Hustenbonbons – selber machen, aber bitte nicht mit Xylit


Wenn die Nase läuft, der Hals kratzt und der Kopf schmerzt, können Hustenbonbons eine Wohltat sein. Denn in guten Hustenbonbons stecken viele heilsame Zutaten: Kräuter, Zitrone, Ingwer, Honig und vieles mehr. In käuflichen Hustenbonbons aber stecken meist mehr Zucker oder Süssstoffe als wirklich sinnvolle Zutaten. Daher macht man seine Hustenbonbons am besten selbst – und zwar nicht nur aus den besten Zutaten, sondern auch in Rekordzeit.

Selbst gemachte Hustenbonbons © Printemps – Fotolia.com

 

Hustenbonbons und Halsbonbons – selbst gemacht

Hustenbonbons lutscht man, damit sich der Hustenreiz beruhigt, der Schleim sich löst und der Rachen nicht mehr so schmerzt. Hustenbonbons sind ausserdem sehr lecker, erfrischen den Atem und machen den Kopf klar. Sie sind also nicht nur in der Grippesaison im Einsatz – und das Selbermachen von Hustenbonbons lohnt sich gleich mehrfach.

Herkömmliche Hustenbonbons – Zucker, so weit das Auge reicht

Wenn Sie Hustenbonbons kaufen, dann bestehen diese aus sehr oft mehr als drei verschiedenen Zucker- und Süssstoffarten, dazu Aromen, Farbstoffe, Säuerungsmittel, synthetische Vitamine und allenfalls etwas Eukalyptusöl oder auch Kräuterextrakte. Das ätherische Öl oder die Extrakte und somit die tatsächlichen Wirkstoffe machen dabei meist nicht viel mehr als 1 Prozent der Gesamtrezeptur aus.

Kein Wunder lindern Hustenbonbons die Beschwerden gerade noch ein bisschen während des Lutschens (wahrscheinlich aufgrund der verstärkten Speichelbildung), von einer tatsächlichen Heilwirkung aber spürt man – wenn man ehrlich ist – nicht besonders viel. Und wenn das Bonbon auch noch mit Zucker oder Honig gesüsst ist, mangelt es nicht nur an Wirkung. Man versorgt beim Lutschen des Hustenbonbons auch noch vorhandene Kariesbakterien. Gerade aber wenn man erkältet ist, lutscht man die Bonbons auch nachts und steht bestimmt nicht nach jedem Bonbon auf, um die Zähne putzen.

Besser Hustenbonbons selber machen

Aus allen diesen Gründen ist es sicherer, Hustenbonbons selbst zu machen. Dann weiss man nicht nur, was drin ist, sondern auch wie viel drin ist. Man sorgt also zunächst für Zahnfreundlichkeit, indem man Xylit verwendet – ein Zuckeraustauschstoff, der die Zähne und das Zahnfleisch schont und pflegt. Weiterhin kümmert man sich dafür, dass auch wirklich eine wirksame Dosis der heilenden Substanzen enthalten ist. Welche Substanzen bzw. Heilkräuter das sind, bleibt Ihnen, Ihrem Geschmack und Ihren Beschwerden überlassen.

Kräuter für Hustenbonbons

  • Ingwer stärkt das Immunsystem, wirkt desinfizierend, löst den Schleim, macht die Nase frei und den Kopf klar. Zudem lindert Ingwer Schmerzen – ob im Kopf oder in den Gliedern.
  • Zimt wird traditionell bei Erkältungen und grippalen Infekten verwendet, da er von innen wärmt und entzündungshemmend wirkt.
  • Salbei wirkt zusammenziehend, verhindert daher, dass Bakterien die Schleimhäute im Rachenraum angreifen und ist somit ideal für den Einsatz bei Halsschmerzen geeignet.
  • Thymian ist das Hustenkraut schlechthin. Er löst den Schleim, stillt den Hustenreiz und wirkt antibiotisch.
  • Pfefferminze wirkt beruhigend, entzündungshemmend und antibakteriell.
  • Gewürznelken lindern Entzündungen, bekämpfen Bakterien und enthalten starke Antioxidantien.
  • Zitronensaft (1 EL) verleiht den Bonbons eine spritzige Frische.

Rezept für selbst gemachte Hustenbonbons

Sobald Sie sich für eine Heilpflanze oder eine Heilkräutermischung entschieden haben, geht’s auch schon los:

Zutaten für Husten- und Halsbonbons

  • 100 Gramm Xylit (Achtung: Xylit ist für Hunde tödlich!*** Achten Sie darauf, dass kein Hund Ihre Hustenbonbons stibitzen kann!)
  • 2 EL fein pulverisierte Heilkräuter, z. B. eine Mischung einiger der oben genannten
  • Um das Aroma und die Heilwirkung zu verstärken, können Sie noch 1 – 2 Tropfen eines ätherischen Öls dazu geben, z. B. Salbeiöl, Thymianöl oder Eukalyptusöl.

Zubereitung

  • Xylit in einem Topf langsam und vorsichtig erwärmen, bis es flüssig geworden ist.
  • Topf von der Herdplatte nehmen und mit einem Kochlöffel die pulverisierten Heilpflanzen und Gewürze einrühren.
  • Die entstandene Bonbonmasse entweder in Candyformen (Bonbonförmchen aus Silikon) giessen oder aber mit einem Löffelchen kleine Portionen (so gross, wie die Bonbons werden sollen) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  • Nach einer Stunde sind die Bonbons fest geworden. Warten Sie, bis Ihre Hustenbonbons völlig weiss sind. Jetzt können Sie sie aus der Form oder vom Papier lösen und dunkel und trocken aufbewahren (z. B. in einer Bonbon-/Keksdose).

Selbst gemachte Hustenbonbons mit Xylit

Da die Hustenbonbons Xylit enthalten, können diese ab einer gewissen Menge abführend wirken. Wenn Sie Xylit nicht gewöhnt sind, kann es daher sein, dass Sie nach fünf oder sechs Bonbons eine gewisse Wirkung auf den Darm verspüren. Der Körper gewöhnt sich jedoch im Laufe der Zeit an Xylit, so dass jene, die häufig Xylit verwenden, nicht auf die genaue Zahl der verzehrten Bonbons achten müssen.

.

***Gruß alle die WISSEN, daß das was Hunde umbringt für Menschen nicht gut sein kann!!

Laßt auch die Finger von Stevia, es sei denn ihr wollt damit Verhütung betreiben!!!

Nehmt ersatzweise Deutschen Imkerhonig zum Süßen und Vollrohrucker, damit eure Bonbons auch aushärten und somit erst zum Lutschen geeignet sind.

Honig wirkt zudem noch antibakteriell.

TA KI

24 thoughts on “Hustenbonbons – selber machen, aber bitte nicht mit Xylit

  1. Mein Rezept für ALLES… Bakterien, Viren, Pilze: Cistrosentee! 2 Liter davon und möglichst früh, und die Grippe usw… sagen Tschüß. Cystus war schon vor 2500 Jahren ein Exportschlager der alten Griechen. FROHES FEST UND ein feines 2016! Ich lese deinen Blog sehr gerne. LG Inge

  2. Xylit ist gesunder Zucker und schützt vor Karies. Das sollte man fairerweise erwähnen. Bei Erkältung und Husten ist Propolis erste Wahl.

    • iCH weiß nicht, ob der Schutz vor Karies nicht mit besserer Mundhygiene aufrechtzuhalten ist, als das Risiko einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung einzugehen…

      • ..natürlich kannst du das sicher auch stichhaltig belegen? man kann auch alles übertreiben. dann iss halt lieber Industriezucker, der richtet sicher auch keinen Schaden an…mMn muss man schon mit Blindheit geschlagen sein und im Tiefschlaf noch dazu – oder ists gar Hypnose durch die Meedien – gibt es zwar genügend Verschwörungen der „Eliten“ gegen die normalen Bürger, aber das heißt noch lange nicht, dass Xylit jetzt da auch dazu zählt. sonst würde jeder, der sich irgendwo positiv darüber äußert, ein Lügner sein. und ich habe nur positives gelesen. außer du kannst das nachweislich widerlegen. oder sind diese Leute alle nur dumm und unwissend…?

        • Ja kann iCH!
          Deine Zunge hat nicht ohne Grund Rezeptoren, für Geschmack-
          Wenn Dein Mund etwas „Süßes“ Schmeckt, geht über das Lymbische System die Information an die Bauchspeicheldrüse, diese setzt in den Langerhansschen Inseln Insulin frei zur Aufspaltung der Süße, die der Magen nach dem Schlucken erwartet.
          SOweit so gut.
          Nun kommt aber nichts im Magen an, was aufzuspalten wäre, das Insulin ist nun freigesetzt und kann seine Arbeit nicht verrichten… Auf die Dauer ist somit eine nicht unerhebliche und folgenreiche Bauchspeicheldrüsenreaktion zu erwarten…
          Viel Spaß beim Weiterschlafen und Gruß an Deine Bauchspeicheldrüse:mrgreen:

        • iCH esse weder Industriezucker, noch nehme iCH irgendwelche Zuckerersatzstoffe, bei mir gibt es ausschließlich reines Salinensalz und Bioware, sowie Quellwasser niemals Leitungswasser…auch für die Haustiere!
          iCH übertreibe es halt gerne…

    • Alles was der Zunge signalisiert, daß etwas Süßes auf dem Weg zum Magen ist, setzt in der Bauchspeichdrüse über die Langerhanschen Inseln die Insulinproduktion frei.
      Wenn dann nichts zum aufspalten kommt ( …Zucker, Kohlenhydrate die zu Zucker „gemacht“ werden ) stellt die Bauchspeicheldrüse irgenwann mal ihren Dienst teilweise ein, da sie völlig aus ihrem Konzept gerät. Das bedenken die Wenigsten.

  3. Guter Blog 👍🏻lese ihn täglich
    Aber für Hunde ist vieles schlecht oder sogar lebensgefährlich was der Menschen ist.
    Z.b.zwiebel,Knoblauch,Avocados,macadamia Nüsse,Trauben bzw. Rosinen.
    Diese Lebensmittel halte ich eigentlich für gesund oder sind die auch schlecht für den Menschen???
    Nichts für ungut.
    Wünsche ein fröhliches Fest 😊😊😊
    Herzliche Grüße
    Uwe

      • Danke TA KI ich nehme es ernst .
        Ich verwende seit einem Jahr Xylit zahncreme ( homöopathische mit Kreide myhrre und Salbei von sante)und abends nach dem Zähneputzen 4 g Xylit im Mund spülen.(ich glaubte fest das Xylit das beste zur Mundpflege ist)
        Welche Alternativen gibt es sonst zur Mundpflege?
        Vielen Dank und liebe Grüße
        Uwe

        • Nimm Kaiser Natron- oder Salzsole.
          Verwende nach dem abendlichen Zähneputzen eine qualitativ gute Propolistinktur ( 15- 20 Tropfen, der Honigmann hat meines Erachtens tatsächlich die Beste, habe div. ausprobiert) lass diese für eine Minute im Mund und „mümmel“ sie durch.
          Somit sind ALLE Bakterien abgetötet, Karies gibt es somit nicht – und Morgens schrubbst Du das dunkele Bienenharz mit Kaisernatron wunderbar von den Zähnen.
          Paßt auf Eure Gesundheit auf- alles was etwas im Köper vortäuscht – sprich z.b Zuckerersatzstoffe, werdet ihr im Laufe der Zeit teuer bezahlen

          Nicht von ungefähr haben wir auf der Zunge verschiedene Geschmacksrezeptoren, über das Limbische System wird bereits im Mund entschieden, welche Drüsen im Körper aktiviert werden müssen, für die Aufspaltung der Nahrung!!!

          Und unsere Drüsen sind Mimosen, sie neigen schnell dazu ihre Tätigkeiten einzustellen!!

          • p.s. DU darfst Deinem Hund beruhigt Knoblauch geben, das hilft gegen Flöhe und Zecken, Du musst lediglich die Menge des Knoblauchs auf das Gewicht Deines Hundes abstimmen, da Knoblauch das Blut verdünnt…
            Altes Hausmittel, hilft auch gegen Thrombose und Arterienverkalkung, aber das führt jetzt zu weit..😉
            Liebe Grüße zurück, von einer unermüdlich Wissbegierigen…
            …Tanja

    • Das nennt man „Wahrheit“!!:mrgreen:
      Aber Du darfst gerne soviel Xylit zu Dir nehmen wie Du magst, niemand hindert Dich, vielleicht auch noch etwas Stevia um die Kinderverhütung voranzutreiben??

  4. Meine Tochter wünscht sich lollies. Bin auf der suche nach einem rezept zum selbst herstellen. Wollte es mit einem bonbonrezept versuchen. Hast du eine idee? Es ist mir und ihr wichtig, die Verlockungen draussen sind stark.
    Herzliche Grüße Katrin

    • Kauf dir ein gutes Zimtöl oder Kümmelöl – Ätherisch.
      Und nimm etwas Zucker und löse ihn unter Hitze auf – und tue dann schnell
      2 Tropfen Öl hinein-nimm es von der Flamme herunter-und giesse es fix in eine Eiswürfelform -aber nicht ganz voll-sonst werden es fette Megalollies an denen selbst Erwachsene ersticken würden.
      Die Formen vorher mit Speiseöl einfetten -sonst bekommst du die Lollies da nicht herraus. Ach ja – und schnellstens die Stiele reinstecken.
      Zwei Stunden ins Kühlfach-und danach aus der Form schlagen oder pressen.
      Schmeckt superlecker.
      Zimt schmeckt mit Zucker wie Lebkuchen.
      Und Kümmelöl lecker.
      Eukalyptusöl geht auch – mein Favourit !
      Rosmarin geht auch – und Thymian auch, schmeckt aber Kindern nicht so-glaube ich.

      Ach so – ich habe runde Eiswürfelbehälter…aber es geht wohl mit allem was Lollieform hat…

  5. „***Gruß alle die WISSEN, daß das was Hunde umbringt für Menschen nicht gut sein kann!!“ – genau, so wie auch Knoblauch, Zwiebeln, Avocado, Trauben & Rosinen für sowohl Hund als auch den dem Hund biologisch wahnsinnig nahestehenden Menschen schädlich sind, gell.

    • Wenn Du 20 Knoblauchknollen ißt brauchst auch Du einen Arzt, da Dein Blut kaum noch Gerinnungsfaktoren haben wird!!!
      Wir reden hier nicht von Lebensmitteln, sondern Zuckeraustauschstoffen!!!
      Hohlbirne!

    • Du hast Recht. Ich ess das alles schon lange nicht mehr-und seitdem habe ich Kraft. Ich esse nur Fleisch und Kartoffeln und Kräuter und Salat.
      Ich bin 40 Jahre alt – und sehe aus wie 24.
      Mit 20 sah ich aus wie auf Heroin-da ich Vegetarier sein musste-da wo ich war ,war es so-und Milch und Knoblauch und Zwiebeln und Sachertorte gab es täglich. Ich brachte damals jede Nacht 14 Stunden Schlaf um zu regenieren – heute brauche ich 7 !
      Ich kacke auch weniger.
      Darüber wollte ich mal einen Block machen: Kacken-die wirklich große Gefahr für die Umwelt.
      Mein Onkel hat vor 20 Jahre schon immer geklagt-und er ist Frauenarzt-wenn die >Menschen endlich aufhören würden Spaghetti Bier und Kuchen zu essen-würde sich die Erde erholen.
      Denn, man kackt wie verrückt, nach ungesundem Essen-während man nur einmal pro Woche muss-wenn man nur Fleisch und Kräuter essen würde.
      4 Milliarden Menschen kacken täglich -das schadet der Umwelt enorm.
      Otto-Normal-naivling dünkt ja damit und denkt alles Roger in Kambodscha !
      Falsch !
      Es sind nicht nur die Fabrikschornsteine und die Autos-hatte mein Onkel immer gesagt – und auch nicht die Rinderzuchten und Fleischesser -es sind die kackenden Weismehl und Brotfresser und Biertrinker und Schokoladenesser.
      Recht hatte er !
      Zur Info: Mit Kot wird immer nur das ausgeschieden,was der Körper absolut nicht benutzten kann. Wertloser Schrott – Gift-wird gleich entsorgt.
      Da sollte man mal drüber nachdenken !

      Christiane Rieckmann

      …Gruß auch an all diejenigen, die das Badezimmer voll Budni-Zeugs haben….super für die Umwelt…(sarkastisch gemeint…)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s