Brände in Ausländer-Häusern: Vier Tote, 16 Verletzte


dachstuhlbrand_in_pf_47017959-629bd082

Pforzheim/Gudensberg – Bei zwei schweren Hausbränden sind in der Nacht vier Menschen getötet und 16 verletzt worden.

In Pforzheim (Baden-Württemberg) sind bei einem Dachstuhlbrand vier Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden schwer und zwei leicht verletzt.

In dem Haus wohnten überwiegend Ausländer. „Aber es gibt keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund“, sagte ein Polizeisprecher. Die Identität der Opfer war am frühen Dienstagmorgen noch unklar. „Kinder haben wir, so wie es aussieht, nicht darunter.“

Die vier Todesopfer hielten sich womöglich in dem Dachstuhl auf, als dieser in Flammen aufging. Einer der Schwerverletzten sprang vermutlich aus einem der oberen Geschosse des Hauses auf die Straße, um sich zu retten.

Das Haus befindet sich in einem Wohngebiet des Stadtteils Dillweißenstein direkt am Fluss Nagold. „Es wird überwiegend von sesshaften ausländischen Mitbürgern benutzt“, sagte der Sprecher. Es sei keine Asylbewerberunterkunft.

Kriminaltechniker wollen nun so schnell wie möglich in das Haus, um die Brandursache zu finden.

47973027-324e80f5

Gudensberg – Zwölf Menschen sind beim Brand eines Fachwerkhauses in Nordhessen, in dem Ausländer wohnten, verletzt worden. Fünf von ihnen erlitten schwere Verletzungen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte.

In dem Haus hätten überwiegend bulgarische sowie einige polnische Arbeiter und ihre Familien gelebt. Flüchtlinge waren dort nicht untergebracht. Warum das Gebäude am Montagabend in Brand geriet, war zunächst unklar. Der Polizei lagen nach eigenen Angaben bisher keine Hinweise auf einen möglichen Anschlag vor. „Wir haben keinerlei Erkenntnisse“, sagte der Sprecher.

Das Haus in der Innenstadt des Ortes brannte fast komplett aus und stürzte ein. Es sah verheerend aus – als hätte dort eine Bombe eingeschlagen. Nur eine Giebelwand zum Nachbarhaus blieb stehen. Der Polizei zufolge entstand ein Schaden von mindestens 500.000 Euro.

Ein Fachwerkhaus in der nordhessischen Kleinstadt Gudensberg brennt komplett aus.
In dem Haus hätten überwiegend bulgarische sowie einige polnische Arbeiter und ihre Familien gelebt.

 

Das Feuer war am späten Montagabend gelöscht, einzelne Glutnester gab es noch. Die Brandermittler konnten am Montag noch nicht das ganze Gelände betreten. Die Polizei erwartet frühestens am Dienstag erste weiterführende Erkenntnisse.

Über 140 Rettungskräfte waren nach Angaben der Polizei im Einsatz. Ob sich zum Zeitpunkt des Brandes noch jemand im Haus befand, war unklar. In dem Gebäude waren laut Polizei 48 Menschen gemeldet. Ein direkt angrenzendes Haus wurde vorsorglich evakuiert. Die Rettungskräfte betreuten mehr als 40 Menschen.

Zunächst war die Rede von rund 40 Verletzten gewesen. Gudensberg liegt etwa 20 Kilometer von Kassel entfernt und hat rund 9000 Einwohner.

Es sah verheerend aus - als hätte dort eine Bombe eingeschlagen.
Das Haus in der Innenstadt des Ortes brannte fast komplett aus und stürzte ein.
Werbeanzeigen

PEGIDA: Links-Faschisten-Mob versuchte Theaterplatz zu stürmen


Links-Faschisten-Mob versuchte zum Theaterplatz durchzukommen, vermutlich um Demonstranten von PEGIDA aufzumischen, die Polizei verhinderte dies. Würden sich PEGIDA-Leute so aufführen wie diese Linksextremisten, würde die PEGIDA-Bewegung schon morgen verboten werden. Daran erkennt man schon die ganze Verlogenheit dieses Systems. Nach Thomas de Maizières Worten zu PEGIDA, kann der Spieß auch umgedreht werden: „Bleiben Sie weg von den Linksfaschisten, die diesen Hass, dieses Gift in unser Land spritzen“.

.
Gruß an die  bezahlten Stimmungsmacher
TA KI

Flüchtlingsansturm: Slowenien mobilisiert Armee


slowenien

Slowenien will angesichts der verschärften Flüchtlingssituation auf seinem Gebiet die Armee stärker einbeziehen. Das beschloss die Regierung in einer Dringlichkeitssitzung in der Nacht auf Dienstag. Nun soll möglichst rasch eine Gesetzesnovelle durchgebracht werden, mit der die Armee „bestimmte zusätzliche Aufgaben“ übertragen bekommen soll.

Welche Aufgaben die Armee bekommen wird, wurde noch nicht präzisiert. Nach dem Koalitionsgipfel am Montag, der vor der Kabinettssitzung stattfand, deutete sich allerdings an, dass die Armee die Polizei unterstützen könnte. Laut dem Fraktionschef der Sozialdemokraten, Matjaz Han, könnte sich eine aktivere Rolle der Armee darauf beziehen, für Ordnung an der Grenze zu sorgen.

Kein Ende der Menschenschlangen an der slowenischen Grenze
Foto: APA/EPA/IGOR KUPLJENIK

„Zustrom übertrifft alle beherrschbaren Fähigkeiten“

Slowenien, das seit Samstag endgültig zum neuen und zugleich kleinsten Transitland an der Balkan- Route geworden ist, ist unter starken Flüchtlingsdruck geraten.  „Der Zustrom hat in den letzten drei Tagen alle beherrschbaren Fähigkeiten übertroffen, auf die sich Slowenien vorbereitet hat“, hieß es aus der Regierung. Allein am Montag kamen knapp 8000 Flüchtlinge in Slowenien an. Nur 2000 haben das Land in Richtung Österreich wieder verlassen „obwohl österreichische Behörden beteuern, dass sich ihre Politik bezüglich der Aufnahme nicht verändert hat“, so die Regierung in einer Mitteilung.

Dienstagfrüh befanden sich knapp 3700 Menschen in den Aufnahmeeinrichtungen, die meisten von ihnen im Nordosten des Landes. Weitere rund 4700 wurden noch in den Aufnahmezentren an der Grenze zu Kroatien versorgt. Der Druck der Flüchtlinge, die aus Kroatien kommen, steigt. „Kroatien kündigt die Flüchtlingsankünfte nicht an, sondern schickt sie unkontrolliert, sogar absichtlich zerstreut an die Grenze“, hieß es aus Ljubljana. Dadurch seien allein am Montag rund 6000 Menschen, großteils Frauen und Kinder, in Slowenien geblieben.

Appell an EU- Mitgliedsstaaten

„Slowenien ist das kleinste Land auf der Balkan- Route und hat dementsprechend eingeschränkte Möglichkeiten sowohl hinsichtlich eines effizienten Grenzschutzes als auch der Migrantenverpflegung“, so die Regierung. Ljubljana appellierte daher an andere EU- Mitglieder und Institutionen, sich aktiv einzuschalten, diese „unverhältnismäßige“ Last zu übernehmen. Aus Sicht Sloweniens wird die europäische Solidarität auf die Probe gestellt. „Es ist illusorisch, zu erwarten, dass ein Zwei- Millionen- Land das aufhalten, regeln und lösen kann, was viel größere Mitgliedsstaaten nicht geschafft haben“, so die Regierung von Premier Miro Cerar.

Auf der Balkan- Route, die über die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien und nun Kroatien und Slowenien nach Österreich bzw. Deutschland führt, versuchen seit Wochen Zehntausende Flüchtlinge, aus dem vom Bürgerkrieg geplagten Syrien zu entkommen. Seit Ende September bombardiert die russische Luftwaffe Ziele in Syrien. Unten sehen Sie ein Video von einem der Einsätze russischer Kampfjets in der Provinz Homs.

Quelle: http://www.krone.at/Welt/Fluechtlingsansturm_Slowenien_mobilisiert_Armee-Unbeherrschbar-Story-477897

Gruß nach Russland, die Völker Europas und die flüchtenden Familien benötigen Hilfe und Schutz-

Die Regierung des amerikanisch besetzten Deutschland ist nicht fähig die Lawine die sie losrasen ließ zu halten

TA KI

CIA übernimmt Krankentransport von ISIS-Chef


.images-september2015-abs79t80_765693165

ISIS Führer Abu Bakr al-Baghdadi, soll in der Türkei in einem Krankenhaus behandelt werden. Seinen Krankentransport soll die amerikanische CIA übernehmen, heisst es.

„Die CIA hat sich in Abstimmung mit dem türkischen Geheimdienst entschlossen, al-Baghdadi in die Türkei zu bringen“, zitiert der arabische TV-Sender Al-Manar ungenannte Quellen. Die Quellen hätte weiter gesagt, dass zwei Gefährten von al-Baghdadi, die auch bei dem Angriff auf den Konvoi des ISIS-Terroranführers verletzt wurden, von den irakischen Streitkräften gefangen genommen worden seien.

In einer Erklärung der irakischen Armee heisst es, dass die irakische Luftwaffe den Konvoi von al-Baghdadi bombardiert habe, während er war auf dem Weg nach Al-Karable war, zu einem Treffen mit ISIS Kommandeuren. Weitere 25 andere ISIS Terroristen die al-Baghdadi begleiteten, wurden bei dem Luftangriff getötet, heisst es.

Al-Karable ist ein Distrikt im Westen der irakischen Provinz Al Anbar, direkt an der syrischen Grenze, ein Gebiet mit riesiger Landmasse.

Laut Angaben der Redaktion von veteranstoday.com, hätten Quellen innerhalb der CIA gesagt, dass Baghdadi auf die Genehmigung von seinen türkischen Ärzten wartet in das „Bethesda Naval Medial Center for Treatment“ gebracht zu werden. Baghdadi ist derzeit der meistgesuchteste Terrorist der Welt.

Quelle: veteranstoday.com

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/24912-CIA-bernimmt-Krankentransport-von-ISIS-Chef.html

Gruß an die Erwachten

TA KI

ARD-Chefredakteur räumt ein: „Tagesschau“ und „Tagesthemen“ verfälschen Bild von Asylbewerbern


Der ARD-Chefredakteur räumte ein, dass die Flüchtlingskrise von den Medien falsch dargestellt werde. Kameraleute würden hauptsächlich Familien mit Kindern filmen, während jedoch 80 Prozent der Migranten junge Männer seien.

Foto: JOEL SAGET/Getty Images

In der Flüchtlingskrise ist in den Medien meistens von Notleidenden Familien die Rede. Im Fernsehen sind weinende Kinder und verzweifelte Frauen zu sehen. Doch dieses Bild zeigt nur einen Bruchteil der wahren Situation. 

Der Chefredakteur von ARD aktuell hat nun eingeräumt, dass die „Tagesschau“ und „Tagesthemen“ ein verfälschtes Bild von Asylbewerbern, die nach Deutschland kommen zeigen. „Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus“, sagt Kai Gniffke, vor Medienexperten in Hamburg, berichtet die Jungefreiheit.

Die Realität wäre jedoch, dass „80 Prozent der Flüchtlinge“ die nach Deutschland einwandern „junge, kräftig gebaute, alleinstehende Männer sind“. Die Fernseh-Berichterstattung vermittelt deshalb ein oft unzutreffendes Bild der Lage. „Wir müssen sensibel sein, damit die Bildauswahl nicht allzu sehr auf Kinder fokussiert wird“, fordert Gniffke. (so)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ard-chefredakteur-raeumt-ein-tagesschau-und-tagesthemen-verfaelschen-bild-von-asylbewerbern-a1277707.html

Gruß an die Realisten

TA KI

Das Verstehen des höheren Selbst


Heute möchte ich gern über das höhere Selbst; das Seelenselbst; das Atman oder wie auch immer ihr das allmächtige Bewusstsein, das in uns existiert, nennen wollt, sprechen, welches wir umarmen können, sobald wir ein wenig mehr darüber wissen.

Das höhere Selbst ist ein Aspekt der Quelle und wir müssen den Einfluss des Egos transzendieren, wenn wir uns dem höheren Selbst gegenüber öffnen wollen.

Wenn wir es erlauben, dann wird das Ego, welches ein Programm des nicht wohlwollenden Verstandes ist, uns von der Entdeckung und Erfahrung des höheren Selbst fernhalten. Das wiederum bedeutet, dass wir harte Arbeit leisten müssen, um uns und den Planeten von diesen dysfunktionalen Gewohnheiten zu befreien. Das Transzendieren des Egos ist eines der besten Dinge, das wir für uns selbst und unsere Mitmenschen um uns herum tun können.

Der Rest der Welt wird Vorteil daraus ziehen, wenn wir über das Ego hinauswachsen und in einen Ort der puren, gesegneten Tiefe unseres höheren Selbst eintauchen können. Und während unser Bewusstsein fortwährend aufsteigt, werden immer mehr Menschen in Bezug auf ihren Geist bewusst. Es ist notwendig, das unendliche Selbst zu umarmen und über das endliche, egogeführte Sein zu wachsen, das wir aus reiner Gewohnheit heraus geworden sind.

01 Flower of Life Meditation

Ich denke, es ist wichtig für jene von uns, die einen bestimmten Bewusstseinsgrad erreicht haben, ständig den Einfluss des Egos zu transzendieren und uns selbst in den liebenden, herzzentrierten Zustand zu bringen, aus dem wir heraus uns mit unserem höheren Selbst verbinden können. Doch bis wir dazu fähig sind, wird die kollektive Schwingung niedrig bleiben.

Die Arbeit die wir tun, um uns selbst und unseren Planeten ins Licht zu bringen, ist sehr wichtig und die Bereitschaft, sich dem höheren Selbst zu öffnen, wird uns bei unserer Suche nach unserer persönlichen Erleuchtung helfen und letztendlich jedem, der für die Erleuchtung bereit ist.

Master Lin-Chi beschreibt das höhere Selbst.

„‚Verteile es und es wird das ganze Dharma-Reich ausfüllen, sammle es ein und es wird dünner sein als ein Haar.‘ Es ist eine einzigartige, glanzvolle, glitzernde Kraft, an der es an nichts mangelt. ‚Das Auge kann es nicht sehen, das Ohr kann es nicht hören.‘ Wie können wir es nennen? … Du musst es selbst für dich erkennen. Gibt es einen anderen Weg?“

Das höhere Selbst ist im Grunde für die fünf Sinne nicht wahrnehmbar, aber es existiert in uns. Es wartet auf uns, dass wir endlich seine Existenz wahrnehmen. Wir müssen unsere fünf-Sinne-basierte Perspektive transzendieren, wenn wir unser höheres Selbst wahrnehmen wollen und dies geht nur Hand in Hand mit dem Transzendieren des Egos und dem sich Öffnen der Quelle gegenüber.

Nur wenn unsere Beobachtung auf das spirituelle Reich fokussiert ist, werden wir das höhere Selbst wahrnehmen und die Dinge werden fließen wie nie zuvor. Unsere Kreativität wird definitiv schärfer werden, weil das höhere Selbst nichts anderes außer kreativ ist.

Ich erinnere mich an eine Geschichte über einen Mann, der seine Kundalini bewusst hoch bis zu seinem Kronenchakra steigen ließ und somit Erleuchtung erfuhr. Die Erfahrung war so intensiv, dass er im Grunde für mehrere Jahre verrückt wurde, bevor er aus diesem Zustand des Verrücktseins wieder auftauchte, um dann die höchste, spirituelle Erfahrung zu leben, die er sich je erhofft hatte.

Seine Kreativität floss und unsere Kreativität kann genauso fließen, wenn wir uns die Mühe machen, das höhere Selbst wahrzunehmen.

Lin Chi erklärt uns, dass je mehr wie nach dem höheren Selbst suchen, desto weiter werden wir uns davon entfernen.

„Dieses momentane Rumflitzen und Suchen, welches ihr tun – wisst ihr, wonach ihr sucht? Es ist dynamisch lebendig, es hat weder Wurzel noch einen Stamm.

Du kannst es nicht einsammeln, du kannst es nicht im Wind zerstreuen. Je mehr du danach suchst, desto weniger wirst du es finden. Suche nicht danach und es wird sich genau vor deinen Augen befinden. Es ist auf eine wundervolle Weise ein Ton in deinem Ohr. Aber wenn du kein Vertrauen hast, dann wirst du deine hundert Jahre Leben mit der anstrengenden Suche vergeuden.“

Wie schwer es auch eventuell erscheint, das höhere Selbst wahrzunehmen, es existiert in uns und wartet darauf, endlich gefunden zu werden, damit wir uns daran erfreuen können. Diese ausgedehnte und fortgeschrittene Facette unseres Bewusstseins hat uns viel zu bieten, weil es im Grunde wir selbst in einer höheren Form sind.

Das Atman (das höhere Selbst) ist der Offenbarer aller Dinge, das sagt uns Shankara.

„Atman ist der Beobachter, das unendliche Bewusstsein, der Offenbarer von allen Dingen, aber andersartig als all das, was grob und subtil ist.
Es ist eine unendliche Realität, allgegenwärtig, alles durchdringend, das Subtilste des Subtilen. Es ist weder in uns noch außerhalb von uns. Es ist das wahre Ich, versteckt im Schrein unseres Herzens. Realisiere gänzlich die Wahrheit des Atman. Sei frei von Bösem und Verunreinigungen und du wirst über den Tod hinauswachsen.“

Das höhere Selbst scheint sehr weit entfernt von uns, um danach greifen zu können, wenn wir uns mit Eitelkeit, Materialismus oder anderen Dingen, die uns von unserem spirituellen Wachstum ablenken, umgeben. Wenn wir uns unserem höherem Selbst öffnen können, indem wir unsere limitierten und zerstörerischen Qualitäten transformieren, so wird das höhere Selbst in Greifweite erscheinen, weil es ganz einfach plötzlich da ist.

Wir nähern uns dem höherem Selbst jedes Mal, wenn wir uns weigern, uns den kulturellen Tendenzen zu beugen, die uns im Grunde nur zerstören. Und wenn wir erfolgreich unsere Schwingung mit Licht gefüllt haben, dann werden wir sehen, wie wichtig es war, wiederholt Spiritualität anstatt Eitelkeit zu wählen.

Für jede niedere Qualität gibt es eine passende höhere Qualität, also lasst uns die höheren Qualitäten umarmen, die überall um uns zu finden sind, anstatt weiterhin fernab von unseren Potential zu leben und uns mit unserem Wissen auf Qualitäten zu fokussieren, die uns von unserem höheren Selbst zurückhalten. Wenn auch das Laufen immer einfacher erscheint, wir sind auf diesem Planeten, um zu fliegen.

Shankara ermutigt uns auch das transzendierte, natürliche Selbst zu umarmen.

„Meditiere über die Wahrheit, dass Atman „weder grob noch subtil, weder kurz noch lang“ ist, dass es in sich selbst existiert, frei wie der Himmel, jenseits dem Verständnis der Gedanken.“

Das höhere Selbst ist nicht beschränkt durch die Qualitäten, die uns hier auf Erden hemmen, aber stattdessen ist es frei, sich um uns zu bewegen, wie es ihm gerade beliebt. Es ist frei von jeder niedrigschwingenden Qualität, die uns zurückhält, und es ist unsere Aufgabe, uns auf das gleiche Level zu begeben, wenn wir uns darauf ausrichten wollen.

Wir müssen die Qualitäten, die das höhere Selbst gedeihen lassen, umarmen, wenn wir Zugang zu ihm finden wollen und wir werden dabei Glück haben, wenn wir uns mit jeder Disziplin, die notwendig ist, um uns mit dem höheren Selbst zu verbinden, beschäftigen.

Wir werden erkennen, dass die Verbindung unsere Kreativität stärken wird und generell unsere spirituelle Wahrnehmung und nachdem wir von der Wahrnehmung des Selbst gekostet haben, werden wir nie wieder zurück wollen.

In unserem letzten Zitat sagt uns Ibn Arabi, dass das höhere Selbst alles, was existiert, umfasst.

„Der qualifizierte, totale Spirit ist der Vizeregent. Er hat keine körperliche Silhouette und er ist nicht mal draußen im Universum und in seinen Himmeln zu finden, aber er enthält die ganze Existenz und darin ist er präsent und in Kontrolle. In Bezug zu ihm sind die höchste Höhen und die tiefsten Tiefen das Gleiche.
Er ist in jeder Abstufung darin enthalten….er kann nicht in kleine Stücke eingeteilt werden. Wenn die Himmel einstürzen würden und die Erde zerfallen würde, nichts würde ihm passieren.“

Dies bedeutet, dass wir alle Aspekte des allgegenwärtigen Bewusstseins der Quelle sind. Es ergibt Sinn, dass das höhere Selbst im Grunde die Quelle aller Existenz ist; unser Schöpfer in einer anderen Form. Ich denke, dass macht es für uns noch begehrenswerter, uns mit unserem höheren Selbst zu verbinden und zu gegebener Zeit werden wir seine Existenz realisieren und uns mit ihm vereinen.

Wir können dann selbst entscheiden, all das auf diesem Planeten zu heilen, dass uns davon abhält zu erblühen und wir werden dies mit der Kraft und der Unterstützung unseres höheren Selbstes tun, mit dem wir alle verbunden sind.

Die Verbindung mit dem höheren Selbst scheint nicht einfach, aber wir werden uns als sehr glücklich schätzen, wenn wir uns die Mühe gemacht haben, wenn wir unseren Verstand und unser Herz geöffnet haben und wir mit dem ekstatischen Segen überspült werden.

Wenn wir uns verbinden können, werden wir erkennen, dass wir niemals allein sind, um mit dem ganzen Schmerz und Stress umzugehen, mit dem wir hier auf Erden konfrontiert werden. Viele Lehrer haben ihre Verbindung mit dem höheren Selbst benutzt, um anderen den Weg zu zeigen. Und wir können dies genauso.

Ich denke mit der Zeit werden immer mehr Menschen sich verbinden können, aber jetzt ist es für jene von Vorteil, die nun beginnen, sich mit ihrem höheren Selbst zu verbinden, um ihr Bewusstsein zu erhöhen.

Das ist einer der Gründe, warum wir hier sind. Je mehr Menschen mit ihrem höheren Selbst in Kontakt stehen, desto mehr Menschen werden motiviert sein, ihre Erfahrung mit dem Rest der Welt zu teilen.

Quelle: http://transinformation.net/das-verstehen-des-hoeheren-selbst/

Gruß an die Erkennenden

TA KI