Der Samstagsfilm


Abyss- Abgrund des Todes

Das US-amerikanische Atom-U-Boot USS Montana sinkt nach einem kompletten Energieausfall infolge einer Begegnung mit einem nicht identifizierten unterseeischen Objekt am Rande des Kaimangrabens auf Grund in 2000 Fuß (610 m) Tiefe, nur 80 Meilen vor der kubanischen Küste. Weil sich sowohl sowjetische und kubanische Spionageschiffe als auch der Hurrikan Frederic der Unglücksstelle nähern, beschließen die Amerikaner, ein Team von vier United States Navy SEALs auf die nächstgelegene Öl-Plattform zu bringen. Die mobile und tauchbare Bohrplattform namens Deepcore wird von der Firma Benthic Petroleum betrieben und soll als Operationsbasis für die Rettungsmission Operation Selbor genutzt werden, um im Wrack nach Überlebenden zu suchen.

Die Chefkonstrukteurin der Rig, Dr. Lindsey Brigman, taucht zusammen mit den Navy SEALs zur Plattform ab, auf der ihr geschiedener Ehemann Virgil „Bud“ Brigman als Bohrmeister (engl.: toolpusher) arbeitet. Der befehlshabende Offizier der Navy SEALs, Lieutenant Hiram Coffey, erkrankt während des Tauchgangs anfangs unbemerkt an dem High Pressure Nervous Syndrome, wodurch seine Fähigkeit zu rationalem Denken und Handeln zunehmend schwindet.

Als die Ölarbeiter und das SEAL-Team in dem Wrack bis zur Raketen-Kommandozentrale der USS Montana vordringen, um dort die Abschusscodes zu bergen, bricht plötzlich die elektrische Versorgung zusammen. Jammer Willis sieht im Wrack ein leuchtendes Wesen, gerät daraufhin in Panik und fällt ins Koma.

Als der Sturm an Intensität zunimmt, nehmen sich Coffey und sein Team ohne Erlaubnis und Wissen der Crew eines der Mini-U-Boote der Rig für eine geheime Bergungsmission zur Montana, um einen Nuklearsprengkopf einer Trident-Rakete sicherzustellen. Das Mini-U-Boot wird aber benötigt, um das Verbindungskabel zum Versorgungsschiff Benthic Explorer zu kappen. Dieses kann durch die starken Winde und Wellen seine Position nicht mehr halten, wodurch sich das Verbindungskabel zur Rig so sehr spannt, dass es den Kranausleger vom Deck hinab in die Tiefe reißt. Der abgerissene Haltekran schlägt neben der Rig in den Ozeanboden, rutscht über die Riffkante und zieht die Rig durch sein großes Gewicht weiter in Richtung Abgrund. Die Rig havariert, zwei SEALs werden verletzt, und sechs Besatzungsmitglieder ertrinken.

Die Feindseligkeiten nehmen zu, als die Plattform den Kontakt zur Wasseroberfläche verliert und der Zorn der Besatzung auf die SEALs wegen der gestorbenen Kameraden steigt. Die Crew hat Erlebnisse mit den fremden Lebensformen, die der paranoide Lieutenant Coffey als Bedrohung wahrnimmt. Der schleppt den Sprengkopf in die Ladebucht, aktiviert und vertaut ihn an Big Geek, einem fernsteuerbaren Schwimmkörper, der damit zum havarierten Atom-U-Boot im Abgrund tauchen und dort den Sprengkopf zünden soll, damit dieses nicht dem Feind in die Hände fallen kann. Coffey nimmt die verbliebene Mannschaft gefangen, die jedoch vom inzwischen aus dem Koma erwachten Jammer befreit wird. Bud taucht zur Ladebucht, wo es zum Kampf mit Coffey kommt, der mit einem U-Boot entkommt.

Lindsey folgt und stoppt Coffey, der sein Tauchboot nicht steuern kann und über die Riffkante absinkt und unter dem steigenden Wasserdruck implodiert. Der aktivierte Sprengkopf sinkt in den Graben ab. Gefangen in dem manövrierunfähigen, schnell flutenden Tauchboot, überlässt Lindsey Bud den einzig an Bord verfügbaren Tauchanzug. Bud soll Lindseys bewusstlosen Körper nach ihrem Ertrinken im eiskalten Wasser zur Rig hinüberziehen, um sie dort mit einem Defibrillator wieder zu beleben. Die dramatische Aktion gelingt.

Bud zieht einen experimentellen Tauchanzug der SEALs an, durch den ein Taucher mittels Flüssigkeitsatmung Sauerstoff erhält. Dieses Verfahren ermöglicht einem Taucher, weiter hinab zu tauchen als mit Druckluftflaschen, da der Körper durch die Flüssigkeit in den Lungen vom zunehmenden Wasserdruck nicht zusammengedrückt wird. Bud will auf den Grund des Grabens hinab tauchen, tiefer als irgendein Mensch zuvor, und den Sprengkopf vor seiner Explosion entschärfen. Seine Mission gelingt, doch Buds Atemflüssigkeit reicht nicht mehr, um aus einer Tiefe von 18.000 Fuß (5500 m) auf die Bohrplattform zurückzukehren. Bud schreibt Lindsey mittels eines Text-Kommunikators (durch die Flüssigkeitsatmung ist Sprechen nicht mehr möglich), dass er sich der Ausweglosigkeit seiner Mission im Voraus bewusst war. Er übersendet eine letzte Mitteilung, dass er Lindsey liebe und sie immer noch als seine Frau betrachte, woraufhin Lindsey seine Liebe erwidert.

Die Unterwasserwesen finden den nahezu bewusstlosen Bud, dem die Sauerstoff-Versorgung ausgeht, und bringen ihn zu einer großen, leuchtenden unterseeischen Anlage. Sie versorgen ihn mit natürlicher Umgebungsatemluft und beginnen, mit ihm zu kommunizieren. Die Wesen zeigen Bud mehrere aufgezeichnete Ausschnitte aus TV-Sendungen, die das zerstörerische menschliche Verhalten dokumentieren. Währenddessen beginnen sie mehrere 100 Meter hohe Tsunamis auf dem ganzen Globus zu generieren. Schweigend erklären sie Bud, dass sie die Menschheit lange Zeit alleine gelassen hätten, jedoch nun glauben, dass die Menschheit zu selbstzerstörerisch geworden sei, um mit diesem Verhalten fortzufahren. Die Wesen beenden den Sturm und die Tsunamis auf der ganzen Welt und begründen das damit, dass er ihnen bewiesen habe, dass es auch Menschen mit Liebe und Aufopferungsbereitschaft gebe.

Bud tippt zum Erstaunen der Mannschaft auf der Rig eine weitere Mitteilung in seinen Kommunikator und schreibt, dass er „neue Freunde“ gefunden hat, und fragt, ob die Warnung angekommen sei. Die Unterwasserwesen lassen eine riesige Plattform zur Oberfläche aufsteigen, die die Benthic Explorer und fünf weitere Schiffe mit anhebt. Die Mannschaft der Rig kann aufgrund der Hilfe der Wesen die Plattform ohne Dekompression verlassen. Lindsey sieht Bud aus dem Schiff kommen, stürmt auf ihn zu und küsst ihn.

https://de.wikipedia.org/wiki/Abyss_%E2%80%93_Abgrund_des_Todes

Gruß an die, die wissen, daß es mehr gibt als uns die Schulweisheit glaubhaft machen will.

TA KI

Werbeanzeigen

Assange: Clinton-Stiftung und IS aus gleicher Quelle finanziert – Trumps Wahlsieg wird nicht zugelassen


In einem aktuellen Interview äußert sich Assange zu den neuesten Themen und erklärt, wieso ein Wahlsieg von Trump nicht zugelassen wird. Sowohl die Clinton Foundation als auch der Islamische Staat werden aus der gleichen Quelle finanziert. Dies sei Inhalt einer der Emails von Hillary Clinton von 2014, die Assange, der Begründer von WikiLeaks, entdeckt hatte.

145395921-640x427

+++ Update 5. November 12:30 Interview und Transcript mit Assange +++

Auf der Webseite johnpilger.com kann man dem aktuelle Interview von Assange mit John Pilger folgen. Das Transcipt ist hier zu finden.

Bisheriger Artikel

Julian Assange erklärt in einem Interview sowohl die Clinton Foundation als auch der Islamische Staat seien aus der gleichen Quellen finanziert. Das Interview wurde vom australischen Journalisten und Dokumentarfilmer John Pilger geführt, berichtet das Newsportal „Sputnik“.

Bei der Email handele es sich um den wichtigsten Brief aus der gesamten Reihe, wie Assange betont. Hillary Clinton hatte ihn 2014 an ihren Wahlkampf-Manager John Podesta gesandt. Teil des Inhalts der Mail sei die Aussage, der IS werde von der saudischen und katarischen Regierung finanziert.

Saudische Regierung missbilligte bislang offiziell IS-Finanzierung

Bislang war lediglich bekannt, der IS werde von einzelnen saudischen Funktionären (Ölprinzen) finanziert. Die offizielle Regierung dagegen missbillige dieses Vorgehen.

Genauso soll die Clinton-Foundation von beiden Regierung finanziert werden, wie Pilger im Interview ausführt und Assange bejaht. Assange erklärt, der größte Waffendeal zwischen den USA und Hillary Clinton in Höhe von 80 Milliarden Dollar sei unter Hillary Clinton geschehen.

Deutsche Untertitel für Youtube-Player:

Für das Anzeigen der Untertitel und das automatische Übersetzen in die deutsche Sprache aktivieren Sie 1. die Untertitel per Klick auf das Untertitel-Symbol. Danach wählen Sie 2. unter Einstellungen das Menü “Untertitel” dann “Automatisch übersetzen” und nun die Sprache “Deutsch” aus.

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/welt/assange-clinton-stiftung-und-is-werden-aus-gleicher-quelle-finanziert-a1966936.html

Gruß an die Aufklärer

TA KI

Brisante Aufnahme: Hillary Clinton dabei ertappt, wie sie die USA ermutigt, die Wahl in Palästina zu manipulieren


s-1-3-e1478102240753

Die Präsidentschaftswahl in den USA wird vielleicht als die Wahl in die Geschichtsbücher eingehen, in der die schmutzigen Geheimnisse so genannter politischer Führungskräfte des Landes massenhaft öffentlich entlarvt wurden.

Für lange Zeit haben viele Beobachter gesagt, dass sowohl das ökonomische als auch das politische System der USA zugunsten von nur einem Prozent des Landes manipuliert werden. Kritiker dieser Zuschreibung haben immer geantwortet, dass es keine Beweise dafür gebe, um dies zu bestätigen, und dass es sich dabei nur um reine Spekulationen und Verdächtigungen handele.

Aber nun hören und sehen wir die Beweise dafür von den gleichen Leuten, die das Land regieren, oder es tun wollen. In diesem Wahlkampf hat der Kandidat der Republikanischen Partei, Donald Trump, das Wort “rigged” [manipuliert] zum Teil seiner Wahlkampfbotschaft gemacht. Trump hat während dieses Wahlkampfs viele Male gesagt, dass das Land von Pseudo-Individuen beherrscht wird, und dass er befürchtet, dass die Wahl manipuliert wird. Trumps Aussage hat bei vielen Leuten Besorgnis ausgelöst, sowohl in als auch außerhalb der USA.

ss-2-3-e1478102227122

In einer neuen Audio-Aufnahme, die durch Observer veröffentlicht wurde, wurde die Kandidatin der Demokratischen Partei, Hillary Clinton, dabei ertappt, wie sie sagt, dass die USA die in Palästina abgehaltenen Wahlen manipulieren sollten.

Clinton machte die verstörende Aussage 2006, als sie für eine Wiederwahl als New Yorker Senatorin kandidierte. Zu der Zeit tourte sie für ihren Wahlkampf durch New York City. Sie landete in Brooklyn, um die Unterstützung der Redaktionsleitung der pro-israelischen Zeitung Jewish Press zu bekommen. Das genaue Datum war der 5. September 2006.

Während des Treffens sagte Clinton, dass die USA nicht auf eine Wahl in den Palästinensergebieten hätten drängen sollen, womit sie auf die Wahl des zweiten Palästinensischen Legislativrats (der gesetzgebenden Gewalt der Palästinensischen Autonomiebehörde) anspielte, bei der die Hamas einen überwältigenden Sieg zu verzeichnen hatte, indem sie 74 Sitze gewonnen hatte, gegen die durch die USA unterstützte Fatah-Partei, die nur auf 45 Sitze kam.

s-5-3-e1478102185393

Hamas und Fatah sind die zwei konkurrierenden politischen Kräfte in den Palästinensergebieten. Die Hamas-Anhänger setzen allemöglichen Mittel ein, einschließlich Gewalt, um Palästina von der Aggression durch Israel zu befreien. Die Fatah andererseits, steht für einen liberaleren Ansatz, indem sie die beiden Lager gegeneinander aufbringt. Jedoch konnte die Fatah aufgrund ihrer halbherzigen Haltung bei der Frage der Unabhängigkeit der Gebiete die Unterstützung der USA erlangen. Die USA haben die Hamas als Terrororganisation verurteilt. Bis zu diesem Tag ist die Hamas immer noch auf der Liste der ausländischen Terrororganisation des US-Außenministeriums.

s-4-e1478102200383

Ich denke nicht, dass wir auf die Durchführung der Wahlen in Palästina hätten drängen sollen. Ich denke, das war ein großer Fehler. Und wenn wir schon darauf drängen, hätten wir sicherstellen sollen, dass wir etwas unternehmen, um die Entscheidung darüber herbeizuführen, wer gewinnt,

sagte die damalige Senatorin schamlos gegenüber den bei dem Treffen Anwesenden.

Bei dem Treffen anwesend war auch Eli Chomsky, der damals als Redakteur und angestellter Journalist für die Zeitung tätig war. Er nahm Clintons Worte auf seiner Audio-Kassette alter Schule auf. Chomsky sagte gegenüber dem Observer, er habe gewusst, dass das was Clinton gesagt hat skandalös sei, und er habe daher beschlossen, die Aufnahme aufzuheben, um sie zum richtigen Zeitpunkt zu veröffentlichen.

s-6

Das ganze Tonband ist 45 Minuten lang. In einigen Teilen hört man, wie Clinton die Israelis drängt, ihre Aggression gegen die Palästinenser fortzusetzen, besonders die Hamas.

Chomsky gab zu, dass er schockiert war, diese Worte aus dem Mund Clintons zu hören. Er sagte: “Ich war verdutzt, dass irgendjemand diese durch eine nationale politische Führungspersönlichkeit vorgetragene Idee unterstützen könnte, und genauso darüber, dass es die Angelegenheit der USA sein sollte, ausländische Wahlen zu manipulieren.” Laut einer auf der Website von Jewish Press erhältlichen Biographie verließ Chomsky die Zeitung 2014.

s-3-3-e1478102214906

Bildtext: “Clinton: Israel hat ein Recht, sich selbst zu verteidigen.”

Chomsky könnte die Aufnahme aus politischen Gründen öffentlich gemacht haben. Allerdings, gleichgültig ob Chomsky eine Präsidentschaft Trumps unterstützt oder nicht, ist das nicht unsere Angelegenheit. Unsere Angelegenheit ist es, dass Chomskys Enthüllung bestätigt hat, dass die USA Wahlen manipuliert haben, sowohl im eigenen Land als auch im Ausland. Zumindest hat Clinton dies auf dem Band selbst bestätigt. Das ist sehr erschreckend. Die USA spielen sich überall in der Welt als Fürsprecher und Verteidiger der Demokratie auf. Wir hatten keine Ahnung, dass diese Selbsternennung nichts weiter als ein totaler Schwindel ist.

Das nächste Mal, wenn Euer Land eine Wahl abhält, passt auf. Es kann gut sein, dass die USA Einfluss darauf nehmen, wer das Rennen macht.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Quelle. http://derwaechter.net/brisante-aufnahme-hillary-clinton-dabei-ertappt-wie-sie-die-usa-ermutigt-die-wahl-in-palastina-zu-manipulieren

Gruß an die Erwachten

TA KI

MAD enttarnt Dutzende Islamisten in der Bundeswehr – noch mehr Verdachtsfälle


312698820

Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat 20 Islamisten in der Bundeswehr enttarnt und verfolgt 60 weitere Verdachtsfälle, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf eine Mitteilung des Nachrichtendienstes.

Islamisten bewerben sich demnach gezielt bei der Bundeswehr, um dort eine militärische Ausbildung zu erhalten.

Aus den Rekrutierungsbüros seien „einzelne Anfragen von Bewerbern bekannt, die sich in auffälliger Weise für den Dienst in der Bundeswehr interessieren, einen Verpflichtungswunsch von nur wenigen Monaten äußern und sich ausdrücklich für eine intensive Waffen- und Geräteausbildung interessieren“, so die MAD-Mitteilung. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wolle deshalb ab Juli 2017 jeden Bewerber für den Soldatendienst einer Sicherheitsüberprüfung unterziehen, was eine Änderung des Soldatengesetztes vorsieht. Bisher erlaubte es eine Sicherheitsüberprüfung der Soldaten erst nach ihrer Anstellung.

Quelle: https://de.sputniknews.com/panorama/20161105313231876-bundeswehr-islamisten-mad-verdachtsfaelle/

.
Gruß an die, die sich fragen, warum Flinten- Uschi noch 7 Monate abwarten will bei einer so gravierenden Sicherheitslücke in der Bundeswehr??
TA KI

Brennessel – Kräuer und Pflanzenkunde


Die scharfe Brennessel kennt wohl fast jeder, und es gibt kaum einen Menschen, der nicht früher oder später die Bekanntschaft mit ihren brennenden Eigenschaften macht.

Daher wird sie auch gerne gemieden, obwohl sie als wichtige Heilpflanze eigentlich einen Ehrenplatz in jedem Garten haben sollte.

Diesen Ehrenplatz holt sie sich aber meistens schon selber, weil sie sehr ausdauernd und anspruchslos ist und fast überall wächst, wo man sie wachsen lässt.

Heilwirkung:

blutreinigend,
blutbildend,
blutstillend,
Stoffwechselfördernd,
Harnwegserkrankungen,
Rheumatismus,
Gicht,
Haarwuchsfördernd,
Schuppen,
Frühjahrsmüdigkeit,
Appetitlosigkeit,
Verstopfung,
Durchfall,
Magenschwäche,
Nierenschwäche,
Diabetes (unterstützend),
Bluthochdruck,
Menstruationsbeschwerden,

wissenschaftlicher Name: Urtica dioica
Pflanzenfamilie: Brennnesselgewächse = Urticaceae
englischer Name: Nettle
verwendete Pflanzenteile: Kraut, Samen
Inhaltsstoffe: Nesselgift, Vitamine, Mineralien, Histamin, Sekretin
Sammelzeit: März bis August, Samen: Frühherbst

Gruß an die Wissenden

TA KI

Kokosnussöl und Nelken gegen Zahnschmerzen.


Ein echter Alptraum: Ist dein Zahn oder dessen Wurzel beschädigt, kann dies höllische Schmerzen verursachen. Der Gang zum Zahnarzt ist leider nicht immer sofort möglich. Oftmals kommt zu den Schmerzen noch Pech hinzu: Es ist Wochenende, oder die Wartezeit bis zur eigentlichen Behandlung ist schlicht und einfach unerträglich lang.

Flickr/ Gregg O‘ Connell

Die Gründe für plötzliche Zahnschmerzen sind vielfältig. Mögliche Ursachen sind: 

  • Karies
  • abgebrochene Zähne
  • Zahnverlust
  • Plaque
  • Zahnfleischentzündung
  • obstruktive Schlafapnoe
  • Probleme mit dem Kiefergelenk
  • falsch eingesetzte oder gefüllte Kronen

Flickr/ US Army Africa

Doch du musst dich deinen Zahnschmerzen nicht hilflos ausgeliefert fühlen. Es gibt durchaus eine Möglichkeit, die Schmerzen im Notfall vorübergehend selbst zu lindern. Diese Erste-Hilfe-Maßnahme ersetzt natürlich in keinem Fall den Besuch beim Zahnarzt. Es geht lediglich darum, dein Leid erträglicher zu machen, bis professionelle Hilfe erfolgt.

Du brauchst dazu: 

  • 1/2 TL Nelkenpulver
  • 1/2 TL Kokosnussöl

So wendest du die Methode an: 

Nelkenpulver enthält Eugenol, welches die Schmerzen effektiv lindert. Das Kokosnussöl hingegen wirkt antimikrobiell und somit auch entzündungshemmend.

Pixabay

Vermische diese zwei Zutaten zu einer Paste und fülle sie in ein kleines Schälchen. Mit einer Pipette oder einem Pinsel trägst du die Paste dann auf die schmerzende Stelle am Zahn auf. Um einen optimalen Effekt zu erzielen, solltest du die Anwendung dreimal täglich wiederholen.

Diese Behandlung hat im Notfall schon vielen Menschen geholfen. Wenn du einmal höllische Zahnschmerzen hast, aber kein sofortiger Arztbesuch möglich ist, solltest du diese Methode auf jeden Fall einmal ausprobieren. Zu verlieren hast du nichts, zumal diese Selbsthilfe gegen Zahnschmerzen absolut natürlich ist. Es kann also auch nicht schaden, die beiden Zutaten für den Fall der Fälle zuhause vorrätig zu haben.

Quelle: http://www.gutfuerdich.co/zahnschmerzen-sekunden/

Gruß an die, die sich zu helfen wissen

TA KI