Flüchtlingskrise: „Die Wahrheit über den Türkei-Deal: 500.000 Syrer auf dem Weg nach Deutschland!“


refugees-1156245_1280

Sie kommen! Hunderttausende weitere Flüchtlinge, vornehmlich aus Syrien, die Europa, vor allem aber Deutschland regelrecht „überschwemmen“. So oder ähnlich posten es  besorgte, mitunter auch ausländerfeindliche und/oder rassistische User. Oder es steht so auf verschiedenen Internetplattformen.

Beispielsweise ist auf Kopp-Online zu lesen: Merkels nächste Flüchtlingswelle: IOM organisiert die heimlichen »Familiennach(t)flüge«

Während der deutsche Michel friedlich im Bett schlummert, landen immer neue Flüchtlings-Flieger auf deutschen Flughäfen. Sie bringen weitere 500 000 Syrer – und es sollen noch mehr kommen. Der große Familiennachzug wird jetzt heimlich und tief in der Nacht von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) durchgeführt. Sie ist seit 65 Jahren die weltweite Nummer eins, wenn es um »staatliche« Migrationssteuerungen geht (…)

Das Ganze hat eine neue Qualität: Merkels neue Flüchtlinge kommen bei Nacht und Nebel. Sie spazieren nicht mehr zu Hunderttausenden über die Balkanroute, sie werden nicht mehr an den Bahnhöfen von Deutschen begrüßt. Jetzt fliegen sie ganz legal ein, aber Deutschland soll es nicht mehr mitbekommen. Die vielen Charterflüge sind Teil des umstrittenen Flüchtlingsdeals, den Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem türkischen Staatsoberhaupt Recep Tayyip Erdoğan ausgehandelt hat. Es ist übrigens das einzige Wort, an das sich der Potentat vom Bosporus noch hält: Für jeden illegalen Flüchtling, den Griechenland in die Türkei zurückschickt, reist ein Syrer legal in die EU ein. Der Zielort heißt meist Deutschland. Wegen Visa-Problemen reisen erst einmal nur 500 000 Syrer mit dem Flüchtlings-Flieger (…) Der große Familiennachzug: Durchgeführt von türkischen Dienstleistern und dem IOM: Das BAMF räumte gegenüber der Zeit ein: Es gibt eine »erhebliche zeitliche Verzögerung beim Familiennachzug«. Das heißt im Klartext: In den deutschen Vertretungen in der Türkei und in Beirut wollen die Warteschlangen kein Ende nehmen. Jetzt wird das Personal dort noch einmal massiv aufgestockt, um endlich mehr Nachzugvisa ausstellen zu können. Die Verzögerung habe aber auch ihr Gutes, so das BAMF: Durch den Familiennachzug kommen zwar zusätzliche Kosten auf unsere Sozialkassen zu; wegen der Verzögerung aber nur schrittweise (…)

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/merkels-naechste-fluechtlingswelle-iom-organisiert-die-heimlichen-familiennach-t-fluege-.html

Aber stimmt das alles denn überhaupt? Berichten doch die Medien gerade in den letzten Tagen, dass immer weniger Flüchtlinge in Deutschland ankommen. Dass viele abgewiesen und ausgeflogen werden?!

Ich sage Ihnen: Glauben Sie weder dem Mainstream, noch den Politikern.

Fakt ist, dass der Türkei-Deal zwischen der EU/Deutschland und Erdogan nach wie vor gilt und längst umgesetzt wird!

(…)

Nachfolgend der entsprechende Auszug:

Der „Türkei-Deal“

Die Türkei ist das größte Transitland für Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und Afghanistan. Ohne eine Lösung mit Ankara wird es keine Verringerung des Flüchtlingsstromes nach Europa geben. Das ist jedem klar. Zudem sind dort nach eigenen Angaben rund 2,5 Millionen Migranten aufgenommen worden, überwiegend aus Syrien und dem Irak. Die EU will im Land am Bosporus sogenannte Offshore-Flüchtlingslager finanzieren, in denen Migranten registriert und versorgt werden. Außerdem soll die Türkei ihre Grenzüberwachung intensivieren.[1] Zunächst steht im Fokus der Verhandlungen jedoch das für 2017 geplante Rücknahmeabkommen zwischen Brüssel und Ankara. Nach diesem soll die Türkei alle Flüchtlinge, die über die Ägäis oder über die türkisch-griechische Landesgrenze Griechenland erreichen, sofort wieder zurücknehmen, die keine Möglichkeit haben, in der EU Asyl zu bekommen.[2]

Mitte Oktober 2015 macht Bundeskanzlerin Angela Merkel dahin gehend mehr oder weniger einen symbolischen Kniefall vor dem türkischen Staatspräsident Recep Tayip Erdoğan. Bei ihrem Besuch in Istanbul bittet sie, rasch Voraussetzungen zur Rücknahme von Flüchtlingen zu schaffen. Als deutsches Entgegenkommen winken Visa-Erleichterungen, das Anschieben der Beitrittsverhandlungen zur Europäischen Union sowie finanzielle Hilfen, sprich europäische Steuergelder. Doch die Türken bleiben zunächst hart. „Niemand sollte erwarten, dass die Türkei zu einem Land wird, dass alle Migranten beherbergt, wie ein Konzentrationslager“, erklärt Ministerpräsident Ahmet Davutoglu.[3] Auch hinsichtlich der monetären Mittel will er sich nicht lumpen lassen und fordert drei Milliarden Euro für die „erste Phase“. Jährlich solle der Bedarf geprüft werden, der sich erhöhen könne.[4] Der US-amerikanische Großinvestor George Soros geht davon aus, dass die Kosten für diese Flüchtlingslager plus Bildung, Ausbildung und andere Grundbedürfnisse jährlich bei etwa 20 Milliarden Euro liegen könnten.[5]

Die Regierung in Ankara weiß zu diesem Zeitpunkt sehr genau, wie handlungsunfähig die EU in der Flüchtlingskrise und wie gespalten sie untereinander ist. Bereits im Juli 2015 warnte Erdoğan vor einer neuen Flüchtlingswelle aus Syrien. Diese könne sein Land nicht mehr bewältigen und deshalb würde sie die EU treffen.[6] Vergessen scheint bei den Verhandlungen auch sein hartes Vorgehen gegen die Kurdische Arbeiterpartei PKK zu sein, die im Nordirak und in Syrien gegen den Islamischen Staat kämpft, die er als terroristisch ansieht.[7] Die Türkei wiederum macht gemeinsame Sache mit der al-Nusra-Front, dem syrischen Ableger der Terrorgruppe al-Kaida. Der türkische Staatspräsident ist ein guter Pokerspieler, deshalb verlangt er von der EU seinen Kampf gegen die Kurden rechtmäßig anzuerkennen. Hinzu kommt, dass Erdogan im eigenen Land die Opposition mit allen Mitteln bekämpft und drakonisch gegen unabhängige Medien und ihre Vertreter vorgeht. So schafft es die Regierungspartei AKP (Adalet ve Kalkınma Partisi)[8] bei der Parlamentswahl im November 2015 zur absoluten Mehrheit. Demokratie sieht anders aus.[9]  

EU-Kommissar Günther Oettinger geht zum Entsetzen vieler, überwiegend linker Politiker und Menschenrechtsorganisationen sogar so weit, dass die Türkei zu einem sicheren Herkunftsland erklärt werden müsse. „Wir brauchen die Türkei“, meint er und weist daraufhin, dass die deutsche Bundeskanzlerin als Bittstellerin nach Ankara fliegen musste.[10] Der Vizepräsident der EU-Kommission Frans Timmermans fordert gar eine „strategische Partnerschaft auf der Basis gegenseitiger Zugeständnisse“ mit der Türkei.[11] Und der österreichische Außenminister Sebastian Kurz erklärt, dass die Türkei imstande dazu ist, den Flüchtlingsstrom auf seinem Weg in die EU aufzuhalten oder zu beenden, wenn sie es möchte. Doch der Preis sei hoch. „Wenn wir eine Kooperation mit der Türkei eingehen, dann sollten wir offen aussprechen, dass wir das tun, weil wir am Ende unserer Kapazitäten sind“, gesteht Kurz kleinlaut.[12] Das ist nicht nur ein Eingeständnis des Versagens der europäischen Flüchtlingspolitik, sondern zudem ein Armutszeugnis.

Nach dem Treffen zwischen Merkel und Erdoğan wird noch ein anderer Aspekt des „Türkei-Deals“ bekannt. Offenbar soll 2016 ein groß angelegtes Umsiedlungsprogramm starten, in dem 200.000 Flüchtlinge in die EU verteilt werden sollen. Großbritannien und Irland sind dabei außen vor.[13] Anfang Oktober 2015 veröffentlicht die Schweizer Basler Zeitung einen äußerst interessanten Artikel mit dem Titel Der „Merkel-Plan“ zur Flüchtlingskrise.[14]  Darin wird der Aktionsplan der auf Migrationsfragen spezialisierten Berliner Denkfabrik Europäische Stabilitätsinitiative (ESI) enthüllt, der in Brüssel positiv aufgenommen wurde. Konkret heißt es, dass Deutschland sich innerhalb von zwölf Monaten dazu verpflichtet, mindestens 500.000 registrierte syrische Flüchtlinge aus türkischen Lagern aufzunehmen. Diesem Beispiel sollen auch andere EU-Staaten folgen. So also sehen wohl die Flüchtlingskontingente aus, die im Winter 2015/2016 in der politischen Debatte thematisiert werden. Ohne, dass die Bürger konkret wissen, um was es dabei geht. Der Merkel-Plan scheint gesetzt. Mit einem Unterschied: Deutschland wird das Hauptkontingent der zu verteilenden Migranten tragen (zwischen 200.000 und 500.000). Für die übrigen EU-Mitgliedstaaten ist das jedoch mehr als Wunschdenken, wie ich bereits aufgezeigt habe (siehe 7. „Hilflos, überfordert, populistisch“ – EU-Politik und Flüchtlingsstreit).

Bei einem Sondergipfel Ende November 2015 sagt die EU der Türkei zur Begrenzung des Flüchtlingsandrangs drei Milliarden Euro sowie Visa-Erleichterungen und ein Entgegenkommen bei den Beitrittsverhandlungen zu. Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu spricht von einem „historischen Tag“.[15] Letztlich hat die EU damit ihre Seele verkauft. Wenige Stunden nach dem Deal  nehmen türkische Behörden an der Westküste 1.300 Migranten fest, darunter drei Schlepper. Außerdem beschlagnahmen sie vier Boote, mit denen Flüchtlinge offenbar nach Griechenland gebracht werden sollten.[16]

Fakt ist auch:  Das Auswärtige Amt und die Internationale Organisation für Migration (IOM)  tun alles, um den Familiennachzug zu forcieren.

Hier:

Unbenannt.JPG1

Quelle Screenshot: https://familyreunion-syria.diplo.de/webportal/desktop/index.html#start

Unbenannt.JPG2

Quelle Screenshot: http://www.tuerkei.diplo.de/Vertretung/tuerkei/de/02-visa/08-visa-fuer-syrien/iom-familienunterstuetzungsprogramm-juni-2016.html

So heißt es u.a. bei den deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei (Hervorhebungen durch mich):

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) unterstützt die Familienangehörigen von syrischen Schutzberechtigten bei der Ausreise nach Deutschland. Von Juni 2016 an wird IOM alle Antragsteller kontaktieren, die einen Termin an der Botschaft Beirut gebucht haben oder über den externen Dienstleistungserbringer „idata“ einen Termin bei den deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei beantragt haben. Ziel des vom Auswärtigen Amt initiierten Familienunterstützungsprogramms ist es, Antragstellern bei Fragen zum Visumverfahren zu helfen und sicherzustellen, dass sämtliche notwendigen Dokumente beim Visum-Termin vorgelegt werden können.

In Kürze wird IOM zu diesem Zweck Zentren in Istanbul, Gaziantep und Beirut eröffnen. Wir bitten sämtliche Antragsteller darum, diese IOM Familienunterstützungszentren vor ihrem Termin an den deutschen Auslandsvertretungen im Libanon und in der Türkei zu besuchen. Durch den Besuch der IOM-Familienunterstützungszentren kann die Visumbearbeitung und damit die Ausreise nach Deutschland beschleunigt werden. 

Quelle: http://www.tuerkei.diplo.de/Vertretung/tuerkei/de/02-visa/08-visa-fuer-syrien/iom-familienunterstuetzungsprogramm-juni-2016.html

(…)

habe ich u.a. dazu ausgeführt:

Als die Bild-Zeitung Anfang Oktober 2015 aus einem Geheim-Papier, dem sogenannten Gasim-Report (Geheimhaltungsstufe Verschlusssache ‚Vertraulich‘) zitiert, ist die Aufregung in den Medien, der Öffentlichkeit, vor allem aber in der Politik groß. Das Papier ist eigentlich nur für den Dienstgebrauch vorgesehen. Es dokumentiert die wichtigsten Erkenntnisse des deutschen Auslandsgeheimdienstes (Bundesnachrichtendienst), des Inlandsgeheimdienstes (Verfassungsschutz), des Bundeskriminalsamtes, der Bundespolizei, des Zolls sowie des Auswärtigen Amtes und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Darin heißt es, dass alleine für die Monate Oktober bis Dezember letzten Jahres die Behörden mit bis zu 920.000 neuen Asylbewerbern rechneten. Zudem wurde auch das Tabu des umstrittenen Familiennachzugs thematisiert, der 2005 im Aufenthaltsgesetz beschlossen wurde, will heißen: Anerkannte Flüchtlinge haben das Recht ihre Familie (Ehepartner, Kinder etc.) nach Deutschland zu holen. In dem internen Papier wird „aufgrund der familiären Strukturen in den Herkunftsstaaten des Nahen Ostens“ mit einem Familien-Faktor von vier bis acht gerechnet. Oder anders ausgedrückt: Jeder anerkannte Asylbewerber kann durchschnittlich vier bis acht Angehörige nachziehen lassen. „In den Geheimunterlagen der Behörden heißt es dazu: Allein von den bis zu 920.000 Asylbewerbern (Zeitraum Oktober bis Dezember) könnten durch Familiennachzug bis zu 7,36 Millionen Asylberechtigte werden, die in Deutschland leben wollen (Bild).“[2]

Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist betreffend des Familiennachzugs zu lesen: „Welche Schritte müssen Sie veranlassen, um Ihre Familie nach Deutschland zu holen: Ihr Ehepartner und Ihre Kinder beantragen in der deutschen Botschaft oder dem Konsulat in Ihrem Heimatland einen Aufenthaltstitel zum Zwecke des Familiennachzugs für Deutschland. Da die Bearbeitung einige Zeit dauern kann, machen Sie sich bitte rechtzeitig mit den für den Antrag notwendigen Unterlagen vertraut und stellen Sie den Antrag frühzeitig (…)“[3] An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass es neben dem Familiennachzug zudem einen Ehegattennachzug gibt.

Der saarländische Innenminister Klaus Bouillon meint hinsichtlich seines kleinen Bundeslandes bei einer Landtagsrede: „Ich lese Ihnen lieber nicht die Zahlen vor, wenn der Familiennachschlag kommt – eine Person und zwei Kinder.“ Und gibt gleichzeitig zu: „Man weiß nicht, wie lange es dauert, bis sie kommen, aber sie kommen. Da die Erfahrung zeigt, dass bei 80 Prozent der Syrer, die die Anerkennung bekommen, eine Sekunde nach Antrag der Antrag auf zu Zuzugsanerkennung gestellt wird.“[4] Auch SPD-Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig erwartet bei den Flüchtlingen in Deutschland einen starken Familiennachzug. Bayerns CSU-Vize-Ministerpräsidentin Ilse Aigner wird dahin gehend im Oktober 2015 konkret. Sie erklärt dem Münchner Merkur gegenüber, dass man in den nächsten Jahren von „bis zu sieben Millionen Menschen“ spreche, „sobald anerkannte Flüchtlinge ihre Familien nachgeholt haben. Worüber wir reden, übersteigt also – erneut – alle Vorstellungen“, betont sie.[5]

August Hanning, früherer Staatssekretär im Innenministerium und ehemaliger Chef des BND wird ebenfalls deutlich: „Es handelt sich bei den Migranten zu circa 80 Prozent um männliche Personen im Alter zwischen 17 und 35 Jahren, die zum großen Teil aus Großfamilien stammen. Es ist zu erwarten, dass bei unveränderter Rechtslage durchschnittlich jeder Migrant mindestens vier Familienangehörige nachzieht.“[6] Neuköllns Ex-SPD Bürgermeister Heinz Buschkowsky nennt noch ganz andere Zahlen: „Die Europäische Union prognostiziert für die nächsten drei Jahre weitere fünf Millionen Flüchtlinge. Inklusive Familiennachzug wird Deutschland bis zum Jahr 2020 schätzungsweise zehn Millionen Menschen dazubekommen. Zehn Millionen! Noch nie hat es in so kurzer Zeit einen so großen Zustrom an Menschen aus anderen Kulturkreisen gegeben.“[7]

(Anmerkung: Alle Quellen sind in meinem Buch angegeben)

Sie sehen also, dass selbst Politiker sagen, dass „sie kommen“. Sie die Flüchtlinge plus Familiennachzug.

Alles andere, was Sie hören, ist Augenwischerei.

Oder anders ausgedrückt: Volksverdummung!


DENKEN SIE IMMER DARAN:

Update: „Rush-Hour for Refugees“ – Nächtliche Flüchtlingsflüge in Köln-Bonn?


Die deutschen Botschaften in Griechenland, der Türkei und Nahost werden von Syrern bestürmt – um ein Nachzugsvisa zu erhalten. Und auch der Server vom Kopp-Verlag war teilweise nicht erreichbar, der „Rush-Hour for Refugees“ ans Licht brachte. Sein Fazit: Ja, es gibt diese Flüge, doch es sind Charterflugzeuge, in denen syrische Flüchtlinge mitfliegen – gerade weil sie unter den Touristen weniger auffallen.

GettyImages-52254682-22-1-640x424

+++ Update 10. August, 19:20 Uhr

Heute fiel der Server von Kopp teilweise aus, nachdem Markus Mähler eine Fortsetzung unter dem Titel: „Die Wahrheit über Merkels neue Flüchtlingsmassen im Flieger“ geschrieben hat. Er schreibt – mit einigen Fotos belegt – unter anderem:

„Gibt es diese Flüchtlings-Flieger wirklich?

„Ja, es sind aber keine gesonderten Maschinen, sondern Charterflugzeuge, in denen syrische Flüchtlinge mitfliegen und dort neben den anderen Passagieren aus der Türkei und Nahost nicht weiter auffallen. Es sind auch viele Deutschtürken an Bord. Diese Touristen-Bomber treffen auf den deutschen Flughäfen vorzugsweise nachts ein, weil dann die Ticketpreise am niedrigsten sind.“

Und: „Das Ganze ist für die Bundesregierung natürlich sehr vorteilhaft: Die Flüchtlinge schwimmen mit den Touristenmassen zur Ferienzeit ins Land – vollkommen unbemerkt, denn auch die Medien berichten darüber nichts. Im Moment gibt es viele leere Plätze in den Flugzeugen, weil der Tourismus am östlichen Mittelmeer aufgrund vieler Terroranschläge eingebrochen ist.“

Die deutschen Konsulate oder Botschaften werden seit Monaten von Syrern gestürmt

Markus Mähler geht auch auf den Familiennachzug und das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei ein (siehe weiter unten).  Und er fügt hinzu:

„Die deutschen Konsulate oder Botschaften in Griechenland, der Türkei und in Nahost werden seit Monaten von Syrern gestürmt – sie alle wollen ein Nachzugsvisum für den Flug nach Deutschland. Am 17. Juni waren in den deutschen Vertretungen in der Türkei 44 500 Termine für einen Familiennachzug gebucht, in Beirut waren es 45 000.“

Und: „Die Botschaft in Beirut warnt, dass es bis zu fünf Monate dauert, bis man einen Termin zur Erteilung eines Visums bekommt.“

Er schreibt, dass seit Juni die Internationale Organisation für Migration allen syrischen Antragstellern im „Familienunterstützungsprogramm“  hilft. Die Migrationsagentur hat drei Büros in Istanbul, Gaziantep und Beirut eröffnet, die türkische Firma „iDATA“ ist als externer Dienstleister beauftragt, alle Visafragen vorher zu klären und weiterzureichen. Dies geschieht zum großen Teil Online.

Zu seinem ganzen Artikel – inklusive Bildern – geht es hier.

Auswärtiges Amt: Familiennachzug – „ohne über eigene finanzielle Mittel und ausreichenden Wohnraum zu verfügen“

Das Auswärtige Amt schreibt auf seiner Webseite, wie der Familiennachzug funktioniert.

Fallgruppe 1: Nachzug von Ehepartner und minderjährigen ledigen Kindern des in Deutschland Schutzberechtigten

Wer rechtzeitig eine sogenannte fristwahrende Anzeige stellt, kann seine Familie nachziehen lassen, ohne über eigene finanzielle Mittel und ausreichenden Wohnraum zu verfügen. Zur Fristwahrung muss ein Visumantrag gestellt oder eine fristwahrende Anzeige abgegeben werden.“

Und „Fallgruppe 2: Nachzug von Eltern zu in Deutschland anerkannten, minderjährigen Schutzberechtigten

Der Nachzug von Eltern zu in Deutschland anerkannten, minderjährigen Schutzberechtigten ist NICHT von dem fristwahrenden Verfahren betroffen. Bitte reichen Sie diese Anträge (wie auch Anträge von minderjährigen Geschwistern, die mit den Eltern zum minderjährigen Geschwisterkind nachziehen möchten) direkt bei den Auslandsvertretungen ein.“

+++ 9. August: Die Story im Netz

Seit Tagen geistert eine Meldung durch das Web, dass nachts geheime Flüge mit Flüchtlingen am Flugplatz Köln-Bonn landen. Bisher konnten wir das weder betätigen noch als Gerücht entschärfen. Tatsache ist: Der Flughafen meldete am 8. August sein Passagieraufkommen mit „über 185.000 mehr als im gleichen Monat des Vorjahres – ein Plus von 18 Prozent“.

Nun meldet sich das Bundesinnenministerium zum Sachverhalt – obwohl noch keine der offiziellen Medien darüber berichtet hat. Sie schreiben:

CpZ5FcRWAAAFLJL

Es gab viele Fragen zu angeblich geheimen Nachtflügen, die nach Deutschland bringen. :

Prof. Stephen Hawking sagt, außerirdisches Leben ist real und warnt die Menschen davor, Kontakt aufzunehmen


s-4-22-e1468611358290

Unter extraterrestrischem Leben, das üblicherweise als außerirdisches Leben bezeichnet wird, versteht man Leben, das ursprünglich nicht von der Erde stammt. Einige Kosmologen glauben, dass außerirdisches Leben von einfachen bakterienähnlichen Organismen bis hin zu Zivilisationen reicht, die viel entwickelter sind als diejenigen von Menschen.

Einige Exobiologen vermuten auch, dass außerirdisches Leben existiert, obwohl es keinen empirischen Beweis dafür gibt. Unter Exobiologie versteht man das Wissen und die Erforschung von außerirdischem Leben.

Seit Mitte des 20. Jahrhundert gab es bei Forschern einen signifikanten Anstieg bei der Suche nach Anzeichen außerirdischer Intelligenz. Radioantennen wurden aufgestellt, um mögliche extraterrestrische Signale aufzuzeichnen; auch wurden Teleskope errichtet, um nach potenziell bewohnbaren extrasolaren Planeten zu suchen.

s-5-7-e1468611342949

Ebenfalls wurde die Öffentlichkeit mit zahlreichen Science-Fiction-Filmen über außerirdisches Leben konfrontiert. Dies hat das öffentliche Interesse bei der Suche nach außerirdischen Leben verstärkt, besonders innerhalb eines westlichen Publikums. Einige Forscher befürworten aggressive Methoden, um mit außerirdischem Leben Kontakt aufzunehmen.

Jedoch glauben einige, dass das Kontaktieren von Außerirdischen für die Menschheit gefährlich sein wird. Es gibt andere Forscher, die außerirdischem Leben vollkommen skeptisch gegenüberstehen.

Für den berühmten britischen Theoretischen Physiker Professor Stephen Hawking ist außerirdisches Leben real. Laut der Sunday Times, hat Professor Hawking davor gewarnt, dass menschlicher Kontakt mit Außerirdischen den Untergang der auf der Erde lebenden menschlichen Rasse besiegeln könnte. Professor Hawking ist durch eine Motorneuronerkrankung gelähmt. Aufgrund seiner Krankheit ist er an den Rollstuhl gefesselt und kann nur mit Hilfe eines Computer-Roboters sprechen.

Die Aussage Hawkings, dass Außerirdische die menschliche Rasse zerstören könnten, stammt Berichten zufolge aus einer Fernsehserie, die erstmals 2010 auf Discovery Channel ausgestrahlt wurde.

s-1-28-e1468611389965

Laut Hakwing ist es unwahrscheinlich, dass in einem Universum mit 100 Milliarden Galaxien, von denen jede Hunderte Millionen Sterne beinhaltet, die Erde der einzige Ort ist, an dem sich Leben entwickelt hat. Er sagte, sein Verstand sei aufgrund rationaler Überlegungen zur Schlussfolgerung gekommen, dass es jenseits dessen, was auf der Erde existiert, irgendwo Leben geben müsse.

Die Sunday Times zitierte Hawking mit den Worten:

Für mein mathematisches Gehirn erscheint es alleine aufgrund der Zahlen vollkommen rational, an (die Existenz von) Außerirdischen zu denken. Die eigentliche Herausforderung besteht vielmehr darin, herauszufinden, wie Außerirdische eigentlich beschaffen sein könnten.

Professor Hawking machte deutlich, dass die Außerirdischen, die er sich vorstellt, Mikroben sein könnten — einfache Organismen so wie Würmer, die seit Millionen von Jahren auf der Erde leben — und sagte vorher, dass ihr Leben viel weiter entwickelt sein könnte, indem sie sich von einem Stadium zu einem anderen transformieren, genau wie die Stadien der Evolution von menschlichen Wesen. Er glaubt, dass die Menschheit schockiert darüber sein wird, wenn sie dereinst ihre Augen auf Außerirdische richten. Hawking zufolge ist es möglich, dass die Außerirdischen alle ihre Ressourcen benutzt haben könnten und auf der Suche nach anderen Orten sei, an denen sie herrschen, daher könnte menschlicher Kontakt mit ihnen sehr gefährlich sein. Er vermutet auch, dass außerirdisches Leben in vielen Teilen des Universums existiert: nicht nur auf Planeten, sondern vielleicht im Zentrum der Sterne, oder sogar im interplanetaren Raum umherschwebend.

Wir müssen nur uns selbst anschauen, um zu erkennen, wie sich intelligentes Leben zu etwas entwickelt haben könnte, das wir nicht treffen wollen würden. Ich stelle mir vor, dass sie in massiven Raumschiffen existieren, indem sie alle Ressourcen ihres Heimatplaneten verbraucht haben. Solch fortgeschrittene Außerirdische würden vielleicht Nomaden werden, auf der Suche nach Eroberung und Kolonisierung jeglicher Planeten, die sie erreichen können, sagte Professor Hawking.

Professor Hawking schloss mit einer Bemerkung, die die meisten Europäer nur ungern hören. Er verglich Kontakt zwischen Außerirdischen und menschlichen Wesen mit dem Kontakt der Europäer mit den Menschen der Neuen Welt (Amerika).

s-2-29-e1468611371657

Hawking sagte:

Wenn uns Außerirdische jemals besuchen, denke ich, dass das Ergebnis davon in etwa so sein wird, wie damals, als Christoph Kolumbus zuerst in Amerika landete, und was nicht sehr gut ausging für die amerikanischen Indianer.

Professor Stephen Hawking genießt weltweit hohes Ansehen für seine intellektuellen Fähigkeiten. Derzeit ist er Forschungsleiter beim Centre for Theoretical Cosmology innerhalb der Universität Cambridge. Seine wissenschaftlichen Arbeiten beinhalten eine Zusammenarbeit mit Roger Penrose über gravitationsbedingte Singularitätstheoreme im Bezugssystem allgemeiner Relativität und die theoretische Vorhersage, dass schwarze Löcher Strahlung aussenden, die üblicherweise als Hawking-Strahlung bezeichnet wird.

Hawking war der erste, der eine Theorie der Kosmologie aufstellte, die auf der Grundlage einer Vereinigung der Allgemeinen Relativitätstheorie mit der Quantenmechanik erklärt wird. Er ist ein energischer Verfechter der Viele-Welten-Interpretation der Quantenmechanik.

Übersetzt aus dem Englischen von Anonhq.com

Quelle: http://derwaechter.net/prof-stephen-hawking-sagt-ausserirdisches-leben-ist-real-und-warnt-die-menschen-davor-kontakt-aufzunehmen

Gruß an die Aufmerksamen

TA KI

Italien debattiert über Polygamie


Muslimas

Weil er die Homo-Ehe ertragen muss, fordert Italiens Vorzeige-Muslim Hamza Piccardo ein Recht auf Polygamie. Ob er dieses Privileg auch für Frauen akzeptieren würde?

Medienberichten[1] zufolge verlangt der Gründer der Union der islamischen Gemeinden und Organisationen in Italien (UCOII)[2], Hamza Piccardo[3], nach Einführung der Homo-Partnerschaft in Italien die Legalisierung der Vielehe[4] und löst damit empörte Reaktionen aus.

Piccardo ist in Italien ein bekannter Mann, der bereits von Papst Franziskus empfangen wurde. Nun vertritt er die Ansicht:

„Wenn es hier um Zivilrechte geht, dann ist Polygamie ein Zivilrecht. Muslime sind mit homosexuellen Lebenspartnerschaften nicht einverstanden, und trotzdem müssen sie ein System akzeptieren, das sie erlaubt.“

Er sieht keinen Grund, warum Italien Mehrfachehen von Personen, die damit einverstanden seien, nicht akzeptieren solle.

Auch der Papst ist gegen die Homo-Ehe

Piccardo vergisst allerdings zu erwähnen, dass nicht nur Muslime die gleichgeschlechtliche Ehe ablehnen, auch Papst Franziskus hatte in seinem Abschlussdokument zur Familiensynode[5] die kirchliche Ablehnung bekräftigt, ohne dass es zu einem empörten innerkirchlichen Aufschrei kam.

Wir erinnern uns: Die Protagonisten solcher Lebenspartnerschaften hatten ihre Argumentation u.a. auf Humanismus und Toleranz gestützt, während sich die Gegner mutmaßlich in ihrem Selbstverständnis und lange gültigen Normvorstellungen bedroht fühlten, welche nur ungern hinterfragt werden.

Während der teilweise hoch emotional geführten Debatten wurde nur allzu selten beleuchtet, dass die Ehe, so wie wir sie kennen, durchaus als ein soziales Konstrukt, also als eine eingeführte und gesellschaftlich anerkannte Institution wahrgenommen werden kann und mit all ihren Licht- und manchmal auch Schattenseiten bestimmten Verhaltensmustern folgt.

Rat an die Empörten

Wenn also die Islamunion eine Legalisierung der Mehrehe (laut Koran unter bestimmten Auflagen mit maximal 4 Ehefrauen denkbar) fordert, so erscheint die Empörung darüber allenfalls dahingehend nachvollziehbar, weil der muslimische Ansatz das alleinige Privileg des Mannes verfolgt.

Den Empörten ist also anzuraten, im Sinne der Gleichstellung dasselbe Recht auch für muslimische Frauen zu fordern, womit die losgetretene Diskussion beendet wäre.

 

Anmerkungen

[1] http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5064859/Italien_Islamunion-fordert-Polygamie

[2] http://www.ucoii.org/en/

[3] https://it.wikipedia.org/wiki/Hamza_Piccardo

[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Polygamie#Polygamie_im_Islam

[5] http://w2.vatican.va/content/francesco/de/apost_exhortations/documents/papa-francesco_esortazione-ap_20160319_amoris-laetitia.html#Unsere_t%C3%A4gliche_Liebe

Quelle: http://www.geolitico.de/2016/08/10/italien-debattiert-ueber-polygamie/

Gruß an die Aufrichtigen

TA KI

Porno, Peitsche, Pädophilie – Perversion im Klassenzimmer


Es ist an der Zeit eine „Regierung“ aus dem angemaßten „Amt“ zu entheben, die aus unseren Kindern willenlose Sex – Sklaven machen will.

Seht Euch diesen Beitrag bis zum Schluß an  –  UND HANDELT endlich !

Sogenannte Sexual – Wissenschaftler, die in meinen Augen nichts anderes als
Kinderf … er sind, erheben „Lehrpläne“ zum Biologie – Unterricht.
Hiermit wird explizit gegen das Vorrecht der Eltern gemäß Art. 6 GG verstoßen.

Eine solche Regierung, die dieses gut heißt gehört endgültig auf den Müllhaufen der Geschichte.
Arshan

 

Dank an Arshan

Quelle: https://kraeutermume.wordpress.com/2016/08/10/porno-peitsche-paedophilie-perversion-im-klassenzimmer/

Gruß an die Aufklärer

TA KI

Eilmeldung! Russische Grenzposten getötet: Nato plant 3.Weltkrieg am 15. August


Soeben vermeldet der russische Geheimdienst FSB die Bestätigung von Gefechten an der russisch-ukrainischen Grenze zur russischen Halbinsel Krim.

Demnach haben russische Grenzschützer des FSB in der Nacht vom 6. auf den 7. August nahe der Grenz-Stadt Armjansk eine Gruppe von 20 schwer bewaffneten Diversanten aufgespürt. Beim Aufspüren hat sich ein schweres Gefecht entwickelt. Der Gegner war schwer bewaffnet und ging professionell vor. Während des Gefechts löste sich die Terror-Gruppe in mehrere kleinere Gruppen auf. Eine Gruppe zog sich über Wasserwege in die Ukraine zurück. Bereits vorgestern hatten Anwohner gemeldet, dass ukrainische Schützenpanzer die russischen Grenzbeamten beschossen haben, um den Rückzug der einen Terror-Gruppe zu ermöglichen. Am Ort des Gefechts wurden 20 Sprengsätze mit je 40 kg TNT und Dutzende magnetische Minen, sowie Anti-Panzer-Minen nebst Munition entdeckt.
Eine andere Gruppe der Diversanten floh ins Landesinnere der Halbinsel Krim. Russische Behörden verschwiegen die Gefechte, um die Fahndung und Ermittlungen nicht zu gefährden. Anwohner meldeten bereits gestern und vorgestern, dass ungewöhnlich viele Panzer und Schützenpanzer der russischen Armee die Grenze verstärken. Russische Kampfhubschrauber kreisen über dem Gebiet.
Jetzt bestätigt der russische Geheimdienst FSB diese Gefechte, sowie Fahndungserfolge. Demnach sind mehrere Männer aus der Terror-Gruppe aufgespürt und verhaftet worden, die ins Landesinnere der Krim flohen. Allesamt Staatsbürger der Ukraine und Mitarbeiter der Armee-Aufklärung des ukrainischen Armee-Generalstabs, die Terror-Anschläge u.a. an Infrastruktur, Armee-Standorten der russischen Armee, sowie Urlaubsorten planten.
Laut FSB wurden am 8.August zwei weitere ukrainische Terror-Gruppen an der russisch-ukrainischen Grenze der Krim entdeckt. Nach schweren Gefechten wurde ein weiterer Soldat der russischen Armee getötet.
Es bleibt abzuwarten wie die Russische Föderation auf diesen Terror-Angriff reagieren wird, da die Planung von Terror-Anschlägen auf russischem Territorium und bewaffnete Vorstöße durch die Grenze – durch die ukrainische Armee-Aufklärung einer indirekten Kriegserklärung gleichen.
Russische Militärexperten schließen russische Luftschläge gegen das Kiewer Regime und die ukrainische Armee nicht mehr aus. Russland hat soeben den Sicherheitsrat einberufen.

Die Bundeswehr bereitet sich auf den Einsatz im Inneren vor. Das bestätigte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Offiziell entspannt sich die Flüchtlingskrise in Deutschland: Immer weniger spazieren über die Balkanroute, man sieht kaum noch Sonderzüge oder Busse. Kein Wunder: Offenbar reisen sie mit dem Flugzeug an. Bei Nacht und Nebel landet Sonderflug um Sonderflug an deutschen Flughäfen.
Nach internen NATO – Informationen beginnt der 3. Weltkrieg im August mit dem Angriff seitens der NATO – Armeen auf Russland.
Deutschland soll nach NATO – Angaben eine Führungsrolle übernehmen.

Danke an Heinz Christian Tobler

Gruß an Euch

TA KI