„Ich habe Angst, dass Bürger gegen uns marschieren“


In Sachsen droht ein Asylbewerber aus Libyen einer Supermarktangestellten mit Enthauptung. Der Vorfall hat keinen Einfluss auf sein Asylverfahren. Lokalpolitiker sind entsetzt. Nun reagiert der Innenminister des Landes.

2-format2010

Berlin- In Sachsen ist eine Debatte über den Umgang mit kriminellen Asylbewerbern entbrannt. Hintergrund ist ein Fall, bei dem zwei Asylbewerber in der sächsischen Universitätsstadt Freiberg in einem Netto-Markt eine Angestellte mit Pfefferspray und einer Machete bedroht haben. Einen der Angreifer, einen 27-jährigen Libyer, konnte die Polizei festnehmen. Der andere Verdächtige ist weiter auf der Flucht.

Für Aufregung sorgt nun, dass der Vorgang keinen Einfluss auf das Asylverfahren der beteiligten Männer haben soll. „Die Bevölkerung – und dazu zähle auch ich mich – versteht und akzeptiert so etwas nicht“, erklärte der SPD-Bürgermeister der sächsischen Kleinstadt Hainichen, Dieter Greysinger, in einer dem Handelsblatt vorliegenden Email an die CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann. Hainichen ist der Nachbarort von Freiberg. Beide Gemeinden liegen im Wahlkreis von Bellmann.

Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fluechtlingsdebatte-ich-habe-angst-dass-buerger-gegen-uns-marschieren/12380020.html

Gruß an die Klardenker

TA KI

5 Kommentare zu “„Ich habe Angst, dass Bürger gegen uns marschieren“

  1. Sooo, er hat Angst der kleine Hosenscheißer Dieter Greysinger. Als Mitglied der (S)haria (P)artei (D)eutschlands muss man doch keine Angst haben [ironie aus]
    Aber diesemal ist diese Angst berechtigt, denn ich denke die Bürger werden die Fehler von ’89 kein zweites Mal machen und die Wendehälse weiter am Ruder lassen wenn sich das Fahrwasser wieder beruhigt hat! Er steht zwar nicht ganz oben, aber die Namen werden schon notiert.

  2. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 30. September 2015 – Nr. 692 | Der Honigmann sagt...

  3. Es zeigt doch, wie krank einige sind. Die Nichtbestrafung von Straftätern spornt zu neuen Taten an!
    Wenn man Täter nicht bestraft, nur weil sie einen Migrationshintergrund haben, will man das Chaos schaffen, was Frau Özoguz schon angekündigt hat.
    Ich weiß wovon ich schreibe, denn wir haben das Problem seit acht Jahren. Einbrüche, Mordversuch, Üble Nachreden, Lügen über Lügen, bis in das Urteil, Terror u.s.w.
    Die StA bearbeitet unsere Anzeigen nicht mehr und die Polizei kommt nicht, wenn wir sie rufen. Offenbar sind wir vogelfrei! Schöner „Rechtsstaat“!
    Ist dieser Preis für die Einheit nicht etwas hoch?
    Und nun die verlogenen und schwülstigen Feiern zum 03. Oktober!
    Wie verhalten sich die Parteien zu ihren damaligen Versprechungen?
    Hat man uns nicht den Rechtsstaat versprochen?
    Es war keine Rede davon, daß wir zum Freiwild werden …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.