EuGH-Urteil zur Speicherung von IP-Adressen auf Internetseiten des Bundes


Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verkündet am Mittwoch (9.30 Uhr), ob der Bund die Protokolldaten von Besuchern seiner Internetseiten speichern darf, angeblich um Hacker-Angriffe besser verfolgen zu können.

urn-newsml-dpa-com-20090101-150414-99-04666_large_4_3_hacker_scheuen_keine_muehen_mehr_um_digitale_einbrueche_vorzubereiten__foto__karl-josef_hildenbra-640x480

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verkündet am Mittwoch (9.30 Uhr), ob der Bund die Protokolldaten von Besuchern seiner Internetseiten speichern darf, um Hacker-Angriffe besser verfolgen zu können. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte den Luxemburger Richtern diese Frage auf die Klage des Kieler Piraten-Politikers Patrick Breyer vorgelegt.

Der Generalanwalt des Gerichtshofs hatte dafür plädiert, dass solche sogenannten dynamischen IP-Adressen unter die Datenschutzrichtlinie fallen sollten, wenn der Internet-Besucher über weitere Daten identifiziert werden könne. Allerdings habe die Bundesregierung ein berechtigtes Interesse, die IP-Adressen zu der Abwehr und Strafverfolgung von Hacker-Angriffen zu nutzen. Der EuGH folgt zumeist den Empfehlungen seiner Generalanwälte. (afp/dk)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/eugh-urteil-zur-speicherung-von-ip-adressen-auf-internetseiten-des-bundes-a1952721.html

Gruß an die, die wissen WO man seine Informationen beziehen sollte und wo nicht…

TA KI

2 thoughts on “EuGH-Urteil zur Speicherung von IP-Adressen auf Internetseiten des Bundes

  1. Hat dies auf Pholym rebloggt und kommentierte:
    Hier würde ich sagen, dass es keinen Unterschied macht, ob jemand etwas darf und es dann tut oder ob jemand etwas nicht darf und es trotzdem gemacht wird (allein schon aus technischen Gründen). Und darüberhinaus, was ist mit der NSA & Co.? Interessiert es dort, wie der EuGH später urteilen wird?

    Mittlerweile gibt es ja schon das Urteil und wie ich schon schrieb ist für mich nur der einzige Unterschied, dass man es jetzt eben offiziell darf:
    Bund darf Daten von Besuchern seiner Internetseiten speichern
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/eugh-urteil-bund-darf-ip-adressen-speichern-a-1117282.html
    Besucht ein Nutzer Internetseiten des Bundes, darf seine IP-Adresse gespeichert werden. Zu diesem Ergebnis kommt der Europäische Gerichtshof. Einige Einschränkungen gibt es aber….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s