Bericht zur Aufstiegskonferenz Teil 1


Hier ist nun der offizielle Bericht über die Aufstiegskonferenz in Glarus, die am 16./17. April 2016 stattfand.

Wir veröffentlichen alles in mehreren Teilen.

Erklärung:
Die folgenden Konferenz- Notizen sind eine Interpretation der Person, die diesen Bericht geschrieben hat. Viele Details sind weggelassen und einiges der ursprünglichen Bedeutung ist verloren gegangen. Es sind nicht die exakten Worte von Cobra und Isis.

Die Notizen wurden während der Konferenz mitgeschrieben und später zum Bericht ausgearbeitet von Antares, editiert in Englisch von Cobra.

Cobra am Sonnabend, dem 16. April

Cobra begrüsst uns und betont, dass wir alle gemeinsam diese Aufstiegskonferenz möglich machen – und dass dies eine Reflexion des sich zeigenden Fortschritts sei. Die sich drastisch ändernde Situation erlaubt diese Konferenzen, von denen es zu gegebener Zeit weitere geben wird.
Auch Isis bedankt sich für unser Kommen und spricht darüber, dass wir alle gemeinsam mit unseren Herzen ein grosses Mandala des Lichts bilden, einen Lichtvortex, um das Erwachen zu beschleunigen und den Planeten zu unterstützen.
Cobra beginnt nach der Meditation, mit der wir uns aufeinander einstimmten und alte Energien losliessen, mit dem ersten Thema.

Die Galaktische Ausrichtung und die galaktische Superwelle

Der Zweck der Konferenz ist es, durch unsere Assistenz endlich dem Sieg des Lichtes zum Durchbruch zu verhelfen. Das Event ist allerdings nur der erste Schritt, ist nur der Beginn des Aufstiegsprozesses. Erst wenn die Okkupation der Erde vorbei ist können wie beginnen, unser wirkliches Potential entfalten zu lernen. Hier wollen wir bereits über dieses Ziel hinausreichen. Das Neue Zeitalter, über das wir sprechen, ist die Zeit NACH DEM EVENT. Jetzt befinden wir uns in einer Reinigungsphase. Wenn wir den Fokus auf das Jetzt richten, verlieren wir die Perspektive, weswegen es von wichtigster Bedeutung ist, uns wirklich auf die Zeit danach, nach dem Event, auszurichten. Das tatsächliche Verstehen des Gesamtplanes ist von tiefer Bedeutung.
Die Lichtkräfte hatten immer einen Plan, der von Anfang an sehr mächtig war und immer an die sich ändernde Situation angepasst wurde. Je mehr wir also den Plan verstehen, desto besser verstehen wir auch die Gesamtsituation. Wenn all die 200 Leute hier im Raum ihr Verständnis davon weitertragen, entsteht eine Kettenreaktion, die zu einem globalen Verstehen führt, zu mehr Erwachen. Es gibt zahlreiche Missverständnisse darüber, was richtig und falsch ist. Wir benötigen tiefe Klarheit für die Situation, nicht nur mentales Verstehen. Unsere Energien sind das Potential für die Transformation. Die Teilnahme an der Konferenz löst einen eigenen Transformationsprozess aus, der nicht nur über die 2 Tage geht, es kann eine lebensverändernde Erfahrung werden.

YodaLearnVerlernen, was wir gelernt haben

Cobra geht nochmals kurz auf die Programmierungen ein, denen wir seit unserer Geburt unterliegen. Unsere neue Gruppenausrichtung ermöglicht auch den neuen Zyklus für die Erde. Die erste Schicht der Programmierung entstand, als wir vor vielen Tausenden von Jahren (oder eben sogar Millionen Jahren) in die Quarantäne eintraten, um den Planeten Erde hier zu transformieren, um sowohl die Situation hier, als auch eine kosmische Transformation zu ermöglichen. Aber die einzige Möglichkeit um hierher zu kommen war, einen Vertrag mit den kontrollierenden Kräften abzuschliessen, welcher die Implantation –auch über Kristalle – beinhaltete. Die Hauptfolge dessen war die Trennung zwischen uns und der Quelle, zwischen dem Menschen und dem Göttlichen, hin zur Unterscheidung zwischen Persönlichkeit und Seele. Die erste Schicht der Programmierung ist/war die separierte Identität. Alle anschliessenden Programme sind daran gebunden.
Zu jeder nun folgenden Inkarnation, wie auch dieser jetzigen, musste ein erneuter Vertrag abgeschlossen werden, dessen erste Konsequenz die Implantation bei der Geburt ist. Damit verbunden ist das Löschen aller Erinnerungen an die vorherigen Leben, und dies ist sehr schmerzhaft, weswegen die Babys weinen, sobald sie geboren sind.

Weil die Erinnerungen abgeschnitten wurden ist dann sozusagen die „Bahn frei“, um all die Muster der Eltern zu übernehmen. Es werden damit auch die Emotionen der Umgebung vollkommen aufgenommen, die ja teilweise auch sehr diskrepant sind. Die Programmierung wird durch den Kindergarten, das Schulsystem, die Medien, die vorherrschenden Trends und Moden vervollkommnet, so dass wir als Erwachsene völlig dem Sklavensystem angepasst sind. So arbeitet dieser gesamte Zyklus.
Sobald wir aber zu erwachen beginnen, fangen wir an nachzufragen. Wir hinterfragen die Glaubenssysteme und dekonstruieren sie dadurch Schritt für Schritt. Cobra erwähnt in diesem Zusammenhang den Film Conspiracy Theory, der wohl sehr angemessen auf die „richtigen und falschen“ Verschwörungstheorien eingeht, die wir zumeist auch schon entdecken.
Nun gilt es für uns alle zu lernen, in welchen Energien, in was für einer Welt wir leben.

Die Galaktische Ausrichtung

Die hier Anwesenden kommen aus 22 Ländern, von allen Kontinenten (ausser der Antarktis), doch – wie Cobra mit einem Zwinkern sagt – vielleicht auch von anderen Planeten 😉 . Wer weiss…

Galaxisausschnitt Alle Sterne, wirklich alle, die wir in der Nacht sehen können befinden sich in dem kleinen gelben Kreis (in einem der Arme der Milchstrasse), in dessen Zentrum sich das Sonnensystem befindet.
An diesem Beispiel wird klar, wie wichtig es ist, die Dinge in die richtige Perspektive zu setzen. Hier auf dem Planeten sehen wir nur einen wirklich winzig kleinen Teil der Realität. Unsere Augen sind nur in der Lage, einen winzig kleinen Teil des elektromagnetischen Spektrums zu erfassen. Ganz krass ausgedrückt sehen und fühlen wir „fast nichts“. All die Sterne, die wir des Nachts betrachten können, befinden sich innerhalb dieses Kreises. Die Milchstrasse als Ganzes erscheint lediglich als milchige Wolke, in der über die kleine Auswahl hinaus keine einzelnen Sterne erkennbar sind. Die überwältigend grosse Mehrheit der Sterne, sowie darüber hinaus all die weiteren existierenden Galaxien sind für uns unsichtbar. Cobra weist nochmals darauf hin, wie wichtig es ist, unsere Wahrnehmung auszudehnen bezüglich der physischen und nicht-physischen Horizonte.
Cobra zeigt ein Bild, was während seines Fluges über dem Schleier aufgenommen wurde. Er erklärte, dass er als Ergebnis des Fluges viel über die Chimera-Gruppe gelernt hätte. Jenseits des Schleiers sind die Energien wirklich viel, viel besser als auf der Erde hier. Er fühlte sich in Tachyonen gebadet, was einem Gefühl in der Tachyonenkammer entspricht, nur dass die Kammer eben überall ist. Dort ist man somit fähig, das Galaktische Meer von Licht und Liebe zu erfühlen, zu erfahren.
Es gibt weit mehr da draussen…
Nearspace2
Von den Dingen, die um uns herum geschehen, wird ein Teil durch die kontrollierenden /Dunkel-Kräfte verursacht, ein Teil gehört zum Galaktischen Plan. Wir sind Instrumente innerhalb der Mission der Lichtkräfte, wir sind Repräsentanten des Lichtes. Durch unzählige Lebenszeiten hindurch sind wir trainiert worden, um unsere Fähigkeiten, Interessen und bestimmte andere Dinge JETZT so entsprechend anzuwenden. Manche Dinge/Tätigkeiten scheinen gegenwärtig ohne Bezug zu diesem Plan zu sein, doch Talente und Fähigkeiten können ganz plötzlich nötig werden. Wenn heute jemand gern schnell Auto fährt, mag der Tag kommen, an dem die gleiche Fähigkeit in einem Raumschiff anzuwenden ist. Dazu sind bestimmte Reflexe und Koordinationsfähigkeiten nötig. Das gleiche gilt z.B. auch für Videospiele. In der nächsten Phase, nach dem Erstkontakt, sind dies Teile des Planes, wir sollten diese Talente jetzt schon fördern und gebrauchen. Den vollen Umfang werden wir dann nach dem Erstkontakt anwenden. In jedem von uns werden die verschiedenen Talente und Fähigkeiten durch die einströmenden Energien angetriggert. Gegenwärtig mögen sie noch in uns schlafen, doch werden sie plötzlich aktiviert und wir können dann eine intensive Integrationsphase erleben. Wir erfahren dann ein „Neulernen“ dieser Talente und erleben sie wieder neu. Der Freie Wille ist dabei das grösste Problem! Zahlreiche Menschen haben zwar diverse Talente in sich entwickelt, doch sie folgen nicht ihrer inneren Führung. Dadurch kommt es zu einem langsameren Wachstum.

Wenn 100% der Schlüsselpersonen ihrer inneren Führung völlig gefolgt wären, hätten wir das Event 1996 erlebt!

Die Menschen, die hier im Raum sitzen, folgen ihrer Führung zu mindestens 50% oder mehr. Sonst wären sie nicht hier. Dies ist ein gutes Zeichen. Je mehr Leute erwachen, desto erheblicher wird der Prozess beschleunigt. Möge also diese Konferenz entsprechend dazu beitragen (und es an dieser Stelle an all die Leser in der Welt weitertragen!).

Das Gruppenerwachen wird durch die Galaktische Energie beschleunigt. Unsere Galaxie besteht aus einer Doppelspirale. Im Zentrum befindet sich die Galaktische Zentralsonne, das Herz der Galaxie, ein Sternentor. Die Zentralsonne ist die Quelle des Lichtes und der Liebe. Alle 25.000 Jahre sendet sie einen Herzpuls aus. Jetzt befinden wir uns genau in der Mitte dieses Herzschlages. Das ist kein New-Age-Bla-Bla, sondern beruht auf Fakten. Die Erdachse ist momentan auf den Polarstern ausgerichtet. Die Präzessionsbewegung der Erdachse steht im Zusammenhang mit diesem alle 25.000 Jahre stattfindenden Galaktischen Puls. Die Galaktische Zentralsonne sendet einen Puls, der die gesamte Galaxie synchronisiert. Somit wird auch die Erdachse ausgerichtet. Eine interessante Rolle spielen dabei die Sonnenwenden im Sommer und Winter.

 

Alignment1975 begann die Erde zur Wintersonnenwende mit dem Galaktischen Äquator ausgerichtet zu sein. Das setzt sich bis 2020 noch so fort. Somit ist momentan in jedem ersten Moment des Winter (etwa 3 Tage) ein Portal zum Galaktischen Äquator offen. (Der Galaktische Äquator ist die Symmetrie-Ebene der diskusförmigen Milchstrasse). Somit gibt es auch von der Galaktischen Zentralsonne aus über die Sonnen auf die Erde alle 25.000 Jahre einen direkten Zugang…momentan immer am ersten Wintertag.

Dieses kosmische Portal verursacht die Transformation.

Vor 25.000 Jahren geriet die Erde in den Quarantäne-Status. In der Mitte dieser Zeitperiode, vor etwa gut 13.000 Jahren, fiel Atlantis und ging unter. Es fand eine Massenauslöschung von Arten auf dem Planeten statt. Es war das Ende der Eiszeit und es fanden globale Kataklysmen statt. All dieses werden wir JETZT NICHT erleben, sondern eine Transformation des Bewusstseins der Gesellschaft.

Die Galaktische Superwelle, die alle 25.000 Jahre stattfindet

GalacticDurch diesen Herzpuls werden Energie und Partikel in die gesamte Galaxie gesandt. Genau deshalb wird unsere Sonne aktiver und das Klima auf der Erde ändert sich. Deswegen erleben wir hier auch all die Wetterkapriolen der letzten Zeit. Vielen von uns ist aufgefallen, dass wenn wir der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sind wir uns etwas befremdlich fühlen. Die Sonne hat eine andere Kraft, eine andere Intensität. All die Wettermuster ändern sich und das wirkt sich auch auf unser Bewusstsein aus. Alles, was bislang unterdrückt war wird nun davon beeinflusst und wir erleben einen tiefen Reinigungsprozess. Die Galaktische Superwelle ist sehr stark und nicht zu stoppen.

Sie führt unweigerlich zum Event. Was wir gerade um uns herum sehen, sind keine lokalen politischen Veränderungen hier und da, sondern die gesamte planetare Situation wird komplett verändert und dies führt uns in das Goldene Zeitalter.
Die Galaktische Quellen-Energie transformiert unseren Planeten. Die erste wichtigste Energie, die dabei eine Rolle spielt sind die Tachyonen. Sie sind die ersten Partikel in unserem Universum und stehen in direkter Verbindung mit der Quelle. Sie sind die Ursache sowohl für Balance, als auch für Transformation. Die gesamte Galaxie ist voller Tachyonen. Diese gelangen allerdings nicht bis zu unserem Planeten, weil der Schleier und diverse Technologien dies verhindern. Die Plejadier haben Cobra Technologien gegeben, um Tachyonen-Kammern zu bauen. Davon gibt es 2 verschiedene, eine Heilkammer und eine, um verschiedene Materialien zu energetisieren.

Die galaktische Superwelle ist die Grundlage der gesamten Transformation. Deswegen passiert das ALLES hier und genau aus dem Grunde sind auch wir zu dieser Zeit hier. Wir wurden inspiriert und geführt, hier zu sein. Gerade jetzt ist es für uns alle von immenser Bedeutung, uns mit unserer spirituellen Führung zu verbinden.

Die Kraft der Galaktischen Superwelle steigt nun gerade an, besonders seit April.

Die NASA hat hier einen Gammastrahl aufgezeichnet, der von der Galaktischen Zentralsonne kam.
Die NASA hat innerhalb ihres Programmes die Voyager2 Sonde 1977 gestartet. Sie reist durch unser Sonnensystem und befindet sich jetzt an dessen äusserstem Rand. Dieser aufgezeichnete Gammastrahl ist das Resultat der Galaktischen Aktivitäten. Die Lichtkräfte sind deswegen auch sehr aktiv geworden, über deren Aktivitäten hatte Cobra gerade in seinem letzten Bericht geschrieben.

BarriersZu diesem Bild erläutert Cobra, dass zwei interessante Dinge geschehen. Unsere Sonne sendet die Partikel in alle Richtungen, drückt sie nach aussen. Diese treffen auf die von der GZS/überall kommenden interstellaren Partikel. Im Ergebnis findet ein „Crash“ statt, der Termination Shock. Dieser Umstand ist für unser Schicksal wichtig. Etwas ausserhalb des Termination Shock befindet sich die Heliopause, der Bereich, in dem die Lichtkräfte bereits seit einiger Zeit ihre riesigen Mutterschiffe positioniert haben. Diese regulieren den Flow von Energien und Wesen in und aus dem Sonnensystem. Ohne jene Mutterschiffe hätten wir hier Erdbeben und die Menschheit wäre bereits ausgelöscht, entsprechend vielen der kursierenden Prophezeiungen. Den Menschen, die dies publizier(t)en waren/sind die Schutzmassnahmen um das Sonnensystem nicht bekannt. Die vorhergesagten Katastrophen werden nicht geschehen, aus den genannten Gründen. Die Mutterschiffe sind unser Schutz.

Hier zeigt Cobra ein Bild vom Jupiter, welches am 17.März 2016 aufgenommen wurde. Es zeigt ein Aufleuchten am unteren rechten Rand, was offiziell als Meteoriteneinschlag interpretiert wurde [z.B.: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/unerwarteter-einschlag-auf-jupiter20160330/]. Tatsächlich handelt es sich laut Cobra um ein Mutterschiff, welches sich kurz enttarnt hat. Diese Schiffe sind 500-1000 km im Durchmesser, stets getarnt und befinden sich überall. Es ist Teil des Disclosure-Prozesses, dass sich die Schiffe nur für kurze Sekunden enttarnen, um keine übermässigen Reaktionen zu provozieren.
Vor sehr kurzem gingen Isis und Cobra spazieren und fühlen beide plötzlich einen starken Impuls in eine Richtung zu blicken, und sie sahen ebenfalls kurz ein solches enttarntes Schiff. Seit Mitte März gibt es immer mehr Enttarnungen und es sind darunter wirklich Mutterschiffe der Galaktischen Konföderation.

CintamaniDer Chintamani spielt im Offenlegungsprozess eine besondere Rolle. Vor Millionen von Jahren fand im Siriussternsystem eine Explosion eines Planeten statt. Fragmente zerstoben durch die Galaxie und schlugen u.a. auf der Erde an einer bestimmten Stelle ein. Der Chintamani ist zur Zeit auf der Erde die höchstmögliche Schwingung aller bekannten Steine. Innerhalb des Chintamani-Projektes wurden Steine überall hin gebracht. Zuletzt hat ein Japanisch-USamerikanisches Team erfolgreich über Südamerika einen Chintamani in die Antarktis bringen können. Sie konnten „zufällig“ den allerletzten Flug vor der Wintersaison dort nutzen, die am 1. April beginnt. Cobra dankt allen, die Steine platziert haben.

Fragen an Cobra:

Warum enttarnen sich die Schiffe nun? Die Schiffe enttarnen sich gegenwärtig zur Bewusstseinserhöhung der Menschheit.

Bis wann müssen wir alle aufgestiegen sein? Grundsätzlich gibt es für den Aufstieg an sich kein Zeitfenster. Allerdings ist der Zeitrahmen für den Beginn des Prozesses auf zwischen 1975 und 2025 festgelegt. In Gruppen wird dies beschleunigt ablaufen können, doch wird jeder ausreichend Zeit für seinen eigenen Umgang damit haben. Wenn der Aufstieg erst einmal begonnen hat, wird alles sehr schnell gehen.

Wenn es doch keine parallelen Erden gibt, wie sieht es mit parallelen Zeitlinien aus? Grundsätzlich sind parallele Ziellinien potentielle Zukünfte innerhalb der Quantenmöglichkeiten. Das Gruppenbewusstsein entscheidet, was sich dann manifestiert. Da die allermeisten Menschen ihren Freien Willen NICHT AUSÜBEN, muss – wie so oft in der Geschichte der Erde – eine kleine Gruppe von Menschen festlegen, was passiert, was manifestiert wird. Immer das höchstschwingende Bewusstsein entscheidet, was eintritt. Eine Gruppe wie genau diese hier ändert die Zeitlinien. Deshalb bitten die Lichtkräfte auch um solche konkreten Gruppenmeditationen, weil dadurch die Zeitlinien tatsächlich verändert werden können.

Was sind diese Lichtbälle, von denen auf der Erde berichtet wird? Dies entsteht durch verschiedene Wesen, ätherische Wesen, die auch etwas physisch sind. Es gibt eben mehr Bewohner auf der Erde.

Was tut der Chintamani, wenn ich ihn in der Tasche mit mir trage? Der Chintamani erschafft ein Energiefeld, das transformierend wirkt, er leitet uns.

Was machen die Tiere beim Aufstieg? Sie gehen durch ihren eigenen Transformationsprozess. Gerade in den letzten Dekaden haben die Tiere viele Schocks erlitten, die sie heilen müssen. Manche Tiere sind uns allerdings in ihrer Entwicklung sehr voraus.

Der Plasma-Oktopus

Kontraktauflösung 1

Hier in der Graphik werden die Ebenen der Dimensionen dargestellt. Cobra möchte nochmals auf die Grundlagen eingehen. Es gibt die solide erscheinende physische Ebene, dann die flüssige und die gasförmige. Wenn das Gasförmige zerfällt (durch Energiezufuhr), wenn sozusagen die Elektronen abhauen, sich von den Atomkernen lösen, bildet sich Plasma. Plasma ist etwas Befremdliches für uns, es hat Bewusstsein, welches positiv oder negativ sein kann. All die Informationen über das Plasma wurden stark unterdrückt, es ist jedoch ein entscheidender Teil unserer Befreiung. Es wird viel über das Physische und das Ätherische gesprochen, doch nichts über das Plasma. Plasma ist wirklich überall und wenn man dann weiss, wie Plasma funktioniert, dann weiss man auch, wie bestimmte Antriebssysteme, wie Overunity und Freie Energie in Gang zu bringen sind. Freie Energie wird dann ohne Kosten allen zur Verfügung stehen. Beim Heilen wird die Kenntnis über Plasma benötigt, weil Krankheit an sich eine Verzerrung der Signatur des Plasmakörpers ist. Die Kontrollkräfte haben Techniken, mit denen sie das Plasmafeld beeinflussen und uns im Gefängnis halten. Wenn wir diese Dynamiken verstehen, können wir aus dem Gefängnis entkommen.
Bislang gibt es schon Methoden der physischen und ätherischen Heilung. Die ätherische Medizin nutzt das Wissen über die Chakren und Meridiane, wie in der Chinesischen Medizin. Das Wissen über die Energiekörper wird auch bei verschiedenen anderen alternativen Heilweisen angewendet. Nur die westliche Schulmedizin bezieht nur das Physische ein. Jetzt beginnt sich die Plasmamedizin zu entwickeln, ein wirklich neuer Heilzweig.

Durch das Plasma können wir die Emotionen im Körper fühlen. Wir können das ätherische Feld des Emotionalkörpers fühlen. Mit der Astralebene sind wir heftig in Kontakt z.B. während eines Rockkonzertes oder der Rushhour im der Stadt. Über die Mentalebene sind wir in Kontakt mit den Gedanken und Glaubenssystemen, sowohl den eigenen, als auch des Planetens. Hierbei müssen wir lernen zu unterscheiden, was das vorhandene natürliche Feld der Menschen umfasst oder uns in die künstlichen Glaubenssysteme führt – wie Religionen –, die uns über fortgeschrittene Technologien steuern. Cobra sagt, die Leute glauben wirklich befremdliche Dinge ohne sie zu hinterfragen. Erst dann, wenn jemand die Glaubenssysteme selbst hinterfragt, ist er in der Lage, durch die Wolken zu dringen. Auch dank des Internets (einem wichtigen Werkzeug der Lichtkräfte und zur Befreiung des Planeten) ist es für uns möglich, uns nun selbst zahlreiche Zusammenhänge zu erschliessen. Wenn wir in Verbindung mit unserem eigenen Höheren Selbst stehen, können wir sicherer feststellen, was wahr oder falsch ist.
Über und jenseits der Mentalebene befindet sich die höhere spirituelle Ebene, die Quelle unseres Seins, unsere Führung.
In Dimensionen ausgedrückt, ist die 3. die physische, die 4. die astrale oder untere Mentalebene und die 5. die höhere Mentalebene. Alles andere liegt darüber.

Plasma ist eine lebende Wesenheit, kein totes Energiefeld. [Unser Beitrag über das Plasma wurde aus diesem Grund vor kurzem veröffentlicht.]

Auf dem ist es als riesiger Vortex zu sehen. Dieser ist offiziell bekannt und nicht einfach Cobras Vorstellungen entsprungen. Plasmaröhren
Dieses lebende Wesen, den Oktopus, benannten schon die Gnostiker als Jaldabaoth. Er wurde durch tiefe okkulte Kräfte geschaffen und am Leben erhalten. Er hält das Sonnensystem gefangen und die darin enthaltenen Bomben [Strangelet…] halten bislang die Fortschritte auf. Die Lichtkräfte entfernen dies nun beschleunigt.

Nothing-Beyond-Our-Reach

Nichts ist ausserhalb unserer Reichweite

 

 

 

.

 

.Hier kann man nun sehen, dass sich jene Kräfte auf der Erde ihres Tuns sehr genau bewusst waren und sind. Dies ist das Logo der Mission [siehe hier im Artikel: Wir sind bereit]

Vor 25.000 Jahren war von den kontrollierenden Kräften beschlossen worden, den Schleier zu erschaffen, um die Quarantäne zu erstellen und die Erde zu okkupieren. Die Erde war zu jenem Zeitpunkt ein Paradies-Planet, den sie für sich wollten. Sie brachten die Mehrheit ihrer Kräfte hierher. Die Skalarschichten bestimmten, wer Ein- und Austreten durfte. Es kamen zahlreiche Wesen zu Hilfe, die dann nicht mehr weg durften und im Inkarnationsprozess gefangen gehalten werden. Den Menschen wurde diese gravierende Programmierung auferlegt, weil sie sonst einfach hätten weitergehen können.

AFSPCÜber all diese Basen hier auf dem Bild werden jegliche Flüge von „UFOs“ entdeckt und geahndet. Die Lichtkräfte werden am Eintreten gehindert. Mutterschiffe können sich nur kurz enttarnen, weil sie sonst entdeckt werden. Cobra weist auf Diego Garcia hin, eine Basis für die SSPs, auf der auch das „verschwundenen“ Flugzeug MH 370 gelandet wurde und die weit in Ozean liegt, so dass Aktivitäten nicht beobachtet werden können von unerwünschten Zuschauern.

Jetzt entfernen die Lichtkräfte die Strangelet- und Toplet-Bomben, mehr Lichtenergie gelangt auf den Planeten und es treffen auch wieder viele Lichtwesen hier ein. Z.B. lösen Erzengel als kosmische Lichtwesen den Schleier auf. Es werden wieder vermehrt Lichtvortexe aktiviert/erschaffen. Überall dort, wo sich ein Chintamani befindet, kommen Engelwesen dazu und reinigen und schaffen den Vortex.

Fortsetzung folgt!

Quelle: http://trans-information.net/bericht-zur-aufstiegskonferenz-teil-1/

Gruß an die Transformierenden

TA KI

 

2 thoughts on “Bericht zur Aufstiegskonferenz Teil 1

  1. Pingback: Bericht zur Aufstiegskonferenz Teil 1 | KOSMISCHE HOCH ZEIT

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s