Im Gerichtssaal fliegen Möbel – Vergewaltiger hält sich für unschuldig


Randale im Strafjustizzentrum. Ein wegen Vergewaltigung verurteilter Mann wütet nach der Urteilsverkündung im Gerichtssaal 35, die Polizei rückt mit vier Streifen- und zwei Zivilautos an, es braucht mehrere Beamte, um den Straftäter im Gerichtssaal zu überwältigen.

Drei Jahre und acht Monate wegen Vergewaltigung lautet das Urteil des Amtsgerichts, das den Unmut des Angeklagten auslöst. Während der Verkündung fällt er dem Richter ins Wort, beteuert, dass Gott Zeuge sei für seine Unschuld, schreit das Gericht an, es solle ihn doch gleich töten, äußert Selbstmordgedanken. Als der Vorsitzende ihn auffordert, den Saal zu verlassen hat, weigert er sich.

Zwei Polizisten, die den Mann morgens aus der U-Haft zu seinem Prozess gebracht haben und ihn nun wieder in die JVA fahren wollen, ignoriert der Verurteilte. „Kommen Sie freiwillig mit oder müssen wir Zwang anwenden?“, fragen die Beamten den kräftigen Mann über die Dolmetscherin. Der Verurteilte entscheidet sich für letzteres, wehrt sich gegen seine Fesselung, stößt Tische und Stühle um und Beleidigungen und Drohungen aus. Er muss im Gerichtssaal zu Boden geworfen werden, damit die Beamten ihn fixieren können. Laut Polizei randaliert er auf seinem Transport ins Gefängnis weiter, tritt im Streifenwagen um sich und belegt die Polizisten mit Schimpfworten.

Mann mit mehreren Identitäten

Der Mann ist eine Persönlichkeit mit mindestens zwei Identitäten und einer kriminellen Vergangenheit. Keiner weiß, wie er wirklich heißt, wie alt er wirklich ist, woher er wirklich kommt. Tatsache ist, dass er in Norwegen unter einem anderen Namen als in Deutschland Asyl beantragt hat, dass es in seinem Handy keine Kontakte in sein angebliches Heimatland gibt und dass er bei Facebook unter dem Namen agiert, mit demselben er auch in Norwegen unterwegs war.

Tatsache ist auch, dass er 2011 ein 13-jähriges Mädchen vergewaltigt hat,  dass er dafür zwei Jahre und vier Monate ins Gefängnis musste und nach seiner Entlassung unter Führungsaufsicht gestellt wurde.

Fast genau ein Jahr später, so das Gericht nach zweitägiger Verhandlung, hat er wieder zugeschlagen. Laut Urteil hat er in einer Septembernacht 2014 in Würzburg dringend eine Frau gesucht. Zuerst folgte er zwei Studentinnen nach Hause und wollte sich in deren Wohnung drängen. Nachdem sie ihn vertrieben hatten, sah er eine kleine, zierliche, betrunkene 19-Jährige, die von einer Freundin heim gebracht wurde. Er folgte den Frauen in das Haus, wo die 19-Jährige wohnt. Nachdem sie ihre Freundin ins Bett gesteckt hatte, ging die Begleiterin – und der Angeklagte, so das Urteil, „verschaffte sich Zugang zu ihrer Wohnung“ und vergewaltigte die 19-Jährige. Als sie aufwachte und und um Hilfe schrie, ließ er von ihr ab.

Im Prozess hatte der Mann seine Unschuld beteuert, sich allerdings in Widersprüche verstrickt. Die Staatsanwältin hat eine Freiheitsstrafe von vier Jahren gefordert, der Verteidiger hat das Wort „Freispruch“ nicht in den Mund genommen, aber gesagt, sein Mandant habe „nichts falsch gemacht“. Es wird erwartet, dass gegen das Urteil Berufung eingelegt wird.

Quelle: http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/mosaik-Amtsgerichte-Gerichtssaele-Strafvollzugsanstalten-Vergewaltiger-Vergewaltigung;art492151,8665280

Willkommen in Deutschland dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten für Schwerverbrecher jeder Nation

TA KI

Werbeanzeigen

Terrormilizen der IS unentdeckt – Alarmstufe Rot im BAMF: Asylverfahren nicht mehr rechtsstaatlich


Beamte brechen ihr Schweigen. Viel schwerer können Vorwürfe in einer Behörde kaum wiegen: Die beschleunigten schriftlichen Asylverfahren bei Syrern, Eritreern, manchen Irakern und Asylbewerbern vom Balkan wiesen „systemische Mängel“ auf.

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Die Mitarbeiter halten die Asylverfahren im Hau-Ruck-Verfahren für nicht mehr rechtsstaatlich.

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Die Mitarbeiter halten die Asylverfahren im Hau-Ruck-Verfahren für nicht mehr rechtsstaatlich.

Foto: Nicolas Armer/Archiv/dpa

Bisher musste sich das Bundesflüchtlingsamt vor allem gegen Kritik von außen verteidigen. Doch nun kracht es auch im Inneren der Nürnberger Behörde ganz gewaltig.

Die Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die seit fast eineinhalb Jahren im Akkord arbeiten und trotzdem mit der Bearbeitung der Asylanträge nicht hinterherkommen, wenden sich mit einem offenen Brief an Behördenchef Frank-Jürgen Weise.

Ihre Hauptkritikpunkte:

Der Verzicht auf eine Identitätsprüfung bei vielen Flüchtlingen sei mit rechtsstaatlichen Prinzipien nicht mehr vereinbar und öffne Terroristen Tür und Tor.

Dazu kommen eine viel zu schnelle Ausbildung der neuen Entscheider – Praktikanten entschieden inzwischen nach nur wenigen Tagen über menschliche Schicksale.

Viel schwerer können Vorwürfe in einer Behörde kaum wiegen. Die Personalvertretung findet deutliche Worte in dem Brief, der im Intranet der Behörde veröffentlicht wurde und am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur vorlag: Die beschleunigten schriftlichen Asylverfahren bei Syrern, Eritreern, manchen Irakern und Asylbewerbern vom Balkan wiesen „systemische Mängel“ auf.

Terrormilizen der IS können unentdeckt einsickern

Die Identität der Menschen werde dabei faktisch nicht mehr geprüft. Das führe dazu, dass „ein hoher Anteil von Asylsuchenden“ inzwischen eine falsche Identität angebe, um in Deutschland bleiben zu können und auch die Familie nachholen zu können.

Laut Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) geben sich 30 Prozent der Asylsuchenden als Syrer aus, sind in Wahrheit aber keine.

„Der Wegfall der Identitätsprüfung erleichtert zudem auch das Einsickern von Kämpfern der Terrormiliz IS nach Mitteleuropa und stellt ein erhöhtes Gefährdungspotenzial dar“,

warnen die Vertreter des Gesamtpersonalrats sowie des örtlichen Personalrats.

Ohne Pass und ohne Anhörung

Doch um in Deutschland als syrischer Flüchtling geführt zu werden, reiche es aus, in einem schriftlichen Fragebogen an der richtigen Stelle ein Kreuzchen zu machen. Dies müsse nur noch ein Dolmetscher bestätigen. Doch diese seien in der Regel nicht auf die deutsche Rechtsordnung vereidigt und meist kämen sie nicht einmal aus Syrien – daher könnten sie auch keine syrischen Dialekte unterscheiden, wie das Bundesamt dies vorgebe. De facto werde diesen Dolmetschern alleine die Prüfung des Asylgesuchs überlassen, kritisieren die BAMF-Mitarbeiter – ohne, dass der Asylbewerber jemals ein Pass vorgelegt habe oder von einem BAMF-Entscheider angehört worden sei.

In der Akte sei dann nur ein zweizeiliger Vermerk darüber enthalten, dass keine Hinweise vorliegen, dass es sich bei dem Antragsteller nicht um einen Syrer handelt. „Eine solche massenhaft praktizierte Entscheidungspraxis steht unseres Erachtens mit einem rechtsstaatlichen Verfahren nicht im Einklang“, heißt es im Brief.

Dabei sei selbst bei Vorlage eines Personaldokuments eine Echtheitsprüfung zwingend geboten. Darauf habe auch das Bundesinnenministerium hingewiesen. Doch dessen Warnung, dass es in Beirut regelrechte Dienstleister gebe, die Antragspakete mit gefälschten Zeugnissen und Diplomen verkauften, werde missachtet und die Entscheider seien angehalten, den Flüchtlingsstatus ohne Echtheitsprüfung zuzuerkennen.

Hau-Ruck-Verfahren zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter

Ein weiterer Kritikpunkt ist die Einarbeitung neuer Entscheider im „Hau-Ruck-Verfahren“: Kollegen der Bundesagentur für Arbeit, Praktikanten und abgeordnete Mitarbeiter anderer Behörden würden „nach nur einer drei- bis achttägigen Einarbeitung als „Entscheider“ eingesetzt und angehalten, massenhaft Bescheide zu erstellen“. Offiziell gibt das BAMF die Einarbeitungszeit für Entscheider mit sechs Wochen an.

Vor kurzem war die Einarbeitungszeit noch um ein Vielfaches länger. „Bevor die neuen Entscheider überhaupt die erste Anhörung alleine machen, haben sie eine Ausbildung von drei bis vier Monaten hinter sich“, betonte Weises Vorgänger Manfred Schmidt stets. Und dann würden sie noch nicht über komplizierte Fälle entscheiden. Aus diesem Grund ist es der Behörde trotz einer deutlichen Personalaufstockung auf inzwischen rund 3000 Mitarbeiter – davon 660 Entscheider – bislang auch nicht gelungen, den Berg von rund 330 000 Altfällen deutlich abzubauen.

Nach massiver Kritik an Schmidt übernahm Weise – Chef der Bundesagentur für Arbeit – Mitte September zusätzlich die Leitung des BAMF. Der Oberst der Reserve soll nun dafür sorgen, dass die Zahlen beim Flüchtlingsamt positiver ausfallen. In diesem Jahr kamen bereits fast 760 000 Asylbewerber neu nach Deutschland – davon knapp 244 000 allein aus Syrien.

Aus Behördenkreisen heißt es, die derzeitige Praxis der schnellen Stempel habe noch weiter reichende Folgen: Die Vielzahl von „handwerklich schlecht gemachten Entscheidungen“ werde im nächsten Schritt auch die Verwaltungsgerichte nahezu lahmlegen.

(dpa)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/alarmstufe-rot-im-bamf-asylverfahren-nicht-mehr-rechtsstaatlich-a1283694.html

Gruß an die (wenigen) Klardenker

TA KI

Putin warnt Obama vor Ausweitung des Raketenabwehrschildes in Europa


putin warnt vsa

Moskau (IRNA/IRIB) – Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Anspielungen des Westens auf das iranische und nordkoreanische Raketenprogramm, als Rechtfertigung für die Ausweitung des US-Raketenabwehrprogramms in Europa bezeichnet, und den Westen vor entsprechenden russischen Reaktionen gewarnt.

Einem Bericht von Russia al-yaum zufolge hat Wladimir Putin am Dienstag bei einer Sitzung mit Verantwortungsträgern der russischen Rüstungsindustrie und der Armee in Moskau bekannt gegeben, dass die USA und ihre Verbündeten die russischen Besorgnisse ignorieren, deswegen sollten sie sicher sein, dass Moskau entsprechende Reaktionen auf ihr Vorgehen zeigen werde.

Der russische Präsident wies daraufhin, dass die Armee seines Landes Waffen zur Verfügung habe, die die Fähigkeit hätten jedes Raketenschild zu durchdringen. Er betonte, dass Russland sich in der ersten Phase auf die eigenen Kampfsysteme, die die Fähigkeit der Durchdringung jeden Raketenschildes hätten, fokussieren werde. Putin wies auch daraufhin, dass die USA  das iranische Atomprogramm ausnutzten, um ihre wahren Absichten, nämlich die militärische Überlegenheit in der Welt zu erreichen. Er fügte hinzu, dass das wahre Ziel der USA die  Eliminierung jeglicher atomarer Strategien anderer Atommächte, wie z.B. Russlands sei. Er hob hervor, dass die russische Rüstungsindustrie in den vergangenen drei Jahren  sehr fortschrittliche Waffensysteme produziert und erfolgreich getestet habe, die in der Lage sind jegliche Mission unter schwierigsten Raketenangriffen zu erfüllen.

.

Quelle: http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/293108-putin-warnt-obama-vor-ausweitung-des-raketenabwehrschildes-in-europa

Gruß nach Russland

TA KI

 

Neue Einzelfälle von traumatisierten Flüchtlingen vom 12.11.2015


Somalier soll 88-Jährige vergewaltigt haben

Amtsgericht: Der Angeklagte ist Asylbewerber und lebt seit einem Jahr in Deutschland

Herford/Porta Westfalica. Ein 20-jähriger somalischer Asylbewerber soll im Juni eine 88-jährige Frau in Porta Westfalica in ihrer Wohnung vergewaltigt haben. Der Mann, der seit einem Jahr in Deutschland lebt und verheiratet ist, wurde gefasst, weil die Frau ihn später auf Fotos identifizieren konnte. Über seine Zukunft verhandelt seit Montag das Herforder Amtsgericht.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, in einer Juni-Nacht mit seinem Fahrrad von seiner Unterkunft in Bad Oeynhausen nach Porta Westfalica gefahren zu sein, auf dem Weg in einem Haus Licht gesehen zu haben und durch ein gekipptes Fenster eingestiegen sein. Hinter der Badezimmertür habe er auf die Frau gewartet. Als sie, mit einem Nachthemd bekleidet aus dem Bad kam, habe er sie in den Schwitzkasten genommen, ins Schlafzimmer geschleppt und dort brutal vergewaltigt.

Der Somalier, der laut Anklage tagelang nicht geschlafen, deshalb Medikamente genommen und eigentlich nach Porta Westfalica in ein Bordell hatte fahren wollen, schildert es anders: Er habe gefroren und in dem Haus nach einer Jacke fragen wollen. Als er dort auf die Rentnerin stieß, habe die ihn mit in ihr Schlafzimmer genommen, wo es einvernehmlich zum Körperkontakt gekommen sei.

Warum der Angeklagte nicht geklingelt hat, sondern stattdessen durch das Fenster in die Wohnung eingestiegen ist, konnte er nicht erklären. Auch die Frage, warum die Frau nach dem Körperkontakt geblutet hat und Hämatome an den Armen hatte, ließ er unbeantwortet. Er habe keine Gewalt angewendet, sagte der Mann. Die 88-jährige Frau habe den Geschlechtsverkehr gewollt.

Darüber hinaus erklärte sich der Mann ausschweifend, allerdings vielfach nicht zum Thema. Immer wieder betonte er zudem, dass in jener Nacht betrunken gewesen sei. Ein Dolmetscher übersetzte seine Angaben.
Tatsächlich gilt der Mann als unberechenbar, was auch die Justizbeamten demonstrierten, die Handschellen und Schutzhelm dabei hatten, als sie kamen, um den 20-Jährigen aus dem Saal zu führten.

Die Verhandlung wird am Montag, 30. November, fortgesetzt, sagte der Direktor des Amtsgerichts, Bernd Kahre. Das Gericht will dann weitere Zeugen vernehmen.

Quelle: http://www.nw.de/lokal/kreis_herford/herford/herford/20621377_Somalier-soll-88-Jaehrige-vergewaltigt-haben.html

POL-LIP: Lemgo. Handtaschenraub.

POL-LIP: Lemgo. Handtaschenraub.
Tatverdächtiger Handtaschenräuber Lemgo

Lippe (ots) – Einer 81-jährigen Frau ist am 13. Oktober (Dienstag) in der Helwingstraße die Handtasche entrissen worden (wir berichteten am 15. Oktober). Zur Erinnerung: Das Opfer wurde gegen 13.00 Uhr plötzlich von einem Unbekannten angegangen, der die Handtasche an sich riss und damit auf das angrenzende Friedhofsgelände türmte. Dort stahl er das Bargeld aus der Handtasche und lief weiter in Richtung Klinikum. Das Opfer hatte sich kurz vorher in der Stadt mit Bargeld versorgt. Es ist mittlerweile gesichert, dass der Täter es dabei beobachtet und anschließend bis zum eigentlichen Tatort verfolgt hat. Vom Unbekannten existiert eine Videoaufnahme. Wer den Mann erkennt oder sonst sachdienliche Hinweise zu der Person geben kann, wird gebeten, sich unter 05261 / 9330 an das KK Lemgo zu wenden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Pressestelle
Uwe Bauer
Telefon: 05231/609-1215 o. 0171-3078230
Fax: 05231/609-1295
www.polizei.nrw.de/lippe 
.
Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3173128
.

POL-KA: (KA) Rheinstetten-Forchheim – 21-jähriger Mann wurde Opfer einer schweren räuberischen Erpressung auf Straße

Forchheim (ots) – Opfer einer schweren räuberischen Erpressung auf Straße wurde am 11.11.2015, 21.50 Uhr in Rheinstetten-Forchheim Kleinstraße, dortiger Waldweg, ein 21-jähriger Mann aus Rheinstetten. Der Mann war auf dem Weg über den Waldweg zu einem Bekannten. Hierbei schaute er fortwährend auf sein neues iphone 6 s. Am Ende des Waldweges standen plötzlich vier Schwarzafrikaner vor ihm. Zwei von ihnen forderten von dem Mann Geld und sein Handy. Als er die Herausgabe verweigerte und weitergehen wollte, zogen drei der Täter je ein Messer und forderten erneut die Herausgabe des Handys. Dies wurde ihnen nun von dem Geschädigten ausgehändigt. Anschließend gingen die vier Täter in das Waldstück flüchtig.

Täterbeschreibung: männlich, Schwarzafrikaner, die zwei Haupttäter größer als 181 cm, die beiden anderen Täter ca. 181 cm, einer der Haupttäter trug schwarzen Kapuzenpulli mit über den Kopf gezogener Kapuze der andere eine helle Jacke, die beiden Haupttäter und einer der beiden anderen Täter führten je ein Messer.

Zeugen werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst des PP Karlsruhe 0721/939-5555 zu melden.

Rolf Merz, Führungs- und Lagezentrum

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/ 
.
Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3172721

POL-CE: Vier junge Männer bei Schlägerei in der Blumlage verletzt

Celle (ots) – Am frühen Donnerstagmorgen wurden vier junge Männer im Alter von 24 bis 28 Jahren Opfer einer Schlägerei vor einem Nachtlokal. Alle vier Opfer wurden verletzt und zur Behandlung in Krankenhaus eingeliefert. Zwei von ihnen trugen so schwere Gesichtsverletzungen davon, dass sie in die Universitätsklinik nach Hannover verlegt werden mussten.

Die Männer verließen gegen 03.00 Uhr das Lokal. Wenig später fuhr ein silberner Audi vor und einer der Männer fragte den Fahrer nach weiteren Feiermöglichkeiten im Celler Stadtgebiet. Der Autofahrer, ein südländischer Typ, ging wortlos in ein benachbartes Mehrfamilienhaus und kam nach einer kurzen Zeit mit mehreren Männern zurück. Diese griffen die Vierergruppe sofort an, in dem sie auf die Männer einschlugen und eintraten. Erst nach geraumer Zeit sollen die Schläger von den Opfern abgelassen haben.

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte silberne Audi, samt Fahrer, noch im Nahbereich angehalten werden. Fahrer war ein 21 Jahre alter rumänischer Staatsbürger, der leichte Verletzungen an den Händen und Knien aufwies, die auf eine Beteiligung an der Schlägerei hindeuten könnten. Die Beamten ermittelten in diesem Zusammenhang auch die betreffende Wohnung in dem Mehrfamilienhaus, in der neben zwei 23 und 29 Jahre alten Frauen auch ein 27 Jahre alter rumänischer Staatsbürger angetroffen werden konnte.

Ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Die Hintergründe zur Tat sowie auch Zusammensetzung der Täter sind derzeit noch unklar. Genauere Ergebnisse werden die nun folgenden Ermittlungen liefern müssen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
Pressestelle
Thorsten Wallheinke
Telefon: 05141/277-104 o. Mobil 0173/2021675
E-Mail: thorsten.wallheinke@polizei.niedersachsen.de 
Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59457/3172966

Angriff auf Asylbewerber war vorgetäuscht

TEGERNSEE, LKR. MIESBACH. Durch intensive Ermittlungen der Kripo Miesbach gelang es nun den angeblichen Angriff auf einen 24-jährigen Pakistaner am Samstagabend, 31.10.2015, in einer Tegernseer Asylbewerberunterkunft zu klären: Die Tat war vorgetäuscht.


Reglos am Boden liegend und mit einer lockeren Fesselung versehen, hatte ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes den 24-Jährigen gegen 21.40 Uhr im umzäunten Außenbereich der Asylbewerberunterkunft aufgefunden. Zunächst schien der junge Mann nicht ansprechbar und wurde mit Verdacht auf Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Tatsächlich konnten bei ihm nur leichte Schürf- und Kratzwunden festgestellt werden, schwere körperliche Verletzungen lagen nicht vor.

Die Kriminalpolizeistation Miesbach übernahm die Ermittlungen zu diesem vermeintlichen Angriff gegen den 24-Jährigen. Zunächst war eine Vernehmung des Mannes wegen einer, wie mittlerweile bekannt ist, möglicherweise vorgetäuschten Sprechblockade nicht möglich. Erste Zweifel der Ermittler an der Tat wurden durch rechtsmedizinische Untersuchungen gestützt. Die festgestellten Kratzer und leichten Abschürfungen schienen selbst beigebracht. Ebenso ergaben Versuche, dass die festgestellte Fesselung durchaus von dem 24-Jährigen selbst vorgenommen worden sein könnte.

Mittlerweile konnte der junge Mann zu den Vorgängen vernommen werden. Dabei verstrickte er sich zunehmend in Widersprüche und gab schließlich zu, den Angriff vorgetäuscht zu haben. Als Motiv nannte er seine gewünschte Verlegung zu asylsuchenden Verwandten in Frankfurt. Mit dem vorgetäuschten Angriff hatte er sich eine Steigerung seiner Chancen für einen Umzug dorthin erhofft. Gegen den 24-Jährigen wird nun wegen Vortäuschen einer Straftat ermittelt.

Quelle: http://www.polizei.bayern.de/oberbayern/news/presse/aktuell/index.html/230992

Das ist der Mann, der drei Frauen hintereinander überfiel

01haft2-d23385c8

Mittweida – Der Mann, der am Mittwochmorgen gleich drei Frauen überfallen hatte, sitzt jetzt erst einmal hinter Gittern. Ein Haftrichter am Amtsgericht Chemnitz erließ am Mittag Haftbefehl gegen den syrischen Asylbewerber Akid M. (24).

Der Täter hatte eine rekordverdächtige Serie in Mittweida hingelegt. Innerhalb von nur 30 Minuten überfiel er drei Frauen in der Lutherstraße und am Technikumplatz. Zwei wollte er vergewaltigen, zwei Mal forderte er Geld.

Zuerst überfiel der Mann eine 30-Jährige, forderte Geld, dann Sex und versuchte sich an ihr zu vergehen. Die Frau wehrte sich, ein Zeuge kam dazu, der Täter flüchtete.

Um 20 Minuten später eine zweite Frau (50) anzufallen. Hier forderte der Syrer nur Sex, riss sein Opfer zu Boden. Ein Zeuge vertrieb den Triebtäter erneut.

Wenige Minuten später sprach der Mann eine 63 Jahre alte Frau an. Diesmal wollte er nur Geld, versuchte der Frau die Handtasche zu entreißen. Doch mit ihrem Schirm prügelte sie den Unhold in die Flucht.

Aufgrund der Zeugenaussagen konnte die Polizei kurz darauf Akid M. festnehmen. Am Mittag wurde er dem Haftrichter vorgeführt. Staatsanwältin Ingrid Burghardt (51): „Der Tatverdächtige gab bei seiner Befragung vor, sich an nichts erinnern zu können. Er wäre zu betrunken gewesen.“

Eine Ausrede? Die Polizei hatte nach der Festnahme in Mittweida einen Atemalkoholtest gemacht. Ergebnis: 0,76 Promille. Der Richter erließ Haftbefehl gegen Akid M. Die Ermittlungen gehen weiter.

Quelle: https://mopo24.de/#!nachrichten/mittweida-uerberfall-asylbewerber-syrer-haftrichter-26044

Gruß an die „Einzelfallgläubigen“- und RAUS mit solchem Dreckspack!!

TA KI

Migrantenkrise: SPD will Bundeswehr-Pensionäre aus dem Ruhestand holen


 
Wie lange kann das noch gut gehen. Wie viele Migranten können noch aufgenommen werden? Warten auf die Erstregistrierung in Simbach, Bayern, am 2. Nobember 2015.

Wie lange kann das noch gut gehen. Wie viele Migranten können noch aufgenommen werden? Warten auf die Erstregistrierung in Simbach, Bayern, am 2. Nobember 2015.

Foto: CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Angesichts des zunehmenden Engagements der Bundeswehr in der Migrantenkrise verlangt die SPD eine personelle Aufstockung der Streitkräfte: In einem Positionspapier der Bundestagsfraktion, über das die „Welt“ berichtet, fordern die Sozialdemokraten, vorzeitig in den Ruhestand versetzte Soldaten und zivile Beamte zu reaktivieren. Die Flüchtlingshilfe durch die Bundeswehr werde „dauerhaft nur mit einem entsprechend temporär verstärkten Personalkörper funktionieren“, heißt es der Zeitung zufolge in dem von der Arbeitsgruppe Sicherheitspolitik verfassten Papier. Statt aktive Angehörige der Bundeswehr für die Flüchtlingshilfe abzukommandieren, solle das „bisher nicht angetastete Reservoir an Fachkräften“ für bis zu zwei Jahre wieder in Dienst gestellt werden.

Dienstrechtlich sei das möglich und zwar per Weisung oder auf freiwilliger Basis. Letzteres würde die SPD vorziehen – und mit dem Anreiz fördern, Hinzuverdienstgrenzen vorübergehend auszusetzen. Außerdem könne der „Pool der Sprachmittler aus dem Einsatz in Afghanistan“ genutzt werden, um als Dolmetscher in Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge zum Einsatz zu kommen. Die SPD fordert das Verteidigungsministerium auf, zunächst zu prüfen, „wie viele der vorzeitig in den Ruhestand versetzten Beamten und Soldaten die nötige Qualifikation haben, um weitere Leistungen im Rahmen der Amtshilfe zu erbringen und bei der Bearbeitung von Asylanträgen zu unterstützen“. Anschließend müsse ein Konzept erarbeitet werden, „dass die temporäre Reaktivierung dieser Kräfte zum Ziel hat“. Derzeit sind rund 6.000 Soldaten und zivile Beamte der Bundeswehr in der Flüchtlingshilfe aktiv. Der Bundeswehrverband befürchtet, dass darunter die Kernaufgaben der Truppe leiden und fordert deshalb ebenfalls mehr Personal.

(dts Nachrichtenagentur)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fluechtlinge-spd-will-bundeswehr-pensionaere-aus-dem-ruhestand-holen-a1283503.html

Gruß an die Pensionäre

TA KI

Aktueller Realitätenwandel – Die Abnahme des Erdmagnetfeldes und ihre Folgen


„Wenn das magnetische Feld abgesenkt wird, sehen wir eine gesteigerte Fähigkeit die Reserven und die Kapazität des menschlichen Gehirns zu nutzen, und das ist gut.“

 

„Unter Ausschluss (Abschirmung) von äußeren elektromagnetischen Feldern haben wir einen Zugriff auf ein Energiefeld, dass unserer Realität unterlegt ist, das, sobald eine Person diesen Zustand einmal erreicht hat, sein Bewusstsein so ausgedehnt bleibt.“

„Probanden, die unter dem Einfluss des abgeschirmten Erdmagnetfeldes standen, wiesen folgende Eigenschaften auf: signifikante Steigerung der intellektuellen Fähigkeiten, höhere Inspirationen (kreative Fähigkeiten), sowie Steigerung der telepathischen Fähigkeiten. Diese Eigenschaften sind in der Genexpression der Genmarker B1 und D4 nachweisbar.“

(Dr. Alexander V. Trofimov, MD, ist der Generaldirektor des »International Scientific Research Institute for Cosmic Anthropo-Ecology«)

ESA berichtete am 19. Juni 2014:

„Messungen in den vergangenen sechs Monaten bestätigen den allgemeinen Trend der Schwächung des Feldes, mit den dramatischsten Rückgang in der westlichen Hemisphäre.“

„Die Messungen der letzten hundert Jahre zeigen, dass das Magnetfeld dramatisch abnimmt und Paläodaten weisen sogar Umpolungen des Feldes nach. Hier gibt es Spekulationen und Befürchtungen, dass das Feld sehr schwach werden oder sogar völlig verschwinden und damit der Schutz durch die Magnetosphäre zusammenbrechen könnte.“

realitaetenwandel-erde-wandel-dieter-broers

Sicht auf das Magnetfeld der Erde. „Zuletzt hat sich das Magnetfeld der Erde in einem Tempo verändert, das selbst Wissenschaftler stutzig gemacht hat.“ 1 Die Farben sind unterschiedlichen Feldstärken (nT, Nanotesla) zugeordnet. Blau eingezeichnet ist der Bereich der sogenannten Südatlantischen Anomalie. Dort ist das Magnetfeld besonders schwach. Quelle: ESA/DTU Space)

Liebe Freunde,

dieter-broers-guiliananach fast einem Jahr traf ich vor etwa zwei Wochen Giuliana Conforto, eine wunderbare Frau und eine herausragende Physikerin. In den zwei Tagen hatten wir endlich einmal wieder Zeit für einen Informationsabgleich. Während unserer Gespräche wurde ich wieder einmal daran erinnert, welche grandiosen physikalischen Dinge sich im Hintergrund unserer Wahrnehmung ereignen. Natürlich geht es – wie könnte es bei Giuliana auch anders sein – um die Neugeburt (Transformation) der Erde. Die vom Erdkern ausgehenden (Erd-) Magnetfelder zeigen uns in aller Deutlichkeit den Zustand unserer momentanen Wandlung. Das jüngste Treffen mit Giuliana gibt mir einmal mehr Anlass, Euch nochmals auf ein höchst bedeutsames Phänomen hinzuweisen: Die Abnahme des Erdmagnetfeldes und ihre Folgen. Dazu hier ein Teil eines Kapitels aus „Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden“:

Ich möchte noch einmal in Erinnerung bringen, dass diese aktuellen Informationen über die sich immer weiter ausbreitende Abschwächung des Erdmagnetfeldes für uns von höchster Bedeutung sind. Sie sind ein Indiz für den momentanen Stand unserer Transformation. Vor wenigen Monaten lernte ich den Mann persönlich kennen, dem ich seit über zehn Jahren begegnen wollte. Das Thema, welches Professor Trofimov 2 erforscht, gehört in Teilbereichen zu einer militärischen Forschung. Aus diesem Grund war nur sehr schwer an ihn heranzukommen.

Auch wenn sie bereits mehr wissen als die meisten Menschen, werden Ihnen verschiedene ’Lichter’ aufgehen, um zu verstehen, was wirklich auf diesem Planeten gespielt wird. Dieter Broers zeigt in ‘Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden’ auf, welche Kräfte dafür verantwortlich sind und wie wir mit diesen Kräften umgehen können, um uns ihrer Macht zu entziehen und endlich zu den freien Menschen werden, die wir sein können, wenn wir unser Denken an der Intelligenz unserer Herzen ausrichten.

Anlässlich eines Kolloquiums in Rolandseck bei Bonn fand nun endlich die von mir gewünschte Begegnung statt. Nachdem ich meinen Vortrag über den ›Einfluss von hochfrequenten elektromagnetischen Signalen und ihre Auswirkungen auf die Psyche des Menschen‹ gehalten hatte, bot mir dieser Mann seine Zusammenarbeit an. Dieses schmeichelnde Angebot konnte ich besser einordnen, nachdem Professor Trofimov seinen Vortrag gehalten hatte.

Was seine Forschungen so einzigartig macht ist, dass er sich mit den Elektromagnetischen Nullzonen und ihren Wirkungen auf Menschen befasst (Kozyrev’s Mirrors and Electromagnetic Null Zones: Reflections of Russian Cosmic Science). Seine bahnbrechenden Forschungen über menschliches Bewusstsein in Zusammenarbeit mit Vlail P. Kaznacheev sind nur teilweise veröffentlicht. Für uns sind seine Experimente deswegen von ganz besonderer Bedeutung, weil sie die Auswirkungen unserer gegenwärtigen erdmagnetischen Anomalien erklären. Eine seiner Studien bestand beispielsweise aus ›Fernwahrnehmungsexperimenten‹ sowohl über den Raum als auch die Zeit hinweg. Er und sein Kollege Vlail P. Kaznacheev entdeckten, dass die Ergebnisse von ›Fernwahrnehmungsexperimenten‹ positiver ausfallen, wenn der Sender im fernen Norden ist, wo das elektromagnetische Feld weniger stark ist. Durch diese Ergebnisse inspiriert entwickelten sie eine zweite Versuchsanordnung, die den Probanden vom örtlichen elektromagnetischen Feld abschirmt. Innerhalb dieser Abschirmung von äußeren Magnetfeldern konnten die Probanden zuverlässig auf alle Orte und Zeiten zugreifen – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – unmittelbar. Die Schlussfolgerungen dieser beiden Forscher lauten:

„Das elektromagnetische Feld unseres Planeten ist schlussendlich der Schleier, der Raum und Zeit in unsere alltägliche Newtonsche Realität herunter filtert – und uns so die menschliche Erfahrung der linearen Zeit ermöglicht.“

und

„Unter Ausschluss (Abschirmung) von elektromagnetischen Feldern haben wir einen Zugriff auf ein Energiefeld ›unmittelbarer Lokalität‹, das unserer Realität unterlegt ist. Sobald eine Person diesen Zustand einmal erreicht hat, bleibt ihr Bewusstsein so ausgedehnt.“

Die Abschirmungseinrichtung der russischen Forscher ist interessant: Im Inneren der Hülle befinden sich mehrere Schichten einer Spezialstahllegierung, genannt „Mu-Metall“ oder „Permalloy“, welche die Eigenschaft hat „Magnetismus aufzunehmen“ beziehungsweise empfänglich für Magnetismus zu sein. Im Inneren ist das magnetische Feld um das 600fache reduziert, das heißt, es werden nahezu keinerlei Magnetfelder der Erde mehr wirksam. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Punkt. Wenn eine Person sich im Inneren dieser Abschirmröhre befindet, steht ihre Gehirnfunktion nicht nur in wechselseitiger Abhängigkeit mit den Sonnenenergien, sondern auch mit der galaktischen Strahlung. Also öffnen wir uns so für Informationen aus der Galaxis. Bei einem Interview durch Carol Hiltner sagte Professor Trofimov:

„Als wir die Gehirnaktivität untersuchten – entweder mit einem Elektroenzephalogramm oder durch das Abrufen von Gehirnfunktionen wie intellektuelle Aktivität, Gedächtnis und anderem, erkannten wir, dass wir im Laufe unseres Lebens nur 5% der Kapazität unseres Gehirns nutzen. Wenn wir nach einem längeren Aufenthalt im Inneren des Abschirmapparates – also in einem Raum praktisch ohne Magnetismus – dieselben Experimente wiederholen, sehen wir ein drastisch anderes Bild. Wir sehen, dass die zusätzlichen Reserven unseres Geistes und unserer Fähigkeiten aktiviert sind. Wir sehen eine Steigerung der Gedächtniskapazität, erhöhten IQ und veränderte Bereiche elektrischer Aktivität im Gehirn.

Wenn das magnetische Feld abgesenkt wird, sehen wir eine gesteigerte Fähigkeit, die Reserven und die Kapazität des menschlichen Gehirns zu nutzen, und das ist gut. Aber es gibt immer noch die Frage, ob es gut für jeden ist. Wie schnell sollten die Reserven im wirklichen Leben geöffnet werden, und wofür würden diese Reserven verwendet? Was ist der praktische Nutzen aus dieser Gelegenheit? Einfach die Ressourcen zu öffnen, ist kein Patentrezept…“

Wir können davon ausgehen, dass wir mehr oder weniger bereits von diesen Einflüssen betroffen sind. Um jedoch diese erweiterten Gehirnkapazitäten auch abrufen zu können, müssen wir uns in einem Zustand der Ruhe befinden. Die Probanden von Professor Trofimov saßen in entspannter Lage auf einem Stuhl und waren in diesen Momenten der Feldfreiheit von ihren Stressthemen befreit. Ich weiß das, weil ich in einem ähnlichen Versuch bereits als ein Proband diente. Der Stress, in dem wir gehalten werden, hindert uns also daran, uns der Ausweitung unserer Wahrnehmung bewusst zu werden. Die Antwort auf die Frage von Professor Trofimov, ob diese Erweiterung für jeden gut ist, möchte ich Ihnen, liebe Leser, selbst überlassen. Die Bedingungen, wie sie für die Probanden von Herrn Trofimov galten, finden wir immer häufiger in der westlichen Erdhälfte vorliegend. Aus meinen persönlichen Forschungen und internen Mitteilungen einiger Kollegen (vor allem Franz Halberg) kann ich ableiten, weswegen die Korrelationen zwischen den Schwankungen des Erdmagnetfeldes und dem Auftreten von terroristischer Handlungen beobachtet wurden. Menschen, die über diese Dinge nicht Bescheid wissen und diesen magnetischen Anomalien ausgesetzt sind, reagieren sehr oft mit Aggressionen.

Trofimov erwähnte in seinem Vortrag in Rolandseck noch einen weiteren wichtigen Punkt. Unter feldfreien Bedingungen steht unsere Gehirnfunktion nicht nur in wechselseitiger Abhängigkeit mit den Sonnenenergien, sondern auch mit der galaktischen Strahlung. Damit würden sich seiner Ansicht nach auch die Informationsübertragungen aus fernen Galaxien erklären.

„Wir glauben, dass dies der Mechanismus ist, durch den das kosmische menschliche Bewusstsein derzeit geöffnet wird: durch das abnehmende elektromagnetische Feld.“

Diese Aussage von Professor. Trofimov weist uns darauf hin, dass wir auf unser körpereigenes Magnetfeld zurückgreifen werden, da sich das Erdmagnetfeld ständig weiter abschwächt und auf den vollständigen Ausfall zusteuert.

„Da unser biologisches Herz bekanntlich das stärkste Magnetfeld erzeugt (unser Gehirn generiert wesentlich schwächere Magnetfelder) könnte dies unter anderem bedeuten, dass die Gefühle unseres Herzens die Oberhand erhalten.“

Entnommen aus „Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden“ („Die Auswirkungen des Erdmagnetfeld-Schwundes auf uns Menschen“).

Liebe Freunde, ich habe dieses Thema noch einmal aufgegriffen, weil die uns zunehmend betreffenden Schwankungen und abnehmenden Erdmagnetfelder immer mehr beeinflussen, wir andererseits über dieses so wichtige Thema kaum aufgeklärt werden. Mein Rat an Euch ist, immer häufiger die Routine des Alltags zu unterbrechen, und in den Zustand der Ruhe zu gehen. Wenn wir dem ständig steigernden Rhythmus der Unruhe folgen, ohne zumindest kurze, bewusst gewählte Pausen einlegt, wird sich unser persönliches Leid erhöhen. Auf dem Weg zur vollständigen Souveränität sind diese Ruhepausen absolut erforderlich. Nur in diesen Zuständen können wir die Position unseres Selbst einnehmen. Und somit selber Wahrnehmen, welche weiteren Schritte für uns von hilfreicher Bedeutung sind.Indem wir der Stimme unseres Herzens folgen, und uns dabei von unserem Verstand nur beraten, anstatt uns von ihm dominieren zu lassen, befinden wir uns bereits auf dem besten Weg zur Souveränität.

Me Agape

Dieter Broers

.
Gruß an Dieter Broers
TA KI

Seit über 6000 Jahren gibt es die alte iranische Kupferhochtechnologie MAGRAV


Die Sache mit der MAGRAV Technologie hat anscheinend eine alte Tradition im alten Persien.
Mir wurde immer wieder herangetragen Keshe sei nicht der Urheber dieser Technologie. Es seien alte persische Hochtechnologien, oder von der deutschen Absatzbewegung.
Es ist erstaunlich wenn man sich den Umgang mit Kupfer in der Menschheitsgeschichte anschaut.

Die Kupferstadt von Tepe Sialk

Vor 4000 Jahren gab es einen riesigen Kupferboom in Persien, als ob es kein Morgen gäbe.
Die Ausmaße sind gewaltiger als die Produktionen des Ruhrgebietes. Die Dichte der Produktionsstätten sind vergleichbar.
Nur was wurde mit den enormen Mengen an Kupfer angestellt?
Das weiss Kein Mensch und die Forscher forschen und forschen.
Nachdem klar ist wie die MAGRAV Technologie der Raumfahrt funktioniert und dies ein Projekt der iranischen Regierung ist, über Herrn Keshe den Energiegiganten des Planeten und den herrschenden Klassen aufzuzeigen, dass es sinnlos ist die Menschheit weiter zu unterjochen, wird auch klar woher die Iraner die Kenntnis über die Technologie haben.
Sialk Tepe bei Kashan

Die Zikkurat von Tepe Sialk enthält ein Sternentor, mit der Zeitreisen möglich sind und wo es ein leichtes ist die alten Hochtechnologien wieder neu zu erwecken. Es ist wirklich spannend dies mitzuerleben wie die Welt neu gestaltet wird und wie wir Menschen frei werden.

Frei von abhängig machenden Systemen. Von Bittstellungen und von der Erniedrigung unseres Selbst. Die große Rampe lässt darauf schliessen, daß große Fahrzeuge in das Sternentor verfrachtet wurden. In meinen Vorträgen und in den Veranstaltungen der LICHTKERNstiftung werden diese Themen behandelt und das dazu benötigte Bewusstsein dem Menschen vermittelt.

Zikkurat von Sialk Tepe


Ruhrpott von Persien


Aha, was wird denn hier erzählt
Wir erinnern uns „Science Fiction“ 😉
Willkommen in der erlebbaren Fiktion liebe Mitmenschen
Bei der Nahaufnahme ist der Draht sogar gecoatet.

Hier der Bericht von der Kupferstadt im Iran und den außerordentlichen 
Umständen die dort vorhersschten.

Du hast noch nicht so viel Informationen was Sternentore sind?:

Sternentore Teil I: Machu Pichu klick
Sternentore Teil II: Jemen klick
Sternentore Teil III: Jerusalem klick
Sternentore Teil IV: Irak klick
Sternentore Teil V: CERN und das Dimensionstor
Sternentore V: Energizentren und UFOs
Die Atlantispyramide von den Azoren
Die serbische Pyramide
Die ukrainischen Pyramiden und der Krieg
Die Entschlüsselung des Osiris Mythos
Überraschung auf den Osterinseln – sie sind eingebuddelt

Quelle: http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2015/11/seit-uber-6000-jahren-gibt-es-die-alte.html

Gruß an das alte Wissen unserer Ahnen

TA KI