Wir schaffen das!


Da gebe ich Angela Merkel Recht. Sie schafft das – Deutschland kaputt zu kriegen. Zumindest, wenn sie so weitermacht und nicht vorher gestoppt wird.
Seehofer stellt zur aktuellen Lage bezüglich der Massenzuwanderung fest: „Es geht um die objektiven Möglichkeiten – und da haben wir die Belastungsgrenze überschritten.“

„überschritten“! – Jetzt schon – wohlgemerkt! Und Millionen kommen noch.

Aber wie gesagt: Merkel schafft das – die Zerstörung unseres deutschen Vaterlandes, wie wir es kennen und lieben!
Wenn ich übrigens “deutsch” sage, dann meine ich damit ausdrücklich nicht das rein rassisch-ethnische Verständnis dieses Begriffes seitens der NPD. Für mich ist ein Ungar, Bulgare, Kenianer, Syrer oder was auch immer ein genausoguter “Deutscher”, wenn er hier seine Heimat gefunden hat, unsere Sprache spricht, unsere Kultur akzeptiert – er muß sie nicht übernehmen – und unsere freiheitliche demokratische Grundordnung respektiert – in Wort und Tat! Und wenn er dann im christlichen Abendland zum Glauben an Jesus Christus findet, dann freut mich das umso mehr.

Über die Gefahren für Deutschland und Europa durch die merkelsche Politik hat das frühere tschechische Staatsoberhaupt Vaclav Klaus vorgestern (20.9.2015) einen ganz hervorragenden und aufschlußreichen Beitrag in der „Welt“ geschrieben. Hier der Link:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article146615320/Merkel-erweist-Europa-einen-Baerendienst.html

Quelle: http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=909

Gruß an die Deutschen- bald die Minderheit im eigenen Land…

TA KI

„Dutzende IS- Terroristen im Flüchtlingsstrom“


Dutzende_IS-Terroristen_im_Fluechtlingsstrom-Ex-Geheimdienstchef_-Story-473812_630x356px_2cae564ece491f81b036093de597da25__sicherheitsexperte-polli-s_1260_jpgDer nächste Warnruf zur aktuellen Flüchtlingswelle: Nachdem erst am Mittwoch ein brisantes Dossier aus dem Innenministerium zur Flüchtlingswelle aufgetaucht ist (die „Krone“ berichtete), schlägt nun auch ein Anti-Terror-Experte Alarm. Ex-Staatsschutz-Chef Gert Polli warnt im „Krone“-Gespräch: „Wir erleben jetzt einen sicherheitspolitischen Blindflug. In Europa sind bereits Dutzende IS-Kämpfer eingesickert.“

„Diese sicherheitspolitische Situation kann man nicht mehr in den Griff bekommen“, analysiert Polli die Gefahren des Zustroms von heuer einer Million Flüchtlingen aus Nahost nach Europa. Polli war bis 2008 Direktor des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) und ist nun Boss eines in Wien ansässigen „Intelligence & Public Safety“ Unternehmens mit Schwerpunkt „Global Market Intelligence“.

Der Ex- Staatsschützer sieht eine große Gefahr in der „absolut unkontrollierten Zuwanderung“ Zehntausender Menschen: „Klar, da sind auch IS- Kämpfer dabei. Die wissen die momentane Situation in Europa auszunutzen, natürlich. Und die brauchen auch gar keine Waffen.“

„Der deutsche Verfassungsschutz ist richtig verzweifelt“

Und den Sicherheitsbehörden in den europäischen Ländern bleiben kaum Chancen, jetzt noch in den täglich einströmenden unregistrierten Massen diese Terrorverdächtigen aufzuspüren: „Der deutsche Verfassungsschutz ist deshalb ja schon richtig verzweifelt die eingesickerten IS- Krieger warten nämlich nicht, bis ihnen die Exekutive langsam auf die Spur kommt. Sie werden vorher zuschlagen. Das werden wir in spätestens fünf Monaten sehen.“

Polli warnt noch vor einer weiteren Gefahr: „Wir Europäer importieren uns sowohl Opfer als auch Täter somit müssen wir mit gefährlichen Situationen in den Asyl- Quartieren rechnen.“

„Niemand lehnt sich mit seiner Meinung aus dem Fenster“

Dass von der Führungsspitze der heimischen Exekutive weiterhin wenig zur Brisanz der aktuellen Lage kommt, ist für Polli klar: „Die meisten von uns kennen ja das österreichische System: Niemand lehnt sich mit seiner Meinung aus dem Fenster, wenn diese nicht absolut ident mit jener des Ministers ist.“

Quelle: http://www.krone.at/Oesterreich/Dutzende_IS-Terroristen_im_Fluechtlingsstrom-Ex-Geheimdienstchef_-Story-473812

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI

Flüchtlinge kritisieren Unterkunft in Rothwesten


fluechtlinge-ZWdHbDaoCa7

Falsche Vorstellungen: Mehrere junge Syrer weigern sich, in der Fritz-Erler-Anlage zu bleiben. Sie haben ihre Sachen gepackt und wollen mit dem Bus nach Kassel, um dort bei Freunden oder Bekannten unterzukommen, wie sie sagen. Den Mitarbeitern der Unterkunft sind die Hände gebunden. Sie müssen die Menschen ziehen lassen.

Fuldatal. Sie sind erst wenige Stunden hier, einige wollen aber schon wieder weg: Von den 43 Syrern, Afghanen und Pakistani, die in Rothwesten untergebracht wurden, sind einige unzufrieden.

Sowohl die Ausstattung als auch die Lage der Gemeinschaftsunterkunft außerhalb von Kassel werden moniert. Der Kreis befindet sich indes in einer Notsituation – jede Woche kommen 70 Menschen hier an, die der Verwaltung vom Land Hessen zugewiesen wurden. Der Unmut und die Enttäuschung einiger Flüchtlinge groß, berichtet Hans-Joachim Ulrich, Koordinator beim Landkreis.

Offenbar sind die Menschen am Mittwochabend mit einer anderen Erwartungshaltung nach Deutschland gekommen: „Einem Teil der Syrer ist etwas versprochen worden, das von dem abweicht, was wir leisten können und dürfen“, sagt Ulrich und berichtet: „Schlepper und Presseberichte in ihrem Land machen den Menschen Versprechungen, die nicht der Wirklichkeit entsprechen.“ Unter den Flüchtlingen seien auch zwei syrische Familien mit insgesamt fünf Kindern sowie mehrere Alleinreisende, die sich weigern in der notdürftig fertiggestellten Unterkunft zu bleiben. Die Umstände seien „menschenunwürdig, die Lage der Unterkunft nicht zentral genug. „Die Menschen wollen alle am liebsten in Kassel leben und dort eine eigenen Wohnung beziehen“, ergänzt Frank Betram vom Landkreis.

Die Stimmung in der Gemeinschaftsunterkunft ist gereizt. Einige junge Männer haben bereits ihre wenigen Habseligkeiten in Taschen und Plastiksäcken verstaut, um bei Freunden in Kasssel unter zu kommen. Andere weigern sich offenbar, ihre Sachen überhaupt erst auszupacken. Diese Situation ist laut Kreissprecher Harald Kühlborn kein Einzelfall: „Wir kennen diese Reaktionen auch aus anderen Einrichtungen in Gebieten, die nicht in unmittelbarer Nähe zu Kassel liegen.“ Während alle Flüchtlinge gerne in Vellmar und Ihringshausen leben möchten, würden Wohnungen in Liebenau und Schauenberg in der Regel abgelehnt.

Doch nicht alle Menschen in der neu geschaffenen Unterkunft beschweren sich: Eine Gruppe von jungen Männern aus Pakistan wurde in einem Familienzimmer untergebracht. Sie versuchen sich gerade den Umständen entsprechen häuslich einzurichten und haben viele Fragen: Wie lange werden wir hier bleiben? Können wir hier unsere Wäsche waschen? Bekommen wir Deutschunterricht? Und wie kommen wir ins Internet? Koordinator Ulrich bittet die jungen Männer um Geduld und versucht ihnen so schnell wie möglich zu helfen. Das ist in der Situation, in der sich der Landkreis aktuell befindet, nicht immer leicht.

Während im Erdgeschoss 43 Menschen in den notdürftig fertiggestellten Räumen untergebracht wurden, arbeiten im Obergeschoss die Handwerker und Reinigungskräfte auf Hochtouren, um weiter Zimmer fertigzustellen. Eigentlich sollten die ersten Flüchtlinge erst im Oktober dort einziehen. Insgesamt sollen 70 Menschen in dem Gebäude eine vorübergehende Bleibe erhalten – bis ihr Aufenthaltsstatus geklärt ist. Indes wird in unmittelbarer Nachbarschaft bereits ein zweites Gebäude neben dem türkischen Hochtzeitshaus hergerichtet, um weiteren 90 Menschen eine Unterkunft zu geben.

Quelle: http://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/fuldatal-ort83863/rothwesten-fluechtlinge-kritisieren-unterkunft-5559771.html

Gruß an die Bescheidenen

Was darfs denn sein, damit sich die „Traumatisierten“ „Flüchtlinge“ erholen können ??

Vielleicht etwas in dieser Art?

villaTA KI

Berlin beschlagnahmt Luxusimmobilien für Flüchtlinge


Angesichts des rasant gestiegenen Zuzugs an Flüchtlingen greifen Kommunen zu drastischen Maßnahmen. In Berlin beschlagnahmt der Senat Immobilien und zahlt dafür eine hohe Entschädigung. Auch Hamburg plant Zwangsvermietungen.

in-der-historischen-wohnanlage

In Berlin hat der Senat bereits mehrere größere Immobilien von privaten Eigentümern beschlagnahmt, um sie als Erstaufnahmeeinrichtungen oder für die Unterbringung von Asylbewerbern zu nutzen. Am Mittwoch wollte das Bezirksparlament von Friedrichshain-Kreuzberg auf Antrag der regierenden Grünen und mit den Stimmen von Grün-Rot-Rot den nächsten Schritt beschließen: Leerstehende Wohnungen in der noblen Anlage „Riehmers Hofgarten“ sollen von den Behörden belegt werden können. Das ist deutschlandweit eine Premiere. Am späten Abend wurde die Entscheidung auf Antrag der CDU wegen der bereits fortgeschrittenen Uhrzeit aber auf die nächste Sitzung vertagt.

Dabei handelt es sich um eine denkmalgeschützte Wohnanlage aus der Gründerzeit. Etwa ein Drittel der Luxuswohnungen soll derzeit leer stehen oder als Ferienquartier genutzt werden – was die Eigentümerfirma aber bestreitet. Nach ihren Angaben ist der Leerstand in der Yorckstraße baulich bedingt, da unter anderem das Dach ausgebaut und Wohnungen saniert werden sollten. Die Grünen begründeten den hoheitlichen Zugriff mit einer drohenden Notsituation durch massenhafte Obdachlosigkeit angesichts des nahenden Winters. Es dürfe „keine Tabus“ mehr bei der Unterbringung von Asylbewerbern geben. Die Eigentümer der beschlagnahmten Wohnungen sollen als Entschädigung eine ortsübliche Miete erhalten. Laut Berliner Mieterverein stehen in der Hauptstadt „aus spekulativen Gründen“ bis zu 5000 Wohnungen leer.

Sozialbehörde konfisziert gewerbliche Immobilien

Der Senat hat schon vier große gewerbliche Immobilien beschlagnahmt. Offiziell spricht man von „Sicherstellung“, die im Einvernehmen mit den Eigentümern geschehe. Vor kurzem konfiszierte die Sozialbehörde eine frühere Landesbank-Zentrale in Wilmersdorf. Der Vattenfall-Konzern musste eine siebenstöckige Immobilie in Pankow abgeben und ein Privatmann ein großes ehemaliges Telekom-Gelände. Zudem wurde ein landeseigenes Sportzentrum in Friedrichshain beschlagnahmt. Der Betreiber der dortigen privaten Gaststätte verlor mitsamt Angestellten seine Arbeit.

Doch alle diese Unterbringungskapazitäten dürften nur kurze Zeit reichen, da der Zustrom an neuen Flüchtlingen stark steigt. Allein seit dem 5. September, als Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die in Ungarn gestrandeten Syrien-Flüchtlinge nach Deutschland ließ, seien in Berlin 9210 neue Asylbewerber angekommen, berichtet die Sozialbehörde. An manchen Tagen kamen Züge mit mehr als tausend Personen. „Wir stoßen in vielen Bereichen an die Grenzen unserer Möglichkeiten und Kapazitäten“, warnt der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD).

Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat der Senat eine weitere Immobilie in zentraler Lage – ein sechsstöckiges ehemaliges Boardinghouse am Spree-Ufer – zur Flüchtlingsunterbringung angemietet. Das ehemalige Gebäude der Carl-Duisburg-Gesellschaft liegt südlich des Tiergartens, nur wenige Gehminuten vom Potsdamer Platz entfernt. Auch dort war eine Beschlagnahmung überlegt worden. Die Apartments am Lützowufer seien gehoben eingerichtet, heißt es. 16 Euro Miete je Quadratmeter soll die Stadt an den Eigentümer zahlen. Das ist fast das Doppelte der durchschnittlichen Kaltmiete von 7,85 Euro je Quadratmeter in Berlin. Jährlich wird die Stadt rund 360.000 Euro für die 2000 Quadratmeter Nutzfläche zahlen, auf der künftig etwa 150 Flüchtlinge untergebracht werden sollen.

Die Senatsverwaltung bemängelt fehlende Kostentransparenz

Der Bund der Steuerzahler mahnt schon, dass die Verwaltung die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit nicht über Bord werfen dürfe. Es dürften keine Unterkunftskosten deutlich oberhalb der ortsüblichen Vergleichsmiete akzeptiert werden. „Nicht hinnehmbar ist, wenn sich Vermieter auf Kosten der Steuerzahler unter Ausnutzung der Notsituation der Betroffenen eine goldene Nase verdienen können“, sagt der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Auch in der Senatsverwaltung blicken einige mit großer Sorge auf das Ausgabenwachstum für die Flüchtlingsversorgung. „Es gibt keine Kostentransparenz mehr“, sagt ein Beamter. Manche Immobilieneigentümer hätten gemerkt, wie sich mit leerstehenden Gebäuden oder schlecht laufenden Hotels auf Kosten der Steuerzahler sehr gutes Geld verdienen lasse. Durch die Unterbringung in hochwertigen Apartments werde außerdem ein Signal ausgesandt, das den Flüchtlingsstrom noch ansteigen lasse:

„Während der Prüfung des Asylantrags kann man auf jeden Fall etwa acht Monate bei Vollpension untergebracht werden, das ist im Vergleich zum Balkan paradiesisch“,

warnt der leitende Senatsbeamte. Die Politik sei mittlerweile völlig überfordert.

heute-noch-im-baumarkt-bald-in

Heute noch im Baumarkt, bald in Luxusimmobilien? Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Hamburg-Fischbek.

Die Beschlagnahmung von leerstehenden Immobilien ist als Notlösung nach den Polizeigesetzen aller Bundesländer (in Hamburg heißt es beispielsweise „Gesetz zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“) möglich. Zur Gefahrenabwehr bei sonst drohender Obdachlosigkeit ist dies ein klassisches, heutzutage aber selten angewandtes Instrument des Verwaltungsrechts. Manchen erinnert der Eingriff aber auch an eine teilweise Enteignung oder die Zwangswohnraumbewirtschaftung nach dem Krieg. Der ehemalige Verfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier mahnte zur Vorsicht: Die Aufnahmebereitschaft der Bevölkerung könne rasant auf null sinken.

Doch die Lieferzeiten für Container betragen mehrere Monate, für Zeltstädte dürfte es demnächst zu kalt werden. Während es im Osten Deutschlands oder auf dem Land durchaus Leerstand gibt, ist der Wohnungsmarkt in westdeutschen Großstädten meist angespannt. Städte nutzen Messe- und Turnhallen, die sonst Vereinen und Schulen zur Verfügung stehen. „Dies ist aber schon wegen der hiermit verbundenen Konfliktpotentiale ebenso wenig eine Dauerlösung wie die ins Gespräch gebrachte Beschlagnahmung von Wohnungen“, sagte Arpad Bogya, Vorsitzender des Ausschusses für Städtebau und Umwelt im Deutschen Städte- und Gemeindebund. Die Städte sorgen sich zudem um die Wohnraumkonkurrenz für Geringverdiener oder auch Studenten.

Städtetag verlangt mehr Geld für sozialen Wohnungsbau

Als einer der Ersten hatte der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, eine Beschlagnahmung von leerstehenden Gebäuden ins Spiel gebracht. Auch Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) hat gefordert, dass die Städte notfalls leerstehende Wohnungen gegen Erstattung der Kosten beschlagnahmen dürfen, um Flüchtlinge unterzubringen. Er sprach dabei von Ausnahmefällen, bezog sich auf Wohnungen großer Investoren und nannte eine sehr hohe und langjährige Leerstandsquote in Mietwohnungssiedlungen als Kriterium.

Der Städtetag verlangt daher mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau. Bund und Länder sollten die Mittel von zwei Milliarden Euro dafür mindestens verdoppeln, fordert Ulrich Maly (SPD), Städtetags-Vizepräsident und Oberbürgermeister in Nürnberg. Es gehe nicht um den Bau von Wohnungen nur für Flüchtlinge, sondern für „alle Problemgruppen des Wohnungsmarkts“, um eine Konkurrenz zwischen Familien mit geringem Einkommen oder Alleinerziehenden und Flüchtlingen zu vermeiden.

Hamburg will Zwangsvermietung von Immobilien festsetzen

Der Hamburger Senat will derweil eine spezielle Rechtsgrundlage dafür schaffen, um leerstehende Gewerbeimmobilien für die Unterbringung von Flüchtlingen zwangsvermieten zu können. Bis Mitte Oktober will der Senat die Vorschrift, die ins dortige Sicherheits- und Ordnungsgesetz eingefügt werden soll, durch die Bürgerschaft bringen. So will man die strengen Vorgaben, die Gerichte sonst beim staatlichen Zugriff auf privaten Wohnraum machen, lockern. Nach Angaben der Justizbehörde geht es um Gebäude, in denen jeweils bis zu 600 Flüchtlinge untergebracht werden können und deren Eigentümer nicht bereit sind, ihre Immobilien freiwillig bereitzustellen. „Wir richten alle Anstrengungen darauf, die Obdachlosigkeit von Flüchtlingen im Winter zu vermeiden“, ließ sich der Justizsenator Till Steffen (Grüne) zitieren. Dazu müsse die Stadt auch leerstehende Gewerbeliegenschaften nutzen. Als Entschädigung will sie eine ortsübliche Miete zahlen.

In Hamburg ist die Situation zurzeit sehr angespannt. Der Erste Bürgermeister Olaf Scholz geht davon aus, dass im laufenden Jahr bis zu 30000Flüchtlinge in die Stadt kommen. Für den Winter fehlen noch etwa 2000 bis 3000Unterbringungsplätze. Die Opposition läuft Sturm gegen den Gesetzentwurf: „Der Senat plant hier einen massiven Angriff auf die Eigentumsrechte der Hamburger“, sagt der Vorsitzende der CDU-Bürgerschaftsfraktion, André Trepoll: „Das ist ein politischer Dammbruch mit großer Tragweite.“ Auch der Hauptgeschäftsführer des Eigentümerverbands Haus & Grund, Kai Warnecke, kritisiert den Vorstoß heftig: „Ich fürchte, dass andere Bundesländer dem Beispiel folgen und ähnliche Schritte in die Wege leiten.“ Viele Eigentümer seien bereit, freiwillig einen Beitrag zu leisten. „Das wird durch solche Zwangsmaßnahmen geradezu konterkariert.“ In der Wirtschaft stößt der Senat dagegen auf Verständnis. Der Geschäftsführer der Hamburger Handelskammer, Hans-Jörg Schmidt-Trenz, geht davon aus, dass der Senat seinen neugeschaffenen Spielraum womöglich gar nicht nutzen muss: „Die Stadt kann nun mit einer Zwangsvermietung drohen – das wird viele Eigentümer dazu bewegen, von sich aus einzulenken.“

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/fluechtlinge-in-berlin-zwangsvermietung-von-luxusimmobilien-13821718-p3.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3

Gruß an die kommende Anarchie

TA KI

Verletzte bei Massenschlägerei in Flüchtlingsunterkunft- Massenschlägerei in der Leipziger Messehalle 4


In der Flüchtlingsunterkunft auf dem Leipziger Messegelände hat es am Donnerstagabend eine Massenschlägerei gegeben. Nach Angaben der Polizei wurden dabei mehrere Menschen verletzt, darunter eine Mitarbeiterin des Roten Kreuzes. Die Anzahl der Verletzten ist noch nicht bekannt. Es seien bis zu 200 Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien aneinander geraten. Erst mit einem Großaufgebot sei es der Polizei gelungen, die Lage zu beruhigen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein afghanischer Asylbewerber ein elfjähriges syrisches Mädchen mit einem Messer bedroht. Das Mädchen sei daraufhin zu einem Verwandten gegangen und habe sich diesem anvertraut. Danach habe es eine Auseinandersetzung zwischen dem Verwandten und dem Angreifer gegeben. Später entwickelte sich daraus eine Massenschlägerei. Insgesamt befanden sich etwa 1.800 Menschen in der Halle.

Laut Polizei hat sich eine Gruppe von Afghanen nach der Schlägerei geweigert, in der Messehalle zu bleiben. Weil es auf die Schnelle für sie keine andere Unterkunft gab, blieben sie über Nacht vor der Halle.

Quelle: http://www.mdr.de/nachrichten/schlaegerei-fluechtlinge-leipzig100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

Massenschlägerei in der Leipziger Messehalle 4

Massenschlaegerei-in-der-Leipziger-Messehalle-4_pdaBigTeaser

Am Donnerstagabend ist es in der Flüchtlingsunterkunft auf der Neuen Messe zu einer Schlägerei gekommen. Daran waren etwa 100 Personen beteiligt. Einige Menschen mussten stationär behandelt werden.

Leipzig. In der Flüchtlingsunterkunft Messehalle 4 ist es am Donnerstagabend gegen 21 Uhr zu einer Schlägerei gekommen. Laut Polizeidirektion waren etwa 100 Personen beteiligt. Nach Angaben der Feuerwehr wurden insgesamt fünf Menschen verletzt. „Unseren jetzigen Informationen nach mussten einige Personen stationär behandelt werden“, erklärte Polizeisprecherin Katharina Geyer gegenüber LVZ.de.

Die Rettungskräfte waren mit vier Einsatzfahrzeugen vor Ort und mussten einen temporären Behandlungsplatz vor der Halle errichten. „Eine Person hatte eine Bauchverletzung, zum Gesundheitszustand können wir derzeit nichts sagen“, so ein Sprecher der Feuerwehr auf Anfrage. Laut Polizei wurde auch eine Mitarbeiterin des Deutschen Roten Kreuz (DRK) verletzt.

Sechs Personen in Polizeigewahrsam

„Möglicherweise gab es eine Bedrohung mit einem Messer“, so Geyer. Ob durch die Waffe auch jemand verletzt wurde, konnte die Sprecherin nicht sagen. Die Beamten hatten am Abend sechs Personen in Gewahrsam genommen. Es werde wegen Landfriedensbruch ermittelt, erklärte Geyer.

Offenbar war der Eskalation ein Streit zwischen Afghanen und Syrern vorausgegangen. Es habe sich um „religiöse Befindlichkeiten“ gehandelt. Nach aktuellen Informationen stehe der Vorfall aber nicht in Verbindung mit dem islamischen Opferfest, das noch bis zum Sonntag gefeiert wird. Nach dem Vorfall verbrachte eine Gruppe von Afghanen die Nacht im Freien, da sie nicht in die Unterkunft zurückkehren wollten.

Bereits in der Vorwoche Schlägerei in der Messehalle

Noch am Donnerstagmittag hatte Campmanagerin Doreen Rößler vom DRK bei einem Presserundgang die Stimmung in der Messehalle 4 als „sehr gut“ beschrieben. Demnach hatte es bis dahin zwar kleinere Streitereien, aber keine größeren Vorfälle gegeben.

In der Vergangenheit war es bereits sowohl in der Messehalle 4 als auch in anderen Leipziger Flüchtlingsunterkünften zu Auseinandersetzungen zwischen Asylbewerbern gekommen. In der Ernst-Grube-Halle war Ende August bei einem Streit mit etwa 15 Beteiligten ein Mann verletzt worden. Ebenfalls Ende August waren in der Unterbringung in der Friederikenstraße etwa 50 syrische und 40 marokkanische Asylbewerber aneinandergeraten.

Zudem hat es am Donnerstagabend auch in Chemnitz einen Vorfall mit zwei Schwerverletzten gegeben.

Protestcamp für bessere Unterbringung

Vor der Schlägerei in der Messehalle 4 hatten mehrere Flüchtlinge Kritik an der Unterbringung geäußert. Beklagt wurde in erster Linie, dass Registrierung und Asylverfahren zu lange dauern würden. Des Weiteren fehle in der Unterkunft Privatsphäre, es gebe nur mangelhafte medizinische Versorgung und schlechte hygienische Bedingungen. Nach Angaben des Initiativkreises „Menschen.Würdig“ wurde ein seit Mittwoch eingerichtetes Protestcamp vor der Unterkunft bis zum kommenden Mittwoch genehmigt. Es habe entsprechende Verhandlungen mit der Neuen Messe gegeben, hieß es am Freitag.

Experte: Mehr als die Hälfte leidet unter psychischen Erkrankungen

In der Messehalle 4 leben seit zweieinhalb Wochen etwa 1800 Flüchtlinge auf engstem Raum. Nach Angaben der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) leidet mindestens die Hälfte aller derzeit Asylsuchenden in Deutschland unter einer psychischen Erkrankung – vor allem unter posttraumatische Belastungsstörungen und Depressionen. Dauerhafte Enge kann dabei die traumatischen Erlebnisse wachrufen und unter anderen zu Panikattacken, Todesängsten, Herzrasen und Atemnot führen, heißt es. Zudem seien Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung selbstmordgefährdet.

Die Experten des BPtK berichten, dass bei vielen Flüchtlingen solche psychische Erkrankung unter anderem durch Beschuss mit Granaten und Handfeuerwaffen, Scheinexekutionen, körperliche Folter, Stromschläge, Vergewaltigungen, das Miterleben von Hinrichtungen oder durch sexuelle Erniedrigung ausgelöst wurden. 70 Prozent der Geflüchteten sind den Untersuchungen zufolge Zeugen von Gewalt gewesen, mehr als die Hälfte wurde selbst attackiert. Das müsse dringend behandelt werden. „Die ankommenden Flüchtlinge benötigen nicht nur eine Unterkunft und Lebensmittel, sondern auch eine medizinische Versorgung. Aber fast kein psychisch kranker Flüchtling erhält eine angemessene Versorgung“, sagte BPtK-Präsident Dietrich Munz. Von den Sozialbehörden würden die Erkrankungen häufig nicht als behandlungswürdig beurteilt. Der Verband fordert deshalb dringend gesetzliche Änderungen und den Einsatz von Psychotherapeuten in Flüchtlingsunterbringungen.

jhz / mpu

Quelle: http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Massenschlaegerei-in-der-Leipziger-Messehalle-4

Gruß an die Gutmenschen die jedes Verbrechen entschuldigen-

Ist das Begehen von  Verbechen nun Opfermentalitäten??

TA KI

Sparkassen-Geldautomaten in vielen Bundesländern ausgefallen


spaßkasse

Sparkassen-Filialen in ganz Deutschland kämpfen mit technischen Problemen. Nach FOCUS-Online-Informationen kommt es seit dem Morgen in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Bremen und im Saarland zu Software-Ausfällen. In vielen Filialen sind die Bankautomaten komplett außer Betrieb.

Das Problem liegt beim IT-Dienstleister Finanz Informatik. „Es gibt ein Netzwerkproblem in einem Rechenzentrum“, sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber FOCUS Online. Es komme deshalb zu „Engpässen“, in einigen Regionen sogar zu „Totalausfällen“.

Sowohl Geldautomaten als auch Kontoauszugsdrucker seien derzeit flächendeckend nicht verfügbar. Außerdem können Bankmitarbeiter teilweise nicht auf ihre Software zugreifen.

„Wir arbeiten mit Hochdruck an der Fehlerbehebung, wissen aber noch nicht, wann die Störung beseitigt sein wird“, so der Sprecher von Finanz Informatik gegenüber FOCUS Online. Die konkrete Ursache des Netzwerkproblems sei derzeit noch nicht bekannt.

Das Bezahlen mit EC- und Kreditkarten sei im Handel dagegen nicht beeinträchtigt, gab der IT-Dienstleister bekannt. Auch das Online-Banking über die Internet-Filiale oder die Sparkassen-App funktioniere.

(…)

Lesen Sie den ganzen Artikel hier: http://www.focus.de/finanzen/banken/technische-probleme-sparkassen-geldautomaten-in-vielen-bundeslaendern-ausgefallen_id_4971978.html

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI

Nieheim, Bürgermeister Vidal zur Mietkündigung zugunsten von Flüchtlingen: „Hier geht es jedoch um eine normale privatrechtliche Miete, um eine einzige betroffene Person“


vidalBürgermeister von nieheim

Herr Vidal, es geht nicht um eine betroffene Person , sondern um einen Deutschen Menschen, eine deutsche Frau und deren Nachbarin im Erdgeschoß– und jede ist eine zuviel.

Bevor die Art mit der Sie in Nieheim kostengünstig –

Zitat:  „Jede neue Wohneinheit für 30 Flüchtlinge kostet Nieheim etwa 300.000 Euro. Diese Lösung kostet mich nichts.“

…Wohnkapazitäten für Flüchtlinge schaffen  noch Mode unter Bürgermeistern und  Stadträten wird, sollten sie alle mal in sich gehen und das sich anbahnende Ausmaß der Völkerwanderung erkennen.

Einem Deutschen in Deutschland die Wohnung zu entziehen um somit preiswert Flüchtlingspolitik zu betreiben ist an Niedertracht nicht mehr zu überbieten.

.

Für Flüchtlinge gekündigt – „Das war wie ein Tritt“

Bettina-Halbey-51-und-das-Haus-in-dem-si

Nach 16 Jahren soll Bettina Halbey ihre Wohnung verlassen, weil die Stadt Nieheim sie als Flüchtlingsunterkunft nutzen will. Sie fühlt sich „völlig überrumpelt“. Der Bürgermeister sieht sich im Recht.

Bettina Halbey erzählt, dass sie den Kommentar bei Facebook „aus Frust und aus vollem Herzen“ geschrieben habe. „‚Warum wird uns Mietern die Wohnung zur Unterbringung von Asylanten gekündigt, obwohl es so viele leer stehende Häusern gibt?‘ Oder so ähnlich habe ich es geschrieben“, erzählt die 51-jährige Krankenschwester.

Die Lokalpresse hatte sich gemeldet und berichtet. Halbey bekam zunächst nicht mit, wie sich in der Folge binnen Tagen eine bundesweite Kontroverse aufschaukelte, dass der Bericht 200.000 Mal geteilt wurde und die kleine nordrhein-westfälische Stadt Nieheim mit ihren etwa 6400 Einwohnern plötzlich ins mediale Interesse rückte. „Ich bin völlig überrumpelt, aber ich finde es immer noch unmöglich, wie die Stadt mit mir umgeht. Ich komme mit der ganzen Situation nicht klar“, erzählt Halbey. Sie sei die ganzen Jahre alleinerziehend gewesen. „Ich habe mich mit Ach und Krach durchgewurschtelt, und dann einfach diese Kündigung zu bekommen. Das war wie ein Tritt“, sagt sie.

Es geht um Halbeys Wohnung in einem betagten dreistöckigen Haus. Seit 16 Jahren wohnt sie dort in der ersten Etage, auf 90 Quadratmetern; ihre zwei Söhne sind erwachsen und ausgezogen. Sie ist mit Katze und Hund geblieben. Doch dann kam die Kündigung der Stadt mit Datum vom 1. September – an sie und an die Nachbarin im Erdgeschoss; „wegen Eigenbedarf“, steht in dem amtlichen Schreiben an Halbey.

Darin teilt die Stadt mit, die Aufnahmekapazität der drei Asylbewerberheime sei „mittlerweile nahezu erschöpft, sodass die Stadt Nieheim gesetzlich verpflichtet ist, zusätzlichen Unterkunftsraum bereitzustellen“. Man müsse „mangels Alternative“ das Mietverhältnis kündigen. Halbey bleibt eine Frist bis zum Mai 2016.

Mit den Flüchtlingen im Haus versteht sie sich gut

Bettina-Halbey-51-und-das-Haus-in-dem-si-2-

Die Frau mit den kurzen blonden Haaren wirkt überfordert von der gewaltigen Resonanz. Sie hat gerade eine Nachtschicht im Krankenhaus hinter sich und ist ziemlich müde. Andauernd rufen Journalisten an, wollen sie besuchen. Manche stehen dann vor der Tür. „Eigentlich will ich ja mit keinem mehr sprechen, aber, wo Sie schon mal hier sind, kommen Sie mal rein“, sagt Halbey an der Haustür.

Sie geht vor, die Treppe hoch, und macht den Fernseher im Wohnzimmer aus. Der kleine weiße Pudelmischling Sina legt sich wieder hin und knabbert an einem Knochen. Halbey hat noch Kaffee in der Thermoskanne übrig, vom Gespräch mit anderen Journalisten. Auf dem Bügelbrett im Wohnzimmer stapeln sich Zeitungen.

Sie erzählt, dass seit Mai Flüchtlinge in die Wohnung über ihr gezogen seien; zuerst seien es Syrer gewesen, nun leben dort eine fünfköpfige albanische Familie und ein Ehepaar aus Armenien. Sie verstünden sich gut. „Wir kümmern uns. Menschen helfen, das ist mein Gebot“, sagt sie.

Sie versteht einfach nicht, dass ihr gekündigt wird. „Hier in Nieheim gibt es viele leer stehende Häuser. In anderen Städten werden Häuser angemietet“, sagt Halbey. Es ist in der Tat erklärungsbedürftig, warum man ihr kündigt, zumal damit die Unterkunftsprobleme der Gemeinde nicht gelöst sind: Monatlich kommen etwa 20 neue Flüchtlinge hier an. 71 Asylbewerber leben inzwischen in Nieheim.

Bürgermeister Rainer Vidal versucht, es zu erklären. Er ist regelrecht bestürzt, dass Nieheim in die Schlagzeilen gerät und er persönlich sogar in E-Mails angefeindet wird. Der 42-jährige Parteilose gilt in Nieheim als überaus engagierter Politiker, der seine Sache konsequent durchzieht.

Jede neue Wohneinheit für 30 Flüchtlinge kostet Nieheim etwa 300.000 Euro. Diese Lösung kostet mich nichts

Rainer Vidal (parteilos)

Nieheims Bürgermeister

„Ich verstehe nicht, warum sich die Medien jetzt ausgerechnet auf Nieheim stürzen. Wir sind bundesweit doch nicht die einzige Stadt, die aus berechtigtem Interesse Mietern kündigt, um Flüchtlinge unterzubringen“, sagt Vidal am Telefon. Es wäre für ihn noch etwas anderes, wenn das eine kreisfreie Stadt mit großer Wohnungsbaugesellschaft machen würde oder wenn es sich um Sozialwohnungen mit sozial schwachen Menschen handeln würde. „Hier geht es jedoch um eine normale privatrechtliche Miete, um eine einzige betroffene Person“, erzählt Vidal. Er müsse zum Wohle der Stadt abwägen und handeln. „Jede neue Wohneinheit für 30 Flüchtlinge kostet Nieheim etwa 300.000 Euro. Diese Lösung kostet mich nichts.“

Er beruft sich auf das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) und den Paragrafen 573, in dem festgelegt ist, dass man aus „berechtigtem Interesse“ kündigen dürfe. Dies sieht der Mieterbund jedoch kritisch: Er rät Betroffenen, Widerspruch einzulegen. Politisch sei das ohnehin eine „Katastrophe“; man dürfe „Deutsche nicht gegen Flüchtlinge ausspielen“.

Für Nieheims Bürgermeister mag rein juristisch alles klar sein, doch der Fall sorgt für Aufsehen, weil es jeden kommunalen Mieter erschüttert; weil es deutlich macht, dass die vermeintlich eigenen vier Wände im Extremfall nicht sicher sind. Auch das relativiert Vidal:“Es kommt tausendfach am Tag in Deutschland vor, dass der Vermieter aus Eigenbedarf kündigt. Das kann privaten Mietern jederzeit passieren. Es geht hier um Kündigung aus berechtigtem Interesse. Die Stadt hat die Pflicht, Flüchtlinge angemessen unterzubringen“, sagt der Bürgermeister.

Er betont, er habe „die volle Rückendeckung der Politik für meine Vorgehensweise“. Und: Er habe die Kündigungen bewusst vor der Bürgermeisterwahl am 13. September thematisiert und sei dennoch mit 68,8 Prozent wiedergewählt worden.

Hund erschwert Suche nach neuer Wohnung

Mit der Nachbarin im Erdgeschoss, einer alleinerziehenden Mutter mit zwei Kindern, konnte sich Vidal einvernehmlich einigen. Auch mit Halbey versuchte er, einen Kompromiss zu schließen. „Ich finde es sehr bedauerlich, dass die Mieterin den Weg in die Öffentlichkeit gesucht hat. Wir haben ihr eine großzügige Kündigungsfrist bis Mai nächsten Jahres eingeräumt. Wir sind auch bereit, ihr bei der Wohnungssuche zu helfen. Es haben sich ihr auch mehrere Möglichkeiten ergeben, aber es scheitert jedes Mal an ihrem Hund“, erklärt Vidal.

Die Krankenschwester bestätigt das. Es sei schwierig, mit ihrem Haustier eine neue Wohnung zu finden. Sie überlegt, ob sie rechtlich gegen die Kündigung vorgehen soll. Doch sie fürchtet, dass es sie viel Geld kosten dürfte. Wie es weitergeht, ist unklar.

Nieheims Bürgermeister will bei seiner Linie bleiben. „Wir bekommen derzeit monatlich etwa 20 Flüchtlinge zugewiesen“, erzählt Vidal. Es hätten sich mittlerweile „neue räumliche Optionen“ ergeben, über die er öffentlich noch nicht sprechen könne. „Aber auch dann kann ich diese Kündigungen nicht zurückzunehmen, weil wir nach derzeitigem Stand den Wohnraum brauchen werden.“

Wenn man sich in der kleinen Stadt umhört, dann stößt man auf Verständnis für den Bürgermeister, aber auch für die betroffene Mieterin. Einige verstehen nicht, warum sich der Bürgermeister diesen ganzen Ärger antue; denn es gebe ja noch andere, weniger provokante Möglichkeiten, Flüchtlinge unterzubringen.

fakten über flüchtlinge 1fakten über flüchtlinge 2fakten über flüchtlinge 3.4fakten über flüchtlinge 5.6fakten über flüchtlinge 7fakten über flüchtlinge 9fakten über flüchtlinge 9.0jpgfakten über flüchtlinge 10fakten über flüchtlinge 11.12fakten über flüchtlinge 13

.

Bürgermeister gesteht: „Keine Menschen in Nieheim Nordrhein-Westfalen – NUR PERSONAL!!“

Ein leuchtendes Beispiel auf dem Schachbrett des
Spieles “Refutschis willkommen”.

Abertausende flüchtige akademische Flachkräfte und andere geistige Tiefflieger stürmen täglich die deutsche Grenze . Sie kommen einzeln und in großen Haufen, mit Bahn, Bus und Taxi. doch wohin mit ihnen?

fluechtlinge-in-wohnungZum Campen ist es zu kalt, der Winter steht auch schon mit einem Fuß vor der Tür und hat das Weihnachtsbäumchen mit weiteren hunterttausend Sprenggläubigen unterm Arm.

Also kann man als Gemeinde nur das machen, was man als Gemeinde machen muss um den Refutschis ein neues Zuhause bieten zu können.

Denn oft haben die Gemeinden nur wenige Tage, im Extremfall Stunden, Zeit dafür, die Unterbringung ganzer Familien zu organisieren. Das 6400-Einwohner-Städtchen Nieheim in Nordrhein-Westfalen ist deshalb einen umstrittenen Schritt gegangen:

Mietern von städtischen Wohnungen wurde gekündigt, damit Flüchtlinge einziehen können.

Am 1. September bekamen die Mieter von städtischen Wohnungen ein Schreiben von der Stadt. Darin heisst es, dass sie bis zum Mai 2016 wegen Eigenbedarfes ausziehen müssen. In ihren Wohnungen sollen Flüchtlinge untergebracht werden, so die Begründung.

Auf die rund 6400 Einwohner Nieheims kommen bislang 71 Asylbewerber, die teilweise schon in drei städtischen Häusern untergebracht sind. Der parteilose Bürgermeister Rainer Vidal rechtfertigt die Kündigungen:

“Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht”, sagt er. “Ich weiß, dass dies eine unkonventionelle Maßnahme ist”, so Vidal, “Aber wir haben als Kommune die Verpflichtung, Flüchtlinge unterzubringen.”

Man könne es sich aktuell nicht leisten, neue Unterkünfte zu bauen.

Rechtlich gesehen sind die Kündigungen laut dem Deutschen Mieterbund schwierig, denn nur natürliche Personen können Eigenbedarf geltend machen”, so der Mieterbund-Präsident Franz-Georg Rips. Eine Stadt könne ihren Mietern somit nicht aus Eigenbedarf kündigen.

Auch auf politischer Ebene halte er die Kündigungen für ungeschickt, sie spielten die deutsche Bevölkerung und Flüchtlinge gegeneinander aus:

“Das gefährdet den sozialen Frieden.”

Obwohl diese Kündigungen keiner Rechtsprechung standhalten wird, sagte der Bürgermeister Nieheims:

Wir machen was wir zu machen haben, und wenn die Deutschen dabei Obdachlos werden, dann müssen sie eben zusehen wie sie über die Runden kommen, denn Wohnraum sei für Flüchtlinge ein Menschenrecht!”.

Zu weiteren Stellungnahmen war Rainer Vidal nicht bereit.

Rainer (Hohn) Vidal mit Familie(n) Spott
Rainer (Hohn) Vidal mit Familie(n) Spott

Bewohner von Nieheim!
Hier ist euer Ausweg:

SHAEF-Verordnung Nr.2 - Bürgermeister haftenDas geltende Recht für BRD-Bewohner: “Die SHAEF Gesetze!”

Jagt dieses Antideutsche Arschloch zum Teufel und reorganisiert eure Gemeinde!!

Aktivierte Gemeinden: Schüssel zur Wiedererlangung der Sou­verä­ni­tät und Beseitigung des kriminellen BRiD-Systems

Quelle: http://brd-schwindel.org/buergermeister-gesteht-keine-menschen-in-nieheim-nordrhein-westfalen-nur-personal/

Gruß an Frau Bettina Halbey
TA KI

Brennnessel – eine ungeliebte Pflanze und bekämpfter Heilbringer


Seit September 2002 ist der Verkauf von Brennnesseljauche in Frankreich verboten. Und seit dem ersten Juli 2006 verbietet ein Gesetz, staatlich nicht genehmigte Pflanzenextrakte, die das Wachstum fördern oder dem Pflanzenschutz dienlich sind (wie zum Beispiel die seit Jahrhunderten benutzte Brennnesseljauche) zu verkaufen, zu besitzen und zu benützen. Sogar Werbung und Empfehlungen für diese Produkte sind nunmehr verboten. 75.000 Euro Strafandrohung für das Verbreiten von jahrhundertelang bekannten Informationen über die Jaucheherstellung, weil es „keine Marktzulassung“ gäbe.

Am 31. August 2006 erhielt Eric Petiot, Mitverfasser des Buches „Purin d’ortie et Compagnie“, Besuch eines Agenten der DNECCRF (staatliche Kontrollbehörde für Steuerhinterziehung und andere Vergehen) und der SRPV (regionale Behörde für Pflanzenschutz). Sie beschlagnahmten Lehrbücher und Dokumente und untersagten ihm gleichzeitig, weiterhin Informationen über die Eigenschaften der Präparate und die inkriminierten Herstellungsverfahren zu verbreiten. Diese Maßnahmen kriminalisieren all jene, die biologische oder biodynamische Kulturen anlegen, wie auch Amateur-GärtnerInnen, die mit der Erde sorgfältig umgehen und Leute, die mit bewährten traditionellen Rezepten arbeiten, die nicht mit den Normen des Agrobusiness übereinstimmen.

Es wird nun auch für Nicht-„Verschwörungsanhänger“ immer offensichtlicher, wie gewisse machtversessene Kreise, welche u. a. per EU und allen anhängenden Behörden, der Natur auf Erden und allen mit der Natur verbundenen Menschen den offenen Krieg erklärt haben.

Die Brennnessel ist eine vitaminreiche Heil- und Nahrungspflanze, die mehr Vitamin C besitzt als Orangen und weit mehr Einweiß als Soja. Die folgende Dokumentation gibt einen guten und umfassenden Überblick über die wundersamen und wertvollen Eigenschaften dieser sehr nahrhaften und heilenden Pflanze und wie auf relativ einfache Weise aus Brennnesseln wertvoller biologischer Flüssig-Dünger (Brennnesseljauche) hergestellt werden kann.

5 leckere Brennnessel-Rezepte vorgestellt

(gefunden bei www.gartentipps.com)

Die Brennnessel ist nicht nur gut für die Entwässerung, sie schmeckt auch noch richtig gut. Probieren Sie doch einfach mal unsere Brennnessel-Rezepte aus.

© Heike Rau - Fotolia.comBrennnesseln gelten, wie viele anderen Pflanzen leider auch, landläufig als reines Unkraut, weshalb viele Brennnesseln bekämpfen. Obwohl gerade junge Brennnesselpflanzen optimal als ausgesprochen gesundes Lebensmittel genutzt werden können. Weshalb wir Ihnen an dieser Stelle gerne einmal mehrere Brennnessel-Rezepte vorstellen möchten. Doch bevor wir das machen, sollten Sie erst einmal etwas darüber erfahren, wie man Brennnesseln richtig erntet.

Brennnesseln richtig ernten

Generell sollten Sie immer stets junge, frisch aus der Erde sprießende Brennnesselblätter aus den sich oft rasch ausbreitenden Rabatten ernten. Diese Blätter anschließend gründlich waschen, in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend eines der nachfolgenden Rezeptideen ausprobieren.

Rezept Nr. 1 – Brennnessel-Salat
Meist werden die zarten Brennnesselblätter als delikate Zugabe innerhalb eines bunten Salattellers eingesetzt. Angerichtet mit einer herkömmlichen Salatsauce aus Essig und Öl, verfeinert mit Zitronensaft und aromatischen Kräutern. Diese paar Zutaten reichen schon aus, um einen gesunden und schmackhaften Salat zu kreieren.

Sehr fein schmeckt ein Brennnesselsalat jedoch auch mit Sahnedressing oder Joghurtdressing.

Rezept Nr. 2 – Brennnessel-Tee
Rezept Nr. 3 – Brennnessel-Spinat
Rezept Nr. 4 – Brennnessel-Pesto
Rezept Nr. 5 – Brennnessel-Suppe

Alle Rezepte weiterlesen auf www.gartentipps.com

Die Brennnessel als köstliches Heilkraut

Traditionelle Anwendungsgebiete gibt es für die Brennnessel viele. Wissenschaftlich erwiesen ist jedoch, dass die Brennnessel Arthrose, Arthritis, Prostatabeschwerden und Blasenprobleme lindern sowie entzündliche Darmerkrankungen positiv beeinflussen kann. Die Samen der Brennnessel lassen sich als Vitalitätstonikum und gegen Haarausfall einsetzen, und in Form der sog. Brennnesseljauche ersetzt die Pflanze Kunstdünger und Pestizide. Die Brennnessel eignet sich außerdem hervorragend als Lebensmittel – nicht nur aufgrund ihrer Fülle an Vitalstoffen, sondern auch wegen ihres fantastischen Geschmackes.

Brennnessel

Die Brennnessel: Heil- und Lebensmittel in einer Pflanze

Die Brennnessel wird seit Menschengedenken in vielen Lebensbereichen eingesetzt. In der Heilkunde, wo sie zu den ältesten Heilkräutern der Menschheit zählt, im Gemüseanbau, wo man mit der sog. Brennnesseljauche höchst erfolgreich Gemüse düngt, in der Küche, wo sie in mageren Zeiten die Menschen vor dem Hungertod gerettet hat und sogar in der Textilindustrie, wo man aus den faserreichen Stängeln einst Nesselstoff herstellte.

Bei all dieser Vielseitigkeit wundert es dann doch, dass die Brennnessel von vielen Menschen so eisern bekämpft wird. Mit Hacke, Spaten, Pflug und Chemikalien rückt man ihr zu Leibe – meist erfolglos, da ihr ausuferndes Wurzelgeflecht immer wieder neue Pflanzen entstehen lässt. Sehr viel intelligenter wäre es also, wenn man das unvergleichliche Geschenk der Natur einfach für die eigene Gesundheit nutzen würde.

Heilpflanze Brennnessel

Die Brennnessel ist eine Heilpflanze, für die mindestens ebenso viele Einsatzgebiete bekannt sind wie etwa für die berühmte Kamille, die hübsche Ringelblume oder den bitteren Löwenzahn. In der Volksmedizin wird die Brennnessel zur Entgiftung und Entschlackung im Rahmen von Frühjahrskuren und Diäten sowie bei Müdigkeit und Erschöpfungszuständen empfohlen.

Letzteres ist häufig die Folge eines Eisenmangels, der zur Blutarmut (Anämie) führen kann. Gerade den Eisenmangel jedoch kann die eisenhaltige Brennnessel mit Leichtigkeit beheben. Sie liefert – je nach Wuchsort – zwei- bis viermal so viel Eisen wie ein Rindersteak und bis zu dreimal so viel Eisen wie Spinat.

Auch soll die Brennnessel die Leber und die Galle positiv beeinflussen, weshalb schon Paracelsus die unscheinbare Pflanze in Form von Brennnesselsaft bei Gelbsucht (Hepatitis) verordnete. Eine Heilpflanze, die Leber und Galle pflegt, kann natürlich auch die Verdauung optimieren sowie bestehende Verdauungsbeschwerden beheben helfen.

Selbst die Bauchspeicheldrüse – so heißt es – reagiere auf die Brennnessel, was sich in einem ausgeglichenen Blutzuckerspiegel bemerkbar machen soll. Brennnesseltee als Gesichtswasser lindere darüber hinaus Allergien, die sich über die Haut äussern und verbessere auch bei Pickeln, Ekzemen und Akne das Hautbild.

Lesen Sie mehr unter: www.zentrum-der-gesundheit.de

Quellen:
http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/brennnessel-ungeliebtes-wunderkraut-bekaempfter-heilbringer
http://wearechangeaustria.yooco.de/forum/search.html?query=brennnessel
http://www.gartentipps.com/5-leckere-brennnessel-rezepte-vorgestellt.html
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/brennnessel.html

(…)

Quelle:http://www.oppt-infos.com/index.php?p=brennnessel_eine_ungeliebte_pflanze_und_bekaempfter_heilbringer

Gruß an die Gesunden

TA KI

 

Portale im Kosmischen Netz


Zusammenfassung und Analyse von

Cosmic Disclosure Episode 12:
Portals and the Cosmic Web

Interview von Corey Goode und David Wilcock

Corey und David diskutieren das Kosmische Netz des Universums und die darin vorkommenden natürlichen Portalsysteme. Sterne und Planeten sind verbunden über ein elektromagnetisches Netz, das wiederum mit der Galaxis und darüber hinaus mit dem ganzen Universum verbunden ist. Diese Verbindungen können verwendet werden, um den Kosmos in wenigen Augenblicken zu durchreisen, aber dazu sind sehr große Fähigkeiten erforderlich.

Anscheinend hat das geheime Weltraumprogramm eine Phase des Wachstums und der Entwicklung durchlaufen in der die Technologie geschaffen wurde, die diese Verbindungen verwendet. Sie stützten ihre Methoden auf ein bereits bestehendes Netzwerk von alten Stargates (Sternentoren) ab, das von Wesen geschaffen wurde, die die Entwicklung von Rassen überblicken. 

Das zusammengefasste Gespräch wird in schwarz, der Kommentar von Justin Deschamps (von sitsshow.blogspot) grün und in Klammern dargestellt. Die Links beziehen sich (leider) meist auf die englischen Originalbeiträge.
DW  = David Wilcock,  CG  = Corey Goode

Das alte Stargate Netzwerk

DW – Willkommen zu einer weiteren Lektion Cosmic Disclosure mit Corey Goode. Er hilft mir Informationen zu überprüfen, die ich von einer Vielzahl von Insidern, die in hoch geheimen Programmen gearbeitet haben, gesammelt habe. Es hat immer dieses ‚kleine Etwas’ – oder sollte ich besser sagen ‚große Etwas’ – das diese Leute mehr wussten, aber zurückhielten, möglicherweise aus Geheimniskrämerei oder aus Angst. Wie dem auch sei, ich konnte einfach nie alle Antworten bekommen, die ich suchte – was sehr frustrierend war. Aus Coreys Angaben wissen wir, dass es eine Allianz innerhalb des geheimen Weltraumprogramms gibt, die möchte, dass wir die Wahrheit erfahren und ihre Technologie uns hier auf der Erde enthüllen möchte. Sie haben Corey Goode ausdrücklich darum gebeten mit mir zusammenzuarbeiten, um diese Informationen euch zu übermitteln, um zu helfen zu verstehen, was wirklich vor sich geht, und was weit über das hinausgeht, was ein UFO-Forscher entdecken könnte. In dieser Folge werden wir über Portale sprechen. Ich werde Corey mit einigen Dingen konfrontieren, die ich von anderen Insidern gehört habe, um zu sehen, wie die Angaben übereinstimmen.
Willkommen zurück in der Show, Corey.
Zunächst einmal möchte ich erwähnen, dass ich mit dem Insider Henry Deacon  (vgl. auch hier und hier) während mindestens 80 Stunden sehr tiefe ‚Insider-Typ‘-Gespräche geführt hatte. Unter anderem erzählte er mir, dass es sowohl alte Sternentore oder Portal-Systeme als auch moderne Portal-Systeme gibt. [In Cosmic Disclosure Folge 9 Die Elektrische Sonne diskutierten sie, wie das Universum an elektromagnetischen Torsionsfelder angeschlossen ist, von CG als Kosmisches Netz bezeichnet. Wenn Planeten und Sterne sich durch die Galaxie bewegen, dann öffnen sie natürlich vorkommende Durchgangstore. Dies erklärt, warum das Bermuda-Dreieck und andere Kuriositäten auf der Erde zum Synonym geworden sind für das Verschwinden von Flugzeugen und Schiffen. Dies geschah, als diese speziellen Orte eine bestimmte Ausrichtung zum Himmel hatten und dadurch ein Tor für einen Weg durch Raum und Zeit geöffnet wurde. Der Endpunkt dieser Portale konnten dabei in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft und an einem beliebigen Ort im grossen Universum liegen.]
Bist du mit dieser Abgrenzung [zwischen alten und modernen Portalsysteme] vertraut?

CG – Ja.

DW – Ok. Könntest du den Unterschied zwischen einem alten und modernen Portal benennen, was sie sind, wie sie sind, was sie tun und wie sie funktionieren?

CG – Es gibt natürliche Portalsysteme, die ein Teil des bekannten Universums sind; wir nennen es das Kosmische Netz. Dann gibt es noch alte Portal-Systeme und Portal-Systeme der aktuelle Ära, die dieses natürliche kosmische Netz nutzen, um von Punkt zu Punkt zu reisen. Die alten Portalsysteme – und es gibt viele von ihnen – wurden von verschiedenen Gruppen auf der Erde zurückgelassen. Sie variieren in ihrer Ausgereiftheit in der Weise, dass man mit einigen von ihnen nur sehr kurz von Punkt zu Punkt springen kann, während man mit anderen über größere Reichweiten hinweg transportiert werden kann. Zum Beispiel, wenn du zu einem Planeten oder einem Sonnensystem „hüpfen“ willst, wie wir es nennen und es, sagen wir, 10 Sonnensysteme zwischen dem Start- und Endpunkt gibt, dann musst du vielleicht drei oder vier „Hüpfer machen“, um zum Zielort zu gelangen. [Im Wesentlichen beschreibt CG, dass man in einigen dieser alten Portal-Systeme, um von einem Ort zum nächsten reisen will, für die volle Distanz mehrere „Hüpfer“ machen muss, ähnlich wie bei Reisen über den Globus in einem Flugzeug, wenn ein Direktflug nicht möglich ist. Eine interessante Entsprechung zu dem, was CG beschreibt ist das, was in der TV-Serie Stargate SG.1 enthüllt wird. Im Film gibt es mehrere Stellen, wo das SG-Team zu einen Planeten gelangen musste, und dann von jenem Standort aus sich einwählen musste, um mit Hilfe eines Tors einen weiteren Punkt auf dem Netzwerk zu erreichen.]

DW – Benutzt man bei diesem „Hüpfen“ das alte System?

CG – Ja, das alte System, aber auch im System zu Beginn der aktuellen Ära funktionierte es so. So wurde es entwickelt.

DW – Kannst du kurz erklären, was man in einem solchen „Hüpfer“ erleben würde? Wird man, wenn man ankommt, von einem Ort zum anderen gehen? Oder benutzt man ein Fahrzeug? Wie funktioniert das?

CG – Man kann mit einem Fahrzeug dahin kommen, oder zu Fuß in eine dieser Blasen gehen, von denen ich dir früher erzählt habe – oder durch ein ein Portal gehen.  [In Episode 7 Special Report: Mars Colony Inspektion … , sagte CG, dass, wenn er zum LOC (Lunar Operation Command) reise, der Basis der SSP Allianz auf dem Mond, dass er dann eine ‚Blue Orb’ (eine blaue Kugel) benutze. Wenn er signalisiert, dass er für die Reise bereit ist und wenn diese Kugel dann am entsprechenden Punkt im Raum erscheint, dann ist sie etwa so groß wie ein Golfball. Dann erweitert sie sich, umschließt ihn in einer Blase und transportiert ihn in die Mondbasis.]

DW – Mit einer solchen Blase würde also die Reise beginnen, wenn man sich auf der Erde befindet. Wie findet dann dieses „Hüpfen“ statt? Ich habe noch nicht wirklich verstanden, wie dieses „Hüpfen“ funktioniert.

CG – Die alten Portale, von denen ich spreche, sind physikalische Tore eigentlich altertümliche Geräte. Es gibt eine andere Art von alter Vorrichtung, die genau so aussieht wie im Film Stargate. Diese sind verteilt über das ganze Sonnensystem.

Siehe auch:  Hidden in Plain Sight | Stargate SG -1: Soft Disclosure According To Secret Space Program Whistleblower

Stargate 1 

DW – Und wenn du von einem „Stargate“ sprichst, meinst du dann, dass es wie ein Ring geformt ist?

CG – Es gibt einige, die wie Ringe geformt sind. Aber die, die ich erblickte, sahen aus wie ein Zikkurat – oder eine Stufenpyramide, mit Stufen in Pyramidenform, mit der Portal-Öffnung an der Oberseite.

[Hier ist eine Darstellung einer Maya-Stufenpyramide die recht genau dem entspricht, was CG beschreibt.]

Stargate 2

DW – Und haben sie Treppen hinauf auf die Spitze?

CG – Ja, Treppen die hinauf zur ebenen Fläche führen.

DW – Handelte es sich um erdähnliche Orte, mit Bäumen, Gras, blauem Himmel und Wolken?

CG – Nun, die Orte, von denen ich spreche wurden ausgegraben und von Erde befreit.

DW – Aber auf anderen Planeten?

CG – Ja, und hier auf der Erde.

DW – Oh, sie sind auf der Erde begraben worden …

CG – Ja, wir haben darum gekämpft. Aber sie zu finden und zu wissen, wie man sie benutzt, sind zwei verschiedene Dinge. Sie funktionieren genau wie in der TV-Serie Stargate, mit einem Adress-System, ähnlich wie eine IP- oder MAC-Adresse in Computersystemen. [Im Film und in der TV-Serie Stargate arbeitet das alte Gerät indem man Konstellationen „anwählt“, die als Kartuschen oder Symbole auf dem Rings des Tores erscheinen. Jedes Symbol stellt einen Bezugspunkt im Kosmos dar, der wie in einem Koordinatensystem verwendet wird um das Tor auf ein bestimmtes System zu fokussieren. In der folgenden Szene aus dem Film Stargate, entschlüsselt Daniel das Heim-Symbol für die Erde, von wo aus sie eine Adresse zu einer bestimmten Stelle in dem uns bekannten Universum anwählen.]

Stargate-Adressen und das Kosmische Netz:

DW – Das ist genau das, was mein Kontakt Daniel mir gesagt hat. Tatsächlich hat er mir die vollständige numerische Adresse der Erde angegeben, eine Reihe von drei einzelnen Ziffern von eins bis neun. Dann folgt eine Reihe von drei Zahlen zwischen eins und 99, und mit einem letzten Satz von eins bis 999, je nachdem, wofür man es braucht.

Siehe auch:  Summary and Analysis of Cosmic Disclosure Episode 10: Awakening The Pineal Gland | Corey Goode and David Wilcock

CG – Das wusste ich nicht. Aber für diejenigen, die da draußen sind, die sich über diesen Computer-Jargon informieren möchten: eine MAC-Adresse bezeichnet eine Maschinen Hardware-Adresse innerhalb eines Computernetzwerkes. Eine IP-Adresse ist die Internet-Protokoll-Adresse, für den Anschluss an das Internet. Das Stargate-System ist wie eine Art, großes Computer-Netzwerk.

Stargate 3

DW – Daniel sagte mir, dass fast jede Nummer, die man anwählt dich irgendwo hinbringt, weil praktisch alle Adressen [die existieren können] eingesetzt werden. Er sagte, dass es irgendeine Art von sehr alter Rasse gibt, die kommt und eines dieser Tore auf einem Planeten baut, und jeder Planet hat ein zentrales Tor. Wenn du in ein Portal gehst und eine bestimmte numerische Adresse wählst, dann wird es dich speziell zu dem Sternentor auf dem entsprechenden Planeten bringen. Es scheint, dass diese Wesen diese Sternentore auf einem Himmelskörper erstellen, sobald sich dort intelligentes Leben zu entwickeln beginnt, damit man diesen Platz finden und dorthin reisen kann. Stimmt das mit dem überein, was du schon gehört hast?

CG – Ich habe gehört, dass es zwei Tore gibt, die zu verschiedenen Zeiten gebaut wurden, die den alten ‚Baumeister’-Rassen zugeschrieben werden. [In früheren Episoden und auch in einer Konferenz von David Wilcock, siehe hierwurde erwähnt, dass durch das Geheime Weltraumprogramm und durch andere Gruppen tausende von solchen Orten mit zum Teil massiven Gebäudekomplexen, Tunnelsystemen und Basen in unserem Sonnensystem (und auf der Erde) gefunden wurden, die offenbar von der ‚Erbauer’-Rasse, wie sie genannt wurde (oder ‚Baumeister’-Rasse; engl.: builder race) errichtet wurden. Diese Orte enthalten sehr weit fortgeschrittene „Bewußtseins“-Technologien, die zu scheinbar unbelebten Objekten gehören, aber in Aktion treten, sobald der richtige Bewusstseinszustand beim ‚Bedienpersonal’ erreicht wird. Diese alten Erbauer haben schon lange das Sonnensystem verlassen, und viele dieser Orte sind von unseren Technologien geplündert worden oder durch andere Rassen besetzt worden. In der TV-Serie Stargate SG.1 baute eine Rasse, genannt ‚die Alten’, vor Millionen von Jahren ein Sternentor-Netzwerk, und haben sich in der Folge auf eine Stufe entwickelt, auf der es ihnen möglich war, in einen nicht-materiellen Seinszustand aufzusteigen. Klingt das vertraut?]

DW – Das ergibt Sinn, denn als du früher die alte ‚Erbauer’-Rasse beschrieben hattest sagtest du, dass sie steinerne Stühle, Sarkophage, Altare oder Steinplatten gehabt hätten, die sehr fortgeschrittene Fähigkeiten hatten, um Zeit und Raum zu ‚krümmen’. Und dass diese Relikte deswegen bei anderen ET-Rassen sehr begehrt waren.

CG – Und es gibt andere Torsysteme, die auf der Erde gefunden wurden, die viel jünger sind und anders aussehen. Diese wurden anscheinend durch ‚Rückwärts-Konstruktion’ erbaut und verwenden die gleiche Technologie der Adressierung wie sie die meisten alten Tor-Systeme verwenden.

DW – Mir wurde gesagt, dass diese Adressen …

CG – Warte … . Du hast gesagt, dass eine beliebige Zahl, praktisch jede zufällig gewählte Adressnummer dich mit einem bestimmten Ort im Sternentor-System in Verbindung bringen würde?

DW – Nun, ich weiß nicht, wie weit es über die Zahl 606 [die offenbar zur Adresse für die Erde gehört] hinaus geht …

CG – Ich bin sicher, dass es ähnlich funktioniert wie das IP-Adress-System des Internets, mit einer anderen Subnetzmaske für die Identifizierung eines Netzwerks, und in diesem Tor-System kann man dann die Galaxie, das Sonnensystem und einen Planeten anwählen.

DW – Daniel sagte, dass es etwas in dieser Art sei, außer dass es sich um eine Art dreidimensionale heilige Geometrie handle. Ich nehme an, dass es sich um eine Dodekaeder Form handelt, wobei in Bereiche mit Zehnereinheiten aufgeteilt wird.

CG – Bevor wir in der Lage waren, wirklich zu verstehen, wie diese Tore arbeiten, mussten wir ein hyperdimensionales oder mehrdimensionales mathematisches Modell zur Verfügung haben, das uns von einer ET-Gruppe übergeben wurde.

Siehe auch:  Hyperdimensional Reality and Synchromysticism – ‚Know thyself and thou shall know the Universe and the Gods‘

Siehe auch:  Summary and Analysis of Cosmic Disclosure Episode 9: Electric Sun | Corey Goode and David Wilcock

DW – Die andere von Daniel erwähnte Sache ist die, dass es offenbar hyper-fortgeschrittene Engel oder ET-Gruppen gibt, die das System überwachen. Wenn diese feststellen, dass ein bestimmter Planet graduiert und die Wesen aufsteigen und den Planeten verlassen, dass dann die Tor-Adresse zurückgesetzt wird und einer anderen Gruppe übergeben wird [von Engelwesen oder ET-‚Erziehungsberechtigten’], die die nächste Evolutions-Phase überwachen [was bedeutet, dass zu jeder sich entwickelnden Zivilisation es Wächter-Gruppen gibt, die sie in jeder Evolutions-Phase überwachen]. Mit anderen Worten, wenn die Nummer 540 in dem System als Adresse für einen bestimmten Planeten verwendet wird und dann dieser aufsteigt, dass dann die 540er-Adresse einem anderen Planeten neu zugeordnet wird und einer neuen Gruppe übergeben wird [Engel-Hütern].

CG – Das ist neu für mich.

DW – Der Insider Jacob sagte, dass sogar in der Antike die Kelten und die Druiden diese Informationen besaßen und sehr geheim hielten. Sie hatten eine Vorrichtung mit zwei Permanentmagneten, die auf einer Art Stimmgabel saßen, mit der sie je Abstoßung oder Anziehung feststellen konnten, ob sie in der Nähe eines Portals waren. Zu Fuß durch den Wald gehend mit dem Gerät in der Hand konnten sie diese Portale finden. [Gemäss Dan Winter’s Forschung, die von CG und DW in Folge 9 von Cosmic Disclosure aufgegriffen wurde, werden Orte, an denen das elektromagnetische Feld sehr stark mit fraktaler Geometrie organisiert ist wirbelartige Energieflüsse erzeugt, die an jenen Stellen ein- und ausfließen. Solche Punkte treten an Kreuzungen von Ley-Linien auf, wobei die meisten Kirchen und heiligen Stätten der Welt auf diesen Punkten erbaut wurden. Man kann die Fähigkeit entwickeln, diese Wirbel zu finden, indem man lernt sich dieser subtilen Energie rund um den eigenen Körper gewahr zu werden, ähnlich wie ein Wünschelrutengänger Wasser im Boden findet.] Hast du jemals so etwas erfahren?

CG – Ich habe schon vom gleichen Instrument gehören, und dass es verwendet wird, um die Ley-Linien zu kartieren und bestimmte Energiepunkte auf der Erde zu finden.

Siehe auch:  Ley Lines and their UFO, Occult and Paranormal Connections – A researchers findings reveal UFO phenomenon connected to Ley Lines

DW – Weißt du mehr darüber, sodass wir darüber sprechen können? Erfordert es eine bestimmte Art von Magneten? Wir haben nie darüber gesprochen, aber es ist klar, dass es eine Art Magnetfluss im Portalbereich gibt.
[Ein Magnetfluss bezieht sich auf eine Änderung in der Stärke eines Magnetfeldes, welches in der Lage ist, wenn auf eine bestimmte Weise organisiert – in der Regel mit dem Verhältnis des Goldenen Schnitts – um Informationen vom entsprechenden Ort in das Kosmische Netz zu übertragen. Laut Winter können Remote-Viewer und Astralreisende, die ihre geistigen Fähigkeiten genügend entwickelt haben und ihre Emotionen gut genug kontrollieren können, ihre Aura so lenken oder ein kohärentes Magnetfeld um ihren Körper so aufbauen, dass sie mit dem Kosmischen Netz in Verbindung treten können und eine Reise entweder bewusstseinsmäßig (wie ein Remote Viewer) oder sogar durch Bilokation oder Teleportation durchführen können.]

Siehe auch:  Organic vs. Artificial Immortality | Cyborg ET Races, AI Black Goo, ‚Wave X‘, The Solar Shift & Organic Evolution Via Truth Receptivity

CG – Die NASA veröffentlichte einen Artikel in dem gesagt wurde, dass unsere Sonne zu jedem Planeten im Sonnensystem ein Portal oder eine Verbindung über ein magnetisches Filament hat. Und alles, was genug Masse hat um ein genügend großes Gravitationsfeld zu erzeugen, oder ein Torsionsfeld in unserer Raumzeit verursachen kann, wird eine magnetische oder gravitative Beziehung mit der zugehörigen Sonne aufbauen. Diese Filamente sind die Portale, sind starke elektromagnetische Verbindungen. [Mit anderen Worten: das natürliche Portal-System, das von alten und modernen Sternentoren verwendet wird, gehorcht elektromagnetischen Grundsätzen.]

DW – Aber wenn wir die Torsionskomponente nicht miteinbeziehen, kann man nicht wirklich verstehen, wie sie funktionieren. Es ist ein elektromagnetisches Rohr, das ein starkes Torsionsfeld hat und als passierbares Wurmloch erscheint. [Der Begriff Torsion bedeutet hier einfach ein sich drehendes Feld oder Wirbel oder Vortex, und ein Torsionsfeld ist in diesem Fall ein drehendes elektromagnetisches Kraftfeld. Es gibt eine primäre Form oder Geometrie, durch die sich alle Torsionsfelder ausdrücken: durch einen Torus. Diese Form liefert den effizientesten Weg, um Energie oder Informationen zu empfangen und zu übertragen, und aus diesem Grund haben alle Lebewesen, von den Kleinsten bis zu den sehr Großen, als Fundament eine elektromagnetische Toroidgeometrie.]

Stargate 4

Stargate 5

CG – Richtig, und dies geschieht innerhalb des Torsionsfeldes des Sonnensystems. Die Galaxie selbst ist ein riesiges Torsionsfeld. Alle Sterne in einer Galaxie sind in ständiger Bewegung um das Zentrum herum, wobei die Stern gegen die Mitte zu sich mit einer etwas anderen Geschwindigkeit bewegen. Dies bedeutet, dass sich die magnetischen Verhältnisse bei jedem Objekt ständig verändern – diese Filament- Beziehungen ändern sich ständig zwischen den einzelnen Sternen, genau wie bei der Elektrizität. Ein elektrischer Strom nimmt den Weg des geringsten Widerstandes, so dass man, wenn man zu einem Stern auf der anderen Seite der Galaxie reisen will, man abwarten und den genau richtigen Zeitpunkt berechnen muss. Denn wenn man das nicht tut, kann es sein – weil der Ziel-Stern seine Position relativ zur eigenen Position laufend ändert und sich deswegen auch die elektromagnetische Verbindung ändert – der Weg des geringsten Widerstandes zu einem anderen Stern führt und man sich in einem anderen Sternesystem wiederfindet als jenem wo man hin wollte. Es ist immer der Weg des geringsten Widerstandes, und dieser ändert sich dauernd. Es ist also sehr kompliziert. Je tiefer man in dieses Sternentor-System hinein geht, desto komplizierter werden die Berechnungen.

Die Auswirkungen des Reisens mit Sternentoren:

DW – Wir haben unser Gespräch damit begonnen, dass wir die alte Portaltechnologie der modernen gegenüber gestellt haben. Lass mich einen weiteren Punkt anführen, über den ich in der Vergangenheit gehört habe und schauen, inwiefern er mit deinem Wissen übereinstimmt. Henry Deacon sagte mir, dass eine Reise mit dem alten System subjektive Erfahrungen beinhalten kann, die extrem erschütternd sein können – im besten Fall hat man auf der anderen Seite Erbrechen, oder im schlimmsten Fall ist man komplett geisteskrank oder durch die Erfahrung irreversibel geschädigt. Er meinte, die Menschen müssten dies studieren und in ihren Bewusstseins-Fähigkeiten sehr fortgeschritten sein, um diese Portale sicher zu verwenden. [Auch dieses Thema behandelt Dan Winter ausführlich in seiner Arbeit. Das wichtigste Prinzip dabei ist, dass wenn sich ein Bewusstsein entwickelt, es sich besser organisiert und kohärenter wird; also eine Art sehr hohe Bildauflösung erreicht. Die Organismen beginnen, sich mehr mit den metaphysischen oder geistigen Aspekten zu befassen und sich weniger mit ihrem Körper zu identifizieren. Dies schafft ein sehr diszipliniertes und selbstorganisiertes Bewusstsein. Das Sternentor-System überträgt die organisatorischen Aspekte des Bewusstseins von einem Ort zu einem anderen, und in gewisser Weise wird der physische Körper an einer Stelle aufgelöst und mit neuem Material am Endziel dann neu aufgebaut. Weil es das Bewusstsein ist, das “transportiert“ wird und nicht der physische Körper, es ist das Bewusstsein selbst, welches das Material am Endpunkt in einem neuen Körper organisiert. Wenn das Sein nicht genug entwickelt ist, um den Sprung zu machen, wird die Erfahrung sehr dissoziierend sein. Durch den Einsatz geeigneter Technologie können diese nachteiligen Effekte jedoch auf Null reduziert werden.

Eine Analogie dazu wäre die psychedelische Erfahrung mit LSD oder DMT, die bei einigen Leuten ein großes Erwachen bewirken kann, während andere tief verstörend sein können, wobei auch hier der Schlüssel darin liegt, wie gut das Selbst entwickelt ist und das Ego gemeistert wird, wie weit wir mit der Selbsterkenntnis gekommen sind.

Siehe auch:  David Wilcock: Stargates, Consciousness Tech, Draco „Fear Food“ & Methods of Personal Transformation, ET Contacts | Analysis of Fade to Black May 26th 2015

Unsere Körper agieren im derzeitigen Stadium der Evolution in einem Raum-Zeit-Kontinuum mit drei Raum-Dimensionen und einer Zeit-Dimension. Der Zeit-Raum-Aspekt ist reziprok zur Raum-Zeit mit drei Zeit-Dimensionen und einer Raum-Dimension. Zu beiden greifen wir in unserer Alltagserfahrung zu. Zum Beispiel, wenn man von einer Ecke eines Zimmers in eine andere gehen möchte, erfordert dies eine Bewegung in den drei Raum-Dimensionen, und es wird eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, um von einem Punkt zum anderen zu gelangen. In den Zeit-Raumbereich haben wir Zugriff innerhalb unserer Köpfe. Wir navigieren in Erinnerungen in der Vergangenheit, betrachten Ereignisse in der Gegenwart und stellen uns Möglichkeiten in der Zukunft vor – alles aus einem „Ruhepunkt“ im Raum innerhalb des Geistes. Mit anderen Worten, wir können uns an etwas erinnern und uns in eine Zeit hinein bewegen ohne den Körper physisch zu bewegen; dies ist ein Beispiel eines Zeitraumerlebnisses. Nach Dewey B. Larson (Beyond Space and Time) ist es so, dass je genauer und vollständiger unser Wissen wird, umso klarer oder ‚hochauflösender’ wird die mentale Version von uns selbst. Dies macht den Durchgang durch ein natürliches Sternentor viel sicherer.

Indem man die Arbeiten von Dan Winter und Dewey Larson kombiniert kann man einen vollständigen Lehrsatz entwickeln der zeigt, wie es für unsere Biologie bereits Wege gibt, um im Kosmos zu reisen und Bilokationen vorzunehmen. Die Geometrie oder Form unserer DNA ändert sich auf Grund unserer Emotionen, die den Fluss des elektromagnetischen Feldes in unserem Körper verändern und die DNA neu ausrichten. Wenn wir in der Lage sind unsere Emotionen zu meistern – und keine negativen ausgelöst werden können, die chaotische Muster erzeugen – dann wird schließlich die Form des DNA-Chromosoms so ‚umgeflochten’ werden (rekursiv, im Sinne von Fraktalen oder selbstähnlicher Geometrie), dass Torusformen entstehen. Wie bereits oben erwähnt ist die Torus-Geometrie die perfekte Form um Informationen zu empfangen und zu übertragen. Es handelt sich hierbei um fraktale Beziehungen, wo das Außen so aussieht wie das Innere und das Innere so aussieht wie die Außenseite, dem bekannten Naturgesetz des Korrespondenz-Prinzips entsprechend:  wie oben so unten, wie innen so außen.

Um diese innere Sternentor-Technologie, die in der Biologie des Lebens ‚eingesperrt’ ist, zu aktivieren, muss man sich selbst genug beherrschen und erkennen wer wir wirklich sind („Erkenne dich selbst“), was innerhalb des Geistes oder des Raum-Zeit-Sektors reflektiert wird. Sobald die geistige Disziplin einen genügend hohen Grad erreicht hat, kann man sich vorstellen an einer bestimmten Stelle zu sein, ähnlich wie ein Remote-Viewer sein Bewusstsein auf ein Ziel ausrichtet. Die Lage am Endpunkt wird durch den Geist fließen und damit beginnen, sich mit dem sich noch an der Startstelle befindenden Bewusstsein zu synchronisieren. Schließlich werden sich diese Punkte geglichen haben und das Bewusstsein wird in der Lage sein sich zum Ziel zu „transportieren“ und dort durch einen Willensakt einen Körper der gleichen Art zu materialisieren.

Wenn wir in ein Sternentor eintreten, wird unser geistiges Selbst oder Bild entlang von Zeit-Raum-Verbindungen zu einem Raum-Zeit-Standort übertragen, und die Qualität unserer geistigen Bildes bestimmt, wie stark wir „erschüttert“ werden durch diese Reise. Daher sagen Davids Insider, dass Training und mentaler Scharfsinn unerlässlich für eine sichere Reise durch diese Systeme sind.]

CG – Ja, und wahrscheinlich erhielten sie auch chemische Injektionen oder Schüsse, um bei diesen Effekten zu helfen. Aber sie fanden auch heraus, wie sie diese Tore effizienter nutzen konnten, als sie schließlich fähig waren die Berechnungen besser durchzuführen. So wurden diese Störeffekte immer weniger ein Problem. Am Anfang war allein das Reisen nur innerhalb unseres Sonnensystems schon schlimm genug und das Reisen von Stern zu Stern war wirklich keine gute Idee. Selbst nachdem wir den Punkt erreicht hatten, wo wir in der Lage waren innerhalb unseres Sonnensystems von Planet zu Planet zu reisen und die physischen Effekte negieren konnten, dauerte es noch eine Weile bis es ihnen gelungen war, die Berechnungen korrekt durchzuführen und genügend Feinabstimmung erreicht werden konnte, um Reisen mithilfe dieser alten Portalsysteme durchzuführen, ohne dass man unter diesen großen negativen gesundheitlichen Auswirkungen leiden musste.

DW – In der Zeit nach dem Philadelphia Experiment gab es Berichte über einen Kampf, der in einer Bar in Norfolk Virginia, wo diese Jungs kämpften, ausgebrochen war. Wenn sie wütend wurden, konnten sie unsichtbar werden. Sie hatten auch diese kleinen Gürtel-Pakete, die entwickelt wurden damit dieses unsichtbar Werden nicht geschehen konnte. Ist das wahr, und warum geschah dies?

CG – Das Philadelphia Experiment war sehr unverantwortlich in der Art, wie es durchgeführt wurde. Von dem, was ich sah, haben sie nicht genügend nicht-menschliche Tests gemacht, und sie haben keine Torsionsfeld-Physik verwendet. Es war damals ein schwerer elektromagnetischer Impuls oder pulsierende Welle, die eine Phasen-Änderung verursachte – ich kann mich nicht an die Terminologie erinnern, die sie verwendeten. Aber sie hatten unseren natürlichen Phasen-Zustand der Materie gemessen und einen Weg gefunden, diesen zu ändern, oder zumindest mit ihm zu interferieren, indem sie elektromagnetische Felder mit hoher Intensität aufbauten.

DW – Der Insider Jacob erzählte mir, dass ETs wie die Draco nur geringfügig phasenverschoben zu unsere eigenen Realität sind. So sensationell es tönen mag, er sagte, dass Draco-Schiffe jeden Tag auf dem Rasen des Weißen Hauses landen, sich in eine unterirdische Anlage begeben, wo sie Sitzungen abhielten und Planungen durchführten. Hast du jemals von solchen Dingen etwas gehört?

CG – Nun, ich weiß, dass viele der hochentwickelten Tarntechnologien die Schiffe und die sich darin befindenden Wesen in eine leicht außerhalb liegende Phase verschieben. Und dass die Dracos alle Arten von seltsamen Fähigkeiten haben. Eine Menge Leute sehen so genannte „Schattenmenschen“, die sie erschrecken und sie danach das Gefühl haben, dass sie energetisch ausgesogen wurden. Es könnten die Draco-Wesen sich astral in den Raum begeben, um sich energetisch an ihnen zu sättigen. Aber ja, die Dracos haben einige extrem hohe Technologien.

Siehe auch:  David Wilcock: Stargates, Consciousness Tech, Draco „Fear Food“ & Methods of Personal Transformation, ET Contacts | Analysis of Fade to Black May 26th 2015

Siehe auch:   Organic vs. Artificial Immortality | Cyborg ET Races, AI Black Goo, ‚Wave X‘, The Solar Shift & Organic Evolution Via Truth Receptivity

Moderne Stargate-Systeme:

DW – Du hast gesagt, dass sie in den modernen Sternentor-Systemen die Nebenwirkungen, die im Philadelphia-Experiment passierten, vermeiden können!

CG – Ja. Nicht nur das. Sie müssen nicht immer ein Punkt-zu-Punkt System verwenden, mit einer Startposition und einem bestimmten Ort am Ende. Es ist fast, als ob sie in der Lage wären mit einem Schiff über einen Punkt zu ziehen, und das Portal vom Schiff aus zu öffnen, fast wie die Star Trek-Technologie mit Sicht-zu-Sicht Verkehr, ohne die Verwendung einer Teleportations-Platte. Es ist dies immer noch die gleichen Art von Portal-Technologie, aber viel weiter fortgeschritten.

DW – Beinhaltet dies eine Art Triangulations-System, in dem man mit drei Strahlen, einen bestimmten Triangulations-Koordinatenpunkt anvisiert, und das Portal von diesem Punkt zurück zum Ursprung zieht?

CG – Richtig. Es schafft ein Portal an einer weiteren Stelle und zieht es zurück an den Heimatort. Aber jetzt haben sie die modernen Portale perfektioniert und sie sind extrem fortgeschritten.

DW – Kann man sich von einem Portal direkt in eine dieser unterirdischen Anlagen bringen oder auf die Oberfläche eines Planeten? Gibt es eine Störung wenn man unter die Oberfläche geht?

CG – Nein, man kann sich direkt vom Untergrund hier in den Untergrund eines anderen Planten oder eines anderen Sternsystem ‚portalieren’.

DW – Von dem, was ich von dir in unserer früheren Gesprächen mitbekommen habe gibt es wahrscheinlich eine Menge Portalsysteme von den alten ‚Baumeister-Rassen’ in unterirdischen Höhlen …

CG – Portale und alle Arten von anderen, verrückten Technologien.

DW – Glaubst du, dass wenn wir die kosmischen Offenlegungen, also den „Daten-Dump“ (massive Daten-Freigabe) erfahren, wo die Wahrheit über die geheimen Weltraumprogramme endlich enthüllt werden, glaubst du, dass dann in der Postveröffentlichungszeit die Menschen sehr bald Zugang zu dieser Portal-Technologie haben werden?

CG – Ich weiß nicht, wie bald. Ich bekomme eine Menge Fragen gestellt von der Art „Wie lange wird es dauern, bis ich mit einem ET sprechen kann?“, „Wie schnell wird es gehen, bis ich einem Rundgang durch das Sonnensystem machen kann?“, „Wann werde ich durch ein Mars-Portal gehen können?“. Es wird wohl ein langer Prozess sein, und viele der Technologien, zu denen wir von Anfang an Zugang haben, werden unser Leben hier unten verbessern. Und wir werden noch eine Menge Chaos dort draußen aufräumen müssen. Das werden wir nicht über Nacht richten können. Es wird eine Weile dauern, um dieses große Durcheinander, das wir über die Zeiten hinweg angerichtet haben, aufzuräumen. Aber jetzt, wo wir um dieses Portal-System oder Kosmische Netz wissen, lasst uns auch erkennen, dass wenn wir uns bis zu einem gewissen Punkt entwickelt haben, dass wir nicht eine Bedrohung für uns selbst und andere sein sollten. Dass wir als Übergangs-Zivilisation in die vierte Dichte eine liebevolle und positive Haltung haben sollen und in gemeinsamem Geist zusammen arbeiten sollten, dass an all diesen Endpunkten da draußen, zu denen uns diese Portale verbinden, Wesen sind die im Grunde zu unserer lange verlorenen kosmischen Familie gehören, dass wir beginnen, uns mit ihnen zu treffen und, bis zu einem gewissen Punkt, mehr über sie zu lernen. Sicherlich werden, wenn wir bereit sind, diese Wesen beginnen uns durch diese Portale zu besuchen, und wir werden eingeladen, sie zu besuchen. Es wird wahrscheinlich alle Arten von schönen Austauschstudenten und von Situationen geben, und es wird sehr interessant sein zu sehen, wie sich das alles entwickelt wird. Ich habe keine Kristallkugel, somit kann ich nicht in die Zukunft sehen, aber …

DW – In Bezug auf die Technologie, die dir bekannt ist, werden wir schließlich in der Lage sein eine Zivilisation zu haben, wo jeder zuhause ein funktionierendes Portal haben wird, um sehr weite ‚Sprünge’ zu machen, ohne Zwischenstationen verwenden zu müssen? Oder ist es eher so, dass man einen lokalen Sprung von zu Hause aus in einen Hub machen würde, um dort auf größere Portalsysteme ‚umzusteigen’? Wäre es nicht zu verwickelt, wenn jeder sein eigenes persönliches Portal-System haben würde, das auch über lange Strecken gehen könnte?

CG – Klingt irgendwie chaotisch, nicht wahr?

DW – Ja, das tut es.

CG – Ich meine, es wäre schön, wenn man sich in ein Einkaufszentrum oder wo immer hin ‚portalieren’ könnte, aber wenn sieben Milliarden Menschen ganz plötzlich ein solches neues Spielzeug hätten und gleich überall hin zu Portalen in der ganzen Galaxie reisen wollen, könnte das zu Problemen führen. Ich weiß es nicht. Ich sehe nicht, dass dies sofort geschieht. Ich denke, wir wären auf jeden Fall in der Lage, nach Portalen auf Cancun oder den Cayman Inseln zu gehen – so etwas am Anfang.

DW – Ich frage mich auch, ob die Fortbewegungsvehikel, die du beschreibst, so schnell sind, dass Portale eher reserviert werden für Ziele außerhalb des Planeten, und dass man auf dem Planeten Portal-Stationen haben wird wie heute U-Bahnen oder Fluglinien. Wir könnten schließlich auch mit unseren eigenen persönlichen Raumschiffen mit so großer Geschwindigkeit reisen, wo immer wir hin wollen, dass die Hilfe eines Portals unnötig wäre.

CG – Richtig. Wie ich bereits sagte, viele dieser ET-Rassen haben sehr große Raumschiffe mit Portalsystemen und reisen alle durch das Kosmische Netz der Galaxie und in andere Galaxien. Unsere Galaxie ist ein winzig kleiner Punkt in unserem lokalen galaktischen Cluster (Galaxienhaufen). Hubble hat bereits diesen Bereich abgebildet und auch Bereiche darüber hinaus. Die Fotografien von Hubble zeigen Galaxien und die energetischen Verbindungen zwischen ihnen, wie sie vor Milliarden von Jahren bestanden. Diese Filamente bilden ein großes Kosmisches Netz. Vielleicht hat man schon gehört wie gesagt wurde, dass alles in Zeit und Raum miteinander verbunden ist, und da ist sehr viel Wahrheit darin. Alles ist miteinander verbunden. Es ist alles nur ein Katzensprung weit entfernt. [CG gab folgendes Video weiter von dem, was er als das Kosmische Netz beschreibt]

DW – Es bleiben uns nur noch ein paar Minuten, aber du brachtest mich auf einen interessanten Gedanken. Forscher wie Battaner, Florido und Einasto haben Karten von diesen Super-Clusters von Galaxien erstellt und gezeigt, dass sie um geometrische Matrizen herum organisiert sind, die wie Muster mit Heiliger Geometrie erscheinen – so wie sich Sand auf vibrierenden Platten anordnet (s. Kymatik, chladnische Klangfiguren, https://de.wikipedia.org/wiki/Kymatik ). Die von diesem Team kartierten Muster scheinen Filamente zu sein, die Galaxien miteinander verbinden.

CG – Was ich von diesen ET-Rassen gezeigt bekommen habe ist, dass unser gesamtes Universum ein Torsionsfeld ist, genau so wie auch eine Galaxie wie ein Riesen-Torsionsfeld aussieht. Dies ist auch der Grund, warum einige Sterne in die eine Richtung reisen, während sich andere Sterne in die entgegengesetzte Richtung bewegen, und noch andere herum schwirren. Das Hubble-Teleskop hat einige dieser Galaxien registriert, die sich schneller von uns weg zu bewegen scheinen als mit Lichtgeschwindigkeit. Und man kann es nicht erklären. Aber mir wurde gesagt, dass unser Universum eine riesige Blase oder eben ein Torsionsfeld ist, und alles in ihm ist über Filamente verbunden, welches, wie mir gesagt wurde, das Kosmische Netz ist.

Stargate 6

DW – Danke Corey, es kommt jetzt ein guter Zeitpunkt um als Nächstes über das Phänomen Zeit zu sprechen. Ich möchte dann über das sprechen, was andere Insider als geschichtete Zeit beschrieben haben (…). Wir werden dann versuchen wirklich zu verstehen, wie diese neue Physik sich auf diese bizarre Welt und die geheimen Weltraumprogramme anwenden lässt. Dies dann in der nächsten Folge von Cosmic Disclosure.

Quelle: http://transinformation.net/portale-im-kosmischen-netz/

Gruß an das Kommende

TA KI