6 Fakten über die gesunde Wirkung von Kürbiskernen


Klein aber fein: Kürbiskerne haben nachweislich positive Effekte auf die Gesundheit. Weil das Fruchtfleisch vom Kürbis ebenfalls ausgesprochen gesund und natürlich sehr schmackhaft ist, lohnt sich die Anschaffung in- und außerhalb der Kürbis-Herbst-Saison sogar doppelt. Welche positive Wirkung die kleinen Kerne jedoch haben, gilt gewissermaßen als unerreicht.

 

Kürbiskerne

Kennen Sie die gesunden Wirkungen von Kürbiskernen?

Die unverkennbare Kraft der schmackhaften Kürbiskerne.

  1. Phytosterole
  2. ungesättigte Fettsäuren
  3. Phytoöstrogene
  4. wertvolle Vitamine
  5. Umwelteinflüsse
  6. Harnwegserkrankungen und Bandwürmer

1. Sie enthalten wertvolle Phytosterole

Phytosterole sind pflanzliche Steroide, die in erster Linie in pflanzlichen Ölen vorkommen. Sie haben eine cholesterinreduzierende Wirkung, wenn sie gemeinsam mit dem Cholesterin aufgenommen werden. Ebenfalls positiv ist die Reduzierung der Blutlipide (LDL), wodurch das akute Risiko auf koronare Herzerkrankungen nachweislich ebenfalls reduziert wird. Bei einer Vergrößerung der Prostata werden sie meist als ergänzende Therapie eingesetzt. Auch Blasenleiden kann durch Phytosterole vorgebeugt werden.

2. Kürbiskerne enthalten wichtige, ungesättigte Fettsäuren

Diese ungesättigten Fettsäuren, die im Kürbiskern zu über 80 Prozent gefunden werden können, haben viele positive Effekte auf den menschlichen Organismus. Wertvoll sind sie aber vor allem deshalb, da der Körper sie nicht immer eigenständig bilden kann, weshalb sie über Lebensmittel in ausreichender Menge aufgenommen werden müssen. Unter anderem finden sich in den Kernen Linolsäuren, Ölsäuren, Stearinsäuren und Palmitinsäuren.

Die Linolsäure ist eine dieser ungesättigten Fettsäuren, die der menschliche Organismus nicht eigenständig produzieren kann. Daher kommt ihr aus ernährungsphysiologischer Sicht eine besonders wichtige Stellung zu Teil.

3. Phytoöstrogene und ihre positive Wirkung

Auch Phytoöstrogene lassen sich in den Kürbiskernen nachweisen. Sie haben eine Wirkung ähnlich klassischer Hormone. Positive Effekte erzielen die Phytoöstrogene daher in den Wechseljahren der Frau oder des Mannes. Ebenfalls positiv ist der Nebeneffekt, dass sie einige potentiell schädliche Stoffe im Körper hemmen, die anderenfalls beispielsweise in einer vergrößerten Prostata resultieren können.

Phytoöstrogene gehören zu einer ausgewogenen Ernährung und besitzen zahlreiche positive Effekte, für die sie entweder eigenständig verantwortlich sind oder die erreicht werden, indem andere Stoffe dadurch gestärkt werden. Ein weiterer Vorteil für Kürbiskerne und ihren beachtenswerten Effekt auf die Gesundheit also.

4. Auch reich an wertvollen Vitaminen

Trotz ihrer kleinen Größe befinden sich in Kürbiskernen zahlreiche Vitamine. Das enthaltene Vitamin E gilt aufgrund seiner antioxidativen Wirkung als besonders wertvoll. Aber auch Spuren von Vitamin A, C und D können in den Kernen ermittelt werden. Um den Vitamin-Cocktail schließlich treffend zu vollenden, verfügen Kürbiskerne sogar über zahlreiche B-Komplex-Vitamine, darunter B1, B2 und das B6 Vitamin. Da üblicherweise der Herbst als traditionelle Kürbis-Zeit gilt, sind die zugeführten Vitamine ein wertvoller Begleiter durch den Winter. Allesamt stärken sie das Immunsystem und erzielen eine positive Wechselwirkung mit anderen Vorgängen und Organismen im Körper.

5. Sie schützen sogar vor Umwelteinflüssen

Als wären die bisher genannten Vorzüge der Kürbiskerne noch nicht genug, kann man ihnen sogar einen natürlichen Abwehrmechanismus gegenüber negativen Umwelteinflüssen und zu starker Sonneneinstrahlung nachsagen. Grund dafür sind enthaltene Carotinoide, die auch für die einzigartige Farbgebung der Kerne verantwortlich sind. Sie haben einen stärkenden Effekt auf die Haut, schützen sie vor intensiver Sonnenstrahlung wirken abperlend gegenüber negativen Umwelteinflüssen. Die Carotinoide weisen weiterhin schädliche freie Radikale ab und helfen bei der Erzeugung von Provitamin A.

6. Bewiesenes Mittel gegen Harnwegserkrankungen und Bandwürmer

Kürbiskerne werden in der Therapie bei Prostatavergrößerungen, allgemeinen Harnwegserkrankungen und sogar bei der Behandlung von Bandwürmern eingesetzt. Die reichhaltigen Inhaltsstoffe, darunter auch elementare Enzyme, gleichen Fehlfunktionen im Hormonhaushalt aus und haben damit sowohl eine vorbeugende als auch eine therapierende Wirkung. Weil die Inhaltsstoffe sogar noch das LDL-Cholesterin reduzieren, haben sie einen allgemein positiven Effekt auf die Gesundheit.

Quelle: http://www.experto.de/gesundheit/ernaehrung/6-fakten-ueber-die-gesunde-wirkung-von-kuerbiskernen.html

Gruß an die Wissenden

TA KI

Advertisements

2 Kommentare zu “6 Fakten über die gesunde Wirkung von Kürbiskernen

  1. Deine Kräuterpost sind ja wirklich toll. Bei den politischen Sachen gehe ich nicht so mit, aber die hier lese ich gerne. Und Kürbis ist sowieso toll

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s