Wird die Deutsche Bank überleben oder wird sie zum nächsten “Lehman Brothers“?


Wird die Deutsche Bank überleben oder wird sie zum nächsten ''Lehman Brothers''?

Von Michael Snyder

Michael Snyder IMGFalls Sie auf “den nächsten Lehman Brothers-Moment“ warten, welcher das globale Finanzsystem in eine Massenpanik stürzen wird, dann wollen Sie womöglich den deutschen Bankengiganten Deutsche Bank genau im Auge behalten. Sie ist rund drei Mal größer als Lehman Brothers war und wenn die wichtigste Bank in der stärksten Volkswirtschaft Europas implodieren würde, dann würde dies unmittelbare Schockwellen über den gesamten Planeten schicken.

Wer meine Arbeit regelmäßig verfolgt weiß, dass ich bereits im vergangenen September hinsichtlich der Deutschen Bank Alarm geschlagen habe. Seitdem haben die schlechten Neuigkeiten von der Deutschen Bank nicht aufgehört zu fließen. Sie hat für 2015 einen Verlust von 6,8 Milliarden Euro bekanntgegeben, Moody’s hat ihren Schuldenberg gerade auf zwei Stufen oberhalb des Ramsch-Status heruntergestuft und sie wurde von einem Skandal nach dem Nächsten erschüttert.

In den vergangenen Monaten ist sie in Schwierigkeiten geraten, weil sie versucht hat die Edelmetallpreise zu manipulieren, es zu “Aktienhandel-Betrug“ gekommen ist und es Unregelmäßigkeiten mit hypothekenbesicherten Wertpapieren gegeben hat. Zero Hedge schreibt:

Einen Monat nachdem sie zugegeben hat die Edelmetallmärkte zu manipulieren, wurde die Deutsche Bank heute von einem Doppelschlag über weiteres angeblich betrügerisches Verhalten getroffen und der Aktienkurs fällt. Zuerst berichtete Reuters, dass die Bank auf 450 Millionen Euro wegen “Aktienhandel-Betrugs“ verklagt wurde und dann berichtete Bloomberg, dass die SEC sich mit den Hypotheken-Positionen von vor der Krise beschäftigt.

Dies ist eine Bank, die ständig Geld ausblutet und das Letzte was sie braucht ist, dass Regierungsagenturen immensen Druck auf sie ausüben. Pech für die Deutsche Bank, dass die SEC entschlossen zu sein scheint nachzutreten, während sie bereits am Boden liegt:

Gegen den in Schieflage geratenen Wall Street-Giganten Deutsche Bank wird erneut ermittelt, diesmal von der Securities and Exchange Commission bezüglich der Bewertung und Meldung gewisser hypothekenbesicherter Wertpapiere.

Die SEC will wissen, ob die in Frankfurt ansässige Bank die Werte der hypothekenbesichterten Wertpapiere 2013 künstlich angehoben und diese Verluste später über längere Zeit versteckt hat, so berichtete Bloomberg mit Bezug auf Quellen, die sich in der Sache auskennen.

Aber selbst wenn es keine Skandale und keine Ermittlungen gäbe, die Wahrheit ist, dass die Deutsche Bank ohnehin in erheblichen Schwierigkeiten stecken würde. Es gibt Schätzungen, dass die Deutsche Bank 64 Billionen an Derivaten in ihren Büchern hat. Diese Zahl entspricht in etwa dem 16-fachen des deutschen BIP.

Niemand will also die Deutsche Bank scheitern sehen. Es wäre ein Finanz-Desaster, wie es die Welt noch niemals zuvor erlebt hat, aber im Moment stehen die Dinge nicht besonders gut. Wie Sie auf dem folgenden Chart sehen können, ist der stetige Rückgang des Aktienkurses der Deutschen Bank dem, was mit Lehman Brothers während der Monate vor ihrem letztlichen Zusammenbruch geschah, gespenstisch ähnlich:

CHART

Anfang dieses Jahres erreichte der Aktienkurs der Deutschen Bank ein neues Rekordtief und seitdem schwebt sie um diesen Kurs herum. Es ist eindeutig kein Geheimnis, dass die Deutsche Bank große Probleme hat und die Aussichten für die unmittelbare Zukunft sind nicht gut. In einem älteren Artikel zitierte ich den Berenberg-Analysten James Chappell und ich denke, es ist die Wiederholung wert:

Immer noch zu viele Probleme: das größte Problem ist, dass die DB zu stark verschuldet ist. Nach unseren Berechnungen gehen wir davon aus, dass die DB immer noch 40-fach überschuldet ist. Die DB kann entweder ihre Wertanlagen reduzieren oder ihr Kapital erhöhen um dies zu bereinigen.

Was das Erste angeht, so gibt es weder existierende Märkte in dieser Größenordnung, noch einen Preis, der diese Möglichkeit eröffnet. Der zweite Weg scheint im Moment ebenso unmöglich zu sein, da die Profitabilität des Kerngeschäftes unter Druck steht. Kapital von außen zu finden, scheint ebenfalls schwierig zu sein, da das Management wohl nur schwerlich irgendeine Rendite auf neu investiertes Kapital anzubieten hat.

Ich glaube, dass die Deutsche Bank letztlich implodieren wird, aber sie wird nicht die Einzige sein.

Derweil erhielten wir gerade weitere sehr beunruhigende Nachrichten aus Asien. Laut Bloomberg sind Japans Exporte nun sieben Monate in Folge gefallen:

Während der Yen sich gefestigt hat, sind Japans Exporte im April seit sieben aufeinanderfolgenden Monaten gefallen, was die wachsenden Herausforderungen für Premierminister Shinzo Abes Bemühungen unterstreicht, das Wirtschaftswachstum wieder zum Leben zu erwecken.

Übersee-Lieferungen gingen im April im Jahresvergleich um 10,1 Prozent zurück, so das Finanzministerium am Montag. Von Bloomberg befragte Ökonomen waren von einem durchschnittlichen Rückgang von 9,9 Prozent ausgegangen. Die Importe fielen um 23,3 Prozent, was zu einem Handelsüberschuss von 823,5 Milliarden Yen ($ 7,5 Milliarden) führte – dem höchsten seit März 2010.

Wenn die eigenen Importe 23 % unter dem Vorjahr liegen, dann ist dies ein eindeutiges Signal dafür, dass die Verbrauchernachfrage weit, weit gefallen ist und die Wirtschaft sich inmitten in der Implosion befindet.

Also wiederhole ich, was ich bereits mehrfach gesagt habe: Achtet auf Deutschland und achtet auf Japan.

Ich glaube, dass diese beiden die größten Stories werden, während diese neue globale Finanzkrise ihren Verlauf nimmt.

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Anmerkung:

Man nehme nun noch ein bankrottes Italien hinzu, welches wie der deutschsprachige Raum mit “Flüchtlingen“ geflutet und auf diesem Weg gleichermaßen destabilisiert wird… Deutschland, Italien, Japan – das hatten wir doch schon einmal (oder irgendwie immer noch?). Ein Schelm, wer “Verschwörung“ dabei denkt.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter


Alle Rechte der auf N8Waechter.info verwendeten Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.

Quelle: http://n8waechter.info/2016/05/wird-die-deutsche-bank-ueberleben-oder-wird-sie-zum-naechsten-lehman-brothers/

Gruß an die Hintergrund-Versteher

TA KI

Werbeanzeigen

EgyptAir-Katastrophe: Analyse der Leichenteile zeugt von Explosion an Bord


310077260

 

Die Untersuchungen der bisher aufgefundenen Leichenteile lassen nach Angaben eines ägyptischen Gerichtsmediziners auf eine Explosion an Bord schließen, wie die Nachrichtenagentur AP meldet. Die genaue Ursache für den Absturz von Flug MS804 ist jedoch auch mehrere Tage nach dem Unglück weiter unklar.

BREAKING: Egyptian forensic official says human remains retrieved from EgyptAir Flight 804 crash site point to an explosion on board.

Der Airbus A320 der EgyptAir war auf dem Flug MS804 aus Paris nach Kairo am frühen Donnerstagmorgen bereits im ägyptischen Luftraum über dem Mittelmeer von den Radarbildschirmen verschwunden. An Bord befanden sich 66 Insassen. An der Such- und Bergungsoperation nehmen die Luftwaffe und Marine Ägyptens, Griechenlands, Frankreichs und der USA teil.

© Ruptly.
Ägyptisches Militär zeigt erstmals Wrackteile der EgyptAir-Maschine

 

Laut ägyptischen Meldungen wurden am 20. Mai Wrackteile der Maschine und ebenso Gegenstände der Passagiere 290 Kilometer nördlich von Alexandria im Meer entdeckt.

Gruß an die Hinterbliebenden
TA KI

146,9 Prozent Wahlbeteiligung in Waidhofen/Ybbs


146.9_Prozent_Wahlbeteiligung_in_WaidhofenYbbs-Ministeriumspanne-Story-511598_630x356px_f7485978cf82fe16920485fcf3e464b3__146-wahlbeteiligung_1-s1260_jpg

Nächste Panne im Innenministerium: Auf der Homepage wurde nach der Hofburg- Stichwahl ein falsches Wahlergebnis für die niederösterreichische Stadt Waidhofen an der Ybbs veröffentlicht. Die Tabelle  weist eine Wahlbeteiligung von 146,9 (!) Prozent aus. Die wundersame „Wählervermehrung“ dürfte die Gerüchte um Wahlmanipulationen weiter befeuern.

Wie der Leiter der Wahlabteilung im Innenministerium, Robert Stein, am Montagabend in der „ZiB 2“ erklärte, wird das Resultat korrigiert. Eine wesentliche Änderung des Gesamtergebnisses bedeute das allerdings nicht, so Stein. Er betonte, dass es sich sich um einen bloßen „Eingabefehler“ ohne Auswirkungen auf das Ergebnis handle.

Foto: BMI (Screenshot)

Der Fehler soll bis zur nächsten Woche „eingefroren“ werden und weiterhin so in den Datensätzen bleiben. Bei einer Sitzung der Wahlbehörde kommende Woche werde er dann ordnungsgemäß berichtigt, sagte Stein in der „ZiB 2“. Es gebe „keinen Anhaltspunkt, dass es weitere große Fehler gibt“.

Schon am Sonntag, als die Auszählung der Stichwahl- Stimmen noch im Gang war, kursierten Gerüchte über mögliche Manipulationen. So warf FPÖ- Chef Heinz- Christian Strache dem ORF vor, Ergebnisse verzerrt dargestellt zu haben. Sein Argument: Er kenne die Daten des Innenministeriums, die „völlig anders aussehen“.

Wirbel um Webseite mit „Dummydaten“

Ebenfalls für Aufregung sorgte am Sonntag ein in den sozialen Netzwerken kursierender Web- Link, der auf eine Seite des Innenministeriums führte. Dort war kurzfristig das vermeintliche Endergebnis der Bundespräsidentschaftswahl inklusive Briefwahlstimmen (!) zu sehen ein Irrtum, denn diese Stimmen waren zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht ausgezählt.

Bei den veröffentlichten Zahlen handelte es sich vielmehr um sogenannte Dummydaten, die für das Testen der Online- Visualisierung herangezogen worden waren. Diese nicht gelöschten Daten wurden versehentlich veröffentlicht. „Das Innenministerium bedauert diesen Fehler“, hieß es am Sonntagabend.

Hohe Zahl an Wahlkarten machte FPÖ nervös

Die ungewöhnlich hohe Zahl an beantragten Wahlkarten für die Bundespräsidentenwahl hatte die FPÖ im Vorfeld der Wahl nervös gemacht. Generalsekretär Herbert Kickl hatte am Samstag via Aussendung „besondere Sorgfaltspflicht“ eingemahnt, da seiner Ansicht nach „bei der Briefwahl immer wieder Ungereimtheiten auftreten“.

Knapp 70 Prozent der krone.at- User beantworteten die Frage, ob Gerüchte über Wahl- Manipulationen übertrieben seien, mit Nein.

Quelle: http://www.krone.at/Oesterreich/146.9_Prozent_Wahlbeteiligung_in_WaidhofenYbbs-Ministeriumspanne-Story-511598

Gruß an die Aufdecker

TA KI

Neue Flüchtlingswelle: 2600 Bootsflüchtlinge aufgegriffen – an nur einem Tag


Die Temperaturen steigen und damit auch die Anzahl der Menschen die sich von den Konfliktgebieten im Nahen Osten in Richtung Europa aufmachen. Allein am Montag wurden über 2000 Flüchtlinge von den italienischen Behörden aufgegriffen.

Screen_Shot_2016-05-24_at_10.35.21_AM_pt_8

Mit dem Sommer wird sich auch die Flüchtlingswelle erneut zuspitzen. Dieser Trend zeichnet sich bereits ab. Alleine am Montag wurden rund 2600 Flüchtlinge und Migranten, die in seeuntüchtigen Booten von Libyen nach Italien unterwegs waren, aufgegriffen.

Rettungskräfte und Organisationen mehrerer Länder hätten die Menschen in den vergangenen 24 Stunden teils aus kleinen Schlauchbooten aufgenommen, teilte die italienische Küstenwache am Montagabend mit, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Über die Nationalität der Flüchtlinge seien keine Angaben gemacht worden.

Demnach hätten zwei italienische Kriegsschiffe rund 500 Flüchtlinge und zwei Schiffe der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen 788 Menschen an Bord genommen. Weiters habe ein irisches Kriegsschiff mehr als 100 Flüchtlinge aufgenommen. Laut „Reuters“ hat es insgesamt 15 Rettungseinsätze gegeben.

Steigende Flüchtlingszahlen erwartet

Seit der Schließung der Balkanroute Anfang März und der Einigung auf den EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei habe sich laut Menschenrechtsorganisationen die Fluchtroute von Nordafrika über das Mittelmeer nach Italien verlagern. Davor reiste ein Großteil der Flüchtlinge über die Ägäis nach Griechenland und von dort aus über die Balkanroute weiter nach Österreich, Deutschland oder Schweden.

Nach Einschätzung der Behörden werde im Zuge des nahenden Sommers und den damit besseren Wetterbedingungen die Zahl der Einwanderer wieder deutlich ansteigen. (so)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/welt/neue-fluechtlingswelle-2600-bootsfluechtlinge-aufgegriffen-an-nur-einem-tag-a1331736.html

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI

Östrogen-Dominanz: Wenn weibliche Hormone die Überhand gewinnen


Immer früher setzt die Geschlechtsreife bei Frauen ein, auch die Spermienzahl von Männern sinkt dramatisch: Östrogen-Dominanz ist hier ein oft gehörter Begriff. Das Östrogene an sich wichtig sind, merken wir spätestens an unserer Laune, wenn der Hormon-Pegel im Keller ist. Problematisch wird es, wenn wir zuviele künstlich erzeugte Hormone aufnehmen und „ungesunde Östrogene“ die Überhand bekommen.

Was sind Östrogene?

Östrogene gelten als die wichtigste Klasse der Hormone. Als natürliche Sexualhormone werden sie von den Nebennieren und den Eierstoecken produziert. Es gibt mindestens zwei dutzend bekannte Östrogenarten, die in ihrer Funktion varrieren. Ihre Aufgaben liegen hauptsächlich im Zellwachstum und in der Zellteilung: Sie sorgen für das Brustwachstum bei Frauen, halten die Sexualorgane aktiv, leiten die körperlichen Veränderungen während der Pupertät ein und stimmulieren den Menstruationszyklus. Östrogene sind allgemein sehr wichtig für die Gesundheit, manche wichtiger als andere. Außerdem steuern sie die Stimmung und das Wohlbefinden.

Zudem existieren alle Hormone in einem dynamischen Verhältnis zueinander, wem es an Östrogen mangelt, dem fehlt es auch an DHEA, Testosterone und Progresterone.

Problem Östrogen Dominanz

Wenn die Östrogen-Funktion und der Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht geraten, dann vermehrt sich die Anzahl der Östrogene. Östrogen-Dominanz bedeutet ein Übermaß an Östrogenen im menschlichen Stoffwechsel, dies gilt für körpereigene Östrogene genauso, wie für Hormone, die wir aus der Umwelt aufnehmen. Frauen und Männer sind gleichermaßen betroffen. Beide, Frauen und Männer, sind ausgerüstet mit den gleichen Hormonen wie Östrogen, Testosteron und Progesterone, aber in einem unterschiedlichen Verhältnis: Für eine vitale Gesundheit, muss das hormonelle Gleichgewicht passen.

Symptome einer Östrogen-Dominanz können sein …

– zu schnelles Altern
– frühzeitige und länger andauernde Geschlechtreife bei Frauen
– veringerte Spermienzahl bei Männern
– Autoimunkrankheiten
– Brustkrebs und andere Krebsarten
– Schildrüsen Disfunktion
– geschwächte Knochen
– Menstruationsbeschwerden
– kogntive Beschwerden wie Depressionen uvm.

Xenoöstrogen: ein vom Menschen gemachtes Hormon

Seit Beginn der industriellen Revolution betraten ein Vielzahl an künstlich erzeugten bzw. Östrogen ähnlichen Substanzen den Erdball. Bestimmte Chemikalien und Pestizide sind in Ihrer Beschaffenheit dem natürlichen Östrogen sehr ähnlich. Sie docken ebenso an den Rezeptoren an, stimmulieren das Zellwachstum und die Zellteilung.

Das Problem: Ihre Aktivität ist wesentlich stärker, als die der natürlichen Östrogene. Sogenannte „Xenoöstrogene“ können die natürlichen Östrogene nicht nur imitieren, sondern auch deren Rezeptoren im Körper blockieren. Viele dieser künstlichen Hormone sind fettlöslich, und lagern sich deshalb mit der Zeit im Fettgewebe ein. Von dort aus verrichten sie ihr Werk und stören das hormonelle Gleichgewicht. Im fettigen Brustgewebe können sich Pestizide in hoch toxischen Mengen einlagern, bis zu 700 mal größer als in der Blutbahn. Eine plausible Erklärung für Brustkrebs?

Ja, meinen die Forscher. In einer vor kurzem im “ Journal of Occuppational and Enviromenal Medicine“ veröffentlichen Studie folgerten Forscher den Rückschluss zwischen Krebs und Pestiziden. Frauen mit Brustkrebs hatten im Schnitt fünf mal soviel Überbleibsel von Pestiziden im Blut bzw. im Gewebe als gesunde Frauen.

Wie können wir uns vor Xenoöstrogenen schützen?

Fast nicht, vom Menschen gemachten Östrogene finden sich fast überall: Im Wasser, in der Luft, in der Erde, sogar in der Nahrung. Bisher wurden über 60 Substanzen als „Umwelt-Östrogene“ identifiziert. Zu den Hauptquellen zählen Pestizide, Industrielle Chemikalien, chemische Reiniger, Plastik (Flaschen und Aufbewahungsbeälter), industriell herstgestelltes Fleisch und Wurstwaren, Nagellack und toxische Abgase. Um sich vor einem Großteil der unatürlichen und gesundheitsschädlichen Östrogene zu schützen, …

– vermeiden Sie Plastikflaschen und Essbehälter aus Plastik; verwenden sie Keramik wann immer es möglich ist
– Verwenden Sie keine Frischhaltfolie, setzen Sie auf das gute alte
Butterbrotpapier
– Verwenden sie parapenfreie Shampoos, Körperlotionen, Makeups und
Cremes
– Benutzen Sie natürlichen Dünger, keine Pestizide oder Herbizide wie Roundup
– Verzehren Sie auschließlich hormonell
unbehandeltes Fleisch, also Bio-
Fleisch, dieser nur in geringen Mengen
– Kaufen Sie biologische Nahrungsmittel wann immer es möglich ist
– Verzichten Sie auf die Antibaby-Pille

Bringen Sie die Hormone ins Lot: Vitalstoffreiche Ernährung, Sauna, Bewegung …

Es gibt verschiedene natürliche Wege, dem hormonellen Ungleichgewicht entgegen zu wirken. Neben dem Verzicht auf Stimmulanzien wie Alkokohl und Nikotin , sind der Verzehr von Gemüsesorten Brokkoli, Blumenohl, Grünkohl oder Rosenkohl zu empfehlen. Sie enthalten einen pflanzlichen Stoff namens „indole-3-carbinol“, der dabei hilft, das schädliche Östrogen im Körper abzubauen.

Ein verbesserte Blut- und Lymphzirkulation, wie z.B. durch regelmäßiges Bürsten der Haut, kann zum Abbau des Östrogens beitragen. Toxische Stoffe können auch über die Haut heraus geschwitzt werden, durch den regelmäßigen Gang in die Sauna etwa, oder durch körperliches Training. Ein weiteres probates Mittel gegen einen zu hohen Spiegel an ungesunden Östrogenen, ist eine professionelle Leberentgiftung.

Überdies existieren eine Fülle an vitalstoffreichen Nahrungsmitteln, die das hormonelle Gleichgewicht fördern. Dazu gehören: Maca, Haferflocken, Goji-Beeren, Kokosöl oder Ginseng. In chinesischen Rezepturen werden z.B. Zitronen- und Limettenschale zum Abbau von Östrogen verwendet. Wichtig: Sprechen Sie alle Maßnahmen mit Ihrem Arzt ab, hormonale Beschwerden sind sehr ernst zu nehmen.

Quelle: http://www.gesundbuch.de/blog/2011/10/19/oestrogen-dominanz/

Gruß an die Erwachten

TA KI

Dieses indische Dorf pflanzt jedes Mal 111 neue Bäume wenn ein Mädchen geboren wird


piplantriindiA1

Eine Gemeinschaft in Rajasthan, Indien übt eine glänzende Tradition aus um der Geburt jedes neugeborenen Baby-Mädchens zu gedenken. Jedes Mal, wenn eine Tochter in das Piplantri Dorf geboren wird, feiert die lokale Bevölkerung durch das pflanzen von 111 neuen Bäumen. Diese erstaunliche Gewohnheit begann als Kiran, die Tochter eines ehemaligen Dorfleiters, in einem frühen Alter verstarb. Der Vater des jungen Mädchens schwor sicherzugehen, dass andere Bewohner das Leben von jedem Mädchen danach wertschätzen werden. Seitdem wurden über 250’000 Bäume zu Ehren jedes in die Welt gebrachten Mädchens gepflanzt. Von Vorteil sowohl für den Planeten als auch für die Dorfbewohner, die einen zukunftsorientierten Akt des Öko-Feminismus in einem Land bieten, in dem Frauen im Allgemeinen unterschätzt werden.

Im Rahmen der Tradition sammeln die Einwohner von Piplantri 21’000 Rupien unter sich und ziehen 10’000 Rupien von den Eltern des neuen Kindes ein und legen dann die 31’000 Rupien (ca. 415 Euro) für 20 Jahre lang als Deposit auf die Seite.  Eltern unterschreiben auch eine rechtliche Affidavit in dem es heisst, dass die Tochter eine angemessene Ausbildung erhalten wird, nicht verheiratet ist bis zu dem gesetzlichen Alter von 18 und die Bäume die zu Ehren für sie gepflanzt wurden, gut umsorgt werden. Diese Bedingungen helfen die Rechte der neuen Mädchen zu schützen und fördern Nachhaltigkeit und Wachstum in der Gemeinschaft.

Die Dorfbewohner kümmern sich akribisch um die Bäume, pflanzen Aloe Vera Pflanzen in der Nähe um sie von Termiten zu schützen. Der Wald und die Aloe Vera werden nun verwendet um Produkte zu produzieren, die eine Einkommensquelle für die Gemeinschaft sind. ”Nach und nach haben wir erkannt, dass Aloe Vera verarbeitet und in den Verkehr gebracht werden könnte in einer Vielzahl von Möglichkeiten. So luden wir einige Experten ein und baten sie, unsere Frauen zu trainieren. Jetzt machen Bewohner einen Markt mit Aloe Vera Produkten wie Saft, Gel, Cremes etc”.erklärt Shyam Sundar Paliwal (offiziell gewählter Leiter des Dorfes). Dieses fortschreitende kleine Dorf macht langsam weiter, ein Umfeld von Ökofeminismus zu schaffen, dass weibliche Rechte fördert und gleichzeitig eine grünere Erde erzeugt.

Piplantri: Webseite
via [Atlas Obscura]

Alle Bilder via Piplantri

Quelle: My Modern Met

Gruß an die Frauen

TA KI