Basisches Fußbad zur Entsäuerung und Entgiftung selbst machen


Ausleitung von überschüssiger Säure über die Füße

Fußbad mit basischem Badesalz Mittlerweile gehen zahlreiche Vertreter der Naturheilkunde davon aus, dass ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt für die Gesundheit und das Wohlbefinden unablässig ist. Laut dieser Theorie fallen durch Stress, ungesunde Ernährung, Alkoholkonsum, durch zu wenig oder zu viel Bewegung im Körper Säuren an, die dann wieder neutralisiert werden müssen. Dafür benötigt der Körper Basen aus der Nahrung. Bekommt er diese nicht ausreichend mit der täglichen Ernährung zugeführt oder nimmt die Säureflut überhand, dann bedient er sich der vorhandenen Mineralien, die im Körper in den Zähnen, Haaren oder Knochen gespeichert sind. Dies hat dann mit der Zeit negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Eine einfache Möglichkeit, überschüssige Säure über die Haut loszuwerden, ist demnach ein basisches Fußbad.

So machen Sie ein basisches Fußbad zur Entsäuerung selbst

Geben Sie in eine geeignete Schüssel Wasser mit einer idealen Temperatur von 37-40°C. Dadurch wird gewährleistet, dass sich die Hautporen öffnen. Dies ist schließlich notwendig, wenn Säuren über die Haut ausgeschieden werden sollen. Ist die Temperatur zu niedrig oder zu hoch, verschließen sich die Poren der Haut.

Geben Sie anschließend ein basisches Salz ins Wasser. Hierfür gibt es spezielle Produkte und Badezusätze der verschiedensten Hersteller. Allerdings können Sie auch einfach Natron verwenden und damit einen basischen pH-Wert erreichen. Dieser sollte im Übrigen bei 8,0 oder höher liegen. Wenn Sie bei der Menge unsicher sind, dann besorgen Sie sich pH-Streifen aus der Apotheke und messen Sie damit Ihr Fußbad. Schließlich hängt der pH-Wert auch vom Wasser selbst und der Menge des Wassers ab. Die Hersteller der basischen Zusätze geben in der Regel die benötigte Menge auf der Packung an.

Wie lang sollte ein basisches Fußbad dauern?

Ein basisches Fußbad sollte mindestens 30 Minuten dauern, ideal sind allerdings 60 Minuten oder mehr. So ist garantiert, dass auch genügend Säuren über die Füße ausgeschieden werden. Dabei sollten Sie natürlich auch auf Ihren Körper hören und das Fußbad abbrechen, wenn Sie negative Auswirkungen auf Ihren Kreislauf verspüren.

Nach Ihrem basischen Fußbad sollten Sie die Füße weder eincremen noch abspülen. Im Idealfall lassen Sie sie einfach an der Luft trocknen oder rubbeln sie (falls es zu kalt wird) vorsichtig mit einem Handtuch ab.

Wie oft sollte man ein basisches Fußbad machen?

Ein Fußbad mit basischem Badesalz können Sie ruhigen Gewissens mehrmals wöchentlich anwenden. Je häufiger, desto mehr Säuren werden natürlich ausgeschieden.

Was sollte man sonst noch beachten?

Trinken Sie ausreichend Wasser, bevor Sie ein Fußbad mit den angegebenen Temperaturen machen. Dies entlastet den Kreislauf, der aufgrund der zugeführten Wärme belastet werden kann. Bei kranken Füßen sollten Sie vorher Ihren Arzt befragen, da ein basisches Fußbad nicht für alle Erkrankungen geeignet ist.

Quelle: http://www.geniale-tipps.de/beauty-und-wellness/koerperpflege/basisches-fussbad-zur-entsaeuerung-und-entgiftung-selbst-machen.html

Die effektivste und günstigste Alternative zum Basensalz ist Kaiser- Natron…Einfach 3 Teelöffel ins Fußbad geben, die Füße zuvor gründlich mit Kernseife waschen…

Gruß an die Entsäuerten

TA KI

Advertisements

Ein Kommentar zu “Basisches Fußbad zur Entsäuerung und Entgiftung selbst machen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s