Studentin am Westbahnhof überfallen: „Keiner half mir“


1278454_1_she_0028

Zur Ohnmacht kommt die Wut: Die Wienerin Sabina (20) wurde von vier Männern am Westbahnhof zusammengeschlagen und ausgeraubt. Am Bahnsteig sahen alle weg: „Ich fühlte mich so hilflos!“

Fassungslosigkeit und starke Schmerzen sind der Studentin Sabina (Name geändert) noch Tage nach der niederträchtigen Attacke ins Gesicht geschrieben. Vergangene Woche wurde die Frau gegen 21:00 Uhr Überfallsopfer am Wiener Westbahnhof. In „Heute“ spricht sie über die Tat.

„Ich stand am U6-Bahnsteig und wartete auf den Zug, da kam ein Mann auf mich zu und sprach mich in einer Fremdsprache an. Dabei fuhr er mir durch die Haare, weil es in seinem Kulturkreis kaum Blondinen gibt. Ich schrie: ‚Hau ab!‘ – und zwischenzeitlich ging er ja auch wirklich weg.“

Aber nur, um Verstärkung zu holen, sagt Sabina: „Auf einmal waren sie zu viert, entrissen mir die ‚Michael-Kors‘-Tasche samt Geldbörse und allen Karten.“ Doch damit nicht genug: „Die Räuber – ich vermute aufgrund der Sprache und dem Aussehen, dass es Afghanen waren – droschen auf mich ein und schleuderten mich mit Wucht zu Boden. Dann flüchteten sie.“

Die Epileptikerin, die wohl einen Anfall erlitt, schlug auf dem Kopf und hart am Boden der Realität auf: „Keiner der anderen Fahrgäste half mir. Die waren froh, dass ihnen das nicht passiert. Was sind das für Mitmenschen?“Im Spital stellten die Ärzte eine Prellung des Schädels, der Schulter, des Ellenbogens, der Wirbelsäule und der Hüfte fest. Später brachte dann die Polizei ihr Blut in Wallung.

Opfer empört: „Polizei hat mir geraten, ich soll die Haare umfärben“

Sicher fühlt sich Sabina in Wien längst nicht mehr. „Doch größer als die Angst ist die Wut“, sagt sie zu „Heute“. Am meisten erzürnt sie die Reaktion der Polizei, als sie den U6-Übergriff anzeigte: „Die erklärten mir, dass Frauen nach 20 Uhr nicht mehr alleine auf die Straße gehen sollten.“ Und hatten auch noch weitere Ratschläge parat: „Sie rieten mir, die Haare anders zu färben und mich weniger aufreizend zu kleiden. Indirekt heißt das, dass ich selbst schuld bin – eine Frechheit!“

Für die Schauspielstudentin geht all das in eine falsche Richtung: „Ich sehe nicht ein, warum ich mich zurücknehmen sollte. Ich bin selbst Ausländerin, in Dubai geboren und habe einen Iraker als Vater. Aber ich bin zum Christentum konvertiert, habe Deutsch gelernt und mich angepasst. Das sollte jeder, der herkommt.“

Menschenmengen wie am Donauinselfest will sie nun meiden: „Denn Übergriffe sind laut Polizei heute längst Alltag. Die kommen kaum noch nach.“ Was Sabina den flüchtigen Räubern vom Westbahnhof ausrichten will? „Nichts. Ich würde ihnen gerne mit Pfefferspray ins Gesicht sprühen!“

Quelle: http://www.shortnews.de/beamto/1219041
.
Gruß an die Erwachenden
TA KI
Advertisements

7 Kommentare zu “Studentin am Westbahnhof überfallen: „Keiner half mir“

  1. Ja….das sind unsere Politisch und Schulisch gewollte,manipulierte Schwachmaden,vorwiegend männliche Luschen ab den 68ern!Schämt euch ihr Hodenträger in Deutschland und Österreich!Schämt euch und lebt mit eurer Schandtat,denn ihr alle seid Mittäter!Da es hier in diesem Bericht um ein Spital geht,kann es nur aus Österreich sein!Daher lieber Admin,meine frustrierte Antwort auf diesen Bericht bitte veröffentlichen!!!!!!!!Danke.

  2. Das wird noch verdammt böse werden in den nächsten rd. 21 Monaten, bevor sich unter dem Drucke der Umstände der Volkszorn endlich entläd!
    Dann aber wird sich manch einer wünschen, er wäre nie genboren worden!

  3. Ich kenne eine ähnliche Erfahrung. Die Leute stellen sich höchstens drum rum und gaffen schlimmer wie die Affen. Von der Masse kann man nichts erwarten. Absolut gar nichts.

  4. ES IST ERSCHRECKEND WIE WENIG ZIVILCOURAGE BEI UNS IN EUROPA VORHANDEN IST… MIR DUERFTE KEIN SOLCHER TÄTER BEGEGNEN. EIN GEBROCHENER ARM WÄRE ABSOLUT HARMLOS. ALS EHEMALIGER UNIFORMTRAEGER WEISS ICH WOVON ICH REDE!!!

    • Die Menschen helfen nur, wenn Sie keine Nachteile für sich selbst befürchten müssen. Es gibt sehr wenige Menschen, die trotz deutlicher Nachteile für sich selbst helfen.

      Es gibt einige Gründe warum das so ist.
      Ein wichtiger Grund kann der sein, daß es durch die Handhabung der Justiz absolut möglich ist, daß ein verteidigender Helfer eine saftige Strafe von den Richtern erhält, während der Täter danach ohne Probleme weiter frei herumläuft.

      Ich würde lieber nicht sagen, ob ich ein Uniformträger war.
      Für den regierenden Staats-Apparat und seine Bediensteten
      mag das ein Statussymbol sein. für den Bürger schon lange nicht mehr.
      Mit Stuttgart 21 hat der Umbau des Wertesystems begonnen und hat
      dann schnell an Fahrt gewonnen. Sylvester 15 war ein Höhepunkt davon
      und es gibt mittlerweile eine ganze Menge von weiteren Beispielen.

      Dies muß ich leider so sagen, obwohl ich mit der Polizei, wenn ich mit einigen deren Bediensteten etwas zu tun hatte, stets freundlich und kompetent bedient wurde. Es gab allerdings zwei Fälle, in denen mir Polizisten begegnet waren, in denen diese Herren meinten, sie wären so etwas ähnliches wie zur herrschenden Klasse Angehörende, die eine Pflicht zu einem besonders arroganten Auftreten hätten.

      Mir fällt allerdings seit Jahren auf, daß sich viele Beamte als aus der Masse Herausgehobene empfinden. Das ist eine verdammt gefährliche Entwicklung.

  5. Ja, schafft die Deutschen ruhig ab, denn dann müsst Ihr Euch ein neues Schlaraffenland suchen. Bloß; wo gibt es noch so was ? 🙂

    • Genau das frage ich mich auch.Wenn nur jeder der erwacht ist,und mittlerweile sind es fast 60% wie ich vernommen habe,wenn jeder der erwachten Arbeitnehmer ist,oder auch nur 40%,die Arbeit für 3 Tage niederlegt,dann bricht das System zusammen!Das ist Fakt!Wer will die 40% ersetzen?Die Schwachmadischen Inzest Neubürger mit 50 IQ und eine lust zum früh aufstehen,Schichten wie gar keine?Die ganze Lügenmähr mit den plötzlichen Einstellungen von Invasoren in etliche Firmen ist eine Blendgranate für und zur Angst Schürrung an die Arbeitnehmer.VW hat solche Moluken fast ausschließlich im Keller seiner Werke,zum Muhlifahren und dumm aus der Wäsche zu gucken.Lasst euch nicht verarschen und verunsichern!Zu der Biologischen Kriegsführung gehört auch immer eine Psychologische.Kappiert das endlich mal alle.Danke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s