Honigmann Treffen in Freiensteinau TA KI Teil 1; Ankündiging zur Sommersonnenwende 2016


.
Gruß an alle Teilnehmer der Sommersonnenwendveranstaltung vom 20.06.2016- 26.06.2016
TA KI
Werbeanzeigen

„Integration ist auch Vermittlung von Werten“


Bisher gingen 26 Anzeigen wegen sexueller Belästigung beim Schlossgrabenfest ein. Das Vorgehen der Täter erinnert an die Kölner Silvesternacht. Wie lassen sich derartige Übergriffe unterbinden?

partymeile-die-stimmung-auf

Partymeile: Die Stimmung auf dem Darmstädter Schlossgrabenfest war gut, das Gedränge groß. Gruppen von Männern, mutmaßlich Asylbewerber, haben das ausgenutzt und Besucherinnen sexuell bedrängt.

Während des Darmstädter Schlossgrabenfests am vergangenen Wochenende sind mehr Frauen sexuell belästigt worden als bisher angenommen. Nach Angaben der Darmstädter Polizei haben sich bisher 26 Opfer gemeldet. Die meisten gaben an, dass Männer in Gruppen von bis zu zehn Personen sie zunächst im dichten Gedränge der Tanzfläche auf dem HR-Disco-Areal „angetanzt“ und dann unsittlich berührt hätten. Die Frauen beschrieben die Männer als dunkelhäutig, mit afghanischem und pakistanischem Aussehen. Da die ersten Opfer schon in der Nacht zum Sonntag Anzeige erstattet hatten, konnte die Polizei noch während der Veranstaltung drei Verdächtige festnehmen. Bei ihnen handelt es sich um pakistanische Asylbewerber.

Es sei bei Festen dieser Art „immer mal wieder“ zu sexuellen Belästigungen gekommen, vor allem bei Großveranstaltungen wie dem viertägigen Schlossgrabenfest mit rund 400.000 Besuchern und dem traditionellen Heinerfest, teilte die Darmstädter Polizei auf Anfrage mit. Eine solche Häufung von Vorfällen habe es aber noch nicht gegeben.

„Nein heißt nein“ – bald auch als Gesetz

„Selbstverständlich müssen solche Übergriffe geahndet werden“, sagt die Darmstädter SPD-Bundestagsabgeordnete Brigitte Zypries. Es sei völlig berechtigt, dass die Frauen Anzeige erstattet hätten. Denn leider „leben wir noch nicht in Zeiten sexueller Gleichberechtigung“. Nun sei es Aufgabe der Strafverfolgungsbehörden, zu ermitteln, was tatsächlich beim Schlossgrabenfest vorgefallen sei.

Zypries wie auch die Frankfurter SPD-Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen verweisen darauf, dass der Bundestag derzeit daran arbeite, das Sexualstrafrecht so zu verändern, dass „Grapscher“ künftig nicht mehr ungestraft davonkämen. „Wir kämpfen darum, dass eine entsprechende Formulierung ins Gesetz aufgenommen wird“, sagte Nissen. Die SPD stehe in „guten Gespräche mit CDU-Abgeordneten“. Die Gesetzesreform firmiert unter dem Schlagwort „Nein heißt nein“.

Keine Pauschalurteile über Migranten

„Sexismus muss immer geahndet werden, egal welche Nationalität der Täter hat“, sagte Nissen. Ihrer Ansicht nach hat es auf Volksfesten schon immer sexuelle Übergriffe gegeben. Doch seit den Ereignissen in der Silvesternacht in Köln gebe es eine andere Sensibilität. Ohne Köln, so Nissen, wäre die Verschärfung des Sexualstrafrechts nicht denkbar. Auch die Frankfurter Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg (Die Grünen) verurteilt Übergriffe wie die in Darmstadt, „egal von wem auch immer sie begangen werden“. Dass die Täter Asylbewerber sein sollen, zeige, dass zur Integration außer Bildung auch die Vermittlung von Werten gehöre, und zu diesen zähle, „dass Frauen im westlichen Kulturkreis Rechte haben“. Die Übergriffe dürften jedoch nicht zu Pauschalurteilen über Migranten führen. Unter den Flüchtlingem seien viele, die die Taten von Köln verabscheuten und sich von den Übergriffen distanzierten.

Für Elvira Niesner von der Frankfurter Beratungsstelle FIM (Frauenrecht ist Menschenrecht) zeigen die Ereignisse von Darmstadt, dass „unsere Integrationsleistungen noch nicht optimal erbracht werden“. Vor allem müsse man versuchen, diejenigen Flüchtlinge einzubinden und zu gewinnen, die das tradierte Frauenbild ihrer Herkunftsländer nicht vertreten. Zugleich, so Niesner, sei es aber auch wichtig, kulturelle und strukturelle Unterschiede und Probleme benennen zu können, ohne zu stigmatisieren.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/belaestigungen-bei-schlossgrabenfest-2016-in-darmstadt-14262907.html

Gruß an die Frauen, die sich zu wehren wissen

TA KI

Willkommens-Stimmung in SH am Kippen: Gewalt durch Migrantenkinder in Schulen nimmt zu


In Schleswig Holstein ist es zu gewalttätigem Verhalten von Schülern mit Migrationshintergrund gekommen. Besorgt äußerten sich Eltern von betroffenen Kindern auf Facebook. In der Kleinstadt Schwarzenbek ist die Stimmung am Kippen.

GettyImages-71767331_pt_8

Zu gewalttätigem Verhalten von Kindern aus Asylbewerberfamilien ist es in der Kleinstadt Schwarzenbek in Schleswig-Holstein gekommen. Von insgesamt 78 Schülern mit Migrationshintergrund fallen dort 10 bis 15 Schüler durch gewalttätiges Verhalten auf, so die „Bergedorfer Zeitung„.

Auf Facebook berichtet ein Vater: seine Tochter sei geschlagen worden, als sie einer Freundin helfen wollte. Dabei habe das Mädchen Platzwunden und schmerzhafte Prellungen erlitten. Darauf berichteten zahlreiche Eltern von ähnlichen Erfahrungen ihrer Kinder mit dieser gewaltigen Gruppe auf dem Schulhof- und dem Weg zur Schule.

Es sei bereits jemand eingestellt worden, der sich um die soziale Integration kümmere, so der Schulleiter Andreas Hartung zur Zeitung. Zunächst musste dazu aber ein Dolmetscher gefunden werden.

Kinder dürfen nicht angstbelastet zur Schule gehen“, so der Schulleiter. Das Schulgesetz und dessen Konsequenz, auch der Schulverweis, gelte ebenfalls für Kinder von Asylbewerber. Wenn gar nichts ginge, würde er klären, ob man Einfluss auf die Aufenthaltsgenehmigung nehmen könne, verspricht Hartung.

Positive Stimmung am Kippen

Nun sei die positive Stimmung in der Stadt am Kippen, wie der ehemalige Sprecher des „Runden Tisch Willkommenskultur„, Christoph Ziehm berichtet. Schlimm sei: die Taten einzelner würden allen angelastet. Gleichwohl sei die Integration der Asylbewerber ein großes gesellschaftspolitisches Problem. „Syrische Familien hinken uns 50 Jahre hinterher, afghanische sogar 80 Jahre, was das Verständnis für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen angeht“, so der ehemalige Willkommenskultur-Sprecher.

Gewalt gegen Schüler in Dresden

Nur wenige Tage zuvor wurde eine ähnliche Situation an der 107. Oberschule in Dresden-Gruna geschildert, wie die „Sächsische Zeitung“ (SZ) berichtet. Am 19. Mai wurde dort ein Sechstklässler von einem Mitschüler mit einem Messer bedroht. Offenbar handele es sich um einen Konflikt zwischen Einheimischen- und Migranten-Kindern.

Ähnliches habe sich am 23. Mai ereignet, als Schüler der sechsten Klasse „mit Rasierklingen bedroht und zum Teil leicht verletzt wurden“, so die SZ.

Die Polizei habe am Montag beide Vorfälle gegenüber der Zeitung bestätigt. Detaillierte Informationen wurden nicht herausgegeben, weil Kinder und Jugendliche involviert seien, sagte eine Sprecherin. Eltern haben demnach Anzeige erstattet und die Sächsische Bildungsagentur informiert. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen.

Laut SZ hat die 107. Oberschule Maßnahmen ergriffen, um die Konflikte zu entschärfen. Es habe mehrere Gespräche mit Eltern und in der betroffenen Klasse gegeben, deren Ziel sei es, Vorurteile abzubauen, Ängste zu entschärfen und Sachlichkeit in die Debatte zu bringen, so die Zeitung.

Die 107. Oberschule in Dresden-Gruna war in letzter Zeit wegen Lehrermangel in den Schlagzeilen. (dk)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/willkommens-stimmung-in-sh-am-kippen-gewalt-durch-migrantenkinder-in-schulen-nimmt-zu-a1333964.html

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Was wäre wenn? Kommt der Machtwechsel im Bundestag?


Im Herbst 2017 steht die nächste Bundestagswahl an. Bis dahin kann noch sehr viel passieren, was die Mehrheiten unter den Parteien noch ordentlich durcheinander wirbeln könnte. Innen- und außenpolitisch brennt es an alles Ecken und Enden, was auch dem Wähler nicht verborgen bleibt. Was könnte uns erwarten? Hier ein paar mögliche Szenarien.

Laut einer aktuellen Wahlumfrage würden CDU/CSU aktuell 34% der Stimmen ergattern, wenn an diesem Sonntag Bundestagswahlen wären. Der Koalitionspartner SPD würde es auf 21% der Stimmen bringen. Für eine GroKo könnte es also gerade eben reichen, obwohl dies alle Regierungsparteien aktuell eigentlich vermeiden wollen. Die Grünen wären laut Umfrage mit 13 Prozent stärkste Oppositionspartei, gefolgt von der AfD mit zehn Prozent, LINKE mit neun Prohzent und sogar die FDP würde mit sechs Prozent den Sprung in den Bundestag schaffen. Doch Umfragen sind Umfragen und keine Wahlergebnisse. Wagen wir mal ein Gedankenspiel:Szenario 1

Der EU-Türkei-Deal mit Ankara platzt. Gründe hierfür könnte es viele geben: Der Bundestag erkennt den Völkermord der Armenier durch das Osmanische Reich an, was der Türkei überhaupt nicht gefällt. Oder Ankara weigert sich weiter, alle EU-Richtlinien für eine Visa-Freiheit türkischer Staatsbürger zu erfüllen. Oder Erdogan zeigt Merkel wegen verweigerter Gefolgschaft an, wer weiß das schon. Doch sollte der EU-Türkei-Deal platzen, könnte Ankara einen ungebremsten Flüchtlingsstrom in Richtung Westeuropa leiten — rein theoretisch. Ein EU-Krisentreffen würde das nächste jagen und Merkels Rückhalt ginge international bergab. Eine erneute Kanzlerkandidatur wäre dann äußerst unwahrscheinlich, und da es der Union an charismatischen Köpfen mit breitem Rückhalt innerhalb der Partei fehlt, wäre eine Wahlschlappe vorprogrammiert.

Davon profitieren würde wohl die AfD, welche die Flüchtlingskrise – und vor allem die Angst davor – zum Hauptprogrammpunkt erklärt hat. Doch selbst wenn die Alternative für Deutschland zur größten Oppositionspartei anwachsen würde, eine Regierungsbeteiligung ist mehr als unwahrscheinlich – auch, weil dies die AfD selbst gar nicht will.

Wahrscheinlicher wäre eher, dass eine breite „Koalition gegen rechts“ entstünde, also eine Regierung aus Union, SPD und Grünen. Möglicherweise mit einer Kanzlerin Ursula von der Leyen oder einem Kanzler Peter Altmaier.

Szenario 2

Die AfD zerbricht an einem Richtungsstreit. Erst kürzlich sorgte die Äußerung von Vize Alexander Gauland über den Nationalspieler Jérôme Boateng für einen Aufschrei in der Bevölkerung – die „heilige Kuh“ Fußball wurde angegriffen!

Die Kohlen aus dem Feuer holte Parteichefin Petry. Bereits davor machte die Europaabgeordnete Beatrix von Storch von sich reden, weil sie Schüsse auf Flüchtlingsfamilien an den Grenzen nicht ausschließen wollte, auch hier relativierte Petry sehr schnell und schlichtete. Und auch als Thüringens AfD-Vorsitzender Björn Höcke mit Goebbels-gleichen Reden die Partei noch weiter in die rechte Ecke drängte, war es – natürlich – Frauke Petry, die Höcke öffentlich rügte. Sollte sie den Richtungskampf in ihrer Partei verlieren, würden wohl die Höckes, Poggenburgs und Storchs das Ruder übernehmen, was die Partei auch für den gemeinen Protestwähler kaum mehr wählbar machen dürfte.

Das Ergebnis: Die AfD könnte wieder in der Versenkung verschwinden und das gleiche Schicksal erleiden, wie NDP oder Republikaner Jahre vor ihr. Die Protestwähler würden womöglich zurück zur LINKE, den Grünen oder der FDP wandern. Ein mögliches Ergebnis hier: Eine Schwarz-Grüne Koalition unter einer Kanzlerin Merkel.

Szenario 3

Horst Seehofer lässt die große Koalition noch in diesem Jahr platzen. Damit hat König Horst zwar schon so oft gedroht, doch die Töne zwischen CDU und CSU verschärfen sich dramatisch. Irgendwann einmal wird auch der letzte bayerische Dorf-CSUler merken, dass Seehofers Drohungen gegen die Kanzlerin größtenteils völlig ohne Konsequenzen verpufft sind. Auch wenn ein Bruch mit der Schwesterpartei und damit ein möglicher Bruch der GroKo für die CSU wohl hauptsächlich negative Folgen hätten, konsequent wäre es vom Bayern-Chef. Damit könnten sich – noch unter den Ergebnissen der vergangenen Bundestagswahl – neue Mehrheiten für eine Regierung suchen.

Und hier käme die SPD ins Spiel, die doch so oft bedauert hat, dass es ihr als Juniorpartner in der GroKo nicht möglich sei, ihr soziales Programm vollends umzusetzen. Die Option der Sozialdemokraten wäre es dann, anstatt mit CDU und CSU, doch einmal mit Grünen und LINKE in Verhandlungen zu gehen. Zwar müsste SPD-Chef Gabriel hierfür über einen ziemlich großen Schatten springen, und auch die LINKE hätte sicherlich sehr viel internen Gesprächsbedarf, aber denkbar – und vielleicht wünschenswert – wäre dieses Gedankenspiel. Bis zur Bundestagswahl im kommenden Herbst könnte eine rot-rot-grüne Koalition dann beweisen, dass hinter großen Sprüchen manchmal auch große Taten stehen. Und überzeugt dies den Wähler, könnte einer Fortsetzung dieser rot-rot-grünen Regierung wenig im Wege stehen.

Dann wahrscheinlich unter einem Bundeskanzler Siegmar Gabriel, oder – weil beliebter – einem Kanzler Frank-Walter Steinmeier.

Szenario 4

Der Trend setzt sich fort. Nur selten kam es bisher in Deutschland vor, dass ein Koalitionsstreit tatsächlich zum Bruch einer Regierung geführt hat. Merkel wird weiterhin auf den EU-Türkei-Deal setzen, der Flüchtlingsstrom ebbt Stück für Stück ab, Horst Seehofer bekommt als Gnadengeschenk von der Kanzlerin ein verschärftes Einwanderungsgesetz und die SPD versucht weiterhin verzweifelt, die kleinen Erfolge der Bundesregierung als sozialdemokratische Ideen zu verkaufen. Den Wähler dürfte das kaum besonders zufriedenstellen und die Regierungsparteien werden bei der kommenden Wahl wohl weitere Verluste hinnehmen müssen. Ob die AfD mit ihrem Contra-Kurs daraus punkten kann, sei dahingestellt. Bei einer Regierungsbeteiligung spielt sie aber ohnehin keine Rolle. Eine Mehrheitsfindung würde bei diesem Trend allerdings schwer und es könnte passieren, was in anderen Ländern längst zum politischen Alltag gehört: Eine Regierung mit mindestens drei oder vier Regierungsparteien. Denkbar wäre für Deutschland dann Schwarz-Rot-Grün mit einer Bundeskanzlerin Angela Merkel, oder Schwarz-Rot-Gelb, natürlich ebenfalls mit einer Kanzlerin Angela Merkel.

Aber… 

zugegeben, all diese Szenarien sind ein reines Gedankenspiel. Möglich? Ja. Wahrscheinlich? Wer weiß. Zu viele Faktoren spielen dabei eine Rolle. Denken wir beispielsweise an das Jahr 2011 zurück, als die Atomkatastrophe von Fukushima auch zu Veränderungen in der deutschen Politiklandschaft geführt hat. Merkel leitete die Abkehr von der Atomkraft ein und der Grüne Winfried Kretschmann wurde Ministerpräsident in Baden-Württemberg. Wer hätte damit schon ein Jahr zuvor gerechnet?

Reichstagsgebäude
© REUTERS/ Fabrizio Bensch

Ebenso, wie die AfD als eurokritische Partei nach dem Ausscheiden Bernd Luckes bereits todgesagt wurde, bis die Flüchtlingsproblematik auf den Plan trat. Ebenso möglich ist es, dass eine bisher noch unmerkliche Thematik die Mehrheiten im kommenden Jahr wieder durcheinander würfeln wird.

Und abschließend ist auch der Personalfaktor nicht zu unterschätzen: Wie man schon bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz gesehen hat, ist ein charismatischer Spitzenkandidat nie zu unterschätzen. Sollte Merkel im kommenden Jahr plötzlich doch die Rente der Kanzlerschaft vorziehen, würde dies die Union vor eine schwierige Personaldebatte stellen. Die SPD hätte dagegen zwar einige potentielle Spitzenkandidaten anzubieten, doch anscheinend fehlt es diesen Personen an Mut und Anreizen, sich einem Wahlkampf überhaupt zu stellen. Auch bei den Grünen wird es bei der Wahl der Spitzenkandidaten noch einmal spannend. Fest steht bisher nur, dass der Protest- und Wechselwähler im kommenden Jahr wohl das Zünglein an der Waage werden könnte. Alles Andere ist – wie bereits erwähnt – nur ein Gedankenspiel.

http://de.sputniknews.com/kommentare/20160601/310294919/machtwechsel-bundestag.html

.

Gruß an die Denkenden

TA KI

19 Haarpflegetipps – Hausmittel und selbstgemachte Pflegeprodukte


19 Haarpflegetipps – Hausmittel und selbstgemachte Pflegeprodukte Du leidest unter strohigem Haar? Du findest, dass deine Haarpracht mehr Glanz vertragen könnte? Für fast jeden Haartyp und für fast jedes Problem gibt es eine einfache und vor allem natürliche Lösung. In diesem Beitrag verraten wir dir, wie du mit einfachen Hausmitteln und selbstgemachten Pflegeprodukten deine Mähne verwöhnst.

fb-Hausmittel-und-selbstgemachte-produkte-zur-haarpflege

1. Haare waschen ohne Shampoo

Shampoos aus dem Supermarkt und der Drogerie enthalten sehr viele chemische Inhaltsstoffe, von Silikon über Tenside bis hin zu betäubend wirkenden Mitteln, um Augenbrennen zu vermeiden. Oft haben diese Chemikalien aber auch Nebenwirkungen. Wenn du diese vermeiden willst, ist die Haarwäsche mit Natron und der Apfelessigspülung eine einfache Alternative!

2. Haare waschen mit Roggenmehl

Wenn du deinen Haaren noch ein paar pflegende Vitamine und andere Inhaltsstoffe gönnen möchtest, dann kannst du sie auch mit Roggenmehl waschen. Das hört sich verrückt an? Lies unseren Beitrag zum Thema!

3. Kokos-Shampoo selbermachen

Ein sehr einfaches Rezept für selbstgemachtes Shampoo besteht aus Kokosmilch und Flüssigseife. Weshalb diese Mischung vielleicht genau richtig für dich ist, und wie du sie herstellst, erfährst du hier.
fb-kastanienshampoo-herstellen

4. Shampoo aus Kastanien

Wenn du deine Haare so natürlich wie möglich pflegen möchtest, solltest du dich mit Saponinhaltigen Pflanzen auseinander setzen. Genauso wie du mit Kastanien und Efeu Wäsche waschen kannst, ist es auch möglich, diese Pflanzen zur Körperpflege einzusetzen. Hier findest du ein Rezept, mit dem du ein Shampoo aus Kastanien herstellen kannst. Rosskastanien sind vollgepackt mit Wirkstoffen, die reinigen und heilend wirken können. Mit diesem Rezept kochst du ein natürliches Shampoo aus Kastanien.

5. Haarkur für kraftvolles und schönes Haar

Zusätzlich zur Haarwäsche bietet sich eine passende Kur an, die deine Haare besonders pflegt. Wir stellen dir hier eine Haarkur vor, die du mit preiswerten Haushaltsmitteln selbst herstellst und die den Gang in die Drogerie überflüssig macht. Pflegende Haarkur herstellen – rein aus biologischen Zutaten [Rezept]
biologische-haarkur-herstellen-2

6. Strohiges Haar adé

Die Eigelb-Zitronen-Kur spendet deinem Haar die Feuchtigkeit, die es benötigt. Dank der rein biologischen Zutaten ist sie für jeden Haut- und Haartyp geeignet. Einmal pro Woche angewendet verleiht die Kur deiner Haarpracht einen schönen Glanz.

7. Honighaarfestiger für mehr Volumen

Mit diesem einfachen, aber genialen Rezept kannst du dir das Geld für teure Haarsprays sparen. Mit zwei Zutaten sorgst du für kräftigeres und voluminöseres Haar. Gleichzeitig vitalisiert und kühlt der Haarfestiger die beanspruchte Kopfhaut.

8. Selbstgemachtes Haargel

Mit Leinsamen und etwas Honig lässt sich sehr einfach ein natürliches Haargel herstellen. Das Rezept für selbstgemachtes Haargel und andere Tricks zum Haarstyling findest du hier.

9. Mehr Vitalität für feines Haar mithilfe von Kaffesatz

Wenn du sehr feines Haar hast, ist ein Koffein-Kick genau das Richtige für dich. In diesem Beitrag erfährst du, wie Koffein dein Haar kräftigt und es zum Leuchten bringt.

10. Hagebutten gegen fettiges Haar

Für mehr Halt sorgt unsere Haarspülung aus Hagebutten. Hier verraten wir dir, wie du diese Spülung in wenigen Minuten selbst herstellen kannst. Leicht fettende Haare gehören damit der Vergangenheit an.

11. Glanz und Elastität mit Avocadokernen

Hast du die Kerne der Avocado bisher immer weggeworfen? Dann solltest du schnellsten damit aufhören. Die Kerne enthalten viele wertvolle Nährstoffe und können z.B. im Smoothie verzehrt werden. Aber auch deine Haare können von einer Kur mit Avocadokernen profitieren. Wie du das Avocadokern-Pulver herstellst und eine gesunde Haarkur ansetzt, erfährst du hier. Wenn du Avocados liebst, dann nutze sie ganz und werfe den Kern nicht einfach weg. Hier findest du ein paar geniale Tricks, wie du den Kern nutzen kannst!
anwendungen-fuer-avocadokerne-1

12. Honig-Quark-Packung gegen sprödes Haar und eine irritierte Kopfhaut

Ständig sind Haar und Kopfhaut den unterschiedlichsten Umwelteinflüssen ausgesetzt: UV-Licht, Abgase, Klimaanlagen-Luft und mehr. Diese Dauerbelastung stellt eine Herausforderung für Haut und Haar dar. Du kannst deine Haare mit dieser natürlichen Pflegepackung reparieren. Für irritierte Kopfhaut wirkt sie entzündungshemmend und schmerzlindernd. Probiere es aus!

13. Farbgebung durch Naturprodukte

Wenn dich die Farbe deiner Haare langweilt, und du sie ändern möchtest, kannst du auch auf Chemie verzichten. In diesem Beitrag zeigen wir dir einige Naturprodukte zur Färbung deiner Haare.

14. Apfelsaftspülung gegen Schuppen

Möchtest du lästige Schuppen loswerden und deine Haare ganz nebenbei mit einem leckeren Apfelduft verwöhnen? Du benötigst nur eine kleine Flasche naturtrüben Apfelsaft! Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du diese Spülung anwendest: Massiere den Apfelsaft einfach nach dem Haarewaschen von den Haarwurzeln bis zu den Spitzen ein. Mische etwas Apfelsaft mit einem Liter Wasser und übergieße das Haar damit. In beiden Fällen: Spüle dein Haar danach nicht mehr mit Wasser aus! Weitere Tipps und mehr Hintergrundinformationen zur Behandlung von Schuppen findest du in diesem Beitrag.

15. Hausmittel gegen Läuse

Wenn du oder eines deiner Kinder von Läuse heimgesucht wurdest, haben wir hier einige wirksame Hausmittel gegen Läuse.

16. Haarseife für besondere Pflege

Hast du schon einmal Haarseife probiert? Ein festes Stück Seife kann für perfekte Pflege, Geruch und auch einen tollen Schaum beim Duschen sorgen. Diese ist ideal für unterwegs, läuft nicht aus und bedarf kaum Verpackung! Biologische Haarwaschseife gibt es auch im Handel. Wenn dich aber das Seifensieder-Fieber gepackt hat, dann haben wir hier ein geniales Rezept für selbstgemachte Shampoo-Seife!

17. Haare Waschen mit Lavaerde

Eine sehr natürliche Alternative zum Shampoo ist die Lavaerde. Zusammen mit einer sauren Rinse ist diese Option der eine günstige und gesunde Alternative.

18. Trockenshampoo einfach selber herstellen

Wenn es mal schnell gehen soll, und du keine Zeit hast, deine Haare zu waschen und zu trocknen, ist das Trockenshampoo vielleicht eine Alternative. Du musst es aber nicht teuer im Laden kaufen, sondern kann sich schnell und einfach mit sehr preiswerten Mitteln selber herstellen. Hat dein Haar dringend eine Wäsche nötig, aber gerade heute fehlt die Zeit? Trockenshampoo ist eine Lösung. Selbstgemacht ist es auch noch sehr günstig!
fb-trockenshampoo-selbermachen

19. Natürliches Styling für Locken

Menschen mit Lochen haben oft leicht andere Ansprüche an Haarpflege und Styling. Sara hat hier ihre Lieblingstipps und ein wunderbares Rezept für ein selbstgemachtes Styling-Gel für Lockenköpfe beschrieben. Fazit Mit diesen einfachen Tipps und Tricks kannst du die Haarpflege individuell auf deinen Haartyp abstimmen – ganz ohne fragwürdige Pflegeprodukte aus der Drogerie oder dem Supermarkt. Du wirst schnell merken, wie gut sich die ausschließlich natürlichen Zutaten auf deine Haarpracht auswirken.

Natürliche Styling-Alternativen für deine Locken
fb-natuerliches-styling-fuer-locken-600x315

Natürliche Styling-Alternativen für deine Locken Die Auswahl an Haarstyling-Produkten auf dem Markt ist schier unüberschaubar. Zahlreiche Gels, Sprays und Schaumfestiger versprechen wunderschöne Haare, doch gerade als Lockenkopf fällt die Auswahl schwer.
Hat man dann doch ein Produkt gefunden, das den Wünschen entspricht und die Locken perfekt definiert, befindet man sich in einem Teufelskreis. Die Haare gewöhnen sich schnell an die Chemie und sehen ohne Styling-Produkt schnell spröde, trocken und langweilig aus.
Mit ein paar Tricks und einfachen Hausmitteln kannst du diesem Dilemma entkommen. Aus Leinsamen lässt sich zum Beispiel ein praktisches Haargel selber machen. Aus Zitrone, Bier und Ei erhältst du eine pflegende Haarkur.

1. Leinsamen-Haargel für Locken

Ein natürliches Styling-Produkt für lockiges Haar lässt sich leicht aus Leinsamen kreieren.
Dafür brauchst du:
  1. 20 g Leinsamen (aus dem Bioladen oder online kaufen)
  2. 500 ml Wasser
  3. ½ TL Honig
  4. 1 Kochtopf
  5. 1 Sieb 1 Trichter
  6. 1 Glasflasche zur Aufbewahrung
natuerliches-styling-fuer-locken-2
So stellst du das Styling-Gel her:
1. Leinsamen und Wasser gemeinsam aufkochen, dann ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Masse ungefähr die Konsistenz von Eiweiß hat.
2. Die Leinsamen vom Wasser absieben. Inzwischen sollte die Masse schon etwas dickflüssiger geworden sein.
3. Honig zum Leinsamengel geben und vorsichtig einrühren.
4. Masse durch einen Trichter in eine passende Glasflasche füllen.
5. Nach dem Haarewaschen im feuchten Haar anwenden. Je nach Haarlänge einen Klecks in der Größe einer Haselnuss bis Walnuss auf die Hand geben und in beiden Handflächen verreiben. Am besten kopfüber über dem Waschbecken einmassieren und an der Luft trocknen lassen.
Durch Probieren findest du heraus, welche Menge für dein Haar am besten geeignet ist. Je nach Bedarf kann die Menge des Wassers auch erhöht oder verringert werden. Manchen Anwendern ist die Masse so zu flüssig. Ist sie dickflüssiger, lässt sie sich zwar leichter auftragen, es bilden sich aber auch schnell nach dem Styling klebrige Strähnen. Das ist einfach Geschmackssache und jeder muss das für sich entscheiden.
natuerliches-styling-fuer-locken-1

2. Natürliche Haarkur für Locken

Um deinen Locken wieder natürliche Sprungkraft zu verleihen, kannst du sie alle zwei Wochen einer Kur unterziehen. Dafür benötigst du:
Saft einer halben Zitrone (am besten frisch)
  •  2 TL Olivenöl
  •  1 Eigelb
  •  10 TL Bier
So gehst du vor:
  1. Zitrone auspressen und mit dem Olivenöl vermischen.
  2. Ei trennen und Eigelb mit Zitronen-Oliven-Gemisch verrühren.
  3. Zum Schluss das Bier hinzufügen

So funktioniert die Anwendung:
  1. Haar leicht anfeuchten, am besten mit einer Sprühflasche
  2. Masse ins Haar einmassieren, am besten kopfüber über dem Waschbecken, vom Haaransatz beginnend über den Kopf laufen lassen und dann überall verteilen
  3. Mit einem Handtuch abdecken und 1-2 Stunden einwirken lassen
  4. Mit kaltem Wasser ausspülen und die Haare mit einem sanften Shampoo ohne Silikone waschen
  5. Wenn dir das zu viel Aufwand ist, ist eine einfache Kur mit Olivenöl oder wahlweise auch Kokosnussöl auch möglich, dann ca. 1 Stunde einwirken lassen.

3. Styling-Tipps für natürlich lockiges Haar

Mit diesen beiden Mitteln kannst du getrost chemisches Styling und Kuren weglassen, aber es gibt noch ein paar mehr Tipps, mit denen deine Locken so richtig zur Geltung kommen. Weniger ist mehr: Versuche, deine Haare nicht jeden Tag zu waschen, alle zwei bis vier Tage reicht völlig aus. Föhnen ist tabu: Durch die Hitze zerstörst du die Struktur deiner Haare. Föhne sie entweder auf niedriger Temperatur, oder verzichte besser ganz darauf und lasse deine Haare an der Luft trocknen. Hände aus den Haaren: Wenn du deine Haare an der Luft trocknen lässt, versuche nicht ständig darin rumzuspielen. Es ist zwar verlockend, immer wieder zu kneten, dadurch plustern sich deine Haare aber wieder auf. Benutzt du zum Beispiel das Leinsamengel, dann warte ab, bis deine Haare trocken sind, und knete sie dann einmal vorsichtig mit den Fingerspitzen durch, um die Locken in Form zu bringen. Am Anfang werden sich deine Haare sträuben, sie mussten möglicherweise jahrelange Behandlung mit chemischen Mitteln ertragen und müssen sich erst einmal davon erholen. Nach ein bis zwei Wochen allerdings wirst du deine Naturlocken lieben. Dein Haar fühlt sich wieder weich an und lockt sich wunderbar auch ohne viel Chemie.

Gruß an die Haarpracht

TA KI

Aufstiegskonferenz in Teil 2


Hier ist nun der offizielle Bericht über die Aufstiegskonferenz in Glarus, die am 16./17. April 2016 stattfand.

Erklärung:
Die folgenden Konferenz- Notizen sind eine Interpretation der Person, die diesen Bericht geschrieben hat. Viele Details sind weggelassen und einiges der ursprünglichen Bedeutung ist verloren gegangen. Es sind nicht die exakten Worte von Cobra und Isis.

Die Notizen wurden während der Konferenz mitgeschrieben und später zum Bericht ausgearbeitet von Antares, editiert in Englisch von Cobra.

Cobra am Sonnabend, dem 16. April

Fortsetzung von Teil 1

Die SSPs, die Geheimen Weltraumprogramme

Wir alle haben nun schon einige Whistleblower über die SSPs sprechen gehört. Zuerst zeigt Cobra Bilder und Fotos von solchen Schiffen.

Update 13-9-15 1Die Grundlage für die SSPs wurde bereits im 19. Jh. gelegt. Deutschland war zu jener Zeit das Land auf der Erde, mit dem besten technischen Stand. Die Wissenschaften und die Industrie blühten vielfach. Die Plejadier entschieden sich, aufgewachte Menschen zu kontaktieren, und sie zu inspirieren Raumschiffe zu bauen. So gab es nun bereits im 19. Jh. Bauversuche, doch die Technik war noch nicht bereit. Die Plejadier kontaktierten [Channel-] Medien, um ihnen Informationen zum Bau von Schiffen zu übertragen. Der Versuch gelang anfangs des 20.Jhs. über Maria Orsic aus Zagreb. Sie erhielt ihre Durchgaben von den Plejadiern und Aldebaranern, die Teil der Plejadischen Gruppe sind. Maria Orsic gab die Informationen in München an Prof. Schuhmann weiter. Daraus wurde im Jahr 1923 in Augsburg ein Prototyp gebaut. Sicher, wie es aus der Geschichte zahllos bekannt ist, wurde diese technische Gruppe durch andersgesinnte Kräfte infiltriert. Als sich zu Beginn der Nazizeit die Technik rasant schnell entwickelte, standen jenen, die die neuen Entwicklungen missnutzten nun auch umfangreiche Mengen an Geld, Werken und Arbeitssklaven zur Verfügung. Bereits 1942 gab es eine Mondbasis der Nazis. Sie begegneten dort Wesen, die mit ihnen kämpften – die Drakonier. Die Nazis wurden besiegt, wenige verblieben dort.

Als 1945 der Krieg vorbei schien, gab es 2 Fraktionen. Die geheimere Kammler-Fraktion, die sich Untergrundbasen auf dem Planeten gebaut hatte, entkam nach Argentinien, von dort zogen die Nazis in die Antarktis um. Die 2. Gruppierung wurde mit der mehrfach genannten „Operation Paperclip“ in die USA übernommen, der bekannteste von jenen ist Wernher von Braun, der lange Zeit Chef der NASA war. Die NASA wurde als Frontorganisation etabliert, um im Verborgenen die SSPs zu managen. Als die NASA 1961 mit Raumflügen begann, flogen längst grosse Schiffe im Geheimen umher.

Die Kammler-Fraktion war über die Antarktis bereits in den Jahren 1944/45 auf dem Mond und dehnten sich nach dem 2. Weltkrieg ins gesamte Sonnensystem aus. Sie begegneten den Drakoniern und schlossen mit ihnen einen Pakt über das erste SSP und beherrschten seitdem das Sonnensystem und darüber hinaus. Diese Kooperation währte lange. Die Angaben, die Corey Goode dazu macht, sind real. Es handelt sie um die sogenannte „Dark Fleet“ = Dunkle Flotte dort oben.

Dies ist keine Science Fiction, sondern tatsächliches Wissen.

Die andere Fraktion der deutschen Nazis wurde nun zu Tausenden in die USA gebracht – Wissenschaftler, Techniker, Wirtschaftsleute. Unter Wernher v. Braun als Leiter der NASA wurden die offiziellen Raumprogramme kontrolliert. Laut Cobra gab es verschiedene Strömungen dann in der NASA, von denen eine auch ein gutes Raumprogramm mit erschuf. Die Kontrolleure wollten jedoch alles unterdrücken. Die offizielle Mondlandung mit Neil Armstrong wurde vom positiven NASA-Zweig durchgesetzt. Somit war die offizielle Mondlandung ein sichtbarer Erfolg und eine Leistung der Lichtkräfte auf der Erdoberfläche. Allerdings wurden durch Wernher v. Braun und seinen Untergebenen diverse Sabotageakte durchgeführt, die Zwischenfälle und Unglücke verursachten. Ein anderer grosser Erfolg der positiven Menschen in diesen Bereichen war die Entsendung von Voyager 1&2 ins Sonnensystem. Mittlerweile haben diese Sonden Aufnahmen von allen Planeten im Sonnensystem ausser Pluto gemacht. Im Januar 1986 wurden Objekte auf den Monden des Uranus fotografiert, die offensichtlich „künstlicher“ Herkunft waren und jene Fotos wurden in den Massenmedien veröffentlicht. Die Saboteure wollten dies erneut nicht, was dazu führte, dass 2 Tage später das Space Shuttle explodierte, um die Aufmerksamkeit der Massen wiederum abzulenken. Die Fotos und ihre Bedeutung gerieten in Vergessenheit.
Auch wenn von der NASA oft schlecht gesprochen wird, gibt es dort wirklich gute Leute, die viel veröffentlichen.

Positive Kräfte im US-Militär

In der US-Navy gab bereits in den frühen 50er Jahren eine gute Gruppe. Die Kontroll-Kräfte unterdrücken mit aller Macht die Antigravitationsantriebe, mit denen die meisten unbekannten fliegenden Objekte auf der Erdoberfläche angetrieben werden. Diese gute Gruppe bekam mit, dass etwas nicht stimmte und sie bildete eine TaskForce, mit denen sie heimlich eigene Schiffe bauten. Sie hatten Leute in den Firmen, die üblicherweise Flugzeuge bauten (zivile und militärische), wie Douglas, Boeing… und dort „zweigten“ sie Einzelteile ab, so dass anfangs z. B. in Flugzeugen und Raumschiffen die gleichen Sitze zu finden waren.

SSPMars Fleet

Mit diesen gleichen Bauteilen setzten sie Raumschiffe zusammen und brachten diese erfolgreich in den Erdorbit. Sie waren die Gründer des Solar Warden-Programms [Sonnen-Wächter]. Solar Warden wuchs und wurde zum Schutz gegen negative Aliens erweitert. Es war dann ein offizielles Programm, wurde dann zu gross und zu international.
Die Drakos infiltrierten dann Firmen wie Lockheed und Boeing mit eigenen Leuten mit dem Zweck, den Fokus beim Top-Level des Programms zu verschieben. Nun brauchten sie zahlreiches Personal, also Soldaten, denen erzählt wurde, sie wären zum Schutz der Erde dabei. Tatsächlich erschufen sich die Drakos dadurch ihre Invasionsmöglichkeit.

Die Gruppe wurde stärker, ihre Geldquelle waren ausschliesslich die Black Budgets. Die 1. Quelle dieser wiederum war all das Gold, welches die Nazis im 2. WK in Asien geraubt hatten. Es waren Tausende und Abertausende Tonnen von Gold, mit denen der Bau der Untergrundbasen, sowie die Konstruktion der Raumschiffe getätigt wurden. Als sie nun noch mächtiger wurden, erschufen sie eigene Programme, genau wie das von Corey richtig berichtet wurde. In diesem Corporate Conglomerate Program wurden also als Teil von Solar Warden diverse Business Ventures eingerichtet, um Rohstoffe von den Astroiden abzubauen, Mars-Basen zu gründen und Sklavenarbeit in grossem Stil zu nutzen.

Cobra zeigt in diesem Zusammenhang Bilder, sowohl Fotos, als auch künstlerische Darstellungen, die der Wirklichkeit sehr nahe kommen. Er zeigt ein NASA-Foto mit einem Solar Warden Schiff und ein Foto, wo ein Solar Warden Schiff beim Start auf dem Mond gefilmt wurde. Offiziell müssen die Schiffe getarnt fliegen, doch hier…war der Pilot wohl etwas faul und hat zu spät auf den Knopf (zur Tarnung) gedrückt. Cobra zeigt ein weiteres Foto, wo sich eine Flotte absichtlich enttarnt hat, um gefilmt zu werden (was auch von Corey berichtet wurde) – im Kepler Krater, wo sich eine Basis von Solar Warden befindet (befand).

Breakaway

Die Gesamtschulden der Welt haben nun 223 Billionen Dollar überschritten. Wem schulden wir das? Ich nehme an, die Marsianer werden die Bezahlung bald einfordern.

Nun zur 2. Quelle. Insgesamt zahlen wir alle Steuern, doch wie viel sind das zusammen? Nur allein die USA nehmen so viel Steuern ein, um jährlich 10 Millionen Häuser zu bauen. Bauen sie die? Nein! Wo floss das ganze Geld hin? In die SSPs, den Bau von Untergrund-Basen. Cobra zeigt eine Darstellung der Pine Gap Basis in Australien, wo man mehrere unterirdische Etagen sieht. Mit dem Lift fährt man etwa eine Meile nach unten, was natürlich teuer zu bauen war. Nach der Reinigung durch die Widerstandsbewegung ist diese Basis nicht mehr aktiv. Cobra zeigt Bilder… Was wird beim Bergbau auf den Astroiden abgebaut? Diamanten. Viele der Astroiden sind voller riesiger Diamanten, gross wie der Raum hier, und Gold zum einfach auflesen.
Cobra zeigt ein weiteres Bild von der NASA, ein Foto vom Astroiden-Bergbau, wo man ein Gebäude und den Schacht erkennen kann.

Jetzt seit März säubern die Lichtkräfte das äussere Sonnensystem, wo bislang die Dunkle Flotte residierte. Die Chimera Barriere ist eine riesige Flotte aus Raumschiffen mit den Strangelet-Bomben darauf. Diese Flotte hindert die vom Galaktischen Zentrum kommende Energie daran, ins Sonnensystem zu gelangen. Die Lichtkräfte beseitigen dies jetzt. Cobra zeigt ein bekanntes Bild.

CH 4

Bild vom Kuiper-Gürtel, Bericht 13.12.

Die Lichtkräfte säubern alles in Schichten, weil es über die 25.000 Jahre auch in Schichten aufgebaut wurde. Die Lichtkräfte dekonstruieren jetzt diese riesige Flotte, jene vom Kuipergürtel sind bereits weg!!
All die Schiffe waren getarnt (und mit physischen Instrumenten demzufolge nicht zu sehen).

Fragen an Cobra:

Inwieweit ist Russland an den Geheimen Raumprogrammen beteiligt? Russland unterhält ein eigenes (von Corey als UNO-artiges bezeichnetes) Raumprogramm, was in positiver Kooperation mit vielen Ländern und auch mit dem Ashtar-Kommando verbunden ist. Die Dunkelkräfte wollten dieses 1954 übernehmen, die Plejadier handelten allerdings die Erlaubnis für den Bau einer Basis auf Bora Bora aus, was Teil des galaktischen Programms ist.

Wie viel Sklavenarbeit gibt es noch auf den Basen? Fast alles wurde bereinigt.

Wie alt ist Ashtar in Erdenjahren? Ashtar ist ein aufgestiegenes Wesen, was vor 25.000 Jahren aufgestiegen ist. Er hat kein Alter in Erdenjahren.

Was passiert mit den Chimera-Schiffen bei der Bereinigung? Die Lichtkräfte entern das Schiff, die Wesen darauf werden in die Galaktische Zentralsonne gesandt, dann wird das Schiff abgebaut.

Was sagst Du zur europäischen Raumfahrt? Sie ist nicht infiltriert. Sie sind nicht sehr erfolgreich, haben aber gute Absichten.

Die Lichtkräfte im Sonnensystem

Eben haben wir über die SSP-Schiffe gesprochen. Wie verbergen/enttarnen sich nun die Schiffe? Alle Schiffe besitzen eine dünne Tachyonen-Membran auf ihrer Oberfläche. Diese bewirkt, dass alle Partikel die vom Schiff kommen und die auf das Schiff treffen es unsichtbar erscheinen lassen – und zwar für das Auge, für jegliche Technik, fürs Radar. Auch die Energiesignatur des Schiffes ist nicht erfühlbar, z.B. für Remote Viewing. Somit ist das Schiff da und doch nicht da.

ringsGFL

Cobra erläutert, dass hier im inneren Ring bis um den Erdmond herum die Flotte des Ashtar-Kommandos stationiert ist. Ihr Zweck ist direkt die Befreiung der Erde. Wie bereits beschrieben hat das Ashtar-Kommando schon im Jahr 1953/54 Kontakte zur Bevölkerung aufgenommen. In der Edward-Air-Force-Base in Kalifornien landete ein Schiff und es fand ein Treffen mit Präsident Eisenhower, den Jesuiten und anderen hochrangigen Personen statt. Die Delegation des Ashtar-Kommandos offerierte fortgeschrittene Techniken und spirituellen Fortschritt für die Menschheit, jedoch unter der Bedingung, dass alle Nuklearwaffen vernichtet werden. Daraufhin flippte das Militär aus und brach das Meeting ab. Offiziell hatte Eisenhower einen Zahnarzttermin. Daraufhin wurde von der Delegation des Ashtar-Kommandos geäussert, als sie die Basis verliessen, dass andere kommen würden, die „nicht so freundlich und positiv“ seien. Das waren dann die Dracos, die mittlerweile das gesamte politische System infiltriert haben. „Deswegen sehen all die Politiker auch so komisch aus 😉 “.
Heute spielt die Ur-Ur-Enkelin Laura Eisenhower eine wichtige Rolle im Disclosure-Prozess.

Bei der letzten Konferenz im März 2015 wies Cobra bereits darauf hin, dass auch gerade in den damals vergangenen Tagen Putin für eine Weile verschwunden war [laut „Presse“]. Nun also berichtete Cobra, dass Putin in diesen Tagen ein Treffen mit den Plejadiern auf einer ihrer Basen in Sibirien hatte. Im Rahmen der Kooperation mit den Plejadiern erhält das russische Militär fortschrittliche (Defensiv-)Technologien, die u.a. im Syrienkrieg zur Anwendung kamen. Die Plejadier beraten bei Interventionen, und auch bei strategischen Fragen. So steht sozusagen hinter dem „guten Strategen“ Putin, wie er auch genannt wird, der Plejadische Mastermind.
Putin hatte einst eine tiefe spirituelle Erfahrung mit den Plejadiern. Weil Soros aus Russland rausgeschmissen wurde, versuchte dieser seinerseits Rache zu nehmen. Es wurden die „Panama Papers“ veröffentlicht als Versuch, Putin auszuschalten. In den russischen Medien darf offen über die Rolle der Rothschilds und von Soros berichtet werden. Nun erwiesen sich die Panama Papers eher als Bumerang für sie.

Weiter spricht Cobra über das Ashtar-Kommando, das in den 50er Jahren versuchte, Kontakt zu entwickelten Wesen auf dem Planeten aufzunehmen. Leider wirkte sich das so aus, dass sich bei einigen der Kontaktierten ein „Messias-Komplex“ herausbildete, im Sinne von „Jesus will save the planet“.

Allerdings ist die tatsächliche Wahrheit, dass nur WIR als ein Ganzes den Planeten retten werden. Nicht einfach ich oder du, sondern wir alle. Nach diesen Versuchen musste das Ashtar-Kommando seine Strategie ändern – und zwar in eine Richtung, dass nicht jemand (als Guru) auftreten konnte oder ein Einzelner sich selbst als besonders wichtig darstellen konnte. Sie nutzten nun die Möglichkeit des Channeling, und in den Jahren zwischen etwa 1980 und 1996 entstand eine Menge inhaltlich sehr guter, sinnvoller Channelings. Allerdings…als die New Age Bewegung populär wurde, hat dann „jeder Ashtar gechannelt“. Als Reaktion darauf und besonders nach ihrer Invasion im Jahr 1996 haben die Archons die „Voice of God“-Technologie entwickelt. Konkret ist das ein elektromagnetischer Puls, der direkt auf die Synapsen im Gehirn zielt und ebenfalls auf bestimmte Menschen ausgerichtet wird. Dadurch entstanden eine erhebliche Verfälschung und viel Desinformation innerhalb der Channeling-Community, die zu den heute bekannten und sichtbaren Effekten führte.
Nun musste das Ashtar-Kommando erneut seine Strategie ändern. Cobra sagt, dass er über die jetzige Strategie noch nicht sprechen kann, doch sie wird 99,9% der Bevölkerung verblüffen, es wird eine riesige Überraschung sein.Das Ashtar-Kommando hält sich weiterhin im inneren Ring verborgen – mit Schiffen in Grössen zwischen 500km oder mehr.

Die 2. Flotte ist im Jupiter-Orbit stationiert. Der Zweck des Jupiter-Kommandos ist es, die Energie im Sonnensystem in die Balance zu bringen, der Energie der Liebe und Gnade zu erlauben, alles zu durchdringen. Die Basen des Jupiter-Kommandos befinden sich auf den Jupiter-Monden, auf Callisto, Europa und Ganymed, nicht aber auf Io, der vulkansich ist …wobei sich auf Ganymed auch das riesige Zentrum befindet, von dem aus die Dunkel-Kräfte in die Zentralsonne gesandt werden. Auch das Jupiterkommando verfügt über eine enorme Schiffsflotte, mit Grössen zwischen 1000 bis 2000km.

CH

Sphere

Im 3. Ring sind Schiffe der Galaktischen Konföderation stationiert, die aus diversen Rassen der Galaxie und dem Galaktischen Zentrum stammen. Die sehr fortgeschrittenen Rassen von der Nähe der Galaktischen Zentralsonne verfügen über riesige Mutterschiffe mit etwa 5000 bis 10.000km Durchmesser. Dies sind im eigentlichen Sinne keine Mutterschiffe, sondern Bio-Sphären, künstliche Schiffe aus Licht, die auch Portale sind, die das Licht aus der GZS transformieren. Die Wesen von der Zentralrasse sind jene, von denen Corey als Sphären-Wesen spricht.

Ashtar

Ashtar

Cobra zeigt ein mit Ashtar, wobei er meint, dies wäre die beste bildliche Darstellung, die er finden konnte.

.

.

.

.

.

 

Gan160

Ganymed

Er zeigt ein von Ganymed und der Galileo-Region, dort wo sich das stärkste Lichtportal im Sonnensystem befindet. Dieses ist auf das Sirius-System ausgerichtet und jenes ist auf die GZS ausgerichtet. Jene Ganymed-Region ist der einzige Ort im Sonnensystem, der niemals von den Dunkel-Kräften erobert wurde, der immer das Licht aufrechterhalten hat.

MtS

Ein Wolkenschiff

Cobra spricht über den Mt. Shasta, wo das Ashtar-Kommando eine sehr starke Präsenz hat. Er zeigt ein Cloud-Ship/Wolkenschiff. Das Wasser einer physischen Wolke legt sich um das Schiff herum, das Schiff an sich ist nicht enttarnt, es erlaubt der Wolke sich um es herum zu bilden. In manchen dieser Wolken sind konkrete Strukturen der Schiffe zu sehen, eine Art Kuppeln.

Die Aufgestiegenen Meister sind im tatsächlichen Sinne WESEN, die durch Erdeninkarnationen gegangen sind und den Aufstieg erreichten. Sie assistieren bei der planetaren Evolution. Wir alle kennen sie oder wissen von ihnen – Buddha, St Germain… Sicher ist es gut, sich mit ihnen zu verbinden, doch dabei tritt ein ungewöhnliches Phänomen auf. Sie alle sind vor 1996 aufgestiegen. Danach hat sich die Erdensituation gravierend verändert und nun brauchen sie UNSERE ERFAHRUNGEN, um zu lernen, wie es jetzt hier ist. Tatsächlich sind sie erst dann wirklich in der Lage, uns zu führen – wenn sie (über unsere Erfahrungen) die andere, für sie neue berücksichtigen können.

Aus der Geschichte sind verschiedene Gelegenheiten bekannt, dass die Aufgestiegenen Wesen in Schlüsselmomenten der Geschichte hilfreich eingegriffen haben. So haben sie sich in der Zeit der Templer materialisiert, um diese zu führen, St. Gemain war bei der Gründung der USA anwesend, wobei die Gründungsurkunde der USA in der Tat eines der lichtvollsten Dokumente auf dem Planeten ist.

B3 Die Energien der Aufgestiegenen Wesen sind so stark, dass sie sie in Kontakt mit uns herunterdimmen bzw. verdünnen müssen. Keiner von uns hier im Raum würde ihre direkte Anwesenheit überleben. Cobra und Isis hatten eine Begegnung mit Ashtar am Mt. Shasta, wo er etwa 5 km entfernt war und seine Präsenz noch immer sehr sehr stark war, kaum aushaltbar. Auf der ätherischen Ebene haben sie ihre Tempel, z. B. im Himalaya, in 5000m und darüber.

IMG_2920

Dou Mu

Nun zeigt Cobra ein bekanntes Bild, das er diesmal als Foto bezeichnet, die er von den Dragon Kräften erhalten hat. Die Göttin Dou Mu kam in einen physischen Körper auf die Erdoberfläche im Dezember 2014 (IS:IS Portal Aktivierung) und lebt nun auf der Oberfläche des Planeten und unterstützt die Ausbalancierung der Göttinnen-Energie.

.

.

Pleiadian MissionDie Plejadier sind unsere Schwesternrasse. Würden wir sie auf der Strasse treffen, sähen wie etwa aus wie wir. Sie helfen uns so viel wie nur irgendwie möglich. Sie unterstützen bestimmte Wesen bei konkreten Erfahrungen, wie z.B. Tesla. Ihre Schiffe sind üblicherweise eher klein, bis 10 km im Durchmesser. (Cobra zeigt ein Foto). Eine ihrer Hauptbasen befindet sich auf dem Mond und hat den Zweck, positive Energien zur Erde zu senden. Cobra zeigt ein Foto der Apollo-Mission der NASA und das gleiche Foto vom letzten Monat, wo diese Basis erkennbar ist.

Cobra zeigt ein weiteres Foto, was er bei seinem Flug über die Stratosphäre aufnahm, in etwa 14km Höhe, mit einem Schiff der Plejadier (in grösserer Distanz).
Die Plejadier haben auf der Erde Basen auf Bora Bora (wie oben erklärt) und im Himalaya – in der Grenzregion zwischen Indien und China, beim Konkala-Pass. Vor Jahren gab es in jenem Gebiet zahlreiche Pilger, die immer wieder Fotos wie hier [Bild] brachten. Das chinesische Militär riegelte daraufhin die Region ab, weil sie zu bekannt wurde. In den indischen Medien gab es zu jener Zeit ganz unverblümt monatliche Berichte darüber.

Die Sirianer bringen die Energie der Freude zum Planeten Erde. Vor der Quarantäne inkarnierten die Sirianer hier als Wale und Delfine, um das Lichtgitter in den Ozeanen zu stabilisieren. Sie sind wirklich sehr intelligent und nutzen telepathischen Kontakt.
Cobra zeigt ein Bild von einem Sirianischen Mutterschiff, was über 500km gross ist…eine Standartgrösse, wie er sagt.

Torus

Torus

Er zeigt nun das Bild eines Torus, dass eine solches Schiff dieselbe Energiestruktur hat, doch es besteht eben nicht aus Stahl, Eisen oder Ziegel, sondern ist ein Energiefeld, welches Materie erschafft – in derselben Form, wie sie Lichtwesen haben.
Das Sterben der Wale wird von den Dunkel-Kräften provoziert, sie nutzen Skalartechnologie, um deren Ortung zu stören und sie so zu töten.

Cobra zeigt ein Bild von Sirianern.
Die humanoide/menschliche Form ist die üblichste in unserer Galaxie, und sie trifft auf etwa 70% der Rassen zu. Etwa 20% sind reptiloid, die restlichen 10% verteilen sich auf alle weiteren Rassen.
Cobra zeigt ein Bild von einem Aufklärerschiff der Andromedaner. Er hatte 1978 ein exakt solches Schiff in einem Hangar der RM gesehen. Später fand er dieses Bild im Internet, mit derselben Bildunterschrift. So muss dies jemand veröffentlicht haben, dem das bekannt war!

Er zeigt noch ein weiteres Bild von einem „Hokkaido-Schiff“ der Andromedaner von einem SSP der Japaner.

X

Planet X

Cobra spricht nun nochmals über Planet X. Die Umlaufbahn ist im Bild rot zu sehen und befindet sich auf einer anderen Ebene als die restlichen Planeten im Sonnensystem. Planet X ist gerade deshalb schwer zu finden, weil tatsächlich meist nur in der Ebene der Ekliptik gesucht wird, der „Ebene“ in der die anderen Planeten ihre Umlaufbahn haben. Ein junger brasilianischer Wissenschaftler hatte in Japan eine zutreffende wissenschaftliche Arbeit über Planet X verfasst. Dies wurde von den Mainstream-Medien unterdrückt, genau so wie auch andere vorhandenen Fotos. Auf Hawaii gibt es ein riesiges Teleskop und auf der Insel Maui in der Nähe befindet sich ein immenses US-Kommando-Zentrum, über welches die Chimera die Teleskope überwacht. In dem riesigen Computerzentrum wird jedes Bild kontrolliert und es wird zensiert, was an die Öffentlichkeit herausgegeben wird. Dies betrifft eben auch Fotos vom Planet X, von SSP-Schiffen usw. Die Dunkel-Kräfte wollen die Offenlegungen in ihrem Sinne verdrehen. So wurden zu Beginn dieses Jahres über den Planeten X völlig falsche Daten als „Planet 9“ herausgegeben.

Merseniustower

Meseniustower

Hier im Mersenius-Mondkrater befindet sich eine Basis der Lichtkräfte. Cobra sprach in einem Bericht am 15. September darüber, nun ist es bei Google-Moon zu finden. Es wurde von einem Mexikaner entdeckt, der diesen Turm fand. Die Wissenschaftler geben nun für die Schatten dieses Turmes sehr sonderbare Erklärungen.

Die Widerstandsbewegung (Resistance Movement=RM) ist eine Zivilisation, die wie die Agarther im Untergrund der Erdoberfläche lebt. Sie bewohnen dort ohne Wissen der Oberflächenbevölkerung ihre eigene Welt.
Eine der ersten Personen, die über die unterirdischen Gefilde schrieb, war ein A.Kirchner, ein Jesuit, der in einem Buch eine  Karte veröffentlichte [16.Jh.?], die eine erstaunliche Genauigkeit aufweist. Was er schrieb ist umfangreicher, als die Wissenschaft heute weiss. Zum Beispiel gibt es auf dem Bild einen See, der sich unter der Schweiz tief unter den Alpen befindet und ganz Europa mit Trinkwasser speist.

Underground2

Untergrund

Cobra zeigt ein Bild  von den Gebieten im Untergrund. Er sagt, dass es dort auch Seen, Gebäude und Kristalle in ihrer Umwelt gibt. Nun zeigt er ein weiteres Bild von einer typischen RM-Kommandozentrale nahe der Oberfläche. Über einen Fahrstuhl gelangt man als Zugang dorthin etwa 30m nach unten. Dieser dient das Schleuse [wie im OP sozusagen], wo nach dem Scannen Naniten, Mikroben usw. entfernt werden, um keine Keime einzubringen.

Er zeigt noch 2 weitere Fotos von Untergrundstädten in Asien.

Fortsetzung mit Teil 3

Leider ist es hier nicht möglich, all die in der Konferenz gesehenen Bilder zu zeigen, weil sie uns nicht zur Verfügung stehen. Manche Bilder sind somit lediglich jenen ähnlich. Sie dienen der Veranschaulichung.

Quelle: http://trans-information.net/aufstiegskonferenz-in-teil-2/

.

Gruß an die Aufklärer

TA KI