Der Kollaps beschleunigt sich – Panik an den Märkten, Super-Blasen fangen an zu platzen


Der Kollaps beschleunigt sich – Panik an den Märkten, Super-Blasen fangen an zu platzen

John Embry im Gespräch mit Eric King von King World News,
veröffentlicht am 06.01.2015

John Embry: “Ich fand es ausgesprochen interessant, dass der Handel am ersten Tag des Jahres 2016 der Schlechteste seit 1932 war und Sie werden sich erinnern, Eric, jenes Jahr verlief nicht besonders gut. Ironischerweise stehen die Dinge heute, trotz der ganzen bullischen Vorhersagen der Wall Street-Meute, schlimmer als im Vorfeld der Großen Depression der 1930er Jahre.

Aufgrund des Einsatzes von Derivaten und anderen gefährlichen Finanzinstrumenten stellt die Verschuldung des Systems heute alles in den Schatten, was in den späten 1920ern zu beobachten war. Folglich versuchen Regierungen und ihre Zentralbanken fieberhaft die Dinge über Wasser zu halten, denn sie wissen besser als alle anderen, welches Chaos sich abzeichnet.

Historische Super-Blasen fangen an zu platzen

Daraus lässt sich schließen, dass es praktisch keine wahre Preisfindung in irgendeinem der globalen Märkte mehr gibt. Allerdings verschlechtert sich in der realen Welt alles so rapide, dass die Hintergrundmächte in der Hoffnung eines Wirtschaftswunders auf eine Politik des so-tun-als-ob beschränkt sind. Mit größter Gewissheit wird das jedoch nicht passieren und das letztliche Endergebnis wird mit jedem verstreichenden Tag schlimmer.

Nun macht es den Anschein, dass die Chinesen nicht annähernd die Erfahrung der Amerikaner in der Manipulation ihres Aktienmarkts haben und sie müssen den Handel stoppen und eingreifen, um den Markt vor dem Untergang zu bewahren. Das ist aber nur eine Manifestation der überbewerteten Märkte allerorten, welche von der ständigen Geldschöpfung der Zentralbanken angeheizt werden.

Da die Zentralbanken die Zinsen auf Null gesenkt haben, sind zwangsläufig historische Super-Blasen bei Aktien, Junk-Bonds und Immobilien entstanden, die jetzt alle anfangen zu platzen und weltweit für Chaos sorgen. Kürzlich hat jemand gesagt, dass die Rentner die am meisten gefährdete Spezies sind und ich stimme dieser Einschätzung voll zu.

Die kommende Pensionskrise

Viele Pensionsfonds in Nord-Amerika sind bereits massiv unterfinanziert. Und wie Sie wissen, Eric, bestehen Pensionsanlagen in erster Linie aus Aktien, Bonds und Immobilien. Diese Vermögenswerte sind aber allesamt historisch überbewertet und werden ausgelöscht werden, noch bevor dieser Zyklus seine hässliche Vollendung findet. Die älteren Leute in Nord-Amerika werden also es in den nächsten paar Jahren sehr schwer haben.

Um dieses Spiel am Laufen zu halten, müssen die Kanarienvögel in der Kohlemine – Gold und Silber – zum Schweigen gebracht werden. Das wird die nichtsahnende Öffentlichkeit in Unkenntnis davon belassen, wie haarsträubend die Geldpolitik geworden ist. Das Ergebnis ist, dass Gold und Silber verglichen mit allen anderen Wertanlagen derart unterbewertet sind, dass sie jetzt eine zwingend notwendige Komponente eines jeden Portfolios sind.

Aufgrund der mehr als vier Jahre kontraintuitiven Handelns hat aber kaum jemand Gold und Silber. Ich hoffe nur, dass ich lange genug lebe, um das Resümee der Idiotie am Ende dieses Zyklus noch zu lesen, denn es wird sicherlich vernichtend ausfallen.“

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2016/01/der-kollaps-beschleunigt-sich-panik-an-den-maerkten-super-blasen-fangen-an-zu-platzen/

…vielleicht wissen die Chinesen ganz genau was sie machen…

Sie verfügen über ein fix und fertiges neues Währungssystem das komplett unabhängig von den VSA funktioniert!!!

Das wäre das Ende des Dollars, das Ende der FED- ….

Das Ende aller Kriege der VSA gegen den Rest der Welt…

Den VSA fehlen aus dem Stand heraus sämtliche finanziellen Möglichkeiten jedwede millitärisch geplante Aktion ausführen zu können, denn über Reserven verfügen sie nicht…

Gruß

TA KI

Werbeanzeigen

Schwarzer: „Das sind die Folgen falscher Toleranz“


Schwarzer_Das_sind_die_Folgen_falscher_Toleranz-Nach_Sex-Attacken-Story-489904_630x356px_959c4d3a5cbb9c2f92f824a3260e31da__schwarzer-s_jpg

Die streitbare Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hat sich nach den Massenübergriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Köln regelrecht in Rage geredet: Sie sieht die Ereignisse als Folge einer „falschen Toleranz“ und „gescheiterten Integration“ und ist überzeugt: „Die jungen Männer, die in der Silvesternacht den Terror in Köln gemacht haben, spielen Krieg mitten in Europa.“

„1000 Männer rotten sich zusammen und die Polizei weiß von nichts und hat auch nichts gesehen“, schreibt Schwarzer in der feministischen Zeitschrift „Emma“  über die „Gang- Bang- Party rund um den Kölner Hauptbahnhof“. In ganz Europa habe es Terrorwarnungen gegeben, Hauptbahnhof und Dom gelten als besonders gefährdet. „Doch der Terror kam (noch) nicht aus der Kalaschnikow oder von Sprengstoffgürteln, er kam aus Feuerwerkspistolen und von Feuerwerkskrachern. Und von den grabschenden Händen der Männer. Die Jungs üben noch“, so die Frauenrechtlerin.

Schwarzer weiter: „Unter ihnen werden die Flüchtlinge von heute in einer extremen Minderheit gewesen sein, wenn überhaupt. Die Mehrheit sind Flüchtlinge von gestern bzw. Migranten und ihre Söhne.“ Nach Einschätzung der Publizistin sind diese „das triste Produkt einer gescheiterten, ja nie auch nur wirklich angestrebten Integration. Sie sind das Produkt einer falschen Toleranz.“

„Blauäugiger Import von Männergewalt und Sexismus“

Mit welchen Konzepten wollen Polizei und Politik jetzt darauf reagieren, fragt Schwarzer, die sich auch gleich auf „selbstgerechte Anti- Rassisten“ einschießt: Mit dem „blauäugigen Import von Männergewalt, Sexismus und Antisemitismus“ seien demnach nicht nur Sicherheit und Werte Europas gefährdet, „wir tun auch diesen verrohten jungen Männern unrecht, die ja nicht als Täter geboren sind“. Sie seien geprägt von den Erfahrungen eines „traditionell gewalttätigen Patriarchats innerhalb der Familie sowie der Bürgerkriege auf den Straßen“, was sie zu Tätern wie Opfern gemacht habe.

„Wenn wir sie nun aufnehmen“, so Schwarzer abschließend, „haben sie auch das Recht darauf, eine Chance zu bekommen: die Chance, anständige Menschen zu werden. Was auch heißt: die Pflicht zur Integration.“

Quelle: http://www.krone.at/Welt/Schwarzer_Das_sind_die_Folgen_falscher_Toleranz-Nach_Sex-Attacken-Story-489904

Gruß an die, die ebenfalls nicht nachvollziehen können wieso Frau Schwarzer hier…“…“ Antisemitismus…“… erwähnt.

TA KI

Warum in Griechenland der Benzinpreis nicht sinkt


Trotz des rasanten Absturzes des Ölpreises bezahlen in Griechenland die Verbraucher an der Zapfsäule die vierthöchsten Benzinpreise in der gesamten Europäischen Union.

Die enorme Besteuerung, die hohen Raffinerie-Preise und die Steigerung der Brutto-Gewinnspanne des Mineralölhandels und der Tankstellen „kappen“ in Griechenland die Preisrückgänge des „schwarzen Goldes“ an den Zapfsäulen.

Es ist charakteristisch, dass der Rohölpreis seit Juni 2014 bis heute um 60% und seit dem vergangenen Jahr immerhin um 30% sank, während in Griechenland das bleifreie Benzin entsprechend um gerade einmal 18,4% und 2,95% billiger wurde.

Fiskus in Griechenland sackt sich 1 € pro Liter Sprit ein!

Wie aus einer von der griechischen Zeitung „Ethnos“ durchgeführten Recherche hervorgeht, haben der Mineralölhandel und die Tankstellen ihre Brutto-Gewinnspannen im Vergleich zu Sommer 2014 innerhalb von 18 Monaten um 35,87% gesteigert. Über einen Zeitraum von einem Jahr beschränkten sie diese sogar überhaupt nicht. Zusätzlich hielten die Raffinerien in Griechenland – wie im übrigen auch die entsprechenden Unternehmen im Mittelmeerraum – wegen der hohen Treibstoff-Nachfrage auf den internationalen Märkten die Raffinations-Gewinnspannen hoch.

Dies erschien auch aus den letzten wirtschaftlichen Ergebnissen der Gesellschaften, die in den neuen Monaten des Jahres 2015 im Verhältnis zu dem entsprechenden Zeitraum des Jahres 2014 einen Anstieg auf mehr als das Doppelte zeigten. Somit schritten sie nicht zu größeren Senkungen ihrer Preise.

Die größte Hürde bei dem Rückgang der Benzinpreise stellt jedoch natürlich die Besteuerung dar. Sonderverbrauchsteuer, Abgaben und sonstige Belastungen stellen in Griechenland 67% des Endpreises des Produkts dar. Anders gesagt, von den 1,384 Euro pro Liter bleifreies Benzin, die von den Verbrauchern gezahlt werden, fließt konstant und unverändert ungefähr 1 Euro in die staatlichen Kassen.

Die Fakten – sinkende Rohölpreise, steigende Gewinnspannen

Spezieller schritt die Zeitung „Ethnos“ zur Auswertung der Angaben der „Treibstoff- Preiswarte“ des Entwicklungsministeriums, aber auch der internationalen Rohölpreise.

Konkreter lag am 18 Dezember 2015 der Rohölpreis bei 36,88 Dollar pro Barrel. Damit ein korrekter Vergleich erfolgt, wurde sein Wert auf Basis des an jenem Tag geltenden Kurses von Euro zu Dollar in die Einheitswährung (sprich Euro) umgerechnet. Somit ergibt sich der Preis von 33,93 Euro pro Barrel bzw. ein Literpreis von 0,213 Euro.

Am 20 Juni 2014 wurde einer der Höchstpreise des Rohöls verzeichnet. Auf den internationalen Märkten hatte er mit 114,81 Dollar pro Barrel geschlossen. Wird der Barrel-Preis in Euro umgerechnet, belaufen seine Kosten sich auf 84,36 Euro. Mit der Umrechnung der Menge in Liter gestaltet der Preis sich auf 0,531 Euro. In Dollar betrug im Verhältnis zum 18 Dezember 2015 der Preisrückgang somit 67% und in Euro sackte das Rohöl um 59% ab. Im Juni 2014 betrug in Griechenland der (gemittelte) Preis für bleifreies Benzin 1,696 Euro pro Liter. Seitdem bis heut sah der Endverbraucher allerdings nicht etwa einen Preisrückgang um 59%, sondern um nur 18,4%.

Bei einer sorgfältigeren Untersuchung wird man feststellen, dass damals die Brutto-Gewinnspanne der Handelsfirmen und Tankstellen (für bleifreies Benzin) bei 0,08 Euro pro Liter lag, während sie am 18 Dezember 2015 auf 0,11 Euro pro Liter bzw. um 35,87% gestiegen war. Die Raffinerie-Preise sanken natürlich um 45,17%.

Rückgang des Rohölpreises in Dollar um 37%

Vor einem Jahr, am 26 Dezember 2014, lag der Rohölpreis 59,54 Dollar pro Barrel. Der Rückgang lag in einer Größenordnung von 37%. In Euro wird der Rückgang auf 31% veranschlagt, da das Barrel mit dem Wert der Einheitswährung (sprich des Euro) einen Preis von 48,82 Euro hatte. Die Umrechnung in Liter ergibt einen Rohölpreis von 0,370 Euro.

Der Preis an der Zapfsäule war jedoch um gerade einmal 2,95% gesunken. Am 18 Dezember 2015 lag er bei 1,384 Euro pro Liter und am 26 Dezember 2014 wurde der Liter für 1,426 Euro verkauft. Warum und wie? Es wird festgestellt, dass die Brutto-Gewinnspanne des Mineralölhandels und der Tankstellenbesitzer mit 0,11 Euro die selbe wie im vergangenen Jahr blieb. Während der selben Periode blieben die Steuern und Abgaben praktisch unverändert. Am 18 Dezember 2015 lagen sie bei 0,93861 pro Liter.

Obwohl das Rohöl in einem Jahr einen imposanten Preisabsturz hatte, gingen die Preise der Raffinerien um gerade einmal 9% von 0,370 auf 0,336 Euro pro Liter zurück.

Griechen zahlen für Benzin mehr als Dänen und Deutsche

Auf den Preis bleifreien Benzins bezogen befindet Griechenland sich auf dem viertteuersten Platz in der EU. Gemäß den letzten offiziellen Angaben der Europäischen Kommission für den 14 Dezember 2015 kostete bleifreies Benzin hier 1,396 Euro pro Liter. Einer der Hauptgründe dafür sind die hohen Steuern und Abgaben, die den Treibstoff belasten. Die Sonderverbrauchsteuer nebst anderen Belastungen auf das griechische bleifreie Benzin liegen bei 0,679 Euro und die MwSt. beträgt 23%.

Auf dem ersten Platz der einschlägigen Liste befindet sich Holland mit einem Preis von 1,463 Euro pro Liter. Die Steuern belaufen sich auf 0,774 Euro pro Liter und die MwSt. beträgt 21%. Das zweitteuerste bleifreie Benzin bezahlen die Italiener mit 1,451 Euro pro Liter, wobei Sonderverbrauchsteuer und übrige Belastungen mit 0,728 Euro pro Liter und die MwSt. mit 22% zu Buche schlagen.

Nach Italien folgt Großbritannien. Obwohl England die höchste Besteuerung in der gesamten EU hat, liegt der Preis des bleifreien Benzins niedriger als in Holland und Italien. Konkret wird es für 1,432 Euro pro Liter verkauft, wobei die MwSt. 20% beträgt und die Sonderverbrauchsteuer bei 0,798 Euro pro Liter liegt. Direkt nach Griechenland kommt Dänemark, mit einem Preis von 1,391 Euro pro Liter und der Sonderverbrauchsteuer bei 0,652 Euro. Die MwSt. für bleifreies Benzin beträgt in dem Land 25%.

Benzinpreise im Süden und in anderen Ländern

Zu den griechischen Gegebenheiten „passende“ Länder, sprich Spanien und Portugal, haben im Verhältnis zu Griechenland sehr viel niedrigere Benzinpreise. Obwohl Portugal eine Sonderverbrauchsteuer bei 0,617 Euro pro Liter hat, liegt der durchschnittliche Preis für bleifreies Benzin bei 1,344 Euro pro Liter. In Spanien liegt der Endpreis bei 1,14 Euro pro Liter, wobei die Sonderverbrauchsteuer auf bleifreies Benzin sich auf 0,461 Euro pro Liter gestaltet.

In Deutschland liegt der durchschnittliche Preis bei 1,299 Euro pro Liter, wobei die Steuern bei 0,654 Euro pro Liter liegen und die MwSt. 19% beträgt. Unter 1 Euro pro Liter befinden sich die Preise in Polen und Estland. Auf etwas über 1 Euro pro Liter gestaltet sich der Preis bleifreien Benzins in Bulgarien, Tschechien, Ungarn, Lettland, Litauen und Luxemburg.

(Quelle: Imerisia, Autor: Christos Kolonas – Ethnos)

Quelle: http://www.griechenland-blog.gr/2016/01/warum-in-griechenland-der-benzinpreis-nicht-sinkt/2136594/

Gruß an die Griechen

TA KI

ZDF und Co. schwer in Kritik: Selbstzensur und Verzögerung bei Berichten über Köln


Weil die Berichterstattung über die Sex-Attacken von Köln so zaghaft und spät kam, stehen das ZDF und andere große Medien massiv in der Kritik – auch wegen anfänglicher Nicht-Nennung der nordafrikanischen Täter. Ein DPA-Bericht.

medienzensur

Die zunächst vielfach zurückhaltenden Berichte über die Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln und Hamburg haben eine Debatte in Medien und sozialen Netzwerken ausgelöst.

Das ZDF räumte ein, zunächst zu zögerlich über den Kölner Fall berichtet zu haben. In den Fokus rückt auch die Frage, ob die laut Zeugen- und Polizeiaussagen ausländische Herkunft der mutmaßlichen Täter genannt werden soll oder nicht.

„Die Nachrichtenlage war klar genug. Es war ein Versäumnis, dass die 19-Uhr-„heute“-Sendung die Vorfälle nicht wenigstens gemeldet hat“, schreibt der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Elmar Theveßen in einem auf der Facebook-Seite der „heute“-Sendung veröffentlichten Statement. Er bezog sich damit auf die 19-Uhr-Ausgabe vom Montag. Die Redaktion habe entschieden, den Beitrag auf den Tag des Krisentreffens am Dienstag zu verschieben, um ergänzende Interviews zu führen. Theveßen: „Dies war jedoch eine klare Fehleinschätzung.“

Vor dem Kölner Hauptbahnhof hatten kleinere Gruppen von Männern aus einer Menschenmenge heraus Frauen sexuell bedrängt und ausgeraubt. Am Dienstagabend brachte das ZDF zu dem Thema dann ein „spezial“, das 5,13 Millionen Zuschauer sahen.

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) wies darauf hin, dass auf Videotext-Tafel der ARD noch am Dienstag von „Männergruppen“ zu lesen war, die sexuelle Übergriffe verübt hätten. Dass es sich um Männer handelte, die „dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum“ stammen, habe zu diesem Zeitpunkt gefehlt. Das hatte Polizeipräsident Wolfgang Albers unter Berufung auf Zeugenaussagen am Montag gesagt.

DJV wollte „Verdachtsberichterstattung“ vermeiden

Sind Medien bei der Nennung eines Migrationshintergrundes von Verdächtigen zu vorsichtig? Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) wandte sich gegen solche Vorwürfe. „Journalisten müssen informieren, aber nicht spekulieren“, sagte der DJV-Vorsitzende Frank Überall. Nur spärlich seien Informationen über die Kölner Übergriffe durchgesickert. „Eine nicht durch solide Recherchen gedeckte Verdachtsberichterstattung ist nicht nur unvereinbar mit den Prinzipien des professionellen Journalismus, sondern auch innenpolitisch brandgefährlich“, sagte Überall.

Der DJV wies auf den Pressekodex hin der im Presserat zusammengeschlossenen Medien hin. „In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht“, heißt es da.

Die FAZ argumentiert, der Umstand, dass die Männer aussahen, als stammten sie aus Nordafrika oder dem Nahen Osten, spiele für möglich Motivation und die Aufklärung der Taten eine wichtige Rolle. Die „Tageszeitung“ (taz) macht da Zweifel geltend: „Als ob es in Deutschland ohne Einwanderer keine Diebstähle, keine Vergewaltigungen und keine Morden gäbe.“ Im Übrigen seien Standards, nach denen die Herkunft von Tätern in der Regel nicht genannt wird, längst erodiert.

Weitere Argumentationen

„Stern“-Herausgeber Andreas Petzold schrieb: „Die Herkunft der Täter ist weder für die Strafverfolgung relevant noch hilfreich für die vielen Opfer.“ Mit Blick auf Propaganda gegen Flüchtlinge fügte er hinzu: „Aber gegen dümmliche Mutmaßungen helfen nur Tatsachen, selbst wenn sie politisch nicht in die Landschaft passen würden.“

Die Berliner „B.Z.“ spießte am Mittwoch auf ihrer Titelseite populistische Tiraden und die Netz-Gerüchte auf. Sie zitierte Online-Schlagzeilen wie „Migranten machten Jagd auf Frauen“ – mit der Anmerkung: „So würde die B.Z. aussehen, wenn wir dem Internet vertrauen würden“. Dreht man das Blatt um, stehen dort „die Fakten“.

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/zdf-und-co-schwer-in-kritik-selbstzensur-und-verzoegerung-bei-berichten-ueber-koeln-a1297070.html

Gruß an die Wahrheit

TA KI

Homöopathie in der Intensivmedizin: Interview mit Prof. Dr. Michael Frass, Internist, Intensivmediziner, Homöopath


„In einem modernen wissenschaftlichen Kontext scheint es vielleicht zunächst befremdlich, ein Buch vorzulegen, das dem Einsatz homöopathischer Medikamente in der Notfall- und Intensivmedizin gewidmet ist.“ Mit diesen Worten leiten Michael Frass und Martin Bündner ihr Fachbuch „Homöopathie in der Intensiv- und Notfallmedizin“ ein. Mitherausgeber Prof. Dr. Michael Frass ist Oberarzt, Universitätsprofessor, Internist, Intensivmediziner und Homöopath an der Klinik für Innere Medizin I am Wiener AKH. Michael Frass kennt die Vorbehalte gegenüber der Homöopathie (insgesamt und besonders in der Notfallmedizin), ist von ihrem medizinischen Nutzen jedoch aufgrund praktischer Erfahrungen voll überzeugt. Die Carl und Veronica Carstens-Stiftung attestierte seinem Fachbuch ein hohes wissenschaftliches Niveau. Björn Bendig sprach mit Michael Frass über die besonderen Herausforderungen der Homöopathie speziell in der Intensivmedizin.

Foto: Prof. Dr. Michael Frass

.

In welchen Fällen ist Homöopathie in der Intensivmedizin besonders hilfreich?

Prof. Dr. Michael Frass: Gerne setze ich die Homöopathie bei schweren fieberhaften Zuständen – also einer Sepsis, bei Versagen der Atmung, bei Lebererkrankungen und nach Sauerstoffmangelzuständen zusätzlich zur konventionellen Behandlung ein.

Die Homöopathie trifft in der Intensivmedizin auf besondere Herausforderungen. Wie wird eine Anamnese bei Patienten durchgeführt, die im künstlichen Tiefschlaf sind?

Prof. Dr. Michael Frass: Dies ist sicher die größte Herausforderung für Homöopathen, wenn sich die Patienten in künstlichem Tiefschlaf befinden. Hier wird einerseits die konventionelle Anamnese herangezogen, sehr rasch versuche ich aber, Kontakt mit den Angehörigen aufzunehmen, um einerseits die dem akuten Ereignis vorangegangenen auffallenden Symptome zu erfahren und andererseits etwas von der Konstitution und den Besonderheiten des Patienten zu erfahren. Im Verlauf der Erkrankung sind oft die Beobachtungen des Pflegepersonals sehr hilfreich für die Mittelwahl und einen allenfalls nötigen Mittelwechsel.

Welche Einsatzmöglichkeiten und Grenzen gibt es für die Homöopathie als Begleittherapie in der Intensiv- und Notfallmedizin?

Prof. Dr. Michael Frass: Die Intensivmedizin bietet aus meiner Sicht die ideale Kombination aus konventioneller Medizin und Homöopathie, da die Patienten perfekt und permanent überwacht werden. Wenn also die konventionelle Diagnostik und Therapie laufen, dann gibt es keine Situation, in der die Homöopathie nicht eingesetzt werden könnte.

 

Können Homöopathika gegen Nebenwirkungen konventioneller Pharmaka eingesetzt werden?

Prof. Dr. Michael Frass: Homöopathika können auch gegen Nebenwirkungen eingesetzt werden, als bekanntestes homöopathisches Arzneimittel kann hier wohl Nux vomica genannt werden, das nach Medikamentenintoxikation im Repertorium angeführt ist. Es ist ja übrigens auch ein berühmtes Katermittel, letztendlich ist übermäßiger Alkoholkonsum auch eine Form der Medikamentenintoxikation.

Wie reagieren andere Ärzte und Angehörige auf Ihre Therapievorschläge und -methoden?

Prof. Dr. Michael Frass: Die Reaktionen sind sehr unterschiedlich: von Ärzten, die ein Konsilium – also die Beratung mehrerer Ärzte über einen Krankheitsfall – von sich aus anfordern, über solche, die einer von Angehörigen gewünschten homöopathischen Begleitbehandlung positiv gegenüberstehen bis zu solchen, die dies rundweg ablehnen. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass eine homöopathische Begleitbehandlung keinen wie auch immer gearteten Einfluss auf die konventionelle Medizin hat, also andere Medikamente nicht stört.

Wächst der Einsatz von Homöopathie in der Intensivmedizin?

Prof. Dr. Michael Frass: Der Einsatz in der Intensivmedizin wächst nur sehr langsam, aber immer mehr engagierte Kollegen bemühen sich um einen vermehrten Einsatz. Ich habe auch von Anästhesisten gehört, die homöopathische Mittel gerne während der Narkose einsetzen und bemerken, dass Blutungen während Operationen schneller zum Stillstand kommen.

Findet die Homöopathie Ihrer Meinung nach zunehmend Akzeptanz in Forschung und Lehre?

Prof. Dr. Michael Frass: Die Forschung in der Homöopathie ist noch sehr beschränkt, das Interesse – vor allem unter den jungen Kollegen und Studenten – ist vorhanden, die Mittel sind leider sehr begrenzt. Die Akzeptanz in der Lehre nimmt an der Medizinischen Universität Wien zu: etwa 150 Studenten besuchen die Wahlfachvorlesung „Homöopathie“, außerdem gibt es die Vorlesung „Grundlagen und Praxis komplementärmedizinischer Methoden“; in der Ausbildung sind zudem einige Stunden Komplementärmedizin, darunter Homöopathie, nunmehr Pflichtvorlesungen für Studenten.

Was wünschen Sie sich in Bezug auf wissenschaftliche und mediale Debatten über Homöopathie?

Prof. Dr. Michael Frass: Debatten machen nur Sinn, wenn konstruktive Kräfte am Werke sind. Leider wirken die destruktiven Kräfte in der Öffentlichkeit sehr stark. Selten ist eine wissenschaftliche Debatte mit wissenden Kollegen, viel öfter eine auf Effekthascherei ausgerichtete Zusammensetzung der oft nicht einmal allgemein medizinisch gebildeten Diskussionsteilnehmer. Auch verstehen manche Homöopathiegegner die Interpretation von Metaanalysen – also die zusammenhängende Beurteilung mehrerer Studien – nicht. Das Wohl der Patienten, nicht das Nichtverstehenkönnen einer Methode sollte im Vordergrund stehen. Interessanterweise nimmt aber die Mündigkeit der Patienten zu, die sich das Recht herausnehmen, selbst ihren Gesundheitszustand zu beurteilen.

Können Sie sich vorstellen, dass Rettungswagen und Intensivstationen standardmäßig mit homöopathischen Arzneien ausgerüstet werden?

Prof. Dr. Michael Frass: Das wäre natürlich optimal: Arnica C200 nach einem Unfall oder Schock kann oft entscheidend helfen. Wir haben zu diesem Zweck gemeinsam mit einer Wiener Apotheke auch eine Zusammenstellung von Arzneimitteln für schwere Notfälle und Intensivsituationen zusammengestellt.

.

Das Interview führte Björn Bendig, DZVhÄ.

Quelle: http://dzvhae-homoeopathie-blog.de/?p=466

Gruß an die erwachenden Schulmediziner

TA KI

Die Rückläufigkeit von Merkur und Jupiter beginnt


Vor kurzem wies Cobra auf den Zeitrahmen hin, indem grosse Fortschritte geschehen werden. Dies bezog sich auf die Tage vom 25. Dezember (als Vollmond war) und heute, dem 5. Januar. Heute beginnt Merkur seine Rückläufigkeit, morgen gefolgt von Jupiter.

Dazu fand ich diese kurzen Notizen sehr interessant, die ich euch übersetzt habe.

Im Anschluss habe ich den Artikel angefügt – über die Rückläufigkeit von Merkur. Es ist einfach mehrfach im Jahr ein sehr spezieller Zeitraum und wir mögen einfach wissen, was uns begegnet. Also…habt Geduld mit euch und den anderen.

Sicher ist nicht jeder vertraut mit den astrologischen Termini, doch lest es und schaut euch um. Darüber hinaus weist auch Cobra immer wieder darauf hin, wie wichtig es ist, diese planetaren Einflüsse zu beachten, weil eben auch die grossen Ereignisse (wie die kleinen) innerhalb dieser geschehen.

Dhadrt

geschrieben von Carl Boudreau

Ich vermute, viele von uns lesen die Überschriften überall und fragen sich, was in der Welt gerade passiert – und was als nächstes passieren wird. Dies könnte ein guter Zeitpunkt sein, etwas darüber mitzuteilen.
Astrologisch gesehen geht es alles um Dienstag(5.1.) und Donnerstag(7.1.).

Bitte bedenkt, dies ist ein Kurzbericht. Einen breiteren, astrologischen Kontext werde ich in ein paar Wochen schreiben*.

Im Kontext gesehen sind die Dinge jedoch nicht so schlimm, wie sie jetzt erscheinen mögen. Die Grunddynamik ist immer noch in eine positive Richtung. Innovation setzt sich fort. Der Geist der Reform und des Aktivismus ist nicht plötzlich gestorben.

Der Auftrieb und die Resilience (Widerstandsfähigkeit), die wir in der Welt sehen, ist nicht mit einem Mal verschwunden. Sie sind nur zeitweise verdunkelt durch Ablagerungen aus den Trümmer vom Zusammenbruch der Dinge, die zusammenbrechen müssen und von Konfrontationen mit Dingen, die konfrontiert werden müssen.

Genau diese Art von Turbulenzen wird mit Reform und Heilung assoziiert – mit dem Aufwachen der Menschen und der Reaktion auf langjährige Probleme und Krisen, die die Erweckung und die „Brennmaterial“-Bestimmung beschleunigen.

Jedoch sind es nicht die Arten von Turbulenzen, die mit Niedergang oder Desintegration verbunden sind, obwohl manche Leute dazu neigen könnten, dies auf jene Weise zu interpretieren.

Die Menschen werden das Gefühl haben, unzufrieden, verwirrt und ungeduldig, impulsiv, selbstgerecht und konfrontativ zu sein. Habe ich aufgebracht, frustriert und verärgert erwähnt? Eine ganz lebendige Mischung aus Emotionen.

Fhdhedr

Dienstag 5. Januar 2016

    Merkur Quadrat Mars
    Merkur stationär / rückläufig

Das Merkur / Mars- Quadrat mag auch gleichzeitig mit dem stationären Merkur sein.

Erwartet die üblichen Verspätungen, Annullierungen, Terminverschiebungen, keine Shows, Fehlzündungen, was alles etwas es für heisse Gemüter, Ungeduldige, ungestümes Handeln, Impulsivität schwieriger macht, durchzuhalten.

    Venus Quadrat Neptun

Dieses Quadrat wird die Verwirrung rund um einen stationären Merkur in der Regel verkomplizieren. Venus regiert persönliche und Geschäftsbeziehungen sowie persönliche Finanzen. Die Reiche der Venus und des Merkur überlappen sich zu einem grossen Teil.

Dieses Quadrat verspricht erhebliche Verwirrung rund um einige Aspekte eurer persönlichen Beziehungen und dem finanziellen Leben. Die Verwirrung wird wenig zur Beruhigung erhitzter oder durchhängender Gemüter beitragen.

    Mond Sextil Jupiter

Dieses wohlwollende kleine Sextil verspricht ein Quäntchen Glück und positive Synchronizität bei euren Bemühungen um jedwede Konfusion zu zerstreuen oder unsere Arbeit an Unannehmlichkeiten. Es wird einige Gnade unter diesem Druck bringen.

    Sonne in Konjunktion mit Pluto

Unser bewusster Geist kollidiert frontal mit den Kräften der Transformation.

Viele von uns werden starrsinnig, entschlossen oder sehr nachdrücklich auf Hindernisse oder Interferenzen reagieren, echte oder vermeintliche. Wir werden die Notwendigkeit fühlen, unseren Willen durchzusetzen oder Anordnungen aufzuzwingen – auf neue, unbekannte oder unerwartete und unangenehme Situationen oder Menschen.

Jedoch sind dies die Kräfte der Transformation. Sie drehen sich darum, welches die neuen und unvermeidbaren Schwellen sind, mit der vollen Kraft des Universums hinter ihnen. Verzweiflung ist wahrscheinlich.

Die kosmische Übertragung wird deaktiviert sein, während die Mondin für gut 13 Stunden(5.1. ca 19h bis 6.1. ca 8h) auf leerer Bahn ist= Mondpause siehe hier. Die Kupplung wird herausfliegen 😉 (für diejenigen, diewissen, was eine Kupplung ist). Wir werden schlicht Null Zugkraft in unseren Bemühungen haben, unsere Ziele zu erreichen. Alle Pläne, die wir machen, werden sehr wahrscheinlich Fehlzündungen sein. Dies könnte sich als ein guter Zeitpunkt herausstellen, das liebste Buch zu lesen oder um die Wäsche zu sortieren.

Schicht auf Schicht der Verwirrungen werden die überlappenden Verzögerungen komplizierter machen, alles noch schlimmer durch hohe Reizbarkeit und einer im Allgemeinen konfrontativen Stimmung. Geduld wird knapp werden.

Donnerstag 7. Januar 2016

    Mond Konjunktion Saturn

Es ist ein klarer Verstand erforderlich, dass eine höhere Ordnung und Disziplin in jeder bestimmten Situation (ohh!!) nötig ist. Ein ziemlich ernsthafter, pessimistischer, nüchterner Aspekt. Allerdings werden die Ebenen des Chaos und des potenziellen Chaos so sein, dass der Wunsch nach Ordnung und Disziplin wahrscheinlich unerfüllt bleibt und nur dazu dient, die Ebenen der Frustration und aufgeheizten Gemüter zu erhöhen.

    Sonne Quadrat Uranus

Wir werden mit dem Kopf an die Kräfte des Wandels stossen, oft in einer Weise, die unbequem und unangenehm ist, schwierig auszugleichen oder auch kaum richtig zu verstehen ist.

    Mond Trigon Uranus

Dieser Aspekt wird eine angenehme Aura der Neuheit und des Glücksfalls über Ereignisse werfen. Dies könnte jedoch oberflächlich und trügerisch sein, angesichts der schwierigen Aspekte, die ihn begleiten. Er könnte uns aufmuntern, aber er könnte uns auch ermutigen, in unsere Wachsamkeit zu gehen, wenn es nötig ist. Eure „Laufleistung“ mag variieren.

    Mond Quadrat Jupiter

Wir könnten Überschätzung und Verausgabung erfahren. Nutzt euer eigenes Unterscheidungsvermögen. Wägt alle Entscheidungen/Käufe etwas mehr ab.

   Jupiter stationär / rückläufig

Finanzielle, philosophische, religiöse und / oder Bildungsprobleme werden nun an Schwung nach vorne verlieren. Ebenso die Wirtschaftsthemen. Es ist Zeit, unsere Glaubenssysteme und unsere Investitions-Ideen zurück ans Reissbrett zu bringen. Dinge werden bis Mai nicht wieder anziehen, wenn Jupiter sich wieder Vorwärts bewegt.

Blinder Glaube wird den Weg zu Zweifeln ebenen, und der Bereitschaft, Dinge zu überdenken, in ernsthafter zweiten Erwägung. Ökonomische Annahmen werden zur erneuten Prüfung hochkommen. Nichts davon wird hilfreich sein, auch angesichts steigender Ebenen von Verwirrung und Ärger. Wir müssen wirklich ruhig und geduldig verbleibenden.

Der Mond ist erneut auf leerer Bahn zwischen etwa 4h und 16 h dann am Freitag. Die kosmische Übertragung wird wieder herausgenommen. Erneut finden wir es schwierig, Zugkraft in unsere Angelegenheiten zu bringen. Fortschritte könnten trügerisch sein.
___

Kurz gesagt, wird es eine eher potenziell ärgerliche, chaotische Woche, mit fehlender positiver Synchronizität und überfüllt mit Unannehmlichkeiten und Ärger.

Der grosse Fehler wäre jedoch, die Unannehmlichkeiten dieser Woche unsere Erwartungen für die Zukunft färben zu lassen oder um uns in selbstzerstörerische Konfrontationen im aktuellen Moment zu führen.

Dennoch können die Herausforderungen dieser Woche nicht beiseite geschoben werden. Bemüht euch realistisch, was unter den gegebenen Umständen möglich sein sollte. Diese Art von negativen Emotionen zu unterdrücken ist in der Regel für kurzfristige Unannehmlichkeiten vorbehalten. Also, wappnet euch bei all diesen Sachen mit Geduld und zwar einer ganzen Menge davon. Es ist am besten, gerade jetzt nichts mit Phantasie zu versuchen. Das Universum meint es sehr ernst mit den Verzögerungen, die es uns auferlegt hat.

*einfach in Deutsch könnt ihr vieles darüber regelmässig bei Osira lesen.

Merkur-Rückläufig: Der Planetentransit, den wir so liebvoll nicht ausstehen können

Es ist wieder soweit: Merkur ist rückläufig vom 5. Januar bis 25. Januar 2016 (zumeist in Steinbock). Drei oder vier Mal im Jahr scheint sich Merkur rückwärts zu bewegen, weg von der Sonne, für ca. drei Wochen. Selbst Skeptiker gehen in Deckung! Jeder Planet wird regelmässig rückläufig, aber Merkur ist ein „persönlicher“ Planet und beeinflusst unseren Alltag.

Merkur regelt die Kommunikation, mentale Prozesse, Maschinen, Elektronik, Transport und Verkehr. Wenn dann Merkur nicht im „Schnelldurchlauf“ ist, neigen sehr viele dazu, es zu fühlen, hautnah und persönlich, direkt oder indirekt!

Merkur-Rückläufig hat einen schlechten Ruf, weil wir während dieser Zeit erleben können, wie Kommunikation und mechanische Pannen, Missverständnisse, „Kabelsalat“ und alle Arten von Verschlimmerungen und Verzögerungen auftreten. Als Ergebnis davon kann das Niveau von Frustration und Irritation bei allen recht hoch sein. Pakete werden an die falsche Adresse geliefert und Schecks gehen in der Post verloren. Computer-Pannen gibt es zuhauf. Wir drücken „Allen antworten“ bei der einen E-Mail, die absolut nicht geteilt werden sollte! Das wichtigste Dokument auf unserem Computer verschwindet in den Äther. Ein Virus frisst die Festplatte oder ein Online-Banking-Tippfehler löscht unser Girokonto. Oder wir verbringen den ganzen Tag damit, einen Newsletters zu schreiben, nur um später herauszufinden, dass keines der „Speichermedien“ gearbeitet hat. So haben wir wieder von vorne zu beginnen! Wir sind gut beraten, unsere Geduld intakt zu halten und unseren Sinn für Humor in Bestform! Mit Merkur- Rückläufig ist die „der Hund hat meine Hausaufgaben gegessen“ -Entschuldigung wohl wahr! (Aber du hast noch immer die Hausaufgaben erneut zu machen!)

Wenn Merkur rückläufig ist, ist es häufig kein guter Zeitpunkt, um etwas Neues zu beginnen, grosse oder wichtige Einkäufe zu erledigen (insbesondere alles elektronische), Verträge zu unterzeichnen (sie könnten nochmals eine Änderung erfahren) oder einen neuen Job anzunehmen. Wenn wir das tun, werden wir wahrscheinlich herausfinden –nachdem Merkur wieder direkt läuft– dass das Projekt auseinander fällt oder sich in kleinen oder grossen Nuancen ändert, weil wir die Anweisungen falsch verstanden oder jemand anderes seinen Teil nicht getan hat, das Sofa, das nicht zu reklamieren geht, passt nicht ins Wohnzimmer (oder durch die Haustür!), wir haben etwas Entscheidendes im Kleingedruckten missverstanden oder übersehen, der neue Job ist nicht das, was wir dachten, das er es wäre oder wir erhalten am Ende einen anderen Vorgesetzten, der uns nicht leiden kann und lieber seine Nichte einstellt.

Unter dem Einfluss von Merkur-Rückläufig können wir auch das Gefühl haben, wir seien in die Demenz- Zone übergegangen, weil unsere Gehirne nicht auf allen Zylindern zu funktionieren scheinen. Unser Denken ist unscharf. Wir merken uns Terminvereinbarungen falsch, vergessen die Kinder abzuholen, erscheinen im falschen Restaurant für das Mittagessen bei diesem wichtigen Treffen, verlieren unsere Schlüssel, lassen unsere Flugtickets in unserer anderen Handtasche zu Hause, verfahren uns auf dem Weg zum Bahnhof und verpassen unseren Zug.

Was können wir tun? Seid euch bewusst, dass Murphys Gesetz voraussichtlich in vollem Umfang wirksam werden wird („Alles, was schief gehen kann, wird schief gehen!“). Überprüft alle wichtigen Details zweimal, frühzeitig und oft. Kalkuliert zusätzliche Zeit für alles ein und übt euch in Geduld. Stellt sicher, dass ihr Schlüssel, Geldbeutel und andere wichtige Dinge bei euch behaltet. Lest das Kleingedruckte … zweimal! Sichert eure Computer-Arbeit häufig und überlegt zweimal, bevor ihr auf „Senden“ oder „Löschen“ drückt. Macht keinerlei Dinge mit Auto-Pilot, das führt zu Fehlfunktionen! Geht es langsam an, bleibt aufmerksam, versucht nicht zu „Multitasking“ zu sein und unter allen Umständen „don’t text and drive“ (schreibe nicht auf dem Handy beim Autofahren)! Merkur-Rückläufig ist eine Zeit, die das alte Sprichwort der Heimwerker veranschaulicht: Zweimal messen, einmal schneiden!

Happiness

Aber Merkur-Rückläufig hat auch eine gute Seite! Es gibt viele Aktivitäten, die unter seinem Einfluss gedeihen. Merkur-Rückläufig kann uns in der Tat daran erinnern, dass es wirklich für alles eine beste Zeit gibt! Wenn wir es zulassen, wird Merkur uns über die tiefen Rhythmen des Lebens lehren. Wenn Merkur mit seinem „Schnelldurchlauf“ pausiert und beginnt, denselben Weg zurückzugehen, ist es auch Zeit für uns, um die „Pause“-Taste zu drücken. Nehmt einen tiefen Atemzug und bewertet neu, was ihr in den letzten Monaten getan habt und wie weit ihr gekommen seid. Findet heraus, ob ihr in die richtige Richtung geht und was optimiert werden muss. Es kann wirklich die Pause sein, die erfrischt.

Merkur-Rückläufig ist die perfekte Zeit, um zu überprüfen, zu reflektieren, zu überdenken, nochmals zu überlegen, zu überarbeiten, neu zu schreiben, es nochmal zu tun, zu erneuern, neu zu organisieren, neu zu gruppieren, zu konfigurieren, neu zu erfinden, zu refinanzieren, etwas zurückzuweisen oder freizugeben und unsere nächsten Schritte zu erforschen und zu planen. Es ist eine Zeit, um wieder auf manche Sachen zurückzugreifen, unsere Schritte zurückzuverfolgen, Dinge zusammenzufügen, diese unvollendeten Projekte zu beenden und alles bereit zu machen für den nächsten Schritt nach vorne. Wichtige Ideen, Informationen, Möglichkeiten und sogar Gegenstände, die verloren gegangen waren, übersehen oder im Staub vergessen waren, schweben nun wieder in den Fokus, gerade zur richtigen Zeit. Dies kann eine Zeit sein, in der wir tatsächlich die Illusion der Kontrolle loslassen, auf unseren eigenen Weg zurückkommen und die Magie geschehen lassen!

Eines der absolut besten Dinge über Merkur-Rückläufig ist die scheinbare Vorliebe für Wiedervereinigung und Versöhnung. Menschen aus unserer Vergangenheit können plötzlich aus heiterem Himmel erscheinen, an den unmöglichsten Orten. Es kann jemand sein, den wir über Jahre vermisst haben, wie eine lange verlorene Liebe oder einen lieben Freund, der weggezogen war; oder es kann ein ehemaliger Chef oder Kollegen sein, die uns eine neue Chance bieten. Es kann auch jemand sein, mit dem wir ein Zerwürfnis hatten und es gibt uns eine Möglichkeit, es zu lösen, zu beseitigen und in Einklang zu bringen … oder zu entscheiden, es fallen zu lassen und weiter zu gehen.

Trotz seines schlechten Rufs, kann uns Merkur-Rückläufig tatsächlich erstaunlichen Segen bringen, wenn wir runterfahren und erlauben, dass es geschieht!

Merkur-Rückläufig wird uns bis zum 25.Januar beeinflussen, mit einigen Resteffekten für die folgenden paar Wochen. Achtet darauf, zusätzliche Vorkehrungen zu treffen, achtet auf die Details, kalkuliert zusätzliche Zeit für alles ein und sichert eure Arbeit am Computer. Doch nutzt auch diese tolle Zeit für Reflexion, Revision, Neuorganisation und Wiedervereinigung, bevor Merkur uns wieder zu Vollgas antreibt!

Ganz sicher kann all das euch auch vollkommen unberührt lassen. Für den einen oder anderen sind persönliche Planeten betroffen, dann können die Einflüsse verstärkt sein oder euch mit bestimmten Dingen – wie oben beschrieben – konfrontieren. Schaut doch mal in euer Geburtshoroskop und beobachtet, wo Merkur nun gerade langläuft und was euch dadurch anspricht… es beginnt bei 2 Grad im Wassermann und geht bis 15 Grad Steinbock…dann wieder vorwärts.

Quelle: http://transinformation.net/die-ruecklaeufigkeit-von-merkur-und-jupiter-beginnt/

Gruß an die Veränderung

TA KI