Flüchtlinge drohen Helfern mit Ermordung


Ein schockierender Vorfall geschah in einem Flüchtlingszentrum in der süditalienischen Stadt Potenza, berichtet die italienische Zeitung il Giornale vor wenigen Tagen.

Drei afrikanische Migranten landeten im Gefängnis, nachdem sie drohten, Flüchtlingsmitarbeiter zu töten, es sei denn, sie bekämen mehr Bargeld und eine verbesserte Qualität der Nahrung.

Den örtlichen Berichten zufolge erhielten die Männer Nahrung, Kleidung und ihre tägliche Zulage von etwas mehr als 4 Franken (3 Euro) wurden aber wütend und schrien: „Wenn du uns nicht mehr Geld und bessere Nahrung gibst, werden wir dich töten“, heisst es bei ilgiornale.it. Die Migranten entführten die beiden Hilfskräfte und drohten, ihnen die Kehle durchzuschneiden und versuchten, einen Aufruhr in der Obdachlosenanlage zu schüren, die von einer Genossenschaft geführt wird

Die Polizei wurde gerufen und die drei Männer festgenommen und drei Tage ins Gefängnis gesperrt, bevor sie ohne weitere Massnahmen wieder entlassen wurden.

Quelle

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/28986-Flchtlinge-drohen-Helfern-mit-Ermordung.html

Gruß an die Klardenker

TA KI

Racheakt für Syrien? Türkischer Polizist erschiesst russischen Konsulat in der Türkei – Putin ruft Geheimdienste zur Sondersitzung


russlands-botschafter-in-der-tuerkei-andrej-karlow-bei-seiner-ansprache-in-ankara-im-hintergrund-links-der-spaetere-attentaeter

Der russische Botschafter in der Türkei ist bei einem Anschlag in der Hauptstadt Ankara getötet worden. Andrei Karlow sei seinen Verletzungen erlegen, teilte das Aussenministerium in Moskau der Agentur Interfax zufolge mit.

Ein Angreifer hatte am Montagabend bei der Eröffnung einer Ausstellung in einer Galerie auf den Diplomaten geschossen. Der Attentäter erwähnt auf türkisch ausserdem “Allahu ekber. Vergisst Aleppo nicht. Vergisst Syrien nicht. Geht zurück! Jeder der für die Grausamkeit verantwortlich ist, wird ein nach dem anderen zur Rechenschaft gezogen.”

Hier das Video vom Attentat:

Die russische Nachrichtenagentur Tass meldete unter Berufung auf Augenzeugen, der bewaffnete Mann sei in die Galerie eingedrungen, wo eine Ausstellung zum Thema «Russland, wie es von den Türken gesehen wird» eröffnet worden sei. Der Attentäter habe auf den 62 Jahre alten Diplomaten geschossen, als dieser seine Ansprache beendet habe. Karlow wurde in ein Spital gebracht, wo er starb.

Angreifer war Polizist

Laut einem Tweet des Bürgermeisters von Ankara war der Angreifer Polizist. Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete, er sei «neutralisiert» worden. «Neutralisiert» bedeutet im Sprachgebrauch der türkischen Behörden, dass er getötet, verletzt oder gefangen genommen wurde.

Der türkische Staatssender TRT berichtete, Spezialkräfte der Polizei seien nach dem Anschlag in die Galerie gestürmt. Auf Videos ist zu sehen, dass der Angreifer – der eine Pistole in der rechten Hand hält – Anzug und Krawatte trug.

b6f56c25-8f14-404b-98c9-cb87874a3046Botschafter Andrei Karlow am Montag bei der Eröffnung einer Ausstellung in Ankara. (Bild: Burhan Ozbilici / AP)

 

Der Zwischenfall könnte ein Rückschlag für die bilateralen Beziehungen sein. Ankara und Moskau hatten sich zuletzt wieder deutlich angenähert, nach einer schweren Krise 2015. Damals hatte die Türkei einen russischen Kampfjet im Grenzgebiet zu Syrien abgeschossen, der Kreml verhängte Sanktionen.

An diesem Dienstag wollen die Aussenminister der Türkei, Russlands und des Irans in Moskau über den Syrien-Konflikt beraten. DasTreffen soll trotz des Attentats stattfinden, wie der ranghohe russische Parlamentsabgeordnete Leonid Slutski in Moskau nach einem Bericht der Agentur Interfax erklärte.

Erdogan informierte Putin

Präsident Recep Tayyip Erdogan seinen russischen Kollegen Wladimir Putin über die ersten Ermittlungsergebnisse informiert. Nach Angaben aus türkischen Regierungskreisen telefonierten beide Staatschefs am Montagabend miteinander. Einzelheiten des Gesprächs wurden nicht bekannt. Das türkische Aussenministerium betonte in einer Stellungnahme, man werde es nicht zulassen, dass der Anschlag «einen Schatten auf die türkisch-russische Freundschaft» werfe.

Die Syrien-Verhandlungen in Moskau sollen trotz des Anschlags wie geplant am Dienstag stattfinden. Das Treffen von Ministern der Türkei, Russlands und des Irans stehe weiter auf der Tagesordnung, sagte der russische Aussenpolitiker Leonid Sluzki am Montag nach Angaben der Agentur Interfax. «Trotz dieser Tragödie sollten wir konstruktiv arbeiten», sagte der Chef des aussenpolitischen Ausschusses der Staatsduma.

Moskau und Teheran unterstützen den syrischen Präsidenten Bashar Asad. Die Türkei will eine Zukunft für Syrien ohne Asad. Sluzki sprach sich auch für eine Fortsetzung der Beziehungen mit Ankara aus. Nach der Bluttat sei es wichtig, den «gesunden Menschenverstand» zu benutzen. Sein Kollege Viktor Oserow vom Sicherheitsausschuss sprach von einem Anschlag auf das russisch-türkische Verhältnis. Die Drahtzieher wünschten sich offenbar eine Eintrübung der bilateralen Beziehungen.

Der russische Staatspräsident Wladimir Putin hat daraufhin alle Geheimdienste in den Kreml, zu einer Sondersitzung zusammengerufen, berichten russische Medien.

Quelle: (dpa/afp), Facebook

Quelle: http://derwaechter.net/racheakt-fur-russische-bombardements-aleppo-syrien-22-jahriger-turkischer-polizist-erschiesst-russischen-konsulat-der-turkei

Gruß an die Friedvollen

TA KI

+++Weihnachtsmarkt-Terror in Berlin+++Amokfahrer ein pakistanischer Flüchtling?+++Mainstream-Medien verbreiteten viele Stunden Fake News!+++


terror-1545012_12801

Es ist der blanke Horror!

Auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheitplatz verursacht am Montagabend gegen 20 Uhr ein LKW, der mit Stahlträgern beladen ist, eine Schneise der Verwüstung. Eine Schneise von Chaos und Tod. Das Fahrzeug rast – ähnlich wie beim Terroranschlag in Nizza – durch eine Budengasse, erfasst Menschen, mehrere Weihnachtsstände werden zerstört.

Bislang werden zwölf Tote und rund 50 Verletzte gemeldet.

Der mutmaßliche Fahrer flieht, wird dann festgenommen. Der polnische Beifahrer, der vermutlich als Geisel genommen wurde, ist tot.

Heute Morgen verdichten sich die Indizien, dass es sich bei dem Amokfahrer mutmaßlich um einen Pakistani handelt, der im Februar nach Deutschland gekommen sein soll.

Als Flüchtling!

Die Bild berichtet, dass der Todesfahrer vor etwa einem Jahr als Flüchtling nach Deutschland eingereist und registriert worden sein soll. Laut Tagesspiegel sei der Festgenommene der Polizei als Kleinkrimineller bekannt.

Quelle 

Zuvor vermeldet die Polizei, es werde geprüft, ob es sich um einen Unfall oder einen Anschlag handelt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière erklärt am späten Montagabend: „Ich möchte im Moment noch nicht das Wort Anschlag in den Mund nehmen, obwohl viel dafür spricht.“

Heute am frühen Morgen twittert die Berliner Polizei:

Todesfahrer steuerte Laster vorsätzlich in Menschenmenge. Die Zeichen mehren sich, dass es tatsächlich ein Anschlag war: Die Polizei Berlin teilt via Twitter mit, dass der Fahrer dem Laster vorsätzlich in den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz gesteuert hat.“

Die Innenminister von Bund und Ländern vereinbaren Krisengespräch, um über die Sicherheitslage zu sprechen. Hessens CDU-Innenminister Peter Beuth meint, die Schutzmaßnahmen für Weihnachtsmärkte in dem Bundesland befänden sich „bereits auf einem hohen Niveau“. Als Reaktion auf den tödlichen Vorfall in der Hauptstadt allerdings werde Wiesbaden „die Polizeipräsenz noch einmal verstärken und zusätzliche verdeckte Maßnahmen einleiten“. Gleichzeitig beruhigt er: „Unsere Sicherheitsbehörden sind wachsam.“

Leere Phrasen, die den Toten und Verletzten von Berlin nichts helfen. Doch diese Worte reichen nicht mehr. Auch nicht die von Bundespolitikern, dass Sie mir ihren Herzen bei den Opfern sind.

Nein, das reicht nicht mehr.

Bei weitem nicht!

Laut der Welt gibt es seit mehreren Tagen Hinweise auf einen möglichen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in der bundesdeutschen Hauptstadt.

Bestätigt sich das, dann haben die Sicherheitsbehörden im rot-rot-grünen Berlin komplett versagt!

Quelle 

Vor allem die politischen und medialen „Verharmloser“ haben Hochkonjunktur.

In den Nachrichtensendung wurde (und wird teilweise noch immer) rumgeeiert, man könne noch nichts Genaues sagen. Zuerst wird von einem vermutlichen „Unfall“ gefaselt, dann von einem „Unglücksgeschehen“, einem „Ereignis“, einem „Vorfall“, einem „Kontrollverlust“. Vielleicht ein „Wahnsinniger“.

Das Wort Terroranschlag nimmt vorerst keiner in den Mund. Denn man solle den Hass nicht in den Vordergrund stellen, Flüchtlinge nicht diskreditieren oder unter „Generalverdacht“  stellen. Spekulationen würden sich verbieten. Man warnt davor, diese Tat für den Bundestagswahl 2017 zu instrumentalisieren.

„Postfaktisch, Fake News, Populismus“ – diese Begriffe werden benutzt, um das böse Wort „mutmaßliche Terrorattacke durch einen Flüchtling“ nicht in den Mund zu nehmen!

Das ist beschämend. Gleich gar, wenn ausländische Medien schon viele Stunden zuvor ganz anders über diese Katastrophe berichteten.

Beispielsweise die Washington Times:

 „The Twitter feed of the Iraqi Popular Mobilization Force said that the Islamic State was claiming credit for the Berlin attack, based on jihadist accounts the IPMF tracks using encrypted technology!“

Längst behauptet der IS für diesen Anschlag verantwortlich zu sein.

Ned Preis, der Sprecher des National Security Council stellte zudem fest, dass das Weiße Haus den Vorfall als „Terroranschlag“ einschätzt. Ebenso der zukünftige US-Präsident Donald Trump, der diese Terroristen vom Angesicht der Erde tilgen will.

Schon regen sich linke Journalisten-Gutmenschen über seine Wortwahl auf! Unglaublich!

Vergessen Sie auch nicht, dass die Amerikaner eine Reisewarnung nach Europa ausgesprochen haben. Und das nicht umsonst.

Die Washington Times schreibt weiter, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nun unter Druck für ihre Flüchtlingspolitik gerät. Dass sie bereits einen „hohen politischen Preis“ für ihre „offenen Arme“ bezahlen musste.

Quelle

Sie sehen also: Über viele Stunden haben die deutschen Mainstream-Medien Fake News veröffentlicht, haben relativiert, denn es kann offenbar nicht sein, was nicht sein darf.

Obwohl schon längst bekannt ist, dass Terroristen LKW als „Waffen“ benutzen. So ermutigte bereits im September 2014 ein ISIS-Sprecher seine Kämpfer dazu, solche Angriffe durchzuführen.

Quelle 

Ist das alles den Medienkollegen so unbekannt?

Doch nun scheint es fast amtlich: Ein Berliner Weihnachtsmarkt wurde gestern Abend Ort eines verheerenden Terroranschlags. Der Amokfahrer ist ein mutmaßlicher Flüchtling aus Pakistan, der nach Deutschland eingereist  und wohl als Kleinkrimineller bekannt ist.

Wie lange werden die Deutschen für diese tolerante und offene Gesellschaft, die ihre eigene Sicherheit gefährdet, wie niemals zuvor, noch bereit sein?

Ist der Preis für die „Welcome Refugee“-Politik nicht tatsächlich längst schon zu hoch?

Quelle: https://guidograndt.wordpress.com/2016/12/20/weihnachtsmarkt-terror-in-berlinamokfahrer-ein-pakistanischer-fluechtlingmainstream-medien-verbreiteten-viele-stunden-fake-news/

Gruß an die Empörten

TA KI

Berlin: Kein Interesse am sterbenden „Pack“


Nach dem grausigen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin, ist nicht nur die Trauer um die 12 bisherigen Todesopfer gross. Noch grösser ist die Enttäuschung über einen weiteren Affront der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der 630 Bundestagsabgeordneten, von denen bisher niemand Zeit und Lust hatte den Tatort oder die vielen Verletzten in den Krankenhäusern zu besuchen

Laut Angaben ihres Sprechers Steffen Seibert, war Angela Merkel nach dem Anschlag mit dem deutschen Innenminister Thomas de Maizière und dem Regierenden Bürgermeister in Kontakt. Auf Twitter schrieb ihr Sprecher: „Wir trauern um die Toten und hoffen, dass den vielen Verletzten geholfen werden kann.“

So gross wie angegeben schien die Anteilnahme dann bei Angela Merkel, die selbst ihren Hauptwohnsitz nur wenige Kliometer entfernt vom Tatort hat, oder den vielen in Berlin anwesenden Bundestagsabgeordneten jedoch nicht gewesen zu sein. Weder sie noch die Kanzlerin eilten zum Tatort, um sich selbst einen Überblick zu verschaffen. Sie und keiner der 630 Abgeordneten die eine Mitverantwortung für den Anschlag tragen, liessen sich blicken, um zu denen zu sprechen die viele von ihnen noch vor einiger Zeit als „Pack“ tituliert hatten und jetzt in ihrem Blut lagen und sterben mussten. Nicht einer wollte den Opfern Trost spenden oder sich bei den vielen Helfern für ihren Einsatz zu bedanken und niemand erschien in den Krankenhäusern, um die Verletzten zu besuchen. Es fand sich auch niemand, der direkt nach dem Anschlag den Bürgern die Vorteile der muslimischen Massenzuwanderung erklären wollte. Nicht einmal Bundespräsident Gauck, der sonst so salbungsvolle Worte findet, um die muslimische Zuwanderung zu einem Märchen zu verklären, liess sich blicken. Auch dies ist ein weiterer Beweis für das kollektive Versagen aller im Bundestag vertretenen Parteien und ihrer Abgeordneten.

Der Enttäuschung über diesen neuen Akt der maximalen Verachtung der Bevölkerung, äussern viele Deutsche in Kommentaren auf Social Media oder in online-Publikationen.

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/deutschland/28978-Berlin-Kein-Interesse-sterbenden-Pack.html

Gruß an die die Betroffenen und die Familien der Opfer

TA KI

Natürliche Hausmittel bei Schlaflosigkeit


index

 Alpträume und Einschlafprobleme
Gegen Alpträume und Einschlafprobleme vor dem Schlafengehen eine Tasse Tee mit Zitronenmelisse und Baldrian oder ein Glas warme Milch mit Honig und etwas Anis trinken.

 Einschlafprobleme
Ein Glas warmes Wasser, mit zwei Teelöffeln Zucker getrunken, hilft beim Einschlafen.

 Gesundes, wirksames Schlafmittel
Der Schlaf kommt schnell, wenn man kurz vor dem ins Bett gehen einige Speisezwiebeln, in Milch aufgekocht, verzehrt.

 Nervenmittel
Ein natürliches Nervenmittel ist ein frisch gelegtes Ei (etwa 2-3 Stunden nach dem Legen). Man nehme das Eigelb, mit etwas Zitronensaft und Honig verquirlt, zu sich.

Schlaflosigkeit
Gegen Schlaflosigkeit hilft Apfelschalentee. Hierfür getrocknete Apfelschalen mit Wasser aufkochen, mit etwas Honig süßen und vor dem Schlafengehen 2 – 3 Tassen langsam trinken.
Gegen Schlaflosigkeit hat Pfefferminzöl eine großartige Wirkung. Man reibt ein Tröpfchen davon unter die Nase. Der kräftige Mentholgeruch reizt zur Tiefatmung, diese bewirkt bald einen tiefen Schlaf.
Zwiebeln sind ein gutes Mittel gegen Schlaflosigkeit. Man isst vor dem Schlafengehen 1-2 Stück roh. Zwiebeln sind zudem für die Gesundheit von hohem Wert.
Gegen Schlaflosigkeit hilft ein Kiefernnadelbad. Ferner wirken einige Tropfen Baldrian mit einem Glas Wasser oder 1 – 2 Tassen saure Milch zum Abendessen getrunken. Auch ein warmes Fußbad ist wohltuend.
Bei Schlaflosigkeit hilft ein, mit Rosenöl benetzter, Wattebausch, der neben das Kopfkissen gelegt wird.

Schlaflosigkeit bei Kindern
Schlaflosigkeit bei Kindern behebt man durch nasse Wadenumschläge. Dadurch wird das Blut aus dem Kopf gezogen, die Nerven beruhigen sich und die Kinder schlafen gut. Diese Art Mittel verursacht absolut keine Erkältungen.

Schlafprobleme
Bei Schlafproblemen trinke man vor dem Schlafengehen einen Aufguss mit Dill, einen Hopfentee oder einen Tee aus Baldrian, Hopfen, Johanniskraut , Melisse und Honig. Auch ein Kissen, gefüllt mit getrockneten Brennesselblättern oder ein warmes Bad am Abend geben Entspannung.

Stresshilfe
Bei Stress wirkt das Kauen von Sonnenblumenkernen beruhigend.

Quelle: http://www.einfach-natuerlich.de/tipp.php?suche=18&start=0&probsuche=

Gruß an die Durchschläfer

TA KI

Natürliches Hausmittel, um gut in den Schlaf zu kommen.


Schlaf ist enorm wichtig für unsere Gesundheit, das wissen wir mittlerweile alle nur zu gut. Sowohl unser Körper als auch unsere Seele tanken Kraft, damit wir am nächsten Tag mit neuen Ressourcen durchstarten können. Doch bekam in den 1960er- und 1970er-Jahren eine erwachsene Person durchschnittlich zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf pro Nacht, müssen wir heute mit 5 bis 7 Stunden auskommen. Das liegt unter anderem daran, dass wir durch soziale Medien und Mobiltelefone ständig erreichbar sind und im Unterbewusstsein fürchten, etwas zu verpassen.

gut-schlafen

Mindestens 40 Millionen Menschen leiden allein in den USA unter Schlafproblemen, die bis zu 70 verschiedene Ursachen haben können. Über 60 % der Erwachsenen geben an, mindestens zweimal in der Woche Schlafstörungen zu haben. 40 % der US-Amerikaner fühlen sich im Laufe des Tages übermüdet. Und auch bei den Kindern gibt es eine erschreckende Nachricht: 69 % können nicht durchschlafen. Um geistig und körperlich richtig fit zu sein, braucht ein Erwachsener pro Tag jedoch 7 bis 8 Stunden Schlaf, bei Kindern sollten es mindestens 10 Stunden sein.

Es gibt ein einfaches Hausmittel, mit dem man Schlafstörungen behandeln kann, ohne zu Medikamenten greifen zu müssen.

Dafür brauchst du:

  • Bio-Honig
  • Himalayasalz

Bevor du ins Bett gehst, nimmst du einfach einen halben Teelöffel Salz und einen halben Teelöffel Honig, die du vermischst und unter deiner Zunge auflösen lässt. Das Himalayasalz arbeitet für dich im Schlaf, denn es enthält mehr als 80 verschiedene Elemente, die der Körper für verschiedene Prozesse, einschließlich der Unterstützung der körperlichen Genesung im Schlaf, braucht.

Honig, der andere Bestandteil, enthält Glukose, welche die Körperzellen effektiv mit Energie versorgt. In Kombination erhöhen Himalayasalz und Honig den Serotoninspiegel. Serotonin ist ein wichtiger Neurotransmitter im Gehirn, der Gefühle wie Entspannung und Wohlbefinden auslöst. Zusammen ermöglichen diese Zutaten den Übergang zu einem entspannten, treibenden Zustand der Seele und sorgen dafür, dass wir fester schlafen. Ganz ohne Nebenwirkungen und unangenehmes Tablettenschlucken.

schlafgut-klein

Na dann: Gute Nacht!

Quelle: http://www.gutfuerdich.co/schlaflos/

Gruß an die Ausgeschlafenen

TA KI