Marihuana Aufschwung: Microsoft offiziell Teil der legalen Geschäfte in den USA


Der Technologie-Riese Mircosoft gab bekannt zukünftig mit „Kind Financial“ zusammen arbeiten zu wollen. Kind Financial ist ein Software Unternehmen welches sich auf den legalen Vertrieb von Marihuana spezialisiert hat.

Der Hauptsitz der Firma ist in Los Angeles, Kalifornien. Gegründet im Jahr 2013 bietet Kind Financial seinen Service „seed to sale“ für Marihuana Interessierte an. Über eine Software hat der Kunde die Möglichkeit seinen aktuellen Bestand zu überprüfen, mögliche neue Gesetzesänderungen zu verfolgen und weitere Geschäfte abzuwickeln.

Tatsächlich erledigt Kind Financial sämtliche Abläufe seiner Kunden rund um den Anbau von Marihuana. Zusätzlich gewährt das Unternehmen einen zuverlässigen und sicheren Handel mit der ehemals verbotenen Pflanze und ihren Samen, ohne dabei die Gesetze des Landes zu missachten.

Gegenwärtig ist Marihuana in fünf Bundesstaaten für medizinische Zwecke sowie zum Privatgebrauch frei zugänglich. In 20 weiteren Bundesstaaten ist der medizinische Gebrauch der Pflanze bereits legalisiert. Anders jedoch im Bundesgesetz der Vereinigten Staaten. Dort besteht weiterhin ein Verbot der Pflanze. Statistiken nach verzeichnen Staaten mit einem geregelten Marihuana Handel bereits Gewinne. Der legale Handel mit Marihuana und die einhergehende Industrie mit ihrem starken wirtschaftlichen Aufschwung ist signifikant spürbar. Viele Amerikaner machen sich gesundheitliche Vorteile der Pflanze zu nutzen und haben die Legalisierung für sich entdeckt.

Wirtschaftlich profitieren vor allem die neuen Start-Up Unternehmen von den Möglichkeiten dieses vielschichtigen Gewerbes. Insbesondere bei der Optimierung rund um das Pflanzenwachstum und bei den logistischen Herausforderungen sehen Experten einen hohen Bedarf. Der schnell boomende Markt ist vorzugsweise für jene Start-Ups sehr attraktiv.

Die großen Unternehmen äußern dagegen nach wie vor Bedenken. Fehlende Akzeptanz in bedeutenden gesellschaftlichen Schichten sowie anhaltende Vorurteile stehen weiteren Investition bis zu diesem Zeitpunkt im Wege. Nach Bekanntgabe über die historische Kooperation mit dem Softwareunternehmen Kind Financial bleibt nun abzuwarten, ob Microsoft seiner Pionierrolle gerecht werden kann.

s-6-2-e1466507011382

Die Huffington Post berichtet indes über die Mitbenutzung Kind Financials an der von Microsoft eigens entworfenen Cloud-Computing-Plattform „Azure Government“. Die Software soll vor allem amerikanische Bundesstaaten unterstützen, die Marihuana legalisiert haben. Nicht nur Vertrieb und Handel sollen mit der Plattform ausgebaut werden. In erster Linie stellt die Plattform die Legalität mit den Geschäften sicher und vermeidet Belästigungen durch die Strafverfolgungsbehörde.

Marihuana-Befürworter loben den Schritt von Microsoft.

In einem Interview mit der New York Times unterstützt Matthew A. Karnes, Gründer des Marihuana Datenbank Unternehmens Green Wave Advisors, den Schritt von Mircosoft und hofft darüber hinaus auf das Interesse weiterer Groß-Unternehmen. Herr Karnes:

„Niemand traut sich so recht aus seinem Versteck, wenn man das so sagen darf. Es ist sehr eindrucksvoll, dass ein Unternehmen mit diesem Kaliber das Risiko eingeht um mit einem Unternehmen, welches sich auf das Marihuana Geschäft spezialisiert hat, zu kooperieren.“

s-4-32-e1466506693229

Der geschäftsführende Direktor der Nationalen Organisation für die Reform der Marihuana-Gesetze, Allen St. Pierre, bekräftigt die Zusammenarbeit von Mircosoft und der Marihuana Software. Es sei eine natürliche Verbindung und werde die Legalisierung in den Vereinigten Staaten vorantreiben. Bemühungen der Organisation werden nun durch die Fähigkeiten der Lobbyisten unterstützt:

„Wenn Sie sich an großen Makro-Strategien mit einem Unternehmen wie Microsoft versuchen und wenn Sie ein super vielfältiges Portfolio haben wollen, und wenn Sie zum größten Teil an einem Ort an dem ein Handel mit Marihuana stattfindet sind, und vielleicht auch wenn Ihre Mitarbeiter und andere Personen an diesem Handel beteiligt sind – Warum sollte das Unternehmen dann nicht investieren? Mit einem Markennamen wie Microsoft weckt man auf jeden Fall die Aufmerksamkeit der Menschen.“

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Quelle: http://derwaechter.net/auftrieb-fuer-marihuana-microsoft-offiziell-teil-der-legalen-geschaefte-in-den-usa

Gruß an die Klardenker

TA KI

5 thoughts on “Marihuana Aufschwung: Microsoft offiziell Teil der legalen Geschäfte in den USA

  1. Pingback: Marihuana Aufschwung: Microsoft offiziell Teil der legalen Geschäfte in den USA | volksbetrug.net | website-marketing24dotcom

  2. Pingback: Marihuana Aufschwung: Microsoft offiziell Teil der legalen Geschäfte in den USA | volksbetrug.net | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s