„Wie im Krieg“


„Allahu Akbar“ Schreie: Massenpanik in Wien

Allahu-Akbar-Schreie-Massenpanik-in-Wien-Wie-im-Krieg-story-524941_630x356px_c69fa235a19996bb2a957f4b85a97a2b__aida-video-s1260_2a_jpg

Wüste Szenen haben sich am Samstagabend in der Wiener Innenstadt abgespielt: Bei einer Kundgebung am Stephansplatz gerieten Kurden und Türken aneinander die Situation eskalierte. Passanten flüchteten, der Schanigarten der Wiener Traditionskonditorei Aida wurde verwüstet. „Es war wie im Krieg“ schildert Aida- Chefin Sonja Prousek die dramatischen Szenen gegenüber krone.at.

Jeden Samstagabend demonstrieren Kurden am Wiener Stephansplatz, um auf die Situation in der Türkei aufmerksam zu machen. Die lautstarke Kundgebung wird für die Anrainer und Geschäftsleute immer mehr zum Spießrutenlauf. “ Wenn die Demo ist, haben wir ein leeres Geschäft. Die Leute haben Angst“, berichtet Aida- Chefin Prousek.

Am vergangenen Wochenende eskalierte die Situation völlig, nachdem die kurdischen Demonstranten von einer Gruppe Türken attackiert wurden. Chaotische Szenen spielten sich am und rund um den Stephansplatz ab. „Die Leute sind geflüchtet, nachdem irgendjemand ‚Allahu Akbar‘ geschrien hat. Einige haben dann gedacht, es sei ein Terroranschlag“, so Prousek.

„Wie im Krieg“

Was dann geschah, sei „wie im Krieg“ gewesen. „Die Polizisten sind in Vollmontur, mit Helm und Visier eingeschritten, Kinder haben ihre Eltern verloren. Passanten, die davongelaufen sind, sind gestürzt.“ Die Aida- Filiale am Stephansplatz wurde geschlossen, der Gastgarten verwüstet: „Tische und Geschirr sind geflogen, die Lebensmittel lagen am Boden. Pensionisten bei uns sind im Stiegenhaus gesessen und haben geweint“, schildert die Aida- Chefin. Angestellte und Gäste flüchteten in die Filiale in der Bognergasse.

Die Kundgebungen in der Stadt würden immer mehr zum Problem, so Prousek. „Die Polizei ist darüber auch nicht glücklich. Aber die sagen natürlich: Es gilt die Demonstrationsfreiheit.“ Laut Polizei nahmen an der Kundgebung am Samstagabend 350 Personen teil. Angesichts der Eskalation wurde diese schließlich aufgelöst.

Bereits am Freitagabend hatte die Polizei einschreiten müssen, als kurdische Demonstranten ins ORF- Zentrum am Küniglberg eindrangen.  Sie hatten die Verlesung einer Pressemeldung in den Nachrichten gefordert.

12 thoughts on “„Wie im Krieg“

  1. Na ja … sie bringen eben ihre Kultur mit und bereichern uns damit… dafür sollen wir dankbar sein!

    Hätte man nicht Claudia Roth als Friedensstiferin hinschicken können? Dann wären wir sie wohl heute los … ach, wär‘ das schön … vielleicht würden wir ihren Kopf auch auf einem Brückengeländer finden … was ich natürlich und fürs Protokoll im höchsten Maße mißbbilligen würde! Das arme Brückengeländer!

  2. Wenn ,es unsern Politikern gefällt,und die Polizei darf nicht hart durchgreifen,dann wird alles zu Gewohnheit.Niemand schützt uns.Für was brauchen wir dann noch Gesetze.
    Da hilft nur noch Selbstjustiz.Verteidigung ,oder abschlachten lassen Ihr habt die Wahl!Wacht auf ihr dummen Deutschen!

    • Naja, das mit den Gesetzen ist so eine Sache, die Politbratzen brechen die Gestzen nach gut dünken !
      Aber wenn man sich wehrt, dann gelten die Gesetze nur für das >Pack<, aber nicht für Systemzombies (Politikmarionetten, Wirtschaftsbonzen, Polizei, Militär und Geheimdienste) !!!

  3. Die Minusmenschen bzw. Politimarionetten wollen mit Macht Bürgerkriege in den europäischen Staaten provozieren damit alles ein Einheitsbrei werden soll (NWO) !
    Leider sind deutschsprachige Völker so Dumm, daß sie aufeinander losgehen wenn die Sicherung durchknallt. Ist ja Geschichtlich durchaus bewiesen, denn Napoleon hat sich ja darüber lustig gemacht !!!

    • Das wilde Kurdistan, erinnert sich noch jemand? Die Kurden sind im Recht. Türkei ist hierbei mit Israel gleichzusetzten. Wiederstand ist Pflicht!

  4. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 17. August 2016 – Nr. 904 | Der Honigmann sagt...

  5. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 17. Aug. 2016 – Nr. 904 | Terraherz

  6. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 17. August 2016 – Nr. 904 | Viel Spass im System

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s