Der Samstagsfilm


Jenseits des Himmels

Wissenschaft, Glaube, oder vielleicht beides?- Diese Frage stellt sich der 12-jährige Oliver (Nathan Gamble). Hin- und hergerissen zwischen dem was man beweisen kann und dem was man glauben muss, begibt sich der Junge auf die Suche nach Antworten. Äußerlich scheint Familie Henry intakt zu sein, doch die Mutter beschäftigt noch immer der tragische Verlust ihres ersten Sohnes und darunter leidet auch ihr zweiter Sohn Oliver. In der Kirche hört der 12-jährige Predigten über Gott, sieht aber wie seine eigene Familie zweifelt und zerbricht. In der Schule interessiert ihn die Wissenschaft und schließlich fragt er sich, was nun richtig ist: der Glaube an Gott oder doch die Forschung?

Bei einem Meteoriteneinschlag zwei Jahre zuvor, kam ein geheimnisvoller Fremder in die kleine Stadt. Dieser Mann glaubt an Gott und begleitet den Jungen auf seiner Suche nach der Wahrheit und weist ihn immer wieder auf Gott hin. Als Oliver dann — genau wie sein Bruder Jahre zuvor — selbst verschwindet, merken die Eltern, was ihren Sohn beschäftigt. Und Oliver stellt fest, dass die Wissenschaft Grenzen hat, die nur der Glaube beantworten kann. Der Glaube an einen Gott, den man nicht sehen kann.

Gruß an die Glaubenden

TA KI

Werbeanzeigen

„Handschlag- Befreiung“ für muslimische Schüler?


Handschlag-Befreiung_fuer_muslimische_Schueler-Grotesker_Streit-Story-504638_630x356px_f505b2006fc43e9611961e06b413fd8a__handschlag-s1260_jpg

Gibt es ein religiöses Recht darauf, Autoritätspersonen den Handschlag zu verweigern? Seit Tagen wird in der Schweiz über diese Frage diskutiert, weil eine Schule im Kanton Basel- Land zwei islamischen Schülern (14 und 15 Jahre) eine „Handschlag- Befreiung“ eingeräumt hatte.

Der Vater des 15- jährigen Burschen, der seinen Lehrerinnen nicht die Hand geben will, ist laut der Tageszeitung „Blick“ Imam der Basler König- Faysal- Moschee. Während man sich dort nicht zur Affäre äußern will, hält Justizministerin Simonetta Sommaruga mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg. „Dass ein Kind der Lehrperson die Hand nicht gibt, das geht gar nicht“, sagte die sozialdemokratische Politikerin diese Woche im Schweizer Fernsehen.

IS- Flagge am Facebook- Profil des Handschlag- Verweigerers

„Ihr wollt alle Muslime schlechtmachen, denk gut darüber nach. Ihr seid alle Lügner“, konterte der Bursche im Facebook- Chat mit „Blick“. Dass die Flagge der mörderischen Dschihadistengruppierung Islamischer Staat sein Facebook- Profil ziert, begründet der 15- Jährige mit „dem Lied im Hintergrund“.

Befreiung nicht als „dauerhafte Lösung“ gedacht

Die Schulleitung der Mittelschule Therwil hatte dem Burschen und einem 14- jährigen Freund erlaubt, auf den üblichen Handschlag mit den Lehrpersonen zu verzichten. Die beiden jungen Muslime sehen sich in ihrem Glauben kompromittiert, wenn sie Frauen die Hand geben müssen. Die Bildungsdirektorin des Kantons, Monica Gschwind, verteidigte den Dispens als „pragmatisch“, stellte aber klar, dass es sich „nicht um eine dauerhafte Lösung“ handeln könne.

Händedruck „theologisch erlaubt“

Auf Distanz zu den beiden Jugendlichen ging auch die Föderation Islamischer Dachorganisationen der Schweiz (FIDS). Ihr Präsident Montassar Benmrad stellte am Freitagabend im TV klar, dass die Schüler kein Recht hätten, ihren Lehrerinnen den Handschlag zu verweigern. Benmrad sagte in der SRF- Sendung „Arena“, „dass die Burschen das aus Respekt machen sollten“. Es brauche aber auch „Dialog“ mit den beiden. Laut einer FIDS- Erklärung ist der Händedruck zwischen Mann und Frau „theologisch erlaubt“.

Foto: APA/Herbert Pfarrhofer

Probleme auch an österreichischen Schulen

Auch in Österreich sehen sich Lehrerinnen immer wieder mit ähnlichen Problemen konfrontiert. Väter, die der Lehrerin den Handschlag verweigern, Eltern, die einer Einladung seitens der Schule nicht nachkommen, und Schüler, die weibliche Lehrkräfte als „Hure“ beschimpfen die Zahl der Einzelfälle nimmt zu, schreibt aktuell der „Kurier“. Laut Lehrer- Gewerkschafter Paul Kimberger versucht „der Großteil der Kinder und Eltern mit Migrationshintergrund fast alles, um Fuß zu fassen“. Lediglich einzelne radikale Familien „bereiten uns Probleme“, so Kimberger. Meistens reiche es, wenn ein männlicher Kollege hinzugezogen würde. In schwierigeren Fällen werde der Landesschulrat eingeschaltet, im Falle einer Eskalation auch die Polizei.

Quelle: http://www.krone.at/Welt/Handschlag-Befreiung_fuer_muslimische_Schueler-Grotesker_Streit-Story-504638

Teflonpfannen setzen giftige Dämpfe frei!


Wussten Sie, dass antihaftbeschichtetes Kochgeschirr mit hochreaktiven und toxischen Fluorchemikalien hergestellt wird, die sich bei alltäglichen Kochtemperaturen in giftige Gase verwandeln können? Teflon-Chemikalien wurden in den Körpern von fast jedem getesteten US-Bürger gefunden.

GettyImages-103646961_pt_8

 

Wussten Sie, dass antihaftbeschichtetes Kochgeschirr mit hochreaktiven und toxischen Fluorchemikalien hergestellt wird, die sich bei alltäglichen Kochtemperaturen in giftige Gase verwandeln können?

Obwohl zahlreiche Chemikalien verwendet werden um Antihaftbeschichtungen zu erzeugen, so sind sie aber alle aus der Familie der perfluorierten Chemikalien (PFCs). Diese Toxine sind mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht worden, einschließlich Schilddrüsendysfunktion, vermindertem Geburtsgewicht von Säuglingen, Leberentzündung, hohes Cholesterin und geschwächter Immunfunktion. Sie bauen sich im Körper auf und sind fast unmöglich wieder auszuleiten. Sie wurden in den Körpern von fast jedem getesteten US-Bürger gefunden.

Nach Angaben der US-Umweltschutzbehörde (EPA), zeigen PFCs – einschließlich derjenigen, die von Ihrem Teflon-Kochgeschirr freigesetzt werden – „Persistenz (Beharrlichkeit), Bioakkumulation und Toxizitätseigenschaften in einem außerordentlichen Grade“.

Kanarienvögel in einem Kohlebergwerk

Wie genau kommen PFCs von Ihrer beschichteten Pfanne in Ihren Körper? Insbesondere, wenn laut Hersteller DuPont, Teflon aus einer Chemikalie gemacht wird die als PTFE bekannt ist und biologisch inert (reaktionsarm) ist?

Das Problem besteht darin, dass PTFE und andere „Teflon-Chemikalien“ bei hohen Temperaturen in mehrere toxische Nebenprodukte zerfallen. Diese Chemikalien vernebeln dann und können inhaliert werden. Es ist gut bekannt, dass giftige Chemikalien, die aus erhitzten antihaftbeschichteten Pfannen ausdampfen, Haustiere wie Vögel töten können (Vögel haben, wie die berühmten „Kanarienvogel in der Kohlengrube“, empfindlichere Lungen als Menschen). Diese Chemikalien einzuatmen, kann auch akute Vergiftungen beim Menschen hervorrufen und zu einem Bündel von grippeähnlichen Symptomen, bekannt als „Teflon-Grippe“, führen.

Obwohl Hersteller von Kochgeschirr regelmäßig behaupten, dass Pfannen zu außergewöhnlichen Temperaturen erhitzt werden müssen um giftige Dämpfe freizusetzen, so haben Tests von der Environmental Working Group gezeigt, dass es nur zwei bis fünf Minuten für eine Pfanne auf einer üblichen Kochplatte brauchte, diese Temperaturen zu erreichen.

Zum Beispiel hat es sich bei Vögeln gezeigt, dass sie sterben, wenn Pfannen nur niedrig bis 325 Grad erhitzt werden. Bei 680 Grad setzen antihaftbeschichtete Pfannen Chemikalien frei, die Krebs verursachen, Nierenschäden und sogar tödliche Vergiftungen.

Eine beschichtete Pfanne kann 750 Grad erreichen, nachdem sie nur acht Minuten erwärmt wurde.

Bemerkenswert ist, dass fast keine Untersuchungen über die gesundheitlichen Auswirkungen der langfristigen Exposition gegenüber Teflondämpfen durchgeführt wurde. Auch hat es keine Nachforschungen über die langfristigen Auswirkungen von Teflon-Grippe gegeben.

Bekannt ist jedoch, dass PFC Abbauprodukte, einschließlich denen von Teflon, sich im menschlichen Körper akkumulieren und lebenslange Auswirkungen auf die Gesundheit verursachen können. PFCs haben sich als sehr resistent erwiesen, um abgebaut oder aus dem Körper ausgeleitet werden zu können und eine einzige Aussetzung kann verursachen, dass die Chemikalien für Jahrzehnte im Körper bleiben. Höhere Körperbelastung an PFCs wurde mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten, Krebs und Schlaganfall verbunden.

Verwenden Sie Gusseisen für Ihre Gesundheit

Vielleicht ist der schlimmste Teil der Tatsache, dass so viele Menschen sich aus einer vermeintlichen Bequemlichkeit mit antihaftbeschichteten Pfannen vergiften, dass es völlig unnötig ist. Sie können den gleichen Komfort mit einer gusseisernen Pfanne erhalten und es wird Ihre Gesundheit tatsächlich verbessern anstatt sie zu verschlechtern.

Obwohl sie den Ruf haben, schwierig in der Pflege zu sein, so ist gusseisernes Kochgeschirr eigentlich sehr wartungsarm. Es muss einfach nur mit Wasser (keine Seife) nach jedem Gebrauch sauber geschrubbt werden, dann vollständig trocknen lassen und eine leichte Beschichtung mit Öl auflegen. Ein gut eingearbeitetes Gusseisen ist nicht haftbeschichtet, wird es ​​im Laufe der Zeit aber immer mehr; das Öl, welches in der Küche verwendet wird, bildet eine dichte Schicht.

Gusseisen ist unglaublich haltbar und es kann erwartet werden, dass es für ein ganzes Leben hält. Dies macht es zu einem viel besseren Wert für die entstandene Kosten, als jede andere Art von Kochgeschirr; wenn man überlegt, dass eine gusseiserne Pfanne im Einzelhandel für weniger als 25 Euro verkauft wird!

Aufgrund seiner Dicke verteilt gusseisernes Kochgeschirr gleichmäßiger die Hitze und kann verwendet werden, um der Nahrung einen viel attraktiveren Geschmack und Texturen als anderes Kochgeschirr zu geben. Es kann sogar im Ofen verwendet werden.

Und um das Ganze abzurunden: Gusseisernen Kochgeschirr erhöht tatsächlich die Menge an Eisen in Ihrer Ernährung.

Also, warum sollte man weiterhin giftiges Teflon verwenden?

(NaturalNews/mh)

Quelle: http://www.epochtimes.de/gesundheit/teflonpfannen-setzen-giftige-daempfe-frei-a1320400.html

Gruß an das Altbewährte

TA KI

Der Brüller des Monats….


Deutsche Schulden sollen bis 2020 unter 60 Prozent sinken

Epoch Times,
Deutschlands Schuldenstandsquote soll 2020 erstmals seit Jahren wieder unter die Marke von 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts sinken. Das prognostiziert das neue Stabilitätsprogramm, das die Bundesregierung in der nächsten Woche beschließen und nach Brüssel an die EU-Kommission schicken will.
Deutschland-Fahne

Deutschland-Fahne

Foto: über dts Nachrichtenagentur
 Die symbolisch wichtige Marke der Schulden von 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) will die Bundesregierung mit einem neuen Stabilitätsprogramm erreichen, das die Bundesregierung in der nächsten Woche beschließen und nach Brüssel an die EU-Kommission schicken wird.
Nach den Berechnungen wird der Anteil der Schulden von Bund, Ländern und Gemeinden gemessen am BIP 2020 bei rund 59 Prozent liegen.

Für das laufende Jahr verzeichnet der Bericht noch einen Wert von 68 Prozent. Er soll ab 2017 sukzessive von 66 Prozent über 63 Prozent im Jahr 2018 sowie 61 Prozent im Jahr 2019 auf den Zielwert schrumpfen. Das jährliche Finanzierungsdefizit aller staatlichen Ebenen soll in dem Zeitraum zusammengenommen ausgeglichen sein.

Während der Finanzkrise und unmittelbar danach musste der Staat Konjunkturprogramme finanzieren und Steuerausfälle kompensieren. Als Folge war die Staatsverschuldung massiv gestiegen –bis zu einem Höchststand von rund 80 Prozent im Jahr 2010.

Tritt die Entwicklung wie erwartet ein, würde Deutschland 2020 erstmals wieder beide Vorgaben des EU-Vertrags von Maastricht erfüllen. Er sieht ein Staatsdefizit von höchstens drei Prozent vor und erlaubt einen Schuldenstand von maximal 60 Prozent des BIP.

(dts)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/deutsche-schulden-sollen-bis-2020-unter-60-prozent-sinken-a1320598.html

.

Gruß an alle Spaßvögel

TA KI

Überbringer der Wahrheit durch die Zeitalter: Die Mahatmas


Die Theosophie und die Meister

gefunden hier; übersetzt von Aoween

„Das intelligenteste Wesen im Universum, der Mensch, ist niemals ohne einen Freund gewesen (schrieb W.Q. Judge), denn es gab immer eine Linie von älteren Brüdern, die ständig auf den Fortschritt der weniger Fortgeschrittenen achteten.“

Der Ausdruck Mahatma gewann eine weite Verbreitung als Madame H.P. Blavatsky immer wieder von ihren Meistern sprach, welche ihr all das Wissen vermittelten, über das sie verfügte.

Mahatma 1Zuerst waren sie nur als die Brüder bekannt, aber später, als viele Hindus zur Theosophischen Bewegung strömten, wurde der Name Mahatma gebräuchlich, da dieser eine immense Kraft in der indischen Tradition und Literatur beinhaltet.

Die Alten lehrten, dass der Verlauf der Evolution das Drama der Seele beinhaltet und die Natur aus keinem anderen Grund existiert, als um der Seele das Sammeln von Erfahrungen zu ermöglichen.

Es müssen Wesen im Universum existieren, deren Intelligenz die unsere wesentlich übersteigt, so wie die unsere jene des schwarzen Käfers, und welche einen aktiven Anteil an der Führung der natürlichen Ordnung der Dinge haben.

Sie bewahren das Wissen, welches über Äonen durch Versuch und Erfahrung zunimmt, und suchen ständig nach Möglichkeiten zur Entwicklung der Intelligenz der menschlichen Rasse auf diesem oder anderen Planeten, um die grossen Wahrheiten hinsichtlich des Schicksals der Seele zu untersuchen.

Sie bewahren das Wissen, dass sie über das Gesetz der Natur in allen Bereichen erlangt haben und sind bereit, wenn das zyklische Gesetz es erlaubt, es für den Nutzen der Menschheit anzuwenden. Sie haben immer als eine Körperschaft existiert, sich alle gegenseitig kennend, egal in welchem Teil der Welt sie auch gewesen sein mögen, und alle arbeiten sie für die Menschheit auf verschiedene Arten.

Mit dem Blick auf das, was deren Ziel ist, wäre es kontraproduktiv, sie in der gegenwärtigen Gesellschaft, die gänzlich auf Geld, Ruhm, Pracht und Persönlichkeit basiert, allgemein bekannt zu machen.

Dieses heutige Zeitalter ist, wie einer von ihnen bereits sagte, „ein Zeitalter des Wandels.“

Mahatma 6Jedes System des Denkens, der Wissenschaft, der Religion, der Politik und der Gesellschaft verändert sich, und der Geist des Menschen bereitet sich auf die Veränderung in jenen Status vor, in welchem die menschliche Rasse befähigt ist, die aktuelle Präsenz dieser älteren Brüder erfahren zu können.

Sie mögen wahrlich ‚Überbringer der Fackel der Wahrheit durch die Zeitalter’ genannt werden. Sie überprüfen alle Dinge und Wesen.

Sie wissen was die innerste Natur eines Menschen ist, was seine Talente sind und welches sein Schicksal ist, sein Stadium vor seiner Geburt und den Zustand in welchen er nach dem Tod seines Körpers gehen wird.

Sie sind an der Wiege von Nationen gestanden und sahen die enormen Leistungen der Alten, sahen traurig den Zerfall jener, die keine Kraft hatten dem zyklischen Gesetz von Aufstieg und Fall zu widerstehen. Während Katastrophen eine universelle Zerstörung von Kunst, Architektur, Religion und Philosophie zu zeigen schienen, haben sie die zugehörigen Aufzeichnungen vor den verheerenden Verwüstungen, die sowohl durch Menschen als auch durch die Zeit geschehen sind, geschützt und an sicheren Plätzen aufbewahrt.

Mahatma 3

Aber, fragt der geschäftige Mann des 19. Jahrhunderts, welcher Zeitungen liest und an den „modernen Fortschritt“ glaubt, wenn diese älteren Brüder all das sind, was man sagt, dass sie sind, warum haben sie keine Spuren in der Geschichte hinterlassen oder Menschen um sie versammelt? Ihre eigene Antwort wurde vor einiger Zeit veröffentlicht (erster Brief):

„Wir haben niemals vorgegeben in der Lage zu sein, Nationen in diese oder jene Krise zu ziehen trotz der allgemeinen Strömung der kosmischen Beziehungen der Welt. Die Zyklen müssen ihren Lauf nehmen. Perioden von geistigem und moralischem Licht und Dunkelheit folgen aufeinander wie der Tag der Nacht.

Die grossen und kleinen Yugas (Zyklen) müssen vollendet werden im Einklang mit der bestehenden Ordnung der Dinge. Und wir, geboren innerhalb des mächtigen Stromes, können nur modifizieren und manche seiner geringen Strömungen lenken.“

Die Mahatmas und ihre Briefe

Viele der Herzstücke der theosophischen Lehre haben ihre Wurzeln in den Briefen, die von „den Meistern der Weisheit“ an frühe Mitglieder der Theosophischen Gesellschaft geschrieben wurden. Die Dokumentation, die von der Theosophischen Gesellschaft Amerikas zusammengestellt wurde, erforscht die faszinierenden Menschen und paranormalen Ereignisse, die sich um diese mysteriösen Schriften ranken.

Meister und Gefährten

Es gehört zum zyklischem Gesetz, dass während einer dunklen Periode in der Geschichte des Geistes die wahre Philosophie für eine Zeit verschwindet. Aber dasselbe Gesetz ist auch der Grund dafür, dass sie so sicher wieder erscheint, wie die Sonne aufgeht und der menschliche Geist bereit ist, sie zu sehen.

Mahatma 2

Jedoch können einige Arbeiten nur von dem Meister ausgeführt werden, während andere Arbeiten die Assistenz der Begleiter benötigen.

Es ist die Arbeit der Meister die wahre Philosophie zu bewahren, aber die Hilfe der Gefährten wird gebraucht um sie wieder zu entdecken und zu verkünden.

Immer wieder haben die älteren Brüder darauf aufmerksam gemacht, wo die Wahrheit – die Theosophie – gefunden werden könnte, und sie haben die Gefährten überall auf der Welt zur weiteren Verbreitung und Vermehrung angewiesen.

Die älteren Brüder der Menschheit wurden in früheren Perioden der Evolution vervollkommnet. Jene Perioden der Manifestation sind den modernen Evolutionisten, soweit was deren Anzahl betrifft, unbekannt, sind jedoch viel früher nicht nur von älteren Hindus verstanden worden, sondern auch von den grossen Geistern und Menschen, welche die erste reine und unvoreingenommene Form der griechischen Mythologie gründeten und umsetzten.

Die Perioden, in denen die sichtbaren Universen aus dem Grossen Unbekannten heraustreten, sind ewig in ihrem Kommen und Gehen, und wechseln ab mit gleichen Perioden von Stille und der Ruhe im Unbekannten. Der Sinn dieser machtvollen Wellen ist die Erschaffung eines vollkommenen Menschen, die Evolution der Seele, und dies wird bezeugt durch die beständige Erhöhung der Zahl der Älteren Brüder.

Auch im Leben der geringsten Menschen findet dies sein Abbild durch Tag und Nacht, durch Wachen und Schlafen, Geburt und Tod, „denn diese beiden, Hell und Dunkel, Tag und Nacht sind die ewigen Wege der Welt.“

Mahatma 4Diesen Weisen der Macht und des Mitgefühls sind unterschiedliche Bezeichnungen gegeben worden. Sie wurden Eingeweihte, Magier, Hierophanten, Adepten, Könige des Ostens, Weise Männer, Brüder und auch noch anders genannt. Im Sanskrit gibt es ein Wort, welches für sie verwendet wird und sie sofort mit der Menschheit identifiziert. Es ist Mahatma. Dies ist zusammengesetzt aus Maha/gross, und Atma/Seele; es bedeutet somit grosse Seele, und da alle Wesen Seelen sind, liegt der Unterschied des Mahatma in seiner Seelengrösse.

Durch die gesamte Hindu-Literatur wird immer wieder von Mahatmas gesprochen, und in Teilen des Nordens des Landes ist dieser Begriff allgemein gebräuchlich. In der Bhagavad-Gita, diesem sehr alten Werk, das von allen Hindus, gleichgültig welcher Richtung sie angehören, geehrt wird und auch von westlichen Kritikern sowohl als edel als auch schön anerkannt wird, ist folgender Vers zu lesen, „Ein wirklicher Mahatma ist schwer zu finden.“

Aber unabhängig von Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf verschiedene Namen gibt es genügend Argumente und Beweise, die zeigen, dass eine Körperschaft von Adepten, welches das oben beschriebene, wunderbare Wissen besitzen, immer existiert hat und wahrscheinlich auch heute existiert. Die alten Mysterien verweisen ständig darauf.

Mahatma 5

Das Alte Ägypten hatte sie in ihren grossen König-Eingeweihten, den Söhnen der Sonne und Freunde der grossen Götter. Jedoch der Christ, der ehrerbietig von Abraham als „dem Freund Gottes“ spricht, lacht höhnisch über die Idee, dass die ägyptischen Herrscher dieselbe Freundschaft für sich beanspruchen und dies etwas anderes sein könnte als die kindische Anschauung von Würde und Titel.

Es ist eine Gewohnheit, die Ideen der Alten Kulturen herabzusetzen, was in sich birgt, die Menschen von heute herabzusetzen.

Aber die Wahrheit ist, diese grossen Ägypter waren Eingeweihte, Mitglieder der einen grossen Vereinigung, welche alle einschloss egal von welchen Rang oder mit welcher Aufgabe. Die späteren Ägypter, zu Zeiten des Niedergangs, mussten natürlich ihre Vorgänger nachgeahmt haben, aber das war, als die wahre Lehre durch das Aufsteigen von Dogmen und Priestertum erneut zu verschwinden begann.

Ausschnitte von William Q. Judge, „Theosophie und die Meister“

Quelle: http://transinformation.net/ueberbringer-der-wahrheit-durch-die-zeitalter-die-mahatmas/

Gruß an die Wissenden

TA KI