Gefeierte Flüchtlingsfamilie verließ Deutschland


flüchtlinge zurückschicken

Das Bild des Irakers Laith Majid al- Amiri bei seiner Ankunft auf der griechischen Insel Kos ging im Vorjahr um die Welt. Der weinende und entkräftete Mann mit seiner Tochter im Arm wurde zu einem weiteren Sinnbild der Flüchtlingskrise. Über die Balkanroute gelang es Amiri und seiner Familie, nach Deutschland zu kommen, wo sie ein neues Leben begannen. Doch wenige Monate später ist die Familie wieder in den Irak zurückgekehrt. Angeblich waren die Amiris vom Leben in Deutschland enttäuscht, außerdem gab es auch einen Todesfall im Verwandtenkreis.

Quelle: http://www.krone.at/Welt/Gefeierte_Fluechtlingsfamilie_verliess_Deutschland-Zurueck_im_Irak-Story-511339

Gruß an die, die wissen dass nichts so schön ist wie die eigene Heimat- gute Reise

TA KI

Werbeanzeigen

Die SCHOCKIERENDE Wahrheit: Das macht RED BULL mit deinem Körper!


Diese Situation kennst du auch: Du arbeitest heute länger oder bist nachts mit dem Auto unterwegs, dein Körper sehnt sich nach Schlaf. Koffein muss her, doch manchmal reicht Kaffee da nicht, grüner Tee braucht ewig bis er wirkt und Cola hat einfach zu viele Kalorien. Da greifst du zu einer Dose Red Bull. Weltweit wird der Energydrink verkauft und hat einen Marktanteil von 47%. 2014 wurden 5 Milliarden Dosen konsumiert. Du hast wahrscheinlich auch schon einmal Red Bull getrunken, doch wusstest du eigentlich was das mit deinem Körper macht?

red bull

Eine 250ml Dose Red Bull enthält 80mg Koffein und 25,5g Zucker. Es dauert etwa 10 Minuten, bis das Koffein in deinen Blutkreislauf gelangt. Dein Puls wird schneller, dein Blutdruck steigt. 15 – 45 Minuten lang ist der Koffeinspiegel in deinem Blutkreislauf am höchsten, du fühlst dich wachsamer, deine Konzentration ist verbessert.

red bull 2

Nach 30-50 Minuten hat dein Körper das Koffein absorbiert. Deine Leber reagiert, indem sie mehr Zucker aufnimmt. Nach einer Stunde wirkt das Koffein nicht mehr, du fühlst dich müde, schlapp. 5-6 Stunden nach dem Konsum von Red Bull hat dein Körper das Koffein in deinem Blutkreislauf zur Hälfte abgebaut, bei Frauen, die die Pille nehmen, dauert es doppelt so lang.

red bull 3

Die Körper der meisten Menschen benötigen 12 Stunden, um Koffein ganz abzubauen, das hängt von vielen Faktoren wie dem Alter und der Aktivität ab. Koffein ist eine Droge, Menschen, die es regelmäßig konsumieren, verspüren nach 12-24 Stunden Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen, Reizbarkeit und Verstopfung. Studien belegen, dass man sich nach 7-12 Tagen an eine regelmäßige Dosis Koffein gewöhnt hat – Die Effekte sind nicht mehr so spürbar.

red bull 4

Energydrinks sind keine gute Wahl, um an Koffein zu kommen. Red Bull hat einen pH-Wert von 3.3, denselben wie Essig. In der Kombination mit Zucker wird der Zahnschmelz zerstört. Koffein ist eine stimulierende Droge, die die Müdigkeitssignale des Gehirns blockiert. In hohen Dosen kann Koffein die Blutzuckerwerte verschlechtern, das ist fatal bei Diabetes.

red bull 5

Nach 12-24 Stunden fühlt man Entzugserscheinungen, man will mehr, hat Kopfschmerzen, ist leicht reizbar. Müdigkeit am Steuer ist ein Killer. Koffein kann in Maßen wachhalten, doch es ist besser eine Tasse Kaffee zu trinken und sich 10 Minuten auszuruhen. Minderjährige sollten auf keinen Fall Red Bull trinken und Erwachsene besser auch nicht.

red bull 6
.
Gruß an die Wissenden
TA KI

Queen Elizabeth bereit aus Großbritannien zu flüchten?


queen-state-open-parliament-2016

m 25. Dezember vergangenen Jahres machte eine Meldung im englischsprachigen Netz die Runde, nach der die britische Queen gesagt haben soll: »Ich hoffe Sie genießen Ihr letztes Weihnachten.« Quelle für diese Story war die Internetseite YourNewsWire.com.

Nun macht diese Seite erneut mit einer “Insider“-Meldung über eine vermeintliche Aussage der Queen von sich Reden. So soll sie im Umfeld ihrer diesjährigen Thronrede vor dem Parlament am 18. Mai einige sehr merkwürdige Aussagen gemacht haben, die sogar in die Räumlichkeiten des Parlaments übertragen wurden, weil ihr Mikro angeblich bereits “live“ geschaltet war.

Hier die Meldung von YourNewsWire.com in der Übersetzung:

Queen Elizabeth verrät: Sie ist bereit aus Großbritannien zu fliehen

Von Baxter Dmitry

baxterDie Königin wurde dabei belauscht wie sie sagte, dass der militärische Geheimdienst der Ansicht sei, dass es zum Dritten Weltkrieg kommen werde, sollte Großbritannien die EU nicht verlassen.

Königin Elizabeth erstaunte die Mitarbeiter der BBC gestern, während sie sich auf ihre Thronrede beim “State Opening“ des Parlamentes vorbereitete, als sie den Hinweis gab, dass sie plant auf den Thron zu verzichten und aus dem Vereinigten Königreich zu fliehen, so ein Insider der BBC.

»Man trifft die notwendigen Vorbereitungen das Schiff zu verlassen.«, sagte Ihre Majestät. »Ein gewalttätiger Sturm kommt, wie ihn Großbritannien noch niemals zuvor erlebt hat.«

BBC-Mitarbeiter verblüfft

Ihre Majestät sprach mit ihren Beratern, während sie ihre Parlamentsrobe und die imperiale Krone in der Umkleide-Kammer anlegte, jedoch trug sie bereits ein Mikrofon und ihre Äußerungen wurden im ganzen Parlamentssaal gehört.

»Sie schien verärgert darüber zu sein, dass sie in ihrer Rede neutral zu bleiben habe. Sie sagte, es gäbe solide Informationen von Seiten höchster Militärs, dass wenn wir den Brexit nicht machen, sich unausweichlich ein Dritte-Weltkrieg-Szenario abspielen werde.«, sagte der Insider.

»Der Zweite Weltkrieg wird dagegen wie eine Unebenheit auf der Straße aussehen. Ich muss meine Untertanen warnen.«, sagte die Queen.

BBC-Vertuschung

Die Leitung wurde in diesem Moment abgeschnitten und BBC-Direktor John Kirby sprach eindringlich mit den Produktionsmitarbeitern. Er sagte, dass er vom Vorstand der BBC gewarnt worden sei, dass das Staatsoberhaupt »zuletzt zuviel geredet« habe und dass »wir alle das was wir gehört haben ignorieren, vergessen und aus unserem Gedächtnis löschen müssen.«

»Er sagte, es werde unter seiner Aufsicht keinen Skandal geben.«

Die Abdankung der Queen

Was weiß Königin Elizabeth, das wir nicht wissen? Sie ist sicher in Informationen eingeweiht, die der Öffentlichkeit vorenthalten werden. Die Möglichkeit eines geopolitischen Konflikts, der in einem Dritten Weltkrieg gipfelt, wurde von britischen Politikern in der vergangenen Woche thematisiert. Gibt sie, indem sie ihre Berater davor warnt, dass sie die notwendigen Vorbereitungen für ihre Flucht aus dem Land getroffen hat, einen Hinweis darauf, dass sie im Besitz der dunkelsten Informationen ist?

Inwiefern diese Meldung tatsächlich Ernst zu nehmen ist, sei für den Moment einmal dahingestellt. Jedoch würde sie eindeutig ins Bild der derzeitigen geopolitischen Zusammenhänge passen. Wir sind allesamt Zeugen einer Zeit sehr großer Veränderungen und diese werden auch an der Königin des Vereinigten Königreichs zweifelsohne nicht spurlos vorübergehen.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Quelle:http://n8waechter.info/2016/05/queen-elizabeth-bereit-aus-grossbritannien-zu-fluechten/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Islamistische Drohworte auf Außenhaut des abgestürzten A320


310001063

Mitarbeiter des Flughafens Kairo, die die in Ägypten verbotene und als terroristisch anerkannte Muslimbruderschaft unterstützen, sollen vor etwa zwei Jahren eine drohende Inschrift auf der Außenhaut der am Donnerstag abgestürzten EgyptAir-Maschine gemacht haben, wie die The New York Times berichtet.

Diese arabische Inschrift soll laut dem Bericht bedeutet haben: „Wir schießen dieses Flugzeug ab.“ Der Sicherheitsdienst des Flughafens habe das mit der im Land damals herrschenden angespannten innenpolitischen Lage wegen der Entmachtung des Präsidenten Mohammed Mursi im Jahr 2013 erklärt.Egypt Air habe in diesem Zusammenhang in der Folgezeit mehrere Mitarbeiter entlassen, die vermutlich Anhänger der Muslimbrüder und des Islamisten Mursi gewesen waren. Ähnliche Schritte hätten auch andere ägyptische Fluggesellschaften unternommen, heißt es.

Die The New York Times verweist darauf, dass in Ägypten jetzt jeweils zwei Sicherheitsbeamte in Zivil jeden EgyptAir-Flug begleiten würden. An Bord des verunglückten A320 sollen sich drei Sicherheitsbeamte befunden haben. Womit diese Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen verbunden gewesen sei, wird nicht konkretisiert.Der ägyptische A320 war am 19.Mai auf dem Flug aus Paris nach Kairo abgestürzt. An Bord befanden sich 66 Personen, darunter 56 Passagiere aus 12 Ländern, in der Mehrzahl Ägypter und Franzosen. Die Ursache ist noch unklar. Unter anderem wird ein Terroranschlag vermutet.

.

Gruß an die Aufklärer
TA KI

Falsche Therapie wegen EDV-Fehler


Nicht immer entscheidet Ihr Arzt, welche Medikamente Sie benötigen. Manchmal erledigt das die Praxissoftware. Programme können heute Ihr Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall berechnen und entsprechende Empfehlungen für die erforderliche Therapie geben. Ihr Arzt wirft nur noch einen Blick in den Computer und stellt rasch das Rezept aus. Was aber, wenn es zu einem EDV-Fehler kommt? Der Arzt merkt es vielleicht nicht und verordnet Therapien, die gar nicht erforderlich sind – und zwar nur weil die fehlerhafte Software es ihm so sagt.

Falsche Therapie wegen EDV-Fehler © http://www.BillionPhotos.com – Shutterstock.com

 

EDV-Fehler in Arztpraxen führt zu falscher Therapie

Statine gehören zu den am meisten verordneten Medikamenten – auch im Vereinigten Königreich. Tausenden von Patienten hat man dort nun vermutlich Statine verschrieben, obwohl sie gar keine gebraucht hätten. Anderen wurden wiederum Therapien vorenthalten, die eigentlich nötig gewesen wären. All das aufgrund eines EDV-Fehlers.

Ein Drittel aller englischer Hausarztpraxen wurde nun angehalten, ihre Patienten zu kontaktieren, da man deren Risiko für künftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermutlich falsch eingeschätzt hatte. Es habe ein Problem mit dem entsprechenden Computerprogramm gegeben.

Software bestimmt Therapie

Der Hausarzt gibt nur noch das Alter des Patienten ein, seinen Body Mass Index, ob er Raucher ist oder nicht und noch ein paar weitere gesundheitlich relevante Details – und schon berechnet das Programm das Risiko des Patienten, in den nächsten zehn Jahren einen Herzinfarkt zu bekommen.

Anschliessend macht es Behandlungsvorschläge und gibt bekannt, ob der Patient cholesterinsenkende Medikamente benötigt oder nicht. Im vorliegenden Fall funktionierte die Sache nun aber nicht so, wie erhofft.

Ungeeignete Therapie wegen EDV-Fehler

Die Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in Grossbritannien MHRA hat jetzt erste Ermittlungen in die Wege geleitet.

„Wir arbeiten eng mit dem Softwareentwickler zusammen, um den EDV-Fehler zu finden und umgehend Lösungen zu erarbeiten“,

so ein Sprecher der MHRA. Offenbar hatte das Programm die Risiken der Patienten entweder zu hoch oder zu niedrig eingeschätzt, so dass eine ungeeignete Therapie verordnet wurde.

Fragen Sie nach Alternativen!

Bleiben Sie daher bei jeder Medikamentenverordnung skeptisch. Fragen Sie zunächst einmal, ob es nicht Alternativen gibt. Ärzte gehen meist davon aus, dass der Patient lieber Tabletten schluckt und eher selten etwas an seiner Lebens- oder Ernährungsweise ändern möchte. Auch werden daher Massnahmen, die ein wenig Aufwand erfordern, erst gar nicht vorgeschlagen.

Angenommen Sie bekamen Säureblocker (Omeprazol, Pantoprazol o. ä.) verschrieben und Sie sagen, Sie interessieren sich für eine natürliche Alternative, kann es durchaus sein, dass Ihr Arzt – wenn er entsprechend kompetent ist – sagt:

„In diesem Fall können Sie sich natürlich auch jeden Tag Leinsamenschleim zubereiten und diesen über den Tag hinweg trinken. Oder Sie probieren Heilerde aus. Sie können auch zusätzlich Eibischwurzeltee trinken.“

 

Sie bekamen ein Antidepressivum verschrieben? Wenn Sie jetzt sagen, Sie möchten lieber etwas Natürliches, kann es sein, dass Ihr Arzt Ihnen 5-HTP (5-Hydroxytryptophan) empfiehlt, Johanniskrautpräparate oder Rhodiola Rosea (Rosenwurz) oder eine Kombination daraus.

 

Oder Sie bekamen die im Artikel erwähnten Statine zur Cholesterinsenkung verordnet. Auf die Frage nach Alternativen könnte es sein, dass Ihr Arzt sagt, Sie könnten sich auch einfach mehr bewegen (täglich 1 Stunde spazierengehen), weniger Fleisch, Wurst und Kuchen, dafür mehr Gemüse essen, verstärkt zu Beerenfrüchten greifen, Walnussöl verwenden und ihre Darmflora mit Probiotika sanieren.
Vielleicht erhielten Sie auch ein Medikament zur Blutzuckersenkung. Dann könnten zu den Alternativen ein verstärkter Verzehr von Ballaststoffen gehören, der Abbau von Übergewicht und die Einnahme von Magnesium.

Fragen an Ihren Arzt

Falls es aus Sicht Ihres Arztes keine Alternativen zu geben scheint, lassen Sie sich genau erklären, warum ein Medikament verordnet wird, wie lange es einzunehmen ist und welche Nebenwirkungen auftreten können.

Falls Sie bereits andere Medikamente nehmen, ist zwar davon auszugehen, dass der Arzt dies ebenfalls in seinem Programm sieht, nicht selten aber wird es dann doch vergessen. Erkundigen Sie sich daher immer, ob es bei der Einnahme des neuen Medikaments zu Wechselwirkungen mit den anderen Arzneimitteln kommen kann, ob zeitliche Abstände in der Einnahme berücksichtigt werden müssen oder ob alle Mittel problemlos kombiniert werden können.

Fragen Sie in jedem Fall zusätzlich einen naturheilkundlich orientierten Arzt oder Heilpraktiker, was er von dieser Medikation in Ihrem Falle hält und ob er vielleicht Alternativen für Sie weiss – besonders dann, wenn Ihr Arzt sagte, Sie müssten das Medikament vermutlich ein Leben lang einnehmen. Denn nicht immer raten Ärzte zu jener Vorgehensweise, die sie selbst im Krankheitsfalle wählen würden, wie wir schon hier beschrieben haben: Glauben Sie Ihrem Arzt?

.
Gruß an die, die nicht alles schlucken
TA KI

Buddha’s schöne Lektion über die Vergebung


buddha-7

Bild: leoviral.com

Die meisten Menschen fühlen sich schnell angegriffen oder beleidigt von Menschen, die sich in einer unfreundlichen Art und Weise verhalten. Ohne zu realisieren, dass jeder Mensch eine eigene Geschichte hat und unbewusst von der Heilungskraft von Freundlichkeit. Hier ist eine wundervolle Geschichte aus dem Leben des Buddha, die eine wunderschöne Lektion über die Vergebung mit sich bringt:

Der Buddha sass unter einem Baum und sprach zu seinen Jüngern, als ein Mann kam und in sein Gesicht spuckte. Er wischte es weg und fragte den Mann: ”Was kommt als nächstes? Was möchtest du als nächstes sagen?” Der Mann war ein wenig verwirrt, da er mit so etwas ”Was kommt als nächstes?” nie gerechnet hätte, wenn man jemandem ins Gesicht spuckt. Er hatte noch nie eine solche Erfahrung gemacht. Er hatte Menschen beleidigt und sie wurden wütend und reagierten darauf. Oder wenn sie Feiglinge und Schwächlinge waren, haben sie gelächelt und versucht, ihn zu bestechen. Aber Buddha war keines von beiden, er war weder wütend, noch in irgendeiner Weise beleidigt oder feige. Aber weil er sachlich sagte: ”Was kommt als nächstes?”, gab es keine Reaktion auf seinen Teil.

Aber Buddhas Schüler wurden wütend und reagierten darauf. Sein engster Jünger, Ananda, sagte: ”Das ist zu viel. Das können wir nicht tolerieren. Er muss dafür bestraft werden, sonst wird jeder anfangen, solche Dinge zu tun!”

Buddha sagte: ”Du schweigst. Er hat mich nicht beleidigt, aber du beleidigst mich. Er ist neu, ein Fremder. Er muss von den Leuten etwas über mich gehört haben wie dass dieser Mann ein Atheist ist, ein gefährlicher Mann, der Menschen aus ihrer Spur bringt, ein Revolutionär, ein Verderber. Und er mag vielleicht eine Vorstellung gebildet haben, eine Vorstellung von mir. Er hat nicht auf mich gespuckt, er hat auf seine Vorstellung gespuckt. Er hat auf seine Idee von mir gespuckt, weil er mich überhaupt nicht kennt, so wie kann er auf mich spucken?

”Wenn du tief darüber nachdenkst”, sagte Buddha: ”hat er auf seinen eigenen Geist gespuckt. Ich bin nicht ein Teil davon und ich kann sehen, dass dieser Mann etwas anderes zu sagen haben muss, weil das eine Art ist, etwas zu sagen. Spucken ist eine Möglichkeit, etwas zu sagen. Es gibt Momente in denen du das Gefühl hast, dass die Sprache impotent ist: in tiefer Liebe, in intensiver Wut, in Hass, in Gebeten. Es gibt intensive Momente, in denen die Sprache impotent ist. Dann musst du etwas tun. Wenn du wütend bist, extrem wütend, schlägst du die Person, du spuckst darauf, du sagst etwas. Ich kann ihn verstehen. Er muss etwas mehr zu sagen haben, daher fragte ich: ”Was kommt als nächstes?”

Der Mann war jetzt noch mehr verdutzt! Und Buddha sagte zu seinen Jüngern: ”Ich bin mehr beleidigt von euch, weil ihr mich kennt und schon jahrelang mit mir lebt und trotzdem reagiert.”

Verdutzt und verwirrt kehrte der Mann nach Hause. Er konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Wenn du einen Buddha siehst, ist es schwierig und unmöglich wieder so zu schlafen, wie du vorher geschlafen hast. Immer wieder wurde er von der Erfahrung verfolgt. Er konnte es sich selbst nicht erklären, was geschehen war. Er zitterte am ganzen Körper und nässte das ganze Leintuch mit seinem Schwitzen. Einem solchen Menschen war er noch nie zuvor begegnet; der Buddha hatte seinen ganzen Geist, sein ganzes Muster und seine ganze Vergangenheit erschüttert.

Am nächsten Morgen ging er zurück. Er warf sich zu Buddha’s Füssen. Buddha fragte ihn wieder: ”Was kommt als nächstes?” Auch das ist ein Weg um etwas zu sagen, dass in der Sprache nicht gesagt werden kann. Wenn du kommst und meine Füsse berührst, sagst du etwas, dass normalerweise nicht gesagt werden kann, für das alle Wörter zu begrenzt sind; es kann in ihnen nicht enthalten sein. Schau, Ananda, dieser Mann ist wieder hier, er hat etwas zu sagen. Dieser Mann ist ein Mann von tiefen Emotionen.”

Der Mann sah Buddha an und sagte: ”Verzeih mir wegen dem, was ich Gestern getan habe.”

Buddha sagte: ”Vergeben? Aber ich bin nicht der gleiche Mann, dem du es angetan hast. Der Fluss fliesst und ist nie wieder derselbe Fluss . Jeder Mensch ist ein Fluss. Der Mann, den du angespuckt hast ist nicht mehr hier. Ich sehe genau wie er aus, aber ich bin nicht der selbe, es ist viel passiert in diesen 24 Stunden! Der Fluss floss so viel. Ich kann dir nicht verzeihen, weil ich keine Missgunst gegenüber dir habe.

Und du bist auch neu. Ich kann sehen, dass du nicht derselbe Mann bist wie Gestern weil dieser Mann wütend war und gespuckt hat, während du jetzt bei meinen Füssen bist und sie berührst. Wie könntest du derselbe Mann sein? Du bist nicht derselbe, so lass es uns jetzt vergessen. Diese zwei Menschen, der Mann der spuckte und der Mann auf den gespuckt wurde, gibt es beide nicht mehr. Komm näher. Lass uns über etwas anderes reden.”

Ob diese Geschichte ein wirkliches Ereignis beschreibt oder nicht ist unbekannt. Naja, auf jeden Fall ist die Lektion die es lehrt ungeheuer schön und wichtig. Im Grunde erinnert uns die Geschichte daran, dass niemand perfekt ist und sich jeder ständig verändert und Fortschritte macht im spirituellen Wachstum. Deshalb sollten wir nicht sofort die anderen beurteilen und Dinge persönlich nehmen, aber realisieren, von wo sie kommen und sie mit einer mitfühlenden Haltung behandeln, unabhängig davon, ob sie uns in der Vergangenheit schlecht behandelt haben.

Quelle: http://www.erhoehtesbewusstsein.de/buddhas-schone-lektion-uber-die-vergebung/

Gruß an die Vergebenden

TA KI