Köln-Effekt: Plötzlich darf Polizei wieder über Vergewaltigungen durch Asylwerber informieren


polizei_vw-passat

Bereits Sonntagabend brachte der ORF die beklemmende Nachrichtenmeldung: „18-jährige im Wiener Prater von Asylwerber aus Afghanistan vergewaltigt“. Man glaubte zunächst, seinen Ohren nicht zu trauen. Montagfrüh waren dann auch die Printmedien voll mit der grauslichen Geschichte – und zitierten wörtlich einen Polizeisprecher. Wie lässt sich diese offensichtliche Kehrtwendung in der Informationspolitik erklären?

Bis vor kurzem noch hatte die Exekutive Fragen nach bekannt gewordenen Sexattacken auf Frauen konsequent nicht beantwortet – unter Verweis auf angeblichen „Opferschutz“. Man gehe in solchen Fällen nur an die Öffentlichkeit, wenn man einen flüchtigen Täter suche, hieß es. Von wegen.

Herkunft der Täter wird wieder genannt

Nun, nach dem Polizeiskandal von Köln, scheint alles anders: Die Prater-Attacke, derer ein 21-jähriger Afghane aus Kabul verdächtig ist, wurde in allen Details veröffentlicht – obwohl der Täter längst in Haft ist und auch geständig sein soll. Auch die bisherige, politisch überkorrekte Ausrede der Polizei-Pressestelle, wonach man keinerlei Hinweise mehr auf die Herkunft der Täter gebe, scheint obsolet. Jeder halbwegs praxisnahe Soziologe oder Kriminalredakteur weiß schließlich, wie wichtig die Herkunft beim Erstellen eines Täter-Profiles oder -Portraits ist. Abgesehen davon, dass die Gesellschaft ein Recht darauf hat zu erfahren, woher die Verbrecher stammen, die in ihr aktiv sind.

Linke Vordenker in Bedrängnis

Jene politischen Obergutmenschen, die der an sich ja unpolitischen Polizei solche (Ver-)Schweige-Weisungen erteilten, haben es sichtlich mit der Angst bekommen. Die Mehrheit der Medien, die bisher unhinterfragt nur über arme und gute Flüchtlinge berichtete, kann es sich nicht länger leisten, gegen die eigenen Leser zu schreiben – linke Ideologie hin, Regierungsinserate her. Wer in großer Zahl öffentlich Frauen demütigt oder schändet, verliert rasch an Sympathie. Erste involvierte Politikerköpfe wie der des nordrhein-westfälischen Innenministers Ralf Jäger wackeln. Andere machen rasch die opportune ideologische Kehrtwende, um an der Macht zu bleiben. Selbst SPÖ-Kanzler Werner Faymann darf im Fellner’schen Bildungsblatt Österreich nun „schärfere Grenzkontrollen“ fordern.

Gekippte Meinung allein ersetzt noch keine Taten

Die öffentliche Meinung ist spätestens mit Köln gekippt. Vielleicht war die Massenbegrapschung zumindest dafür gut, dass endlich halbwegs realistisch mit dem Phänomen Masseneinwanderung und Massenislamisierung umgegangen wird. Bleibt die Frage, wie man diese Völkerwanderung stoppen will. Ausweiskontrollen an den Grenzen sind da zu wenig.

Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/0019775-Koeln-Effekt-Ploetzlich-darf-Polizei-wieder-ueber-Vergewaltigungen-durch-Asylwerber

Gruß an die Polizei

TA KI

Advertisements

12 Kommentare zu “Köln-Effekt: Plötzlich darf Polizei wieder über Vergewaltigungen durch Asylwerber informieren

  1. Wieso Gruß an die Polizei? Die Strippenzieher im Hintergrund haben das verordnet, um ihre Ziele zu erreichen. Oder ein Gruß an die Polizei zur Ermunterung dieser?
    LG
    Kruxdie26

  2. Nana – sollte da wer aufgewacht sein? Etwa ein Politiker? Die werden schon wissen, was wirklich ist. Denn, was passiert denn hier mit unseren neutralen „Öffentlich & Rechtlichen“ Meinungsbildnern? Schlägt der Bericht nicht dem Fass den Boden aus?? Und das wird sogar von n-tv berichtet?? Ja, was ist denn da los??

    http://www.n-tv.de/politik/SWR-schliesst-AfD-von-Elefantenrunden-aus-article16801121.html

    Leute, merkt euch so9lche Bericht, kopiert sie. Denn das ist Munition gegen die GEZ-Ganoven.

  3. Um weiter Angst zu schüren, wird jetzt nur die Strategie geändert. Hätte man die Situation vorher wahrgenommen, wären nicht so viele Menschen hereingekommen.

  4. Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Kommen auch noch Schauergeschichten dazu, das Asysuchende nach Flucht nun sich in Asyl wiederfinden, weil Botschaft Familienzusammenführungen ermöglicht, Flucht und Nachzug dann nach Deutschland kommen so auf des Steuerzahler Buget zu, wie das man als Deutscher, im Ausland geheiratet, seine Familie erst mitbringen durfte, wenn die Ehe mindestens drei Jahre bestanden haben muß! Bei afrikanischen Verhältnissen wissen wir aber auch, das Eltern, um sich zu Verbinden schon ihre Kinder verheiraten mit Eheversprechen und das die Ehe erst nach Jahren mit einer Feier bekräftigt wird! Nun ist es auch unter Türken, Afghanen und auch Syrern so, wie unter denen im Irak und Tunesien, Marrokko und auch Algerien! Also, die BRD GmbH wird so mit deren Abschiebevorgängen auch ausgebremst, wegen der „Familienschutz-Rechte“! Ein Schauspiel für alle noch in dem Groß-KZ-Deutsches Reich lebender Deutschen, die da von den Staatenlosen in deren Parteien über das Ohr gehauen werden! Den Redeschawall der Politversteher-Sprecher bremsen ja ARD auch aus, machen einen auf des Volkes Anfragen und vertuschen so die Art des Lebens, was hier nicht im Gesetz zu finden ist, das des islamischen und oder muslimischen Lebensrecht und Landesrecht importiert! Kriegsziele unter den immer noch aktivem Teil der geltenden Kriegserklärung: Genozid und Ausrottung von German und russisches Reich! Kein Friedensvertrag mit dem Deutschem Volke und seinem zu Recht bestehenden Deutschem Reich!

  5. Ich habe mir den Kanal von GLR Wertperspektive angeschaut. Der Betreiber beschreibt dort „wo er gerade ist“ politisch und persönlich. Er kommt ab und zu etwas frustriert bei manchen rüber (was aber nicht stimmt – oder stimmen muß(, mir aber erscheint er sehr ehrlich und aufrichtig. Er sagt seine Wahrheit, auch wenn diese von vielen nicht verstanden wird, oder verstanden werden kann, denn er ist durch spirituelle Prozesse gegangen die nicht durch Konzepte verstanden werden können.

    Er beschreibt wie unsere Jugend ignoriert wird, so als ob es diese nicht existiert. Auch beschreibt er wie er keine Jugendlichen auf der Straße sieh,t sie „kämpfen“ nicht um ihre Daseinsberechtigung. Die jungen treten ab – haben aufgegeben. Der Lebensnerv ist kaputt durch Gehirnwäsche. „Das Regime“ hat (wie er sagt) die junge Generation abgefertigt und diese wird durch junge Araber und Afrikaner ersetzt, hauptsächlich Männer, die in dem vitalen Alter gekommen sind wo sie dringend Frauen suchen, was ja normal ist.

    Sehr interessant. Darüber sollte mal mehr nachgedacht werden.

    Die junge Generation ist abgesägt worden – aufgegeben worden – und die Jugend schweigt (wie das Schweigen der Lämmer) paukt. Wir haben keine Paarbildung mehr. Der Lebensnerv ist schwach geworden, abgetrennt worden durch die Umerziehung der Gehirnwäsche.

  6. Na ja, was soll’s bringen.

    Nach einem Jahr Gehirnwäsche sind die Deutschen so eingespurt aufs Asylantenliebhaben, daß man nun die Zügel ein wenig lockerer lassen kann. Außerdem hat man ja die Stereotypen, daß jeder, der diese Informationen sinnvoll nutzt, also die Entfernung der Ausländer aus dem deutschen Volkskörper fordert, als auf der gleichen Stufe stehend gebrandmarkt wird wie eoin Kinderschänder.

    Daß es im Lande lichterloh brennt merkt man an den nun aufmüpfigen CDU-lern, die sich immer offener gegen ihre Parteigöttin auflehnen: es brodelt erkennbar an der Basis, denn sonst würden die ihr Gesäß nicht hoch kriegen. Merkel kann’s egal sein, sie hat alles abgeräumt, was hier abzuräumen war – wenn sie nun geschaßt wird, verliert sie nix – das System wird ihr schon einen lohnenden neuen Posten verschaffen. Man spricht von einem UNO-Posten. Sie hatte den Auftrag, die Milionen ins Land zu schaffen – den hat sie ausgeführt, nun kann sie abhauen. Und solange alle Beteiligten mantraartig beten, daß wir damit dertig werden müßten, statt eine Änderung der Lage anzustreben, wird sich hier überhautpo nix zum Guten ändern. Und genau das ist ja das Ziel der Einweltler: wir sollen ja im Chaos versinken und untergehen – lies die ganzen Pläne für D. aus schon den Vierziger Jahren. DIESE werden gerade brutal umgesetzt – und da hindert die Einweltler niemand dran – und wer in der Politik was ändern wollte, endet wie Möllemann, Kirsten Heisig, Jörg Haider u. ä. Wer als Einzelnder was ändern wollte, und sei es durch Afurufe, wird noch viel weniger lange leben. Diese Kräfte lassen sich das Heft nicht aus der Hand nehmen! Das mußten schon zhu viele brave Männer (und Frauen, siehe Frau Heisig, Berlin, die nur für den Vorsitz einer in Gründung befindlichen vaterländischen Partei vorgesehen war! Erhängt in 150 cm Höhe im Spandauer Forst gefunden – ein Selbstmord, wahrlich!) erfahren.

  7. Dem Politpack geht es einzig und allein um die Destabilisierung Europas. Die Wut auf das Politpack darf dabei nicht nur in einer Schweigenspirale köcheln, sondern soll in einen Bürgerkrieg umschlagen. Daher darf die Polizei wieder reden.
    Darüber hinaus stehen wieder ein paar Landtagswahlen vor der Tür. Es müssen daher ein paar Einzelthemen des Bevölkerungsaustausches auf den Tisch und Lösungen herbeigelogen werden. Die Konflikte in den Herkunftsländern wird man weiterhin wohldosiert am köcheln halten. An der Einwanderungswelle wird sich daher nichts ändern. Auch die Opposition innerhalb der CDU wird sich nach der Bundestagswahl erledigt haben. Die Leute, die ihre Bundestagsrente in der Tasche haben und nicht von der Lobby profitieren und daher in begrenztem Rahmen das Maul aufmachen können, wird es auf keiner Liste mehr geben und sie werden gegen ein „junges Team“ ausgewechselt.
    IM Erika soll ruhig zur UNO gehen, denn da ist sie in der Gesellschaft in die sie auch gehört. Dann hat sie Deutschland und Europa effizient in Brand gesetzt und den Kopf wird man ihren Nachfolgern abtrennen. Der Letzte, der Deutschland so schwer zugesetzt hatte, ist nach offizieller Darstellung schon 70 Jahre tot. Aber der trieb sein Unwesen wenigstens aus Liebe zu unserem Land und hat seinen Kopf, sofern die politisch korrekte Darstellung wahr ist, nicht direkt nach der Brandstiftung, sondern erst beim Untergang aus der Schlinge gezogen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.