Deutsche Marine setzt fünf neue Korvetten im Wert von 1,5 Milliarden Euro


4bkaf7de553e67frg7_800c450

Berlin (n-tv/IRIB) –

Laut einer Meldung des Nachrichtensenders N-tv soll die deutsche Marine vor allem wegen des Dauereinsatzes im Mittelmeer sowie am Horn von Afrika fünf neue Korvetten im Wert von 1,5 Milliarden Euro erhalten.

Die Aufrüstung stehe insbesondere mit den wachsenden Spannungen zwischen Russland und Nato zusammen. Das berichteten die „Süddeutsche Zeitung“ und die „Welt am Sonntag“ übereinstimmend. „Die Deutsche Marine ist mit ihren Einheiten und Besatzungen nach Jahren des Abbaus in den laufenden Einsätzen wie beispielsweise am Horn von Afrika oder im Libanon gebunden“, zitierten die beiden Zeitungen die Haushaltspolitiker Johannes Kahrs und Eckhard Rehberg von der SPD beziehungsweise der CDU. Ziel sei es, bereits 2019 zwei Korvetten in Dienst zu stellen. Die weiteren drei Korvetten sollten 2023 folgen. Die deutsche Marine verfügt derzeit über fünf Korvetten des Typs K 130. Dieser Schiffstyp solle nun nachbestellt werden, gegebenenfalls in einer modifizierten Version. Sie sind kleiner und wendiger als Fregatten und vor allem für den Einsatz in sogenannten Randmeeren und Küstengewässern geeignet – also unter anderem für die Ostsee, weshalb die Aufrüstung auch als Signal Richtung Russland verstanden werden könne, schrieb die „Süddeutsche Zeitung“.

Quelle: http://parstoday.com/de/news/germany-i16849-deutsche_marine_setzt_f%C3%BCnf_neue_korvetten_im_wert_von_1_5_milliarden_euro

Gruß an die Erwachten

TA KI

4 thoughts on “Deutsche Marine setzt fünf neue Korvetten im Wert von 1,5 Milliarden Euro

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s