Truppe zu Deutsch? Bundeswehr will Migrantenanteil erhöhen


0386

Ein Viertel der Bundeswehrsoldaten im einfachen Dienst hat bereits einen Migrationshintergrund und offenbar ist dies noch zu wenig, man will die Truppe bunter gestalten  und den Anteil von Nicht-Bio-Deutschen erhöhen. Wenn man Deutschland schwächen will, muss man die Unterwanderung in sensiblen Bereichen vorantreiben, dazugehört natürlich auch das Militär, also jenes Militär, das bei einem Angriff das Land verteidigen soll. Nun kann man davon ausgehen, dass bei den 26% einfachen Soldaten mit Migrationshintergrund ein beträchtlicher Anteil dem Islam wohl anhören, der  bekanntlich über jedem Gesetz steht. Welche Gefahr für Land und Volk dadurch besteht, dazu kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Bild Zeitung vom 02.07.2016:

26 Prozent der Soldaten im einfachen Dienst (Mannschaftsdienstgrade) haben einen Migrationshintergrund. Auch in höheren Rängen wird die Truppe bunter: Mittlerer Dienst (Unteroffiziere) 14 Prozent mit Migrationshintergrund. Gehobener Dienst (Leutnant bis Hauptmann) 10 Prozent. Höherer Dienst (ab Major) 7 Prozent. Nun will die Bundeswehr den Anteil weiter erhöhen.

Eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums: „Die Bundeswehr braucht motivierte und qualifizierte Mitarbeiter. Die Integration aller Menschen ist wichtig für uns. Dabei kommt es uns nicht auf die Herkunft an.“

Quelle: https://politikstube.com/truppe-zu-deutsch-bundeswehr-will-migrantenanteil-erhoehen/

Gruß an die Deutschen

TA KI

Marihuana Aufschwung: Microsoft offiziell Teil der legalen Geschäfte in den USA


Der Technologie-Riese Mircosoft gab bekannt zukünftig mit „Kind Financial“ zusammen arbeiten zu wollen. Kind Financial ist ein Software Unternehmen welches sich auf den legalen Vertrieb von Marihuana spezialisiert hat.

Der Hauptsitz der Firma ist in Los Angeles, Kalifornien. Gegründet im Jahr 2013 bietet Kind Financial seinen Service „seed to sale“ für Marihuana Interessierte an. Über eine Software hat der Kunde die Möglichkeit seinen aktuellen Bestand zu überprüfen, mögliche neue Gesetzesänderungen zu verfolgen und weitere Geschäfte abzuwickeln.

Tatsächlich erledigt Kind Financial sämtliche Abläufe seiner Kunden rund um den Anbau von Marihuana. Zusätzlich gewährt das Unternehmen einen zuverlässigen und sicheren Handel mit der ehemals verbotenen Pflanze und ihren Samen, ohne dabei die Gesetze des Landes zu missachten.

Gegenwärtig ist Marihuana in fünf Bundesstaaten für medizinische Zwecke sowie zum Privatgebrauch frei zugänglich. In 20 weiteren Bundesstaaten ist der medizinische Gebrauch der Pflanze bereits legalisiert. Anders jedoch im Bundesgesetz der Vereinigten Staaten. Dort besteht weiterhin ein Verbot der Pflanze. Statistiken nach verzeichnen Staaten mit einem geregelten Marihuana Handel bereits Gewinne. Der legale Handel mit Marihuana und die einhergehende Industrie mit ihrem starken wirtschaftlichen Aufschwung ist signifikant spürbar. Viele Amerikaner machen sich gesundheitliche Vorteile der Pflanze zu nutzen und haben die Legalisierung für sich entdeckt.

Wirtschaftlich profitieren vor allem die neuen Start-Up Unternehmen von den Möglichkeiten dieses vielschichtigen Gewerbes. Insbesondere bei der Optimierung rund um das Pflanzenwachstum und bei den logistischen Herausforderungen sehen Experten einen hohen Bedarf. Der schnell boomende Markt ist vorzugsweise für jene Start-Ups sehr attraktiv.

Die großen Unternehmen äußern dagegen nach wie vor Bedenken. Fehlende Akzeptanz in bedeutenden gesellschaftlichen Schichten sowie anhaltende Vorurteile stehen weiteren Investition bis zu diesem Zeitpunkt im Wege. Nach Bekanntgabe über die historische Kooperation mit dem Softwareunternehmen Kind Financial bleibt nun abzuwarten, ob Microsoft seiner Pionierrolle gerecht werden kann.

s-6-2-e1466507011382

Die Huffington Post berichtet indes über die Mitbenutzung Kind Financials an der von Microsoft eigens entworfenen Cloud-Computing-Plattform „Azure Government“. Die Software soll vor allem amerikanische Bundesstaaten unterstützen, die Marihuana legalisiert haben. Nicht nur Vertrieb und Handel sollen mit der Plattform ausgebaut werden. In erster Linie stellt die Plattform die Legalität mit den Geschäften sicher und vermeidet Belästigungen durch die Strafverfolgungsbehörde.

Marihuana-Befürworter loben den Schritt von Microsoft.

In einem Interview mit der New York Times unterstützt Matthew A. Karnes, Gründer des Marihuana Datenbank Unternehmens Green Wave Advisors, den Schritt von Mircosoft und hofft darüber hinaus auf das Interesse weiterer Groß-Unternehmen. Herr Karnes:

„Niemand traut sich so recht aus seinem Versteck, wenn man das so sagen darf. Es ist sehr eindrucksvoll, dass ein Unternehmen mit diesem Kaliber das Risiko eingeht um mit einem Unternehmen, welches sich auf das Marihuana Geschäft spezialisiert hat, zu kooperieren.“

s-4-32-e1466506693229

Der geschäftsführende Direktor der Nationalen Organisation für die Reform der Marihuana-Gesetze, Allen St. Pierre, bekräftigt die Zusammenarbeit von Mircosoft und der Marihuana Software. Es sei eine natürliche Verbindung und werde die Legalisierung in den Vereinigten Staaten vorantreiben. Bemühungen der Organisation werden nun durch die Fähigkeiten der Lobbyisten unterstützt:

„Wenn Sie sich an großen Makro-Strategien mit einem Unternehmen wie Microsoft versuchen und wenn Sie ein super vielfältiges Portfolio haben wollen, und wenn Sie zum größten Teil an einem Ort an dem ein Handel mit Marihuana stattfindet sind, und vielleicht auch wenn Ihre Mitarbeiter und andere Personen an diesem Handel beteiligt sind – Warum sollte das Unternehmen dann nicht investieren? Mit einem Markennamen wie Microsoft weckt man auf jeden Fall die Aufmerksamkeit der Menschen.“

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Quelle: http://derwaechter.net/auftrieb-fuer-marihuana-microsoft-offiziell-teil-der-legalen-geschaefte-in-den-usa

Gruß an die Klardenker

TA KI

Putin warnt Finnland vor Nato-Beitritt


4bk700ef3a1fbe9n0s_800C450

Naantali(spuntniknews/press tv)- Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich in Finnland für mehr Sicherheit im Ostseeraum ausgesprochen.

Nach seinem Treffen mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinstö schlug er vor, den Dialog mit der NATO wieder aufzunehmen. Moskau werde die Neutralität Finnlands selbstverständlich respektieren, erklärte Putin in Naantali. Er machte aber auch deutlich, dass ein NATO-Beitritt der Finnen nicht folgenlos bliebe: “Was glauben Sie, werden wir in solch einer Situation tun? Wir haben unsere Truppen 1500 Kilometer zurück verlegt – werden wir sie dort lassen? Es liegt ganz bei den Finnen, wie sie ihre Sicherheit und Unabhängigkeit sicher stellen wollen. Natürlich respektieren wir die Neutralität Finnlands.”

Gegenseitiges Vertrauen soll nach Putins Vorschlägen Thema des NATO-Russland-Rats werden, der nach dem Gipfel des NATO-Militärbündnisses nächste Woche tagen soll. Bei dem eintägigen Treffen in Finnland sprachen Putin und Niinstö auch über den “militärischen Flugverkehr in der Ostseeregion.

Finnlands Präsident regte an, dass alle Maschinen zur Identifizierung beim Überflug Transponder benutzen sollten. Putin sagte dazu, dass Nato-Flugzeuge auch ohne Transponder flögen. Russische Militärflüge über der Ostsee hatten etwa bei Schweden und Finnland Sorge und Ärger hervorgerufen. Bislang sind beide Länder nicht in der Nato, denken aber laut über einen Beitritt nach.

Quelle: http://parstoday.com/de/news/world-i10237-putin_warnt_finnland_vor_nato_beitritt

Gruß an die Neutralen

TA KI

Mit „Vulkanasche“ und Kräutern zu mehr Tiergesundheit


„MOMO-Aktiv“ heißen die Präparate der österreichischen Tierärztin Nicole Herout. Die sedimentierte Vulkanasche Montmorillonit entgiftet, und heimische sowie indische Kräuter stärken das Tier. Die Ergebnisse – auch im Zusammenhang mit der Homöopathie – sind beachtlich.

Antibiotika-Resistenz beim Menschen ist zum Schreckwort geworden. Wir sind uns häufig nicht bewusst, dass die Tiermedizin das Ihre dazu beiträgt. Täglich werden Unmengen pharmazeutischer Medikamen­­te an Nutz- und Haustiere verabreicht, deren Rückstände Fleisch, Milch, Wasser, Boden und letztlich auch uns selbst belasten können. Ganz abgesehen davon, dass man den Tieren längst nicht immer helfen kann. Die hier vorgestellten natürlichen Präparate bieten in vielen Fällen eine er­­folgreiche Therapiebegleitung ohne Ne­­benwirkungen und sind für die Nutztierhaltung ebenso geeignet wie für die vierbeinigen Lieblinge in unserem Haushalt. Hierzu ein eindrückliches Fallbeispiel:

Dank MOMO-Produkten überlebt: Boxerhund Gismo todkrank und zum Gerippe abgemagert (links) und wenige Monate nach Behandlungsbeginn wieder gesund und munter (rechts).

Dank MOMO-Produkten überlebt: Boxerhund Gismo todkrank und zum Gerippe abgemagert (links) und wenige Monate nach Behandlungsbeginn wieder gesund und munter (rechts).

Ein „Hundeleben“ führt Gismo, ein gestromter Boxer, bald nach seiner Geburt im Sommer 2014: Wie seine Brüder plagt ihn schon beim Züchter Husten, eitriger Nasenausfluss und eine Ohrenentzündung. Als Behandlung verabreicht man ihm unter anderem Antibiotika, welche die für das Immunsystem so wichtige Darmflora schädigen. Die neuen Besitzer nehmen sich zwar liebevoll des kleinen Rüden an und füttern ihn wie vom Züchter empfohlen mit Trockenfutter. Doch Gismo ist andauernd krank und erhält dagegen immer wieder Antibiotika. Mit sechs Monaten kommt noch ein hartnäckiger Durchfall dazu; man bekämpft ihn mit Antibiotika. Zwei Mo­­nate später findet man in einer Kotuntersuchung Durchfall-Erreger namens Giardien und behandelt den Junghund mit – richtig! – Antibiotika. Nun sind die Parasiten zwar nicht mehr nachweisbar, doch der Durchfall wird schlimmer und ist öfter mit Blut überzogen. Der Hund beginnt stark abzunehmen und verliert über zehn Kilo Körpergewicht. Die behandelnde Tierärztin diagnostiziert eine chronische degenerative Darmentzündung. Das verordnete Diät-Trockenfutter und die medikamentöse Therapie bringen keine Stabilisierung. Der Gesundheitszustand von Gismo verschlechtert sich nochmals zusehends: Er leidet an Durchfall, der immer wieder auch Blut enthält. Der Hund ist sehr schwach und will sich kaum noch bewegen. Aus der Nase und den Ohren kommt Sekret. Als er bald darauf sein Futter nicht mehr anrührt, bekommen es die Besitzer mit der Angst zu tun. Auch eine versuchte Futterumstellung ändert am Gesundheitszustand nur wenig. Am 23. Juli 2015, im Alter von rund einem Jahr, scheint das Tier dem Tod geweiht. An diesem Tag wird der Hund zum ersten Mal der Waldviertler Tierärztin Dr. Nicole Herout vorgestellt. Er wiegt nur noch 19 Kilogramm, ist hochgradig abgemagert, matt, kraftlos und muss sich nach einer Runde um den Behandlungstisch erschöpft niederlegen (siehe Bild).

Herout ordiniert bereits über 30 Jahre als Tierärztin. Seit 1997 ist sie Fachtierärztin für Homöopathie und seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich darüber hinaus mit heimischen sowie indischen Kräutern. Sie behandelt von ihrer Praxis in Lichtenberg in Niederösterreich aus fast alle Arten von Nutz- und Kleintieren sowie auch Pferde.

Die Tierärztin untersucht Gismo gründlich und stellt zum einen die Fütterung um: auf Reinfleisch-Dosen vom Pferd plus Kartoffelflocken plus reichlich pürierte Karotten, verteilt auf vier Portionen pro Tag. Zum anderen verschreibt sie die von ihr entwickelten Mittel:

„MOMO-AKTIV PET BALANCE“. Es enthält neben einem großen Anteil an hochwertigem Montmorillonit und Zeolith eine Mischung aus europäischen und ayurvedischen Kräutern, die alle entzündungshemmend sowie immunitätssteigernd sind.

„MOMO-AKTIV PET DIGEST“. Dies dient dazu, um den hochgradig blutigen Durchfall zu stoppen. Hier sind vor allem stark adstringierende (zusammenziehende), die Darmperistaltik beruhigende und blähungsreduzierende Pflanzen enthalten.

Dem Tod gerade noch von der Schippe gesprungen

Gismo frisst dieses Futter mit den natürlichen Futterzusätzen von Anfang an mit gutem Appetit. Schnell ist sein Kot ohne Blut und auch wieder so fest, wie er sein soll. Zusätzlich behandelt Herout das Tier mit klassischer Homöopathie. Nach dem Wochenende ist sichtbar, dass es mit Gismo aufwärts geht: Er frisst mit extremem Heißhunger, hat einen gut geformten Kot und will immer wieder spielen. Er kann schon zwanzig Minuten spazieren gehen, ist danach aber so erschöpft, dass er stark zittert. An den Innenschenkeln treten jetzt einige rote kreisrunde Stellen auf, die Herout für das Aufflammen einer Pilzinfektion hält. Aufgrund ihrer Erfahrung als Homöopathin deutet sie dies als gutes Zeichen und unterstützt den Heilungsverlauf mit ein bis zwei Waschungen mit einer Neemöl-Waschlotion.