Norwegen baut Grenzzaun gegen Migranten


images-august2016-snosko4509_279798489

Norwegen baut ein Stahlzaun mit Russland an seiner arktischen Grenze, nach dem Zustrom von Tausenden Flüchtlingen im letzten Jahr.

Der neue Zaun, der etwa 660 Meter lang und 11 Meter hoch sein wird, wird am Skorskog Grenzpunkt gebaut, laut Quellen in der norwegischen Regierung.

Der stellvertretende Justizminister Ove Vanebo verteidigte das Tor und den Zaun und nannte es „eine verantwortungsbewusste Massnahme“.

Obwohl rund 23.000 Menschen vor allem aus Syrien, den Flüchtlingsstatus in Norwegen im vergangenen Jahr erhielten, sank die Zahl der Asylbewerber um 95 Prozent im ersten Drittel 2016.

Bild: Clemensfranz/CC by SA 3.0

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/28009-Norwegen-baut-Grenzzaun-gegen-Migranten.html

Gruß an die Klardenker

TA KI

Werbeanzeigen

Afghanischer Sex-Täter kommt mit Bewährung davon


53504478-860x360

HAMBURG. Das Hamburger Landgericht hat einen afghanischen Asylbewerber zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, der in der Silvesternacht eine junge Frau attackiert und sexuell belästigt hatte. Er wurde nach Jugendstrafrecht verurteilt, da er „etwa 19 Jahre“ alt sein soll. Laut der Richterin stand das Opfer zum Zeitpunkt der Tat unter dem Einfluß von K.o.-Tropfen.

Die Frau hatte in der Silvesternacht auf der Reeperbahn gefeiert und war danach mit der S-Bahn weitergefahren. Vor einem Restaurant wurde die Frau von dem Afghanen zum ersten Mal attackiert und zu Boden gestoßen. Ein Komplize stahl ihr dabei das Mobiltelefon. Nachdem das Opfer sich befreien konnte, verfolgte der Asylbewerber die Frau weiter, biß sie, riß ihr die Kleider vom Leib, hielt ihr den Mund zu und masturbierte auf sie.

Richterin sieht keine Sexualstörung

Die 19jährige hatte nach der Tat geschwollene Lippen, Bißspuren am Oberkörper und Hämatome, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Strafmildernd wertete das Gericht die Reue des Täters. Er habe kein Aggressionspotential oder keinen gestörten Sexualtrieb, betonte die Richterin.

Der Asylbewerber war erst zwei Monate vor der Tat nach Deutschland eingereist, nachdem seine Eltern ihn vorgeschickt hatten. Als Bewährungsauflage soll der Afghane 120 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. (ho)

Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/afghanischer-sex-taeter-kommt-mit-bewaehrung-davon/

Gruß an die kommende Gerechtigkeit

TA KI

„Sie sind für all das verantwortlich!“: Offener Brief an Merkel


309807235

Der Ex-Polizist Tim K. aus Nordrhein Westfalen hat in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärt, warum sie für ihn eigentlich keine echte Kanzlerin ist und ihr die Zerstörung Deutschlands und Europas vorgeworfen.
„Sie zerstören weiter mit Hochdruck Europa und ich schreibe weiterhin mit Nachdruck öffentliche Briefe an Sie“,
beginnt der Brief und knüpft somit an ein früheres Schreiben vom Mai dieses Jahres an.
„Sie, Frau Merkel, sind für mich keine Bundeskanzlerin, da Sie zum einen Ihren Amtseid vollkommen gebrochen haben und zum anderen schlichtweg eine Verwalterin amerikanischer Interessen über dieses unsere Land sind“,
erklärt der Autor seine Position, warum Merkel über keine Legitimation als Regierungschefin verfügen sollte.

Der Flüchtlingszustrom in Deutschland ist dem Ex-Polizisten zufolge von Merkel initiiert worden und wird nun auch noch von ihr gefördert. Er diene einzig und allein dazu, „dieses Land und ganz Europa zu destabilisieren und letztendlich kaputt zu machen“. Dabei scheine das Ausmaß der Willkommens-Politik der Kanzlerin selbst gar nicht bewusst zu sein. „Ist Ihnen bekannt, dass die meisten ‘Flüchtlinge’ gar keine Pässe besitzen und irgendwelche ausgedachten Namen, Herkunftsländer und Geburtsdaten angeben und diese Daten genau so übernommen werden? (…) Freies WLAN! Extra-Anschlüsse, um die mordernsten und teuersten Smartphones zu laden? (…) Ist Ihnen bekannt, dass Frauen und Kinder im ganzen Land belästigt, begrabscht und bedroht werden? (…) Wo kommen auf einmal diese vielen Milliarden von Euro her? Ist Ihnen die Herkunft bekannt?“ „Sie müssen als die ‘Kanzlerin’ in die Geschichtsbücher eingehen, die Sie wirklich sind und waren. Nämlich als eine Frau, die gegen Ihr eigenes Land, gegen Ihre eigene Bevölkerung und gegen Europa regiert hat und nur Schaden und Destabilität erschaffen und alleine zu verantworten hat!“
Der offene Brief vom 27. August ist derzeit schon über 8000 Mal auf Facebook geteilt worden und hat viele Unterstützerstimmen bekommen.

Es gibt aber auch manche Unzufriedene mit dem Schreiben. Laut der jüngsten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid lehnt die Hälfte der Deutschen eine vierte Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel ab. Auch unter Unions-Anhängern positionierten sich 22 Prozent gegen Merkel. Allerdings befürworteten 42 Prozent, dass die CDU-Vorsitzende noch einmal als Regierungschefin antreten sollte. Man solle deshalb nicht übereilig Prognosen über das bevorstehende Ende der „Ära Merkels“ anstellen, schreibt die russische Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“. Eine andere Sache sei aber, dass ihre Politik nicht mehr so überzeugend wirkt.

Quelle: http://de.sputniknews.com/panorama/20160830/312332631/merkeloffener-brief-verantwortung-fluechtlinge.html

Gruß an die Erwachten
TA KI

Türkei gegen USA: „Niemand diktiert uns, welche Terrororganisation wir bekämpfen dürfen“


Die Türkei begründete ihr militärisches Eingreifen in Syrien mit der Bekämpfung der Terror-Miliz Islamischer Staat. Doch mittlerweile ist klar, dass die türkischen Truppen vor allem die syrischen Kurden im Grenzgebiet zwischen Syrien und der Türkei bekämpfen. Die Türkei will unter allen Umständen einen Kurdenstaat verhindern. Für das kriegerische Vorgehen, erntet die Türkei nicht nur Kritik auch Damaskus, sondern nun auch vom Nato-Verbündeten USA. Die USA unterstützen die Kurden im Kampf gegen den IS. Doch die Türkei lässt sich nicht kritisieren. Man lasse sich nicht vorschreiben, gegen wen man kämpfe, lautet es aus Ankara.

GettyImages-595018256-640x402

Mit Luft-Unterstützung der Anti-IS-Koalition hatte die Türkei im Norden Syriens ihre Operation „Schutzschild Euphrat“ vor wenigen Tagen gestartet. Ziel wäre vor allem die Befreiung der syrischen Stadt Dscharabulus von den Terroristen des IS, so die Begründung zum Kriegseintritt der Türkei.

Gleichzeitig solle ein Korridor für die Truppen der sogenannten „moderaten“ Rebellen“ geschaffen werden, um die Sicherheit an der türkischen Grenze zu gewährleisten und die territoriale Integrität Syriens sicherzustellen, erklärt Ankara. Aus Damaskus erntete die militärische Intervention der Türkei in Syrien aber heftige Kritik.

Jetzt äußerte sich auch der Nato-Verbündete USA kritisch zu den kriegerischen Aktivitäten der Türkei. Das türkische Militär kämpft mittlerweile nämlich vorwiegend gegen die kurdischen YPG-Milizen. Diese sind jedoch wichtige Verbündeten der USA im Kampf gegen den IS: „Wir möchten deutlich machen, dass wir diese Zusammenstöße — in Gebieten, in denen der IS nicht aktiv ist — inakzeptabel finden und sie uns sehr besorgt machen. Daran seien die USA nicht beteiligt gewesen und es sei nicht mit den USA abgesprochen gewesen“, so der US-Diplomat und Sondergesandte für die Anti-IS-Koalition, Brett McGurk am Montag via Twitter.

Dem widerspricht der türkische Europaminister Ömer Celik mit aller Deutlichkeit: „Niemand hat das Recht uns zu diktieren, welche Terroristenorganisation wir bekämpfen dürfen und welche wir ignorieren müssen“, sagte er am Montag in einer Pressekonferenz, berichtet „Sputnik“.

Zuvor hatte der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan gesagt, man werde keinerlei „terroristische Aktivitäten“ an oder nahe der Grenzen zur Türkei dulden. Zwischen dem IS und den kurdischen YPG-Kräften macht Erdogan nach eigenen Angaben keinen Unterschied. Die YPG werden als Unterstützer der PKK betrachtet. Die PKK wird in der Türkei als Terrorgruppe eingestuft und für mehrere Anschläge im Land verantwortlich gemacht. (dk)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/welt/tuerkei-gegen-usa-niemand-diktiert-uns-welche-terrororganisation-wir-bekaempfen-duerfen-a1927942.html

Gruß an die Wahrheit

TA KI