Breitbart: Der ehemalige britische Beamte für Gleichberechtigung, der den Begriff „Islamophobie“ erfand gibt zu: „Ich dachte, die Muslime würden sich früher oder später in die Gesellschaft assimilieren… Ich hätte es besser wissen müssen“


 islam_dominate

Der ehemalige Vorsitzende der Britischen Gleichberechtigungs- und Menschenrechtskommission (EHRC) Trevor Phillips gab in einem neuen Integrations- und Seggregationsbericht zu, dass er „so gut wie alles falsch gemacht hat“ in punco Muslimischer Einwanderung, und dass die Anhänger des Islam sich ihre „eigenen Nationen innerhalb der Nationen“ des Westens erschaffen.

Von Raheem Kassam, 10. April 2016

Phillips, der ein ehemaliges gewähltes Mitglied der Labour Partei, der zwischen 2003 und 2012 den Vorsitz des RHRC innehatte wird am Mittwoch auf Channel 4 „Was britische Muslime wirklich denken“ präsentieren. Dabei hat eine bereits vor der Ausstrahlung veröffentlichte ICM Umfrage für The Times folgendes ergeben:

  • Ein Fünftel aller Moslems in Großbritannien hat noch nie das Haus eines Nicht-Moslem betreten;
  • 39 Prozent aller Moslems beider Geschlechter sagen Frauen sollten sich immer ihrem Ehemann unterwerfen;
  • 31 Prozent aller britischen Moslems unterstützen das Recht des Mannes, mehrere Ehefrauen zu haben;
  • 52 Prozent aller Moslems finden, Homosexualität sollte verboten werden;
  • 23 Prozent aller Moslems bevorzugen die Einführung der Scharia gegenüber der Gesetzgebungshoheheit des Parlaments;

Phillips schreibt in The Times dazu: „Die liberale Sichtweise in Großbritannien bestand mehr als zwei Jahrzehnte lang darin, dass die meisten Moslems genau so seien, wie alle anderen.. Großbritannien will verzweifelt über alle seine Moslems glauben, dass sie alle so seien wie einige bekannte muslimische Persönlichkeiten, etwa Nadiya Hussain, oder der Athlet Mo Farah. Aber dank einer jüngst abgeschlossenen, umfangreichen und ausgiebigen Untersuchung unter Britischen Muslimen wissen wir, dass dem schlichtweg nicht so ist.“

Phillips leitete 1997 den „Runnymede Report“ über Großbritannien und Islamophobie, in dem sowohl Phillips selbst, wie auch Experten von überall aus dem Land die eine Phrase in die Öffentlichkeit trugen, die mittlerweile synonym steht für jeglicher – legitime oder nicht – Kritik am Islam und Moslems.

Das Anthropologie Heft der Durham Universität bemerkte dazu 2007: „Es ist nun ein Jahrzehnt her, dass die Kommission über britische Moslems und Islamophobie eingerichtet wurde, eine Kommission, die 1997 durch ihren Bericht ‚Islamophoboie: Eine Herausforderung für uns alle‘ (‚The Runnymede Report‘) nicht nur die Aufmerksamkeit auf die zunehmenden anti-muslimischen und anti-islamischen Feindseligkeiten in Großbritannien gelenkt hat, sondern auch die Stelle markiert hat, an der ‚das erste Jahrzehnt der Islamophobie‘ begann. Damit hat der Runnymede Bericht das Wort ‚Islamophobie‘ bekannt gemacht und es in die Alltagssprache und in öffentliche wie politische Diskussionen eingebracht.“

Phillips sagt, die neuen Zahlen zeigen „eine Kluft“ die sich öffnet zwischen Moslems und Nicht-Moslems wenn es um fundamentale Themen geht, etwa Hochzeit, die Beziehung zwischen Männern und Frauen, die Redefreiheit und selbst der Grad an Gewaltanwendung, der zur Verteidigung der Religion aufgewendet werden soll. Er meint, dass „die Lücke zwischen Moslems und Nicht-Moslems der jüngeren Generation beinahe so groß ist, wie die zwischen den älteren“-

Und während er explizit erwähnt, dass viele Moslems in Großbritannien dankbar seien hier zu sein und sich mit den Vorbildern wie Hussain und Farah identifizieren, so gibt es auch eine sich weitende Lücke in der Gesellschaft, in der sich die Moslems aktiv selbst abschotten.

„Es ist nicht so, dass wir nicht gesehen haben, dass es so kommen könnte. Aber wir haben immer wieder die Warnsignale ignoriert,“ gibt er zu.

„Vor 20 Jahren.. habe ich einen Bericht veröffentlicht, der betitelt war mit ‚Islamophobie: Eine Herausforderung für uns alle‘, und wir waren besorgt, dass die Ankunft von neuen Gemeinschaften vor allem eine Diskriminierung von Moslems zur Folge hätte. Unsere Untersuchung von 1996 über kürzlich stattgefundene Zwischenfälle zeigte, dass es davon auch eine Menge gab. Aber so gut wie alles andere haben wir falsch gemacht.“

Seine Beurteilungen sind für all jene ein harter Brocken, die weiterhin Teile der britischen Gesellschaftg angreifen, weil sie besorgt sind über die muslimische Einwanderung und Integration, tatsächlich könnte es sogar die Kommentare der US Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Ted Cruz unterstützen, welche die Einwanderung von Moslems in den Westen begrenzen oder ganz unterbringen möchten.

„Ich schätzten, dass die muslimische Bevölkerung in Großbritannien bis 2020 etwa 2 Millionen erreichen würde. Wir unterschätzten das um fast eine Million. Wir prognostizierten, dass die größte Gefahr für Moslems von radikalen Angriffen und sozialer Ausgrenzung kommen würde. Wir haben völlig darin versagt, die Konflikte etwa von 2001 zu sehen, wie sie in den nördlichen Städte stattgefunden haben. Und natürlich haben wir nicht geträumt von etwas wie dem 11. September, Madrid, Paris, Istanbul, Brüssel und London.“

„Lange Zeit dachte auch ich, dass Europas Moslems wie auch vorherige Einwandererwellen langsam ihre althergebrachten Sitten, wie das Tragen religiöser Kleidung und die kulturellen Eigenheiten aufbrechen würden, und sich so zunehmend in Großbritanniens identitäts-heterogene Landschaft einpassen würden. Ich hätte es besser wissen müssen.“

Und Herr Phillips erkennt sogar an, dass die Massenübergriffe und die Vergewaltigungsskanadale in den stark muslimischen Städten des Landes auf muslimische – und nicht „asiatische“ – Männer zurückzuführen sind. Er schreibt: „Die Verachtung für weiße Mädchen unter einigen muslimischen Männern wurde durch die jüngsten Skandale in Rotherham, Oxford, Rochdale und anderen Städten ins Rampenlicht gerückt. Aber dies ist kaum ausreichend, um den tiefgreifenden Sexismus zu beschreiben, der in britischen Moslemgemeinden vorherrscht“ – eine Bestätigung für alle, die dies schon lange gesagt haben angesichts der politischen, medialen und selbst polizeilichen Verleugnungen.

Sogar die linke Kolumnistin Yasmin Alibhai-Brown erzählte ihm: “ [Wir liberale Moslems] sind eine aussterbende Rasse – in 10 Jahren werden nur wenige von uns übrig sein, wenn nicht dringend etwas bedeutendes dagegen getan wird.“

Phillips kommentiert dazu: „Einige meiner Journalistenfreunde stellen sich vor, dass die Moslems im Laufe der Zeit daraus herauswachsen werden. Das trifft nicht zu.“

Und tatsächlich gibt er die Schuld jener liberalen, städtisch-elitären medialen Klasse: „Seltsamerweise kommen die größten Hindernisse beim Ansprechen des Wachstums dieser Staaten im Staate nicht von den britischen Moslems selbst. Der überwiegende Teil der (völlig homogenen) Polit- und Medienelite weigert sich schlicht und ergreifend, die Wahrheit anzuerkennen. Jegliches Fehlverhalten wird mit Armut und Entfremdung wegerklärt. Das Entstehen von gewaltbereitem Extremismus ist die Schuld der Amerikaner. Die Unterdrückung der Frau ist eine kulturelle Eigenschaft, die mit der Zeit weggehen wird, all das habe nichts mit dem wahren Gesicht des Islam zu tun.“

„Selbst wenn sie bergeweise mit Gegenbeweisen konfrontiert werden und den Ängsten der Minderheit liberaler britischer Moslems, krallen sich wichtige Leute noch immer an diese Patronisierung, dass britische Moslems doch sicherlich, im Laufe der Zeit, auf den Tricher kommen würden, dass ‚unsere‘ Lebensart die bessere sei.“

Was Lösungen des Problems betrifft, so plädiert Herr Phillips für „ein Ende des Wachstums der Schariagerichte und ihre Regulierung“; um sicherzugehen, dass die Schulaufsicht nie in die Hände einer einzigen Minderheitengruppe fällt, „muss sichergestellt sein, dass Moscheen, die in welcher Art auch immer von ausländischen Regierungen wie Saudi Arabien finanziert werden ihre Abhängigkeit von der wahhabischen Bevormundung reduzieren müssen“; und dass es ein Ende geben müsse für die Praxis des „Stillhaltens für Wahlstimmen zwischen Kommunalpolitikern und muslimischen Anführern – die Art von Pontius Pilatus Abmachung, die in Rotherham und Rochdale katastrophale Folgen hatte“.

Herr Phillips Kommentare entsprechen denen des tschechischen Präsidenten und Untersuchungen überall in Europa, in denen herauskam, dass sich die Einstellungen von Moslems auf dem Kontinent zunehmend verhärten. Vor kurzem ergab eine Studie, dass je jünger die Moslems sind, desto extremer sind ihre Ansichten.

Im Original: UK Equalities Chief Who Popularised The Term ‘Islamophobia’ Admits: ‘I Thought Muslims Would Blend into Britain… I Should Have Known Better’

.
Quelle: http://inselpresse.blogspot.de/2016/04/breitbart-der-ehemalige-britische.html
.
Gruß an die Erkennenden
TA KI
Werbeanzeigen

US-Politiker: „Das ist bereits der 3. Weltkrieg“


217.061.682

Seit Herbst letzten Jahres führen die USA Luftangriffe gegen die Terror-Miliz ISIS durch. Der Einsatz ist dabei auf Syrien und den Irak begrenzt, Bodentruppen sind bisher nicht  geplant. Innerhalb der USA werden nun allerdings Stimmen laut, die ein energischeres Eintreten fordern.

Frank Wolf, ein ehemaliger Abgeordneter der Republikaner, ging nun sogar einen Schritt weiter. Seiner Meinung nach würde man sich bereits in einem 3. Weltkrieg befinden. Der Gegner in diesem neuen Krieg seien islamistische Extremisten, die in immer mehr Ländern Fuß fassen. Diese Gruppierungen würden nicht nur innerhalb ihres Machtbereichs ein Terror-Regime führen, sondern diesen Terror auch in die westliche Welt tragen.

Solche Terror-Anschläge in Europa oder den USA könne man nicht mehr länger hinnehmen, so Wolf. Er ruft daher die Führung der USA auf, entscheidende Schritte zu setzen. Man befinde sich bereits im Krieg und müsse entsprechend handeln. Seinen Parteikollegen im Kongress rät er daher, auch gegen Präsident Obama Gesetze in diese Richtung zu erlassen.

Quelle: http://www.oe24.at/welt/US-Politiker-Das-ist-bereits-der-3-Weltkrieg/231376391

Gruß an die, die wissen, daß unter anderem die VSA diese Terroristen finanziert und ausgebildet hat

TA KI

+++EILT+++Notfall-Sitzung der US-Notenbank!


Absturz der US-Wirtschaft / Quelle: GDP now FED Atlanta Absturz der US-Wirtschaft / Quelle: GDP now FED Atlanta

Die US-Wirtschaft stürzt ab. Überraschend wurde für heute Abend eine Notfallsitzung des Rats der Gouverneure der US-Notenbank einberufen. Yellen ist bei Obama.

Hat jemand den „roten Knopf“ betätigt oder warum wurde völlig überraschend für heute (11.April) eine Notfall-Sitzung des Boards of Governors (Rat der Gouverneure) einberufen ?Entpuppt sich das vor acht Wochen von der Atlanta Fed prognostizierte BIP-Wachstum von 2,5 %, welches am 11. März auf 2,3 % reduziert wurde etwa als Chimäre ? Während der letzten vier Wochen musste die Atlanta Fed ihre „heile-Welt-Prognose“ auf beängstigende 0,1 % revidieren, was einen überdeutlichen Wendepunkt immer wieder behaupteter prosperierender US-Wirtschaftsdaten darstellt.

Gespenst der Rezession

Die Geschwindigkeit dieser Erosion ist schon alleine deshalb erschreckend, weil damit auch den letzten Optimisten klar werden dürfte, dass das Gespenst einer veritablen Rezession für jedermann sichtbar wird.Was also wird die US-Notenbank jetzt tun? Mit den revidierten BIP-Schätzungen gibt es kaum eine Möglichkeit, den Zinssatz wie geplant weiter anzuheben. Denn das würde de US-Wirtschaft wohl nicht überleben. Auch die Finanzmärkte scheinen davon auszugehen, jedenfalls flossen in den vergangenen Wochen fünf Milliarden Dollar in die Kassen von Equity Fonds.

Yellen bei Obama

„Früher war Europa der „kranke Mann“ der Weltwirtschaft, aber mit dem deprimierenden Ausblick der Atlanta Fed scheint sich die Situation jetzt zu ändern“, schreibt Zerohedge.[1]

Für heute Abend ist jedenfalls ganz großes Kino angesagt ! Bis dahin wird man sich an der Wallstreet mit reichlich Popcorn und sonstigen Tranquillizern eindecken, um mit Spannung zu erleben, wie sich Yellen, die heute noch Obama trifft, aus dieser Nummer herauswinden will.Anmerkung[1] http://www.zerohedge.com/news/2016-04-10/full-blown-panic-mode-fed

Quelle: http://www.geolitico.de/2016/04/11/notfall-sitzung-der-us-notenbank/

Gruß an die Erwachenden

TA KI

„Familienclans stiften Migranten zu Straftaten an“


Familienclans_stiften_Migranten_zu_Straftaten_an-Berlin_schlaegt_Alarm-Story-504823_630x356px_7f25d43b3d628ad6741b78b9933f4434__fluechtlingeclans_1-s1260_jpg

Nach Österreich hat nun auch Deutschland ein massives Problem mit kriminellen Migranten. Wie der Berliner Oberstaatsanwalt Sjorns Kamstra berichtete, versuchen speziell arabische Familienclans immer häufiger, Flüchtlinge zu organisierten Straftaten anzustiften. Dabei nutzen sie die ungewisse Zukunft der Neuankömmlinge schamlos aus. „Die Flüchtlinge kommen hierher und haben kein Geld. Und ihnen wird gezeigt, wie man ungelernt sehr schnell an Geld kommen kann“, sagte Kamstra.

Viele dieser Flüchtlinge könnten kein Wort Deutsch und seien daher besonders anfällig, wenn sie von jemandem in ihrer Heimatsprache angesprochen würden, so Kamstra in der „Welt am Sonntag“. Dabei haben die Clans nach Informationen der Zeitung vor allem junge und körperlich starke Männer im Visier.

Botschaft an Migranten: „Gefängnis besser als Krieg“

„Diese werden dann für die Drecksarbeit eingesetzt. Zum Beispiel für Einbrüche und Drogenhandel“, sagte Kamstra. Ihnen werde eingeredet, selbst nach einer Festnahme oder gar in einem deutschen Gefängnis würde es ihnen immer noch besser gehen als im Krieg.

Die ungewisse Zukunft der Flüchtlinge wird von kriminellen Familienclans ausgenutzt.
Foto: AFP

In Berlin sind nach Angaben der Behörden etwa sieben bis neun arabische Großfamilien kriminell auffällig, sie beherrschen den Großteil der organisierten Kriminalität. Strukturen und Vernetzungen der Clans könnten aber nur dann effektiv bekämpft werden, wenn Polizei und Staatsanwaltschaft Einblicke in deren Geldströme hätten, sagte Kamstra der Zeitung.

In Wien wurde 2015 fast jeder dritte Flüchtling straffällig

In Wien wurde laut Innenministerium im Vorjahr wir berichteten   fast jeder dritte Asylwerber straffällig. Und die Zahl krimineller junger Asylwerber (bis 20 Jahre) stieg um 72 Prozent. Sogar sieben Flüchtlingskinder unter neun Jahren wurden straffällig.

Für Deutschland forderte Kamstra vom Gesetzgeber mehr Unterstützung im Kampf gegen die organisierte Kriminalität: „Wir brauchen die Beweislastumkehr.“ Bislang müssten die Ermittler einem Beschuldigten nachweisen, dass größere Geldsummen aus kriminellen Geschäften stammten. „Es müsste genau andersherum laufen“, so der Oberstaatsanwalt.

Quelle: http://www.krone.at/Welt/Familienclans_stiften_Migranten_zu_Straftaten_an-Berlin_schlaegt_Alarm-Story-504823

Gruß an die Deutschen

TA KI

Asylant setzt Unterkunft in Brand und legt falsche Fährte mit Hakenkreuz-Schmiererei


Zwei Asylunterkünfte wurden in Deutschland von den eigenen Bewohnern angezündet. In einem Fall versuchte ein Syrer durch Hakenkreuz-Schmierereien eine falsche Fährte zu legen. (Symbolfoto) Foto:  Dirk Vorderstraße / flickr (CC BY 2.0)

Zwei Asylunterkünfte wurden in Deutschland von den eigenen Bewohnern angezündet. In einem Fall versuchte ein Syrer durch Hakenkreuz-Schmierereien eine falsche Fährte zu legen. (Symbolfoto)
Foto: Dirk Vorderstraße / flickr (CC BY 2.0)

Binnen kurzer Zeit brannten in Deutschland zwei Flüchtlingsunterkünfte. Eine in der Stadt Bingen und eine in Winsen. Nun stellte sich heraus, dass beide Brände mutwillig von Asylwerbern gelegt wurden. Bei einem Brand versuchte ein Syrer durch Hakenkreuz-Schmierereien eine falsche Fährte zu vermeintlich „rechten Tätern“ zu legen.

„Flüchtling“ malt Hakenkreuz auf Unterkunft

Dies klappte zunächst auch: In Bingen ging die Polizei zunächst von „rechten Tätern“ aus, die eine Unterkunft in der unter anderem „Flüchtlinge“ leben, in Brand gesteckt und anschließend Hakenkreuze darauf gemalt haben sollen. Doch nach zahlreichen Hinweisen anderer Heimbewohner konnte ein 26-jähriger Syrer als Täter ausgeforscht werden. Zunächst stritt dieser die Tat ab, gab sie aber im Zuge des Verhörs zu. Auch die Hakenkreuze stammten von dem Asylwerber. Als Grund für die Brandstiftung gab der Asylant „beengte Wohnverhältnisse und fehlende Zukunftsperspektiven“ an. Es wurde ein Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung erlassen, da bei dem Brand vier Bewohner und zwei Feuerwehrleute verletzt wurden.

17-jähriger Asylant zündet Schlafräume an

Im niedersächsischen Winden widerum stand eine Turnhalle, welche zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert wurde, in Flammen. Der Brand wurde ebenfalls von einem Bewohner gelegt. Der 17-jährige Asylant entzündete das Feuer gar in den Schlafräumen. Auch er wurde von der Polizei festgenommen, die restlichen 25 Bewohner blieben unverletzt.

Obwohl Asylwerber immer wieder ihre Unterkünfte mutwillig anzünden, unzensuriert.at berichtete bereits des öfteren, werden, wie in diesem Fall, die Täter zunächst meist im „rechten Spektrum“ vermutet.

https://www.unzensuriert.at/content/0020487-Asylant-setzt-Unterkunft-Brand-und-legt-falsche-Faehrte-mit-Hakenkreuz-Schmiererei

.

Gruß an die Ermittler

TA KI

Dualitäts-Spiele


Hier ist die Fortsetzung der Essays von Tanaath. Zuletzt erschien “Wir sind alle Co-Schöpfer unserer Realität, nicht wahr?

Derzeitig leben wir in einem dualistischen Zustand. Nun, das ist so etwas wie eine Vereinfachung – es gibt mehr als nur weiss und schwarz, hell und dunkel, gut und böse oder eines der anderen Dualitäts-Konstrukte, die hier vorhanden scheinen. Aber im allgemeinen neigt das Leben dazu Achsen zu finden, um hier unten zu polarisieren. Unsere aktuellen Erfahrungen gehen in der Regel durch ein gewisses Mass an Polarisation. Der grösste Teil der Galaxie hat eine Art Orientierung – einfach ausgedrückt als Dienst am Selbst oder Dienst an Anderen. [STS, STO]

Silverlegion 0

Viele in der New Age-Gemeinschaft halten am Glauben fest, dass man in den höheren Dimensionen keine Dualität erlebt. Es wird im Allgemein angenommen, dass, sobald sie über die 5. oder 6. Dimension hinausgehen, sie keine Form der Dualität mehr erfahren werden – und nach diesem Glauben heisst das, dass es in diesen Dimensionen keine Wesen gibt, die anderen Schaden zufügen oder andere missbrauchen, die Macht ergreifen oder auf Ego-Trips gehen, wie wir das hier auf der Erde sehen. Ich glaubte dies einmal selbst auch, bis ich begann, persönlich Wesen aus sehr hohen Dimensionen dieses Universums zu begegnen, und ebenfalls solchen von anderen, älteren Universen – und jene Wesen zeigten bereitwillig, dass sie nicht immun gegen Egoismus, Gier, Ego, Machtproben oder missbräuchliche Handlungen gegen andere waren. Ich persönlich bin auch höherdimensionalen Wesen begegnet, die voll entwickelt waren, ehrlich, hingebungsvoll, aufrichtig und ehrlich daran interessiert, anderen zu helfen – solche existieren tatsächlich. Was auch immer wir vielleicht persönlich über die Beziehung zwischen dem Begriff der Dualität und Dichte glauben, meine persönliche Erfahrung zeigten mir, dass diese Dinge nicht verwandt sind.

Allerdings habe ich beobachtet, dass in diesen höheren Dichten der dualistische Ausdruck nicht so häufig ist. Die meisten Menschen/Wesen scheinen ganz zufrieden damit zu sein, das Leben zu leben ohne zu stark zu polarisieren und ohne andere zu verletzen. Jedoch diejenigen, die problematisch sind, … sind wirklich problematisch. Sie sind jene, mit denen wir es hier zu tun haben – die Intensitäten unseres niedrig-dimensionalen Dualitäts-Spiels sind nicht natürlich, sondern werden künstlich von Wesen noch verstärkt, die ein eigenes heftiges Interesse haben, uns alle zum Polarisieren zu zwingen. Ich glaube, wenn wir uns auf unser eigenes Inneres verliessen, würden die meisten Menschen nicht polarisieren – es wird immer diejenigen geben, die selbst sehr stark über einige Achsen polarisieren, aber sie wären in der Minderheit. Die Mehrheit will einfach nur sein – zu sehr damit beschäftigt, ihr eigenes Leben zu leben und dann in der einen oder anderen Weise auch unausgewogen zu werden. Diese Mehrheit neigt zur guten oder wohlwollenden Seite der Neutralität, aber das hängt viel von der Art, dem Umfeld, dem Geschlecht und der Gesellschaft ab (welches ein Weg ist, unsere ‚vorgewählten‘ Tendenzen auszusuchen, wenn wir geboren werden).

Indem die Menschen in den unteren Dimensionen gezwungen werden, stark zu polarisieren, erschaffen die Wesen, die unser Universum kontrollieren wollen eine Situation, in der es sehr einfach für eine Person, Gruppe, Gesellschaft oder sogar die ganze Galaxie wird, gefährlich unausgewogen zu werden. Diese Art der Dualitäts-Polarisation ist eine gute Möglichkeit, Zwietracht zu schaffen, das etwas ist, das die Universums-Mörder eifrig ausnutzen, wo immer sie es fördern können oder wo immer es „natürlich“ auftritt. Die Polarisation zerteilt uns in kleinere und noch kleinere Gruppen, die leicht vereinnahmt, infiltriert oder so manipuliert werden können, dass wir Massnahmen ergreifen, die gegen unser höchstes Interesse sind. Wenn wir aus dem Gleichgewicht mit uns selbst und mit anderen geraten sind, ist es für uns auch schwieriger, unsere eigenen Ziele zu erreichen und unsere eigene Kraft wieder zu erlangen.

Seid mit „diesen oder jenen“ Konstrukten sehr vorsichtig. Diejenigen, die versuchen, uns rauszunehmen sind sehr sehr „liebevoll“ dabei, dualistische Setups mit zwei falschen Polen vollständig unter ihrer Kontrolle zu erschaffen, wobei man jegliche Vorschläge dieser Alternativen mit den zwei falsche Entscheidungen ausmerzen oder auslöschen kann. Wenn euch die Wahl zwischen einem „dieses oder jenes” gegeben wird, bemüht euch eure eigene Lösung zu finden, denn zwangsläufig sind die „Entscheidungen”, die euch durch eine äussere Kraft angeboten wurden die falschen. Die Art der „Auswahl”, die euch angeboten wird, ist wirklich nichts weiter als der Mangel an Auswahl und der Mangel an Freiem Willen; noch einmal, es ist eine Falle, sich vom Willen eines anderen verleiten zu lassen.

Was ist mit dem Licht und der Dunkelheit? Oh ja, wir können bei der Diskussion der Dualität nicht allzu weit kommen, ohne diese beiden Konstrukte zu betrachten. Dies sind die beiden Dualitäts-Konstrukte, die uns oft als Realität dargestellt werden. Das Dunkle soll dabei alles unangenehme vertreten – Egoismus, Gier, Ego, schädliche Handlungen, Dinge, die uns schaden und die wir nicht geniessen, versinnbildlicht durch das Konzept des Bösen. Das Licht soll das Gegenteil repräsentieren – Güte und Barmherzigkeit und Güte und Liebe und all die Dinge, die wir im Allgemeinen geniessen oder mögen. Wir haben ein ganze Menge Gepäck angesammelt mit diesen beiden Begriffen – in der Regel dargestellt als „das Richtige zu tun” (Licht) und das andere als „die falsche Sache tun” (Dunkel).

Sicher müssen wir nicht sehr weit blicken, um zu sehen, dass die Dinge wie Egoismus, Gier, Ego und die Absicht, anderen zu schaden oder sie zu missbrauchen existieren. Noch müssen wir sehr weit schauen, um zu sehen, dass es Güte und Barmherzigkeit und Liebe gibt. Aber die Aufteilung aller Wesen und aller Wirklichkeiten in das eine oder das andere ist eine falsche Gegensätzlichkeit. Das Fehlen von Photonen macht nicht den einen böse und die Anwesenheit von Photonen macht nicht den anderen gut. Gebt euer Bestes, um all diese Konzepte gedanklich zu dekonstruieren und auseinander zu packen. Es ist möglich, dass ein Wesen in mancher Hinsicht ein schrecklicher Egoist zu sein scheint und doch sehr freundlich oder hilfreich oder sonst „nett” in anderer Hinsicht. Das Licht und das Dunkel wie sie allgemein betrachtet werden ist eine Unrichtigkeit, die als Falle die Menschen in eine Polarisation lock. Macht man etwas „falsch”, so wird man nicht für immer ausgestossen, und jeder kann wählen, sich zu ändern.

Der Druck zu polarisieren hat auch zur Folge, polarisierte Wesen miteinander in Konflikt zu drängen. Bei gesunden Universen, wo es nicht diese Menge an Polarisation gibt, existiert das Böse, aber es kommt nicht in Kontakt mit den meisten üblichen „Ottonormalverbrauchern“, weil sie selbst nicht stark polarisiert sind. Nur die sehr stark Polarisierten neigen dazu, jene extremen Polaritäts- und Dualitäts-Konflikte zu erleben. In unserem Universum ist der Konflikt etwas selbsttragend geworden und verzehrt auch diejenigen, die nicht stark polarisiert sind, egal ob sie da hineingezogen sein wollen oder nicht, und neigen dann als Folge dazu, selbst zu polarisieren, um den Dinge zu widerstehen, die sie nicht erleben wollen.

Der Schlüssel, um der Dualität zu entkommen ist es, in sich selbst ausgeglichen zu werden. Ihr könnt ein guter Mensch sein, auch ohne irgendwelchen Hierarchien des Lichts Treue zu schwören oder irgendwelchen anderen dualistischen Konzepten – diese Dinge sind Teil des Apparates der Demiurgen, die illusorische Wahl, die nur dazu dient, die Wesen hin zur grossen Lüge zu rekrutieren. Wenn ihr ein guter Mensch sein wollt, dann seid auch einfach ein guter Mensch. Gebt euer Bestes, anderen dabei zu helfen in der Weise, wie ihr es könnt. Tut euer Bestes darin, ein sauberes Leben zu leben und vieles um euch herum zu verbessern. Und habt keine Angst, Fehler zu machen – jedes Wesen macht „Fehler“, und selbst die ergebensten Dienst-am-Anderen-Wesen müssen auch für sich selbst sorgen.

Widersteht dem Drang, gegen andere zu polarisieren, auch wenn ihr mal nicht mit ihnen einverstanden seid. Versucht, euren Geist auf das Ziel fokussiert zu halten – eure eigene Freiheit und die Freiheit der Menschen in eurer Umgebung, um eure eigene Existenz zu wählen und euer Leben in vollen Zügen zu geniessen. Eure Mitmenschen – unabhängig von ihrer Religion (und unabhängig davon, wie fehlgeleitet die Religion ist) oder ihrer Rasse, Nationalität, Geschlecht, sexueller Orientierung, Geschlechtsausdruck, Arbeit, Hobbys oder was auch immer – sind alle darin mit euch gleich. Ihr habt mehr gemeinsam mit den anderen Menschen auf diesem Planeten, als es Unterschiede gibt. Wehret den vielen, vielen Schüben in Richtung Teilung und uns weiter in immer kleinere Gruppen zu trennen, die leicht bestochen werden können. Auch wenn ihr mit ihnen nicht einverstanden seid, wenn wir uns aus all diesen Teufelskreisen befreien können, werden wir alle in unseren ausgewählten Möglichkeiten frei sein zu leben, ohne uns gegenseitig zu schaden.

Als Fortsetzung folgt “Wie oben so unten…”

Quelle: http://transinformation.net/dualitaets-spiele/

Gruß an die Klardenker

TA KI