Die alte Göttin und ihre Pflanzen


Webinar mit Wolf-Dieter Storl: Die alte Göttin und ihre Pflanzen im goldenen Herbst

Der beliebte Autor Wolf-Dieter Storl folgt in seinem aktuellen Buch „Die alte Göttin und ihre Pflanzen“ der Göttin in den tiefen Wald. Im Rhythmus des Jahreskreises führt er uns über Mythen, alte Sagen und Märchen zu den Urgöttern und ihren heilenden Pflanzen.
Entdecken Sie den tiefen Sinn, spüren Sie die Seele, die allem innewohnt und tauchen Sie mit Wolf-Dieter Storl in den goldenen Herbst ein.

Dr. Wolf-Dieter Storl ist ein renommierter Ethnobotaniker und Kulturanthropologe. Die traditionelle Pflanzenheilkunde der indigenen europäischen Waldvölker, der Kelten, Germanen und Slawen sowie des frühchristlichen Mittelalters, gehört zu seinen Hauptinteressengebieten und schlägt sich in seinen Büchern und Forschungen nieder.

Gruß an Mutter Natur

TA KI

6 Kommentare zu “Die alte Göttin und ihre Pflanzen

  1. Pingback: Die alte Göttin und ihre Pflanzen | Aussiedlerbetreuung und Behinderten - Fragen

  2. Kelten, BALTEN und Germannen!
    Die Slawen sind lediglich eine Sprachfamilie und KEINE Abstammungsgemeinschaft!
    Die weißen Slawen sind meines Erachtens BALTEN, die während der gewaltigen Umwälzungen der Zweiten Völkerwanderung die slawische Sprache angenommen haben, die ursprünglich auf solche dunklen Urvölker wie die Kaschuben beschränkt war.
    Die meisten Slawen sind heute wohl tartarischer Abstammung.

    Gunnar

  3. Pingback: Die alte Göttin und ihre Pflanzen | Der Honigmann sagt...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.