Asylunterkünfte Kanton Bern nutzt Notrecht


Der Kanton Bern tut sich seit Monaten schwer, ausreichend Plätze in Asylunterkünften zur Verfügung zu stellen. Nun zwingt er die Gemeinden zur Mithilfe.

16345b98-798d-4493-9dd8-75b7999f43b1

Jede Woche bekommt der Kanton Bern 180 neue Flüchtlinge vom Bund zugewiesen. Doch seit Monaten ist der Platz in den bestehenden Kollektivunterkünften knapp. «Um Entlastung zu schaffen, benötigt der Kanton rasch möglichst mindestens 800 zusätzliche Plätze», teilt der Migrationsdienst des Kantons Bern auf Anfrage mit.

«Bisher haben wir versucht, die Gemeinden sanft zur Öffnung von Kollektivunterkünften zu bewegen», sagt der Polizeidirektor Hans-Jürg Käser (fdp.) der NZZ. Der Zustrom von Asylsuchenden habe jedoch eine Dimension erreicht, die den Einsatz von Zwangsmassnahmen unvermeidbar mache. Nun müssen die Gemeinden – gegen ihren Willen – Zivilschutzanlagen für die Unterbringung von Asylbewerbern öffnen, so der am Mittwoch getroffene Entscheid des Regierungsrates. Er wolle damit Obdachlosigkeit verhindern.

Die Reserven sind ausgeschöpft

Der Regierungsrat will in den jeweiligen Zivilschutzanlagen mindestens 80 Menschen unterbringen. Betroffene Gemeinden, die ihre Infrastruktur zur Verfügung stellen sollen, werden «rechtzeitig und periodisch» informiert. In den neuen Anlagen möchte der Kanton Angehörige des Zivilschutzes einsetzen.

Die Berner Kantonsregierung greift auf den Artikel 91 der kantonalen Verfassung zurück. Dieser sieht vor, dass der Regierungsrat ohne gesetzliche Grundlage Massnahmen ergreifen kann, «um eingetretenen oder unmittelbar drohenden Störungen der öffentlichen Ordnung und Sicherheit sowie sozialen Notständen zu begegnen».

Im Kanton Bern verteilen sich die 3 086 Plätze für Asylbewerber auf 32 Kollektivzentren und Notunterkünfte. Die strategische Unterbringungsreserve von rund zehn Prozent sei seit dem Frühjahr ausgeschöpft. «Trotz Verdichtungen, der Eröffnung von zusätzlichen Unterkünften mit 360 Plätzen und Notplatzierungen ist der Kanton dringend auf zusätzliche Unterbringungsplätze angewiesen», teilt der Berner Regierungsrat mit.

(…)

Quelle: http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/kanton-bern-nutzt-notrecht-ld.2911

Gruß an die, die wissen daß es bald knallt

TA KI

Werbeanzeigen

Asylkrise: Stimmung bei Polizei am Siedepunkt – Streikdrohung


Foto: APA/ERWIN SCHERIAU
Nachdem die Polizei alleine im September 190.000 Überstunden geleistet hat, erzwingt die Asylkrise noch monatelang weitere Tausende Überstunden, dazu nehmen die Krankenstände aufgrund psychischer Extrembelastungen zu, Polizisten werden im Grenzdienst verletzt: Die Personalvertreter der Exekutive mobilisieren jetzt die gesamte Beamtengewerkschaft – die Stimmung ist am Siedepunkt, die Streikdrohung steht im Raum.

„Es ist wirklich höchste Zeit, dass sich jetzt rasch etwas ändert“, warnt Hermann Greylinger, der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft. In dem am Donnerstag abgesegneten Personalvertreter- Beschluss werden erstmals „gewerkschaftliche Maßnahmen zur Durchsetzung der berechtigten Anliegen“ angekündigt. Diese Maßnahmen sind üblicherweise Dienststellenversammlungen oder auch ein Streik.

Flüchtlinge überqueren die Absperrungen im Sammelzentrum an der Grenze in Spielfeld.
Foto: APA/ERWIN SCHERIAU

„Wir haben jetzt alle Problemfelder aufgelistet und wollen, dass sich für die Kollegen endlich etwas ändert“, sieht Greylinger „die Grenzen der Belastbarkeit erreicht und leider auch überschritten“.

Mehr Krankenstände durch mentale Belastung

Viele Polizisten sind der täglichen mentalen Belastung des Grenzeinsatzes nicht gewachsen, zusätzliche Krankenstände sind die Folge. „Und als ‚Belohnung‘ für diese Situation und den erlittenen gesundheitlichen Schaden werden diesen Beamten schon nach dem 30. Krankenstandstag die pauschalierten Zulagen gestrichen“, ist der Gewerkschafter sauer.

Aus dem Video-Archiv: Der Flüchtlingsansturm auf Spielfeld hält an.

Video: Christian Schulter

Außerdem fehle noch immer persönliche Schutzausrüstung für die Polizisten im Grenzeinsatz, die Versorgung der eingesetzten Kräfte sei ebenso wie die Unterbringung „mangelhaft“. Dass die Polizisten in Spielfeld ihre Verpflegung selbst bezahlen müssen, während alle Durchreisenden gratis verköstigt werden, ist für Greylinger „vorstellbar“ eine konkrete Beschwerde liegt bei den Personalvertretern aber nicht vor.

http://www.krone.at/Oesterreich/Asylkrise_Stimmung_bei_Polizei_am_Siedepunkt-Exekutive_ueberlastet-Story-480567

.

Gruß an die Polizei

TA KI

Totales Chaos: 40-50 Prozent der „Flüchtlinge“ nicht registriert


 SymbolbildSymbolbild
Schockiert über die chaotische Flüchtlingskrise ist man schon lange nicht mehr, allenfalls kommt man angesichts der Inkompetenz aller verantwortlichen Politiker aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Berliner Regierung hat völlig die Kontrolle verloren und sieht nun ratlos und tatenlos zu, wie alles was Beine hat Deutschland überschwemmt, ohne genau zu wissen, wer da kommt! Dabei ist ihnen sogar, und das ist einmalig in der Geschichte dieses Landes, die innere Sicherheit völlig gleichgültig.

Unglaublich, in Deutschland, wo jede Kleinigkeit geregelt wird, wandern Hunderttausende umher, die man nicht kennt, die sich jeder Mitwirkung entziehen und was passiert? Nichts! Warum besteht überhaupt noch eine Meldepflicht für die Bürger?

[…]„40 bis 50 Prozent der Flüchtlinge werden gar nicht registriert“, sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel, als er gegen die von der Union geplanten Transitzonen argumentierte.

Rund 500.000 Illegale nicht registriert in Deutschland? Davon lassen sich fünf Armeen zusammenstellen. Man stelle sich mal vor, nur 20% davon sind Kämpfer, die koordiniert losschlagen. Wie, das ist nicht möglich? Und wenn doch?

[…] Angesichts der derzeitigen Massen wissen wir nicht, wer da alles in unser Land kommt. […]

Ein Satz, der entlarvt, dass die Behörden längst die Kontrolle über die von Merkel ausgelöste illegale Einwanderung verloren haben. Verlorenes Terrain lässt sich nicht mehr zurückerobern, es ist längst zu spät. Illegale sind zu Hunderttausenden in Deutschland abgetaucht. IS-Terroristen? Kriminelle? Keine Behörde weiß, wer sie und wo sie sind.

Zum Chaos der Flüchtlingskrise berichtet Focus Online

https://www.netzplanet.net/totales-chaos-40-50-prozent-der-fluechtlinge-nicht-registriert/

.

Gruß an das Chaos

TA KI

Israel bittet USA um weitere Militärhilfe von 50 Milliarden US-Dollar


Israel bittet die USA um eine Aufstockung der Militärhilfe. Bislang erhalten die Israelis aus Übersee jährlich drei Milliarden US-Dollar für militärische Zwecke. Ab 2017 beantragt die israelische Regierung fünf Milliarden pro Jahr. Begründet wird der höhere Bedarf mit angeblich angewachsenen Bedrohungen durch den Iran.

In Washington ist eine Anfrage aus Tel Aviv eingegangen, meldet Reuters unter Verweis auf Kongress-Kreise. Darin beantragt Israel Militärhilfe in Höhe von jährlich fünf Milliarden US-Dollar im Laufe von zehn Jahren. Der Gesamtumfang soll damit 50 Milliarden US-Dollar betragen. Das bisherige Hilfsabkommen läuft 2017 ab. Die Israelis wollen ihre militärischen Ausgaben erhöhen, um – nach eigener Darstellung – den neuen Bedrohungen zu begegnen, die nach der Einigung im iranischen Atomstreit entstehen könnten.Israel hatte den Atomdeal zwischen der internationalen Sechsergruppe und Teheran heftig kritisiert. Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu reist in der nächsten Woche nach Washington, um mit US-Präsident Barack Obama unter anderem auch über militärische Hilfe zu sprechen

.
Gruß an die Kriegstreiber
TA KI

Hamburg: Asylanten prügeln auf Polizeihunde ein


Zeit: 03.11.2015, 14:00 Uhr und 15:00 Uhr Ort: Hamburg-Harburg, Schlachthofstraße; -Wilhelmsburg, Dratelnstraße

teaserbox_2453108940

Gestern Nachmittag beteiligten sich 30 – 40 Flüchtlinge, überwiegend irakischer und syrischer Abstammung, an einer Schlägerei in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in der Schlachthofstraße. Als die Besatzungen von 25 Funkstreifenwagen in der Erstaufnahmeeinrichtung eintrafen, schlugen die Flüchtlinge aufeinander ein. Den Polizeibeamten gelang es unter Einsatz von Pfefferspray, die streitenden Gruppen voneinander zu trennen. Im weiteren Verlauf nahmen die Polizeibeamten 15 Personen in Gewahrsam. Zwei syrische Bewohner wurden leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Ein weiterer Bewohner wurde später mit Kreislaufproblemen in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein irakischer Flüchtling wurde nach der erkennungsdienstlichen Behandlung entlassen. Alle anderen Personen wurden nach der Feststellung der Personalien aus dem Gewahrsam entlassen und kehrten in ihre Unterkünfte zurück.

Wenig später, gegen 15:00 Uhr, versammelten sich 53 Eritreer auf der Fahrbahn vor der Erstaufnahmeeinrichtung Dratelnstraße und blockierten die Durchfahrt. Grund hierfür dürfte die Unzufriedenheit der Bewohner mit der Dauer ihres Aufenthaltes in der Erstaufnahmeeinrichtung sein. Weitere ca. 30 Personen standen rhythmisch klatschend auf dem Gehweg. Die Personen wurden in englischer Sprache und mithilfe eines Dolmetschers in eritreischer Sprache aufgefordert, die Fahrbahn zu räumen. Daraufhin formierte sich die Gruppe in Angriffshaltung dicht geschlossen vor den Einsatzkräften der Polizei. Die Beamten versuchten jetzt, auch mit Einsatz von Diensthunden die Gruppe von der Fahrbahn zu drängen. Etwa 10 Personen der ersten Reihe begannen nun, auf die Diensthunde einzuschlagen und einzutreten. Es folgte ein Schlagstockeinsatz. Da einige der Personen weiter auf die Diensthunde einschlugen und eintraten, wurden den Diensthunden die Beißkörbe abgenommen. Ein Eritreer (35) schlug mit der Faust auf einen Diensthund ein. Der Diensthund sprang den Angreifer an, sodass er auf den Gehweg stürzte. Als der 35-Jährige am Boden liegend weiter gegen den Hund trat, packte ihn dieser am Handgelenk. Der Diensthundeführer konnte den Tatverdächtigen mit Unterstützung weiterer Polizeibeamter vorläufig festnehmen. Der 35-Jährige erlitt eine leichte Verletzung am Handgelenk und verweigerte eine ärztliche Begutachtung. Ein Mitarbeiter des Wachdienstes geriet unkontrolliert in die Einsatzmaßnahmen und wurde dabei von einem Diensthund in den oberen Bereich des Oberschenkels gebissen. Er wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Der Tatverdächtige und eine weitere in Gewahrsam genommene Person wurden nach der Personalienfeststellung wieder entlassen. Eine Polizeibeamtin wurde während des Einsatzes leicht verletzt.

Es waren mehr als 20 Funkstreifenwagen im Einsatz.

Quelle: https://www.netzplanet.net/hamburg-asylanten-pruegeln-auf-polizeihunde-ein/

Gruß an die Schutzhundeführer, solche  Immigranten werden schnell lernen, daß ausgebildete Schutzhunde auf prügelnde Halbwilde ausgezeichnet abgerichtet sind!! …Im Zweifelsfall nicht nur Handgelenke beißen!!

Solche Flüchtlinge gehören hier nicht her- raus damit, aber zügig!!

TA KI

18 Zeichen, dass ihr hier seid, um das menschliche Bewusstsein zu transformieren


Seit vielen Jahren sprechen schon viele Menschen über „den Wandel“, diese geheimnisumwobene Transformation des menschlichen Bewusstseins, die angeblich im Gange ist. Seit dem Ende des Maya Kalenders im Dezember 2012, zwitschern New Age Typen über die Entwicklung der Spezies, die Revolution der Liebe und andere hoffnungsvolle, aber ungenaue Veränderungen und was es bedeutet ein Mensch zu sein. Ich möchte mir nun die Zeit nehmen, um uns Allen diese wage Vorstellung ein wenig zu begründen.

transform-Human-Consciousness-330x257

Kommt euch etwas von diesen Dingen bekannt vor:

Ihr habt eine Vision von einer besseren schöneren Welt, und ihr wisst es ist eure ehrwürdige Aufgabe zu helfen, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen?

Fühlt ihr, dass die Welt aus dem Gleichgewicht ist und dass ihr Teil der Lösung sein wollt?

Hattet ihr eine lebensverändernde Erfahrung, die ihr nun nutzen wollt, um andern zu helfen?

Habt ihr innovative Ideen, welche die Welt zu einem besseren Ort werden lassen?

Fühlt ihr euch berufen anderen zu helfen, zu heilen, zu transformieren, zu vernetzen, zu lieben, zu erschaffen und Erfolg zu haben?

JA, das dachte ich. Ich hatte das Gefühl, dass ihr eine/r von uns seid! Ich heiße euch willkommen. Meine Freundin Martha Beck nennt es „The Team“. In ihrem Buch „Finding Your Way in a Wild New World“ (Finde deinen Weg in einer Neuen Wilden Welt), definiert Martha Beck Teammitglieder mit folgenden Charakteristiken. Ihr werdet euch vielleicht nicht mit jedem einzelnen Kriterium identifizieren können, aber ihr wollt sicher oft zustimmend nicken, wenn ihr durch diese Charakteristiken lest, über die Seelen die inkarniert sind um den Planeten gerade jetzt bei diesem bedeutenden Bewusstseinswandel zu unterstützen. Überprüft, ob einige dieser Eigenschaften auf euch zutreffen.

1. Das Gefühl eine bestimmte Mission oder Aufgabe bei diesem bedeutenden Bewusstseinswandel zu haben, aber ihr könnt nicht ausdrücken was dieser Wandel genau bedeutet.

2. Ein starkes Gefühl, dass diese Mission, oder was auch immer es ist, immer näher rückt.

3. Den Druck bestimmte Bereiche, Fähigkeiten oder Berufe zu beherrschen, nicht nur um beruflich weiter zu kommen, sondern auch zur Vorbereitung dieser noch nicht ganz verstandenen persönlichen Mission.

4. Ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen; sich in die Gefühle anderer hineinversetzen zu können.

5. Den dringenden Wunsch das Leiden der Menschen, Tiere und auch Pflanzen zu lindern oder zu verhindern.

6. Einsamkeit die aus einem Gefühl der Andersartigkeit herrührt, obwohl man gesellschaftlich gut gestellt ist. Eine Frau drückte dieses Gefühl perfekt mit diesem Satz aus, „Jeder mag mich, aber keiner ist wie ich bzw. keiner versteht mich.“

7. Hohes Maß an Kreativität; Leidenschaft für Musik, Poesie, Performance oder bildende Kunst.

8. Eine starke Liebe zu Tieren, ihr würdet gerne mit ihnen kommunizieren.

9. Eine schwierige Kindheit… oft eine Vorgeschichte von Missbrauch oder Kindheitstrauma.

10. Starke Verbindung zur Natur, wie dem Meer, den Bergen, den Wäldern.

11. Widerstand gegen die orthodoxe Religion, seltsamerweise begleitet von einem starken Gefühl einer spirituellen Aufgabe oder einem spirituellen Sehnsucht.

12. Liebe zu Pflanzen und zum Gärtnern. Ihr empfindet ein Gefühl der Leere, wenn ihr nicht von grünen Dingen umgeben seid und/oder ihnen nicht helfen könnt zu wachsen.

13. Sehr hohe emotionale Sensitivität, meist geführt von einem Faible für Angst, Süchte oder Essstörungen.

14. Das Gefühl einer tiefen Verbindung mit bestimmten Kulturen, Sprachen oder geografischen Regionen.

15. Behinderung, meist auf den Intellekt bezogen (Legasthenie, Zurückgebliebenheit, Autismus) bei einem selbst oder nahe stehenden Menschen. Faszination für Menschen mit geistiger Behinderung oder mentalen Krankheiten.

16. Scheinbar eine gesellige Persönlichkeit, im Gegensatz dazu aber ein tiefes Bedürfnis für Zeiten der Einsamkeit; ihr seid gern in geselliger Runde, fühlt euch aber oft „ausgelaugt“ und ziehsteuich zurück um wieder Energie aufzuladen.

17. Hartnäckige oder immer wiederkehrende physische Krankheiten, oft ernst mit unerklärlichen fluktuierenden Symptomen.

18. Tagträume (oder Träume in der Nacht) von Heilung erkrankter Menschen, Kreaturen oder Plätzen.

Ihr! Ihr! Ihr!

Wenn ihr diese Liste lest (so wie ich) und denkt „genau, genau, genau,“ dann seid ihr definitiv eine/r von uns, visionärer Heiler und geistiger Pfadfinder im „The Team“. Und die Welt braucht euch und die Erfüllung eurer spirituellen geistigen Aufgabe. Und das Pronto!

Wie Martha geschrieben hat,

„wenn genügend Menschen wieder damit beginnen, ihre wahre Größe zu entdecken in dieser unvorstellbaren ineinander verwobenen Welt die wir erschaffen, könnten wir tatsächlich wieder damit beginnen, das wahrhaftige Wesen von, eigentlich allem, zu heilen.“

Conscious-Connection-–-A-Practical-Guide-To-Grounding-Your-Energy-Copy

Die Karass

In meinem neuen Buch „The Anatomy of a Calling“ (Die Lehre einer Bestimmung), schrieb ich über Teammitglieder, aber auch über die „Karass“, welche eine ganz spezielle Form von einem Team darstellt.

In Cat’s Cradle (Fadenspiel) schreibt Kurt Vonnegut darüber, wie der Schöpfer die Welt in Einheiten organisiert, welche er die „Karass“ nennt. Eine „Karass“ ist eine – Einheit von inkarnierten Wesen, die mit einer heiligen Bestimmung des Schöpfers betraut sind. Alle Mitglieder einer „Karass“ arbeiten an dieser gemeinsamen Aufgabe, obwohl vielen gar nicht bewusst ist, dass sie Teil dieser „Karass“ sind. Auch wenn sie sich niemals treffen, arbeiten sie in Harmonie im Dienste dieser heiligen Bestimmung des Schöpfers zusammen. Alles in ihrem Leben fördert diese Aufgabe in vollkommener Weise, auch wenn es manchen nicht bewusst ist folgen sie stets ihrer Bestimmung. Wenn ihr auf Mitglieder eurer „Karass“ trefft, werdet ihr diese augenblicklich als Teil eurer Familie wahrnehmen, auch wenn es aus menschlicher Sicht nicht immer einen Sinn ergibt. Eure Seelen stehen in Resonanz, auch wenn es den Anschein hat, dass ihr nichts gemein habt. Das zeigt wie das Göttliche die wichtigen Dinge auf der Welt regelt. Eure „Karass“ ist wie eine friedvolle Armee, die daran arbeitet, mehr Licht auf die Welt zu bringen.
Vonnegut vergleicht die „Karass“ mit ihrem polaren Gegenstück, welche er die „Granfalloon“ nennt. Die „Granfalloon“ ist eine Gruppe von Menschen, welche glauben dass sie in irgendeiner Weise miteinander verbunden sind, sie haben aber keine spirituelle Verbindung irgendeiner Art. Zum Beispiel, die Harvard Klasse von 1986 – oder die Republikanische Partei – oder spezifische Fans. Sie stehen in keinem Zusammenhang betreffend ihrer seelischen Bestimmung. Sie denken zwar, dass sie zur selben Gruppe gehören, aber die Bindung ist oberflächlich, während die Bindung zwischen Mitgliedern einer „Karass“ tief und rein ist. Mitglieder einer „Karass“ sind im Bezug zu ihrer Bestimmung vergleichbar mit Elektronen rund um einen Atomkern. Einige leben sehr eng mit ihrer Bestimmung und andere etwas entfernter. Aber alle werden über einen spirituellen Magnetismus an ihrer Bestimmung festgehalten. Sie haben sich vielleicht nie getroffen, oder sie sind vielleicht miteinander verheiratet. Möglicherweise arbeiten sie im selben Bereich, oder sie haben unterschiedliche Berufswege. Ihre Leben fügen sich aber dennoch ganz passend ineinander, dieser gemeinsamen spirituellen Bestimmung folgend.

Wir alle sind betraut mit einer unbekannten Bestimmung. Wir fühlen uns erfüllt und bereichert, wenn wir unserer Bestimmung folgen. Wenn wir uns aber von Ehrgeiz, Ruhm, Geld oder einem habgierigen Ego verführen lassen, werden wir unserer Lebenskraft beraubt. Wenn wir der Bestimmung, für die wir ausersehen wurden, folgen und diese mit größter Sorgfalt erfüllen, wird sich alles von selbst ergeben.

10 Eigenschaften von erfolgreichen Visionären

Um die Teammitglieder im Dienste ihrer „Karass“ zu unterstützen, habe ich ein kostenloses e-book geschrieben. „How to Uplift the World: A Guide for Inspired Visionaries“ (Wie richten wir die Welt wieder auf – ein Leitfaden für inspirierte Visionäre), welches ihr hier als mein Geschenk downloaden könnt  (in Englisch). In diesem Buch sind die „10 Attributes of Successful Visionaries“ (10 Eigenschaften von erfolgreichen Visionären) mit praktischen Tipps sowie Hilfestellungen wie man diese Eigenschaften fördern kann inkludiert. Wenn wir uns zusammenfinden und gegenseitig unterstützen, fördern wir unsere gemeinsame Mission diese Welt wieder gemeinsam aufzubauen.

Joseph Campbell sagte, „Das ist es, was Bestimmung bedeutet: die Erfüllung eures Potenzials an Energien in eurem eigenen System.“

Niemand hat diesen Plan für euch geschmiedet, denn es ist euer eigener Weg. Niemand wird euch voraussagen können wo dieser Weg enden wird, da jede Abzweigung eine Überraschung für euch bereit hält und Alles ist möglich. Aber eines ist sicher. Wenn ihr voll und ganz in der Realisierung eurer Vision aufgeht, frei von Anhaftungen eines habgierigen Ego’s, werden euch stets unsichtbare Kräfte zur Seite stehen und weiterhelfen. Mein neues Lieblingswort ist „Pronoia“, das Gegenteil von Paranoia. Es ist der unerschütterliche Glaube, dass alles im Universum zusammenwirkt, um euch zu unterstützen und zu segnen.

Wenn ihr eurer Bestimmung folgt, werdet ihr euren Weg nicht alleine gehen. Die richtigen Menschen werdeneuich auf eurem Weg begleiten und euch unterstützen. Alles was ihr benötigt, wird euch offenbart werden. Ihr werdet die Möglichkeit bekommen, die Lektionen zu lernen, die ihr benötigt. Und wenn ihr auf euer gesamtes Leben zurückschaut – die Erfolge, die Herausforderungen und alles dazwischen – werdet ihr entdecken, dass ihr für diese Aufgabe euer ganzes Leben lang ausersehen wart. Es gibt kein größeres Geschenk im Leben als dieses.

Segen für euch und eure Reise.

Lissa Rankin

 

Über die Autorin: Lissa Rankin, MD ist Ärztin, Gründerin von „Whole Health Medicine Institute“, einem Trainingsprogramm für Ärzte und Anbieter im Gesundheitswesen, und Bestseller Autorin der New York Times mit den Werken „Mind Over Medicine: Scientific Proof That You Can Heal Yourself & The Fear Cure. Ihre Mission ist es das Gesundheitswesen zu „Heilen“, indem sie uns bestärkt und selbst zu heilen.
Lissa betreibt zwei online communities – HealHealthCareNow.com and OwningPink.com und ihren Blog LissaRankin.com . Sie ist Autorin weiterer zwei Bücher, Referentin, professionelle Künstlerin, eine „lausige“ Skifahrerin, dafür eine begeisterte Wanderin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in San Francisco.

Quelle: http://transinformation.net/18-zeichen-dass-ihr-hier-seid-um-das-menschliche-bewusstsein-zu-transformieren/

Gruß an die Erwachenden

TA KI