Hitlergruß jetzt in Schweiz erlaubt – mit Bundesgerichtsurteil


Das Zeigen des Hitlergrußes ist in der Schweiz zukünftig erlaubt, unter bestimmten Umständen. Dies urteilte das höchste Gericht der Schweiz, das Bundesgericht.

GettyImages-528939154-22_pt_8

 

Das Gericht teilte mit, dass straffreie Umstände bestünden, wenn „lediglich die eigene nationalsozialistische Gesinnung bekundet werden soll.“

Weiterhin strafbar ist das Zeigen als „Werbung für den Nationalsozialismus“, berichtet der „Focus„.

Polizei und Richter müssten die Unterscheidung zwischen straffreier „Gesinnungsbekundung“ und „Werbung für den Nationalsozialismus“, also der strafbaren Handlung „aufgrund der konkreten Umstände“ beurteilen, so die Bundesrichter.

Ursprung des Urteils ist ein Fall aus dem Jahr 2010, schreibt die Schweizer Zeitung „Blick„. Bei einer Demonstration von 150 Schweizer Rechtsextremen und Neonazis hob einer der Teilnehmer für 20 Sekunden den Arm zum Hitlergruß, worauf der Mann angezeigt wurde und 2012 wegen „Rassendiskriminierung“ zu einer Geldstrafe verurteilt worden war.

Dieses Urteil wurde nun von den Bundesrichtern aufgehoben.

Die Präsidentin der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus, Martine Brunschwig Graf, sagte zu dem Urteil: „Wir bedauern das Urteil sehr. Der Hitlergruß ist inakzeptabel.“ (sm)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/europa/hitlergruss-jetzt-in-schweiz-erlaubt-mit-bundesgerichtsurteil-a1332526.html

Gruß und heil den Schweizern

TA KI

Advertisements

9 Kommentare zu “Hitlergruß jetzt in Schweiz erlaubt – mit Bundesgerichtsurteil

  1. Pingback: Hitlergruß jetzt in Schweiz erlaubt – mit Bundesgerichtsurteil — das Erwachen der Valkyrjar | Grüsst mir die Sonne…

  2. Wer will uns bitteschön vorschreiben, wie wir uns grüßen?
    Und was hat ein Gruss mit „Rassendiskriminierung“ zu tun, was immer das auch sein soll?

    Der Nationalsozialismus gehört zur Schweiz und zu Deutschland!

    Wem dient das Anti-Rassismus-Gesetz?

    „ANTI-rassismus“ ist nur ein Tarnwort für anti-WEISS!

    Die „Eidgenössische Kommission gegen Rassismus“ ist in Wahrheit eine Eidgenössische Kommission gegen Weisse!

  3. Neues Lied der volkstreuen und systemkritischen Mädchenmusikgruppe aus Frankreich, Les Brigandes, über das gesellschaftlich geächtete Zeigen des gestreckten Arms – sei es vollkommen im belangslosem Zusammenhang, sei es als römischer Gruß, sei es als deutscher Gruß, oder sei es als Quenelle, das Armzeichen des französischen Komikers Dieudonné, das vom Zentraltrat der Juden in Frankreich, dem CRIF, als umgekehrter Hitler-Gruß umgedeutet wurde. Gegen diesen gesellschaftlichen kollektiven Wahnsinn, wie gegen den generellen Systemwahnsinn in Frankreich, begehrt die Mädchenmusikgruppe Les Brigandes mit ihren zwar harmlosen, aber dennoch gesellschaftskritischen Liedern auf.

    Les Brigandes: Diese Geste

    weitere infos :
    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/05/27/weitere-interessante-meldungen-zur-bp-wahl-in-oesterreich-facebook-demaskierte-sich/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s