Das Pentagon gibt zu, dass es über die Anzahl der getöteten Zivilisten in Irak und Syrien zu geringe Angaben gemacht hatte


airstrike_iraq

(Bildunterschrift:) “Amnesty International” und andere Organisationen schätzen, dass die Anzahl der getöteten Zivilisten in Irak und Syrien seit dem Beginn der Bombenangriffe 2014 bei über 2.500 liegen könnte. (Foto: Domenico/flickr/cc)

In einem stillschweigend am Wahltag veröffentlichten Bericht, legt das Zentralkommando der Vereinigten Staaten neue Zahlen über die Anzahl der Toten vor, wodurch es zugibt, dass sie doppelt so hoch liegen, wie bei vorherigen Schätzungen angegeben.

Das [US-Verteidigungsminsterium] Pentagon hat die Anzahl der durch Luftangriffe getöteten Zivilisten in Irak und Syrien weit untertrieben – nämlich um die Hälfte.

Laut neuen Zahlen, die am Mittwoch durch das US-Zentralkommando (CENTCOM) bekannt gegeben wurden, starben 119 Zivilisten seit dem Beginn der Bombenangriffe gegen den Islamischen Staat (ISIS) im Jahre 2014 – eine Aktualisierung, die nun zusätzlich 64 Tote im Zeitraum zwischen November 2015 und September 2016 beinhaltet.

Zuvor gestand CENTCOM nur 55 getötete Zivilisten ein, seitdem die Luftangriffe begannen. Die neuen Zahlen erschienen in Folge des Beginns einer internen Untersuchung über den Luftkrieg, nachdem Menschenrechtsgruppen das US-Militär beschuldigten, die Zahl getöteter Zivilisten und zerstörter Infrastruktur “erheblich zu gering eingeschätzt” zu haben.

Diese Organisationen, zu denen auch Amnesty International gehört, haben die Anzahl der Toten viel höher angesetzt, indem sie schätzten, dass seit 2014 mehr als 1.700 – möglicherweise sogar über 2.500 – Zivilisten getötet wurden.

“Die letzte Bekanntmachung geht zwar in die richtige Richtung, aber wir betrachten sie nicht als ausreichend…Keiner der 11 Vorfälle, die wir für unser Memo sorgfältig untersuchten, und die ergaben, dass wahrscheinlich 300 Opfer aus ihnen resultierten, ist bei diesen Vorfällen hier berücksichtigt worden”, sagte Neil Sammonds, der für Amnesty International Nachforschungen über Syrien, Libanon und Jordanien anstellt, am Donnerstag gegenüber Sputnik News.

Der letzte Bericht lässt bemerkenswerterweise Zahlen aus einer ganzen Reihe von Angriffen aus, die im Juli in Manbij (Syrien) stattfanden, und durch die eine geschätzte Zahl von 500 Zivilisten getötet wurden, einschließlich 56 Getöteter bei einem einzigen Bombardement. Zu der Zeit behauptete das Pentagon, dass es davon ausgehe, dass der Angriff Mitgliedern des Islamischen Staats (ISIS) gegolten habe. Antiwar.com schreibt:

Trotzdem, dass das Pentagon es für nötig erachtet, mit Entschuldigungen für die Angriffe von Manbij zu der Zeit aufzuwarten, haben sie sie nicht nur bei der letztendlichen Zahl nicht mit einbezogen, sondern sie wagten noch nicht einmal einen Versuch, die gut belegten Vorfälle in dem Dokument zu erwähnen.

Sammonds sagte in ähnlicher Weise zu Sputnik, dass der Bericht keine Beweise dafür geliefert habe, wie die US-Beamten entschieden, dass die Angriffe ungesetzlich gewesen seien, indem er aussagte: “Die Bekanntmachung siedelt die insgesamt zugegebene Zahl von toten Zivilisten in ganz Irak [und] Syrien bei 119 an. Wie ich bereits sagte, gehen wir davon aus, dass allein bei diesen 11 Vorfällen in der Region 300 Zivilisten getötet wurden – [und] unabhängige Nichtregierungsorganisationen haben mindestens 650 Tötungen von Zivilisten allein in Syrien dokumentiert. Die tatsächliche Gesamtzahl liegt aber wahrscheinlich sogar noch höher.”

Die in Großbritannien ansässige Interessenvertretung Airwars, die Berichte über zivile Opfer nachverfolgt, äußerte sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Berichts auf Twitter mit den Worten: “Das Pentagon wählte ausgerechnet 16 Uhr am Tag des US-Wahlergebnisses, um 64 neue getötete Zivilisten bei 24 Zwischenfällen in Irak und Syrien zuzugeben.”

Laut Associated Press erhielt CENTCOM ab Mittwoch 257 Behauptungen über erfolgte Luftschläge, die “mögliche zivile Opfer” verursachten, und schloss daraus, dass 76 davon weitere Untersuchungen benötigen.

Von diesen 76 waren vier Duplikate, wie AP berichtete.

Übersetzt aus dem Englischen von CommonDreams.org

Quelle: http://derwaechter.net/das-pentagon-gibt-zu-dass-es-uber-die-anzahl-der-getoteten-zivilisten-in-irak-und-syrien-zu-geringe-angaben-gemacht-hatte

Gruß an die Aufklärer

TA KI

One thought on “Das Pentagon gibt zu, dass es über die Anzahl der getöteten Zivilisten in Irak und Syrien zu geringe Angaben gemacht hatte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s