Lebendiges Wasser – Erinnerndes Wasser


Water-Memory
Lebendiges Wasser hat eine Erinnerung. Es ist das größte lebende Wesen auf unserem Planeten. Wie denkt nun aber Wasser? Wie kann es überhaupt Informationen speichern? Und wie kann man die Erinnerung des Wassers nutzen?

Lebendiges Wasser – Erinnerndes Wasser Lebendiges Wasser: Erinnerungen sichtbar machen Dr. Masaru Emoto, Leiter des Hado Instituts in Tokyo, hat in zehntausenden Versuchen herausgefunden, dass Wasser nicht nur gute und schlechte Informationen, wie Musik und Worte, sondern auch Gefühle und Bewusstsein speichert. Die Erinnerung des Wassers veranschaulicht er anhand von Photographien von gefrorenen Wasserkristallen.

Einerseits sammelte er Wasser aus allen Gegenden der Welt und unterschiedlichen Zeiten, und konnte auf diese Weise Veränderungen in der Qualität dokumentieren. Andererseits experimentierte er auch mit gleichem Wasser als Ausgangsmaterial, welches er in verschiedenen Proben unterschiedlichen Einflüssen aussetzte (Musik, geschriebenen und gesprochenen Worten, etc.), bevor er es gefror.

Lebendiges Wasser: Wirkung der Erinnerung
Negative Einflüsse (radioaktive Bestrahlung, Mikrowellen, Hard-Rock, chemische Verschmutzung, Verseuchung durch schlechte Gedankenprojektionen, etc.) beeinflussen das Wasser derart, dass es unvollständige, hässliche und in Extremfällen überhaupt keine Kristalle bildet.

Dennoch “merkte” sich das Wasser die Substanz, mit der es gemischt worden war und hatte eine nachweisliche Wirkung auf die Testpersonen. Was bedeutet das nun für das Wasser, welches mit Umweltgiften verunreinigt wird und mit dieser “Erinnerung” zu unserem Trinkwasser wird?

Lebendiges Wasser: Erinnerung löschen
Die Erinnerung des Wassers kann aber auch gelöscht werden. So hat man beispielsweise festgestellt, dass solche Informationen im Wasser zerstört werden  können. HomöopathischeLösungen sollte man vorsichtshalber nicht auf Elektrogeräte stellen, zur Trinkwasserenergetisierung im positiven Sinne reicht auch ein Untersetzer mit beispielsweise einem Engelssymbol oder einem anderen beliebigen Heilsymbol.

Durch Schütteln werden die Wasserkristalle ebenfalls wieder in ihre ursprüngliche Form gebracht.

Tipp
Ihr eigenes lebendiges Wasser können Sie selbst erzeugen, indem Sie positive Botschaften auf ein Blatt Papier schreiben oder zeichnen und Ihren Wasserkrug darauf abstellen.

.
Gruß an die Natur
TA KI

Top-Meldung: Van der Bellen will Heer halbieren


van_der_bellen

Geht es nach dem grünen Bundespräsidentschaftskandidaten Alexander Van der Bellen dann hat das Bundesheer wenig zu lachen. Schweres Gerät wie beispielsweise Kampfpanzer sollten „langsam verschrottet werden“. Den Ankauf von Abfangjägern lehnte Van der Bellen neuerlich kategorisch ab. „In einer Zeit, wo jeder Schilling bei einem Notstandshilfe-Empfänger überprüft wird, ist nicht einzusehen, daß wir für etwas, das wir nicht brauchen, Milliarden ausgeben“. Das Heer mit seiner Stärke von 55.000 Mann soll innerhalb von fünf bis zehn Jahren halbiert werden.

Interessant ist an Van der Bellens Forderungen, dass sie aus dem Jahr 1998 stammen. Eine damalige Presseaussendung der APA erlangt nun aktuell offenbar ordentlich Berühmtheit. Meistgelesen wurde die Meldung auf www.ots.at in den letzten 24 Stunden. Das liegt wohl daran, dass seine Ausführungen in den sozialen Medien unlängst eine Verbreitung fanden. Ob Van der Bellens damalige Einschätzungen von der Leserschaft positiv angenommen wurden, oder ob ihm das Archiv jetzt zum Verhängnis wird, nun der Wahlsonntag wird es zeigen…

Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/0020557-Top-Meldung-Van-der-Bellen-will-Heer-halbieren

Gruß an die Klardenker

TA KI

 

Nigel Farage schockiert mit Erklärung


images-april2016-nf8709273_189112657

 

Der britische Politiker hat gesagt, dass die EU eine Schandtat in der Ukraine begangen habe und das niederländische Referendum eine Wohltat für Europa sei.

Nigel Farage, Parteichef der UK Independence Party (UKIP) und Mitglied des Europäischen Parlaments, schockierte mit seiner Rede über das niederländische Referendum im Europäischen Parlament. Er sagte , dass diese Entscheidung „der Beginn einer neuen Politik“ war und jetzt „würden die Menschen über die antidemokratische EU triumphieren.“

Andere EU-Politiker zögerten nicht, seine scheinbar provokative Erklärung zu attackieren. So fragte der Schwede Peter Eriksson, wie er ein Referendum geniessen könne, wenn dies Putin froh machen würde.“ Der Brite hatte erklärt, dass die Europäische Union eine Schandtat in der Ukraine begangen habe und mit dem Sturz und eine korrupte Regierung förderte.

„Wir begannen tatsächlich mit einem Stock den russischen Bären zu stechen und waren dann von seiner Reaktion überrascht. Das hätten wir nicht tun müssen“,sagte Nigel Farage.

VIDEOCLIP

Foto: Dweller/CCA SA 3.0

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/26727-Nigel-Farage-schockiert-mit-Erklrung.html

Gruß an die Wahrheit

TA KI

Reisewarnung der Bundesregierung für die Türkei: Ist man „Terrorist“, wenn man Erdogan kritisiert?


.
.
Gruß an die Aufrichtigen
TA KI

Der Vollmond am 22. April 2016


Eine seltsame Stimmung macht sich breit, ein fernes, stilles Donnergrollen, unsichtbar, versteckt in einer Zeitfalte unterwegs zu uns. Zu spät, um die Riesenwelle aufzuhalten, von hemmungslosen Spekulanten inszeniert, wird sie an den Strand unseres Bewußtseins branden.

Noch nicht jetzt sofort, aber sie wird kommen, gnädig im Schenken von kostbarer Zeit, sich gut vorzubereiten. Die Zeichen stehen auf Sturm, die Finanzexperten warnen, und den Hütern der Währungen entgleitet die Kontrolle aus allzu leichtfertigen Händen. Die Gier, alles für sich in Be- sitz zu nehmen, hat Ausmaße angenommen, die nun die ganze Weltwirtschaft bedro- hen. Dieser Prozeß läuft weltweit, und die Auswirkun- gen können unsere kühnsten Vorstellungen übertreffen.

Es war seit Jahren absehbar, und wer hat vernünftige Vorkehrungen getroffen, die Völker zu schützen? Der Westen kein Stück, aber der Osten sehr wohl. Zu deutlich wird uns vor Augen geführt werden, wer sein Volk liebt, und wer nicht.

In den letzten Jahren haben China und Russland erhebliche Maßnahmen der Vorbereitung auf ein solches Szenario unternommen, sie kooperieren in vielen Bereichen, und bereiten sich auf ein neues Zeitalter der multi-nationalen Zusammenarbeit vor. Letztes Jahr wurde die AIIB eröffnet, die neue Weltbank, und jetzt wurden die ersten Kredite für einige BRICS-Großprojekte genehmigt. Sie sind bereit und gut aufgestellt, eine neue Gold-gedeckte Währung einzuführen, während der Westen kostbare Zeit damit verplempert, sich neue Intrigen und Angriffe auf Russland auszudenken. Sie beharren auf der alten Denkweise, daß die Wirtschaft nur über Kriege anzukurbeln sei – aber diese Haltung führt ins Nichts, und setzt vor allem die Völker einer Bedrohung aus.

Wir sind nun fast am Ende dieses 70jährigen Zeitzyklus des Finanzsystems angekommen. Es wurde über die Maßen ausgereizt, mit virtuellen Minus-Summen, die geschätzte 600 Billionen betragen sollen. Eine Folge der aufgehobenen Bankentrennung, die es ermög- lichte, mit den Sparersummen zu spekulieren. Alle beteiligten sich, auch Versicherungen, die einen großen Crash natürlich nicht abfangen können. Diese Banken-Euphorie setzte ein mit Pluto im Schützen, und erhielt seinen ersten Dämpfer beim Eintritt von Pluto in den Steinbock 2008. Dies betraf ganz klar den Dollar, der sein MC dort stehen hat. Seitdem wird uns vorgelogen, die Regierungen und Zentralbanken hätten alles im Griff. Nein – das haben sie ganz und gar nicht.

Es stehen sich also die bisher dominanten Staaten – vertreten von den angelsächsischen Ländern – und die BRICS gegenüber, mit vielen sympathisierenden Staaten. Inzwischen ist der Westen in der Minderzahl, was in den Medien so gut wie nicht erwähnt wird. Das alte Europa, das sich von US und GB gängeln läßt, spielt in der Gestaltung der Welt nunmehr eine Nebenrolle am Rande. Dabei hält Russland seine Türen offen, allen miesen Erfahrun- gen mit uns zum Trotz, aber unsere Regierungen können diese Großmut überhaupt nicht wertschätzen. Da sind es dann eher die Industriellen, die sich über die Sanktionen hinweg- setzen und sich trotzdem mit Putin treffen.

Nun, Europa wird an sein vorgezeichnetes Ende gelangen, wenn es nicht Russland die Hand reicht. Die Völker wissen das längst, aber für eine gute Zusammenarbeit braucht es wohl auch neue Regierungen, die auf einer ethisch wie völkerrechtlich sauberen und vor allem kompetenten Grundlage arbeiten. Dies ist der einzig gangbare Weg – alles andere führt ins Verderben.

Wo wir nun finanziell stehen, wird hier offensichtlich:
http://www.miningscout.de/kolumnen/2016/04/12/die-situation-ist-brandgefaehrlich/

http://www.konjunktion.info/2016/04/wirtschaftskollaps-der-naechste-prozessschritt-wurde-eingelaeutet-regierungen-im-panikmodus/

Russland hat viele neue Freunde gewonnen, und zwar weil die Menschen spüren und vor allem an seinen Handlungen sehen, daß es die grundlegenden Werte ehrlich vertritt. Des- halb gelingen auch viele wirtschaftliche Fortschritte:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/russland-iran-und-aserbaidschan-verstaendigen-sich-auf-bahnbrechenden-verkehrskorridor.html

Außerdem wird Russland zukünftig wohl auf die Münchner Unsicherheitskonferenz ver- zichten, die durch den negativen Nato-Einfluß nicht mehr zielführend sein kann, und gründet seine eigene:
http://de.sputniknews.com/politik/20160414/309213755/russland-sicherheitskonferenz-einladung-schoigu.html

Zum selbstanpreisenden Sultan, der zielgerichtet alle Fettnäpfchen anpeilt. Nun aber hat er vor, den Kurden ihre türkische Staatszugehörigkeit zu nehmen:
Gelingt es Präsident Erdoğan, fünf Millionen Türken ihre Nationalität zu nehmen?
http://www.voltairenet.org/article191188.html

Eine erstaunliche Errungenschaft der Russen, die Geheimdienste mit teilweiser Transpa- renz arbeiten zu lassen. Eine Auflistung von Erdogans Wohltaten an Daesh:
Zweiter Bericht des russischen Geheimdienstes über die aktuelle türkische Unterstützung für Daesh
http://www.voltairenet.org/article191261.html

Unsere BRD-GmbH-Chefin reitet hingegen buchstäblich in den Sonnenuntergang, mit ihrer Haltung gegenüber Erdogan. Um den EU-Deal nicht zu gefährden, geht sie auf erpresse- rischen Druck ein, absolut fatal für eine Staatsführung, und ein Armutszeugnis für uns. An- dere Länder fassen sich an den Kopf und nehmen uns nicht mehr ernst – da fragt man sich schon, was es noch alles braucht, bis das Volk aufsteht und diese Scheinregierung verjagt. In Frankreich und England gibt es große Proteste, aber sie sind zum Teil organisiert wie der ‚Arabische Frühling‘, und ich halte es für möglich, daß dies auch bald bei uns passiert. Bitte aufmerksam lesen, was Thierry Meyssan herausgefunden hat:
„Die Nacht zum Tag“ (Nuit debout), ein Alptraum
http://www.voltairenet.org/article191222.html

Ein nachdenklich machendes Gespräch von Michael Vogt mit dem weitsichtigen Herrn Rassadin:
http://quer-denken.tv/neugeburt-von-erde-und-menschheit-blutig-dramatisch-befreiend-ekstatisch-wie-machen-wir-die-menschen-fit-fuer-den-umbruch/

Die letzten beiden Updates von Benjamin Fulford über die bevorstehenden Umbrüche:
04. April
http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.de/2016/04/deutsch-benjamin-fulford-04042016.html
12. April
http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.de/2016/04/deutsch-benjamin-fulford-12042016.html

SP = Spiegelpunkt, GZ = Galaktisches Zentrum

Vollmond 22.04.2016

Es wird nicht gerade leichter, der Ereignisvorlauf sorgte bereits dafür, daß es nun schwierig und kompliziert wird, trotz Zwilling-AC im Vollmond. Es wird um viele Infos gehen, die bisher geheim waren (Merkur H1 in 12), das betrifft die Finanzen genau so (Merkur H2 in 12), wie unsere Sicherheit und Grenzen, die so nicht mehr gegeben sind. Es liegt ein miß- bräuchliches Versagen vor (Merkur Konj. Sedna), das unter Verschluß gehalten wird (beide im Stier einge- schlossen). Hinzu kommt, daß sicher auch die Mißbrauchsgeschichten einiger Promis dazu gehören. Es dürfte im Zusammenhang stehen, daß viele Kinder spurlos verschwun- den sind (Sonne H5 in 12, Orcus in 5 in Jungfrau eingeschlossen). Die Sorglosigkeit der Banken macht allen Ländern zu schaffen, und hier sieht man sehr schön die unfaßbar große Finanzblase (Jupiter H8 + H7 Opp. Neptun), worüber ja auch nicht die Wahrheit berichtet wird (beide in Jungfrau + Fische eingeschlossen). Wir haben die Bedin- gungen, daß Medien nicht berichten dürfen (Mond H3 im Skorpion eingeschlossen), und die Bedingung kommt als Zwang, daß falsche Glaubensmuster gesetzt werden (Pluto in 9), wir werden also bewußt falsch informiert, per Anweisung aus dem Ausland (Saturn H9 in 7). All dies liegt also im Merkur verborgen.

Aber die Wahrheit steht schon bereit, mit all dem Schmerz und Verrat der in ihr liegt, sie ist schon zum Ursprung gekommen (Neptun, Chiron, Nessus in 11), aber noch versteckt (eingeschlossen in Fische). Der Hammer ist, die Regierung weiß das alles, und schickt quasi die Wahrheit – und somit die Befreiung – zurück vor den Ursprung (Uranus H10 + H11 in 12). Auch das geschieht unter Zwangsanordnung (Pluto Qu. Uranus). Damit hebt die Regierung unsere Werte und Grenzen komplett auf (Uranus Konj. Venus). Es ist auch der Streit mit dem Ausland zu sehen, damit ist wohl die Türkei gemeint (Mars am DC), und die Bedingung der Verurteilung eines Satirikers (Pluto H6 in 9, Saturn H9 in 7). Auch dies ist natürlich eine Aufhebung der demokratischen Werte, wenn man solchem Druck nach- gibt. Aber die Demokratie muß man ja inzwischen als Nadel im Heuhaufen suchen. Dies alles wäre mehr als Grund genug, die Regierung in die Wüste zu schicken (H10 in 12). In der Koalition herrscht zudem Streit (Uranus Konj. Venus + Eris).

Mehrfach erzählte ich schon, daß es seit Jahresbeginn diese spezielle Zwickmühle gibt: den Saturn-Pluto SP um 0° Steinbock, und den Uranus-Neptun SP um 0° Widder. Erster nimmt die Welt in den Zwangszangengriff, und zweiter will die Befreiung im Sinne der Wahrheit. Das macht enormen Druck, den viele von uns spüren. Hier stehen sich auch Kriegstreiber und Whistleblower gegenüber. Wer wird sich durchsetzen? Und jetzt haben wir die Situation, daß Mars in seiner Station genau dort seinen ‚Bohrer‘ ansetzt. Es ist nicht nur ein zunehmender Wille zur Bereinigung (Mars Qu. Neptun), sondern ein gnadenloses, detektivisches Aufspüren aller Zwänge und Manipulationen (Mars SP Pluto). Und nur das gibt uns die Chance zu gewinnen, wenn jetzt rücksichtslos aufgedeckt wird!

Dazu möchte ich die unbedingte Buchempfehlung geben:
„Whistleblower“ von Jan van Helsing und Stefan Erdmann.

Bitte lest es, damit wir die Wahrheit zur Kenntnis nehmen können, die falsche Vorstellun- gen von heiler Welt vertreibt. Das muß sein, um entsprechend adäquat handeln zu können. Wenn ihr könnt, bitte verschenkt das Buch an zwei unwissende Menschen, mit der Bitte, sie mögen es wieder an zwei weitere verschenken. Das ist etwas, was ihr konkret tun könnt, denn es wird überlebenswichtig für uns, daß alle die Wahrheit erfahren!

Der Mars bohrt nun den ganzen April auf den Nerven der Sklavenhalter, und das ist ein globaler Prozeß. Die Welt sitzt praktisch beim Zahnarzt, der ihr sagt „ich muß jetzt leider ein paar Zähne anbohren, nämlich die mit giftigen Füllungen. Das tut zwar weh, aber da- nach bauen wir die Zähne ganz neu auf.“ Indem er das macht, kommt nämlich plötzlich alles Verborgene zum Vorschein (Mars H12 in 7), also all das Verheimlichte, das der Merkur in 12 verborgen hielt. Und so drängt zumindest ein erheblicher Teil der Wahrheit in unser Bewußtsein.

Zudem ist damit zu rechnen, daß die Banken in einen Strudel geraten, der sie umreißen wird, wenn die Banker nicht endlich mit dem Herzen handeln (GZ auf Spitze Haus 8). Darauf können wir uns aber nicht verlassen, weil gerade die Bankstrukturen so vernetzt und voller Verrat sind, und als Einzelner ist da nichts zu machen. Das alte System muß gehen, und so sollten wir es gehen lassen.

Am besten, wir nehmen den Blick aus der Vogelperspektive und einen möglichst unsicht- baren Standort ein (Merkur in 12) und sorgen etwas für unsere Sicherheit (Merkur im Stier). Diese kommende Welle der Bereinigung wird kollektiv erlebt, und wir brauchen nun hohe Aufmerksamkeit und Flexibilität, uns darauf einzustellen. Es bedeutet auch, sich möglichst aus irgendwelchen Grabenkämpfen rauszuhalten (Mars in 7) – ob familiär, beruflich oder spirituell. Aber aufklären, sobald sich die Gelegenheit bietet. Die Wahrheit wird ihren eige- nen Weg finden. Man kann sie nicht auf ewig verschließen, das ist der falsche Glaube der Unterdrücker. Für sie ist es wohl die letzte Möglichkeit, die Kraft der Schöpferliebe anzu- erkennen.

Die Macht des souveränen Geistes


gefunden auf wakeupworld, geschrieben von Neil Kramer, übersetzt von Aoween

The-Power-of-the-Sovereign-Spirit-300x210Das übliche Verständnis des Wortes „Souverän“ erschafft im Kopf Bilder von Königen, Königinnen, obersten Herrschern, mit all den in Verbindung gebrachten Insignien, dem Pomp und den Umständen, die wir durch die TV-Berichte gezeigt bekommen und integriert haben. Es ist schwierig, sich davon zu trennen, besonders in Grossbritannien, wo Queen Elizabeth II nur 31 Plätze in der „direkten königlichen Senior-Linie“ von dem französisch-geborenen William dem Eroberer (oder William der Bastard, wie er vor 1066 genannt wurde) entfernt ist. Es ist verständlich, dass Menschen nicht anders über Souveränität denken können als etwas ausserhalb von ihnen. Aber das beginnt sich zu verändern.

Für eine wachsende Anzahl von Menschen, die sich in Bezug auf Bewusstsein, heiliges Wissen und persönliche Freiheit ausrichten, wurde die Bedeutung des Wortes Souverän tiefgründig wichtig. Innerhalb dieses Paradigmas, sich selbst als ein souveränes Wesen zu begreifen, ist die eigene totale spirituelle Autonomie und der bedingungslose Anspruch auf Selbstbestimmung anzuerkennen. Es ist das ursprüngliche Bekenntnis eines Jeden als ein freies und natürliches menschliches Wesen – kein Sklave, kein Gegenstand, kein Unternehmenseigentum oder auch nicht als Staatsangehöriger. Keine Personen oder von Menschen gemachte Gesetze haben irgendeine Rechtshoheit oder was auch immer über ein souveränes Wesen. Das alles ist sehr alarmierend für jedes Imperium, welches heimlich versucht, die Bevölkerung dazu zu bringen, sich zahnlos zu fühlen.

Es ist trügerisch heikel für uns zu verstehen, dass Macht nicht etwas ist, das uns gnädigerweise von einer Autorität verliehen wird. Es ist nicht etwas, das wir uns hart erarbeiten müssen, um sie zu verdienen. Die wirkliche Macht ist nicht etwas, das übergeben werden kann: es ist etwas, das wir bereits in uns tragen. Es ist von Anfang an da und es ist die ultimative Macht. Es ist die Kraft des freien Willens.
Der Grad an Freiem Willen, die ein Individuum besitzt, ist direkt proportional zu der Tiefe und Klarheit des Bewusstseins, welches es erreicht hat. Bevor wir unseren freien Willen voll realisieren können, müssen wir diesen erst einmal bewusst anerkennen. Der schlummernde Geist ist sich der grossartigen, realitätsformenden Kraft nicht bewusst, auf die er Zugriff hat; der freie Wille könnte auch nur mit der Auswahl gleichgesetzt werden, welche Filme wir ansehen oder welche Schuhe wir kaufen. Im Gegensatz dazu ist der erwachte Geist äusserst bewusst, wie der freie Wille imaginäre Visionen in manifeste Dinge verwandeln kann. Das ist ein charakteristisches Merkmal von spirituell lebendigen Menschen.

Je mehr Integrität, Gelassenheit und Aufrichtigkeit in unseren Gedanken mitschwingen, in unseren Taten und im Verhalten – umso ehrenhafter sind wir – umso reiner ist unser Geist. Das erlaubt uns, unser Bewusstsein zu vertiefen und zu erweitern und das bestimmt die Auswirkung unseres freien Willens in Bezug auf die Welt. Das ist eine der klügsten absolut zuverlässigen Einrichtungen, die das Universum jemals umgesetzt hat. Es stellt sicher, dass nur die wahre Seele, die transparent aus ehrenhafter Motivation heraus arbeitet, tatsächlich die Realität verändern kann.

Ehre dient auch als starkes Instrument des Urteilsvermögens, insbesondere in Hinblick auf die Absicht und das Verhalten, beides sowohl in uns selbst als auch in anderen. Wir haben eine integrierte Vorrichtung zur Messung, ob die Worte und Taten von jemandem ehrenwert sind oder nicht. Ehre ist eine jener seltenen Qualitäten, die die üblichen sozialen und demographischen Grenzen überschreitet; seine einzigartige energetische Signatur ist für die meisten Menschen leicht wahrnehmbar. Wir können es fühlen.

Man würde denken, dass Ehre ein höchst wünschenswertes Merkmal für einen Führer darstellt, der eine grosse Zahl von Menschen vertritt. Tatsächlich sollte es eine zwingende Voraussetzung für alle gesunden Gesellschaften sein auf Führungspersönlichkeiten zu bestehen, die in ihrer Regierungsführung ganz natürlich Ehre ausstrahlen. Wir sollten niemals Angst haben, in die Herzen unserer Mitmenschen zu schauen, um diese Fragen zu stellen. Denkt an alle prominenten Persönlichkeiten in den Medien. Ihr könnt sofort sagen, ob ihre Motive ehrenvoll sind oder nicht. Es ist nicht schwer hinter die Verblendung der oberflächlichen Freundlichkeit zu schauen. Obwohl wir die anhaltende Lüge von Aufrichtigkeit, Glaube und Moral bei bestimmten Personen sehen mögen, können nicht alle Dinge so leicht gefälscht werden. Die einzigartigen Nuancen der Ehre bleiben entschieden schwer erfassbar für jene, die dem Gerede nicht wirklich gefolgt sind. Sie können es nicht gänzlich abstreifen.

Ehre kann nicht gestohlen oder beschlagnahmt werden. Noch kann sie von einem Skript abgelesen oder in einem Regierungstrainingszentrum wie Aspen gelernt werden. Du erwirbst sie nicht einfach, indem du die Ärmel hochkrempelst und im Waisenhaus oder in der Suppenküche ehrenamtlich mithilfst, oder dich am Sonntag in der Kirche zeigst, oder vorgibst, dich über ein Massaker in einem fernen Land zu alterieren. Die Beobachtung der berühmten Gesichter aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltung, die durch diese Maskeraden gehen, haben noch nie jemanden wirklich täuschen können.

Für den aufsteigenden natürlichen menschlichen Geist ist Ehre ein fundamentaler Impuls. Es ist etwas, wie wir handeln wollen und etwas, was wir sein wollen. Auch wenn das so ist, ist es manchmal schwierig, den nötigen spirituellen Mut und die Selbstdisziplinaufzubringen, um dies in der täglichen Realität umzusetzen. Dinge werden ein wenig rostig, wenn wir sie nicht nutzen. Glücklicherweise haben unsere Vorfahren verschiedene positive Rahmenbedingungen entwickelt, um uns zu helfen, unsere spirituelle Fitness wieder zu erlangen. Ein solches System – der Edle Achtfache Pfad – wurde von Siddhartha Gautama – auch bekannt als Buddha – vor über 2500 Jahren formuliert. Es ist eine einfach, aber elegante Lehre für bewusstes Leben, bestehend aus der rechten Sicht mit den rechten Gedanken, rechter Rede, rechtes Verhalten, rechte Lebensweise, rechte Hingabe, rechte Achtsamkeit und rechte Versenkung.

 

The-Power-of-the-Sovereign-Spirit-8-Fold-Path

Das Schlüsselwort ist „richtig/recht“. Auf den ersten Blick könnte man vernünftigerweise argumentieren, dass das, was für eine Person das Richtige ist, für eine anderen falsch sein könnte. Richtig? Recht so? Nicht ganz. Richtigkeit ist eine Reflexion der Wahrheit. Die Wahrheit ist sowohl universell und relativ. Wie das? Wenn wir Perspektiven verschieben, beeinflussen wir die Universalität unserer Wahrheit. Wenn ihr aus euren eigenen Belangen heraustretet, euch davon entfernt bekommt euer Sinn für Wahrheit einen mehr universellen Aspekt. Ihr seid gezwungen, eine Wahrheit zu kennen, die nicht nur für euch gültig ist, sondern auch für andere. Je weiter ihr herauszoomt, umso mehr Bewusstsein und Erkennen entwickelt ihr, dass Wahrheit umfassend und zu respektieren ist. Das Gegenteil ist auch der Fall. In die eigenen Angelegenheiten hinein zu zoomen verringert die Universalität der Wahrheit. Um mit Ehre zu handeln, ist es daher nötig mit der göttlichen Ordnung zu fliessen. Wir lernen nicht, was richtig ist – wir erlauben unserem inneren angeborenen Wissen, dass es sich entfaltet. Wir tragen es bereits in uns. Wir sind souverän.

Vor dem Hintergrund der allumfassenden modernen Medien kann das Gerede von gerechtem Verhalten eher verstaubt erscheinen. Betrachtet wenige Abende in Folge die Fernsehberichte und ihr könnt den Eindruck gewinnen, dass für derartige Dinge keinerlei Interesse mehr besteht. Selbstzerstörerische Schauspieler, bigotte Politiker, desorientierte Sportler, gewalttätige Musiker sind ständig als sexy Anti-Helden des neuen Jahrtausends zu sehen. Die Medien bemühen sich, nicht mehr die Attraktivität der Dekadenz zu verbergen, sie verkünden sie kühn in glänzenden goldenen Buchstaben. Geschwätzige, schwachsinnige Lifestyle-Magazine – unerklärlicherweise sind diese an jeder Supermarktkasse ausgestellt – sind mit armseligen Geschichten von menschlicher Begehrlichkeit beschmutzt. Unehrenhaftigkeit macht Schlagzeilen für jene, die das mögen. Wenn aber diese Schadstoffe durch jede Öffnung des Systems spritzen, fragt man sich, wo wir uns auf der Diagrammkurve der Zivilisation befinden. Werden wir Zeugen einer Wiederholung der letzten Tage von Rom?

Vielleicht ist es gut, hier Mark Aurel (121-180 n.Chr.), den letzten der „fünf guten Kaiser“, zu zitieren. Aurelius scharfe Einsichten in die menschliche Natur haben ihm oft geholfen, sich über die verschiedenen negativen Schwierigkeiten seines hohen Amtes zu erheben. Er schrieb:
„Ein edler Mann vergleicht und beurteilt sich selbst in Bezug zu einer Idee, welche grösser ist als er selbst, und ein gewöhnlicher Mann zu einer Idee, die niedriger ist als er selbst. Das eine erschafft Sehnsucht, das andere Begierde, was jener Weg ist, welchen ein gewöhnlicher Mann anstrebt.“

Solche wahrhaften Aussagen halfen Aurelius, sich von dem Wahnsinn und den Ausschweifungen früherer Kaiser, wie Tiberius, Caligula und Nero zu unterscheiden. Wie der Historiker Herodian schrieb: „Allein er als Kaiser gab den Beweis seines Wissen nicht durch blosse Worte oder das Wissen von philosophischen Doktrinen, sondern durch seinen untadeligen Charakter und den gemässigten Weg des Lebens.“
Aurelius hebt die Tatsache hervor, dass letztendlich persönliche Ambition eher ein unsicherer Weg ist, da diese nur dazu dient, den flüchtigen Appetit des Egos zu befriedigen. Wenn wir an unsere eigenen modernen Herrscher denken, können wir sehen, wie rasch dies geschehen kann. Es ist immer ein Hauch von frischer Brise, wenn eine authentische menschliche Seele energisch auftritt und die Art von noblen Qualitäten an den Tag legt, die uns Vertrauen in die Menschheit zurückgibt. In diesen merkwürdigen Tagen wurde ich darin bestätigt, dass solch feine Menschen da draussen sind und zwar eine erhebliche Anzahl von ihnen.

Spirituelle Souveränität lehrt uns, dass Kraft und Energie zwei sehr verschiedene Dinge sind. Jeder kann Kraft ausüben, aber nicht jeder ist mit Macht ausgestattet. Um wirkliche Macht auszuüben, müssen wir im Einklang mit unserem höheren Ziel sein, mit unserer universellen Wahrheit. Das ist die Wahrheit, die wir in unserem Herzen, Verstand und Geist fühlen können und diese ist ein Kompass für bewusstes Wachstum. Wenn wir das in unsere täglichen Gedanken und Taten einbauen, leben wir als ehrenwerte Männer und Frauen.

Über den Autor: Neil Kramer ist ein Philosoph. In seiner Arbeit befasst er sich vorzugsweise mit Spiritualität, Mystik und Metaphysik.

Quelle: http://transinformation.net/die-macht-des-souveraenen-geistes/

Gruß an die mächtigen Seelen

TA KI

 

 

Syrien: Assads Partei gewinnt Parlamentswahlen


4bk4e81118e10469gj_800C450

Damaskus(AFP/Zeit.de-MehrNews) – Die Partei vom syrischen Präsidenten Baschar al-Assad ist zur Siegerin der Parlamentswahl in Syrien erklärt worden.

Nach Angaben der Wahlkommission in Damaskus gewannen alle 200 Kandidaten der Nationalen Einheitsliste, die von der Partei des Präsidenten Assad und verbündeten kleineren Gruppierungen gebildet wurde, einen Sitz im Parlament.

Insgesamt zählt das Abgeordnetenhaus 250 Mitglieder, Syriens Präsident kann sich dort also weiterhin auf eine klare Mehrheit seiner Partei stützen.

Die Wahlkommission gab die Beteiligung mit knapp 58 Prozent an. Abstimmen durften nur jene Wahlberechtigte in Syrien, die in Gebieten leben die unter Kontrolle der Regierungskräfte stehen. Es war das zweite Mal seit Beginn der Krise in 2011, dass ein neues Parlament gewählt wurde.

Im Juni 2014 hatte die letzte Präsidentschaftswahl in Syrien stattgefunden. Assads Partei erreichte damals 88,7 Prozent der Stimmen. Parlamentswahlen in Syrien fanden am Mittwoch statt.

Quelle:http://parstoday.com/de/news/middle_east-i5584-syrien_assads_partei_gewinnt_parlamentswahlen

…danke an C.

Gruß an die Syrer

TA KI

Brasilien: Unterhaus stimmt für Amtsenthebung von Präsidentin Rousseff


309257580

Das brasilianische Parlamentsunterhaus hat am Sonntag mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit für das Amtsenthebungsverfahren gegen die Präsidentin Dilma Rousseff gestimmt, wie die Agentur Associated Press meldet.

Als nächster Schritt muss nun der Senat (Parlamentsoberhaus) bis Ende des Monats mit einfacher Mehrheit über die formelle Eröffnung eines Verfahrens gegen Rousseff entscheiden.

Wenn die Senatoren die Präsidentin nicht unterstützen, wird diese zunächst für 180 Tage suspendiert. Währenddessen könnten die Vorwürfe gegen die Staatschefin juristisch geprüft.

Rousseff wird verdächtigt, Haushaltszahlen geschönt zu haben. Die Präsidentin selbst erklärte, ihre Vorgänger hätten dieselben Methoden genutzt, seien dafür jedoch nicht ihrem Amt enthoben worden.  Außerdem warf Rousseff ihren Gegnern Korruption vor.

.
Gruß an die Aufrichtigen
TA KI

Herrscher und Vasallen


Werner Rügemer über den Jahrhundertfeldzug der Weltmacht Nr. 1 in Europa

werner rügemer


Herrscher und Vasallen


Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

„Wenn ich dieses Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika als Herrscher und der Europäischen Union als Vasall beschreibe, dann klingt das für manche etwas ungewohnt. So etwas darf man doch nicht sagen.“ Mit diesen Worten begann Werner Rügemer am 8. April 2016 seinen Vortrag mit dem Titel „Herrscher und Vasallen – Die schrittweise Eroberung Europas seit dem Ersten Weltkrieg“ im Rahmen der 17. Aachener Friedenstage – veranstaltet vom Euregioprojekt Frieden in Kooperation mit dem Bundesverband Arbeiterfotografie. Die Diagnose von Werner Rügemer lässt keinen Zweifel zu. Es sind die USA, die Deutschland und Europa beherrschen, und keineswegs umgekehrt – militärisch, wirtschaftlich, geheimdienstmäßig, medial, kulturell – auf so gut wie allen Ebenen.

Wem gehören die Ratingagenturen?

Werner Rügemer stellt verwundert fest: wenn er die Frage „Wem gehören die Ratingagenturen“ stellt, steht er mutterseelenalleine auf weiter Flur. Niemand in den großen Qualitätsmedien hat sich jemals dieser Frage angenommen. Und wem gehören sie? Den großen Banken. Die Ratingagenturen sind als private Kapitalgesellschaften Teil des Welt-Banken- und -Finanzwesens und dabei noch staatlich legitimiert. Und was kennzeichnet die drei großen, den Welt-Rating-Markt beherrschenden Agenturen? Sie „sind zufälligerweise alle amerikanische Unternehmen“. Und wie verhält sich dazu die Europäische Union? Hat sie eigene Rating-Agenturen gegründet? Nein! Die EU hat bereits in den 1990er Jahren gesagt: „Ach, ihr lieben großen amerikanischen Ratingagenturen, ihr macht das schon so lange und so gut. Dann nehmen wir euch auch. War einfach. So dass seitdem in den Statuten der Europäischen Zentralbank, der Bundesaufsicht für das Finanzdienstwesen in Deutschland die drei großen Ratingagenturen drinstehen, nach denen man sich hier in Europa überall richtet – bei der Bewertung von Griechenland, bei der Bewertung der Bundesrepublik Deutschland usw. … Das heißt: es ist eine Abhängigkeit.“

Es habe mal in den Jahren der so genannten Finanzkrise ein paar Aufrechte gegeben. Die haben – sogar im europäischen Parlament – gesagt: „Wenn die amerikanischen Ratingagenturen den Weltmarkt und uns auf diesem Gebiet beherrschen, dann wäre es doch gut, wenn wir eine eigene europäische Ratingagentur gründen. Das war damals eine heftige Forderung. Dann sagte auch der Herr Juncker, dieser Oberdemagoge: ja, die brauchen wir.“ Sein Prinzip: „Zustimmung zur Kritik, aber nichts machen“. Dann wurde auch noch die amerikanische Rating-Lobby in Brüssel aktiv, und die Wogen glätteten sich. „Und so gibt es bis heute keine europäische Ratingagentur – zumindest keine, die Weltstandard hat und in den Statuten der Europäischen Zentralbank und der Bundesaufsicht für das Finanzdienstwesen verankert ist.“ Auch daran ist zu erkennen, dass es eine klare Abhängigkeit der Europäischen Union und ihrer Staaten von den USA gibt. Und keiner spricht drüber. „Das ist ein ganz einfacher Mechanismus.“

Jahrhundertkreuzzug der USA in Europa: ein Tabu-Begriff

Von der Abhängigkeit Europas von den USA darf nicht gesprochen werden. Das ist ein Tabu. „Ich hatte mal mit Sven Giegold im europäischen Parlament einen Meinungsaustausch.“ Werner Rügemer sagte ihm: „Ich schreibe gerade ein Buch über den Jahrhundertkreuzzug der USA in Europa.“ Jahrhundertkreuzzug? „Das darfst Du nicht sagen“, bekam er zu hören. „Kreuzzug: das klingt nicht gut.“ Daraufhin Werner Rügemer zu Sven Giegold: „Mein Gott, Sven, 1947 hat der Obergeneral der amerikanischen Armee in Europa, Dwight D. Eisenhower, ein Buch geschrieben. Titel: Kreuzzug in Europa.“ „Ach so, hat Sven Giegold erwidert, das darfst Du aber trotzdem nicht sagen.“ Es gibt so etwas wie einen geheimen Mechanismus, der vor allen Dingen bei Deutschen „jedes Bewusstsein ihrer Untertänigkeit, ihrer Abhängigkeit verschwinden lässt – während die USA voller Selbstbewusstsein sagen: wir sind die einzige Supermacht“.

26 US-Militärbasen in Deutschland, keine von EU-Staaten in den USA

„Oder folgendes Beispiel: nach dem Ersten Weltkrieg waren die USA der große Sieger. Die sind mit vielen Soldaten in Europa – gegen Ende des Krieges – gekommen und haben dann gesiegt. Und dann sind sie wieder abgezogen. Und dann hat sich das im Zweiten Weltkrieg so etwa wiederholt. Elf Monate vor Kriegsschluss kamen die Amis und haben wieder gesiegt. Aber dann sind sie nicht mehr abgezogen. Und das ist ja bis heute so. Und da gibt es ein gewisses Ungleichverhältnis. Die USA haben nicht nur die Führung in der NATO… Nun ist ja die Bundesrepublik Deutschland als wahrscheinlich der beste Freund der USA Mitglied in der NATO. Warum aber haben die USA noch zusätzlich Militärstützpunkte in der BRD? Weiß jemand wieviel? Ich habe 26 gezählt. Das sind nicht nur Militärstützpunkte, die übrig geblieben sind aus der Besatzungszeit vom Zweiten Weltkrieg, sondern es sind auch ganz wichtige neue dabei, z.B. Africom in Stuttgart. Ich frage mal: wieviele Militärstützpunkte haben die BRD und die EU in den USA? Wissen Sie das? Da gibt es keine. So können wir annehmen, dass da ein Ungleichgewicht ist, eine Dominanz, eine Abhängigkeit.“

Darf ich mal eine Zwischenfrage stellen?

Diese Darstellung Werner Rügemers macht vereinzelte Zuhörer nervös. Es kommt ein Einwurf aus dem Publikum: „Darf ich mal eine Zwischenfrage stellen? Finden Sie es falsch, dass die USA im ehemaligen Nazi-Deutschland geblieben sind, oder finden Sie das richtig?“ Werner Rügemer: „Darauf kommen wir noch. Deshalb sollten Sie die Frage nachher stellen, wenn Sie sie dann noch haben.“

Wenn die Vasallen murren und dann die Klappe halten

Bundeskanzler Schröder hat sich 2003 dem Irak-Krieg verweigert, aber dann doch „alles zugelassen“. Zum Beispiel hat er zugelassen, dass die USA die Militärbasis Ramstein für den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg genutzt haben. „Vasallen können murren. Aber: dann kriegen sie einen auf den Deckel und halten die Klappe. Jedenfalls war es bisher so… Herrscher und Vasallen haben ein Abhängigkeitsverhältnis, aber sie haben auch gemeinsame Interessen: gemeinsam gegen den Sozialismus und gegen eine entfaltete Demokratie.“

Noch ein Beispiel für das Murren: „Die deutsche Wirtschaft hat mit ihren Spitzenvertretern – Siemens z.B. – gegen die Boykottmaßnahmen gegen Russland protestiert. Dann haben die ein paar aufs Maul gekriegt, und seitdem sagen die nichts mehr, obwohl sie einen Schaden haben. Es wird gemurrt und man hat einen Schaden. Aber weil der Herrscher doch der Mächtigere ist und langfristig für die weitere schrittweise Eroberung Osteuropas – letztes Ziel: Russland – doch derjenige ist, ohne den man das nicht zu schaffen glaubt, ist man still.“

Verhältnis USA-Europa mit dem Ersten Weltkrieg umgedreht

Und dann geht es chronologisch im Galopp durch 100 Jahre Geschichte. „Bis zum Ersten Weltkrieg waren die USA – sowohl der Staat wie auch die Unternehmen – bei europäischen Banken verschuldet. Mit dem Ersten Weltkrieg hat sich diese Relation umgedreht. Am Ende des Ersten Weltkriegs war Europa in den USA verschuldet. Und das ist bis heute so geblieben. Das war das wirtschaftlich-finanzielle Ergebnis des Ersten Weltkriegs. Und dann musste das zerstörte Europa natürlich wieder aufgebaut werden, insbesondere das zerstörte Deutschland.“ Weil Deutschland die mit dem Vertrag von Versailles verhängten Reparationen nicht bezahlen konnte, „haben amerikanische Banken in zwei großen Tranchen dem Deutschen Reich Kredite gegeben – mit dem Dawes- und Young-Plan 1926 und 1929. Der Kreditgeber hat damit Bedingungen verbunden. In Deutschland war eine Bedingung, dass amerikanische Investoren in Deutschland günstig investieren konnten. Deshalb gab es in den 1920er Jahren eine Investitionswelle und amerikanische Firmen haben deutsche Firmen aufgekauft. In Köln hat Ford unter Oberbürgermeister Konrad Adenauer mit erheblichen Steuervergünstigungen und kostenlosem Grundstück seine Filiale bauen können. Oder General Motors hat in Rüsselsheim den damals größten deutschen Automobilhersteller Opel aufgekauft.“ Das sind zwei Beispiele in einer langen Liste.

Mit „Rechten“ gegen den Sozialismus

Die USA haben in Europa viele Rechts-Entwicklungen unterstützt – 1922 z.B. Mussolini: „Gegen jedwede diplomatischen Usancen ist der damalige amerikanische Botschafter in Italien, Mr. Richard Washburn Child, öffentlich in die faschistische Partei eingetreten. Das Mussolini-Regime ist mit amerikanischen Krediten überhäuft worden. Die Morgan-Bank hat Aktienpakete bei Fiat gekauft.“

„Eine wichtige und vielfach vergessene Aktion der Vereinigten Staaten in Europa nach dem Ersten Weltkrieg ist der dann begonnene und fast ein Jahrhundert dauernde Kampf gegen den Sozialismus – auch militärisch. 1919 bis 1921 hat man die sich bildende Sowjetunion militärisch überfallen – die USA gemeinsam mit Großbritannien, Japan und Deutschland, dem Kriegsgegner, den man gerade noch wahnsinnig bekämpft hatte. Da hat sich zusammen gefunden, was zusammen gehörte…“ Die westliche Koalition hatte etwa 80.000 Mann unter Waffen. Der Hauptteil waren über 300.000 ex-zaristische Soldaten, Offiziere und Generäle, die als Zarenanhänger („Weißgardisten“) gegen die Rote Armee kämpften und vom Westen mit Waffen, Munition und Transportmitteln unterstützt wurden. „Doch die USA und die anderen imperialistischen Kräfte mussten zu ihrer Überraschung feststellen: diese kleine, gerade erst gegründete Rote Armee hatte in Russland viel Zustimmung; dagegen kommen wir mit unseren ca. 380.000 Soldaten nicht an. Da waren die richtig erschrocken und haben sich zurückgezogen… Die USA haben die SU bis 1933 nicht anerkannt.“

KZ-Verwaltung: mit IBM

„Kommen wir zum Zweiten Weltkrieg. Offiziell hat der amerikanische Kongress in den 1930er Jahren mehrere Neutralitätsgesetze beschlossen. Das war das Spiel auf der politischen Bühne. Aber daran haben sich die großen amerikanischen Konzerne nicht gehalten. Die haben Mussolini in Italien, Franco in Spanien, Metaxas in Griechenland gestützt. Und nach 1933 sagte der Chef von General Motors: wir sind mit Nazi-Deutschland nicht im Krieg, wir liefern alles, was die bestellen. Deswegen haben alle großen US-Konzerne den Modernisierungsschub in Deutschland – technologisch, wirtschaftlich, organisatorisch – besonders unterstützen können. Die USA waren technologisch führend. Deutschland wurde der größte Kunde des damals größten Datenverarbeitungsunternehmens IBM. IBM hatte zuvor das deutsche Datenverarbeitungsunternehmen Hollerith aufgekauft – auch für die Datenverarbeitung in den Konzentrationslagern.“

Blitz-Kriegsführung der Wehrmacht: mit US-Konzernen

Und General Motors haben auf Bestellung der Wehrmacht den Leicht-LKW Opel-Blitz produziert – zu Zehntausenden. Und US-Konzerne haben Panzerplatten und Flugzeugmotoren geliefert. „Und ITT hat in Deutschland gut verkauft. Und General Electric. So dass man zugespitzt sagen kann: die Blitz-Kriegsführung des Deutschen Reiches wäre ohne die Hilfe der amerikanischen Konzerne nicht möglich gewesen.“ Auch nach der Kriegserklärung der USA gegen Deutschland haben die US-Firmen in Deutschland weiter produziert.

Zweiter Weltkrieg: ein Kampf zwischen Coca-Cola und Fanta

„Coca-Cola hatte 1931 eine Niederlassung in Deutschland eröffnet und ist im Nazi-Reich sehr groß geworden – auch weil die Wehrmacht angeregt durch den Vegetarier Hitler – gesagt hat: die Arbeiter und Soldaten sind leistungsfähiger, wenn sie nicht ständig das deutsche Bier saufen, sondern wenn sie Cola trinken. Das war ein großes Geschäft für Coca-Cola. Nach der Kriegserklärung… hat Coca-Cola ganz blitzschnell ein neues Getränk erfunden und verkauft: nämlich Fanta. Coca-Cola hat dann in Deutschland Fanta produziert. Das war dann das viel gelieferte Getränk der deutschen Wehrmacht an der Front. So hat dann unter dem Dach von Coca-Cola Fanta gegen Coca-Cola gekämpft. Ein Beispiel dafür, wie die unterschiedlichen Bühnen in einem Krieg aussehen können.“

Was hatten die USA mit Hitler zu tun?

Bekannt ist: der bekennende Antisemit und seinerzeit erfolgreichste Unternehmer in den USA, Henry Ford, hat die NSDAP ab den 1920er Jahren regelmäßig finanziell unterstützt. „Später kamen andere Unternehmen hinzu. Um noch etwas Greifbares zu nennen: die größte Hollywood-Produktionsfirma ‚Twenty Century Fox‘ hat 1931 in Deutschland das Tochterunternehmen ‚Fox Tönende Wochenschau‘ gegründet. Und schon vor dem Machtantritt Hitlers hat ‚Fox Tönende Wochenschau‘ die Propaganda-Filme für Hitler gemacht. Und die haben nach 1933 weiter die Wochenschauen produziert.

Hitler, Fox Tönende Wochenschau und Mussolini

Geben Sie bei youtube ein: ‚Hitler, Fox Tönende Wochenschau und Mussolini‘;dann können Sie sehen, wie das Treffen von Hitler mit Mussolini 1937 in Berlin gefeiert wird als eine Wiedergeburt europäischer Kultur. Die amerikanischen Medien hatten keine Hemmungen. Und – das ist eigentlich alles bekannt: Deutschland unter Hitler war der größte Abnehmer von Hollywood-Filmen. Und es gab Vereinbarungen. In jedem Hollywood-Film, den Nazi-Deutschland kauft, darf weder ein Jude noch ein Nazi vorkommen.“ So hat Los Angeles, also Hollywood, mittels Unterhaltung dazu beigetragen, das deutsche Volk durch den Nationalsozialismus zu führen.

fox-screenshot-2

„Fox Tönende Wochenschau“ vom 30. September 1937 – Mussolini in Deutschland (youtube.com)

 

Spätestens jetzt dürfte die Antwort auf die Zwischenfrage „Fanden Sie es falsch oder richtig, dass die USA im ehemaligen Nazi-Deutschland geblieben sind?“ auf der Hand liegen. Es war in gewisser Weise konsequent, dass die USA in dem Land geblieben sind, in dem sie wesentlich dazu beigetragen haben, dass Hitler an die Macht kam und Deutschland den Feldzug gegen die Sowjetunion, gegen Sozialismus und Demokratie führen konnte. Erstaunlich mag lediglich die Propaganda-Leistung der USA sein, aus dem einstigen Günstling das Top-Feindbild von heute werden zu lassen.

Nachkriegszeit: die NATO-Lüge

Werner Rügemer erläutert, dass die NATO mit einer großen Lüge verbunden ist: „Seit 25 Jahren ist der Sozialismus weg und damit auch die Legitimation für die NATO. Aber die NATO hat sich seitdem schneller erweitert als jemals zuvor. Die NATO war also im wesentlich kein Verteidigungsbündnis – und auch keines gegen den Sozialismus. Die NATO hat das Ziel, Eurasien zu erobern. Zbigniew Brzezinski hat 1996 gesagt, die einzige Supermacht, die die USA sind, kann sich nur halten, wenn sie das eurasische Territorium von Lissabon bis Wladiwostok in der Hand hat… Ein wesentliches Element, diesem Ziel näher zu kommen, ist die Ukraine. Das hat der schon vor 20 Jahren gesagt. Hier läuft ein Fahrplan ab.“

Marshallplan: Instrument der Unterwerfung

„Soweit zur NATO. Ein anderes Instrument zur schrittweisen kollaborativen Eroberung Westeuropas war der Marshallplan… Die Kredite des Marshallplans waren wie beim Dawes- und Young-Plan an Bedingungen gebunden – und zwar: in keiner Regierung darf ein Linker sitzen. Es darf keine Regierung mit linker Beteiligung geben. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg war das anders… In Frankreich mussten Mitglieder kommunistischer Parteien erst entfernt werden, bevor Frankreich Marshallplan-Gelder bekommen konnte. In Deutschland musste der Deutsche Gewerkschaftsbund aus dem Weltgewerkschaftsbund, dem ‚Bund freier Gewerkschaften‘, ausscheiden. Der galt als kommunistisch dominiert. Die Amis haben einen neuen Weltgewerkschaftsbund gegründet. Und der DGB musste umsiedeln und Mitglieder kommunistischer Parteien aus seinem hauptamtlichen Apparat entfernen. In Griechenland haben die USA – sozusagen mitten in Europa – 1949/50 Napalmbomben auf die Befreiungsbewegung geworfen, haben den Diktator Papagos eingesetzt, und dann flossen die Marshall-Gelder.“

Wer war Jack?

„Die USA haben im Nachkriegseuropa – mit NATO und Marshallplan – Bedingungen geschaffen, die bis heute nachwirken. Vor ein paar Jahren hat der mächtigste Banker der westlichen Welt, David Rockefeller, seine Memoiren veröffentlicht: ‚Memoiren eines Weltbankers‘.“ Darin ist in Zusammenhang mit der Gründung der BRD zu lesen: „In enger Zusammenarbeit mit Bundeskanzler Konrad Adenauer hatte Jack den Vorsitz bei der Gründung Westdeutschlands, seiner Wiederbewaffnung und seinem Anschluss an die [West-]Alliierten inne.“ Werner Rügemer fragt: „Wer war Jack?“ und gibt die Antwort: „Er hieß John McCloy. Er war ein Banker der Wallstreet von der Chase Bank, die eng mit dem Rockefeller-Clan zusammenhing, war nach dem Zweiten Weltkrieg der zweite Chef der neu gegründeten Weltbank in Washington geworden. Und weil dann für die Amis die von ihnen als Teilstaat gegründete Bundesrepublik der Schlüsselstaat war, um ihre Macht in Westeuropa zu sichern, haben die dann John McCloy von der Weltbank als Hochkommissar nach Westdeutschland geschickt. Das Grundgesetz, das McCloy mit abgesegnet hat, galt in wichtigen Dingen gar nicht. Sie können sich sicher vorstellen: wenn der damals wichtigste Banker als Hochkommissar nach Westdeutschland geschickt wird, um die Bundesrepublik – mit einem bereitwilligen Vasallen namens Adenauer – zu gründen, dann bedeutete das schon etwas.“

Was ist der BND?

„Eine Geschichte, die dazugehört, ist die Geschichte des Bundesnachrichtendienstes BND. Deren Vorgeschichte lautet in Kurzform wie folgt: die deutsche Wehrmacht im Hitlerreich hatte einen Geheimdienst. Der hieß ‚Fremde Heere Ost‘. Das war ein Geheimdienst, der sein Hauptoperationsfeld in der Sowjetunion hatte…“ Dieser Geheimdienst unter Führung von Generalmajor Gehlen hatte im Rahmen des Russlandfeldzuges die Aufgabe, im Hinterland (in der Ukraine, in Weißrussland und in den baltischen Staaten), die antisemitischen, pro-nazistischen Guerillas für den Kampf gegen russische Bevölkerung und russisches Militär zu koordinieren. „Und sofort nach dem Waffenstillstand vom 8. Mai 1945 hat er sich freudestrahlend den amerikanischen Siegern zu Füssen gelegt… Und der ganze Geheimdienst ‚Fremde Heere Ost‘ mit allen seinen Mitarbeitern wurde von den USA unter dem Namen ‚Organisation Gehlen‘ übernommen.“

„Die Amis haben dann in Pullach ein Gelände gekauft, wo sie die 2000 Leute ‚Fremde Heere Ost‘ untergebracht haben… Man hat gefunden: tolle Kameraden. Die brauchen wir. Und dann wurde die ‚Organisation Gehlen‘ zehn Jahre lang als Abteilung der CIA betrieben… und auch aus den USA über die CIA finanziert. Sie unterstanden nicht der Bundesregierung, nicht einmal formell… Erst 1956 hat man gesagt: jetzt haben wir die Bundesrepublik mit Adenauer, mit Bundeswehr und NATO und Marshallplan so eingemauert, jetzt benennen wir die ‚Organisation Gehlen‘ um. Die hieß dann plötzlich Bundesnachrichtendienst und wurde dem Bundeskanzleramt unterstellt. Außer Griechenland gibt es keinen anderen Staat, dessen Geheimdienst von einem anderen Staat gegründet worden ist. Auch daran können Sie die vasallische, kollaborative Abhängigkeit erkennen, die zwischen der Bundesrepublik und den Vereinigten Staaten von Amerika herrscht. Diese Abhängigkeit besteht bis heute… Der BND darf der CIA, der NSA zuliefern…“

Europäische Union: Kreation des US-Kapitals

„Ich komme zum letzten Aspekt: der Marshallplan war auch die Vorarbeit, die Vorstufe der Europäischen Union. Für die Amerikaner – Banken, Konzerne usw. – war dieses Vielvölkergewusel… Provinz.“ Deshalb wurden bereits im Rahmen des Marshallplans von den USA Forderungen aufgestellt und Vorformen einer Zahlungsunion (Payment Union) und gemeinsame Handelsrichtlinien eingerichtet… „Aber die Amis wollten nicht, dass es eine europäische Regierung gibt. Sondern sie wollten – weil das doch besser beherrschbar ist – auf der politischen Bühne viele kleine einzelne… Man wollte eine für Unternehmen, Investoren privilegierte Zone haben, die keine politische Führung hat. So ist die Europäische Union vorbereitet worden.“

„Deutsche“ Unternehmen: vom US-Kapital dominiert

„Sie wissen: die so genannte Rot-Grüne Regierung von Schröder und Fischer hatte das Programm der Entflechtung der Deutschland AG. Das war ein Begriff dafür, dass es im Nachkriegsdeutschland bis in die 1990er Jahre die enge Verschränkung der großen deutschen Banken mit den großen deutschen Unternehmen gab, wobei man gegenseitig Aktienanteile hatte und die Banken der bevorzugte Kreditgeber der Unternehmen waren. Schröder hat sich, bevor er an der Regierung war und während er an der Regierung war, an der Wallstreet beraten lassen: diese ’nationalistisch‘ enge Verzahnung von Banken und großen Unternehmen ist ein Standortnachteil. Diese Deutschland AG muss aufgebrochen werden. Das Ergebnis war und ist – das Endstadium ist noch nicht erreicht – dass die Mehrzahl der 30 größten Konzerne, der DAX-Konzerne zu 60 Prozent gar nicht mehr in der Hand deutscher Aktionäre oder Eigentümer ist, sondern im wesentlichen in der Hand anglo-amerikanischer Unternehmer, Investoren und Aktienbesitzer... Sie kennen wahrscheinlich den größten Kapital-Organisator Blackrock, eine amerikanische Kapital-Management-Firma, die 4,7 Billionen Euro Gelder von Unternehmen und Staaten verwaltet und anlegt – weltweit. Bei der Deutschen Bank ist Blackrock der größte Aktionär. Die Bezeichnung „Deutsche Bank“ ist damit ein nostalgisches Zettelchen. Auch bei der Bayer AG sind sie größter Aktionär.“


Lösung aus der Abhängigkeit – Austritt aus der NATO

Damit kommt Werner Rügemer zu seinem Resümee: „Das Verhältnis zwischen Herrscher und Vasallen ist nicht einfach eine Unterwerfung, sondern eine Kollaboration.“ Und er rät dringend: „Was wir brauchen, ist eine genauere Gegner-Beobachtung.“ Wir dürfen nicht auf Ablenkungsmanöver hereinfallen. Wenn Merkel und Schäuble insbesondere im Zusammenhang mit den Vorgängen in Griechenland als Herrscher über Europa hingestellt werden, dann stimmt das zu einem gewissen Teil, aber überwiegend nicht. Wenn die Bundeswehr zu Auslandseinsätzen ausrückt, dann folgt sie immer den USA. Es ist im Wesentlichen nicht das „deutsche“ Kapital, das die Welt erobert. Und demnach ist es eine Form von Nostalgie, hier unseren Hauptgegner zu suchen. Es ist zuvorderst das von den USA aus operierende Kapital, das Europa erobert hat und weiter erobert. Es läuft weiterhin ein Kreuzzug auf allen entscheidenden Ebenen: militärisch, wirtschaftlich, geheimdienstmäßig, medial, kulturell. In einem ersten Schritt gilt es, sich aus der Abhängigkeit zu lösen. Für Deutschland heißt das insbesondere: Austritt aus der NATO.

Quelle: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22690

…danke an Denise

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Ungarn will 10-Punkte-Plan zum Grenzschutz: „Schengen 2.0“


Ungarns Regierung hat einen Aktionsplan zur Bewältigung der Flüchtlingskrise angekündigt. Er heißt „Schengen 2.0“. Premier Viktor Orbán wird ihn persönlich in mehreren EU-Staaten vorstellen, darunter auch in Deutschland.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán kündigte den Plan "Schengen 2.0" an.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán kündigte den Plan „Schengen 2.0“ an.

Foto: Sean Gallup/Getty Images

Am Samstag berichtete die offizielle Website der ungarischen Regierung vom Zehn-Punkte-Plan „Schengen 2.0“. Der Plan sieht den Schutz der Grenzen des Schengen-Raums als oberste Priorität an und lehnt Verteilungsquoten von Migranten strikt ab. Sollte ein Land außerstande sein, die Schengen-Grenze zu schützen, müsse es auf die Unterstützung anderer EU-Staaten oder auf die EU-Grenzschutzagentur Frontex zurückgreifen, heißt es in dem Papier laut Tagesspiegel.

Auch sieht Orbáns Plan schärfere Strafmaßnahmen gegen Asylmissbrauch vor. Sämtliche Anträge sollten außerhalb der Europäischen Union in kontrollierten und abgeschotteten „Hot Spots“ gestellt werden, berichtet der Tagesspiegel. Auch enthält der Plan eine Liste sicherer Drittstaaten.

In einem Interview mit Medienvertretern, sagte Orbán am Freitag: Der Plan sei notwendig, weil der Vorschlag der EU-Kommission zur Bewältigung der Migrationskrise „in die falsche Richtung“ laufe. Letztere wolle das Asylsystem reformieren, während Ungarn der Ansicht sei, dass „wir die Grenzen schützen müssen“, so Orbán,

Es ist inakzeptabel (…), wenn jemand in Brüssel darüber entscheidet, dass die EU-Länder ihre demographischen und wirtschaftlichen Probleme durch Einwanderung zu lösen haben“, sagte er in Hinblick auf geplante Verteilungsquoten, denen er eine Absage erteilt. Die Orbán-Regierung will zwischen August und Dezember einen Volksentscheid über die Quotenregelung abhalten. „Wenn wir Brüssel nicht mit dem Referendum stoppen, werden sie uns Menschenmassen aufzwingen […] , mit denen wir nicht zusammen leben wollen“, so Orbán.

Kohl unterstützt Orbán

Orbán, der Angela Merkels schärfster Kritiker in der Flüchtlingsfrage ist, besucht am Dienstag deren politischen Ziehvater Helmut Kohl. Der Altkanzler bezeichnete Ungarns umstrittenen Premier bereits als seinen Freund, mit dem er sich „in Europa-Fragen einig“ wisse.

So sprach sich Kohl im Vorwort zur ungarischen Ausgabe seines Buches „Aus Sorge um Europa“ gegen die massenhafte Aufnahme von Flüchtlingen und Migratnen aus: „Europa kann nicht zur neuen Heimat für Millionen Menschen weltweit in Not werden“. Neben humanitären Aspekten müsse man „wohlbegründete kulturelle und sicherheitspolitische Interessen berücksichtigen“, so Kohl. (rf)

Mehr unter:

Kohl trifft Orbán: „Lösung der Flüchtlingskrise liegt nicht in Europa

http://www.epochtimes.de/politik/europa/ungarn-will-10-punkte-plan-zum-grenzschutz-schengen-20-a1322616.html

.

Gruß an die, die Politik noch verstehen

TA KI

.

Bier für die Haare: kräftigt, schenkt Glanz


Bier ist zwar des Deutschen liebstes Getränk, aber nicht nur als Genussmittel wird die Hopfenkaltschale verwendet. Das leicht bittere Gebräu enthält zahlreiche Nährstoffe und Vitamine, die sich günstig auf Nerven- und Muskelkraft auswirken.

Bier beinhaltet Zink, das für die Insulinbildung notwendig ist und es kann mit Fluor aufwarten, das einer Kariesbildung vorbeugt. Auch im kosmetischen Bereich wird Bier angewandt. Es verfeinert die Poren, stärkt das Bindegewebe und beugt der frühzeitigen Faltenbildung vor.

Wirkung: Bier für die Haare

Bier versorgt auch von außen die Haare und die Kopfhaut mit Spurenelementen und mit Vitaminen. Es kräftigt und schenkt frischen Glanz. Dadurch wirken die Haare voller und voluminöser.

Ein Mythos ist es, dass Bier dunkle Haare heller macht. Zum Haaraufhellung mit Bier wäre ein tägliches Bierbad über mehrere Jahre hinweg notwendig.

Als Haarfestiger ist die Hopfenkaltschale jedoch hervorragend geeignet. Wer seinem Haar auf natürliche Weise Standkraft verleihen möchte, gibt Bier, egal welcher Marke, in eine Sprühflasche und besprüht seine Haarpracht aus circa 20 Zentimeter Entfernung. Der Biergeruch verfliegt nach einer Weile von selber.

Weitere interessante Rezepte: Haarfestiger selber machen

Bier

Haarshampoo mit Bier selber herstellen

Zutaten für ein natürliches, gesundes Haarshampoo:

Zubereitung und Anwendung: Mit einem Handmixer wird das Eigelb zu einer hellen Creme verschlagen. Dann werden Bier und Rum untergerührt.

Die Mischung wird auf den Kopf gegeben und mit den Fingerspitzen leicht einmassiert, sodass auch die Kopfhaut gereinigt wird. Nach dem Haarewaschen wird das Biershampoo mit lauwarmem Wasser gründlich ausgespült.

Weitere Shampoo-Rezepte finden Sie hier: Bier Shampoo selber machen

Bierspülung selber gemacht

Zutaten für eine kräftigende Haarspülung:

  1. 0,5 l Bier
  2. 1 l lauwarmes Wasser

Zubereitung und Anwendung: In einer Kanne wird das Bier mit dem Wasser gemischt. Nach dem Haarewaschen wird die selber hergestellte Mischung zum Spülen der Haare benutzt. Das heißt, das Bierwasser wird so über den Kopf gegossen, dass sich die Haare optimal mit der Flüssigkeit vollsaugen können. Die selbst gemachte Bierspülung muss nicht unbedingt ausgewaschen werden.

Haarkur mit Bier selber machen

Bier für die Haare in der Haarkur anwenden, Zutaten:

Zubereitung und Anwendung: In einem hohen Gefäß werden Bier und Honig kräftig vermischt. Am einfachsten funktioniert das mit dem Pürierstab oder dem Handmixer.

Dann wird die selber gemachte Haarkur auf den gereinigten, handtuchtrockenen Kopf gegeben und mit den Fingerspitzen auch in die Kopfhaut leicht einmassiert. Der Kopf wird mit Frischhaltefolie eingepackt und mit einem großen Frotteehandtuch umwickelt, weil Wärme die Wirkung der Haarkur verstärkt. Nach einer Einwirkzeit von 15 Minuten wird die Kopfsauna entfernt und die Haarkur mit viel lauwarmem Wasser kräftig ausgespült.

Eine weitere Haarkur zum selber machen finden Sie hier: Haarkur mit Ei und Bier

Haarmaske: Bier für glänzende Haare

Selbst gemachte Biermaske für Glanz, Zutaten:

  1. 1 Eigelb
  2. 80 ml Bier
  3. 1 EL Olivenöl

Zubereitung und Anwendung: Zuerst wird das Eigelb mit dem Olivenöl zu einer cremigen Masse verschlagen. Anschließend wird das Bier (egal welche Sorte) kräftig untergerührt.

Die selbstgemachte Haarmaske wird nun auf den frisch gewaschenen, handtuchtrockenen Kopf aufgetragen und mit den Fingerspitzen leicht einmassiert. Der Kopf wird mit Frischhaltefolie eingepackt und mit einem warmen Frotteehandtuch umwickelt. Nach einer Einwirkzeit von mindestens 30 Minuten werden Handtuch und Folie entfernt und die Haarmaske wird mit reichlich lauwarmem Wasser ausgewaschen.

Wer eine noch stärkere Wirkung erzielen möchte, lässt die Haarmaske über Nacht wirken und entfernt die Kopfsauna am nächsten Morgen. Selbstverständlich muss auch dann gründlich mit lauwarmem Wasser ausgespült werden.

Quelle: http://www.hausmittel-haare.de/bier.html

Gruß an die Sauberen

TA KI

Die mysteriöse „Zone der Stille“, in der Uhren stillstehen und Radios nicht funktionieren


In Mexiko, entlang des 27. nördlichen Breitengrads, erstreckt sich eine Wüste, die als „Zone der Stille“ bekannt ist. Dort passieren merkwürdige Dinge, ohne dass es dafür wissenschaftliche Erklärungen gibt: Radiowellen werden unterbrochen, Uhren bleiben stehen und Kompasse verlieren jegliche Orientierung.

Das Ödland gleicht einem unbewohnten Planeten, befindet sich 2.000 Meter über dem Meeresboden und ist seltsamerweise auf exakt demselben Breitengrad angesiedelt wie das Bermudadreieck, die Gebirgskette des Himalaya und die Pyramiden von Ägypten.

Ein stark eisenhaltiger, zwei Meter hoher Obelisk steht rätselhafterweise in dem Gebiet und zeigt, so glauben viele, dass die mystischsten Regionen dieses Planeten verbunden sind.
Die Zone der Stille wurde bereits von vielen Wissenschaftlern aus den unterschiedlichsten Disziplinen untersucht. Diese bestätigten, dass in diesem Bereich der Erde besonders viele Meteoriten niedergehen und beobachteten zahlreiche Phänomene, für die es keine Erklärung gibt. So drehen dort Uhren durch, Kompasse verlieren plötzlich die Orientierung und Radios hören auf zu funktionieren.
Es ist nicht so, dass es in dieser Wüste keine Geräusche gibt, der Name „Zone der Stille“ geht vielmehr darauf zurück, dass Radio- und TV-Wellen hier nicht übertragbar sind. Da es unmöglich sein soll, von dort mit der „Außenwelt“ zu kommunizieren, gab man dieser Gegend ihren bezeichnenden Namen.
Das Areal wird von nur sehr wenigen Menschen bewohnt. Zwischen ihren Häusern, die meist sehr weit auseinander liegen, befindet sich nur Wüste und Wildnis. Die Steine der Zone enthalten weder Eisen noch sonstige Metalle und ziehen trotzdem Magnete an.
Man nimmt an, dass die Zone der Stille in der prähistorischen Zeit Teil eines riesigen Ozeans war. Das würde erklären, warum man dort so viele Meeresablagerungen, Fischskelette und andere Fossilien findet.
Bild: © CC0 Public Domain, Pixabay.de
.
.
Gruß an die Natur
TA KI

„Israel wird nie von den Golanhöhen abziehen“


Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu chairs the weekly cabinet meeting in the Israeli controlled Golan Heights, Sunday, April 17, 2016. Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu said Sunday his country will never withdraw from the war won Golan Heights and the strategic plateau bordering Syria will forever stay in Israeli hands. (AP Photo/Sebastian Scheiner, Pool)

Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu chairs the weekly cabinet meeting in the Israeli controlled Golan Heights, Sunday, April 17, 2016. Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu said Sunday his country will never withdraw from the war won Golan Heights and the strategic plateau bordering Syria will forever stay in Israeli hands. (AP Photo/Sebastian Scheiner, Pool)

Israel will die vor fast einem halben Jahrhundert eroberten Golanhöhen nach Worten seines Regierungschefs nie wieder an Syrien zurückgeben. Das Gebiet im Nordosten des Landes werde „für immer in Israels Händen bleiben“, sagte Benjamin Netanyahu am Sonntag bei einer Sondersitzung seines Kabinetts auf dem Felsplateau. „Israel wird sich nie von den Golanhöhen zurückziehen.“

Israel hatte die syrische Hochebene 1967 im Sechs- Tage- Krieg größtenteils erobert und im Jahre 1981 annektiert, was international nie anerkannt wurde. Friedensverhandlungen beider Länder über eine Rückgabe des Gebiets scheiterten im Jahre 2000. Durch den blutigen Bürgerkrieg im feindlichen Nachbarland sehen sich viele Politiker in Israel in ihrer Sicht bestätigt, ein Abzug von dem strategisch wichtigen Plateau sei sicherheitspolitisch nicht vertretbar.

Unter Israels Kontrolle gedeihe der Golan friedlich, unter anderem in den Bereichen der Landwirtschaft und des Tourismus, sagte Netanyahu. „In der stürmischen Region um uns herum ist Israel ein stabilisierender Faktor eine Lösung, kein Problem.“ Zu der Ruhe trage eine aktive Verteidigungspolitik der israelischen Armee bei. Dazu komme „das Wissen unserer Feinde, dass wir im Falle eines Angriffs sehr entschlossen reagieren werden“.

Quelle: http://www.krone.at/Welt/Israel_wird_nie_von_den_Golanhoehen_abziehen-Benjamin_Netanyahu_-Story-505906

Gruß nach Syrien

TA KI

 

Kubas Staatschef Raúl Castro plädiert für Wirtschaftsöffnung


Staatschef Raúl Castro forderte am Samstag eine Abkehr von alten, marktfeindlichen Denkmustern aus früheren Zeiten. Er schloss zugleich marktfreundliche „Schock-Therapien“ für die kubanische Volkswirtschaft, aus. Als Vorbild für sein Staatsmodell nannte er China und Vietnam.

Kubas Staatschef Raul Castro fordert eine Abkehr von alten, marktfeindlichen Denkmustern aus früheren Zeiten.

Kubas Staatschef Raul Castro fordert eine Abkehr von alten, marktfeindlichen Denkmustern aus früheren Zeiten.

Foto: Omara García Mederos/dpa

Staatschef Raúl Castro hat beim Auftakt des Parteitags der kubanischen Kommunisten seinen marktwirtschaftlichen Reformkurs der vergangenen Jahre verteidigt.

Zugleich lehnte er vor rund 1000 Delegierten in der Hauptstadt Havanna Veränderungen am Einparteiensystem ab. Die Beratungen hinter verschlossenen Türen des viertägigen Parteitages sollen heute fortgesetzt werden.

Während seiner Eröffnungsrede erteilte Castro im Plenum rückwärtsgewandten Positionen eine klare Absage. Es habe in den vergangenen Jahren auch falsche „Nostalgiegefühle“ mit Blick auf die Zeiten gegeben, in denen Kuba von der damaligen Sowjetunion und dem sozialistischen Ostblock unterstützt worden war, kritisierte er.

Der Parteitag kommt mitten im politischen Frühling mit dem langjährigen ideologischen Erzrivalen USA zusammen – im Zuge der Annäherung interessieren sich auch viele US-Firmen für den kubanischen Markt.

 Castro schloss zugleich zu marktfreundliche „Schock-Therapien“ für die kubanische Volkswirtschaft aus: „Im kubanischen Sozialismus werden nie neoliberale Rezepte verwendet“, versicherte er. Auch demokratische Reformen – etwa hin zu einem Mehrparteiensystem – lehnte er kategorisch ab. Als Vorbild für sein gewünschtes Staatsmodell nannte er Länder wie China und Vietnam.

In seiner Rede von mehr als zweieinhalb Stunden plädierte der 84-Jährige Castro zudem für einen Plan zur allmählichen Verjüngung der Regierung, der Generationswechsel solle innerhalb der nächsten fünf Jahren erfolgen. Castro hat bereits angekündigt, dass er nach Ablauf seiner zweiten Amtszeit im Februar 2018 die Macht abgeben will.

Der aktuelle Kongress ist der erste nach dem Reformparteitag vom April 2011. Damals war offiziell ein Programm für eine vorsichtige Wirtschaftsöffnung beschlossen worden. Erwartet wird, dass die Delegierten nun den Ende 2014 eingeleiteten Annäherungskurs an die USA unterstützen. (dpa)

.
Gruß nach Cuba

TA KI

.

Politisierte Modesünde? Königin Maxima in Hakenkreuz-Outfit bei Deutschland-Besuch


309248291

König Willem-Alexander und seine Frau Máxima aus den Niederlanden haben bei ihrem Besuch in Bayern vergangene Woche mächtig für Gesprächsstoff gesorgt. Im Mittelpunkt stand der graue hochgeschlossene Mantel der Königin Maxima, der reichlich mit Ornamenten verziert war. Zwei davon haben viele Internet-Nutzer an ein Hakenkreuz erinnert.

Auf Twitter entbrannte deswegen eine hitzige Diskussion.

​Es ist eine Windmühle, verdammt noch mal! #Maxima #Hakenkreuz #Swastika #hakenkruis https://t.co/vtMeB3t58s

​Ich schmeiß mich weg, die Maxima im „Hakenkreuz-mantel“ und Bild war dabei…! Skandal…, aber ich finde es chic! pic.twitter.com/fOTbgp74V3

​​Dabei soll Máxima schon mehrmals in dem Kleidungsstück des holländisch-dänischen Designers Claes Iversen zu sehen gewesen: wie etwa bei einem Staatsbesuch im vergangenen Jahr in Dänemark. Damals fiel diese strittige Symbolik kaum jemandem auf. Zu dem Mode-Malheur hat die Königin jedenfalls noch nicht Stellung genommen.

Wo bleibt der Aufschrei in den Qual- itätsmedien?? Wo sind die §130- Verfechter?? Wo ist das einstimmige Aufjaulen des Zentralrates der Juden zu hören?? Oder darf die argentinische Hupfdohle das??

Gruß an die, die sich nicht verdummen lassen
TA KI

Paris: Straßenschlacht hunderter Migranten an illegalem U-Bahn-Camp


In der Nacht zum Freitag kam es in einem illegalen Camp in Paris zu Straßenkämpfen zwischen Migranten, die sich mehrere Stunden hinzogen.

Bildschirmfoto_vom_2016-04-17_10_10_59_pt_8

An der Pariser Metrostation „Stalingrad“ entstand seit Anfang März ein wildes Camp, in dem sich rund tausend illegal Eingereiste aufhalten, meist Männer aus Eritrea, dem Sudan und Afghanistan. In der Nacht zum Freitag kam es dort zu längeren Kämpfen zwischen verschiedenen Gruppen. Trotz eines Großaufgebots der Polizei und zwischenzeitlicher Beruhigung der Angriffe brach die Gewalt immer wieder aus und zog sich über mehrere Stunden hin. Die Migranten prügelten mit Latten und Stangen aufeinander ein. Gegenstände flogen durch die Luft.

Der erste Zusammenstoß begann gegen 21 Uhr. Als die Brigade BAC N der Kriminalpolizei eingriff, wurde sie mit Wurfgeschossen verschiedener Arten empfangen, berichtet Leparisien.fr. Die Polizei nahm den betrunkenen Werfer in U-Haft. Daraufhin beruhigte sich die Situation etwas. Nachdem die Beamten abzogen waren, brachen die Aggressionen wieder aus und gegen 23:30 Uhr gab es eine neue Schlägerei aus – „hundert aufgebrachte Menschen gingen mit Kampfabsichten aufeinander los“, ziterte das Medium Augenzeugen. Anwohner baten erneut um Beruhigung der Situation. Wie im ersten Zusammenstoß gab es Verletzte.

Ein Anwohner des Boulevards sagte: „Bis zum heutigen Tag hatte es niemals so eine Gewalt gegeben. Das da war wirklich beeindruckend …“

Lager bildet sich immer wieder

Das wilde Lager entstand in den vergangenen Wochen, weil fast tausend Migranten aus Calais dort nach der Auflösung des „Dschungels“ strandeten. Die Metro-Station wurde bereits zweimal geräumt, aber immer wieder wurde sie neu mit Matratzen und Zelten okkupiert.

Bei der letzten Räumung am Morgen des 30. März versprachen Frankreichs Paris, Anne Hidalgo, avaient annoncé dans un communiqué commun « la prise en charge de 985 migrants et la résorption complète du campement“>Innenminister Bernard Cazeneuve und die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo, in einer gemeinsamen Erklärung, dass sie die vollständige Räumung des Lagers von 985 Migranten unterstützen würden.

Zwei Wochen später hatten wieder mehrere hundert Migranten ihre provisorischen Schlafplätze eingerichtet. Die nächste Räumung ist bereits in Planung. (ks)

.
.
Gruß an die Völker Europas
TA KI

Zehn starke Helfer gegen Krebs


Durch unseren modernen Lebensstil sind wir heute mehr den je krebserregenden Stoffen (Karzinogen) ausgesetzt. Es ist also kein Wunder, dass die Krebsraten zunehmend stark ansteigen. Die Natur aber bietet uns zahlreiche Hilfs- und Heilmittel gegen Krebs.

Indem wir bestimmte Lebensmittel in unseren Alltag integrieren, können wir der Gefahr einer Krebserkrankung vorbeugen oder einen Krebs sogar heilen. Die folgende Auswahl von 8 Lebensmitteln beschreibt die positiven Eigenschaften gegen Krebs.

Flavonoidreiche Beeren

Wenn es um die Prävention von Krebs geht, sind Antioxidantien sehr wichtig. Sie sind in allen Flavonid-reichen Lebensmitteln enthalten, also in allen roten Früchten wie Johannisbeeren, Kirschen, Heidelbeeren, Brombeeren, Preiselbeeren, Weißdornbeeren, Himbeeren und Erdbeeren. Die Flavonoide sind häufig effektiver als übliche noniAntioxidantien wie Vitamin C und E, Beta-Carotin, Selen und Zink. Wer also öfter Beerenobst in den Alltag integriert, kann damit sehr gut dem Krebs vorbeugen. Einen herausragenden Platz unter den Beeren nimmt die Noni-Beere ein. Die Noni-Frucht ist eine exotische Frucht, die auch unter dem Namen „indische Maulbeere“ bekannt ist. Sie wächst am Maulbeerstrauch bzw. -baum auf den polynesischen Inseln, Hawaii, an zahlreichen Küstenregionen Mittelamerikas und auf Madagaskar. Noni-Saft soll des Wohlbefinden steigern, den Schlaf und die Konzetrationsfähigkeit verbessern, Vitalität und Leistung steigern und Tumore rückbilden.

Kurkuma

Die Trockensubstanz des indischen Gelbwurz in in Curry enthalten. Kurkuma enthält Kurkumin, einen Phytonährstoff mit entzündungs- und krebshemmenden Eigenschaften. Wer allerdings Curry nur als Gewürz verwenden möchte, und damit viel zu wenig Kurkumin zu sich nimmt, sollte besser gleich zum Ausgangsstoff greifen, also Kurkuma essen. Ein gehäufter Teelöffel des gelben Kurkumapulvers zusammen einem Teelöffel Tomantenmark mit etwas Pfeffer unter einen Eßlöffel Naturyoghurt gerührt, gibt einen herzhaften Brotaufstrich. Kurkuma ist ein sehr gutes Mittel gegen Krebs.

Kreuzblütler

Zu den Kreuzblütlern gehören Brokkoli, Rosenkohl, Kohl, Blumenkohl, Grünkohl, Kresse, Meerrettich, Kohlrabi, Senf, und Rüben. Ihr Gehalt an Glucosinolaten, die entgiftenden Eigenschaften gegen krebserregende Stoffe beinhalten, reduziert besonders das Darmkrebsrisiko.

Knoblauch

Zusätzlich zu seinen schwefelhaltigen Aminosäuren, Glutathion und Cystein enthält Knoblauch etwa 200 biologisch aktive Bestandteile, die gegen Krebsbildung, Krebswachstum und Metastasen helfen. Ihre beste Wirkung entfalten die hilfreichen Bestandteile, wenn der Knoblauch frisch geschnitten wird. die kleinen Stückchen lassen sich mit etwas Zitronenwasser gut trinken und schmecken sogar lecker. Wem Geruch und Geschmack dennoch zu intensiv sind, sollte Knoblauch im Salatdressing, beim Braten und Kochen öfters einsetzen.

Cranberry

Die Moosbeeren-Pflanze der Gattung Heidelbeeren ist im Deutschen auch als Kran-, Kranich- oder Kulturpreiselbeere, im Englischen und international als Cranberry bekannt. Frische Cranberry beinhalten Polyphenole, deren positive Wirkungen sowohl für das Herz-Kreislauf- wie auch das Immunsystem zurzeit Gegenstand der wissenchaftlichen Forschung sind. Als Antikarzigen sind Cranberrys speziell bei Prostatakrebs im Gespräch.

Pilze

Pilze sind nicht nur eine leckere Bereicherung des Speiseplans, sondern wirken auch antikarzigen. Die kräftigste Wirkung entfalten die Inhaltsstoffe der medizinisch wertvollen Pilze Reishi, Shiitake und Maitake. In China und Japan werden diese Pilze schon seit Jahrtausenden eingesetzt zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt und Krebs vorzubeugen oder zu behandeln.

Aroniabeeren

imagesDie blauen Anthocyane der Aroniabeere sind eine Untergruppe der Polyphenole. Sie haben besonders stark schützende Eigenschaften und können zellschädigende freie Radikale beseitigen, die bekanntlich an der Krebsentstehung ursächlich mitbeteiligt sind. Die Aroniabeere, enthält im Vergleich zu anderen Beeren, eine unübertroffen hohe Menge an Polyphenolen. Zusätzliche Inhaltsstoffe sind zum einen die Vitamine A, C, E, K sowie die komplette Gruppe der B-Vitamine. Bei den Mineralien und Spurenelementen kann Aronia mit ansehnlichen Mengen an Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink und Eisen aufwarten.

Spinat

Vergessen Sie bitte eventuell schlechte Erinnerung an die Kindheit. Kindern schmeckt Spinat grundsätzlich nicht. Im Erwachsenenalter ist dies anders. Spinat ist dank seiner energiesteigernden Wirkung ein hervorragendes Frühjahrsgemüse. Spinat hilft auch gegen Krebs. Das enthaltene Chlorophyll und Carotin spielen dabei eine Rolle. Auch seine weiteren Bestandteile wie Eisen, Folsäure, Vitamine, Mineralstoffe und das antioxidative Coenzym Q10 sind wichtige Antikrebsmittel.

Ballaststoffreiche Lebensmittel

Ballaststoffe sind essentiell für einen gesunden Darm und helfen Darmkrebs vorzubeugen. Ballaststoffe erleichtern die Darmpassage der Verdauungsreste. Auf die Weise können weniger krebserregende Stoffe aus der Nahrung aufgenommen werden. Gleichzeitig können im Darm selbst auch weniger krebserregende Stoffe gebildet werden, die sonst durch Gährung oder andere verrottende Prozesse entstehen können. Bohnen, Samen, Linsen und Gemüse sind reich an Ballaststoffen.

Propolis

904500284246_mlPropolis wird von Bienen als Schutzsubstanz gegen Bakterien, Viren und Pilzinfektionen hergestellt. Das natürliche Antibiotikum ruft keinerlei Resistenzen hervor und ist reich an Bioflavonoiden, Vitaminen und Aminosäuren. Sie stärken das Immunsystem und beugen der Krebsentstehung vor.

 

 

 

 

 

Diese kleine Auswahl ist vielleicht ein erster Schritt, Tag für Tag ein Stück gesünder zu leben.

Textquelle: http://goldseitenblog.de/wolfgang-arnold/zehn-starke-helfer-gegen-krebs/

Quelle der Propolisurtinktur: http://honigmann-shop.de/epages/fde5dcb1-0624-41d1-8f2b-364e0ed5db22.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/fde5dcb1-0624-41d1-8f2b-364e0ed5db22/Products/0005

Gruß an die Gesunden

TA KI

Neue Wege zur Gesundheit – Bioresonanz und Informationsmedizin


Aus der russischen Raumfahrttechnologie stammt ein ganz neuer Ansatz, Stress, Elektrosmog und eine Fülle anderer Beschwerden (zum Beispiel chronische Schmerzen) durch Informationstechnologie abzubauen, zu lindern und oft sogar auch ganz aufzulösen. Ein „Vita Chip“, der auf besondere Weise „informiert“ ist, führt zur Frage: Humbug oder Heilwunder? Der Informatiker Peter Andres und der Institutsleiter Dr. Rainer Schneider berichten im Gespräch mit Wulfing von Rohr über Studien, welche die Wirksamkeit einer neuartigen Informationstechnologie bestätigen. Offenbar gelingt es, auf dem Wege von Bioresonanz den Körper dazu anzuregen, wieder eine individuelle eigene Harmonie im Organismus zu bewirken, die den Menschen beschwerdefrei macht.
.
Gruß an die Gesundheit
TA KI

Der Samstagsfilm


Die dunkele Seite des Mondes

Im Jahr 2022 befindet sich das Raumschiff Spacecore 1 auf einer Routinemission, um mit Nuklearwaffen bestückte Satelliten zu warten. Als Captain Flynn und sein Stellvertreter Giles Stewart den nächsten Satelliten anpeilen möchten, kommt es zum Ausfall sämtlicher Bordsysteme. Das Notsystem, welches sofort anspringt, kann die Crew jedoch nur für 24 Stunden am Leben halten. Die Spacecore 1 steuert antriebslos auf den unerforschten, dunklen Teil des Mondes, im Film auch Centrus B 40 genannt, zu. Der Bordcomputer stellt jedoch fest, dass alle Systeme ordnungsgemäß funktionieren würden. Nachdem die Crew das Schiff von Hand untersuchte und keine Fehler gefunden wurden, sieht Alex McInny beim gemeinsamen Teetrinken durch das Bullauge ein altes Space Shuttle auf die Spacecore 1 zusteuern. Auf Anrufe über Funk meldet sich das Andockmaßnahmen einleitende Space Shuttle jedoch nicht.

Bei der Erkundung des scheinbar unbemannten Shuttles entdecken Flynn und Giles NASA-Uniformen und bergen den toten Michael C. Gotier, der eine dreieckige Wunde im Bauch hat. Als der Bordcomputer nach der Herkunft des Shuttles befragt wird, erfährt die Crew dass es sich um die angeblich 1992 im Bermudadreieck verschollene Discovery-18 handelt. Giles findet mit Hilfe des Bordcomputers schließlich heraus, dass die Spacecore 1 genau auf der Verbindungslinie zwischen Bermudadreieck und Centrus B 40 liegt, und das 666te Schiff sei, welches im Bermudadreieck bzw. seiner Verlängerung in den Raum verloren gegangen ist.

Währenddessen erwacht Gotiers Leiche auf der Krankenstation wieder zum Leben und attackiert Alex, welche von der herbeieilenden Crew bewusstlos aufgefunden und auf einem Bett angegurtet wird.

Im weiteren Verlauf des Filmes wird versucht, vom Space Shuttle Ersatzteile für die beschädigte Spacecore 1 zu bergen und mit Hilfe des Satelliten einen Notruf abzusetzen. Die Crew wird jedoch nach und nach dezimiert bis nur noch Giles lebt, welcher die Spacecore 1 schließlich mit einer Atomrakete zerstören lässt.

 

Der Film endet mit einem Maydayruf des Raumschiffes Tiberius, welches hilflos auf Centrus B 40 zusteuert.

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Dark_Side_of_the_Moon_%28Film%29

Gruß an die Hartgesottenen

TA KI