Essen landet im Müll: Unmut über undankbare Flüchtlinge in Griechenland wächst


In Griechenland wächst der Unmut über einen Teil der Flüchtlinge, die sich weigern verschiedene Speisen zu essen, berichtet ein griechischer Blog. Diese Gerichte landen oftmals im Müll.

Screen_Shot_2016-03-24_at_11.35.54_AM_pt_8

In Griechenland landet das Essen für Flüchtlinge und Migranten oftmals im Müll. Hunderte Fälle bei denen die Asylsuchenden Lebensmittel verweigert hätten, seien schon bekannt, berichtet „Sputniknews“ unter Berufung auf einen griechischen Blog.

Die Versorgungstruppe der griechischen Luftwaffe habe erst unlängst zahlreiche Lebensmittelrationen aus den Flüchtlingszentren in Larisa zurückerhalten.

Die Bewohner des dortigen Auffanglagers hätten sich geweigert, Nudeln mit Hackfleisch zu essen. Sie dachten das Gericht enthalte Schweinefleisch und Muslime essen bekanntlich kein Schwein. Bedienstete der griechischen Armee hätten den Leuten erklärt, dass das Gericht kein Schweinefleisch enthalte. Trotzdem seien die Lebensmittel auf dem Müll gelandet.

Vor einigen Tagen habe es einen ähnlichen Vorfall gegeben, bei dem Linsengerichte zurückgeschickt wurden, weil Flüchtlinge keine Linsen mochten, so die Webseite.

Nach den Vorfällen eröffneten die Verantwortlichen in dem Flüchtlingslager nun eine Cafeteria. Und das griechische Militär versuche das Essen so zuzubereiten, damit es dem Geschmack der Flüchtlinge entspricht und niemand verhungern müsse, zitiert „Sputnik“ den Blog.

Weiter heißt es, dass die Mitarbeiter des Roten Kreuzes darüber berichten, dass einige Flüchtlinge nicht nur die Hilfe der internationalen Organisation ablehnen, sondern auch jegliche Kommunikation verweigern. Dies sei aber nur ein kleiner Teil.

Durch die massive Wirtschaftskrise, die Griechenland noch immer fest im Griff hat, muss auch ein Teil der Einheimischen hungern. Deshalb wachse der Unmut in der Bevölkerung über die Undankbarkeit der Flüchtlinge, heißt es auf dem Blog.

Aktuell sind rund 49.085 Flüchtlinge und Migranten in Griechenland registriert, teilte das Koordinierungszentrum für die Lösung der Flüchtlingskrise laut „Sputnik“ mit. (so)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/europa/essen-landet-im-muell-unmut-ueber-undankbare-fluechtlinge-in-griechenland-waechst-a1316773.html?neuste=1

Gruß an die, denen es „reicht“!

TA KI

18 Kommentare zu “Essen landet im Müll: Unmut über undankbare Flüchtlinge in Griechenland wächst

  1. „..damit es dem Geschmack der Flüchtlinge entspricht und niemand verhungern müsse,..“

    Himmelhergottnochmal, dann lasst sie doch verhungern.

  2. Ja, Integration ist keine Einbahnstraße … wir müssen unseren Lieblingen schon etwas Comfort bieten – sonst werden sie nicht bei uns bleiben … wo wir sie doch so nötig brauchen für den Fortbestand unseres (???? is doch dann garnich mehre unseres????) Volkes – ebenso nötig wie Fußpilz!

  3. Wer auch immer und aus welchen Gründen auch immer, seinen Lebensmittelpunkt verlagert muss sich darüber klar sein das er anderen Sitten und Gebräuchen begegnen wird und er sich ggf. anpassen muss.
    Man stelle sich vor in einem islamisch geprägten Land als Christ auf sein Recht … auf Schweinefleisch zu pochen, oder auf in westlich üblicher Kleidung zu bestehen … ich befürchte das da nix geht über Religionsfreiheit und Menschenrechte … …

    Ich würde vorschlagen das für jede Moschee hier … eine Kirche dort … gebaut wird, das es möglich ist fast völlig in Eigenregie geführte “ Christen-Viertel“ in jedem islamisch geprägten Land gibt – denn nur nehmen ohne zu geben hat noch nie funktioniert — zumindest, eher garantiert, nicht auf Dauer.

    Es gibt reichlich Belege für das Morden von christlichen Menschen innert der islamischen Länder, was würde eigentlich passieren wenn hier einem Iman der Kopf vom Rumpf getrennt würde ? Ein Schicksal was Christen vom einfachen “ Schäfchen“ bis hin zum “ Bischof “ recht fix ereilt – und dem Gegenüber dann zu behaupten “ der Islam gehört zu D/EU/Europa “ gehört schon ein verdammt abgebrühter Charakter.

    Aber wer weiß, es dauerte schreckliche, grausliche gut 350 Jahre bis der Christ … des NT mit dem AT derart durch/verdreht wurde das von ihm so wenig übrigblieb wie von der Semmel im Hackbraten-Misch.

    Und genau das – eben Hack-Braten-Misch – sind diese 3 – politisch geschützten – Ideologien, nämlich ein Misch-Masch in dem kein einzelner Bestandteil mehr zu erkennen ist.

    Schon gar nicht jener Bestandteil den man als den “ göttlichen Funken“ in einem JEDEM Wesen//Menschen bezeichnen könnte, wenn, ja wenn nicht die Aussage „… noch bevor der Hahn zum dritten Mal kräht wirst du mich verraten haben“ !

    Ich wünsche vielen, vielen Menschen ein fröhlich/fruchtbares OSTERA-Fest, mögen in 9 Monaten viele, viele “ Heiden“ das Licht … der Welt erblicken – und sich ihrer Wurzeln erinnern.

    Was haben ( unter diesen Bedingungen/ Umständen ja vielleicht hilfreich ) Wüsten-Regeln in einer Gegend voller fruchtbarer Äcker und Wälder zu suchen ?

    Ja, Schweinefleisch verdirbt schneller in heißen Gegenden, ergo war es richtig dieses Fleisch zu meiden – und wer sicher gehen wollte das keine “ Minderen“ sich mehr Frauen als sie ernähren kann, versteckte seine Schönheiten eben vor begehrlichen Blicken/ Räubern …
    Was dem Einen seine Burka ist – war dem Anderen der Keuchheitsgürtel – beides beraubte den Frauen die Freiheit, es geht doch gar in weitere Runden die sich im Heute durch “ frühkindliche Sexual-Erziehung“ ganz offen zeigen, aber auch nur wieder jenen nutzt die seid jeher keine Rücksichten nahm wenn es um die Befriedigung IHRER ( perversen) Bedürfnisse ging, was scherten denn in der Vergangenheit das Leid der Menschen/Völker diese “ Oberen“ ?

    Was hat sich denn geändert ?

    Im GRUNDE NIX !!!

    Es wird nur immer offener gefordert und soll politisch/ religiös/ gesetzlich erlaubt werden das Kinder ( am liebsten ) von Geburt an zur gefälligen Nutzung preisgegeben werden — aber WEHE wenn einfache… Eltern versuchen ihre Kinder diesem System entziehen zu wollen, da kommt garantiert eine “ Kinderwächterin“ – und schwups … sind die Kinder den Eltern entzogen … so blüht auf weiten Äckern der Nachschub ( 10.000 “ verschwundener“ Flüchtlingskinder inkl.) für “ jungfräuliche Freuden für die Helden“ … …

    Was wurde denn aus dem Sachen-Sumpf, der Dutroux- “ Affäre“, was aus all den Fällen innert der Kirchen ?

    Die machen weiter wie seid eh und je … ungehindert, politisch gedeckt und religiös geschützt.

    War aber immer schon so …
    Hat auch keine Revolution, kein Krieg, keine Aufklärung oder Reform etwas dran geändert — was schert denn X wenn Y ein “ Schicksal “ erleidet ? Das aber X und Y – wie das A und O … zusammengehören – und nur gemeinsam WIRKliche Veränderungen bewirkt können haben noch viel zu wenige Menschen erkannt, viel zu viele tanzen … eben noch lieber um das “ goldene Kalb“ … …
    Tanzt weiter … egal nach welcher “ Rattenfänger-Melodie“, alle drei “ besonders geschützten Buch- Religionen“ haben einiges gemeinsam : z.B. ihren Ursprung, ihre Brutalität/ Grausamkeit, die Gier und den absoluten, weltweiten Anspruch auf Einzigartigkeit/Herrschaft.

    “ Teile – und Herrsche“ – dieser “ Spruch“ geht weit, weit tiefer als wir “ Human-Ressourcen“ uns das vorstellen konnten/ können — denn hätten wir es begriffen sähe die Welt anders aus !

    “ Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein“ – noch deutlicher ging es nicht – vor gut 2000 Jahren … – und im Heute wird tatsächlich darauf hingewiesen das Männer und Frauen bei der Steinigung unterschiedlich/ ungerecht “ behandelt“ werden … … …
    In Saudi-Arabien werden tagtäglich Menschen gefoltert, geköpft und erhängt – aber „‚Repräsentanten“ dieses Systems … werden Ehrungen … erteilt, wo sich sich so manchem Menschen der Magen plus Darm derart dreht, so das man froh ist wenn man über Toilette und über – gleichzeitig erreichbares – Waschbecken verfügen kann.

    Mich widert dieser ganze irrsinnige Wahnsinn an, damit reihe ich mich in eine sehr, sehr lange Liste ein – mindestens seid Phytargoras Schierlingsbecher … ( dieser Verderber der Jugend …).

    Wie auch immer man die ursprüngliche Schöpfungskraft nennen mag – sie wird sich schon längst angewidert abgewand haben – angesichts des ganz offensichtlich gescheiterten Experiment “ Mensch“.

    • Vorab: solche Endlostexte liest keiner!
      Auch ich bin über den ersten Absatz nicht hinausgekommen!
      Dies ist nicht der Platz für umfassende Abhandlungen!

      „Wer … seinen Lebensmittelpunkt verlagert muss sich darüber klar sein das er anderen Sitten und Gebräuchen begegnen wird und er sich ggf. anpassen muss.“

      Grober Denk- bzw. Erkenntnisfehler.

      Ein Söldner mit klarem Kampfauftrag kümmert sich i. d. R. einen Scheiß um die Sitten des Landes, in das er einfällt! Und da diese Leute ja losgeschickt wurden, die Länder der Ungläubigen zu unterwerfen (sich aber vorher von diesen durchfüttern und streicheln zu lassen), geht dieser Ansatz völlig ins Leere. Sie sind nicht gekommen, um sich anzupassen – sie sind gekommen, uns ihnen anzupassen! Lies den Koran – das teht alles drin! Keiner kann sagen, er könne es nicht gewußt haben! „Töte die Ungläubigen, wo immer du sie triffst! Erobert die Länder der Ungläubigen und unterwerft sie.“ Wer lesen kann ist wieder mal klar im Vorteil … Schlag‘ doch mal nach, was ein Dhimmi ist! Praktisch verstehen die hier Lebenden darunter allerdings eine Art Sklaven, einer, der dem Gläubigen unterthan zu sein und zu dienen hat. Kann man alles wissen … wenn man die Augen aufmacht.

  4. Und wie ist das so? Täschtelt den Typen Abends dann noch eine blonde Linke den Kopf zum Einschlafen? Und läasst sich noch ein bisschen an der Muschi rumgrabschen, damit die Armen endlich ein glückliches Leben haben, so wie alle Deutschen?

    Wenn die das nicht wollen, was es hier gibt, dann mögen sie ganz schlicht wieder zurück wandern. Um das zu beschleunigen, kann man es auch mit einem Springerstifeltritt in den Allerwertesten unterstützen.

  5. „Täschtelt den Typen Abends dann noch eine blonde Linke den Kopf zum Einschlafen?“

    Nicht ganz den Kopf … eher was gurkenförmiges, etwa in der Körpermitte angewachsen …
    Haben die Anwerber den Kaffern nicht in ihren Dörfern versprochen, daß in denm gelobten Land nicht nur Milch und Honig fließen, Auto und Haus schon auf sie warten, sondern auch die Blondinen alle breitbeinig und triefend herumlaufen und sich nichts sehnlicher wünschen, als sich einen starken, arabischen/negriden Schwanz reinzuschieben? „Deutsch Frau gut ficki ficki.“ Araber und Neger sind diese ewig-geilen Evolutionsirrtümer, die sich nehmen, was sie haben wollen – derlei hörte man etwa von Asiaten noch nicht … es scheint eine Besonderheit dieser Invasorengruppen zu geben. Daß mit diesen ein Zusammenleben nach unseren Maßstäben unmöglich ist, sollte klar sein. Jeder Versuch dazu muß scheitern, Feuer und Wasser lassen sich eben nicht vermischen. Nie.

    Ceterum censeo, Ausländer esse aus unserem Lande zu entfernen!

  6. Liebe Freunde, ich bin auch mehrfach pro Jahr unterwegs in fremden Ländern. Da passe ich mich an und finde die reine Freude an den andersartigen Dingen, auch dem Essen.

    Ich schaue mir an, wie die Menschen dort leben und stelle nicht Forderungen, benehme mich nicht wie die Invasoren in Deutschland. Bilden ganze Stadtviertel, in die sich nicht mal mehr die Bullerei traut, ja wo gibt es auch sowas? Parallelgesellschaften? Versagt da nicht der Staat, der sonst jede Gelegnheit nutzt, auf uns draufzutreten?

    Die Burschen in Politik und Regierung incl. denen in den Behörden haben doch Angst vor den Weissdeutschen (die richtig Deutschen sind ja Dunkeldeutsche frei nach Gauck), dabei gibt es die einfache Möglichkeit, Panzer, Artillerie und Bodentruppen in die Parallelgesellschaften zu schicken. Ganz schnell wäre da aufgeräumt. Der Blick in die Öffnung einer Panzerkanone und diversen Schnellfeuerwaffen dürfte schnell für brave Zurückhaltung sorgen.

    Und wenn dann LinksGrüne-Bravmenschen und Gutbürger protestieren und mit einer Armada von Anwälten anrücken, kann durchaus auch etwas Diktatur einkehren als Notstandsregelung, beispielsweise ein Anwaltsverbot für die Fälle der Auflösung von Parallelgesellschaften.

    Wie sonst soll man diesem Unrat Herr werden, hat doch bisher alles versagt? Muss immer erst gebomt werden, bis sogar das Fräulein vom Amt aufwacht?

    • „… ich bin auch mehrfach pro Jahr unterwegs in fremden Ländern. Da passe ich mich an…“

      Dir fehlt offenbar das Verständnis für das, was hier abgeht.

      Diese Creaturen sind nicht hier als Touristen, sie sind hier, um die Ungläubigen zu unterwerfen und ihr Länder zu erobern – lies den Koran. Außerdem handelt es sich um Kulturen, die keine hohen Sittlichkeitsnormen haben, sie werden also unsere Art zu leben weder verstehen noch dies auch nur wollen. Daraus ergibt sich, daß das Letze, was sie anstreben, eine Integration in unser System ist! Ihr Überlegenheitsgefühl steht dem fundamental entgegen. Türken hier denken etwa allen Ernstes, daß AIDS für sie kein Problem sei, weil das türkische Blut stärker sei als die Erreger … so viel zum orientalischen Größenwahn.
      Daß die ganze Welle von Kräften hier angeleiert wurde, hat seine Ursachen in den verschiedenen Plänen für urspünglich Deutschland, nun erweitert auf Europa. Schlag nach bei Hooton, Kaufman, Nizer, Morgenthau, und bei dem Oberverbrecher Coudenhove-Kalergi. Ziel ist, die autochtone Bevölkerung so weit mit Negern und Arabern zu vermischen, bis genetisch ein wilder Mischmasch entsteht, dem alle Vorzüge der Nordeuropäer fehlen, der ebenso unfähig und leicht zu führen ist, wie die Menschen in den Neger- und Arabernländern.

  7. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 29. März 2016 – Nr. 816 | Der Honigmann sagt...

  8. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 29. März 2016 – Nr. 816 | Terraherz

  9. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 29. März 2016 – Nr. 816 | Viel Spass im System

  10. das muss richtig zubereitet werden

    Irgendwo ein Paar Büsche abrechen ein Loch budeln Feuerstelle bauen, einen alten Kessel nehmen reinstellen, irgendwas reinwerfen, Dann einen alten Teppich nehmen den auf den Boden werfen Teller Messer und Gabel braucht mann nicht, Brot wird am besten mit getrockneter Kamelscheise fertig gebraten, was ? wieso ? das geht schon seid 1000 Jahren so wieso was ändern ? Das Brot nicht geschnitten das wird in Teile geroppt,.. wer zuerst komt malt zuerst wer zuspät roppt kriegt nix mehr !

    anschlisend den Kessel auf den Teppich legen so dass sich jeder mit der Hand etwas nehmen kann. Damit etwas Luxus fehling aufkommt einen flachen Blechteller nehmen und alles draufwerfen, kann nicht so schwer sein.

    damit mann sich wie daheim fühlt am besten noch einen Alten Esel 5 Meter weiter hinstellen

    Eine Stereoanlage muss auch sein da nicht mann ein Altes Radio wichtig ist das es nicht zu viele Knöpfe hat, an aus laut leise Sender fertig aus damit es nicht zu kompliziert ist.

    Keine Schilder hinstellen lesen kann die sowieso keiner also, Schulbildung ? Achwas ne der Opa musste auch nicht mit 7 Jahren in die Schule also alles moderner Westlicher unfug, was mann nicht auf dem Kamelhöcker lernen kann braucht mann nicht !

    Das WC wird auch ganz einfach gebaut mann nimmt ne schaufel buddelt ein Loch wenn das Loch voll ist buddelt mann 1 Meter weiter ein neues, wenn das in der Wüste funktioniert geht das in europa auch, Auserdem hat das der Opa auch so gemacht !

    ironie ende

    kan doch nicht so schwer sein stellt euch nicht so an 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.