Der Samstagsfilm


Quo Vadis

Willkommen in Neros Haus der Frauen“, begrüßt eine Konkubine das Sklavenmädchen Lygia (Deborah Kerr). Später enthüllt ihr jene Frau, dass sie ebenso wie Lygia auch dem christlichen Glauben angehört. Und genau diese Mischung aus Hollywoods Geschmacklosigkeiten und einer christlichen Botschaft macht aus diesem Film ein durchaus sehenswertes Stück Zelluloid mit Gladiatoren und Heiden zuhauf. Marcus Vinicius kehrt nach einem Feldzug gegen die Bretonen nach Rom zurück und stellt fest, dass die Stadt von einer verrückten neuen Sekte heimgesucht wird, die sich „Christen“ nennt und dass sein geliebter Herrscher Nero (dicklich und gemein: Peter Ustinov) immer mehr durchknallt. Marcus kehrt gegenüber Lygia seinen eindrucksvollsten Zenturio heraus, und sie erliegt seinem Charme, aber sie ist auch zum Christentum bekehrt worden und bittet Marcus darum, dass er sie nicht zwingen soll, zwischen ihm und ihrem Gott zu wählen. Den Christen geht es unterdessen nicht so gut, denn sie sterben als Bestrafung dafür, dass sie die neue Religion in der Stadt darstellen, den Märtyrertod im Colosseum. In Mervyn LeRoys Film ist immer was los, obwohl er drei Stunden lang ist. Er eignet sich hervorragend dafür, verregnete Sonntagnachmittage vergnüglich vor dem Fernseher zu verbringen. *

Gruß an die wahre Geschichte

TA KI

Werbeanzeigen

4 Millionen…


4 Mio Klicks

Mehr und mehr bekomme iCH den Eindruck, daß die Zeit, in der wir leben etwas Besonderes ist.

Immer mehr Menschen erkennen an und in sich Fähigkeiten die bislang verborgen in ihnen schlummerten.

Besonders fällt mir auf, daß immer mehr Menschen eine Sensibilität für ihre Umwelt entwickeln- in verschiedenster Hinsicht.-

Die einen haben ein unwohles Gefühl, wenn sie sich Großstädten nähern- andere wiederum fühlen sich in der Natur wie „liebevoll umreicht“. Und dann gibt es noch die Fraktion der Schlafschafe, die soll hier aber nur am Rande Erwähnung finden…

Mir fällt auf, daß immer mehr Menschen erwachen, das Bisherige hinterfragen und infrage stellen. Immer mehr suchen nach Wahrheit, somit fallen  die Verschleierungen des Systems.

Aufeinander zuzugehen, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Respekt dem Anderen zu zollen, die Natur zu achten, sich selber zu schätzen- all das gewinnt meines Wissens immer mehr an Bedeutung.

Alles auf das  wir unsere Aufmerksamkeit und Energie konzentrieren wird Wahrheit.

Konzentrieren wir uns darauf, daß wir hilflos und hoffnungslos sind, wird auch das Wahrheit.

Jeder hat die Wahl.

 

Meine Arbeit- hier diesen Blog zu gestalten, die Honigmanntreffen zu organisieren und auch dort bei den Treffen mit Euch Wanderungen zu unternehmen und Euch kennenlernen zu dürfen, bereitet mir Freude, auch Freundschaften haben sich daraus  entwickelt, es würde mich freuen wenn immer mehr Menschen bereit sind zu unseren Treffen zu kommen. Wir stellen immer wieder fest, wie angenehm und respektvoll die Stimmung vor Ort ist, uns kommt es eher wie ein Familienfest vor.

An dieser Stelle möchte iCH allen Lesern dieses Blogs ersteinmal

dankeschön

…sagen!!

Ihr seid die 4 Mio.

Danke

Eure

TA KI

 

Der Sozialismus hat die soziale Struktur vernichtet


socialism

Von Martin Armstrong

Martin ArmstrongEs gab einmal eine Zeit, als Ehepaare drei bis fünf Kinder hatten und das war dann ihre Altersvorsorge. Familie war alles. Dann kam Marx und ersetzte die Familie durch Politiker. Seit der Erfindung des Sozialismus ging die Familienstruktur stetig zurück. Kinder sparen nun nicht mehr, um sich um ihre Eltern zu kümmern, da das heute die Aufgabe der Regierung ist.

Auch wenn einige noch immer kreischen, dass uns eine Überbevölkerung droht, so fiel die Zahl der Kinder doch in einer bemerkenswerten Weise. In China führten sie die Ein-Kind-Regel ein. Daraus ergab sich, dass Paare vor allem Jungen wollten, um den Familiennamen weiterzutragen. Die Töchter aber sind typischerweise diejenigen, die sich eifrig um die Eltern kümmern. China führte auch die Regel ein, wonach das Kind die Eltern besuchen muss. Nun greift die Regierung abermals ein und reduziert die Kreditwürdigkeit von erwachsenen Kindern, die ihre Eltern nicht besuchen.

World-Fertility-RateIm Westen fiel die Familiengröße seit dem zweiten Weltkrieg um etwa 50%. In Osteuropa blieb die Familienstruktur intakt, weil die Menschen im Kommunismus lernten, dass sie dem Staat nicht vertrauen können. Im Westen aber leben die Menschen einen Traum – und das war es dann schon. Sie denken tatsächlich, die Regierung würde sich für sie interessieren. Deswegen gibt es auch ein neues Erwachen, das sich in der Manifestation einer neuen establishmentfeindlichen Ära bemerkbar macht.

Der Sozialismus hat die Familienstruktur dramatisch verändert. Die Regierung behauptete, sie könne die Eltern ersetzen und heraus kam, dass sie es schafften, das Fundament der Menschheit selbst zu verändern, das die Familien über Jahrhunderte tragen konnte.

***

Dieser Beitrag wurde übersetzt und erstveröffentlicht auf Inselpresse

>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Quelle: http://n8waechter.info/2016/09/der-sozialismus-hat-die-soziale-struktur-vernichtet/

Gruß an die, die ihre Eltern achten

TA KI

Auf Biegen und Brechen: Merkel will weiter TTIP


images-august2016-Depositphotos_46986701_original_429838533

Kanzlerin Merkel will das heftig umstrittene Handelsabkommen TTIP mit den Vereinigten Staaten nicht aufgeben und sich beeilen es unter Dach und Fach zu bringen.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Donnerstag erklärt, dass sie unbeirrbar die Verhandlungen um das EU-VS-Handelsabkommen weiter unterstützen werde, berichtet der britische Daily Express.

„Es liegt in unserem Interesse nicht hinter andere Regionen der Welt wie dem asiatischen Raum zurückzufallen, die eine solche Vereinbarung mit den Vereinigten Staaten geschlossen haben“, zitiert der Express die deutsche Führerin aus einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen deutschen Sender NDR.

„Ich glaube, dass eine solche Vereinbarung Beschäftigungsmöglichkeiten für uns bedeuten würde, und wir brauchen dringend Arbeitsplätze in Europa“, sagte Angela Merkel.

 

Bild: © dimaberkut

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/deutschland/28052-Auf-Biegen-und-Brechen-Merkel-will-weiter-TTIP.html

Gruß an die Klardenker

TA KI

Geheimes Gutachten: „Systematische schwerwiegende Gesetzesverstöße“ des BND – allein in Bad Aibling


Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Andrea Voßhoff, hat dem Bundesnachrichtendienst (BND) einem Medienbericht zufolge systematische Gesetzesverstöße vorgeworfen. Sie kritisiert schwerwiegende Rechtsverstöße und massive Beschränkungen ihrer Kontrollkompetenz.

urn-newsml-dpa-com-20090101-150609-99-11248_large_4_3_Radarkuppeln_auf_dem_Gelaende_der_BND-Abhoerstation_in_Bad_Aibling__Foto__Angelika_Warmuth_dpa-640x480

Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Andrea Voßhoff, hat dem Bundesnachrichtendienst (BND) einem Medienbericht zufolge systematische Gesetzesverstöße vorgeworfen.

In einem geheimen Gutachten, das NDR und WDR einsehen konnten, heißt es demnach, der BND habe „ohne Rechtsgrundlage personenbezogene Daten erhoben und systematisch weiter verwendet“, wie die ARD am Donnerstagabend berichtete. Das 60-Seiten-Gutachten sei auf den März 2016 datiert.

„Der BND hat meine Kontrolle rechtswidrig mehrfach massiv beschränkt. Eine umfassende, effiziente Kontrolle war mir daher nicht möglich“, schreibt Voßhoff darin dem Bericht zufolge. Insbesondere bei der Prüfung der umstrittenen Selektoren-Listen habe der BND die Arbeit der Beauftragten blockiert. Selektoren sind etwa Telefonnummern oder Mail-Adressen, nach denen in Datenbanken gezielt gesucht wird.

In mehrfacher Hinsicht erhebe der BND mit Hilfe einer Software des US-Geheimdienstes NSA personenbezogene Daten, die für seine Aufgabenerfüllung nicht erforderlich seien, zitieren NDR und WDR aus dem Bericht. In zwei Datenbanken verarbeite der BND Selektoren-Anfragen der NSA, die nutzlos für die Arbeit des deutschen Nachrichtendienstes seien und die der Dienst offenbar auch nicht weiter überprüfe, was ein Verstoß gegen das BND-Gesetz sei.

In der Summe halte Voßhoff die Gesetzesverstöße für so schwerwiegend, dass der BND wohl weite Teile seiner Telekommunikations-Überwachung in Bad Aibling einstellen müsste. Als Reaktion auf die NSA/BND-Spähaffäre soll die Rechtsgrundlage geändert werden. Ein Gesetzesentwurf ist bereits in den Bundestag eingebracht worden.

(dpa)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/geheimes-gutachten-systematische-schwerwiegende-gesetzesverstoesse-des-bnd-allein-in-bad-aibling-a1354715.html

Gruß an die Enttarner

TA KI

Neue Hinweise: Die BRD bereitet sich auf einen Krieg vor – Ärzte werden eingezogen


Man erinnere sich daran, dass Deutschland seinen Bürgern vor kurzem mitteilte, dass sie sich einen Vorrat an Wasser und Nahrung anlegen sollen.. und nun das.

Die deutsche Regierung begann damit, Einberufungsbefehle für den Militärdienst herauszugeben,wobei es sich bei den betreffenden Personen um Ärzte handelt! SuperStation95 hat von zwei Ärzten die Bestätigung erhalten, dass sie Einberufungsbefehle erhielten. Einer muss sich in acht Tagen in einer Heereskaserne melden, der andere muss in vierzehn Tagen einrücken. In den Befehlen wurde klargestellt, dass die Ärzte
„mit niemandem darüber reden dürfen.“
 
Es ist nun also völlig klar, dass sich die europäischen Regierungen auf einen Krieg vorbereiten. Der Einzug von Ärzten folgt nur eine Woche auf die Herausgabe eines 69 seitigen Berichts, in dem die Regierung seine Bürger dazu aufruft „sofort Nahrung und Wasser zu bevorraten“ und rechtfertigte die Massnahme mit möglichen „Notfällen, die unsere Existenz bedrohen.“

 
Ein Tag danach teilte die tschechische Republik seinen Bürgern mit, sich „auf das schlimmste vorzubereiten.“
Fünf Tage danach hat die finnische Regierung ihren Bürgern ohne große Aufmerksamkeit über die Ortschaftsräte mitgeteilt, dass auch sie Nahrung und Wasser auf Vorrat halten und sich auf etwas schlimmes vorbereiten sollen.
Am Montag dem 29 August, berichteten wir, dass Russland das erste Mal seit 1968 nach dem Einmarsch in die Tschecholoslowakei seine Reservearmeeeinheiten mobilisiert hat. Gestern, am Dienstag dem 30. August haben wir herausgefunden, dass die Mobilisierung von 80 Brigaden vorgenommen wurde. Darunter sind 10 Panzerbrigaden, 30 motorisierte Infanteriebrigaden, 20 Artilleriebrigaden und 20 weitere Unterstützungsbrigaden. Um die 300.000 Mann.
SuperStation95 kontaktierte seine Quellen im Pentagon, der Geheimdienstgemeinde und dem Außenministerium und die Antworten waren ziemlich ernst.
Laut Pentagon gab es in Russland noch nie eine so große Mobilisierung. Die schiere Größe des ganzen wird von erfahreenen Pentagonleuten als „atemberaubend“ beschrieben! Laut zwei von einander unabhängigen Quellen in Geheimdienstkreisen deuten verschiedene Informationen darauf hin, dass die Russen aktiv werden wollen – aber es ist unklar, ob das Ziel die Ukraine, Syrien oder… die Türkei sein wird. Der Umfanges der Mobilisierung könnte auch bedeuten: „alle der genannten.“
Unsere Quelle im Pentagon drückte sich so aus:
Russland hat auch Divisionen der Nationalgarde mobilisiert und die NAF [russisch-ukrainische Separatisten, d.R.] hat ihre Reserven aktiviert, was bedeutet, ihre Truppenzahl steigt nun von 35.000 auf 95.000 Mann.
Russland hat sichergestellt, dass es ein Koalitionskrieg wird, indem es seine OVKS Verbündeten [Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit, d.R.] an die weißrussisch-polnische Grenze geschickt hat. Das beinhaltet also Truppen aus Russland, Weißrussland, Kasachstan, Armenien, Tadschikistan und Kirgisien.
Zählt man das alles zusammen, dann haben Russland und seine Verbündeten so in etwa eine halbe Million Mann direkt neben der Ukraine, dem Baltikum und Polen in Alarmbereitschaft versetzt.
Ich habe noch nie etwas derartiges gesehen.
Reservisten in den südlichen, zentralen und westlichen Militärbezirken werden einberufen und es werden auch zivile LKWs für militärische Zwecke eingebunden, wie es die Mobilisierungspläne vorsehen. Hinzu kommt, dass Arbeiter in militärisch vitalen Industrien in Südrussland nun dem Verteidigungsministerium unterstehen – sie können nun während des Alarmzustandes nicht länger kündigen, oder den Arbeitsplatz wechseln, wenn das Verteidigungsministerium dem nicht zustimmt.
Das russische Verteidigungsministerium sagt:
„Es wird auch eine Einberufung für Bürger geben, die in der Reserveversorgung der automobilen Technologie arbeiten, sowie den Aufbau von militärischen Einheiten zur Territorialverteidigung im südlichen und zentralen Militärbezirk, sowie der nördlichen Flotte.
Filialen der russischen Zentralbank werden das erste Mal die finanziellen Sicherheitseinheiten von den permanenten Lagerpunkten trennen. Zusätzlich werden verschiedene Unternehmen des militärisch-industriellen Komplexes in Südrussland auf ihre Bereitschaft hin getestet, ob sie in der Lage sind die Versorgung sicherzustellen und Waffen, und andere militärische Mittel und Spezialausrüstung zu reparieren.“
Zum Verständnis der Größenordnung dessen, was gerade passiert muss man bedenken, dass drei Militärbezirke jeweils etwa 50 Verwaltungseinheiten haben (Oblaste und Republiken). Alleine Stawropol hat 4.600 Reservisten eingezogen [die Stadt hat knapp 400.000 Einwohner, d.R.]. Wenn der Durchschnitt der eingezogenen Reservisten nur bei der Hälfte liegt, dann liegt die Gesamtzahl der Reservetruppen bei etwa 150.000!
Stawropol ist die Heimat einer sogenannten BKhiRVT. Es handelt sich dabei um eine Mobilisierungsbrigade mit Fahrzeugen und Waffen, aber ohne Truppen. Diese wurde nun mit 4.600 Reservisten ausgestattet, und wurde als weitere Manöverbrigade der 49. Armee zugeordnet. Es gibt Hinweise, dass nun eine Vielzahl von BKhiRVTs in mehreren Militärbezirken bemannt werden.
Einen solchen Aufruf an Reservisten gab es fast noch nie. Russland hat bislang keine Reserven einberufen. Nicht für die Krim, nicht für Georgien, und nicht einmal für Tschetschenien.
.
.
…danke an Elisabeth
Gruß an die , die erkennen wann Fehlinformationen in Umlauf gebracht werden
TA KI

17 treue Hunde die in finsterster Stunde bei ihren Herrchen bleiben.


Hunde sind des Menschen bester Freund, sie sind treu, ehrlich, unvoreingenommen und lieben ihre menschlichen Freunde bedingungslos, auch in ihren finstersten Stunden. Wie sehr das wirklich stimmt, beweisen diese Bilder, bei denen die Kamera schonungslos draufgehalten hat, wo die meisten Menschen mit Verachtung im Blick wegschauen – bei den ärmsten Menschen, die dafür umso reicher in ihren Herzen sind.

Flickr/Founder of Feeding Pets…

Flickr/samhohobond007

Flickr/Founder of Feeding Pets…

Flickr/Mirella

Flickr/dongrizzly

Flickr/Andre

Imgur

Flickr/Allan Harris

Flickr/Per Gosche

Flickr/Sandra Cohen-Rose…

Flickr/elizaIO

Flickr/Transformer18

Flickr/Sigfrid Lundberg

Flickr/Javi Sánchez de la viña

Flickr/Adrian Miles

Flickr/Barney Craggs

Flickr/Steve Willey

Vielleicht haben dir diese traurigen Bilder ein wenig die Augen geöffnet. Strafe den nächsten Obdachlosen nicht mit Ignoranz und Verachtung, denn so viele dieser Menschen, die nichts mehr haben, teilen trotzdem noch ihr letztes, damit ihr Tier nicht hungert und friert. Teile diese Bilder mit allen die du kennst und beim nächsten Mal hast du vielleicht auch eine kleine Münze für Mensch und Tier übrig.

Quelle: http://www.tierfreund.co/bester-freund/

Gruß an die wahren Freunde

TA KI