die EU ihre „Neue Weltordnung“ in Österreich durchzusetzen und warum war Haider dagegen? • Mit welchen medialen Propagandatechniken wurde Jörg Haider schließlich verunglimpft? • Welche Indizien und Motive gibt es für einen „politischen Ritualmord“? • Wie sehen die Parallelen zwischen dem Attentat auf Franz Ferdinand und Jörg Haider aus? In den rund zwei Jahren Recherchen hat Guido Grandt mit zahlreichen Vertrauten und Gegnern Jörg Haiders gesprochen, deren Interviews ebenfalls in dieses Buch mit einfließen: • Witwe Claudia Haider • Stefan Petzner, Vertrauter und Berater • Ewald Stadler, politischer Weggefährte und Freimaurer-Experte • „Altgroßmeister“ einer deutschen Loge • „Souveräner Großorient von Deutschland“ • „Großloge von Österreich“

Guido Grandts brisante Recherchen lassen nur einen Schluss zu: Der angebliche Unfalltod Jörg Haiders muss endlich neu untersucht werden!

Auch in Bezug auf Ritualmorde, wie sie im oben genannten Film angesprochen werden, habe ich jahrelang im religiösen Untergrund recherchiert, mit schockierenden Ergebnissen.

(…)

Es geschieht mitten unter uns: In geheimen Ritualen und verborgenen Zeremonien werden Menschen zu Opfern von Satanisten. Doch auch was manchmal wie ein “normaler” Mord aussieht, entpuppt sich oftmals als getarnter Okkult-Mord. Die Täter und ihr Umfeld, die sich an ihrer “eigenen Schlechtigkeit” berauschen, wie es heißt, bleiben häufig unerkannt. Das alles hat Methode im okkult-satanistischen Untergrund, in der die Maxime von “Tu was Du willst soll sein das ganze Gesetz” und absolute Verschwiegenheit herrschen. Wer gegen Logentreue verstößt und Logengeheimnisse verrät wird mitunter mit dem Tod bestraft.

Guido Grandt zeigt auf, wie ahnungslose Ermittler angesichts der Okkult-Straftaten im Dunkeln tappen und oftmals ihre Nachforschungen allzu schnell einstellen. Genauso wie sogenannte “Experten” diese brisante Thematik verharmlosen. Aber auch wie Satanismus, Rechtsradikalismus und Death-/Black-Metal zusammenhängen. Und er gibt bislang nie dagewesene Hintergrundinformationen über:

– Satanismus, Magie und Fetischismus – Menschenopfer und magische Fetische – Fetisch Schuhe & Fruchtbarkeitskult – „Kastrations-Kult“ und „Phallus-Verehrung” – Neosatanistischem „Phallus-Kult” – Okkult-magischer „Handysymbolik” – Okkult-magische Bedeutung des „Enthäutens” – Satanismus und „Schädelkult” – Kannibalismus und Satanismus – Satanismus und der Handel mit Leichenteilen – Satanismus und Nekrophilie – Vampirismus, „Blutglauben“ und Satanismus – Blutopfer und Ritualmorde.

Zudem zeigt Guido Grandt eine bislang einzigartige Zusammenfassung von weltweiten Ritualmorden auf. Darüber hinaus führt er Ansatzpunkte für die Erkennung von Okkult-Straftaten und deren Aufklärung an. Ebenso wie praktische Ermittlungsansätze bei Okkult-Straftaten.

Guido Grandts brisantes Buch deckt erstmals das Dunkelfeld der Ritualmorde auf. Die Ergebnisse seiner Recherchen sind erschreckend und fordern zum sofortigen Handeln auf.

Zwei Romane (einen davon unter Pseudonym), die auf  Fakten und Tatsachen beruhen,  habe ich auch zu der Thematik geschrieben.

(…)

Knallhart, kompromisslos, geheimnisvoll! Das neue Thriller-Autoren-Duo Guido Grandt & Svenja Larsson

Ritualmorde, Freimaurer, Geheimlogen, kriminelle Geschäftspraktiken und eine unsichtbare Gefahr für eine ganze Stadt: Die Ermittlungen des schwäbischen Hauptkommissars und Logenbruders Mark Brandner führen in die tiefsten menschlichen Abgründe, in kleinbürgerliche Spießigkeit und in eine okkulte Welt, die Uneingeweihten normalerweise verschlossen bleibt.

Hauptkommissar und Freimaurer Mark Brandner verstrickt sich immer mehr in einem Netz aus Logenverpflichtung, beruflicher Loyalität und privater Probleme. Seine Ermittlungen im okkulten Untergrund bringen ihn und seine Partnerin in Lebensgefahr und plötzlich scheint er alles zu verlieren, was ihm lieb und teuer ist…

(…)

»Geheimpolitik, okkulte Pädokriminalität und vertuschte Ritualmorde: Diese literarische Anklage konnte nur als Roman geschrieben werden. Ein Protest gegen die Perversion der Macht!«

Hermann Steppenwolf

In seiner größten persönlichen und privaten Krise wird der abgehalfterte Journalist Kevin Winter mit einem Verräter der “Sodom Satanas” konfrontiert. In dieser einflussreichen Geheimgesellschaft leben hochrangige Mitglieder – EU-Politiker, Wirtschaftsbosse, Bankiers und prominente Künstler – nach den Maximen des Marquis de Sade eine Philosophie des Lasters, eine Politik der Perversion aus. Dazu bedienen sie sich verschiedener krimineller Netzwerke, die ihnen Kinder als Opfer zuführen. Diese werden in unvorstellbaren Ausschweifungen nicht nur psychisch, physisch und sexuell missbraucht, sondern auch gefoltert und im Namen Satanas getötet.

Nur langsam kommt Kevin Winter diesem elitären und faschistischen Geheimzirkel auf die Spur. Von da an verwandelt sich nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch das seiner Familie, in eine Hölle aus Wahnsinn, Angst, Gewalt und okkulten Riten; hart an der Grenze des Erträglichen.

»Sodom Satanas ist die Hölle! Man kann dieses Buch hassen, aber man muss es gelesen haben!«

Nico A. Winter

Aus dem Vorwort der Autoren:

Lange haben wir uns überlegt, in welche Form wir unsere jahrelangen und sehr gefährlichen Recherchen im religiösen Untergrund in Europa bringen sollen. Nachdem wir schon einige Sachbücher zu den Themen Okkultismus, Satanismus, Kinderhandel- und Kinderprostitution, Pädophilie-Netzwerke, Geheimpolitik und Staatsterror geschrieben und Filme dazu produziert haben, entschieden wir uns schließlich für eine fiktive Erzählung. Allerdings für Reality (Realistic) Fiction. Für einen Roman, der lebensecht, eben realistisch und glaubwürdig ist. Damit kleiden wir die Wahrheit, die Fakten und Informationen, die uns vorliegen, nicht nur in ein anderes Gewand als in das eines nüchternen Sachbuches, sondern bringen dem Leser auch die hilflose oder erschreckende und oft grauenhafte Emotionalität der Protagonisten so nahe wie möglich. Die Amerikaner sprechen in diesem Zusammenhang von der »real-to-life-fiction« (…) So konnten auch wir vieles, was wir wissen, nur im Rahmen eines Romans veröffentlichen. Sei es aus rechtlichen Gründen, aus denen des Opferschutzes oder anderen, über die wir hier nicht schreiben können. Dennoch haben wir viele unserer Erkenntnisse in Sodom Satanas mit einfließen lassen, auch wenn es im engeren Sinne »nur« eine (realistische) fiktive Erzählung ist. Anderes haben wir faktisch belegt und mit Fußnotenquellen angegeben. Am Schluss des Buches findet der interessierte Leser eine Auswahl der von uns verwendeten Literatur, die sozusagen den Stamm des Baumes dieser Erzählung bildet. Die einzelnen Äste haben wir mit eigenem Erleben, Recherchen und unserer Phantasie »modelliert«. Wir sind davon überzeugt, dass wir nur so eine breite Leserschaft auf die tabuisierte Thematik des rituellen Kindesmissbrauchs und Kindermordes in elitären und damit auch politischen Kreisen aufmerksam machen können. Gewiss, Sodom Satanas ist ein grausames, in weiten Teilen sogar widerliches Buch. Donatien-Alphonse-François de Sade sagte einmal: »(…) so habe ich ein (Buch) geschrieben, das selbst den Teufel anwidern könnte.« Vor allem jedoch ist Sodom Satanas ein gefährliches Buch.

Dario Zamis & Svenja Larsson


DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

Ihr und euer

GUIDO GRANDT

shutterstock_133773500

 

(…)

Quelle: https://guidograndt.wordpress.com/2015/07/17/freimaurer-tod-nach-ritual-fiktion-und-fakten/

Gruß an die Wissenden

TA KI

Gold gegen Mind Control-Strahlung


pic_sid39-0-thumb2

Menschenrechtler erhalten Hinweis, dass Gold gegen die Strahlen helfen soll. Erste Erfahrungen mit homöopathischen Zubereitungen sind positiv.

Stockholm/Minden. Die unsichtbaren Mind Control-Strahlen sind unerbittlich. Die Strahlung trifft die Betroffenen völlig schutzlos. Mehr und mehr werden die Lebenskräfte geschwächt.
Man fühlt sich machtlos und ausgeliefert, erlebt vor eigenen Augen die zerstörerischen Wirkungen.

Ein Hinweisgeber hatte den Tipp gegeben, dass Gold helfen könnte. In homöopathischer Aufbereitung ist das edle Metall durchaus erschwinglich. Bisherige Erfahrungen des TI Magnus Olsson lassen Hoffnung aufkommen.

Video: Gold against Mind Control

Wie gut hilft Aurum metallicum? – Erfahrungen eines Nordeuropäers

Im Januar 2014 führt Rechtsanwalt Henning Witte ein Gespräch mit Magnus Olsson. Olsson ist ein Targeted Individual. In seinem Körper wird ein Implantat vermutet. Das hatten HF-Messungen ergeben.
Witte hat schon mehrere Interview mit dem Schweden geführt. An dem Tag möchte er wissen, wie dessen Erfahrungen mit der Einnahme von homöopathischem Gold sind. Ein Jahr lang hat Olsson die goldigen Globuli an sich selbst ausprobiert [1, 2, 3].

Im Februar 2013 war bei Witte ein Hinweis aus Deutschland eingegangen. Danach soll Gold gegen Mind Control wirksam sein. Da das Edelmetall sehr teuer ist, war ihm die Idee gekommen, die homoöpathisches Form Aurum metallicum zu probieren [4].
Die Strahlen konnten ihn nicht mehr so erreichen und schwächen wie vorher, berichtet der Strahlenbetroffene.
Es sei wichtig, die Globuli jeden Morgen und Abend zu sich zu nehmen. Er selbst hätte mit jeweils 6 der kleinen Kügelchen einer Potenz begonnen. Inzwischen nimmt er je 6 der Potenzen D12, D30, D200 und C100 zu sich.
Das Schlaf- und Traumgeschehen sei viel besser, sagt der Betroffene aus Schweden.

Jede Zielperson solle selbst Versuche machen, um seine persönliche Kombination homöopathischer Aurum metallicum-Potenzen herauszufinden, raten die beiden allen Strahlen-Betroffenen.

Ähnliche Erkenntnis: Monoatomes Gold

Eine Bestätigung für das Edelmetall ist in einem rebloggten Beitrag bei ‚Herzensleben‘ zu finden. „Egal ob Globuli-Gold oder monoatomes Gold, beides ist sehr wertvoll im Kampf Bewusstsein gegen Mind Control.“ ist dort zu lesen.
Der Autor sei „intuitiv schon vor 6 Jahren auf monoatomes Gold gekommen“. Vor vier Monaten habe sie/er wieder eine Kur damit wiederholt [5].

Wirksame Eigenschaft die Farbe ..?

Für den Betroffenen Heiko aus NRW könnte die Heilwirkung von der Farbwirkung ausgehen. Die Farbe der Ausgangssubstanz Gold würde nach der Chakrenlehre auf das sog. Scheitelchakra weisen. Das Chakra ist auf der Mitte des Schädeldaches gelegen [7, 8].
„Auf den oberen Kopfbereich ist die Strahlung ja auch gerichtet.“ meint der Mindener. Auch nach seinen Erfahrungen hat die therapeutische Wirkung der Farbe Gold eine übergeordnete Bedeutung.

Eine andere Auffälligkeit weist ebenfalls auf Gold hin. Während seiner Therapieversuche mit der Farbwirkung von ätherischen Ölen haben die Mind Control-Verursacher wiederholt den Begriff Gold benutzt.
Das geschah damals per Stimmenerzeugung (Voice to Skull). Heiko dachte, das wäre nur bedeutungsloser Teil des „unendlichen vielen Mind Control-Blödsinns“. Inzwischen glaubt er, dass das durchaus eine Bedeutung hatte.


Nachtrag:
In einem Vortrag vom 1. Mai 2015 wird auch die Einnahme von homöopathischem Gold behandelt. Der Vortrag wurde von Henning Witte in deutscher Sprache gehalten.
Henning Witte (youtube) – Schutz / homöopathisches Gold

____________________

[1] Homöopathische Arzneimittel – Weniger hilft mehr, focus am 28. März 2008
[2] Gold against Mind Control, Henning Witte am 14. Januar 2014
[3] Gold against Mind Control, EUCACH am 30. Januar 2014
[4] Henning Witte: Gold gegen Bewusstseinskontrolle, Wir sind eins am 12. Februar 2014
[5] Der Jahrhundertbetrug und Cathy O Brien- Mind control und MK Ultra, Herzensleben am 25. Januar 2015
[6] Monoatomisches Gold, Webseite
[7] Alle Chakra-Farben auf einen Blick, Chakren.net
[8] Interview (3): „Mind Control-Übeltäter unterschlagen bahnbrechende Erkenntnisse über Dasein und Gesundheit!“, Der Newsblog am 2. August 2014

Quelle: http://www.mind-control-news.de/news/display/2015/1/22/gold-gegen-mind-control-strahlung/

Gruß an

TA KI