Ohne Geheimzahl und Unterschrift


Anzeiger 21.04.2016

Danke an Kräutermume

Gruß an die Versuchskaninchenbunny2

TA KI

14 thoughts on “Ohne Geheimzahl und Unterschrift

  1. Pingback: Ohne Geheimzahl und Unterschrift | Der Honigmann sagt...

  2. Ist schon seit einiger Zeit bei allen Banken üblich. Jede neue Bankomatkarte wird seither mit dieser Funktion ausgestattet; bei Kreditkarten wird es wahrscheinlich auch so sein.
    Mir persönlich war diese neue Funktion unsympathisch, weshalb ich sie von meinem Bankinstitut deaktivieren ließ.
    Interessant nur, dass dafür einiger Papierkram samt Unterschriften nötig war, um etwas nicht zu erhalten.
    Aber bei der Organspende verhält es sich in Österreich auch nicht anders:
    Jedermann können seine Organe entnommen werden, jedermann gilt als Organspender, solange er sich nicht in eine eigene Datenbank eintragen lässt.
    Bürokratischer Aufwand, wenn man selbst bestimmen will, was mit dem eigenen Körper geschieht.
    Anders z.B. in Italien: dort gilt nur als Organspender, wer einen entsprechenden Ausweis bei sich trägt.

    • In Dummdeutsch ist das auch so. Erst ein Ausweis läßt zu, das Organe entnommen werden können.

      Statt Karte wäre für die Kartennutzer doch ein implantierter Chip viel besser. Den kannste so leicht nicht verlieren.

  3. Pingback: Ohne Geheimzahl und Unterschrift – das Erwachen der Valkyrjar | website-marketing24dotcom

  4. Pingback: Ohne Geheimzahl und Unterschrift – das Erwachen der Valkyrjar | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s