Der Film vorm Feiertag


Another Earth

Nahe dem Polarstern ist ein neuer, womöglich bewohnter Planet am Firmament aufgetaucht. Am gleichen Tag erfährt Rhoda Williams, dass sie zum Studium am Massachusetts Institute of Technology zugelassen wurde, und feiert ausgelassen mit ihren Schulkameraden. Sie fährt angetrunken nach Hause, abgelenkt von dem neuen Himmelskörper, und rammt einen anderen Wagen. Der Musikprofessor John Burroughs, der Fahrer, überlebt schwer verletzt, seine schwangere Frau und sein Sohn kommen ums Leben. Rhoda wird zu vier Jahren Gefängnis verurteilt.

Während Rhodas Haft nähert sich der unbekannte Planet der Erde. Weil er der Erde wie ein Spiegelbild gleicht, erhält er den Namen „Erde 2“. Die Firma United Space Ventures bereitet einen Flug zu „Erde 2“ vor. Ein Teilnehmerplatz wird in den Medien verlost, die Bewerber müssen lediglich in 500 Worten beschreiben, warum sie ihrer Meinung nach die Teilnahme am Flug verdienen.

Nach ihrer Entlassung nimmt Rhoda statt einer ihren Fähigkeiten entsprechenden Anstellung eine Stelle als Hausmeisterin an. Von Schuldgefühlen geplagt, sucht sie den Kontakt zu John Burroughs, der nicht mehr arbeitsfähig und auf Medikamente angewiesen ist und seinen Schmerz im Alkohol ertränkt. Statt sich zu erkennen zu geben, gibt sie sich als Vertreterin einer Putzfirma aus. Von nun an erscheint sie einmal in der Woche in seinem Haus, um dieses sauber zu halten. Allmählich entwickelt sich erst ein vorsichtiges Vertrauensverhältnis, dann eine zarte Liebesbeziehung zwischen Rhoda und dem Witwer. In der Hoffnung auf eine zweite Chance auf einer anderen Welt nimmt Rhoda an dem Wettbewerb zur Reise nach „Erde 2“ teil.

Rhoda erfährt, dass die Wahl auf sie als Raumflugteilnehmerin gefallen ist. John bittet sie, nicht mitzufliegen; daraufhin gesteht sie ihm, dass sie die Frau ist, die seine Familie tötete. John, enttäuscht und wütend, fordert sie zum Verlassen seines Hauses auf. Währenddessen hat ein Wissenschaftler die Theorie aufgestellt, dass „Erde 2“ eine exakte, aber auch eine leicht abweichende Spiegelung der Erde sein könnte, auf der manche Ereignisse einen anderen Weg eingeschlagen haben. Rhoda schenkt John ihr Flugticket, weil auf der alternativen Welt seine Familie vielleicht noch am Leben ist. John akzeptiert das Geschenk und schließt sich dem Raumflug an.

Vier Monate später: Rhoda kehrt von der Arbeit zurück. Vor ihrem Wohnhaus steht eine junge Frau, die ihr äußerlich perfektes Ebenbild ist. Es ist Rhoda von der Parallelerde, die dort den Raumflug selbst angetreten hat.

Gruß an die Eiersucher

TA KI

Werbeanzeigen

„Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Liebe zu begegnen“


margot-kaessmann-war-von-2009-bis-2010-ekd-ratsvorsitzende-

Die frühere EKD-Ratspräsidentin Margot Käßmann ruft dazu auf, den Hass der Terroristen nicht mit Hass zu beantworten. „Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Liebe zu begegnen“, sagte sie in einem Interview mit der „Bild am Sonntag“ („BamS“).

Eine solche Haltung würde belacht und viele Menschen überfordern, so Käßmann. „Weil es der menschliche Instinkt ist, Rache zu üben.“ Jesus habe eine Herausforderung hinterlassen: „Liebet eure Feinde! Betet für die, die euch verfolgen!“

„Jetzt erst recht auf die Straße gehen“

„Die größten Persönlichkeiten in der Geschichte sind nicht Stalin, Hitler oder Pol Pot, sondern Martin Luther King, Mahatma Gandhi oder Aung San Suu Kyi, die nicht mit Gewalt reagierten“, ergänzte Käßmann. „Als Christin bin ich fest davon überzeugt, dass, wer den Kreislauf der Gewalt durchbricht, am Ende der Mächtigere ist. Jesus wurde unvergesslich, weil er am Kreuz starb und nicht zum Schwert griff.“

Die Theologin warnte zudem davor, mit noch mehr Gewalt und Einschränkungen zu reagieren: „Wir sollten jetzt erst recht auf die Straße gehen, tanzen, in den Cafés sitzen und Fußballspiele nicht absagen“, sagte sie. „Damit zeigen wir den Terroristen: Wir lassen uns von euch nicht Angst machen! Wir lassen uns unsere Freiheit nicht nehmen.“

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_77381840/margot-kaessmann-will-terroristen-mit-liebe-begegnen-.html

Gruß an die Ungläubigen

Wieviel  Idiotie stetzt man voraus, um allen Ernstes solchen Müll zu erzählen???

TA KI

„Flüchtlinge“: De Maizière will Integrationsverweigerer bestrafen


M4543-300x226Merkels Bad-Cop Thomas de Maizière treibt eine neue Sau durchs Dorf: Der Bundesinnenminister will Flüchtlinge sanktionieren, die Integrationsangebote ablehnen. Für diejenigen, die sich weigerten, Deutsch zu lernen und die Arbeitsangebote ausschlagen würden, könne es nicht nach drei Jahren eine unbefristete Niederlassungserlaubnis geben, sagte der CDU-Politiker der ARD. Er wolle erreichen, „dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem erfolgreichen Absolvieren von Integration und der Erlaubnis, wie lange man in Deutschland bleiben darf“. Das Integrationsgesetz will der CDU-Politiker gemeinsam mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) erarbeiten. De Maizière bekräftigte zudem seine Pläne für die Einführung einer Wohnsitzauflage. „Wir wollen keine Ghettobildung“, sagte der Innenminister. „Und deswegen wollen wir regeln, dass auch anerkannte Flüchtlinge – jedenfalls solange sie keinen Arbeitsplatz haben, der ihren Lebensunterhalt sichert – sich an dem Ort aufhalten wollen, wo wir das als Staat für richtig halten, und nicht, wo das der Flüchtling für richtig hält.“

Und jetzt haben die Integrationsverweigerer ganz doll Angst, weil Onkel Thomas und Tante Andrea ganz ernst den Finger heben und mit finsterem Blick „DuDuDu“ machen?  Damit soll den Bürgern vorgegaukelt werden, die Regierung sei handlungsfähig?

Warum hat jemand, der aufgrund von Krieg subsidiären Schutz erhält und nach Befriedung eigentlich wieder zurück muss, überhaupt eine Option auf eine unbefristete Niederlassungserlaubnis? Schutz in Form von Unterkunft und Verpflegung sollte doch ausreichend sein.

Die Regierung propagiert Integration. Aber wieso sollen Kriegsflüchtlinge überhaupt integriert oder dazu gezwungen werden? Sie erhalten Schutz in Deutschland, der logischerweise nur so lange gewährt werden sollte, wie Krieg im Herkunftsland herrscht. Was hat die Politiker geritten, über Integration zu debattieren und mit einer geradezu unerträglichen Selbstverständlichkeit beschränktes Bleiberecht in einen dauerhaften Aufenthaltstitel zu verwandeln? Und darüber hinaus die Integrationsarbeit ziemlich planlos und zudem unterfinanziert der Bevölkerung und den Kommunen zu überlassen, und u.a. eine ganze Schülergeneration mitsamt der Lehrerschaft ungefragt zu nicht dafür ausgebildeten Integrationsbeauftragten zu machen?

Die übliche Flickschusterei, die man von dieser Regierung kennt. Man ist zu allem bereit, nur nicht dazu, diese wirre Asyl- und Flüchtlingspolitik endlich vom Kopf auf die Füße zu stellen.

Quelle:https://politikstube.com/fluechtlinge-de-maiziere-will-integrationsverweigerer-bestrafen/

Gruß an die, die sich darüber bewußt sind, daß der Begriff „Kriegsflüchtling“ immer nur für die direkten Nachbarländer des Landes, in welchem der Krieg stattfindet gilt- Deutschland ist meines Wissens nicht das Nachbarland Syriens!!

TA KI

Osterwasser


Osterwasser in Brauch und Volkskunde

index

. Das Osterwasser hat besondere Kraft1). Schon am Karsamstag findet es für allerlei Gesundheits- und Schönheitszauber Verwendung. Wenn jemand ein wundes Gesicht hat, soll er es am Ostermorgen vor Sonnenaufgang gegen die Morgensonne stehend an einem Bache waschen, der das ganze Jahr läuft2). An böhmischen Orten wäscht man sich an einem nahen Brunnen, um schön zu werden3). Wer sich am Ostersonntag im fließenden Bache wäscht, bleibt immer jung und schön4). Viele waschen sich in einer frischen Quelle, um Ausschlag, Augenübel und andere langwierige Krankheiten zu vertreiben. Man geht früh aus, sorgt dafür, nicht gesehen zu werden, antwortet auf keine Frage und dankt keinem Grüßenden5). Ein Bad vor Sonnenaufgang hilft gegen allerlei Gebrechen6). Im Bagnes-Tal warten die Leute nur den ersten Ton der während zwei Tagen verstummten Glocken ab, um sich sofort an das nächste fließende Wasser zu stürzen und sich die Hände zu waschen zum Schutze gegen Warzen. Im Sarganserlande gilt der Glaube, daß, wer sich an einem laufenden Brunnen wäscht, während es zur Wasserweihe läutet, von Sommersprossen befreit wird7). An vielen Orten wird das Vieh und namentlich die Pferde vor Sonnenaufgang in die Schwemme getrieben, um sie das folgende Jahr vor Krankheit zu schützen8). In Hinterpommern läßt mancher Bauer gleich am Morgen im Osterwasser Eier kochen und mit dem Wasser seinen Ochsen die Hälse waschen, damit ihnen das Joch keine Wunde scheuere9). In Dörfern um Eisenach reitet man in der Osternacht die Pferde ins Wasser und dann in ein Saatfeld, um sie dort etwas von der jungen Saat fressen zu lassen. Ebenso in Marksuhl, damit die Saat besser gedeihe10)

 

1) Sartori Sitte 3, 151 ff.; Wuttke 72 (83); Weinhold Verehrung d. Quellen 40.
2) Reiser Allgäu 2, 131.
3) John Westböhmen 66.
4) Holschbach Volkskunde d. Kr. Altenkirchen 104.
5) Töppen Masuren 69.
6) Oben 1, 811 f.
7) SchwVk. 6, 39; Hoffmann-Krayer 149.
8) Sartori 3, 152 A. 22; Eisel Voigtland 256; ZfdMyth. 1, 248 (Gießen); Kuhn Märk. Sagen 385 (76); Knoop Hinterpommern 180; Ders. Posen 328 (87: man glaubte dadurch dem übermäßigen Schwitzen der Pferde in den Hundstagen vorzubeugen). Vgl. oben 1, 812.
9) Knoop Hinterpommern 180.
10) Witzschel Thüringen 2, 197 (33).

 

2. Ebenso verbreitet ist der Brauch, das Osterwasser in Krüge zu schöpfen und zu mannigfacher Verwendung mit nach Hause zu nehmen. Wer zuerst kommt, bekommt das beste11). Gewöhnlich holt man es am Ostermorgen vor Sonnenaufgang, oft schon gleich nach Mitternacht. Aber auch schon vor 12 Uhr12); am Sonnabend vor Ostern (s. Karsamstag 1), am Karfreitag (s. Karfreitagswasser), am Gründonnerstag (s. Gründonnerstag 8). Auch noch der zweite Ostertag wird benutzt13). Man muß vor Sonnenaufgang wieder zu Hause sein, sonst verliert das Wasser seine Kraft, und die schöpfende Person bekommt eine schwarze Hautfarbe14). Man darf nicht damit über einen Kreuzweg gehen15). In der Regel wird aus einem laufenden Gewässer (Fluß oder Quelle) geschöpft, selten aus einem See oder Teich, in Mohrin (Neumark) aus einem am Fuße eines großen Granitblockes gelegenen Graben16). Eine berühmte Schöpfstelle des Osterwassers ist an der Grenze von Müschen und Burg im Spreewalde; da sollen neun Grenzen zusammenkommen17). Es muß dort geschöpft werden, „wo alles darüber geht“, also unter einer Brücke18), über die Leichen und Hochzeiten gehen19), über die ein Kindtaufszug oder eine Leiche geht20), oder die letzte Leiche getragen worden ist21). Bald lautet die Weisung, gegen den Strom zu schöpfen22), bald mit ihm23). Mitunter wird in derselben Gegend beides empfohlen24). In Neuermark a. Elbe hat das Osterwasser nur Kraft, wenn der Wind beim Schöpfen von Osten nach Westen geht25). Bevor man sich darin wäscht, muß man es in die Sonne stellen (Großenstein b. Gera)26). In Ungarn ist am Ostertage jedes Wasser gesegnet, das man gegen Osten gekehrt schöpft27).

 

11) HessBl. 16, 8.
12) Seifart Hildesheim 2, 137.
13) MitteldBlfVk. 4, 121.
14) Bartsch Mecklenburg 2, 259.
15) MitteldBlfVk. 3, 62.
16) Kuhn Märk. Sagen 247 f. 311 f.
17) Schulenburg Wend. Volkstum 143.
18) John Westböhmen 61 (Karfreitag).
19) Ebd. 65.
20) Köhler Voigtland 173.
21) Seyfarth Sachsen 253.
22) Kuhn u. Schwartz 373; Mitteil. Anhalt. Gesch. 14, 20.
23) Kuhn u. Schwartz 374; Grimm Myth. 3, 461 (775: Osterode); ZfdMyth. 1, 248 (Gießen); Witzschel Thüringen 2, 197.
24) Bartsch 2, 259 f.; ZfrwVk. 4, 23.
25) Kuhn u. Schwartz 374.
26) MitteldBlfVk. 3, 62.
27) ZfVk. 4, 403.

Osterwasser_Maedchen-begies

Das Begießen der Mädchen am Ostermorgen in Ungarn. Nach einem Holzstich aus dem 19. Jh.

3. Überall ist strenge Vorschrift, daß das Schöpfen des Osterwassers stillschweigend geschehe und auch auf dem Hin- und Rückwege nicht gesprochen werde. Das ‚Plapperwasser‘ verliert jede Kraft, und außerdem bringt jedes Wort Unglück28). Man redet daher vom ’stillen Wasser‘29). Man soll beim Holen nicht einmal grüßen, für keinen Gruß danken und sich nicht umsehen30). Die Burschen sind daher nach Kräften bemüht, die Wasserholerinnen zu necken und zu stören, indem sie sie mit Wasser begießen31), was freilich ursprünglich wohl als Glückszauber gedacht ist. Überhaupt wird, wo Mädchen im Hause sind, von den Burschen oft der Hausflur so voll Wasser getragen, daß er glänzt wie ein See (Osterode)32).

28) John Erzgebirge 194; Wüstefeld Eichsfeld 76.
29) Haupt Lausitz 1, 254; Knoop Posen 327 (82).
30) Panzer Beitr. 2, 298; ZfrwVk. 4, 23 (Kr. Minden).
31) Schulenburg Wend. Volkst. 142. 143.
32) ZfdMyth. 1, 79.

4. Das vorschriftsmäßig geholte Osterwasser verdirbt das ganze Jahr nicht und ist – getrunken oder zum Waschen verwandt – zu allen Dingen gut. Es heilt Wunden33), Augenkrankheiten34), Kopfschmerz35), Flechten, Krätze, Sommersprossen und alle Hautübel36), ist gut für die Zähne, wenn man sich am Bache damit den Mund ausspült37), gegen Fieber38), hält siebenerlei Krankheiten ab39), schützt vor dem Durchliegen40) und schafft Gesundheit und frisches Aussehen41). Besprengt man die Stube damit, so kommt kein Ungeziefer42). Manche kochen am Ostertage ihr Essen darin43). In den Brotteig gegossen, bewahrt es das Brot vor Schimmel44). Eingemachtes schützt es vor Würmern45). In das erste Bad des Kindes gegossen, sichert es dieses gegen alle Krankheiten, namentlich gegen Pest46). Auch dem Vieh gibt man es zu trinken47) oder benetzt es damit48), läßt das Federvieh davon trinken49) und besprengt die Bienenkörbe, damit die Bienen gute Art haben50). Das Mädchen, das drei Löffel davon trinkt, erreicht, daß der, an den sie denkt, nicht von ihr lassen kann (Westpreußen)51). Der Hirt erhält durch das Wasser eine geweihte Hand, so daß das Vieh unter ihm gedeihen wird52). In Ostpreußen begießt man die Langschläfer mit Osterwasser53). In Klein-Schöppenstedt wird es mit einem Fingerhut, Asche, einem Stückchen Brot und einem Gerstenkorn aufs Feuer gestellt, und daraus zieht man dann Weissagungen54). So lange Osterwasser im Hause ist, trocknet der Brunnen nicht aus55). Manche gießen es aber nach dem Gebrauche vor Sonnenaufgang wieder in den Bach aus, aus dem sie es geschöpft haben56).

33) Panzer Beitr. 1, 264; John Erzgebirge 194.
34) ZfrwVk. 5, 95 (Bez. Minden); Urquell 2, 130 (Schlesien); Frischbier Hexenspruch 32; Schulenburg 253.
35) Köhler Voigtland 352; Seyfarth Sachsen 254.
36) Köhler 370; Frischbier 56; Engelien u. Lahn 229; Knoop Hinterpommern 179; Grohmann Aberglaube 46 (298); Witzschel Thüringen 2, 197.
37) John Erzgebirge 194. Vgl. Seyfarth Sachsen 254.
38) Oben 2, 1455. Ein Segen dabei: Wuttke 353 (529).
39) Pröhle Unterharz 11 (34).
40) Andree Braunschweig 338.
41) John Erzgebirge 192. 194; Sébillot Folk-Lore 2, 375 (Normandie).
42) ZfVk. 7, 77 (Anhalt).
43) Bartsch Mecklenburg 2, 260.
44) John Erzgebirge 194.
45) Witzschel 2, 198 (36).
46) John Erzgebirge 50; Seyfarth 254.
47) Mitt. Anhalt. Gesch. 14, 20; Witzschel 2, 197 (32).
48) Reinsberg Böhmen 139; Lemke 2, 274.
49) Kuhn Westfalen 2, 141 (410: Neumark).
50) Knoop Hinterpommern 179.
51) Wuttke 364 (549).
52) MitteldBlfVk. 4, 122.
53) Lemke 1, 16. 2, 274; Sartori Sitte 3, 155; Gesemann Regenzauber 57, vgl. 58 f.
54) Andree Braunschweig 338.
55) John Erzgebirge 194. 56) Ebd.; Lemke 1, 15.

5. In der Osternacht verwandelt sich alles Wasser in Wein57), wenn auch nur bis 3 Uhr morgens58), während des Schlagens der Mitternachtsglocke59) oder für einen Augenblick60). Wird es gerade in dieser Minute geschöpft, so bleibt es auch Wein61). Im Hildesheimschen legten sich viele, die wußten, daß zwischen 11 und 12 Uhr das Wasser auf eines Hahnenschreis Länge zu Wein wurde, Schlag 12 Uhr auf den Bauch nieder und hielten die Zunge fortwährend ins Wasser; sobald sie schmeckten, daß die wunderbare Verwandlung eingetreten war, beeilten sie sich einen tüchtigen Zug zu tun62). Im Erzgebirge geht die Verwandlung erst nach einjährigem Stehen vor sich63).

57) Grimm Mythol. 3, 436 (54: Chemnitzer Rockenphilosophie); Kuhn Westfalen 2, 107 (Harz); HessBl. 16, 8; Drechsler 1, 93; Knoop Hinterpommern 73; Töppen Masuren 69; Lemke Ostpreußen 1, 15 f.; Sébillot Folk-Lore 2, 213.
58) Wuttke 72 (83: Erzgebirge).
59) Witzschel Thüringen 2, 198 (36).
60) Ebd. 2, 197 (32).
61) Lauffer Niederdeutsche Volksk. 88.
62) Seifart Hildesheim 2, 137.
63) John Erzgebirge 194.

6. An manchen Orten hat sich lange die Sitte erhalten, am Ostermorgen Spaziergänge zu bestimmten Brunnen und Quellen zu machen64). Im Hohlstein bei Hilgershausen legen die Burschen und Mädchen am zweiten Ostertage einen Strauß von Frühlingsblumen nieder, trinken vom Wasser des Teiches in der Höhle und nehmen in Krügen davon mit nach Hause65).

64) Sartori Westfalen 73; Wrede Eifeler Volksk. 217; Weinhold Quellen 40.
65) Lyncker Hessen 258.

7. Dem irdischen Osterwasser an Wirkung gleich ist der vom Himmel gefallene Ostertau66). Die Mädchen breiten daher in der Nacht weiße Tücher im Garten aus und waschen sich am andern Morgen mit dem darauf gefallenen Tau, Regen oder Schnee. Das bewahrt sie das Jahr über vor Krankheit67). Wasser und Fett, auf die der Ostertau gefallen ist, sind heilkräftig; Heu erhält das Vieh gesund68). Der Ostertau macht frisch und rein. Man muß ihn aber bei Sonnenaufgang sammeln und sich sogleich damit waschen69). Auch wälzt man sich vor Sonnenaufgang im Wiesentau70). Man muß in der Osternacht Schlag 12 Uhr mit den Händen das betaute Gras bestreichen und dabei sagen: „Was ich anfasse, gedeihe; was ich berühre, verschwinde“. Die Hände werden dann heilkräftig71). Auch verhindert die Hand, die mit Ostertau benetzt war, das Blähen des Viehes, wenn man mit ihr über den Rücken des Tieres hinstreicht72), und das ‚Zerspringen‘73). Betautes Gras oder Heu gibt man auch den Tieren zu fressen74). Wenn am Ostermorgen Tautropfen am Zaune hängen, gibt es ein gutes Flachsjahr75). Nach dem Glauben der Zeltzigeuner kommt die Haselschlange in der Karwoche aus den Tiefen der Erde und trinkt vom Ostertau76).

66) In Chotieschau nennt man auch das geschöpfte Wasser »Ostertau«: John Westböhmen 65.
67) Kuhn u. Schwartz 374; Bartsch Mecklenburg 2, 260; John Erzgebirge 195.
68) Hmtl. 14 (1927), 84.
69) Wüstefeld Eichsfeld 77.
70) John Westböhmen 232; Hmtl. 14, 84.
71) Witzschel Thüringen 2, 198 (35).
72) Ebd. 197 (32).
73) Bohnenberger 23.
74) John Westböhmen 65.
75) Bartsch 2, 261 (1362).
76) Wlislocki Zigeuner 65.

Paul Sartori in: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens Bd. 6, Berlin 1927-1942.

Wasser ist mehr als H2O!

Bitte unterstützen Sie uns, die Liste der aufgeführten und besprochenen Brunnen, Quellen und sagenhaften Gewässer zu komplettieren.

Mit Ihren Bild- und Textbeiträgen können Sie mit dazu beitragen, dass die einstige hohe Bedeutung des Wassers in Volkskunde und Religionen nicht in Vergessenheit gerät. Bitte beachten Sie hierbei, dass wir aus urheberrechtlichen Gründen ausschließlich Fotos verwenden können, die Sie selbst gemacht haben.

Über Ihre Anregungen und Mitarbeit freuen sich Klaus Kramer und sein Team.

Quelle: http://www.heilige-quellen.de/Ordner_Wasser_Volkskunde/Osterwasser_Sartori_Ordner/Sartori_Osterwasser_Seite.html

heiligenstadt_osterbrunnen

Gruß an Ostera

TA KI

Frohe Ostern!!


ostern-0128

frohe-ostern2-0220

Johann Wolfgang von Goethe

O s t e r s p a z i e r g a n g .

Faust I, 2. Szene, Vor dem Tor.

*

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden, belebenden Blick;
im Tale grünet Hoffnungsglück.
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dorther sendet er, fliehend nur,
ohnmächtige Schauer körnigen Eises
in Streifen über die grünende Flur;
aber die Sonne duldet kein Weißes:
überall regt sich Bildung und Streben,
alles will sie mit Farben beleben;
doch an Blumen fehlt’s im Revier,
sie nimmt geputzte Menschen dafür.

Kehre dich um, von diesen Höhen
nach der Stadt zurückzusehen!
Aus dem hohlen finstern Tor
dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern;
sie feiern die Auferstehung des Herrn,
denn sie sind selber auferstanden,
aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
aus Handwerks- und Gewerbebanden,
aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
aus der Straßen quetschender Enge,
aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
sind sie alle ans Licht gebracht.

Sieh nur, sieh! Wie behend sich die Menge
durch die Gärten und Felder zerschlägt,
wie der Fluß, in Breit‘ und Länge
so manchen lustigen Nachen bewegt,
und bis zum Sinken überladen
entfernt sich dieser letzte Kahn.
Selbst von des Berges fernen Pfaden
blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
hier ist des Volkes wahrer Himmel,
zufrieden jauchzet groß und klein.
Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein!

… Gedanken zu Ostara:

 

Im christlichen Kirchenjahr Ist Ostern das wichtigste Fest, Ausdruck der christlichen Urhoffnung: Vergebung der Sünden und ewiges Leben.

Wie das christliche Weihnachten ist auch Ostern verwoben mit Ritualen und Glauben unserer germanischen Vorfahren.

 

Ob der Name tatsächlich auf eine germanische Göttin Ostara zurückgeht, ist umstritten. Etymologische Untersuchungen ergaben aber, dass es sich bei Ostara um eine Gottheit des strahlenden Morgens, des aufsteigenden, Heil bringenden Lichts gehandelt haben könnte, deren Bedeutung auf das Auferstehungsfest des christlichen Gottes übertragen wurde. Ostara wird oft in Verbindung gebracht mit anderen germanischen Göttinnen. Ihr werden Attribute der Freya oder der Frigg zugeordnet, die beide Liebe und Fruchtbarkeit versinnbildlichten.

 

Zu Ostern brennen überall Osterfeuer, mitunter rollen sogar flammende Osterräder die Hügel hinunter. Beides hat seinen Ursprung in den heidnischen Traditionen der Altvorderen. Die Germanen feierten so den Einzug des Frühlings, das Wiedererwachen des Lebens, das Ende der kalten Jahreszeit. Böse Geister sollten vertrieben und Erntesegen herbeigewünscht werden. Ohne Hasen und Eier ist unser Osterfest nicht denkbar. Wieder findet sich der Ursprung in der Symbolwelt unserer Vorfahren. Der Hase ist seit alters her Bild für Fruchtbarkeit, das Ei steht für neues Leben.

 

Ostern ist das Fest der Hoffnung. Für die alten Germanen erfüllte sich die Hoffnung auf die Wiederkehr von Licht und Leben, für die Christen die Auferstehung des Heilands. An Ostern, wenn das Jahr noch Jung ist und nach und nach alles wieder in Blüte steht, wächst auch die Zuversicht auf eine bessere Zukunft.

 

Ostern, für die meisten ein paar willkommene, freie Tage. Die wenigsten wissen, was da gefeiert wird. Es gibt Erzählungen, dass der Saduzäer Jeshua aus dem altjüdischen „Heidengau“ Galiläa, den man auch Jesus nannte, vor ca. 2.000 Jahren wegen der Anmaßung, ein Gott zu sein, zum Tode verurteilt worden sein soll. Er wäre gestorben, aber wieder aufgewacht und zum Himmel aufgeflogen. Das sei die alberne, christliche Begründung für die alljährlichen Osterfeierlichkeiten.

In Wahrheit handelt es sich jedoch um eine naturreligiöse Datierung, denn sie wird am ersten Sonn(en)tag nach dem ersten Frühlingsvollmond begangen. Nach der Osterrechnung handelt es sich um ein Lichtsiegefest; Sonne und Mond müssen über die winterliche Finsternis triumphieren, dann wird Ostern gefeiert.

Aus den altnordischen Schriften (Snorri Sturlusons „Heimskringla“) ist überliefert, dass das germanische Heidentum zur etwa gleichen Zeit im April das Siegfest (Sigrblót) feierte. Es war ein Sommerbegrüßungsfest, wie die Berichte erklären. Es galt der Bitte um Triumph in allen entstehenden Auseinandersetzungen des Einzelnen und der Volksgemeinschaft. Der gallogermanische Runenkalender des ODING, der um einige Jahrhunde älter ist als jede kirchenchristliche Kalendermanipulation, zeigt zu dieser Zeit die Sowilo-Rune (Sonnen-Zeichen), so dass auch aus diesem Quellenmaterial der alte Sinn des Sonnen-Siegfestes ablesbar ist.

Somit müssen sämtliche Volksbrauchtümer, die am Osterfeste haften, im Zusammenhang mit dem altgermanischen Siegfest stehen, wie: Osterfeuer, Osterhase, Eierbräuche, Osterschmäuse, Osterspaziergänge usw. Auch eine Göttin „Ostara“ ist belegt, worunter sicherlich die jugendschöne Erscheinung der Erdmutter Nertha/Gerda oder Frija verstanden wurde.

Den perversen christlichen Klamauk des römischen Blutgerichtes einer in damaliger Zeit alltäglichen Kreuzigung eines Durchgeknallten sollten sich alle geistig Saubergebliebenen aus Seele und Gedanken endlich streichen!

 

Der Osterhase gilt heute geradezu als Symboltier für das große Frühlingsfest Ostern / Ostara. Natürlich ist er, wie alle anderen deutschen Brauchtumsanteile, altheidnischen bzw. germanisch-keltischen Ursprunges.

 

Wenn also der Osterhase heute – im seit Jahrhunderten religiös zerrissenen Deutschland – allgemein bekannt ist, so ist das seit seiner gewaltsamen Verchristlichung nicht immer so gewesen. Wie es zur Heidenzeit war, entzieht sich der genauen Kenntnis. In Tirol spricht man daneben von der Ostereier legenden „Osterhenne”. In Oberbayern, Österreich, Thüringen und Schleswig-Holstein war es der Hahn, in Hannover der Fuchs, an der holländischen Grenze der Ostervogel oder Kranich. In Thüringen heißt es, der Storch sei es gewesen. In manchen Gegenden der Schweiz bringt der Kuckuck die Ostereier. In Oberbayern wurde auch vereinzelt das Osterlamm als Eierbringer bezeichnet. In den Vogesen wie auch in Kärnten sagt man: Wenn die Glocken am Gründonnerstag verstummen, sie seien nach Rom geflogen, um die Ostereier zu holen. Wenn sie am Karsamstag zurückkehren, werfen sie die Eier beim Vorüberfliegen ins Gras, wo die Kinder sie suchen müssen.

 

Wo zu Ostern bestimmte Gebäcke hergestellt werden, ist der Osterhase ungemein beliebt: Es gibt Brote und Kuchen in Gestalt eines Hasen, wobei dem Hasen häufig ein Osterei in das Hinterteil eingebacken wird. Ebenso häufig ist daneben das Osterlamm als geformtes Backwerk. Auch das Osterlamm kann nicht rein jüdisch-christlichen Ursprunges sein, denn der germanisch-heidnische Himmelsgott Tiu-Tyr wurde auch als Widder symbolisiert, was sein Sohn, den Sonnenheros, automatisch zum wahren, ursprünglichen „Lamm Gottes“ werden lässt.

 

Das Osterfest hat also einen zutiefst altdeutsch-heidnischen Ursprung als frohes Frühlingsfest. Allen, die in diesem Sinn ihr diesjähriges Osterfest begehen, wünsche ich aus altdeutsch-heidnischem Herzen OSTERHEIL !

http://www.terraner.de/Feiertage.html#Ostara

ostara2

Osterheil allen Lesern

TA KI

Bericht über die Situation vom 25. März 2016


auf Cobras Blog am 25. März 2016, übersetzt von Antares

Die Bereinigung der Chimera-Gruppe wird fortgesetzt. Die überwiegende Mehrheit der Plasma-Strangelet-Bomben ist entfernt worden und nun konzentrieren sich die Lichtkräfte auf die Entfernung der Plasma-Toplet-Bomben, erfolgreicherweise durch Verwendung des gleichen Ansatzes.

Dies hat eine starke Reaktion der Chimera-Gruppe ausgelöst und sie haben die Archons angewiesen, ihre Technologien hochzudrehen, um die Lichtarbeiter und Lichtkrieger anzugreifen und zu unterdrücken, weil die Lichtarbeiter / Lichtkrieger der Schlüssel zur Verschiebung der Zeitalter sind. Sie verwenden Infra- und Plasm- Skalarwellen:

The Killer Grid: Scalar, Gwen Towers and Nexrad Infrasound Pulses – The “Hum”, The “Rumble” and “Booms” = Population Control

Die Entfernung der Plasma-Strangelet und Toplet-Bomben entspannt die Spannung in unserem Sonnensystem, die Quarantäne der Erde öffnet sich und dadurch beschleunigt sich der Offenlegungsprozess an die Oberflächen-Bevölkerung.

Viele Unternehmen werden relativ bald erschwingliche Aufenthalte im Weltraum anbieten:

metro.co.uk/2016/03/14/you-could-soon-be-able-to-take-a-holiday-in-space-for

ibtimes.co.uk/virgin-galactic-space-x-holidays-space-will-cost-7000-by-2030-astronaut-predicts

Es gibt ernsthafte Pläne, eine Mondbasis zu erschaffen, die auch Touristen akzeptiert:

dailymail.co.uk/sciencetech/Europe-s-space-boss-reveals-plans-moon-village-humans-robots-live-alongside-allow-tourists

rt.com/news/moon-village-domes-space

sputniknews.com/art_living/20160311/1036102790/permanent-lunar-colony

Moon

Eine neue russische Technologie bringt eine bemannte Reise zum Mars der Realität viel näher:

rt.com/news/334416-russia-space-nuclear-engine

Und es gibt ernsthafte Informationen über den Asteroiden-Bergbau:

deepspaceindustries.com

Die Kabale will alle diese Versuche kontrollieren, indem sie Regeln und Vorschriften durch ihr globales Vehikel, die Vereinten Nationen, erschaffen:

dailymail.co.uk/sciencetech/Space-tourism-rules-needed-five-years-ensure-safety-security-pioneering-passengers-warns

Hier möchte ich erneut klarstellen, dass die teilweise Offenlegung keine Option ist:

Hier bereits übersetzt:

Teilweise Offenlegung ist keine Option – Einheit, Güte und Toleranz für Vielfalt schaffen

Wie ihr sicherlich wisst, sabotiert die Kabale die Petition zur Vollständigen Offenlegung:

http://prepareforchange.net/2016/02/19/is-change-org-sabotaging-the-full-disclosure-petition/embed/#?secret=CYtdluvDpj

Dies wird uns nicht aufhalten. Quellen in der Nähe von Putin haben mitgeteilt, dass Russland in den letzten Jahren die Offenlegungen unterstützte, indem der russischen Presse vollkommene Freiheit in der Freigabe von Intel über die Offenlegungen ermöglicht wurde. Das einzige Problem dabei ist, dass das meiste davon in russischer Sprache veröffentlicht wird und wenn dann die russischen Journalisten versuchen, sich den westlichen Medien mit der englischen Übersetzung ihrer Artikel zu nähern, werden sie abgewiesen. Staatlich geförderte russische Institute forschen und untersuchen UFO-Phänomene und versuchen aktiv, Overunity-Technologien zum Laufen zu bringen, jedoch sagen sie auch, dass nur etwa 5% der Intel über freie Energie aus westlichen Quellen verwendbar ist.
Putin hatte vor Jahren eine tief-spirituelle Kontakt-Erfahrung mit den Plejadiern, die ihn verwandelt hat und dies ist der verborgene Grund hinter seinem unerschütterlichen Kampf gegen die Kabale.

Die Illuminati-Fraktion der Kabale beginnt zu erkennen, dass das Spiel vorbei ist, und dass sie nicht in der Lage sein werden, tief im Untergrund oder in unserem Sonnensystem zu entkommen. Ihr Plan ist es, den Massenverhaftungen zum Zeitpunkt des Events zu entgehen , indem sie ihre Burgen in Texas verlassen, die Grenze nach Mexiko überqueren, von Mexiko bis Argentinien fliegen und von dort aus mit Unterseebooten in die Antarktis in flache unterirdische Basen zu gehen, die alten Verbindungen aus der Zeit nutzend, als die Nazis die gleiche Sache im Jahr 1945 taten:

bibliotecapleyades.net/antarctica/antartica24

126801329660

Ihre Pläne sind überall in den ganzen Geheimdiensten undicht, wie der neueste Fulford- Bericht deutlich zeigt:

Etwas Seltsames geschieht in der Antarktis während der Verhandlungen über ein neues Finanzsystem

Der andere Fluchtweg in die Antarktis geht über Neuseeland und aus diesem Grund hat die Kabale dort fanatisch Immobilien gekauft:

dailymail.co.uk/news/Super-rich-buying-property-New-Zealand-bolthole-case-west-goes-meltdown

Um diesen Pläne energisch entgegenzuwirken, ist es notwendig, so schnell wie möglich ein Stück Chintamani-Stein in die Antarktis zu bekommen, und das muss von der Oberflächen-Bevölkerung durchgeführt werden. Wenn jemand bereit ist, das zu tun und ist auch in der Lage, die Kosten für seine Reise zu decken, kann derjenige cobraresistance@gmail.com für eine detaillierte Instruktion kontaktieren.

Um über Neuseeland etwas positiver zu berichten, sie haben Pläne, ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen:

futurism.com/new-zealand-considering-giving-everyone-universal-basic-income

Dasselbe geschieht in Ontario:

businessinsider.com/ontario-announces-basic-income-plan-2016-3

Und schliesslich beginnen Ökonomen über den 4 Stunden-Arbeitstag und seine positive Wirkung auf die Wirtschaft zu sprechen:

humansarefree.com/2013/01/a-transition-plan-towards-resource

Diejenigen, die für Trump zu stimmen möchten, mögen enttäuscht sein, weil er ein Jesuiten-Agent ist:

reddit.com/r/RomeRules/comments/3g7zgf/donald_trump_secret_jesuit_agent_for

Die Kabale will die BRICS schwächen, indem sie Brasilien destabilisieren:

Brazil Color Revolution Attempt: Corruption, Dilma, Lula, Zika, 2016 Olympics and the BRICS. Lada Ray Report and Predictions

Es ist interessant festzustellen, dass Erdogan die Angriffe auf Brüssel vorausgesagt hat – wenige Tage bevor sie passierten:

abcnews.go.com/International/kurdish-militants-hit-europe-turkeys-erdogan

Natürlich wusste er es, weil er einer der Drahtzieher hinter den Anschlägen ist:

http://www.veteranstoday.com/2016/03/24/breaking-exclusive-brussels-mastermind-captured-by-syrian-kurds-implicates-erdogan/embed/#?secret=EHKlLi6oNo

Die Dragon-Quellen haben mitgeteilt, dass die Türkei in naher Zukunft der Auslöser für eine kurze, aber intensive militärische Eskalation sein kann – kurz vor dem planetaren Durchbruch. Wenn das geschieht, wird eine Massen-Meditation auf diesem Blog angekündigt werden, um dem entgegenzuwirken.

Sieg dem Licht!

Quelle: http://transinformation.net/bericht-ueber-die-situation-vom-25-maerz-2016/

Gruß an die Weiterdenker

TA KI