EKD-Ratsvorsitzender tritt für Islamunterricht an allen deutschen Schulen ein


Heilbronn(dpa/parstoday)- Einige Bundesländer bieten bereits islamischen Religionsunterricht an. Der Münchner Landesbischof will sogar noch einen Schritt weiter gehen und fordert Islamunterricht an allen deutschen Schulen.

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, fordert einen „flächendeckenden Islamunterricht“ an deutschen Schulen. Das sei die beste Möglichkeit, junge Muslime immun zu machen gegen die Versuchungen von Fundamentalisten, sagte der Münchner Landesbischof der „Heilbronner Stimme“.

Junge muslimische Schüler sollen in die Lage versetzt werden, sich kritisch mit der Tradition ihrer Religion auseinanderzusetzen. „Sie können zugleich Neues über den Islam lernen – und das auf dem Boden des Grundgesetzes“, sagte Bedford-Strohm.

Der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) sagte der Deutschen Presse-Agentur, er teile Bedford-Strohms Einschätzung, dass die Länder jungen Muslimen «die Möglichkeit geben sollten, sich fundiert über den Glauben zu informieren und sich mit diesem auch in der Schule auseinanderzusetzen».

Quelle: http://parstoday.com/de/news/germany-i8269-ekd_ratsvorsitzender_tritt_f%C3%BCr_islamunterricht_an_allen_deutschen_schulen_ein

Gruß an die wirklich Lernfähigen

TA KI

Werbeanzeigen

Volksverhetzung in Mainz: Grüne Stadträtin soll Ausländer und Polizisten beleidigt haben


Mainz: Im Polizeibericht wird der Vorfall vom frühen Morgen des Donnerstags so geschildert:

„Als eine Gruppe junger Männer mit südländischem Aussehen um 3:00 Uhr eine Bar in der Großen Langgasse verlässt, werden diese durch eine 58-jährige Frau grundlos verbal mit ausländerfeindlichen Parolen beleidigt.

Zusätzlich richtet die Frau ihr Smartphone auf die Gruppe. Für die hinzugerufenen Polizeibeamten gestaltet sich die Sachverhaltsaufnahme äußerst schwierig, da die Dame wahllos herumschreit. Aufgrund fehlender Ausweisdokumente wurde sie zur Identitätsfeststellung zur Polizeiinspektion verbracht. Hierbei mussten ihr Handfesseln angelegt werden, da die Polizisten aufgrund des Verhaltens der Frau jederzeit mit einem Angriff rechnen mussten. Auf der Wache verhielt sie sich weiterhin aggressiv und schrie jeden Polizeibeamten an, der sich ihr näherte. Nach Abschluss der Maßnahmen beim Verlassen der Dienststelle beleidigte sie alle beteiligten Beamte mit einem üblen Schimpfwort.

Gegen die Frau mit Wohnsitz in Mainz wurden Strafanzeigen wegen Beleidigung und Volksverhetzung gefertigt.“

Bei der Beschuldigten handelt es sich um die Stadträtin Antje Kuessner, die den Vorfall bestreitet  und sich rechtliche Schritte vorbehält.

„Ich bin so was nicht!“ sagte sie gegenüber der Allgemeinen Zeitung.

Wie gut, dass sie in der richtigen Partei ist, aber auch das schützt nicht mehr unbedingt davor, wegen „Menschenfeindlichkeit“ getortet zu werden.

Quelle: http://opposition24.com/mainz-gruene-stadtraetin-soll-auslaender-und-ue/288618

Gruß an die Aufrichtigen

TA KI

Asyl-Notstand in Österreich in Vorbereitung: Neue Migrantenflut erwartet


Österreichs Regierung bereitet den Asyl-Notstand vor, um Migranten an der Grenze einfach abweisen zu können. Das berichtet der Wiener „Standard“ unter Berufung auf Insider.

Österreich will verhindern, dass sich die Szenarien von 2015 wiederholen und plant eine Notverordnung.

Über die Sommermonate erwartet Österreich einen starken Anstieg der Migrantenzahlen. Die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP wollen deshalb eine Notverordnung zur Beschränkung von Asylverfahren erlassen, um Österreichs angestrebte Höchstgrenze nicht zu überschreiten.

Schon mehr als 20.000 Asylanträge wurden seit Jahresbeginn gestellt, pro Woche kommen derzeit 800 bis 900 dazu. Am Ende des Jahres wären dies nicht die 37.500 geplanten, sondern mehr als 50.000 Anträge, so der „Standard„.

Um eine Notverordnung in Kraft zu setzen wird nun „Einvernehmen zwischen dem Hauptausschuss des Nationalrates und der Regierung“ benötigt. Menschen an der Grenze abweisen könnte das Land mit dem Argument, „dass die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und der Schutz der inneren Sicherheit gefährdet sind“. Doch ab wann ist dies der Fall?

Wende nach Faymann-Rücktritt

Vor dem Rücktritt Werner Faymanns hatten zahlreiche SPÖ-Politiker noch behauptet, dass man von von einer Notlage noch weit entfernt sei. Der neue Kanzler Christian Kern kommunizierte das Gegenteil: Bei einer Überschreitung der 37.500 will er den Notstand ausrufen und kündigte laut „Standard“ an: „Wenn wir das machen, muss es auch funktionieren.“

Innenminister Wolfgang Sobotka verhandelt bereits mit Nachbarländern: Wenn Österreich das Asylrecht eingeschränkt, werden an der Grenze Registrierstellen eingerichtet. Nach der Identitätsfeststellung würden Migranten sofort in die Nachbarländer (als sichere Drittstaaten) zurückgewiesen werden.

Das Vorgehen ist bei Verfassungsjuristen und Menschenrechtsorganisationen höchst umstritten, weil Ankommende keine Schutzgründe mehr geltend machen könnten.

Notstand muss begründet werden

Laut Standard sammeln Österreichs zuständige Ministerien bereits Argumente für den Notstand. In den Erläuterungen zum Asylgesetz heißt es recht schwammig: „Die Regierung müsse begründen, weshalb eine ‚Gefährdung der Funktionsfähigkeit der öffentlichen Einrichtungen (beispielsweise des Asyl-, Gesundheits-, Sozial-, Bildungs- und Sicherheitsbereiches, sowie betreffend die Gewährleistung von Grundversorgung, Integration, Unterbringungsplätzen und Wohnraum sowie Arbeitsmarktchancen)‘ vorliege.“

Knapp 200.000 Flüchtlinge haben seit Jahresbeginn Europa erreicht, rund 40.000 davon Italien. Für das Land entspricht das einem Rückgang von zwei Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015. Die meisten in Italien eingetroffenen Flüchtlinge stammen aus Nigeria, Gambia, Somalia, Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) und Eritrea, wie humanitäre Organisationen berichteten – derstandard.at/2000037824226/Erneute-Berichte-ueber-hunderte-Tote-im-Mittelmeer

Knapp 200.000 Flüchtlinge haben seit Jahresbeginn Europa erreicht, rund 40.000 davon Italien. Für das Land entspricht das einem Rückgang von zwei Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015. Die meisten in Italien eingetroffenen Flüchtlinge stammen aus Nigeria, Gambia, Somalia, Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) und Eritrea, wie humanitäre Organisationen berichteten. – derstandard.at/2000037824226/Erneute-Berichte-ueber-hunderte-Tote-im-MittelmeerKnapp 200.000 Flüchtlinge haben seit Jahresbeginn Europa erreicht, rund 40.000 davon Italien. Für das Land entspricht das einem Rückgang von zwei Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015. Die meisten in Italien eingetroffenen Flüchtlinge stammen aus Nigeria, Gambia, Somalia, Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) und Eritrea, wie humanitäre Organisationen berichteten. – derstandard.at/2000037824226/Erneute-Berichte-ueber-hunderte-Tote-im-MittelmeerKnapp 200.000 Flüchtlinge haben seit Jahresbeginn Europa erreicht, rund 40.000 davon Italien. Für das Land entspricht das einem Rückgang von zwei Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015. Die meisten in Italien eingetroffenen Flüchtlinge stammen aus Nigeria, Gambia, Somalia, Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) und Eritrea, wie humanitäre Organisationen berichteten. – derstandard.at/2000037824226/Erneute-Berichte-ueber-hunderte-Tote-im-MittelmeerKnapp 200.000 Flüchtlinge haben seit Jahresbeginn Europa erreicht, rund 40.000 davon Italien. Für das Land entspricht das einem Rückgang von zwei Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015. Die meisten in Italien eingetroffenen Flüchtlinge stammen aus Nigeria, Gambia, Somalia, Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) und Eritrea, wie humanitäre Organisationen berichteten – derstandard.at/2000037824226/Erneute-Berichte-ueber-hunderte-Tote-im-Mittelmeer

Österreich blickt derzeit besorgt Richtung Italien: Rund 40.000 Migranten kamen dort seit Jahresbeginn an, die meisten aus Nigeria, Gambia, Somalia, Elfenbeinküste und Eritrea, wie humanitäre Organisationen berichten.

(rf)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/europa/asyl-notstand-in-oesterreich-in-vorbereitung-neue-migrantenflut-erwartet-a1332992.html

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI

 

6 gigantische Konzerne kontrollieren die US-Medien


US-Media

Von Michael Snyder

Michael Snyder IMGWenn Sie es zulassen, dass jemand jeden Tag Stunden an “Programmierung“ in Ihr Hirn pumpt, dann ist es unvermeidbar, dass dies letztlich einen großen Einfluss darauf hat, wie Sie die Welt sehen.

In Amerika konsumiert die durchschnittliche Person rund 10 Stunden an Informationen, Nachrichten und Unterhaltung am Tag und es gibt 6 gigantische Medien-Konzerne, die den Markt überwiegend dominieren. Es gibt tatsächlich Schätzungen, dass etwa 90 Prozent der “Programmierung“, mit der wir unsere Hirne ständig füttern, von ihnen kommt und natürlich werden sie letztlich von den Eliten der Welt kontrolliert.

Gibt es also noch Hoffnung für unser Land, solange die große Mehrheit der Bevölkerung sich immer wieder selbst in diese enorme “Propaganda-Matrix“ einklinkt? Denken Sie nur an Ihr eigenes Verhalten. Sogar während Sie diesen Artikel lesen, mag der Fernseher im Hintergrund laufen oder Sie hören Musik. Viele von uns sind an den Punkt gekommen, an dem wir buchstäblich abhängig von den Medien geworden sind. Es gibt tatsächlich Menschen dort draußen, die sich körperlich unwohl fühlen, wenn alles abgeschaltet ist und sie sich mit vollständiger Stille auseinandersetzen müssen.

Es heißt, wenn man Müll reintut, dann kommt auch Müll heraus. Es sind die Dinge die wir ständig tun, welche definieren wer wir sind und wenn Sie ihren Verstand jeden Tag stundenlang mit “Programmierung“ durch die großen Medien-Konzerne füttern, dann wird dies dramatische Auswirkungen darauf haben, wer Sie am Ende sind.

Diese monolithischen Konzerne legen tatsächlich die Agenda fest, auf die sich die Gesellschaft konzentriert. Wenn Sie sich zum Beispiel innerhalb der Familie, mit Freunden oder Arbeitskollegen unterhalten, worüber reden Sie dann? Wenn Sie so sind wie die meisten Menschen, dann werden Sie wohl über etwas sprechen, was aktuell in den Nachrichten ist oder über eine TV-Sendung, die Sie gestern Abend gesehen haben oder über irgendein großes Sport-Ereignis.

Praktisch all diese Nachrichten und die Unterhaltung wird von den Eliten kraft ihres Besitzes dieser gigantischen Medien-Konzerne kontrolliert. Ich möchte einige Zahlen mit Ihnen teilen, die Sie nur schwerlich glauben werden. Sie kommen direkt von Nielsens “Total Audience Report“ und zeigen, wie viel Nachrichten und Unterhaltung der durchschnittliche Amerikaner auf verschiedenen Wegen konsumiert:

– über Live-Fernsehen: 4 Stunden, 32 Minuten
– über zeitversetztes Fernsehen: 30 Minuten
– über das Radio: 2 Stunden, 44 Minuten
– über das Smartphone: 1 Stunde, 33 Minuten
– über das Internet via Computer: 1 Stunde, 6 Minuten

Wenn man diese Zahlen zusammenrechnet, dann kommt man auf eine Gesamtzeit von mehr als 10 Stunden. Und bedenken Sie, dass Filme im Kino anschauen, Videospiele spielen und Bücher lesen nicht einmal auf der Liste stehen. Was in der Welt tun wir uns nur selbst an?

Allein die Kombination von Live-Fernsehen und zeitversetztem Fernsehen kommt zusammen auf mehr als fünf Stunden. Und wenn Sie Ihren Verstand fünf Stunden lang mit irgendetwas füttern, dann wird Sie das verändern – da führt kein Weg dran vorbei. Sie mögen denken, dass Sie stark genug sind der Programmierung zu widerstehen, aber die Wahrheit ist, dass sie uns alle in einer sehr unterschwelligen Art und Weise beeinflusst, die wir nicht einmal verstehen.

Wie erwähnt gibt es nur sechs gigantische Konzerne, welche für annähernd die gesamte Programmierung verantwortlich sind, die wir über unsere Fernseher erhalten. Hier eine Liste dieser sechs Konzerne, zusammen mit Beispielen diverser Medien, die sie besitzen:

Comcast

– NBC
– Telemundo
– Universal Pictures
– Focus Features
– USA Network
– Bravo
– CNBC
– The Weather Channel
– MSNBC
– Syfy
– NBCSN
– Golf Channel
– Esquire Network
– E!
– Cloo
– Chiller
– Universal HD
– Comcast SportsNet
– Universal Parks & Resorts
– Universal Studio Home Video

The Walt Disney Company

– ABC Television Network
– ESPN
– The Disney Channel
– A&E
– Lifetime
– Marvel Entertainment
– Lucasfilm
– Walt Disney Pictures
– Pixar Animation Studios
– Disney Mobile
– Disney Consumer Products
– Interactive Media
– Disney Theme Parks
– Disney Records
– Hollywood Records
– Miramax Films
– Touchstone Pictures

News Corporation

– Fox Broadcasting Company
– Fox News Channel
– Fox Business Network
– Fox Sports 1
– Fox Sports 2
– National Geographic
– Nat Geo Wild
– FX
– FXX
– FX Movie Channel
– Fox Sports Networks
– The Wall Street Journal
– The New York Post
– Barron’s
– SmartMoney
– HarperCollins
– 20th Century Fox
– Fox Searchlight Pictures
– Blue Sky Studios
– Beliefnet
– Zondervan

Time Warner

– CNN
– The CW
– HBO
– Cinemax
– Cartoon Network
– HLN
– NBA TV
– TBS
– TNT
– TruTV
– Turner Classic Movies
– Warner Bros.
– Castle Rock
– DC Comics
– Warner Bros. Interactive Entertainment
– New Line Cinema
– Sports Illustrated
– Fortune
– Marie Claire
– People Magazine

Viacom

– MTV
– Nickelodeon
– VH1
– BET
– Comedy Central
– Paramount Pictures
– Paramount Home Entertainment
– Country Music Television (CMT)
– Spike TV
– The Movie Channel
– TV Land

CBS Corporation

– CBS Television Network
– The CW (along with Time Warner)
– CBS Sports Network
– Showtime
– TVGN
– CBS Radio, Inc.
– CBS Television Studios
– Simon & Schuster
– Infinity Broadcasting
– Westwood One Radio Network

Zum Glück haben diese großen Medien-Konglomerate nicht dasselbe Monopol über das Internet, aber wir sehen inzwischen auch in der Online-Welt eine enorme Menge an Konsolidierung. Schauen Sie sich nur diese Zahlen an:

Insgesamt beliefen sich 47 % des gesamten Online-Traffics im Bereich Nachrichten auf die Top 10-Verlage, welche zusammen etwa 60 Nachrichten-Seiten ihr eigen nennen. Similar Web fand heraus, dass der Großteil der anderen Hälfte sich auf die nächstgrößeren 140 Verlage aufteilten.

Der größte Online-Nachrichten-Verlag für das Publikum in den USA war MSN, Eigentümer von MSN.com, mit über 27 Milliarden Pageviews über Mobilgeräte und Computer. Gefolgt von Disney Media Networks, Eigentümer von ESPN, und ABC News, mit 25,9 Milliarden.

Der Kampf um die Zukunft dieser Nation ist ein Kampf um die Herzen und den Verstand der einzelnen Menschen. Und es ist schwer zu sagen, wie sich die Dinge in eine dramatisch andere Richtung bewegen sollen, solange die Meisten von uns ihre Herzen und ihren Verstand jeden Tag willentlich mit stundenlanger “Programmierung“ füttern, die von den Eliten kontrolliert wird.

Die gute Nachricht ist, dass es Anzeichen für ein Erwachen gibt. Mehr Amerikaner als jemals zuvor fühlen sich in Sachen Mainstream-Medien ernüchtert und dies zeigt sich in neusten Umfragewerten. Hier ein Beispiel:

Das Vertrauen in die Nachrichten-Medien erodiert aufgrund des Gefühls von Unrichtigkeit und Vorurteilen, was zum Teil von der Skepsis der Amerikaner darüber angeheizt wird, was sie in den sozialen Medien lesen. Nur 6 Prozent der Menschen sagen, dass sie großes Vertrauen in die Medien haben, was die Nachrichten-Industrie etwa auf dieselbe Stufe stellt, wie den Kongress und weit unterhalb anderer Institutionen.

Da die Amerikaner (und Menschen auf der ganzen Welt) ihr Vertrauen in die Leitmedien verloren haben, suchen sie sich andere Quellen für Nachrichten und Unterhaltung. Dies hat erheblich zum Aufstieg der alternativen Medien beigetragen und die Dutzenden Webseiten im Internet, auf denen dieser Artikel letztlich veröffentlicht wird, sind Beispiele dieser Explosion.

Man kann die Menschen nur für eine begrenzte Zeit versklaven. Am Ende werden sie sich von den sie haltenden Ketten befreien und die Wahrheit finden wollen.

In Zeiten wie diesen ist es absolut unumgänglich, dass wir alle lernen selbst zu denken. Wenn Sie der Ansicht sind, dass Sie selbst immer noch abhängig von der “Programmierung“ sind, mit der Sie von den gigantischen Medien-Konzernen gefüttert werden, dann möchte ich Sie ermutigen, sich regelmäßiger aus der Matrix auszuklinken.

Am Ende werden Sie froh sein, dass Sie es gemacht haben.

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2016/05/6-gigantische-konzerne-kontrollieren-die-us-medien/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Aspartam erhöht Diabetesrisiko


Süssstoffe sind kalorienarm und daher eine beliebte Zutat in den meisten Diäten. Wer abnehmen möchte oder eine Gewichtszunahme verhindern will, greift zu Aspartam & Co. Beim Abnehmen mag diese Massnahme helfen, gesund ist sie aber nicht – so eine Studie der York University vom Mai 2016. Ja, der Glucosestoffwechsel wird mit Süssstoffen offenbar schlimmer beeinträchtigt als bei Menschen, die ganz normalen Zucker verwenden. Mit Aspartam steigt somit auch deutlich das Diabetesrisiko.

Aspartam: Schädlicher als Zucker © Monika Wisniewska – Shutterstock.com

 

Aspartam: Risiko für Diabetes steigt

Normalerweise gilt es als sehr gesund, wenn man Übergewicht abbaut und sich langsam aber sicher dem Idealgewicht nähert. Die Blutfettwerte normalisieren sich, chronische Entzündungen gehen zurück, der Blutdruck sinkt, Gelenkschmerzen werden besser und der Blutzuckerspiegel pendelt sich wieder ein. Letzteres reduziert dann natürlich auch das Diabetesrisiko. Verwendet man aber künstliche Süssstoffe, dann könnte dies das Diabetesrisiko sogar noch erhöhen.

Künstliche Süssstoffe, wie Aspartam, Saccharin, Acesulfam etc. helfen zwar dabei die Kalorienzahl der Mahlzeiten zu reduzieren, da sie selbst keinerlei Energie (Kalorien) liefern und auch nicht verdaut werden. Ganz so unverdaut, wie man bisher glaubte, scheinen manche Süssstoffe nun aber doch nicht den Körper zu verlassen.

Forscher der englischen York University entdeckten jetzt, dass Darmbakterien offenbar in der Lage sind, Aspartam aufzuspalten, was sich auf die Gesundheit alles andere als förderlich auswirken soll.

In der Studie nutzte man die Daten von fast 3000 Erwachsenen aus der sog. NHANES III-Studie (Third National Health and Nutrition Survey).

Aspartam schädlicher als Zucker – zumindest für den Blutzuckerspiegel

„Unsere Studie zeigt, dass übergewichtige Menschen, die künstliche Süssstoffe – insbesondere Aspartam – zu sich nehmen, Probleme mit dem Glukosestoffwechsel haben (Insulinresistenz), und zwar schlimmere als jene, die keine Süssstoffe bzw. ganz normalen Zucker oder Fructose verwenden“,

erklärt Professor Jennifer Kuk, Übergewichtsforscherin an der School of Kinesiology and Health Science.

Das Diabetesrisiko ist also bei Aspartam-Konsumenten deutlich höher als bei Leuten, die Zucker vorziehen.

„Wir stellten fest, dass die darmflorabedingte Aufspaltung nicht bei Saccharin oder natürlichen Zuckerformen stattfindet“,

sagt Kuk.

„Nun müssen wir herausfinden, ob die potentiell schädlichen Gesundheitsauswirkungen von künstlichen Süssstoffen schwerer wiegen als ihre möglichen Vorteile bei der Gewichtsabnahme.“

Da sich in Studien jedoch sogar bereits gezeigt hatte, dass Süssstoffe langfristig sogar zu einer Gewichtszunahme führen, dürften sich die Vorteile in engen Grenzen halten. Wenn man sich dann noch die Folgen einer Insulinresistenz bzw. eines Diabetes vor Augen hält, gibt es kaum noch überzeugende Argumente, die für den Verzehr künstlicher Süssstoffe sprechen könnten.

Diabetesrisiko senken

Wenn Sie hingegen Ihr Diabetesrisiko senken möchten, dann finden Sie hier hilfreiche Tipps: Massnahmen gegen Diabetes

Gesunde Süssungsmittel stellen wir hier vor: Die gesündesten Süssungsmittel

(…)

Quelle: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/aspartam-diabetes-risiko16050241.html

Gruß an die Wissenden

TA KI

 

Aufweck-Ruf


Wenn dich dieses Video nicht aufweckt und dich nicht veranlasst nachzudenken, dann wird dich nichts aufwecken

Wie oft am Tag nehmen wir uns eine Auszeit, treten einen Schritt zurück und schauen wirklich, was wir alle hier auf diesem Planeten tun? Die meisten von uns sind fast ausschliesslich mit ihrem unmittelbaren Leben beschäftigt – zur Schule zu gehen, einen Job zu finden, herauszufinden, wie wir unsere Rechnungen bezahlen, uns Essen zu besorgen und jene zu unterstützen, die wir lieben. Und wir müssen uns keine Vorwürfe deshalb machen; wir wurden in diese Lebensweise hinein gezwungen. Wir wurden seit frühester Kindheit an gelehrt, wie diese Welt funktioniert und was wir tun müssen, um in ihr zu überleben. Aus diesem Grund hinterfragen wir die „Weisheit“ dieses Weges nicht und werden als merkwürdig und subversiv betrachtet, wenn wir wählen, uns anders zu orientieren und zu verhalten. Die traurige Realität ist, dass wir kleine Stücke Papier – Geld – brauchen, um hier zu überleben. Wir müssen für unser Leben bezahlen.

Was aber noch schlimmer ist, dass es so nicht sein muss. Stell dir vor auf einem Planeten zu leben, wo alle deine Grundbedürfnisse erfüllt sind: das mag jenseits unseres Vorstellungsvermögens sein, aber unsere Spezies hat sowohl das Potential als auch die Ressourcen, um diese Art von Existenz zu erschaffen. [Stichwort ‚Bedingungsloses Grundeinkommen’ – Wink an unsere Leserschaft aus der Schweiz: Abstimmung am 5. Juni bitte teilnehmen]. Allerdings müssen wir uns als Menschen von unserem Inneren her verändern, damit dies geschehen kann. Wir müssen auch das Monopol der Konzerne und grossen Banken brechen, welche unsere offiziellen gewählten Vertreter als Marionetten und zur Unterhaltung missbrauchen; wir müssen ihnen die Kontrolle über unsere Welt entziehen.

Während wir mit dieser konditionierten Knechtschaft kämpfen, sind wir auch durch unseren gesamten Alltag durch Massenmarketing gehirngewaschen. Unternehmen diktieren heute buchstäblich, was wir denken, was wir wollen und was wir brauchen. Sie kontrollieren unsere Gedanken und unsere Wünsche, sodass wir immer weiter konsumieren. Und sie expandieren immer weiter durch Globalisierung in einer alarmierenden Geschwindigkeit. Sie üben eine enorme Menge Macht aus; sie können uns im Wesentlichen programmieren wie Roboter.

Und die Programme, die sie erschaffen, lösen nicht nur den Wunsch und die Manifestation nach materiellem Reichtum in uns aus, sondern regeln auch unsere Wahrnehmung dessen, was auf unserem Planeten geschieht. Das ist seit Jahrzehnten im Gange und stellt einen wichtigen Grund dar, warum unser Planet in solch einem verzweifelten Zustand ist. Warum wünschen wir uns alle die gleichen Dinge? Warum werden diese „Dinge“ als Notwendigkeit und als Ausdruck von Erfolg gesehen? Warum müssen wir immer mehr und mehr konsumieren, und warum fühlen sich einige als Aussenseiter, wenn sie nicht so handeln können oder wollen?

„Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Diejenigen, die diesen unsichtbaren Mechanismus der Gesellschaft manipulieren bilden eine unsichtbare Regierung, die die wahre herrschende Macht unseres Landes ist. Wir sind gelenkt, unser Verstand ist geformt, unser Geschmack ist gestaltet, unsere Ideen uns weitgehend von Menschen nahegelegt, von denen wir niemals etwas gehört haben.“ ~ Edward Bernays („Vater der Öffentlichkeitsarbeit“), Propaganda, 1928

Ist es das, was wir wirklich geworden sind? Eine Rasse von Menschen, die [materielle] Dinge wollen? Ob es ein Haus, Auto oder andere materielle Güter sind, unser Wunsch nach „Zeug“ hat unser Leben zu dem Punkt gebracht, wo wir aufgehört haben auf den Planeten zu achten und was im Moment mit ihm passiert. Als Resultat wurden wir kollektiv ignorant, ohne jegliches Wissen was hinter den Kulissen vorgeht, und wir haben wenig Lust es zu erfahren, weil uns das dazu zwingen würde unbequeme Wahrheiten zu akzeptieren – und vielleicht sogar unsere Komfortzone verlassen zu müssen für eine Veränderung.

„Es gibt im Wesentlichen nur zwei Drogen, die die westliche Zivilisation duldet: Koffein von Montag bis Freitag, um dich genug aktiv zu halten, um dich zu einem produktiven Mitglied der Gesellschaft zu machen und Alkohol von Freitag bis Montag, um dich dumm zu halten, sodass du das Gefängnis nicht siehst in dem du lebst.“ – Bill Hicks

Das folgende Video zeigt, was mit diesen Gütern geschieht, immer und immer wieder. Es scheint niemals aufzuhören. Es wurde von Steve Cuts erstellt, der einige wunderbare Bilder und Videos auf seiner Facebook-Seite hat und wir ermuntern dich, diese anzusehen.

Übersetzung der Texte am Ende des Videos:

–  Die Bergbauaktivitäten werden sich bis 2050 verdreifachen.
–  Bergbau ist der Hauptfaktor für „Land Grabbing“ [ = Begriff für die (teilweise illegitime oder illegale) Aneignung von Land, insbesondere Agrarfläche oder agrarisch nutzbare Flächen (siehe Wikipedia)
–  So wie die Rate der Abbauindustrien ansteigt, so steigen die sozialen und ökologischen Kosten.
–  Zu der Zeit wenn uns unsere Geräte erreichen sehen sie aus wie aus dem Raumzeitalter und schnittig.
–  Wir müssen aufwachen und uns deren wahren Kosten bewusst werden.

Die Dinge ändern sich

Wir erleben im Moment ein massives Erwachen, welches seit vielen Jahren in Vorbereitung gewesen ist. Es ist kein Geheimnis mehr, dass eine kleine Gruppe von Eliten, die Konzerne, die sie führen und die grossen Banken, im Grunde alles kontrollieren. Viele Menschen haben uns das gesagt. Das jüngste Beispiel ist Bernie Sanders in einer Debatte mit Hillary Clinton; er hat die Welt wissen lassen, dass es keine Rolle spielt, wer zum Präsidenten gewählt wird, weil die grossen Banken in Wirklichkeit diejenigen sind, die die Fäden ziehen und Entscheidungen treffen. Abgesehen davon haben wir zahlreiche Beispiele für Konzerne, die die Regierungspolitik diktieren und drängen; die „Trans Pacific Partnership“ ist ein deutliches Beispiel für diese Praxis [ebenso TTIP, das umstrittene „Transatlantische Freihandelsabkommen“; Obama dazu: „Die Welt soll nach Amerikas Regeln spielen“ (Link zu Video zum Anschauen und Weitergeben)].

Diese Gruppe von Eliten hat die Kontrolle über unsere Bildung, Gesundheit, Finanzen, Wirtschaft, Energie und viel mehr erlangt, doch die Menschen fahren fort, sich ihnen entgegen zu stellen. Gentechnisch veränderte Lebensmittel (GMO’s) sind ein Beispiel für diesen „Push-Back“ (Zurückweisen) – in den letzten zwei Jahren allein haben Millionen Menschen auf der ganzen Welt protestiert und setzen sich dagegen ein. Als Ergebnis ihrer Bemühungen haben dutzende von Ländern jetzt sowohl den Import als auch den Anbau von GVO (GMO’S) verboten.

Trotz der vielen Versuche unser Tun aufzuhalten und zu sabotieren, beginnen die Menschen die Nutzlosigkeit der Jagd nach materiellem Reichtum zu sehen. Wir beginnen endlich darauf zu achten, kritisch zu denken und dies sind nur die ersten, wichtigsten Schritte für Handlungen und Veränderungen. Immer mehr Menschen bringen sich leidenschaftlich ein um die momentane menschliche Situation zu ändern, und das ist genau, was wir in dieser Zeit brauchen.

Lasst uns diese Geschichte verändern.

Quelle:http://trans-information.net/aufweck-ruf/

Gruß an die Erwachenden

TA KI