Stephen Leeb: »Verabschieden Sie sich von Fiat-Währungen«


gold-dollar

Stephen Leeb im Gespräch mit Eric King von King World News,
veröffentlicht am 14.05.2016

Stephen Leeb: »Sie mögen denken, dass Gold – von Warren Buffet so verächtlich als “barbarisches Relikt“ bezeichnet – im heutigen Dr.-Stephen-Leeb-e1456910580281Informationszeithalter strikt in den Bereich von Schmuck und anderen dekorativen Zwecken verbannt wäre, welche keinerlei Rolle in unserem Geldsystem spielen. Denken Sie nochmal drüber nach.

Wenn Sie sich anschauen, was wirklich in der heutigen Welt abläuft, dann wird Ihnen klar, dass es die USA sind, welche dem Risiko ausgesetzt sind zu einem Relikt zu werden – und Sie müssten schon verrückt sein, nicht in der einen oder anderen Form eine Menge Gold zu besitzen.

Wie John Embry in seinem Interview kürzlich auf KWN gesagt hat: »Ignorieren Sie den Lärm«. Gold ist heute nicht einfach nur ein weiteres Investment. Es sollte als das Investment angesehen werden, weil es essentiell für Ihre Absicherung gegen ein finanzielles Desaster ist. Wenn Gold fällt, dann kaufen Sie zu. Und wenn Sie wirklich große Zuwächse haben wollen, dann schauen Sie sich den bemerkenswerten auf KWN veröffentlichten Chart an, in dem das Metall mit den Goldminen-Aktien verglichen wird. Goldaktien sind im Vergleich zu Gold lächerlich unterbewertet. Dieser Bullenmarkt beim Gold wird wahrscheinlich der größte Bullenmarkt aller Zeiten für Goldminen-Aktien werden.

Kann Ihr Geld in einem Wimpernschlag ausgelöscht werden?

Heute zählen wir [Amerikaner] unser Geld in Dollars. Aber die Dinge haben sich in nur einem Jahrzehnt dramatisch verändert. Es war einmal so, dass wir eine Fiat-Papierwährung hatten. Heutzutage ist dieses ganze Papiergeld aber nicht wirklich Papiergeld, es sind Nullen und Einsen in Computern. Dies bedeutet, es kann von jedem Land eingesammelt und kontrolliert werden, welches sich jener Computer bemächtigen kann.

Die Schlagzeile eines Hauptartikels im Wall Street Journal vom Freitag sollte Ihnen einen Schauer über den Rücken jagen: »Wieder einmal haben Hacker Zugriff auf das weltgrößte System zum Geldtransfer unter Banken genommen, eine Lücke, von der der Netzwerkbetreiber sagte, dies weise auf umfassende Bemühungen hin, in das Finanzsystem einzudringen.« Man weiß kaum noch, was beunruhigender ist, der Inhalt des Satzes oder dass er als Tatsache formuliert wurde welche zum Ausdruck bringt, dass dies die neue Normalität ist.

Jetzt zucken Sie womöglich mit Ihren Schultern, weil Sie annehmen, dass die mächtigen USA die besten Hacker der Welt haben müssen. Leider ist dies nicht annähern der Fall. Wir konnten nicht einmal das Apple iPhone für eine Terror-Ermittlung knacken, ohne die Israelis zur Hilfe zu holen.

China beherrscht das Internet

Gestern gab es einen weiteren schauderhaften Artikel, welcher sich auf die Cyber-Sicherheit konzentrierte – dabei ging es ausschließlich um China. Hier die Kernaussage direkt von Bloomberg: »China nutzt seine Cyber-Fähigkeiten um die geheime Datensammlung gegen die US-Diplomatie, US-Wirtschaft und die industriellen Sektoren für Verteidigung zu vergrößern, welche die nationalen Verteidigungsprogramme der USA unterstützen«.

Mit anderen Worten, wenn es um Cyber-Sicherheit geht, dann lässt China uns aussehen wie Schulkinder. Wenn Sie denken das sei schroff, dann schauen Sie sich an was Israel mit seinen 8 Millionen Einwohnern gemacht hat. Die israelische Elite-Cyber-Einheit 8200 – über welche Sie im Internet nachforschen sollten – hat mehr gemacht, als nur Leute hervorzubringen die iPhones knacken können. Diese Einheit hat die Gründer unserer führenden Cyber-Sicherheitsunternehmen gemacht. Jetzt stellen Sie sich vor diese 8 Millionen mit 175 zu multiplizieren, dann bekommen Sie eine Ahnung davon, was China – welches Spionage seit Jahrtausenden als entscheidend für die nationale Sicherheit angesehen hat – mit ihren Cyber-Fähigkeiten anzustellen vermag.

Und nehmen Sie die Schwere der Cyber-Bedrohung nicht einfach nur hin, weil ich es Ihnen sage. Der ehemalige NSA-Chef Keith Alexander hat Cyber-Diebstahl als den »größten Vermögenstransfer der Geschichte« bezeichnet – und damit meinte er die ganze Menschheitsgeschichte.

Das Ende der Fiat-Währungen

Wie wird China seine Cyber-Expertise nutzen? Chinas Zentralbank, die People’s Bank of China, hat bei mehreren Gelegenheiten gesagt, dass sie eine sogenannte Bit-Währung erschaffen will, sobald es praktikabel ist. Das große Problem mit einer Bit-Währung ist die Kontrolle der herausgegebenen Menge. Hier kommt Gold ins Spiel.

China ist seit langer Zeit in Gold verliebt und sieht es als Teil seiner Identität. Es wird Gold nicht nur für die Deckung einer Bit-Währung nutzen, sondern höchstwahrscheinlich auch zur Deckung des Yuan. Und dann können Sie sich von den Fiat-Währungen verabschieden.

Gold und Vergleichbares wie Silber werden einen Ehrenplatz im weltweiten Geldsystem einnehmen. Sie sollten besser etwas davon besitzen und nicht nur eine symbolische Menge, denn wir bewegen uns auf eine Welt zu, in der Ihr Dollar nicht nur weniger wert sein wird, als das Papier auf dem er gedruckt ist, sondern weniger als ein Atom im Computer.«

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2016/05/stephen-leeb-verabschieden-sie-sich-von-fiat-waehrungen/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Stephen Leeb: »Verabschieden Sie sich von Fiat-Währungen«

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s