Opfer sollen künftig „Erlebende“ heißen


0220fa

von L.S.Gabriel

Dummheit ist kein Verbrechen, so eine Volksweisheit, die man in Zeiten, in denen wir Politiker wie Katrin Göring-Eckardt, die hier exemplarisch steht, haben, noch einmal überdenken sollte. Leider sind wir im gegenderten Verharmlosungs-Lala-Land mit einer Flut von vielleicht nicht dumm geborener aber linksindoktrinierter und an Fachhochschulen und Universitäten dann restlos enthirnter Menschen geschlagen.

Eine davon ist offenbar die 45-jährige Autorin und Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal (Foto).

Die in Düsseldorf geborene Tochter eines Polen und einer Inderin fordert zumindest sprachlich die Opfer abzuschaffen. Sie sollen verschwinden, denn in linken Lebensblasen ist unsere gewalttätige Multikultihölle bunt und schön. Statt des Begriffes „Opfer“ möchte sie das Wort „Erlebende“ setzen. Vergewaltigung wird dann im Sinne linker Weltanschauung also ein „Erlebnis”.

Polizeistatistiken über von durch Männer vergewaltigte Frauen sind für Mithu Sanyal „old fashioned facts“, entsprechen einem „gestrigen Opferdiskurs“, wie sie es in einem Beitrag bei der taz ausdrückt. Wichtig ist ihr, wie den meisten linken Ideologen, unseren Sprachgebrauch und wohl auch unseren Alltag „wertfrei“ zu machen. Die Kategorisierungen in Täter und Opfer implizieren in ihren Aussagen sowohl Motivation als auch Rollenverteilung. Genau das passt dem Opfer linker Ideologien aber nicht. Es sei wichtig nur Begriffe zu verwenden die höchstmögliche Wertungsfreiheit gewährleisteten, daher sei ihre neue Begrifflichkeit „Erlebende“ doch bitte in den Duden aufzunehmen. Damit ließe man dann endlich die so störenden Leidtragenden von Gewalt in unserer buntisierten Welt, die wir doch als heilbringend verinnerlichen sollten, verschwinden.

In den sozialen Netzwerken gehen die Wellen hoch und nicht nur tatsächlich vergewaltige Frauen auf die Barrikaden. Und sogar die sonst so auf Gleichheit bedachte Emma-Redaktion findet keine guten Worte für die Geschwätzwissenschaftlerin Sanyal.

Nun, mag Mithu Sanyal ein unbedeutendes Rädchen in der Welt sein, aber sie steht mit derartigen Aussagen für den entgeistigten und brutalen Versuch aus der von uns allen erlebten Realität eine wie von Drogen oder anderen wahrnehmungsverändernden Substanzen unwirkliche Welt zu machen, in der wir alles hinnehmen, uns ergeben einer Doktrin, die nicht einmal ihren Erfindern nützt, sondern uns nur weg bringen soll vom selbstständigen Denken, vom eigenverantwortlichen Handeln. Mithu Sanyal steht mit dieser, schon als geistig bedenklich einzustufenden Forderung aber auch für eine uns als gut und “alle liebend” verkaufte Ideologie der Menschenverachtung.

» E-Mail: mithu@sanyal.de

Quelle: https://brd-schwindel.org/opfer-sollen-kuenftig-erlebende-heissen/

Danke an Elisabeth

Gruß an die, die ihr Hirn zum Denken nutzen

TA KI

Advertisements

11 Kommentare zu “Opfer sollen künftig „Erlebende“ heißen

  1. Man stelle sich den Fall vor, dass ein rassistisch geprägter Anschlag im Lande des sich ausbreitenden Schwachsinns die Opfer dieses Angriffs Erlebende nennen würde….

  2. Kein Problem, sie hat ja indische Wurzeln. Wenn sie das so will, kann sie dort ganz viel erleben, weil man die Mädchen abtreibt und es dadurch etwas mehr sexgeile Männer als im Weltdurchschnitt gibt.

    Auf Mädel, nach Indien. Da gibt’s es Erlebnis im 30-er Paket. Wenn willst, sogar mehrmals am Tag.

  3. … vielleicht wäre es zielführend, wenn sich die Frau auf die Länder Polen und Indien beschränken … was will die hier bei uns?? Wir brauch keine Dummschwätzer aus aller Welt!

  4. Pingback: Opfer sollen künftig „Erlebende“ heißen | Der Honigmann sagt...

  5. Das ist typisch für die Sozialwissenschaften.
    Etwa 50% der Studierenden wählen diese Fächer und werden dort als Parasit für die Gesellschaft ausgebildet. Diese sogenannten Sozialwissenschaften sind das Instrument um die Gesellschaft von innen heraus zu zerstören. Diese sogenannten Sozialwissenschaftler werden in den öffentlichen Ämtern untergebracht und sorgen dort für die geistige soziale und wirtschaftliche Zerstörung der Gesellschaft.
    Wollt ihr dieses verhindern, so müssen die Sozialwissenschaften abgeschafft werden, ebenso müssen alle Abschlüsse aberkannt werden.
    Die sollen einen anständigen handwerklichen Beruf lernen und arbeiten.

    • Also etwas produzieren anstelle die ( ihnen ihren Unterhalt erwirtschaftenden Menschen ) zu provozieren !

      Ich beobachte das mehr und mehr Schwätzer anstelle Machern das “ Feld bestellen wollen „.

      Wehe den Machern reißt der Geduldsfaden.

  6. Wie würde diese Unfasslichkeit von Dummheit denn Opfer nennen wollen die „das zu Erlebene“ nicht überlebten ?

  7. Wer alles „wertfrei“ gestalten möchte kann das – in diesem Fall – ja im Kastensystem Indiens angehen – und dabei seine Erlebnisse machen.

  8. Die früher in Indien praktizierte Witwenverbrenung stellt sich Angesichts dieser Dame garnicht mehr so schrecklich dar. Ich denke aber immer noch, das es sich hier um Satire handelt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s