5 Wege um zu vergeben und loszulassen


14445657_1187972514594472_626018777_n

Wenn wir in diese Welt kommen, haben wir keine Vorstellung von Schmerz, Betrug oder Verrat. Meist baut sich das im Laufe der Zeit auf, meistens wenn wir daran scheitern, den Weg ins Innere zu finden um unsere Energiekörper von diesen giftigen Gedanken zu löschen. Groll zu halten kann uns buchstäblich krank machen; es verursacht geistige Krankheiten, die dann auch in körperlichen Krankheiten resultieren können.

Zunächst wird es nicht einfach sein denen zu vergeben, die dich in der Vergangenheit verletzt haben, aber es ist notwendig um dich zu entwickeln und um diesen ”Schmerzkörper” abzulegen, wie es Eckhart Tolle in seinem Buch ”The Power Of Now” nennt.

1. VERSUCHE NICHT ZU SEIN, SEI EINFACH.

Während das Ziele setzten und das Erreichen der Ziele ein Teil des Lebens ist, solltest du dem Prozess nicht erlauben, dich von dem gegenwärtigen Moment abzuhalten. Du musst akzeptieren, wo dich gerade auf deiner Reise befindest, bevor du beginnen kannst, in Richtung Vergebung zu arbeiten. Selbst dann, nerve dich nicht über die Distanz zwischen deinem Bewusstseinszustand und dem Vergeben- mache Schritt für Schritt und bleibe gegenwärtig durch jede Phase des Prozesses.

Wenn du die Notwendigkeit zu versuchen, aufgibst, erlaubst du deinem natürlichen Zustand mühelos durchzukommen. Glaube an dich selbst und erinnere dich daran, dass du ein unglaubliches Potenzial als geistiges Wesen hast in diesem Augenblick. So wie du nicht an vergangenen Schmerzen festhalten solltest, solltest du dir selbst auch nicht mehr Schmerzen zufügen, indem du deine Fortschritte kritisiert. Atme durch und erinnere dich daran, dass du selbst so viel mehr Wert hast als du dir selbst Kredit gibst.

2. IDENTIFIZIERE NICHT MIT GEDANKEN- BEOBACHTE SIE EINFACH STILL.

Wir fügen uns selbst viele unnötige Schmerzen zu indem wir uns so schnell an unsere Gedanken binden, anstatt sie wachsam zu beobachten. Unsere Egos (Köpfe) kämpfen immer für die Steuerung. Strebe nicht danach, deine Gedanken zu beseitigen oder zu ändern; werde dich ihnen einfach bewusst. Sobald du das Bewusstsein entwickelt hast im Bezug auf deinen Geist wirst du feststellen, dass er dich nur austricksen will. Das Wahre liegt in deinem Herzen und deiner Seele- je mehr du dich auf deine Gefühle anstatt auf deine Gedanken abstimmst, desto mehr wirst du beginnen, auf einer höheren Frequenz zu vibrieren und destruktive Gedanken über deine Vergangenheit werden deinen Geist weniger häufig betreten.

Die National Science Foundation schätzte vor ein paar Jahren, dass Menschen im Durchschnitt 70’000 bis 80’000 Gedanken am Tag haben, mit 80% davon, die negativ sind und 95% werden wiederholt. Das bedeutet, dass wir nicht wirklich denken- wir erinnern. Um unser Gehirn für weitere hilfreiche Gedanken neu zu verkabeln, müssen wir es unterlassen, diese Gedanken als ‘gut’ oder ‘schlecht’ zu kennzeichnen. Es sind einfach Gedanken und eigentlich besitzt du sie gar nicht- sie kommen und gehen wie es ihnen passt vom kollektiven Bewusstsein. Du magst vielleicht die Kontrolle nicht darüber haben was in dein Gehirn kommt, aber du kannst kontrollieren, wie du darauf reagierst.

3. SENDE LIEBE ZU DENEN DIE DICH VERLETZEN.

“Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe..” – Martin Luther King, Jr.

 Anderen Schaden zu wünschen wird am Ende nur dich selbst zerstören. Denke darüber nach- wenn du negative Stimmung in des Universum aussendest, senkst du deine eigene Schwingung, was wiederum ein schlechtes Karma einlädt. Du ziehst das an, was du bist, so wirst du nur in Schmerzen verewigen auf der Suche nach Rache. Du wirst dich nicht frei fühlen bis du der Liebe ausgeliefert bist, also musst du diejenigen lieben, die dir Leiden verursacht haben, so hart wie es scheinen mag.

Du musst das nicht über Nacht machen. Aber kleine Schritte zu unternehmen um die Liebe in deinem Herzen zu erhöhen, wird jedes Mal zu einem positiven Ergebnis führen. Gib deine Sucht, Schmerz zu fühlen auf und dort wirst du die ultimative Befreiung und Erfüllung finden.

4. FOKUSSIERE DICH DARAUF, DIE BESTE VERSION VON DIR SELBST ZU WERDEN.

So einfach wie dieses Konzept scheinen mag, vergessen es doch viele von uns in der Eile des Alltags. So viel Leid geht trotzdem auf dem Planeten weiter weil diese, die verletzt worden sind, den Schmerz am Leben halten und es immer weitergeben. Um zu verhindern, dass sich diese Krankheit auf Seele und Geist verbreitet, akzeptiere, dass du deine eigenen Emotionen kontrollieren kannst und andere haben keine Möglichkeit dich negativ zu beeinflussen, ausser du erlaubst es. Fokussiere deine Energie nicht darauf, andere nach unten zu reissen, sondern um dich selbst aufzubauen.

Die Arbeit ist letztlich die gleiche, aber du wirst dich viel vollständiger fühlen indem du dich selbst verbesserst anstatt andere zu zerstören. Darüber hinaus wirst du Frieden innerhalb finden und das wird sich viel besser anfühlen als giftige Gedanken zu beherbergen.

5. DENKE DARAN, DASS PERFEKTION ZU ERWARTEN UNREALISTISCH IST.

Wir leben in einer Welt, in der Menschen Fehler machen, und sie machen sie oft. Während einige schlimmere Folgen haben als andere, passieren viele versehentlich, nicht absichtlich. Wir versuchen alle nur zu überleben und die meisten von uns wünschen anderen nicht absichtlich schlechte Dinge. Erkenne, dass wir alle im selben Meer schwimmen und wir alle Kämpfen mit den gleichen Strömungen. Alle von uns versuchen nur, den Kopf über Wasser zu halten, aber manchmal sinken wir in diesem Test des Lebens. Bedeutet das, dass wir bestraft werden sollten, weil wir einmal ausgerutscht sind? Erlaube Menschen, Fehler zu machen und daran zu wachsen und versuche dich daran zu erinnern, dass du einmal wahrscheinlich die gleichen Fehler gemacht hast.

Du kannst anderen viel leichter verzeihen wenn du daran denkst, dass sie, genau wie du auch, auch nur Menschen sind und sie anfällig für die gleichen Pannen und Fahrbahnunebenheiten sind.

WENN DU BEREIT BIST ZU VERGEBEN UND LOSZULASSEN, WIEDERHOLE DIE FOLGENDE AFFIRMATION:

ICH VERGEBE UND LASSE LOS. ICH BEFÄHIGE MICH SELBST ZU EINER BESSEREN ZUKUNFT!

Gruß an die Erkennenden
TA KI

5 thoughts on “5 Wege um zu vergeben und loszulassen

  1. wie wahr, wie wahr das ganze. habe selber 5 Traumaten die sich 50 Jahre gehalten haben, und mich Krank machten. seit 14 Jahren arbeite ich daran sie zu Tilgen und es geht mir besser.

  2. Vergebung funktioniert nicht so einfach wie hier beschrieben.
    Wenn man sich selbst heilen will, muss man sich selbst und seine Verletzungen ernst nehmen und nicht gleich dem Täter vergeben, dann kickt man sich selbst gleich nochmal. Das ist das ganze christliche Dilemma, der Täter ist immer wichtiger als man selbst – jeder kann nach draußen schauen, wie gut das funktioniert hat.

    Ich habe eine Methode gefunden, die funktioniert hat, sie ist mit innerer Arbeit verbunden, holt viel Schmerz und Tränen hervor, braucht Zeit, aber bringt eine deutliche Erleichterung – hinterher kann man innerlich loslassen.

    Ihr findet sie im Buch „Mars und Venus neu verliebt“ von John Gray. Sie ist zwar auf Verletzungen in Paarbeziehungen beschrieben, funktioniert aber auch sonst gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s