Deutscher totgetreten von Migrantem, Lügenmedien verschweigen die Tatsache daß Fremdländer Täter


Geben sie in irgendeine Suchmaschine „Bad Godesberg“ ein und lassen Sie unter „News“ im Raum Deutschland und in deutscher Sprache suchen. Sie werden entdecken: Die Meldungen aus den Lügenmedien verschweigen alle den Migrationshintergrund des Täters, der viehisch gegen den Kopf trat, als das Opfer, ein 17-jähriges Kind, schon hilflos auf der Erde lag.

Junge Freiheit:

Der Tatverdächtige selbst wurde zunächst als „Italiener“ präsentiert. Ein in Italien geborener Sohn marokkanischer Einwanderer, wie sich schnell herausstellte. Der leitende Staatsanwalt wollte diesen „weiteren Migrationshintergrund“ nicht preisgeben – aus „ermittlungstaktischen Gründen“, welchen auch immer.

Interessieren Sie sich mal dafür wie streng und hart die Bedingungen sind, die das Drittweltland Marokko für Einwanderer aufstellt. Marokko läßt sich nicht von jedem Zudringling penetrieren. Deutschland aber läßt jeden Hergelaufenen nicht nur ins Land eindringen sondern beschenkt ihn obendrein mit umfassender Vollpension. Viele der Leute, die sich aus Marokko in unser Land ergießen, wo sie absolut nichts zu suchen haben weil sie mental, kulturell, sittlich, religiös, geschichtlich, verhaltensmäßig und sprachlich viel zu divergent sind, mit der Folge hier nicht reinzupassen, würden nicht nach Marokko eingelassen werden. Deutscher Knast ist für diese Klientel keine Strafe.

Quelle: https://astrologieklassisch.wordpress.com/2016/05/21/deutscher-totgetrteten-von-migrantem-luegenmedien-verschewigen-die-tatsache-dass-fremdlaender-der-taeter/

Gruß an die Wahrheit

TA KI

8 thoughts on “Deutscher totgetreten von Migrantem, Lügenmedien verschweigen die Tatsache daß Fremdländer Täter

  1. Was soll das bringen, immer wieder und ohne Unterlass gegen Auslaender zu schimpfen und zu hetzen? Mag mir das jemand erklaeren?

    Noch dazu wo in Deutschland die selbst straeflichst vernachlaessigte Infrastruktur ohne zugewanderte Auslaender bereits zusammengebrochen waere. Oder habt Ihr noch nicht mitbekommen, dass haeufig der Marokkaner schon fruehmorgens Eure Broetchen baeckt, der Tuerke diese puenktlich in den Supermarkt karrt, der Usbeke sie in die Regale schlichtet und die Bulgarin deren Preise letztlich in die Kassa eintippt, waehrend der Schwarzafrikaner die von den deutschen Herrenmenschen versauten Toiletten des Supermarktes putzen darf? Und habt Ihr noch nicht bemerkt, dass die Rumaeninnen Eure kranke Mutter rund um die Uhr im Krankenhaus betreuen und die Polinnen Euren pflegebeduerftigen Vater versorgen, den Ihr schon vor geraumer Zeit im Altersheim zum Sterben abgegeben habt?

    Schickt doch die Auslaender alle weg, setzt das Pensionsalter der Maenner in Deutschland auf passende 98 Jahre (Frauen 104) und seht dann was dabei rauskommt. Konsequent zu Ende gedacht, muesste dann wohl auch der Allerduemmste unter all Euren hochgebildeten Intelligenzbestien schnallen, dass ohne Auslaender in Mitteleuropa nichts mehr laeuft.

    Wer schimpft, der kauft, trifft ganz besonders zutreffend auf Euch zu. Oder meint Ihr, dass Ihr die Dienste der vielen Auslaender, die diese fuer Euch verrichten, nicht in Anspruch nehmt? Nur, sich die Augen und Ohren zuzuhalten und konsequent weg zu schauen, um nicht sehen zu muessen, wie sehr Ihr ohne Auslaender aufgeschmissen waert, ist zu wenig. Ihr haettet weder Strom, noch Wasser, weder Fleisch, noch Gemuese auf dem Teller und, wie gesagt, auch keine Broetchen.

    Es waere an der Zeit, all den erwaehnten, hilfreichen, wie auch wichtigen Menschen auslaendischer Herkunft herzlichst fuer ihre Dienste zu danken statt auf ihre Landsleute zu schimpfen. Auch dem Schwarzafrikaner der Euch die Toilette sauber haelt, gebuehrt aufrichtiger
    Dank…

    Hat solches, ein Dankeswort an Auslaender, schon irgendwann, irgendwer, irgendwo hier in diesem Blog , gelesen?

    Statt fortwaehrend anzuklagen, zu verurteilen und zu hetzen, vielmehr all den vielen guten Geistern, die meist im Verborgenen wirken, Dank zu sagen, das wuensche ich mir!

    Ob ich das hier noch erleben werde?
    .

    • Wer hat geschimpft? War der marokkanische etwa Brötchenbäcker der „Tottreter“?
      Die Geschichte mit der „vernachlässigten“ Infrastruktur ist auch ganz nett, ich musste fast weinen.
      Ach ja stimmt, nach Claudia Roth’s Geschichtsdünken, haben ja die Türken nach dem Krieg Deutschland wieder aufgebaut, die Deutschen waren so lange zum Eisessen beim Italiener.

      Mann o Mann,

      Viel Spass noch!

  2. Ruediger, wie recht Du hast!

    Die Deutschen waren tatsaechlich schon beim Eisessen beim Italiener, waehrend materiell wenig bemittelte tuerkische Gastarbeiter, die nach D „eingeladen“ wurden, Drecksarbeit und andere niedere Arbeiten fuer wenig Geld verrichten durften. Oder glaubst Du etwa, die Deutschen sind bloss durch ihren Fleiss und auf grund ihrer Klugheit zu ihrem gigantischen Reichtum gekommen? Dann glaubst Du wohl auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten (wie eine Eurer wirklich guten deutschen Humorkanonen es erheiternd formulierte)?

    Ja, Ruediger, Du sagst es, die Tuerken (und auch andere, meist Suedlaender) haben Deutschland wieder aufgebaut (mit-aufgebaut, genaugenommen) , aber ihren ganz grossen Beitrag fuer die Zukunft, werden Mustafa&Co. noch erbringen, nachdem Ihr Deutschen diesbezueglich klaeglich versagt habt: Diese wackeren Recken werden dafuer sorgen, dass es bei Euch Germanen wieder kraeftig Nachwuchs geben wird, also Kinder und Familien – und damit auch endlich wieder Zukunft! Denn die schlauen Deutschen haben, als Volk, ihre Zukunft bereits laengst verspielt! Mustafa&Co. wissen gluecklicherweise noch um den Wert von Kindern und Familie. Da haben diese liebenswerten Menschen Euch Deutschen gluecklicherweise Welten voraus… Allah sei gedankt!

    Nur wer von Euch Deutschstaemmigen bereit sein wird sich moeglichst bald mit Mustafa&Co. zu arrangieren und mit den neuen Herren freundlich zu kooperieren, wird noch eine Chance auf Zukunft haben. Das werden aber nur Wenige von Euch sein, vor allem wenn weiterhin so dumm und unqualifiziert gegen Zuwanderer gehetzt und geschimpft wird, wie es u. a. hier in diesem Blog, aber auch an vielen anderen Orten zwischen Kiel und Passau alltaeglich geschieht.

    Ruediger wird dann auch viel Spass erleben, wenn er seine Enkelkinder in eine muslimische Schule begleiten wird, nachdem der feurige Mustafa seine blonde Tochter zur Frau genommen hat – sofern Ruediger dann nicht auch schon im Altersheim einsitzt und Alzheimer ihm seine untergehende Welt verklaert…

    Uebrigens, genauso perfide wie man seinerzeit die “Gastarbeiter” getaeuscht, belogen und betrogen hat, hat man saemtliche – ja, SAEMTLICHE – Laender der sog. Dritten Welt – und das bereits seit Jahrhunderten – bauernschlau ueber den Tisch gezogen, abgezockt und auch ausgeraubt. Das alles habt Ihr unter anderem nett als „Entwicklungshilfe“ deklariert, was auch treffend war. Habt Ihr damit doch Euren eigenen Reichtum und Wohlstand grandios entwickeln koennen. Wie man gut sehen kann, passieren diese Raubzuege ja immer noch, aber heute macht Ihr das viel subtiler – und dazu auch brutaler und perverser. Heute laeuft da das meiste ueber international verschachtelte Konzerne, wie Bayer, Siemens, Nestle und Konsorten, die ihren “Geschaeftspartnern” und Kunden in den Dritte Welt-Laendern eleganter denn je zuvor das Fell ueber beide Ohren ziehen…

    In mir waechst der Verdacht, dass wir bereits in eine Zeit des gigantischen, wie auch gerechten Karma-Ausgleichs gehen. Die Menschen der Dritten Welt sind offensichtlich drauf und dran, sich alles wieder aus der “Ersten Welt” zurueckzuholen, was man ihnen und ihren Vorfahren waehrend nunmehr schon vieler Generationen geraubt hat. Niemand wird diese entschlossenen Menschen aufhalten koennen. Nicht nur die Deutschen, auch die Hollaender, die Belgier, die Gentlemen aus U.K. und aus den USA, sowie die stolzen Spanier, Portugiesen und Franzosen (und noch ein paar andere mehr), duerfen sich warm anziehen, wenn es jetzt darum geht, das Gestohlene endlich wieder zurueckzugeben. Freiwillig oder gezwungenermassen, wie auch immer, aber daran wird kein Weg vorbeifuehren. Das wage ich zu garantieren…

    .

  3. Rüdiger, dasselbe wuensche ich Ihnen – und dazu aber auch ein Aufwachen, das gut ertraeglich ist! – Sie werden es brauchen… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s